SKINCARE: PAULA´S CHOICE „POWER BERRY SERUM“ * FIRST LOOK

Tataaa, und da wäre dann wieder einmal das nächste Produkt von Paula´s Choice. Diesmal ein Serum mit Antioxidantien. Ich war zunächst enttäuscht, aber die Info, dass dieses schützende Serum gänzlich ohne Silikone auskommt, machte mich dann doch neugierig. Ich habe es bestellt und ein paar Tage getestet, sodass ich hier meine ersten Eindrücke schildern kann.

 

 

Meine Gedanken zum Super Berry Serum

 

Das neue Super Berry Serum stammt aus der bisher etwas stiefmütterlich behandelten „Earth Sourced“ Serie von Paula´s Choice und wird für alle Hauttypen empfohlen. Würde ich so unterschreiben, was man danach aufträgt richtet sich dann nach dem jeweiligen Hauttyp. Als alleinige leichte Pflege könnte fettige Haut auch Spaß daran haben.

Die grüne Plastiktube kommt ohne Verpackung, aber das mickrige Pröbchen musste unbedingt in eine kleine Plastiktüte gelegt werden. Versteh das mal!

Aber gut, dafür ist das relativ neue Tubensystem ja wenigstens gut schützend für die zahlreich enthaltenen Antioxidantien? Hm, geht so, finde ich persönlich. In das kleine Reservoir an der Tubenspitze fließt immer ein wenig Serum nach und verbleibt dort, hält also auch den Weg in die Tube hinein für die Luft geschlossen. Schön, das funktioniert allerdings nur, wenn man die Tube stets akribisch auf dem Kopf stehend lagert. Kippt das Ding mal um, oder wird sie im Urlaubsgepäck herumgewirbelt, wird sie wieder zur stinknormalen Luft ziehenden Standardtube.

Ich bin kein Experte für Verpackungen, vielleicht ist die Konsistenz zu schwierig für einen Airlessspender, aber wenn ich mir den vernichtenden Aufriss anschaue, den PC früher gemacht haben, wenn Mitbewerber „diese unmöglichen Tuben“ verwendet haben, dann bin ich mit der hier vorliegenden Lösung auch nicht gänzlich einverstanden. Aber so ist das ja heutzutage bei Paulas Choice: Heute hü, morgen hott.

 

 

Das Serum selbst kommt milchig-gelig daher, und die auffällig pinke Färbung soll von den zahlreich enthaltenen Beerenextrakten (13!) stammen. Und das ist ja auch das Hauptthema dieses Produktes: Zellschutz vor schädlichen Umwelteinflüssen durch Antioxidantien.

Überhaupt sagen PC, dass die altbekannten Antioxidantien gut und schön seien, aber die Zellschutzstoffe aus Beeren seinen noch eine Nummer besser, das hätten unlängst Studien zur Gesichtspflege festgestellt. Auf der Deutschen Verkaufsseite werden uns diese Forschungsergebnisse dann auch mal direkt vorenthalten, auf der US Seite findet man zahlreiche Forschungsveröffentlichungen, welche ich im Überblick aber nicht gleich der Aussage zu den AOX und den Beeren zuordnen konnte. Vielleicht macht sich ja eine der ambitionierten INCI Bloggerinnen die Arbeit, den Absatz zu dieser Aussage zu suchen?

Im Ernährungsbereich gehen die Fachleute ja davon aus, dass die derzeit kursierenden Superfoods den althergebrachten AOX Quellen keineswegs so überlegen sind, wie den Verbrauchern immer eingeredet werden soll. Somit hege ich zu dieser Aussage von PC meine Zweifel.

 

Um zu dem Serum zurück zu kommen: Es ist sehr angenehm aufzutragen und es verteilt sich mustergültig auf der Haut. Auch zieht es schnell ein und hinterlässt keine klebrigen oder pudrigen Rückstände. Es kommt zu einer angenehmen Durchfeuchtung und ein gewisser Pflege- und Weichmachereffekt kommt dazu, meine Haut fühlt sich wohl damit.

Direkt nach der Rasur aufgetragen, brannte meine Haut ganz ganz leicht, es entstanden dazu aber keine Rötungen.

Eine Creme darüber vertrug sich mustergültig, es gab bei mir keinerlei Probleme, auch soll es mit Make-up gut funktionieren, das kann ich aber nur anderen Aussagen entnehmen. Ich nutze es derzeit zusammen mit einem Hyaluronserum, dann das Beerenserum, und abschliessend die Creme mit SPF40 von Clinique. Gute und einfach zu bewältigende Routine für den Morgen. Überhaupt ist ein umfassendes AOX Serum unter der Tagespflege (und unter Sonnenschutzprodukten) IMMER eine gute Idee, denn man geht davon aus, dass die erhofften Synergieeffekte der Hautgesundheit gut tun.

Die Konsistenz und das Verhalten auf der Haut lassen sich sehr gut mit dem AOX-Serum von NIOD vergleichen. Survival 0 ist ähnlich flüssig und weder fettet es, noch wird es klebrig. Das Produkt von NIOD kann auf weißer Kleidung Flecken hinterlassen (leicht bräunliche Pflege), da ist das Super Berry Serum weniger intensiv, ich konnte am T-Shirt keine Verfärbung feststellen.

Ehrlich gesagt ist mir der Preis bei NIOD aber sympathischer – auch wenn die Kombi der AOX bei Paulas Produkt etwas imposanter ist, und so werde ich bei NIOD bleiben, es sei denn, man kann bei PC ordentliche Rabatte nutzen, dann ist die Abwechslung mal ganz nett. Ein Muss ist der Kauf des Super Berry Serums für mich aber nicht, nice to have, mehr eigentlich nicht.

