SKINCARE: THE ORDINARY „LACTIC ACID 10% + HA 2%“ * LOHNT SICH DAS?

Ein relativ mildes Alpha-Hydroxy-Peeling, plus Hyaluron, plus einem Extrakt aus Tasmanischen Pfefferbeeren. Hui, hört sich spannend an. Besonders wenn man sich den äusserst günstigen Preis dazu anschaut. Aber lohnt sich das wirklich…?

kk-ordinary-lactic-acid-2

Heute geht es also einmal um ein Produkt von „The Ordinary“. Über diese Firma, die Mutter ist „DECIEM“, habe ich ja schon ein paarmal berichtet, denn um den Hype zu den TO Produkten kommt man einfach derzeit nicht herum.

Das mag an den unglaublich günstigen Preisen liegen, aber auch an den recht überschaubaren Formulierungen, die allerdings eher für die fortgeschritteneren Beautyjunkies unter uns gedacht sind. Mit Begriffen wie AHA, Hyaluron und Co. sollte man schon etwas anfangen können.

Ein gutes chemisches Peeling kann man immer gebrauchen, auch wenn ich eigentlich in diesem Bereich mein absolutes Lieblingsprodukt bereits gefunden habe. Ausprobieren kann nicht schaden. Und da ich regelmäßig chemische Peelings anwende, habe ich mich auch sofort an die Milchsäure mit 10% herangewagt. (Das mildere TO Produkt enthält 5% Milchsäure und ebenfalls 2% Hyaluron).

 

EXKURS MILCHSÄURE:

Milchsäure (Lactic Acid) ist eine Alpha-Hydroxy-Säure, die über wirksame Anti-Aging Eigenschaften verfügt und die Erneuerung der Epidermis stimulieren kann. Zusätzlich ist Milchsäure ein Feuchtigkeitsspender und trägt zur Aufhellung von Pigmentflecken bei.

Milchsäure wird natürlicherweise in der Haut gefunden. Ihre Rolle ist hauptsächlich den Säureschutzmantel auf einem pH-Wert von 5,5 – 6,0 zu halten. Die Milchsäure ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender. Sie zieht Wassermoleküle aus dem Stratum Corneum und stabilisiert dadurch die Barrierefunktion der Haut. Sie kann den Farbton und das Relief der Haut gleichmäßiger machen, bringt die Melaninproduktion ins Gleichgewicht (Hemmung Tyrosinase Aktivität) und besitzt einen antioxidativen Effekt. Milchsäure Peeling hilft bei der Behandlung von Melasmen, Zeichen der Hautalterung (Trockenheit, Falten und Linien, Spannkraftverlust…) und eingeschränkt bei einer Akne-Behandlung.

Die Moleküle der Milchsäure sind vergleichsweise groß, sodass diese nicht in sehr tiefen Hautschichten wirken, was das Milchsäurepeeling sehr verträglich macht.

Wie fühlt es sich an?

Wie ein Serum wird das Produkt mit einer Pipette entnommen, und entsprechend wässrig ist es auch. Allerdings hat es einen ganz leicht klebrigen Charakter, was aber nicht weiter stört, wenn man sich nach der Anwendung die Hände wäscht.

Das leicht gelbliche Serum zieht schnell und gut in die Haut ein, man merkt kein prickelndes Gefühl auf der Haut, was für die milde Milchsäure spricht. Meine Haut hat es bestens vertragen, meine Rosazea hat sich nicht gemeldet. Meine Haut fühlte sich aber nach der Anwendung etwas trocken an.

Über den Duft kann ich allerdings nicht so viel Positives sagen! Der ist aussergewöhnlich gruselig. Irgendwie übel und nicht gerade belebend. Für mich geradezu atemberaubend, im wahrsten Sinne. Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum ich das Serum nicht mehr verwende, aber dazu später mehr!

 

Wie wendet man es an?

Einmal täglich, am besten abends, NACH der Reinigung, VOR weiteren Seren, Öls und/oder Cremes. Es sollte eine kurze Wartezeit eingelegt werden, bevor man die weiteren Pflegeschritte ausführt (ein paar Minuten reichen meist). Ist man noch nicht so vertraut mit Säuren, kann man das Produkt auch mischen (1:1 mit einem Serum, oder weniger mit einer Creme), dann kann man sich in die Verwendung der Säure „einschleichen“, was sehr schonend ist und die Haut nicht unnötig reizt.

Ein paar Tropfen sind genug, hier braucht man nicht klotzen. Aber unbedingt die Nase zuhalten!

UV-Alarm! Bei Verwendung von chemischen Peelings immer einen Sonnenschutz tagsüber auftragen, auch im Winter!

 

Was ist drin?

10% Milchsäure ist eine schöne und wirksame Menge, da kann man wirklich nicht meckern. Der pH Wert des Produktes ist offiziell mit ca. 3,8 angegeben, was das Produkt als Peeling wirksam bleiben lässt. Super.

