LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 29.04.2016

Das “Konsumkaiser-Trendbarometer”! Jeweils Freitags mache ich mir kurze und völlig subjektive Gedanken zu Ereignissen der letzen Woche, meist ganz unwichtige Dinge – immer mit einem Augenzwinkern. Und JedeR kann gerne die Stichpunkte aufnehmen und selbst beantworten oder ergänzen, los geht´s…

Darüber habe ich mich gefreut:

2016-04-08 09.51.36

Ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut, dass der Winter nochmal zurückgekehrt ist, und uns eisige Temperaturen und Schneefall im April mitgebracht hat. Waas? Nein, kleiner Scherz, dieses Thema gehört eigentlich in die Rubrik „geärgert“, aber meine dieswöchige Freude hat auch mit der Natur zu tun. Und das ist seltsam. Wer mich vor Jahren schon kannte, weiß, dass ich nicht so der Natur-Typ bin. Camping? Oh Gott, da lauern wilde Tiere und eklige Insekten, nur auf mich! Ohne Hotel mit ein paar Sternen geht bei mir nix!

Oder mein Garten: Groß, gepflegt, ordentlich und prima zum Sonnenbaden. Nur…ich habe bislang nicht viel damit zu tun, ein Gärtnerteam kümmert sich darum. Echt jetzt, bei der Gartenarbeit lauern gefährliche Infektionen und schlimme Pilze, die die Atemwege befallen, bei mir bestimmt innerhalb von 5 Minuten.

Doch oh Wunder, alle reiben sich die Augen. In diesem Jahr ist alles anders. Ich stehe doch tatsächlich im Gartenbereich, pflanze, säe, schaue mir wohlwollend die erwachende Natur an und bin dabei entspannt und freudig erregt. Alles mit meinen begrenzten Fähigkeiten.

Hä? Echt jetzt? Ist das so, wenn man älter wird, bekommt man eine engere Beziehung zur Natur? Will ich das? Als Kind habe ich mir vorgestellt in einer hypermodernen Stadt UNTER der Erde zu leben. Die U-Bahn war mein zweites Zuhause. Und jetzt ertappe ich mich doch ernsthaft dabei, wie ich mir Gartenhandschuhe und eine Schaufel kaufe. Seltsame Welt…aber schön zu sehen, wenn das, was man gepflanzt hat, wächst und gedeiht. Wahrscheinlich braucht man, wenn man keine Kinder hat, doch einen „gewissen Ausgleich“? Nicht dass das total vergleichbar wäre, aber etwas aufwachsen sehen, ist tatsächlich auch im Kleinen eine Freude en miniature.

 

Darüber habe ich mich geärgert:

KK Sommer Sonne1

Ach Schreck! Da passt man auf, cremt sich meist gut und ordentlich mit Sonnenschutz ein, vermeidet weitestgehend die Sonnenbank und dann erwischt es einen doch?

Ich kanns noch nicht sagen, die Gewebeentnahme steht noch bevor, aber ich habe auf meinem Rücken ein Mal entdeckt, welches sich ungleichmäßig vergrösserte, juckte und auch ein wenig blutete. Das sind Alarmsignale, die man keinesfalls missachten darf, sofort zum Hautarzt damit! Der Doktor hat dann mit dem Kopf geschüttelt und eine genauere Untersuchung angeordnet. Autsch.

Nun gut, Panik ist nicht angebracht, trotzdem macht man sich Sorgen. Und dabei denke ich über meine Kindheit nach, als es noch kaum gescheiten Sonnenschutz gab. Meine Eltern haben mich im Urlaub zwar eingeschmiert, aber was gab´s da schon? LSF 5 1/2…am Meer? Und dann kann ich mich auch immer wieder an Sonnenbrände erinnern. Ich fand das sogar witzig als kleiner Junge, denn man konnte die Haut so lustig abzupfen.

Den Eltern kann man keinen Vorwurf machen, das Thema war in den 70ern kaum bekannt. Schützende Kleidung und Hüte am Strand waren höchstens bei Damen nicht verpönt. Ansonsten hieß es doch: Knackig braun werden, so schnell wie möglich, so dunkel wie es geht. Noch als Teenager habe ich mir so ein Tropenöl mit LSF 2 (!) gekauft. Und das in der spanischen Sonne.

Dumm, echt dumm, ist man gewesen, und es tritt nun das ein, was ich IMMER schon gepredigt habe. Ist das Kind in den Brunnen gefallen, denkt man wirklich: „Ach, hätte ich doch nicht…!“

 

Fundstücke der Woche:

KK Fundstücke 14

Yeah, Erinnerungen. Das dicke Ding (mit Radio) von Sony hatte ich auch. Mein erster Walkman, ich war soo stolz. Und er kam wirklich überall hin mit. JeuJeu, nach 60 oder 90 Minuten wars dann vorbei mit der schicken Musik, alles von Anfang an. Dafür kannte man seine „Mixtapes“ ultra-genau, noch heute „höre“ ich nach bestimmten Liedern schon den folgenden Song…auf meinem Tape. Und dann kam irgendwann (eeendlich) der mp3 Player. 🙂

