K-BEAUTY GASTBEITRAG (DINAH): Innisfree Jeju Volcanic Clay Mask

Diese Maske ist mein erstes Produkt von Innisfree und seit langer Zeit die erste mit Tonerde, denn solche „Tiefenreinigungsmasken“ können die Haut ziemlich stark austrocknen. Laut Hersteller ist diese Maske jedoch auch für trockene Haut geeignet und deshalb habe ich es auf einen Versuch ankommen lassen.

Glaubt man dem Aufdruck, dann ist das eine Maske für „vulkanische Poren“, aber zum Glück ist da bei der Übersetzung nur die Reihenfolge der Vokabeln durcheinander geraten. Jeju ist eine subtropische Vulkaninsel südlich von Südkorea; Asche und Lehm des erloschenen Vulkans sind wesentliche Inhaltsstoffe dieser Maske, die zu den Topsellern von Innisfree gehört. Ein Töpfchen enthält 100 ml, was nach sehr viel klingt, aber da sollte man sich nicht täuschen lassen – Tonerde ist einfach deutlich schwerer als Creme. Da Tonerde-Masken nach einiger Zeit austrocknen, wäre ein Riesenpott allerdings auch nicht sinnvoll.

Die Maske soll laut Hersteller das Hautbild verfeinern, Poren verkleinern, Talg aufsaugen, tiefenreinigend und kühlend wirken. Beim Auftragen fühlt sich die Masse in der Tat kühl und sehr cremig an, nicht so pastös wie eine klassische Maske mit Tonerde. Innerhalb von 15 Minuten trocknet sie auf dem Gesicht an, wird aber nicht komplett hart, was ich als angenehm empfinde. Wenn die Maske nicht einheitlich schnell trocknet und einzelne dunklere Stellen auf der Haut zu sehen sind, heißt es in Reviews oft, daran könne man sehen, wo Mitesser oder verstopfte Poren „bearbeitet“ werden. Bei mir war die Maske einheitlich hellgrau im gesamten Gesicht, was natürlich daran liegen könnte, dass ich täglich mit Mandelsäure peele. Ich habe jedoch den Verdacht, dass die dunklen Stellen Sebum sind, also Fett – da gibt es bei meiner Wüstenhaut einfach nichts aufzusaugen …

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Nun zur Wirkung: Die Haut ist nach dem Abwaschen sehr glatt und fühlt sich gut an, die Poren wirken vorübergehend kleiner. Außerdem ist es der Maske gelungen, ein paar Milien aufzulösen, was ich beachtlich finde, denn das schaffen bei mir sonst weder chemische Peelings noch Retinol. Subjektiv fühlt sich meine Haut nach der Clay Mask etwas trocken an, aber die Messung mit dem Skin Analyzer bestätigt, dass die Werte nach der üblichen Pflege völlig normal sind. Sie trocknet also in der Tat nicht aus.

Am besten geeignet ist diese Maske vermutlich für alle mit leicht öliger Mischhaut, die nicht regelmäßig chemisch peelen, dann kann sie ihre Wirkung sicher am besten entfalten, was Mitesser und Unreinheiten angeht. Ich werde sie künftig hin und wieder für die T-Zone verwenden. Für sehr ölige Haut gibt es auch noch eine „Super Volcanic Pore Clay Mask“, die einen höheren Anteil Tonerde hat und stärker austrocknend wirkt, im positiven Sinne. Außerdem gibt es dieses Produkt seit einiger Zeit als Mousse in einem Pumpspender, mit etwas anderer Zusammensetzung.

INCI: Water, Butylene Glycol, Titanium Dioxide, Silica, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Trehalose, Volcanic Ash, Cetearyl Alcohol, Stearic Acid, Clyceryl Stearate, Bentonite, Zinc Oxide, Polysorbate 60, Camellia Sinensis Leaf Extract, Citrus Unshiu Peel Extract, Opuntia Coccinellifera Fruit Extract, Orchid, Camellia Japonica, Cryptomeria Japonica Leaf Extract, Bambusa Vulgaris Extract, Theobroma Cacao Seed Powder, Kaolin, Polyvinyl Alcohol, Hydrogenated Vegetable Oil, PVP, Dextrin, PEG-100 Stearate, Sorbitan Stearate, Cellulose Gum, Xanthan Gum, Lactic Acid, Tetrasodium Pyrophosphate, Disodium EDTA, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Iron Oxide

Positiv

angenehmes Hautgefühl, trocknet nicht aus

sichtbare Verbesserung des Hautbildes

Neutral

enthält mehrere Extrakte, für sensible Haut deshalb möglicherweise nicht geeignet

 

Innisfree Volcanic Pore Clay Mask (100 ml) kostet z.B. bei Jolse ca. 15 $ oder im deutschen Online-Shop lovemycosmetic.de 16,95 €

 

 

.

 

 

(Fotos: Dinah (KK)    Keinerlei Sponsoring)

 

7 Kommentare

  1. Sehr interessant. Ich kannte die Marke bis vor wenigen Tagen noch nicht und habe mir gerade ein Serum und eine Maske mit Grünem Tee Extrakt bestellt. Bin schon sehr gespannt.

    LG Amja

    1. @Anja: Das Green Tea Seed Serum ist auch ein Bestseller von Innisfree. Leider hat es an 4. Stelle der INCI Ethanol, deshalb kommt es für mich nicht in Frage, aber viele sind ja sehr begeistert davon

  2. Habe noch nie etwas von Innisfree ausprobiert, auch interessanter Onlineshop, danke für den Tipp.
    Der Sonnenschutz von Innisfree interessiert mich schon länger, will ich mir mal bestellen.
    Vielleicht kommt dann so etwas wie die Maske noch dazu.
    Ich will auch sehen, wie meine Poren bearbeitet werden…😉

  3. Hallo Dinah,

    deine Artikel sind immer sehr interessant.
    Ich habe Mischhaut. Können die vielen Extrakte nicht die Haut reizen und Pickel verursachen? Meine Hautroutine ist komplett reizfrei. Könnte ich die Maske ohne Sorge in der T-Zone verwenden?
    Danke schonmal für deine Antwort 🙂

  4. Hallo Dinah,
    wow, die Tonmaske sieht wirklich interessant aus. Mir gefällt auch der Übersetzungsfehler gut 🙂
    Dass die Maske an Stellen, wo sie noch dunkel ist, mehr zu arbeiten hat, halte ich jedoch für fraglich.
    Schöne Grüße,
    Tanja

    1. Liebe Dinah,
      danke für den Artikel, ich liebe nämlich Masken 🙂
      Ich glaube, dass die feuchten Stellen am Ort der Poren damit zusammenhängen, dass der fettige Talg herausgezogen wird und deshalb die Maske an der Stelle nicht so schnell trocknet.
      Grüße,
      Martina

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s