 

 

Was ist drin

INCI: Aqua, Glycerin (Feuchtigkeit), Coco-Caprylate (pflegend), Butylene Glycol (Feuchtigkeit/Verteilbarkeit), Propanediol (Feuchtigkeit), Glyceryl Stearate (Texturverbesserung), Emblica Officinalis (Stachelbeere) Fruit Extract (AOX), Euterpe Oleracea (Açaí) Fruit Extract (AOX), Vaccinium Angustifolium (Blaubeere) Fruit Extract (AOX), Vaccinium Myrtillus (Heidelbeere) Fruit Extract (AOX), Rubus Idaeus (Himbeere) Fruit Extract (AOX), Sambucus Nigra (Holunderbeere) Fruit Extract (AOX), Malpighia Glabra (Acerola) Fruit Extract (AOX), Hippophae Rhamnoides (Sanddorn) Fruit Extract (AOX), Schisandra Chinensis (Magnolie) Fruit Extract (AOX), Rubus Fruticosus (Brombeere) Fruit Extract (AOX), Lycium Barbarum (Gojibeere)Fruit Extract (AOX), Fragaria Vesca (Erdbeere) Fruit Extract (AOX), Melia Azadirachta (Zedrachenbaum) Flower Extract (AOX), Melia Azadirachta (Zedrachenbaum Blattextrakt) Leaf Extract (AOX), Myrciaria Dubia (Camu Camu) Fruit Extract (AOX), Vitis Vinifera (Traubenkern) Seed Extract (AOX), Glycyrrhiza Glabra (Lakritz) Root Extract (pflegend), Squalane (pflegend, Hautbarriere), Tetrahexyldecyl Ascorbate (Vitamin C/AOX), Tocopherol (Vitamin E/AOX), Acetyl Tetrapeptide-9 (pflegend, Anti-Aging Kollagenanregung), Acetyl Tetrapeptide-11 (pflegend, Anti-Aging, straffend), Prunus Domestica (Pflaume) Seed Oil (pflegend), Sesamum Indicum (Sesam) Seed Oil (weich machend), Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate (weich machend), Corallina Officinalis (Seetang) Extract (AOX), Coccinia Indica (Scharlachranke) Fruit Extract (AOX), Brassica Campestris (Raps) Seed Oil (AOX), Xanthan Gum (Verdicker), Mannitol (Feuchtigkeit), Potassium Sorbate (Konservierer), Sodium Benzoate (Konservierer), Phenoxyethanol (Konservierer), Ethylhexylglycerin (Feuchtigkeit, Konservierer).

Imposant, diese Liste der Antioxidantien. Man weiß, dass gerade die üppige Kombination von mehreren Zellbeschützern wohl höchst effektiv sein soll, und das kann man hier eindrucksvoll finden. Gefällt mir, zumal auch traditionelle und bekannte AOX verwendet werden und nicht nur die derzeit angesagten Superfoods. Eine feine Mischung, die die Haut tatsächlich schön seidig macht, ordentlich reizarm ist (Allergiker beachten bitte die Konservierungsstoffe), und dazu keinerlei Silikone enthält. Ob diese hohe Inhaltsstoffdichte allerdings einer normalen AOX Kombination überlegen ist, kann man wohl nur schwer sagen. Das Prinzip Hoffnung spielt hier sicherlich eine große Rolle…

Noch ein Wort zur INCI Liste: Paula´s Choice, die sich immer so aufklärerisch geben, halten es immer noch nicht für nötig, ihre Zutatenlisten auch für die deutschsprachige Leserschaft ohne gute Englischkenntnisse verfügbar zu machen. deshalb habe ich es mal wieder übersetzt. Wenn man bedenkt, wie groß der EU Markt ist, man auch noch wachsen möchte, und wie wenig Aufwand die Übersetzung für ein ganzes Team sein sollte, kann man da wieder einmal nur mit dem Kopf schütteln. Angeblich steht Kundenorientiertheit bei PC mit an erster Stelle, was ich allerdings in diesem Zusammenhang nicht so ganz unterschreiben möchte.

 

30ml kosten ca. € 33,00 (in der Startphase derzeit nur über Paula´s Choice)

.

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

56 Kommentare

  1. Guten Morgen! Wenn es mal wieder eine der 20% Aktionen gibt, werde ich es mit Sicherheit testen. Die grüne Tube macht gute Laune und der Inhalt scheint auch zu stimmen.

    Ava

  2. Hallo ,
    Die klingt echt super. Kommt auf meine Liste.

    Ich darf momentan aber gar nichts benutzen außer schön Hydro cortison. Ich dachte ich Tür meiner Haut was gutes und hatte mir von lovely day die Tagescreme bestellt ( Probe ).
    Ich seh aus … es juckt ist rot und warm.
    Wieder eine Lehre , aus der ich jetzt mal Lenen muss. NK bzw Pflanzenkosmetik schön und gut aber irgendwas Vertrage ich nicht und das rauszufinden was es ist , ist schwer.

    Lg

    1. Interessant. Ich hab akne- anfällige, super sensible Zickenhaut inkl. Duftstoffallergie. Das Basis-Grundgerüst meiner Hautpflege ist seit über zwei Jahren Lovely Day. Und meine Haut flippt jedes Mal aus, sobald ich da aus Neugier oder Langeweile mal wechsle.
      Es handelt sich dabei ja nicht um Naturkosmetik im klassischen Sinne, denn die Firma verzichtet komplett auf ätherische Öle in ihren Produkten.
      Aber das zeigt mal wieder sehr deutlich: du kannst dich informieren, Beautyblog und Produkttests lesen, Inci-Listen studieren und Empfehlungen folgen. Am Ende entscheidet die Haut selbst, was sie gerne mag und was nicht und dabei nimmt sie auf nichts und niemand Rücksicht, nicht mal auf die eigene, persönliche Meinung 😂

    1. Ich auch! Ganz klar wird das Survival 0 ein all time favourite werden. Eigentlich ist es ja gar nicht dafür vorgesehen, aber es beruhigt meine Haut. Trage ich, wenn ich bei der Hitze nix auf der Haut spüren will, auch mal solo. Ruck zuck weg wie Wasser und Haut trotzdem tip top. Echt großes Kino! Zusammen mit dem Buffet&Copper (alternierend angewendet, Copper und AOX gemeinsam soll ja ein gewisses Problem darstellen, nicht nur mit Vitamin C) wirklich etwas, bei dem ich den Effekt sehe und spüre.