 

KK Fundstück 12

Noch so ein Generationending. Hoffentlich wird es nicht wirklich peinlich in ein paar Jahrzehnten, wenn die freizügigen Fotos uns einholen. Und mit 80 kann man dann entweder stolz sein, wie knackig da noch das Tattoo über der Brust aussah, oder eben nicht. Ich bin gespannt…

 

Mein Beauty-Gedanke der Woche:

KK Guerlain Range

Happy! Ich freu mich, denn Guerlain bringt eine Edition der besten und beliebtesten Guerlain Klassiker des Cremesortiments heraus. Jedes Tübchen mit 15 ml Inhalt kostet 29,00 Euro. Und das ist ein „Schnapper“, wenn man sich die Preise der Originalgrößen anschaut.

Gut, auf die INCI darf man bei Guerlain nicht achten, aber ich schwöre zB. auf das tolle „Midnight Secret“ (Original 30ml ca. 99,00 Euro). Wenn man spät ins Bett kommt und nur wenige Stunden Schlaf bekommen wird, hilft dieses Produkt sensationell am nächsten Morgen nicht auszusehen, wie Godzilla nach nem Tete-a-Tete mit King-Kong. Seit über 25 Jahren kenne und liebe ich dieses Produkt.

Übrigens liebe ich Guerlain schon des Namens wegen: Eine Stammverkäuferin bei Douglas erzählte mir dereinst, dass enorm viele Kundinnen in den Laden kämen und immer die neue Creme von „Geierlein“(deutsche Aussprache) verlangen würden. Haha, herrlich. Ab sofort hieß es nur noch Geierlein bei mir. Und natürlich auch NUR „Versayce“! 😉

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Instagram, Guerlain     Keinerlei Sponsoring!)

20 Kommentare

  1. Äh ja, das mit dem vielen Schnee fand ich schon fast wieder gut. Ich habe noch ein Päckle Elisenlebkuchen im Schrank gefunden. Passte super. Mach dir mit dem leberfleck nicht zu viel Sorgen. Mir hat man sicher schon 10 rausgestanzt. 3 od 4 waren dysplastisch. Aber halt ers im 1-2 Stadium. Allerdings bin ich sicher 2-3 mal im Jahr zur Kontrolle.
    Mir geht es wie Dir, ich hatte als Kind auch oft Sonnenbrände. Trotz einschmieren. Das Zeug war einfach zu schwach.
    LG Sunny

  2. Im Alter 😉 kriegt man ständig so Zeugs, dass man nicht gebrauchen kann! Dazu gehören auch die, in der Regel ungefährlichen, „Leberflecken“! Ich habe auch schon 5 oder 6 davon wegmachen lassen und es war immer harmlos. Beim ersten Mal war ich regelrecht panisch – dann geht man es gelassener an.
    Das hilft dir jetzt nicht wirklich weiter, aber ich halt´ die Daumen!

    Zum Thema falsche Aussprache bei Douglas: Schön ist besonders, wenn die Verkäuferin die Namen selbst falsch ausspricht.
    Wir haben da eine Dame die „Gaultier“ exakt deutsch ausspricht, das klingt, als wäre der gute Mann direkt Brehms Tierleben entsprungen: Also Gaul wie Pferd und dann das Tier angehängt.

  3. Ich kann dir aus Erfahrungen in meiner Familie sagen, dass du dir wirklich nicht allzugroße Sorgen machen solltest. Hautärzte schneiden generell gerne, habe ich den Eindruck, und eigentlich ist es auch gut so. Aber meist kommt doch eben ein negativer Befund zurück. Deine (Jugend)Sünden kannst du ohnehin nicht rückgängig machen. Also denk nicht mehr drüber nach, macht nur tiefe(re) Stirnfalten.

    Mein Highlight dieser Woche bzw. eigentlich schon des letzten Wochenendes war die Ankunft der nu:ju Handtücher. Sie sind wirklich wirklich dünn. Und da ich sie erst waschen will, bevor ich sie zum ersten Mal benutze, ist das bisher noch nicht geschehen. Jetzt bin ich aber umso gespannter auf die Saugleistung von diesem Material.

    Ich wünsche ein schönes Wochenende. Da muss ich zum Glück morgens nicht den Raureif auf den Feldern aus dem Zugfenster sehen. Und zur Not auch nicht vor die Tür. Ich kann mir also den Frühling regelrecht einbilden. 😀

  4. Ja Jörg… Zeitlebens habe ich kopfschüttelnd am Fenster gestanden und den Gartenbuddlern zugesehen. Und gaanz schlimm – als Kind Unkraut zupfen helfen im heimischen Garten. Plötzlich macht mir das auch Spaß! Das muss! mit dem Alter zusammenhängen – denn ich habe Kinder:-)

  5. Oh ja, das mit dem Gärtnern kenne ich auch. Hat bei mir vor ein paar Jahren angefangen, am Balkon Blumen angepflanzt. Dann habe ich mich ganz bescheiden an Erdbeeren und Tomaten herangewagt ( Balkon klein und Sonne nicht übermäßig ). Meine erste Ernte war sehr bescheiden, hat gerade mal für einen Tomatensalat im ganzen Sommer gereicht, aber was soll ich sagen: Das war der beste Tomatensalat, den ich in meinem Leben gegessen habe. Selbst Angebautes gewinnt sehr an Wertigkeit, bei mir zumindest.Und ja, es macht sehr viel Freude, zu sehen, daß das, was man hegt und pflegt, wächst und gedeiht. Die Natur ist ein Wunder, das man immer genießen sollte!

