dinah

K-BEAUTY GASTBEITRAG (DINAH): I’m from Honey Mask

In diesem Jahr will ich ja ein paar Masken testen, um meine Hautpflege noch ein bisschen aufzuwerten. Nun finde ich Masken zum Abwaschen zwar nicht so wahnsinnig praktisch, aber die Honigmaske aus der Reihe „I’m from …“ wird in Blogs und Foren ziemlich gehyped und die INCI-Liste mit fast 40 Prozent Honig liest sich einfach zu gut … Letztlich habe ich sie mir also gekauft, um zu sehen, ob sie wirklich eine so tolle Haut macht wie versprochen und mehr Feuchtigkeit spendet als purer Honig…

(mehr …)

K-BEAUTY GASTBEITRAG (DINAH): „Schön ohne Schummeln – Meine asiatischen Anti-Aging-Geheimnisse“ von Katharina Bachman

Anti-Aging und Asien zusammen in einem Buchtitel und dann auch noch Geheimnisse – das Buch musste ich mir unbedingt anschauen. Vorsichtshalber habe ich es mir aber nicht gleich gekauft, sondern in der Bibliothek ausgeliehen, denn nicht immer hält der Inhalt, was ein Buchtitel verspricht. Katharina Bachman ist eine deutsche Journalistin, die seit mehr als 15 Jahren in Südostasien lebt und bereits ein erfolgreiches Diät-Buch veröffentlicht hat. Mit „schummeln“ sind in diesem Fall Behandlungen mit Botox, Fillern etc. gemeint.

(mehr …)

SKINCARE GASTBEITRAG (DINAH): Pixi „Glow Mist“

Brauche ich ein Gesichtsspray? Noch vor zwei Jahren hätte ich diese Frage verneint, doch mittlerweile möchte ich nicht mehr darauf verzichten. Wobei ich von einem Spray echte Pflege erwarte und nicht nur eine kleine Erfrischung. Sich zwischendurch einfach so (Thermal)Wasser ins Gesicht zu sprühen, ist auch keine gute Idee, denn damit entzieht man der Haut sogar Feuchtigkeit, wenn man nicht im Anschluss ein Öl oder eine Creme verwendet.

(mehr …)

SKINCARE GASTBEITRAG (DINAH): Gute Vorsätze für 2017 * Edition Hautpflege

Keine Sorge, ich habe einen Blick auf den Kalender geworfen und weiß, dass wir mittlerweile Februar haben. Aber noch liegen elf Monate vor uns, es ist also noch nicht zu spät für ein paar Vorsätze. Wobei ich auf die beliebte Tradition, sich zum Jahresanfang Dinge vorzunehmen, die man dann doch nicht umsetzt, gerne verzichte. Doch zu meiner Hautpflege habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und vielleicht können andere damit ja auch etwas anfangen.

(mehr …)

SKINCARE GASTBEITRAG (DINAH): Peter Thomas Roth „Pumpkin Enzyme Mask“

Chemische Peelings gehören seit etwa drei Jahren zu meiner Pflegeroutine und ich möchte sie nicht missen, aber meine Haut verlangt manchmal einfach nach mehr. Zum Glück ist sie ziemlich unempfindlich und verträgt auch mehr. Also habe ich mir vor einigen Wochen ein Produkt zugelegt, das von etlichen Bloggern hoch gelobt wird: die „Pumpkin Enzyme Mask“ von Peter Thomas Roth. Wer schon immer mal ein Peeling für „Fortgeschrittene“ ausprobieren wollte, ist hier richtig.

(mehr …)

SKINCARE GASTBEITRAG (DINAH): Meine Lieblingsprodukte des Jahres 2016

Anfang Januar ist ein guter Zeitpunkt, um zurückzublicken, auch hautpflegetechnisch: Welche Produkte haben mir gut gefallen, welche weniger, was möchte ich nachkaufen und was war einfach ein Flop? Wenn ich mir mein Regal mit dem Pflegeprodukten so anschaue, dann hat sich im Vergleich zum Vorjahr doch einiges verändert. Kleine Überraschung: Die meisten Favoriten kommen diesmal nicht aus Asien.

(mehr …)

SKINCARE GASTBEITRAG (DINAH): NIOD „Sanskrit Saponins“

An der Kultmarke NIOD kommt im Moment kaum ein ernsthafter Beauty-Junkie vorbei, deshalb blieb auch mir keine Wahl – ich musste einfach ein paar Produkte testen! Der Sanskrit Saponins Cleanser, der auf ayurvedischen Pflanzenextrakten basiert, ist vor etwa vier Wochen bei mir eingezogen und ich habe mir eine Meinung gebildet – ist er besser als meine anderen Reinigungsprodukte?

(mehr …)

K-BEAUTY GASTBEITRAG (DINAH): Hygiene-Skandal um koreanische Sheet Masks

Tuchmasken aka Sheet Masks gehören für viele so selbstverständlich zu einer koreanisch inspirierten Pflegeroutine, dass daraus ein tägliches Ritual geworden ist und die Masken grundsätzlich im Dutzend geordert werden. Sie sollen besonders intensiv wirken, weil die Pflegestoffe durch den okklusiven Effekt tiefer in die Haut eindringen können. Im Spätsommer tauchten jedoch Infos auf, lanciert von einer Insiderin der Kosmetikbranche, die bei K-Beauty-Fans für nachhaltige Verstörung gesorgt haben: Offenbar nehmen es viele koreanische Hersteller bei der Produktion mit der Hygiene nicht so genau. Seitdem stellen sich viele die Frage, ob sie nicht lieber ganz auf Tuchmasken verzichten sollten.

(mehr …)