      1. Das TO Buffet & Copper ist wirklich super. Auch eins meiner Lieblingsprodukte zur Zeit !
        Es durchfeuchtet die Haut, lässt sie wirklich strahlen und beruhigt ungemein.

  3. Jaaaaaaa, wenn’s das einzige AOX-Serum wäre, würd ich’s kaufen… Seh nach Deiner Review aber keine Notwendigkeit, es gegen mein bewährtes Resist AOX einzutauschen. Hast mir Aufwand erspart — danke sehr :-))

    1. Danke dir für dein wie immer ehrliches Review. Ich hatte das Serum schon bei Paula im Warenkorb. Sehe nun aber für mich auch keine Notwendigkeit und bleibe trotz Silikonen bei dem Resist.

  4. Mich wundert es dass ich bei dir noch nie von Augustinus Bader gelesen hab!? Die „The Cream“ währe doch einem Kaiser würdig zum testen!!!

    1. Nee, das ist so ein US Hype, und ich finde es extrem spießig und macht mich so gar nicht an.
      Mag ein Vorurteil sein, aber ich glaube, das ist großer M… OOpps. 😉
      Liebe Grüße!
      KK

      1. Her bader ist ein deutscher Professur „Professur für Zelltechniken und angewandte Stammzellbiologie am Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum der Universität Leipzig“
        Wenn einer eine gute Creme basteln kann dann wohl dieser herr.
        Aber ich wollte eigentlich nur nen testbericht von dir dass es nur ne Creme ist und ich mir dass geld sparen soll 🙄😘😎

        1. Ja, ich weiß. Die wird nur gerade in den USA mega gehypet, zusammen mit Barbara Sturm. Noch so ein trockener Furz, grins.
          Ich zumindest spare mir das erst mal. 😉

          1. naja kann man nicht vergleichen, sturm hat nicht wirklich wirkstoffe selbst erfunden und patentiert. Und echte Wissenschaft finde ich alles andere als spießig … man ich muss aufhören sonnst kauf ich mir doch die creme noch lol…
            ich glaub bei dir schwingt auch bisschen die angst mit nur noch ein „perfektes“ Produkt im bad stehen zu haben, dann müsstest du dein blog zu machen und ein anderes Hobby suchen!?!? Dann hätte das ewige suchen nach dem Heilligen Gral ein ende. Aber die suche ist ja unser hobby lol

            1. Das wäre klasse, aber selbst richtig gute Produkte werden mit der Zeit langweilig. Ich habe so viele „Lieblinge“, die ich trotzdem lieber austausche, eben weil ich die Abwechslung brauche. Schon komisch irgendwie…

              1. sind wir so eingefahren und programmiert worden immer nur was neues haben zu wollen ? eigentlich schützen wir immer nur unsere „alten“ Zellen mit antioxitandzien, sollten wir sie nicht lieber auf natürliche weise sterben lassen und uns eher um die neuen Zellen kümmern.
                Ach ich warte jetzt auf den nächsten grossen Gutschein und hol mir die kleine grösse und nutz die nur als augen creme …

              2. Zu Bader hab ich das erste Mal von deiner Kollegin Swantje von „The original Copy“ gelesen, als sie mal was allgemein über Hautpflege schrieb. Sie war selber schwer begeistert, hat allerdings gleich nachgeschoben, dass das nur jemand probieren sollte, der wirklich auf Dauer bereit ist, 200 Euro für eine Creme auszugeben und daraufhin einige Gedanken zum Budget, die ich spannend fand.

                Hier ist der Artikel, dem man seine Zerrissenheit anmerkt: https://theoriginalcopy.de/individuelle-hautpflege-teil2/

                1. @Iridia: Ob dem lieben KK das nich weh tut, dass du ihn mit so einem vollkommerz-Jubelblog, der nicht mal richtig Werbung und seine bezahlten Kooperationen deklariert, auf eine Stufe stellst? Ich finde die sind keine „Kollegen“ 😛

                2. Oh, diese OC Seite! Selten so viele dermaßen selbstverliebte Bilder in einem einzigen Blogbeitrag gesehen. Unglaublich unsympathisch. 😦

        2. Sag mal, der nickname hier 🤔😀?

          Aber zurück zum Thema: dieses ganze Stamzellgedöns in Cremes ist einfach totaler Müll. Diskussion beendet. Aus dem ganz einfachen Grund: die Kosmetikverordnung verbietet rigoros medizinische Wirksamkeit in Pflegeprodukten. Weil es dann Medizin ist und keine Kosmetik. Da ändert auch ein geschäftstüchtiger Stammzellbiologe und Mediziner nichts dran. Eine Wirkung dieser Produkte ist sicherlich gegeben, aber ich finde so Aussagen wie „die Pflegeserie bewegt sich auf dem Gebiet der Epigenetik“ einfach grenzwertig und ich bin mir nicht sicher, ob so was überhaupt gestattet ist.

          Interessant ist: Bader wirbt nicht mit Stammzellen, sondern damit, dass die Cremes Substanzen enthält, die die körpereigenen Stammzellen dazu bringen soll, wieder besser zu funktionieren. Angeblich mit einem Inhaltsstoff, der TFC 8 genannt wird, eine Mischung natürlicher Aminosäuren, wertvoller Vitamine und synthetisierterMoleküle, die auch in der Haut vorkommen (sagt Bader). Was diese Mischung genau bewirkt, wird nicht erläutert. Eine umfassende INCI Liste findet sich auf der Webseite nicht.