Zum Glycerin (Feuchtigkeit) und Hyaluron brauche ich wohl nicht viel zu sagen, es ist hier in einer guten Dosierung enthalten. Allerdings nicht in verschiedenen Molekülgrößen, sondern in einer quervernetzten Version, die mehr Wasser speichern kann. Das ist trotzdem eher eine nette Dreingabe. Um die Haut stärker aufzupolstern, sollte man sich zusätzlich die Hyaluronseren von TO oder (besser noch) NIOD ansehen!

Die Tasmanische Pfefferbeere wirkt antioxidativ und stark hautberuhigend, sowie anti-entzündlich. Allerdings ist dieser Extrakt in Kosmetikprodukten noch nicht so weit verbreitet und dementsprechend auch noch nicht oft begutachtet worden. (Eine besonders beruhigende Wirkung auf meine Haut konnte ich nicht ausmachen.)

INCI

Aqua (Water), Lactic Acid (Peeling), Glycerin (Feuchtigkeit), Pentylene Glycol (Lösungsmittel), Arginine (Aminosäure), Potassium Citrate (Puffer), Triethanolamine, Sodium Hyaluronate Crosspolymer (Feuchtigkeit, quervernetzt), Tasmannia Lanceolata Fruit/Leaf Extract (Beruhigung, Anti-entzündlich, AOX), Acacia Senegal Gum, Xanthan Gum (Konsistenz), Trisodium Ethylenediamine Disuccinate (Komplexbildner), PPG-26-Buteth-26, Ethyl 2,2-Dimethylhydrocinnamal (Duftstoff), PEG-40 Hydrogenated Castor Oil (Emulsionsbildner), Ethylhexylglycerin, 1,2-Hexanediol (Lösungsmittel), Caprylyl Glycol (Weichmacher).

kk-ordinary-lactic-a-3

 

Mein persönlicher Eindruck:

Ich mag es nicht – Ausrufezeichen! Warum eigentlich? Schlecht ist es nicht, aber der Gestank, anders kann ich es wirklich nicht nennen, verursachte eine fürchterlich schlechte Laune bei mir! Nun kann man ja froh sein, dass das Produkt nicht stärker künstlich beduftet ist, was schonender für die Haut ist. Und natürliche Inhaltsstoffe haben nun mal auch ihren natürlichen Geruch, den man höchstens künstlich unterdrücken könnte, aber das wollen wir ja auch nicht.

Also bleibt nur noch, sich mit dieser Nasenreizung zu arrangieren, oder (und das ist meine Strategie) man wendet sich anderen Produkten zu, die eine für die Nase erträglichere Wirkstoffkombi enthalten. Meine erste Wahl ist da ganz klar die Mandelsäure, welche einen ziemlich angenehmen und sehr leichten Eigenduft besitzt, dabei aber ebenso sanft zur Haut ist, wie die Milchsäure.

Der Effekt auf meiner (an Säure gewöhnte) Haut war eher bescheiden. Ich konnte durchaus weiterhin einen klaren Teint feststellen, aber ich hatte auch das Gefühl, dass die Hautfeuchtigkeit nicht so gut erhalten blieb, wie bei meinem üblichen Mandelsäurepeeling. Auch gab es nicht diesen schönen „sofort-glatt“ Effekt, den ich bei anderen Produkten dieser Art verzeichnen kann. Ich glaube schon, dass das Peeling wirkt, aber eben doch deutlich zu wenig für eine Haut, welche schon längere Zeit mit Säure behandelt wurde.

Da der Duft für mich persönlich auch völlig unerträglich war, habe ich das Produkt nach fast zwei Wochen abgesetzt und wieder durch Mandelsäure ersetzt. Am „Face Serum“ von HighDroxy und alle paar Wochen „M40“ von Dermedics geht für mich einfach kein Weg vorbei.

Wer mal in die Welt der Säurepeelings hineinschnuppern (ähem) möchte, kann mit der 5% Version sicherlich nicht viel falsch machen, zumal der Preis einfach unschlagbar ist! Aber auch 10% sind in meinen Augen noch sehr verträglich und der Tasmanische Pfefferbeerenextrakt sorgt für eine Beruhigung der Haut.

30ml kosten ca. € 6,79 (zB. über DECIEM)

 

🙂

+sehr schonend

+unwahrscheinlich günstig

+wirksame Mischung von AHA mit beruhigendem Stoff, AOX und Feuchtigkeitsspendern

+wirksamer pH-Bereich

 

😦

-schrecklicher Geruch

-etwas klebrig

-wirkte bei mir ein wenig austrocknend

-zu schwach bei säuregewohnter Haut

kk-ordinary-lactic-acid-1

 

Informationen/Studien zu den Wirkungen des Tasmanischen Pfeffers: Klick!

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring!)

10 Kommentare

  1. Guten Morgen 🙂
    Ich hab ja schon mit Spannung auf eines deiner ersten TO-Reviews gewartet! 🙂

    Ich habe den Niacinamid-Booster und „The Buffett“ ausprobiert und vor allem letzteres hat für mein Empfinden ebenfalls regelrecht gemüpfelt. Irgendwie nach uraltem, mal feucht gewordenem Schrank oder so 😀
    Beim Niacinamid-Produkt ist es nicht ganz so krass, aber doch ein wenig.

