SKINCARE: TOLLER TONER, ODER AB IN DIE TONNE? * ASTALIFT „PRIMING LOTION“

Ich bin hin und hergerissen: Ich mochte das Aquarysta Jelly von Astalift (gehört zu Fuji-Film), und nun finde ich den Toner der Firma auch gigantisch. Nur leider bin ich bei den Inhaltsstoffen ein wenig abgeschreckt. Was tun? Alles egal, und das zugegeben wirklich tolle Produkt genießen, oder ab in die Tonne damit?

Astalift

Das Besondere an den Astalift Produkten ist ja das enthaltene Astaxanthin, ein besonders starkes und wirksames Antioxidans. Die Japanische Firma Fuji-Film hatte es als eine der ersten Kosmetikmarken im Programm, vor ca. 7 Jahren war das DER Hit. Besonders ein serumähnliches blutrotes Gelee fand ich genial, auch wenn der Preis schon ganz schön happig war.

Fuji kam auf die Idee, weil sie bis dahin mit dem Stoff Astaxanthin Farbfotos vor dem Verblassen schützten. Dieses mächtige Antioxidans sollte auch in der Gesichtspflege gute Dienste leisten.

Leider verschwand die Marke Astalift vor geraumer Zeit vom deutschen Markt, und damit auch das tolle Aquarysta Jelly. Aber bei lookfantastic habe ich die Marke wiederentdeckt, und so habe ich mir sogleich die Priming Lotion bestellt, das Gelee gab es dort nicht zu erwerben. Da ich die anderen Produkte von Astalift noch nicht kannte, war der Toner doch ein relativ günstiger Einstieg.

 

 

Anmutung

Die „Priming Lotion“ kommt in einer luxuriösen roten Plastikschüttflasche, die die Lotion sparsam dosiert auf die Handflächen oder ein Wattepad entlässt. Die Flüssigkeit selbst ist gelblich bis orange-stichig und fast so flüssig wie Wasser.

Das Produkt ist parfümiert, hier bin ich allerdings voreingenommen, denn die Lotion duftet exakt wie der Wäscheschrank meiner Großmutter, die dort immer kostbare Seifen lagerte. Es riecht frisch, aber irgendwie herrlich altmodisch, es ist auch etwas Rose mit drin. Wer das Aquarysta Gelee noch kennt, wird den Duft wiedererkennen.

Dieser Toner wird gleich nach der Reinigung und eventuell dem ersten wässrigen Serum aufgetragen, also vor öligeren Seren und der Feuchtigkeitspflege oder Nachtcreme. Man „drückt“ das Produkt in die Haut. Bitte nicht zu stark klopfen oder schlagen, einfach die Lotion mit weichen Händen in die Haut drücken.

Ich würde die Priming Lotion gerne in Softening Lotion umbenennen, denn das ist der offensichtlich ins Auge springende Vorteil dieses Produktes. Sofort nach dem Verteilen im Gesicht ist die Haut wahnsinnig weich und sieht auch gleichmäßiger und ruhiger aus.

Die Haut trinkt die Lotion, es gibt keine unangenehmen Rückstände, ausser natürlich dem leichten Duft, der aber (zum Glück) nach ein paar Minuten vollständig verfliegt.

Bislang verträgt meine Haut die Lotion mustergültig, und es macht richtig Spaß sie jeden Morgen aufzutragen und dann den weichmachenden Effekt zu genießen.

 

 

Inhaltsstoffe

Aqua (water), glycerin, pentylene glycol, butylene glycol, magnesium ascorbyl phosphate, citric acid, sodium hydroxide, phenoxyethanol, methylparaben, peg-60 hydrogenated castor oil, ethylparaben, pentasodium ethylenediamine tetramethylene phosphonate, xanthan gum, arginine, propylparaben, parfum (fragrance), sodium hyaluronate, sodium citrate, glucosylrutin, caprylic/capric triglyceride, polyglyceryl-10 oleate, haematococcus pluvialis oil, sucrose stearate, hydrolyzed collagen, acetyl hydroxyproline, lecithin, tocopherol, soluble collagen, butylparaben, isobutylparaben.

 

Leider ist dieses Thema nicht ganz so erfreulich, denn die Inhaltsstoffe begeistern mich jetzt nicht unbedingt. Parfüm ist wie gesagt vorhanden, ätherische Duftstoffe zum Glück aber nicht. So auch kein schlechter Alkohol – ja, es gibt auch gute Nachrichten.

Leider wird aber der Killer-Inhaltsstoff Astaxanthin sehr sparsam eingesetzt. Der Stoff verbirgt sich hinter dem Namen Haematococcus Pluvialis und wird in der Inhaltsstoffliste noch nach dem Parfüm und einigen Parabenen geführt.