          Hier die Inhaltsstoffe:
          Aqua (Water), Helianthus Annuus Seed Oil, Pentylene Glycol, Squalane, Octyldodecanol, Argania Spinosa Kernel Oil, Ethylhexyl Stearate, Persea Gratissima (Avocado) Oil, Tribehenin, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Sorbitan Oleate, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Sorbitol, Oenothera Biennis (Evening Primrose) Oil, Tocopheryl Acetate, TFC-8, Disteardimonium Hectorite, Magnesium Sulfate, Panthenol, Butylene Glycol, Cera Alba (Beeswax), Lactic Acid, Lanolin Alcohol, Zinc PCA, Dextran, Palmitoyl Tripeptide-8, Citric Acid.

          Die andere Variante:
          Aqua (Water), Caprylic/Capric Triglyceride, Pentylene Glycol, Propylene Glycol, Hydrogenated Phosphatidylcholine, Glycerin, Sorbitol, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Tocopheryl Acetate, Butylene Glycol, Xanthan Gum, Panthenol, Sodium Carbomer, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Retinyl Palmitate, Hydrolyzed Rice Protein, Squalane, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Phenoxyethanol, Ascorbyl Palmitate, Lecithin, Alcohol, Carbomer, Ceramide NP, TFC-8, Sodium Benzoate, Glycine Soja (Soybean) Protein, Superoxide Dismutase, Citric Acid, Sodium Hydroxide, Dextran, Palmitoyl Tripeptide-8, Ascorbic Acid, Ethylhexylglycerin, Tocopherol, Potassium Sorbate, Sodium Dextran Sulfate

          Was auch immer sich hinter diesem TFC 8 verbirgt, viel ist davon nicht drin. Wundheilung ist übrigens etwas anderes als die Pflege normaler Haut, deshalb ist mir nicht klar, wie der Transfer von einem Medizinprodukt (siehe link) zu einem Pflegeprodukt eins zu eins funktionieren soll.
          https://www.harpersbazaar.de/beauty/anti-aging-augustinus-bader

          Behaupten kann man viel und ich will keinesfalls die medizinische Expertise und andere Kenntnisse in Frage stellen. Aber mir fehlt ganz einfach die Publikation dieser angeblich bahnbrechenden Ergebnisse. Wenn es die gibt, dann sollte es doch kein Problem sein, die stolz dranzuhängen.

          Ich habe jedenfalls auf die Schnelle nichts gefunden, auch wenn
          https://frolleinherr.com/index.php/2018/03/09/beauty-news-part-1/
          schreibt: „Im Laufe seiner Forschung hat Bader dann den Schlüssel zur Aktivierung und Steuerung der körpereigenen Stammzellen gefunden, der eine (fast) narbenfreie Wundheilung ermöglicht. Die technologische Innovation wendet er nicht nur bei Verbennungsopfern an, sondern hat sie jetzt auch in abgewandelter Form in eine Luxus-High-Tech-Hautpflege gesteckt. Die zugrundeliegende Technologie hilft nämlich nicht nur bei der Wundheilung von großflächigen Verbrennungen, sondern unterstützt auch den natürlichen Erneuerungsprozess der Haut. Ich habe den Gründer bei einem Pressetermin persönlich kennengelernt und war nicht nur von ihm und seiner Arbeit, sondern auch von sämtlichen Vorher-Nachher-Fotos und wissenschaftlichen Belegen komplett geflasht. Die Creme soll nicht nur bei der Faltenminderung helfen, sondern auch schwere Fälle von Akne abheilen“

          Die wissenschaftlichen Belege hätte ich zu gerne mal gesehen.

          Sagt
          Roland (und bei der Absolutheit dieser Aussage im Kontext wichtig, ansonsten überhaupt nicht: doppelt promoviert, unter anderem in Medizin).

          Herr Bader mag ein angesehener Wissenschaftler zu sein, eine gewisse Geschäftigkeit ist ihm sicher nicht abzusprechen:
          https://gesundheit.blogger.de/stories/1632947/
          https://www.psiram.com/de/index.php/Sanamander

          Und wer es nicht glaubt (Quelle unterhalb angegeben, letzter Kommentar von „Kater“)

          Neues von Augustinus Bader:
          rechtzeitig vor dem Launch des neuen Wundermittels „Augustinus Bader“ „The Cream“ „The Rich Cream“ im Februar 2018 in Mailand:
          http://www.vogue.it/bellezza/viso-corpo/2018/02/15/crema-viso-rughe-cellule-staminali-pelle-perfetta-augustinus-bader-prodotti-beauty/
          https://augustinusbader.com/en/
          wurden neue Firmen gegründet: Interessant ist, dass die Firmenadressen in London in einer kleinen Gasse sind: 7 the Old Laundry, Alexander Studios, Haydon Way, London SW11 1YF – die gleich fünf Firmen mit den Direktoren Prof Augustinus Bader, Mr Charles Rosier
          beherbergt:
          Ac Therapeutics Limited,
          Asc Regenity Limited,
          Asc Skin Therapeutics Limited,
          Asc Clinics Limited,
          Augustinus Bader Foundation
          (https://suite.endole.co.uk/explorer/postcode/sw11-1yf)
          Alle Firmen wurden in 2016 / 2017 gegründet –
          rechtzeitig vor dem Launch des neuen Wundermittels „Augustinus Bader“ „The Cream“ „The Rich Cream“ im Februar 2018 in Mailand:
          http://www.vogue.it/bellezza/viso-corpo/2018/02/15/crema-viso-rughe-cellule-staminali-pelle-perfetta-augustinus-bader-prodotti-beauty/
          https://augustinusbader.com/en/
          Außerdem wohnt im selben Haus noch ein Fotograf:
          http://www.henryarden.com/contact.html
          Ein Schelm, wer glaubt, dass die Mission so zutrifft:
          „Every purchase of Augustinus Bader skincare will support our philanthropic work by funding education, awareness and medical treatment for those in need all around the world.“
          https://augustinusbader.com/en/mission/
          Zumal auch Melanie Griffith, die diese Creme so gerne promotet, Shareholder ist :
          https://www.thegazette.co.uk/company/10523270 (Confirmation Statement)
          Ebenso wie
          Sanja Pavlica, die an der Universität Leipzig mit Augustinus Bader zusammenarbeitet.
          https://www.thegazette.co.uk/company/10523270 (Confirmation Statement)
          Take care
          Asc Skin Therapeutics Limited