    Wie ist denn deine „Geruchserfahrung“ mit den anderen TO-Produkten, kannst du dazu schon was sagen?

  2. Ich mag den klebrigen Charakter der Sachen nicht unbedingt. Nun ja, das sind eben alles die Abstriche, die man wegen des günstigen Preises in Kauf nehmen muss :P. Meine komplette Routine aus diesen Produkten zu gestalten könnte ich mir beispielsweise niemals vorstellen, Hautpflege soll ja schließlich auch den Faktor Entspannung und gewissermaßen Luxus bedienen – bei mir zumindest :). Aber ich habe, wie Du ja weißt, durchaus Nachkaufkandidaten am Start.

  3. Ich verwende es auch und bin begeistert! Meine Haut ist Säuren zwar auch schon gewohnt, aber nicht in den Ausmaß wie deine 😉 Das klebrige stört mich null, da ich ja danach drüber creme und dann verschwindet es. Hände lassen sich waschen. Aber ja, der Geruch ist wirklich nicht lecker – irgendwie stinkig muffig. Da ich sonst aber nichts daran auszusetzen habe und ein günstiger Preis für arme Studenten top ist, werde ich es wahrscheinlich nachkaufen.

    Liebe Grüße
    Valandriel

    1. Hallo lieber Konsumkaiser,

      ich kann mich den Worten Valandriel nur anschließen – meine Haut macht das Milchsäurepeeling herrlich glatt, sorgt für einen guten Glow und reizt meine Haut nicht die Bohne, solange ich es nur alle paar Tage anwende. Im Vergleich zur Mandelsäurecreme von Pharmaceris, die ich vorher benutzt habe, ist es auf jeden Fall eine tolle Steigerung. Das Mandelsäureprodukt von HighDroxy spielt garantiert noch mal in einer anderen Liga, keine Frage; das kommt bei mir dann, wenn ich mit dem Studium fertig und in Lohn und Brot bin. 😉

      Besonders würde mich ja eine Review zum (ebenfalls… riechenden) 2% Retinoid-Serum interessieren; aber so, wie ich deinen Blog kenne, ist die eh schon in der Pipeline. 😀

      Viele Grüße

  4. Ich bin gerade ein wenig genervt von Säuren und meiner Haut, die sich dann doch immer wieder schält.
    Jetzt teste ich ein- bis zweimal die Woche mein Highdroxy- Serum ( was ich auf alle Fälle nachkaufen werde!), einmal die Woche Retinol ( Redermic R ) und seit letzter Woche bin ich zusätzlich auf das Clinique Turnaround Serum umgestiegen, ich glaube, das ist auch milder vom Peeling her.
    Bis jetzt klappt es besser als mit stärkeren Säuren, mal weitersehen.😃
    Aber wenn etwas komisch riecht, will ich es lieber nicht testen. Mir reicht schon das Redermic, das riecht ja ein bisschen wie Stinkesocken.😏

  5. Huhu

    Ich nutze es auch schon eine ganze Weile und mag es sehr. Mische es immer mit dem BHA von Cosrx und passt bei mir super. Dadurch ist es auch nicht mehr so klebrig. Was den Geruch angeht, scheint es einige Unterschiede zu geben. Meines riecht nach nix und in einigen Foren sind da auch unterschiedliche Näschen unterwegs. 😀
    Von TO habe ich so gut wie alle Produkte hier und einzig das Nia Serum fängt nun langsam an einen sehr unangenehmen Duft zu entwickeln…irgendwie wie Erdöl O.o

    Sonnige Grüße
    Franzy

  6. Ach ja, kleiner Nachtrag noch: das bei dir ausbleibende Prickeln auf der Haut ist bei mir umso stärker vorhanden – wenn ich das Peeling auftrage, bekomme ich geradezu eine Gänsehaut am restlichen Körper, so sehr prickelt es. 😀 Das dürfte deine These bestätigen, dass die Wirksamkeit des Produkts recht stark davon abhängt, wie säureerfahren die eigene Haut schon ist.

    LG

  7. Ich überleg mir grad bei The ordinary zu bestellen. Mir fehlt jedoch etwas der Überblick um ganz ehrlich zu sein. Bin in Sachen Gesichtspflege noch ein Anfänger. Die Milchsäure war jedoch sicher auf meiner Liste. Jetzt hast du mich jedoch neugierig gemacht mit deiner Mandelsäure. Was verwendest du da genau? Bzw was würdest du einem Einsteiger emofehlen?
    Ach ja und falls du nich Empfehlungen bezüglich Augecremes hättest höre ich auch gerne zu.

  8. Ich kann mich bezüglich des Geruchs nur anschließen… fürchterlich. Die Wirkung gefällt mir, hatte vorher das Face Serum von High Droxy, mit dem ich überaus zufrieden war, aber nun preislich etwas günstigeres ausprobieren wollte. Die anderen Produkte von TO (Buffet, Hyaluron, Niacinamid) haben mir geruchstechnisch wesentlich besser gefallen.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s