Überhaupt finden sich vier verschiedene Parabene als Konservierungsstoffe, und auch Phenoxyethanol, wovon der letzte Inhaltsstoff (Isobutylparaben) mehr als diskussionswürdig ist, weil es nicht genügend untersucht ist, und das Bundesamt für Risikobewertung rät von der Verwendung daher ab. Arrggh! (Die übrigen Parabene gehen konform mit der Höchstmengenverordnung. Für Isobutylparaben gibt es die aber nicht – mangels Datenlage!)

Nett sind einige Feuchtigkeitsspender (zB. Glycerin, PG, Hyaluron, Collagen), pflegende Triglyceride bringen eine Mini-Portion Fettsäuren an die Haut, und neben dem Astaxanthin sorgen zB. noch (teilweise) stabilisierte Vitaminderivate (viel C und etwas E) für antioxidativen Schutz.

Ginge man einzig nur von diesem Datenblatt aus, würde man sagen können: „Weg damit!“ Allerdings habe ich eine andere Erfahrung gemacht, und bin noch ganz hin und weg von der wirklich wundervoll weichmachenden Wirkung dieser Lotion.

Ein Nachkaufkandidat wird die Astalift „Priming Lotion“ wohl nicht, aber solange die Flasche noch hält, verdränge ich die Nachteile, genieße die wohlduftende und geschmeidige Haut nach der Anwendung, und erinnere mich ein wenig an meine Oma. 🙂

150 ml kosten ca. € 22,95 (über lookfantastic.de)

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

69 Kommentare

  1. Guten Morgen! Von Bärbel Drexel gibt es auch eine Linie mit Astaxanthin, allerdings kenne ich die Dosierung nicht! Ich nehme von ihr die Kapseln und den Drink mit Astaxanthin u Guarana zum wach werden!🙈

  2. Hallo lieber KK! Hab bisher nur gelesen, jetzt muss ich aber mal nachfragen…Ist Alkohol als Inhaltsstoff nun gut oder schlecht? Ich glaube mich zu erinnern dass Du vor einiger Zeit geschrieben hast dass neue Studien belegen dass Alkohol sogar gut ist (als Kosmetikzusatz, nicht in üppigen Mengen als Getränk). Erbitte nochmal Aufklärung, DANKE!!!

    1. Ähem, das war der diesjährige Aprilscherz!
      Alk ist aber nicht gleich Alk! Alkohol denat. und“normalen“ Alkohol sollte man in Pflege meiden, wenn er relativ weit vorne steht in der Zutatenliste. Andere Alkohole sind meist pflegende Fettalkohole.
      Liebe Grüße, KK

  3. Hach endlich mal ein Asia Toner, den ich wieder bei eBay oder sonstwo bestellen muss. Lookfantastic ist ja sehr zuverlässig.
    Astalift fand ich damls auch ganz ganz toll und werde mir den Toner gleich mal bestellen.
    Dagegen ist dieser Harakekedingsbums Tomer meiner Meinung nach völlig überbewertet. Ich hasse diese klebrig schleimige Konsistenz dieser Produkte. Wässrig ist eher mein Fall.

    1. Puh, gut dass das mal jmd. sagt. Dachte schon, das ginge nur mir so! Ich mag etwas (!) milchige Konsistenzen, aber ich hab zB. das J.one Jelly Pack hier und kann mich einfach nicht so 100% damit anfreunden. Ja, es spendet toll Feuchtigkeit. Und ja, Make-up hält darauf besser. Aber ich hab jedesmal das Gefühl, ich würde mir Uhu-Kleber ins Gesicht schmieren. Bei aller Liebe, das wird auf Dauer nix mit uns beiden.

      1. Ja, schmierig und klebrig spare ich mir auch! Ich kann dickflüssig-klebrige Seren und Toner nicht auf der Haut haben. Ist aber auch erst seit letzter Zeit so. *verwirrt*

    1. Hab ich bisher nicht mal in Japan gesehen, wäre wohl wegen der Konsistenz der Filter und des Auftragens der richtigen Menge schwierig. Allerdings gibt es Sonnenschutz, der in sehr wässrigen Gelen daherkommt, z.B. hier:
      http://ellebyrd.com/sunscreens-that-dont-give-me-acne/
      https://vanityrex.com/2015/08/30/sunkiller-perfect-water-essence-spf-50-pa-review/
      https://www.fanserviced-b.com/best-sunscreen-nivea-sun-protect-super-water-gel-spf-50pa-review/

      @KonsumKaiser, hast du diese Liste gesehen? Würde dir auch was aus Japan schicken, wenn gewünscht.

  4. Ein Tipp für alle die noch Sonnenschutz brauchen : bei Newpharma gibt’s Prozente…auch auf Isdin (20%) 👍

  5. Sorry, lieber KK, meine Frage ist leider OT. Ich frage mich, wie du mit dem TO Buffet + copper und dem Vitamin C Pulver zurechtkommst? Ich habe nämlich beides auch hier und brenne darauf, deine Meinung dazu zu erfahren. Besonders interessant ist natürlich, wie das TO Produkt im Vergleich zu deinen anderen Peptid-Superstars abschneidet (HD SF, Paulas Peptidbooster, CAIS)…
    Freu mich außerdem auf das Update zu Deinen Urlaubssonnencremes!! Liebe Grüße

    1. Vit C Pulver kommt morgen. 😉
      Peptide dauert noch, das muss ma ja auch eine zeitlang anwenden. Bislang finde ich es aber gut bis ziemlich gut.
      Viele Grüße, KK

      1. Oh, da bin ich auch richtig gespannt drauf, insbesondere was das VIT C Pulver angeht…… 🙂 Na ja, bis morgen ist ja nicht mehr lange…….