          Quelle:
          http://weitergen.de/2010/05/sanamander-neues-wundermittel-bekannte-werbemechanismen/

          1. Wenn man ein bisschen tiefer einsteigt, dann kommt man nicht daran vorbei, eine perfekte Marketing-Strategie und sehr guten Internetauftritt anzuerkennen.

            https://augustinusbader.com/eu/de/thecreamthatworks

            Ich frage mich aber, warum z.B. schaut Alex Gregory auf dem Vorher-Bild erkennbar sichtlich angestrengt (erkennbar an der Augenpartie und der Haltung der Augenbrauen, die mimische Muskulatur ist sichtbar innerviert und führt z.B. zu der senkrechten Stirnfalte. Auch an der Mundpartie ganz eindeutig zu sehen). Auf dem Nachher-Bild ist er sichtbar entspannt, die mimische Muskulatur ist deutlich relaxter und er wirkt natürlich viel jünger. Die tiefe Falte an der Stirn ist auf einmal viel weniger sichtbar. Dazu noch der eindrucksvolle Text „Wrinkles improved by 79.9%“. Aha, denkt man, innerhalb von vier Wochen fast 80% weniger Falten. Heißt es das wirklich? Oder heißt es, man sieht an fast 80 Prozent der Falten eine Verbesserung, aber was verbessert wurde, wird nicht benannt ? Warum verwirrt mich das und ist das vielleicht genau das Ziel der Verwirrung?

            https://augustinusbader.com/eu/de/journal/the-cream-that-works-for-alex-gregory/

            Sorry, aber so bringt man mich ganz sicher nicht dazu, über 200 Euro für eine Creme auszugeben.

            1. Lieber Roland, ich danke dir für deine Recherche. Ich war kürzlich mal wieder in Versuchung mit Rabatt die Creme auszuprobieren und er Bestellfinger zuckte schon. Doch die Vernunft siegte und jetzt nach deinen Ausführungen bin ich geheilt
              Anni

            2. The Cream… wundersame Narbenheilung… Hm, grübel, woran erinnert dies denn nur?

              Heureka: an Creme de la Mer.

              Danke, Roland, für die Recherche.

              Nicht so selten registriert man mit einem gewissen gesunden Misstrauen, wie viele Pflegeserien mit Namen und Titeln aus dem ‚richtigen‘ Fach beworben werden, wissend, dass nicht ein jeder mit Praxis allein schon aus zeitlichen Gründen auch noch die Cremes wirklich selbst entwickeln kann. Da wird dann mal die Studie gesichtet, mal nachgefragt, und zack, gibt es die nächste Linie und eine Agentur säuselt von den Vorzügen.

              In meinem Schrank liegen auch noch ein paar Proben von einem Arzt herum, die ich ausprobieren wollte, bevor ich dessen Praxis dereinst aufsuche, weil ich sonst ganz schnell ‚erst mal‘ zu den Cremes verschoben werde, wenn ich die nicht kenne, und schwupps, ist man einen knappen Tausender für Nutzlosigkeiten los – dass man Geld verdienen möchte: geschenkt -, und der eigentliche Spaß, the real McCoy darf erst danach kommen. Bislang blieb es bei der Absicht.

              Ein bisschen ist die Flut an Produkten schon die Pest, z. B. bei La Mer (passenderweise wäre das eine Wasserpest 😉 ): erst gab es wenige Produkte, die angeblich alle Bedürfnisse abdeckten, und jetzt gibt es eine schier unendliche Auswahl, und natürlich ein Produkt besser als das andere. Nun.

              Und auf der anderen Seite wird völlig zu Recht geträumt zum Beispiel von jemandem, der/die in der Lage ist, eine SC mit hohem UVA-Schutz und ohne reizende Stoffe, nicht kleidungeinfärbend und mit AOX etc. zu entwickeln und so zu vermarkten, dass das Produkt nicht nur angenommen wird, sondern auch stabil auf dem Markt bleibt.

              1. Hallo Hasi0815,

                man muss allerdings anmerken, dass Augustinus Bader im Bereich Tissue Engeering und Stammzellforschung einen sehr guten Ruf hat.
                Die Geschichte, die Estée Lauder rund um diese La Mer Creme spinnt, ist da dagegen natürlich echt gar nichts dagegen. Die angeblichen 6000 Experimente, die Herr Huber gemacht hat, dann die Rettung für die verbrannte Haut (komisch, dass die Creme dann nicht in den Verbrennungszentren eingesetzt wird…) – da sind die wissenschaftlichen Arbeiten und die Entwicklung von Medizinprodukten durch Prof. Bader natürlich echt wirklich deutlich seriöser. Mir ist auch wichtig, dass meine obigen Erläuterungen nicht als grundsätzliche Kritik verstanden wird, dafür hat der Herr eine viel zu gute Reputation. Siehe hier:

                https://www.chemie.de/lexikon/Augustinus_Bader.html

                Meine Kritik zielt eher darauf ab, dass unklar bleibt, inwieweit die Behauptung stimmt, dass die Technologie, die zweifelsfrei in der Behandlung von Wunden nachweisbare Ergebnisse zeigt, auch nach dem Transfer in die Kosmetik funktioniert. Und von den Daten, die vorliegen, lässt sich das einfach nicht erschließen. Als Wissenschaftlicher müßte Prof. Bader eigentlich wissen, dass durch diese Präsentation deutliche Zweifel entstehen. Wo sind die Studienergebnisse auf dermatologischen Fachkongressen präsentiert worden, gibt es plazebokontrollierte Untersuchungen, so dass klar ist, die Ergebnisse der Creme kommen tatsächlich mit durch diesen geheimnisvollen Cocktail , usw… usw..? Die Formulierung an und für sich sind ja ziemlich intelligent, so dass ich mir sicher bin, dass jeder, der vier Wochen auch einfach mit der Grundformel, also ohne diesen speziellen Wirkstoff, eine Verbesserung der Haut feststellt.