  6. Hallo,

    ja, ich habe, als ich jung , äh, jünger war auch nicht gerne im Garten gearbeitet. Und nein, mit „Ausgleich“ hat das nichts zu tun (bin Mutter). Ich denke, daß man mit den Jahren halt auch die meditative Seite der Garten“arbeit“ für sich entdeckt. Ich finds jedenfalls herrlich entspannend an einem sonnigen Nachmittag im Garten zu bröseln 🙂

    LG Tina

  7. Ich drücke die Daumen, dass es nichts schlimmes ist. Ich gehe doch davon aus, dass der Hautarzt den Flecken entfernen und untersuchen lassen wird oder? Ich hatte unmittelbar nach meiner Schwangerschaft auch ein kleines aber malines schwarzes Melanom am Oberschenkel, einer Stelle, an der es mir zum Glück sofort auffiel. Die Hautärztin hat es sofort enfernt, zur Biopsie eingeschickt, und nachdem sich herausgestellt hat, dass es bösartig war, wurde weiteres Gewebe entfernt und eingeschickt, dieses Gewebe war zum Glück nicht befallen und auch sonst gab es keine weiteren Streuungen. Ich werde einmal pro Jahr gründlich untersucht, aber es ist nie wieder eines aufgetaucht, und die Hautärztin sagt, dass sowas oft auch durch Hormone getriggert wird. Nun hatte ich allerdings als Kind und auch als junge Frau oft Sonnenbrände und habe, als hellhäutige und helläugige Blonde, unendlich in der Sonne und im Solarium geschmurgelt, weil ich unbedingt auch braun werden wollte. Unwissend wie man damals war, so haben wir uns in Spanien, wo ich von meinem 20-21 Lebensjahr lebte, mit Babyöl ohne LSF eingeschmiert um besser zu schmurgeln, und dann gab es eine Zeitlang das Gerücht, dass man besonders braun wird, wenn man sich mit Coca-Cola einschmiert. Ganz toll, da freuen sich die Fliegen ey. Aber wie auch immer, timing ist alles, gut dass Du SOFORT zum Hautarzt gegangen bist, denn damit darf man wirklich nicht spaßen und wenn man früh und schnell reagiert, kann es rechtzeitig entfernt werden. Ich hoffe, dass Du uns bald gute Nachrichten und Entwarnung geben kannst, ich drücke ganz fest die Daumen.

    1. Oh ja an diese Baby Öl Geschichten erinnere ich mich auch noch. Besonders als das früher in den Teenie Zeitschriften sogar noch empfohlen wurde.

    2. Ich kipp um, und ich dachte, ich sei schon schlimm gewesen. Cola!? Boah, auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen. Na, das muss ja ein Wespen und Bienenschwarm um dich rum gewesen sein?
      Danke fürs Daumendrücken, ich glaube auch, dass da nix Besonderes hintersteckt. Aber manche Ärzte machen auch immer so einen Bohei, von „deeskalation“ haben die noch nichts gehört, lach.
      Und selbst wenn, da geht heute ja viel und ich bin eh von kämpferischer Natur.
      Liebe Grüße, KK

  8. Ich drück´Dir auch ganz fest die Daumen, gut, daß Du gleich zum Arzt bist. Wahrscheinlich ist an dem Ganzen die Warterei auf das Ergebnis das Schlimmste. Wird schon, Kopf hoch!

    1. Dankeschön, ich denke auch an nichts Schlimmes, aber das Warten ist wirklich nichts für mich. Ich nehme lieber alles sofort und gleich jetzt in Angriff. Arrggh. Liebe Grüße, KK

  9. Als Kind und Jugendliche brutzelte ich auch in der Sonne als gäbe es kein Morgen. Ich hatte als Jugendliche einen „Sonnenschutz“ mit LSF 2 mit Carotin, der extra braun machen sollte. Jahre war ich sogar mehrmals pro Woche im Solarium und nahm noch einen Bräunungsverstärker. Ich hatte eine Hautfarbe wie ein gebratener Flamingo. Früher verglich man immer die Unterarmhautfarbe mit der von den Geschwistern, Freunden, etc..Der Gewinner war derjenige mit dem tiefsten Braunton. Naja, heute ist man schlauer….Kann man nicht mehr rückgängig machen, sondern einfach in Zukunft besser….

    1. Das mit dem Unterarmvergleich haben wir auch immer gemacht. Ich habe extra ne Uhr in der Sonne angelassen, damit so „schön“ den Unterschied sehen konnte. Autsch! 😉
      Liebe Grüße, KK

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s