  6. Ich kann Dich sehr gut verstehen. Habe neulich ähnliche Erfahrung mit einem Serum von Shiseido gemacht. Laut INCI Liste soll ich es nie ins Gesicht schmieren. Aber. Aber wow.
    Noch nie hat ein Produkt so blitzartig meine Haut beruhigt, geglättet und irgendwie photoshoped. Wässrige Textur, sehr leicht, zieht sofort ein.
    Ich liebe dezente Dufte in der Pflege, ich verbinde damit teure Pflege die man früher bei uns nur aus dem Ausland und zu besonderen Anlässen bekommen hat. Ich verbinde damit Luxus und solche Trigger sind in einem leider sehr gefestigt.
    Deswegen mag ich Charlotte’s Magic Cream.
    Viele Hersteller antworten auf die Frage warum Alkohol in der Pflege – Textur, Alkohol als Träger der Wirkstoffe usw..

    Ich glaube, meine persönliche Toleranz gegenüber schmierigen und klebrigen Produkten ist sehr hoch, was meine Haut gar nicht kann sind Öle – bekommen davon schrecklich vergrößerte Poren und Squalan hasse ich sogar, da sitzt alles ewig auf meine Haut.

    Ich möchte gerne Biore testen, für alles außer um die Augen herum. Gibt es außer Amazon noch Shops die dieses Produkt anbieten, das Produkt hat ja sogar PA++++!
    Biore UV Aqua Rich Watery Gel SPF50+ PA++++

    Ha,ha, ich gebe zu – ich bin auf Deinen sehr gelungenen April Witz so was von reingefallen!

      1. Soweit ich weiß, ist für UVA vier plus die höchste Note. Offiziell geht höher nicht, oder hat sich da etwas verändert?
        Deshalb ist PA++++, besser als PA++.
        Genauso wie es in USA LSF 100 zu kaufen gibt und hier in Europa nicht. Unsere EU Verordnung ist diesbezüglich viel strenger.
        Ja, man kann von einem Verhältnis 3:1 grob ausgehen – UVB Zahl geteilt durch 3 ergibt UVA Zahl. Und die Zahl ist wichtig, weil aging in UVA Bereich statt findet.
        Problem sind LSF Produkte die kaum bis gar nicht UVA Schutz anbieten, dieser kann nämlich nur von bestimmten Filtern kommen.
        Und von Zink Oxid und Titan Dioxid. Deswegen gelten die mineralischen LSF als sehr sicher und werden häufig in Kinderprodukten eingesetzt.
        Zudem arbeiten die anders – verwandeln nicht die Strahlen in die Wärme sondern blocken diese ab, die Haut bekommt die gar nicht.
        UVA Schaden sehen wir ja gar nicht bis es zu spät ist, zum Glück merkt man sofort wenn UVB Schutz nicht vorhanden ist.
        Dann kommt noch die Wellenlänge hinzu, von 320 bis 400 nm und einige Produkte schützen nicht in diesem gesamten Bereich.