                Und mal ganz ehrlich: die Ergebnisse, die im Rahmen von Selbsteinschätzungen berichtet werden, die sind wissenschaftlich für die Tonne. Es stehen heute Technologien zu Verfügung, die eine Wirkung auf die Struktur der Haut beweisen, da muss ich nicht kommen mit Prozentangaben wie unter
                https://augustinusbader.com/eu/de/skincare

                Da frage ich mich, was soll das ?

                Oder noch schlimmer die Angaben unter den FAQ Clinical Trial:

                Eine 28-tägige Studie in den USA, mit 52 Teilnehmern und Selbsteinschätzung am 14. und 28. Tag.

                **Eine 28-tägige Antifalten-Studie in Großbritannien, mit 90 Teilnehmern und Ergebniserfassung am 7., 14. und 28. Tag.

                ***Eine 24-stündige Hydrationsstudie in Großbritannien, mit 15 Teilnehmern und Ergebniserfassung nach 1, 3, 8, 12 und 24 Stunden.

                Quelle: https://augustinusbader.com/eu/de/customer-service/faq/

                Das ist im Ernst die Datenlage? Ich möchte gerne die Ergebnisse der 28tägigen Antifalten-Studie sehen. Warum werden die nicht gezeigt? 15 Teilnehmer für eine Hydratationsstudie? Entschuldigung, wo sind die Ergebnisse ? N=15? Ernsthaft ?

                Für Cremes, die ja praktisch als „Revolution“ präsentiert werden, ist das alles wirklich nur erschreckend mager, da täuscht die äußerst professionelle Vermarktung leider nicht darüber hinweg. Ich würde jederzeit die über 200 Euro hinlegen, wenn das Produkt das hält, was es verspricht. Aber bis jetzt habe ich da noch nichts überzeugendes gesehen, tut mir leid!

  5. Was ist mit dem Nickname?

    Ansonsten finde ich das Thema Bader einfach theoretisch interessant, bin da emotional nicht weiter dabei. Ich hab auch mit nur Öl richtig gute Haut, keinerlei Pickel, Narben oder Rötungen, auf die ich achten müsste. Bin also auch so keine potentielle Kundin. 🙂

    Allerdings hab ich es auch aufgegeben, nur auf INCIs zu achten. Was gut wirkt, kann ich oft nicht sagen. Ich probiere auch gern abenteuerartig weiter, aber meine Trefferquote ist blind annähernd genauso, als wenn ich gucke.

  6. Iridia,
    nicht Dein Nickname😬😀.

    Bei über 200 Euro pro Cremespender bin ich auch kein potentieller Kunde.. finde es nur interessant, wie sich im Internet ein Hype entwickelt und einer einfach vom anderen abschreibt, Mythen als Fakten weitergegeben werden und ganz offensichtlich sehr viele Menschen vor Ehrfurcht erstarrt nicht hinterfragen, was einem erstmal präsentiert wird. Nochmal: mir gehts gar nicht, das Produkt schlecht zu reden, die Formulierung ist sogar ziemlich clever, ich hinterfrage nur die Werbeaussagen und die vorliegenden Fakten. Immerhin wird ein sehr, sehr stolzer Preis aufgerufen. Wenn man das für bare Münze nimmt, dann kann man ja jedes andere Produkt praktisch entsorgen..

    1. Danke Roland! Das hast du toll recherchiert. Die Sache ist mir auch sehr suspekt, und die allgemeine Begeisterung bei all denen, die das Zeug nicht selbst bezahlt haben, stimmt mich da auch nicht positiver.
      Meine Schmerzgrenze liegt ja mittlerweile unter 100 Euro, ich wäre früher sicher schneller in Versuchung gekommen.
      Liebe Grüße!
      KK

      1. Manchmal bin ich echt total froh darüber, dass ich nur Sheabutter in den Incis lesen muss und schon bin ich raus. Auch eine Art, sich die Hälfte aller Kosmetikprodukte zu sparen 😂

      2. Wenn ich wirklich mit nur einem Produkt auskäme würde ich es wagen, aber die Zeiten sind lange vorbei. Vor 15 Jahren reichte mir tatsächlich no h nur La Mer von Huber……ich brauchte kein Serum, keine Augencreme einfach nur Creme de La Mer. Ach war das so eine herrliche unkomplizierte Routine.

        1. Liebe Anni, das stimmt – zumindest bekam man keine Falten von der Abwägung und Einordnung und keine Krähenfüsse und Armversteifungen vom Versuch, im Bad so manche vermaledeit kleingedruckte INCI-Liste zu entziffern (und ich trage keine Lesebrille).
          Die Unwissenheit kann auch ein Paradies sein.
          .

          1. Jau, und damals brauchte ich nicht wirklich Aniti Aging Cremes, aber das Gefühl viel Geld für eine Creme auszugeben war schon Anti Aging genug.

          2. Ich habe ja dank meiner Kurzsichtigkeit trotz der anstehenden 50 noch keine Lesebrille und auf die Nähe fast noch Adleraugen, aber bei der Lancaster Sonnenmilch habe ich einfach überhaupt nichts entziffern können. Es gibt Vorschriften, wie groß die Schrift auf Kosmetika sein muss, abhängig von der Packungsgröße, aber was sich Coty da hat einfallen, das ist echt eine Frechheit. Ich hab es letztendlich mit dem Handy fotografiert und dann hochgezoomt. Da habe ich schon mal einen Ausblick bekommen, wie das mal später werden kann. Armversteifung droht also auch noch. Meine Güte:-)

  7. @ Konsumkaiser

    das war keine Ironie. Es ist einfach so, dass ich sie und dich gern lese und gar keine Befindlichkeiten habe. Ich lese ja auch gern kommerzielle Werbung. Genau genommen bin ich sehr empfänglich für bestimmte Formulierungen und auch lange Texte. 😀

  8. Huijuijui! Morgen kommt was Neues von PC und wenn mich nicht alles täuscht, wird es das NEM sein. Ich tippe auf Ceramide, Hyaluron, Omega Fettsäuren, evtl. Peptide, Kollagen und Aox und vllt. ja sogar CBD? 🤔
    Und bestimmt kommt das wieder nicht nach Deutschland 🙁
    Hach, bin schon total gespannt!

  9. Findest du? Klar, günstig ist was anderes, aber wenn ich mir anschaue, was die DM Eigenmarke Mivolis für ihren „Beautydrink“ für einen Preis aufruft: knapp 25€ für 20 Ampullen. Da finde ich 40$ für 60 Kapseln jetzt nicht völlig überambitioniert. Die Halo NEM von Tati kosten ca. gleich viel, wobei da zugegebenermaßen mehr Sachen drin sind wie zB. noch MSM. Allerdings muss ich da dann wieder sagen, dass ich solchen Zusätzen eher skeptisch gegenüber stehe, während ich jetzt Hya und Ceramide als NEM jetzt nicht „komisch“ finde.

    1. Genau das meinte ich. Ich stehe dem auch sehr kritisch gegenüber. Die meisten Menschen erfahren „Erfolge“ durch solche Produkte, weil sie ganz oft einfach eine minimale und kaum erkennbare Fehlernährung haben, zB. zu wenig Eiweiß zu sich nehmen. Dann kommen die NEM und plötzlich wird die Haut fester und praller…
      Ich habe das früher auch umgekehrt bemerkt, wenn ich weniger Eiweißdrinks zu mir nahm. Dann wurden kleine Fältchen schnell tiefer. Nur dass ich für 1 kg Proteinpulver ca. 20 Euro zahle. Ähnlich ist es für mich mit dem Hyaluron. Glucoceribroside kenne ich nur im Zusammenhang mit Stoffwechselvorgängen und irgendwas auch mit der Parkinson Erkrankung, …hmmm.
      AOX müssen auch nicht so teuer sein, zumal die sekundären Pflanzenstoffe dazu gehören, ist also eher nix, in meinen Augen.
      Ich mag mich irren, aber damit wagen sich PC auf ziemlich glattes Eis, und es wird Kritik hageln. Mal sehen, wie sie es in der Debatte darlegen werden.

    2. Tatis Verpackung ist aber viel viel hübscher! 🙂
      Würde mich interessieren was Roland generell von NEMs und anti aging hält.
      Ich momentan nichts, außer es handelt sich um Vitamin D oder Vitamin B Spritzen.
      Alles andere hat keine nennenswerte Wirkung und wie der KK schreibt, bekommt man es ohnehin mit der Ernährung wenn man sich darüber etwas Gedanken macht.
      Wenn ich mich nicht falsch erinnere, kann man viel besser flüssige NEMs aufnehmen und diese sollten besser für die Leber sein. Habe eine Zeitlang flüssige Multivitamine getrunken, Nature’s Plus flüssiges Gold.

      1. Ach, da gibt’s aber durchaus Studien, die zB. gerade zu Ceramiden ganz gut aussehen. Man weiß, dass Ceramide oral eingenommen in der Haut angelangen. Und man weiß auch, dass sie insb. in Verbindung mit Hauterkrankung wie Akne, Psoriasis, Dermatitis, Schuppen,… eine wichtige Rolle spielen. Die Frage ist ja eher, ob nun Hinz und Kunz jedes NEM nehmen sollten, das ihnen über den Weg läuft, ob nun Bedarf daran besteht oder nicht. Ich glaube aber, dass die Forschung in diese Richtung mal einen Teil dazu beitragen wird, Hauterkrankungen in Zukunft vllt. nicht mehr fast ausschließlich nur topisch anzugehen.
        Sollte das NEM von Paula nach D kommen, werde ich es natürlich testen! Schon aus reiner Neugier. Zumindest sehe ich jetzt keine Gefahr bzgl. Ceramiden und Hya, dass das irgendwie gefährlich sein und man die Sachen überdosieren könnte. Im Gegensatz zu manchen Vitaminen, Spurenelementen und Co.
        Hier mal der Link zu PubMed, zur Studie, in der an Menschen nachgewiesen wurde, dass orale Ceramide den Feuchtigkeitkeitsgehalt im stratum corneum erhöhen können:

        https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/17441463/

        Und hier eine relativ aktuelle Zusammenfassung, wie der aktuelle Forschungsstand in Bezug auf die orale Einnahme von Ceramiden, Kollagen, Carotinoiden, Zink, Astaxanthin, Coenzyme Q10, Colostrum und Selen aussieht. Ob’s was bringt oder nicht und was und woran das bisher getestet wurde. Der Fokus liegt hier auf dem Einfluss auf das Mikrobiom:

        https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/30301271/

  10. Aha, es werden 2 Tabletten am Tag empfohlen. Macht dann also 40$ im Monat. Hhhm… ist dann doch nicht so günstig. Gut, da gilt in ein paar Wochen bestimmt auch der Rabatt drauf, also liegt man tatsächlich dann bei ca. 32$. Hmmm… immernoch teuer, aber eben auch nicht teurer als Tatis NEM.
    Hier kurz ein paar Eckdaten, falls das jmd. mit anderen NEM vergleichen mag: 150mg Hya, 80mg Phytoceramide wovon 8mg diese Glucosylceramide sind und 100mg Aox, also das ganze Beerenzeug, das auf der Webseite aufgezählt wird.