        1. @ombiaombia: es ist mittlerweile widerlegt, dass mineralische Filter ausschließlich mit Reflektion arbeiten. Im Gegenteil: sie arbeiten ganz ähnlich wie synthetische Filter und absorbieren ganz genauso die Strahlung und wandeln diese in Wärme um.
          Julia hat recht: PA mit all den + hintendran sagt nichts darüber aus, wie hoch der UVA-Schutz in Wirklichkeit ist. PA++++ ist das höchste was es gibt und sagt nur, dass der PPD bei mindestens 16 liegen muss. Er könnte also genau 16 betragen oder aber auch 30. Und so mega hoch ist ein UVA-Schutz von 16 jetzt ja nicht. PA, PPD oder das UVA-Zeichen im Kreis sind ja eh nur andere Bezeichnungen versch. Länder für ein und dasselbe: den UVA-Schutz. Allen gemeinsam ist, dass man den genauen UVA-Schutz nur dann kennt, wenn ihn der Hersteller angibt. Ansonsten sollte man vom Minimum ausgehen, also PA++++ = 16, LSF 30 = mind. 1/3 UVA-Schutz, also 10, ..
          Hinzu kommt, wie du richtig sagst, dass man zwischen UVA1 und UVA2 unterscheiden muss. UVA1 liegt im Bereich 340-400nm, UVA2 im Bereich 320-340 (UVB = 290-320). Was im Umkehrschluss leider auch heißt: wirbt ein Hersteller mit einem hohen UVA-Schutz, muss dieser noch lange nicht das ganze UVA-Spektrum abdecken. Theoretisch könnte es auch nur ein extrem hoher UVA2-Schutz sein und nur ein ganz schlechter UVA1-Schutz! Trotzdem darf man ja sagen, dass der UVA-Schutz insg. sehr hoch ist. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, muss man schauen, welche Filter in der SC drin sind. Dann weiß man genau, welches Spektrum abgedeckt wird. Hier sind alle zugelassenen Filter übersichtlich aufgelistet. Inkl. der Bezeichnungen,unter denen man sie in den Incis findet. Zudem stehen in einer extra Spalte die Filter dabei, die stabilisierend auf nichtstabile Filter wirken, denn das ist ja auch wichtig. Ein total superhoher UVA-Schutzwert bringt nix, wenn er keine 10 Minuten hält: http://www.skinacea.com/sunscreen/uv-filters-chart.html#.WxfykkiFOMo
          Man sollte sich übrigens nicht von hohen UV-Schutzzahlen blenden lassen, egal ob bei UVA o. UVB. Man kann das ganz einfach selber errechnen. Der Wert bedeutet, dass 1/x davon durchkommt. Also 50 = 1/50 wird nicht geblockt = 2% gehen durch = 98% werden geblockt. 100 = 1/100 wird nicht geblockt = 1% geht durch = 99% werden geblockt. Obwohl 100 doppelt so hoch wie 50 ist, wird nur 1% mehr abgeblockt. Das ist vllt. für Menschen mit einer Hautkrankheit relevant, aber doch nicht für Otto-Normalverbraucher!
          Du kannst das mal selbst rechnen, wie klein der Prozentsatz wirklich ist, wenn man zB. mal die UVA-Werte anschaut. So einen Riesenunterschied macht 20 oder 40 nämlich nicht. Es ist ein Unterschied von 95% zu 97,5%. Weniger als man meinen sollte!

          1. Oh, das wusste ich nicht. Das die mineralischen Filter gleich/ähnlich arbeiten wie die chemischen.
            Persönlich empfinde ich immer, dass ich mit chemischen Filtern am Strand richtig warm werde, als ob meine Haut von innen glüht. Das passiert mir nicht mit mineralischen.
            Könntest Du mir hierzu einen Link geben? Vielleicht hat Paula etwas zu gleicher Arbeitsweise geschrieben? Sie schreibt immer so amerikanisch, hm verständlich. 🙂

            „wie hoch der UVA-Schutz in Wirklichkeit ist. PA++++ ist das höchste was es gibt und sagt nur, dass der PPD bei mindestens 16 liegen muss“

            Das sagte ich auch. Habe deshalb nicht verstanden wie Bioderma ihren PA misst und wie erreicht die Firma dann Werte die über 16 hinausgehen? Was ich meinte vorhin – PA++++ ist mehr Schutz als PA++.

            „Ansonsten sollte man vom Minimum ausgehen, also PA++++ = 16, LSF 30 = mind. 1/3 UVA-Schutz, also 10, ..“

            Stimme ich Dir zu, ich habe es aber auch so geschrieben.

            „Theoretisch könnte es auch nur ein extrem hoher UVA2-Schutz sein und nur ein ganz schlechter UVA1-Schutz! “

            Genau. Ich wollte nicht im Detail darüber schreiben, da es vermutlich viele nicht interessiert oder man ohnehin nicht damit viel anfangen kann.

            „Wenn man auf Nummer sicher gehen will, muss man schauen, welche Filter in der SC drin sind. Dann weiß man genau, welches Spektrum abgedeckt wird“

            Ja. Für mich ist es einfacher, ich muss nur nach zwei Filtern suchen.

            „So einen Riesenunterschied macht 20 oder 40 nämlich nicht. Es ist ein Unterschied von 95% zu 97,5%. Weniger als man meinen sollte!“

            Auch. Trotzdem möchte ich lieber LSF 40 als 20 haben. Sei es nur Psyche wegen.

            1. Leider nicht besonders verständlich, aber dafür sehr seriös. Hier die Studie bei PubMed, die besagt, dass nur 4-5% des Schutzes bei mineralischen Filtern auf Reflektion beruhen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26431814
              Wegen dem PA++++. Natürlich kann Bioderma einen UVA-Schutz von über 40 erreichen. Würden sie aber ihre SC in Asien auf den Markt bringen, dürften sie trotzdem nur PA++++ draufschreiben. Wenn man also nicht bei Bioderma nachfragt, wie hoch den der UVA-Schutz wirklich ist, könnte es ja alles mögliche sein: da ist von 16 bis 60 alles drin.
              Hohe UVA-Schutzwerte sind ja nicht schwer. Man muss sich z.B. einfach nur eine extrem dicke Zinkpaste ins Gesicht schmieren. Da biste fast 100% geschützt. Nur wer will das schon? So eine Sonnencreme kauft doch niemand. Entsprechend bleibt’s halt erst Mal dabei: guter hoher mineralischer Schutz geht mit mehr Weißen einher. Moderne und stabile synthetische UVA-Filter gehen entweder mit einer öligen oder alkoholigen Grundlage einher. Einen Tod muss man sterben 😉

              1. Danke :-), ich finde es kurz und verständlich, da Abstract.
                Die eigentliche Studie hätte ich vermutlich schon weniger verstanden.
                Und hoffe, dass sich Paula diesbezüglich auch aktualisiert.