  11. Kurzes Update: wie ich’s mir schon gedacht habe: wenn das neue NEM gut läuft, kann man weitere NEM von PC erwarten. Wurde gerade im Livechat auf YT von Bryan verraten. Ich hab mich eh gewundert, dass sie nicht gleich noch Omega 3 Fettsäuren und ein paar der von mir zuvor genannten Sachen mit reingehauen haben.
    Falls jmd. interessiert, was Bryan supplementiert: Omega 3 Fettsäuren aus Fisch, Q10 und Vit D (nach Bedarf, je nachdem, was der Blutspiegel sagt).
    Ich weiß nicht, ob ich das schon mal hier geteilt habe, aber hier in dem Interview hat Paula mal vor einer Weile verraten, was sie supplementiert:
    https://www.net-a-porter.com/de/de/porter/article-f69d0ae8ad5cab6d/beauty/mind-and-body/paula-begouns-morgen-und-abendroutine
    Interessant finde ich, dass sie Glucosamin nimmt. Ich konnte nichts finden, dass die Wirkung eindeutig belegt. Was weiß Paula, was wir nicht wissen? 🤔

    1. Hallo Jasmin,

      danke für die Info!👍🏼
      Omega 3 ist in der Tat ein Thema, bei den Fischölkapseln wird allerdings eine Schwermetallbelastung diskutiert, außerdem gibt es Menschen, die davon aufstoßen. Bei im Alltag eher ungünstigen Verhältnis Omega 3 zu Omega 6 ist eine Einnahme sicherlich zu überlegen, gibt auch pflanzliche Quellen.
      https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/omega-3-fettsaeuren/

      Vitamin D finde ich ebenso wichtig wie Vitamin B12, beides kann im Blutserum bestimmt werden, bei Vitamin B12 empfehle ich immer zusätzlich Holotranscobalamin und Methylmalonsäure mitzubestimmen, das gibt mehr Sicherheit im unteren Normbereich.
      Q10 supplementiere ich auch, da es viel mit dem Energiehaushalt in den Mitochondrien zu tun hat und als Migräniker kommt es durch die Besonderheiten in der Reizverarbeitung da schneller mal zu einem Mangel. Gibt dazu sogar doppelblind placebokontrollierte Studien.

      Zu Glucosamin gibt es nichts verlässliches, ein „mir hilft es“ ist halt wissenschaftlich betrachtet nicht valide. Aufgrund der fehlenden positiven Nachweise darf in der EU nicht mehr mit den angeblichen Wirkungen geworben werden. Das ist der Grund, warum auf den Packungen z.B. immer steht „mit Vitamin C für einen gesunden Knorpel“ usw.. Paula kann nicht mehr wissen als wir, weil es weltweit nichts an positiven Untersuchungen gibt, die eine Wirkung zweifelsfrei belegen. Ich glaube, sie hat irgendwann man in einem Interview gesagt, dass sie Gelenksbeschwerden kennt. Aber nachgewiesen ist da eben gar nichts, deshalb kannst Du da nichts finden.

      https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/glucosamin-und-chondroitin-hilfe-bei-gelenkbeschwerden-13573

      Viele Grüße
      Roland

      1. Ja, Paula hat schon lange Arthrose.
        Meine Ärztin meinte, dass Vitamin B12 am besten aufgenommen wird wenn gespritzt, von oraler Einnahme hält sie nichts. Keine Ahnung ob das stimmt, aber angeblich muss die Spritze genau in den Po.
        Ich habe bislang Medivitan gekauft und es über Wochen verteilt gespritzt.

        1. Hallo Ombia,

          Deine Hausärztin irrt. Vitamin B12 kann sehr wohl oral aufgenommen werden, in hohen Dosen ab 1000 Mikrogramm sogar ziemlich gut. Hier gibt es eine etwas ausführlichere Erläuterung, wie das funktioniert.
          https://www.woerwagpharma.de/de/produkte/produkt/b12-ankermann-dragees/
          Einen manifesten Mangel gleiche ich aber auch gerne über eine „Boosterung“ aus, d.h. eine Woche täglich eine Spritze und dann noch weiter. Die Spritze muss auch nicht i.m. gespritzt werden, subcutan geht auch, also nichts muss genau in den Po. Solche Mythen werden von Generation zu Generation von Ärzten weitergegeben, die Datenlage sieht aber völlig anders aus.

          1. Lieber Roland, vielen Dank.
            Das freut natürlich keinen, wenn man erkennt, dass der Hausarzt auf Basis falsche Infos arbeitet, aber die Wahrheit ist mir dann doch lieber.
            Diese Spritzen brennen höllisch, man sagte mir, das Vitamin B12 Spritzen immer brennen.
            Orale Einnahme wäre mir lieber, da ich 8 Wochen – zwei Spritzen pro Woche – schwer mit Arbeitsalltag vereinbaren kann. Ja, meine Hausärztin hat mir empfohlen einmal im Herbst und einmal im Frühjahr die Boosterkuren durchzuführen.
            Ich finde es lästig, täglich mehrere NEMs zu nehmen, vermeide es eigentlich. Wenn ich mit oraler Einnahme zweimal im Jahr boosten möchte, dann wäre 1000 mg Tablette für einen Monat einzunehmen? Oder hättest Du da eine andere Empfehlung?
            Gibt es irgendwelche Nebenwirkung bei der oralen Einnahme?
            Vielen Dank

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.