                Das was Du über Bioderma schreibst ist interessant. Auch wenn ich erst einmal mein Vertrauen eher in die standardisierte und anerkannte Verfahren stecken würde. Trotzdem wäre es interessant, wie die einen höheren Wert genau erreichen und auch interessant worauf ich zu achten habe um solche Produkte zu identifizieren. Man könnte eine EU Bezeichnung dafür entwickeln, die uns EU Verbrauchern eine Orientierung gibt.

                Und ja, meine Sonnenbrille rubbelt mir auch den Sonnenschutz weg, das habe ich nicht gleich bemerkt und hatte direkt an der Stelle wo die Brille sitzt einen leichten Sonnenbrand.

              2. Danke KK, lese ich mir später durch. Ich habe Dich erst neulich entdeckt und bin froh die aktuellen Texte gelesen zu haben :-). Habe mir aber einige Themen gespeichert und komme auf diese zurück. 🙂

              3. Huch, der Artikel muss mir durch die Lappen gegangen sein! Äh, unterschreibe ich aber über 2 Jahre später genau so! Eine Leserin hatte hier vor Kurzem jmd. zitiert, sinngemäß: der beste Sonnenschutz ist der, den man täglich trägt. Dem stimme ich voll zu!
                Meiner hat „nur“ LSF 30 und auch „nur“ Zinkoxid. Aber er ist der einzige, den ich gern mag. Er duftet leicht nach Mandarinen, mein Make-up sieht schön darauf auf und er hat genau die richtige Kombi von nicht zuviel und nicht zuwenig Pflege für mich. Es ist der einzige mit dem ich mich wohlfühle. Und sind wir man ehrlich: SCs sind irgendwie keine „schönen“ Produkte. Nix mit Sofort-Verschönerungseffekt, Straffung oder sonst was. Alles was ich will, ist mir nicht morgens 5 Min. im Gesicht rumzerren, reiben und klopfen zu müssen. Da vergeht mir echt die Lust auf Alles. Ich hab mich bei mancher SC schon gefragt, ob sich das lohnt, wenn ich vor Ärger morgens schon ordentlich Stresshormone ausschütte. Was ist da jetzt schlimmer? UV-Strahlung o. ’n halber Herzinfarkt?

              4. Es ist eigtl. weniger die Schuld der Hersteller als die der Klassifizierung in den entsprechenden Ländern. In D ist es ja mit dem LSF ganz genau so. Es gibt nur 50+ als Maximum. Das bedeutet, dass der LSF mind. 60 betragen muss, er könnte aber auch viel höher sein. Man weiß es nicht. Darüber hinaus gibt es in D einfach keine zugelassene Klassifizierung. Gleiches Spiel eben mit dem PA++++. Man weiß nur, dass das mind. UVA 16 ist. Es wäre schon besser, wenn es noch mehr Klassifizierungen geben würde, also noch 2-3 Plus mehr für UVA 20, UVA 25, usw. Dann könnte man das besser einschätzen. Gerade in Zeiten, wo immer mehr Hersteller ja mit hohem UVA-Schutz werben, fände ich das als Verbraucher angenehm, mich zumindest grob nach solchen Bezeichnungen richten zu können. Angenommen es gäbe ein PA+++++ und das würde bedeuten, dass der UVA-Schutz mind. 20 beträgt. Das würde mir schon grob eine Richtung aufzeigen.
                Naja, wir sind noch jung. Wir werden’s vllt. noch erleben, dass es mal eine echte Sonnenschutzpille geben wird. Das wäre mein Traum!

              5. Genau. Das meinte ich mit Standards und Regulierung, die müssen auf einer anderen Ebene statt finden, 😉 Da ist, zumindest was EU angeht noch Luft nach oben. Neulich in der Apotheke gab es einen Sunblock zu kaufen. Die Apothekerin meinte, das wird in USA als SPF 100 verkauft, das gleiche Produkt. So darf es aber bei uns nicht deklariert werden. Meine Wissens klassifizieren derzeit nur Japan, UK, USA, Australien und wir UVA Strahlen. Erstaunlich. Was ist mit all den anderen Ländern?
                Als ich mir vor vielen Jahren aus USA SPF 100 mitgebracht habe, hat mich mein damaliger Partner – Chemiker – aufgeklärt. Das war zugleich der Zeitpunkt in dem ich angefangen habe Paulas Bücher zu lesen. Sie hat sich immer sehr aufgeregt, dass man die Bezeichnung sun block überhaupt verwenden darf.
                Apropo Sonnenschutzpille – meine Freude trinken das und glauben, dann müssen die nicht eincremen. Hat Paula einen interessant Text dazu geschrieben.
                Und – danke fürs „wir sind noch jung“ 🙂

              6. 🙂

                Wenn ich dran denke, dass ich in jungen Jahren mit Faktor 4 bereits als übervorsichtig, und mit Faktor 6 (Urlaub am Meer) schon fast als verhaltensauffällig galt … und der UVA-Schutz war quasi noch gar nicht erfunden ;-)). Irgendwie waren das schon schöne Zeiten, als man noch wenig darüber wusste – und sich noch weniger darum sorgte 😉 !

                Beim Sonnenschutz bin ich eindeutig von der Fraktion „synthetische Filter“. Der bisher einzige mineralische, für mich (er-)tragbare SPF war Paulas leicht getönter SPF 30 aus der hellblauen Resist-Linie – mit Feuchtigkeitsserum und Primer drunter auch optisch und vom Hautgefühl sehr o.k.!

              7. @ Jasmin – ha,ha,ha.
                Aber es stimmt, ein gutes LSF Produkt erkennt man eigentlich daran, dass man an der Haut nichts sieht. I
                m Sinne, Haut bleibt wie gehabt und wird nicht älter, bunter, dunkler.
                Da fällt einem schon leichter die Produkte zu bewundern oder zu lieben die einen sichtbaren Verbesserungseffekt und zwar schnell produzieren.

                „Meiner hat „nur“ LSF 30 und auch „nur“ Zinkoxid“

                Warum habe ich immer gedacht, dass Du chemische SCs magst? Welches Produkt ist es? Von PC?

              8. Ja, die hellblaue von PC. Ich nutze auch synthetische Filter, aber jetzt ist sie gerade für mich perfekt. Ich muss nix groß drunter schichten und die Haut ist mit der den ganzen Tag genau richtig. Nicht zu trocken, nicht zu fettig. Einfach eincremen, fertig. Und durch die Tönung reicht sie mir an Nicht-Arbeitststagen als BB-Cream.

              9. Ich fand es echt Schade, dass ich mit keinem PC Sonnenschutzprodukt wirklich super zurecht kam. Alle anderen Produkte von ihr finde ich wirklich gut.
                Du meinst Resist Anti-Aging Tagescreme LSF 30 super light oder? Bin mir nicht gerade sicher ob ich auch das getestet habe, neulich habe ich auch alle chemischen LSF von ihr getestet, nur um gaaanz sicher zu sein, dass die bei mir auch brennen.
                Aber von Deinem Produkt bestelle ich mir Proben. Wäre toll, wenn es klappen würde.

              10. Ja, die heißt komplett: Resist Super-Light daily wrinkle defence LSF30. Ist die einzige mineralische von PC mit der ich zurecht komme. Alle anderen mineralischen fand ich durch die Bank weg einfach grauenhaft.
                Bei den synthetischen finde ich wie Ursula die dunkelblaue Resist mit LSF50 gut. Die ist mir jetzt im Sommer aber too much.

            2. Liebe Ursula,

              ganz genau. Und in meiner Heimat sind alle braun auf braun, geschützt wird mit Olivenöl – war ich als Kind auch – man hat mich gar nicht für ein europäisches Kind gehalten. Wenn ich da mit meinem SPF 30?! ankomme, fragen alle ob ich irgendwelche Krankheit habe.
              Ja, habe ich. Anti aging-itis.

              Ich finde die chemischen Filter eleganter formuliert, meine Augen brennen aber entsetzlich.

  7. Eine off Topic Frage – ich suche eine einfaches, mildes Tool – kein derma roller, das will ich nicht – womit ich vor meiner Pflege leicht mein Gesicht durchrolle und die Durchblutung anrege, damit die Pflege besser aufgenommen wird. Nichts elektrisches, eher eine Art Jade Roller mit Noppen, hat jemand eine Empfehlung? Vielen Dank.

      1. Rosenquarzroller ist auf jeden Fall toll! Einfach Rosenquarzroller googeln , dann kann man bei Rosenthal Organics Infos dazu lesen und bestellen!

        1. Wow, Hier lernt man jeden Tag Neues! Von diesen Rollern habe ich noch nie was gehört, aber ich glaube, ich brauche dringend einen! Jetzt muss ich mich nur zwischen grün und rosa entscheiden, seufz…. (vielleicht führe ich die doppelte Haushaltsführung an und bestelle beide 😀). Benutzt Ihr die denn täglich?

          1. Ha,ha. Meine Freundinnen nutzen es täglich, einige sogar derma roller mit Nadeln. Ich wollten einen mit Noppen, damit die Durchblutung besser angeregt wird. Die glatten sind eher für jemanden der geschwollen morgens aufstehen, man kann sich damit – über Nacht im Kühlschrank aufbewahren – entpuffen.
            Ich habe von mehreren Seiten – Hautarzt, Kosmetikerin, meine hübsche asiatische Freundin – gehört, dass die Wirkstoffe besser aufgenommen werden, wenn man diese einklopft. Ich rolle dann lieber vorher.
            Ach ja, jetzt wo es so heiß ist und nach dem Training mein Gesicht glüht, soll glatter Roller direkt aus dem Kühlschrank eine Wohltat sein.
            Eigentlich soll 1-2 Mal im Jahr zu diesem Thema Microdermabrasion beim Hautarzt Wunder bewirken, aber das habe ich noch nicht probiert.

            Mein Lieblingsprimer wird nicht mehr produziert. Das ist genauso entscheidend wie wenn man Lieblingsjeans nicht nachkaufen kann. So was von unfair.

            1. Liebe OmbiaOmbia, zwar nicht als Primer ausgelobt, für mich aber mit dessen guten Eigenschaften – und Pflege – ist vielleicht Niod HV einen Versuch wert? Ich bin noch immer hin- und hergerissen, ob ich ihn mir nicht doch nachkaufe (obwohl mir der Glastiegel so auf den Wecker geht) …

              Befeuchtet, mattiert, hält Makeup oder BB-, CC-, oder welche Creme auch immer lange „in Form“. Eigentlich eine Empfehlung – tja, wenn (für mich halt) die grottige Verpackung nicht wär‘ …

              1. Liebe Ursula, vielen Dank. 🙂
                Mein Primer muss mineralischen SPF von mindestens 30 haben – damit ich eben zwei Produkte in einem habe – und das ist nicht leicht zu finden. Oder besser gesagt, dass dann so ein Produkt, weil mineralisch, nicht auf Dauer die Haut austrocknet und alle guten Eigenschaften eines Primers hat, schon.
                Es war das Produkt von Bare Minerals  Prep Step Broad Spectrum SPF 50 Mineral Shield Daily Prep Lotion 😦 und so viele Frauen weltweit haben es geliebt.
                Ich habe mir die Verpackung von Niod HV angeschaut – ui, wirklich ein Tiegel. Vermutlich sind da keine luftsensible Stoffe enthalten, aber gewöhnungsbedürftig ist es allemal. Du hast Dir das Produkt als Primer oder in erster Linie als Feuchtigkeitspflege gekauft?
                Ich habe auch ein Tiegel in Gebrauch, es handelt sich aber um eine günstige, sehr reizarme Basispflege die ich abends als letztes Produkt auftrage als Okklusion.

              2. Liebe OmbiaOmbia,

                ich habe das HV definitiv als Feuchtigkeitsprodukt gekauft (der beschriebene Primer-Effekt hat sich beim Verwenden herausgestellt) – und empfehle dringend zusätzlich die eleganten Entnahmelöffel, die Niod (nicht grundlos) im Programm hat, so man nicht ohnehin sowas daheim hat. Trotzdem finde ich Glaspötte generell nicht so toll, von der Entnahme abgesehen, auch beim Gewicht, wenn man sie auf Reisen mitnehmen möchte, und ganz besonders, wenn sie einem mal ins Waschbecken oder auf den Fliesenboden fallen ;-)(…

                Eine Freundin verwendet mit großer Begeisterung Paulas Resist Primer SPF 30 (hab‘ ihn mal rund um die Augen probiert – nicht schlecht – Concealer krümelt nicht und rutscht auch nicht in die Fältchen), der „arbeitet“ allerdings mit Avobenzone.

              3. Danke Jasmin.
                Endlich hat uns auch IT Cosmetics Your Skin But Better erreicht. 🙂

                „Er ist matt, da rein mineralisch“

                Sehr gut. Nicht alle rein mineralische Produkte haben einen matten finish. Viele glänzen bei mir sehr und dabei habe ich keine ölige Haut.
                Ich hatte sogar die Erfahrung, dass chemische SPF die als matt gelten bei mir besser „matt“ bleiben.
                Manche mineralische glänzen während man die trägt, trocknen aber trotzdem die Haut aus.

                „Ich empfehle dir den nur, weil halbwegs gute mineralische Primer selten sind“

                Das stimmt. Deswegen war ich jahrelang mit meinem Produkt zufrieden.

                “ mit LSF50 mag ich. Das gibt’s selten: so hoher mineralischer LSF, der kaum weißelt, weil er getönt ist.“

                Es gibt heutzutage immer mehr rein mineralische Produkte die nicht weißelt, auch wenn die nicht getönt sind.
                Von günstigen ist da zum Beispiel Etude House. Skinceuticals. Eigentlich weißeln keine von mir, die die weißeln kaufe ich nicht.

              4. Ha,ha KK das stimmt leider! Mein Ex hat sich immer meine SCs geliehen und war jedes Mal geschockt. Er hat nämlich gesehen, dass diese bei mir keine Spur hinterlassen. Aber das Zeug bleibt in den Haaren hängen.

            2. @ombiaombia: den von Ursula genannten PC Primer hab ich in Benutzung. Er ist wie sie sagt, nicht mineralisch. Auch nicht mattierend, falls du das suchst. Eher etwas ölig, was eben so feine Linien etwas auffüllt.
              Rein mineralisch kann ich dir den Primer von COOLA Daydream Mineral SPF 30 empfehlen. Ich hatte mal Proben davon, alle Sachen sind recht gut. Außer den Sprays, da ist viel Alk drin. Ist Geschmackssache für den Körper. Ich hab mal gelesen, man soll mineralische Filter nicht Sprühen, weil die eingeatmet krebserregend sind 🤷
              Jedenfalls sind die Coola Sachen echt schön. Angie von hot&flashy hat die mineralische SC fürs Gesicht auch irgendwann mal für gut befunden. Ich hab den mineralischen getöntem LSF 50 Stick fürs Gesicht, der ist extra für Sport, etc. und reibt/schwitzt sich nicht so schnell ab. Organic ist das Ganze auch noch. Riesen Minus: sauteuer das Zeug!

              1. Liebe Ursula,
                danke Dir. Die NIOD Pflege wäre für mich im Winter – wenn alle Vorräte aufgebraucht sind – interessant. Paulas Primer hat mit Akne geschenkt, zum Glück habe ich es schnell identifizieren können. Also das Produkt kombiniert mit starker Sonne was das Problem.
                Habe mich zuerst gewundert, aber ähnliche Erfahrung hatten einigen auf ihrer com. Seite geschildert und bei makeupalley sogar viele.

              2. Ja, den von Paula hatte ich auch. Bis ich realisiert habe, was es auf meiner Haut verursacht. :-/
                Wo kaufst Du COOLA Produkte? Ich habe gerade geschaut, fand eine dänische Webseite – nice beauty – und eine mir unbekannte Webseite auf Deutsch, da kostet das Produkt über 50,00 euro. Für 30 ml. Das geht nicht.
                Was für Finish hatte das Produkt bei Dir? Matt? Dewy?
                Hm, ich atme nie Spray LSF ein. Es ist kein feiner Nebel was da raus kommt, sondern – zumindest bei meinen Produkten – ein fester Strahl. Ich sprühe dann in meine Hand und verteile es.

                Habe heute gesehen, dass meine Lieblingsserie bei Rituals – holy Lotus und organic white tea – die türkisfarbene Linie auch LSF Produkte für das Gesicht SPF 30 und 50 für 15,00 und große Spray/Milk 200 ml für 18,00 euro hat. So schöne Verpackung 🙂
                Und Körper-Öl mit LSF 30, riecht so toll frisch, nach Meer und Frische. Ich muss nochmals hin, da ich die Inhaltstoffe online nicht finde.

              3. Niche-beauty bietet Coola an. Die haben generell viel so Luxusmarken, die man in D sonst nur schwer bekommt. Ich kaufe ab und zu Make-up von Surratt da, das ist extrem gut. Und Surratt bekommt man sonst nur in den USA o. UK. Aber wie gesagt: alles super teuer! Flaconi hat Coola neu ins Sortiment aufgenommen. Der Primer ist noch nicht verfügbar, kommt aber bestimmt bald. Die anderen Coola-Sachen kann man schon da kaufen. Ich wiederhole: das Zeug ist teuer! Der Primer kostet ca. 50€! Er ist matt, da rein mineralisch. Ich finde, dass Make-up auf so einer Grundlage besser hält. Da mineralisch muss man Feuchtigkeit vorher auftragen.
                Ich empfehle dir den nur, weil halbwegs gute mineralische Primer selten sind. Ansonsten zahlt man bei der Marke eben auch für das „organic“ und das hippe Image mit. Obwohl die schon recht viele schöne Anti-Aging Goodies verbauen, zumindest für Sonnenschutz. Andererseits krieg ich das auch bei Paula. Aber den Stick mit LSF50 mag ich. Das gibt’s selten: so hoher mineralischer LSF, der kaum weißelt, weil er getönt ist. Find ich zum Wandern und so praktisch. Passt in jede Jackentasche und ist schnell und praktisch zB. auf die Nase aufgetragen zum Auffrischen des Schutzes. Da bin ich immer vorsichtig, ich glaub, meine Sonnenbrille rubbelt mir da schnell den Schutz weg.

    1. Keine Ahnung ob meine Antwort angekommen ist! Kann nix erkennen! Ein Rosenquarzroller ist toll! Siehe Rosenthal Organics! Da kann man nachlesen und bestellen! Liebe Grüße

      1. Ich hatte es schon öfter geschrieben: Ich schallte jeden Kommentar per Hand frei und „zwischendurch“ arbeite ich auch noch von morgens bis spät abends. Da kann es schon mal bis zu rin paar Stunden dauern bis ein Kommentar erscheint. Ich hoffe, du hast dafür Verständnis.

        1. Ich habe dafür vollstes Verständnis!!!! Hatte nur irgendwie gar nix gesehen, auch nicht, dass noch freigeschaltet werden muss! Nochmals sorry u irgendwann einen schönen Feierabend!

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.