SKINCARE: DIE LA PRAIRIE CHALLENGE

Vor meinem Sommerurlaub wollte ich es wissen: Hält die Gesichtspflege von La Prairie tatsächlich das, was all die Mythen versprechen? Ich habe mehrere Produkte dieser Firma gekauft, eins davon habe ich zusätzlich an eine Leserin verlost. Nun wird es Zeit für unser gemeinsames Fazit. Heute stelle ich die getesteten Produkte kurz vor und gebe meinen Senf dazu. Am kommenden Montag berichtet dann Sandra über ihre Erfahrungen mit dem La Prairie Augenserum.

 

 

Wie es zur „La Prairie Challenge“ kam

Ich habe ein schlechtes Gewissen. Produkte der Firma La Prairie im Wert eines ganzen Monatslohns stehen in meinem Badezimmer. Ein Wert, den manche Menschen niemals ausgeben würden, könnten oder gar wollten.

Ich selbst wollte eigentlich auch nicht, aber insgeheim habe ich mir doch schon mein halbes Leben lang die Frage gestellt, ob diese sagenumwobenen Luxusprodukte irgendetwas können, was andere nicht schaffen. Nach einigen Monaten der (leider relativ inkonsequenten) Anwendung konnte ich mir ein Urteil bilden.

Ich habe bewusst keine Komplettserie (zB. Skin Caviar) gewählt, sondern habe einfach ein paar Produkte zusammengesucht, die mich von der Produktaussage angesprochen haben. Dass nur eine komplette Produktserie den gewünschten Erfolg bringt ist ein Mythos, und aufgeklärte KosmetikanwenderInnen wissen, welche Inhaltsstoffe essentiell für ihre Hautpflege sind.

Dazu muss ich sagen, dass man im deutschsprachigen Raum durchaus Reviews zu La Prairie findet, diese aber meist von Jubelbloggern stammen. Oder von Leuten, die sich diese Produkte augenscheinlich nicht leisten können, diese dann vom Datenblatt abkanzeln, und deren Abneigung gegen die Produktgattung der absoluten Luxuskosmetik von vornherein klar ist. Deshalb mein Bericht, der natürlich ebenfalls keinen wissenschaftlichen Standards entspricht und bewusst subjektiv gehalten wurde. Wir sind nun mal alle nicht die „Stiftung Warentest“, und selbst die testet manchmal fragwürdig. Was ich aber sagen kann: Wie hat es sich angefühlt, und hat es mir etwas gebracht? Die Frage „Lohnt es sich?“ werde ich für mich jedenfalls klar beantworten.

Besonders schwierig: Die Inhaltsstoffe aufzulisten! Da sucht man länger als nach einem offiziellen Foto von Micaela Schäfer, vollständig bekleidet. INCI habe ich meist abfotografiert, leider spiegelt die Luxusverpackung enorm! Entschuldigt also bitte die schlechte Qualität.

 

 

Um welche Produkte es geht

„Skin Caviar Essence-In-Lotion“   Toner/Essence   UVP 215,00 Euro (150ml)

„Dieses Pre-Serum ist der erste Schritt Ihres Hautpflegerituals. Das mit destilliertem Kaviarwasser angereicherte Pre-Serum bereitet Ihre Haut optimal auf das anschließende Serum und die weiteren Pflege-Behandlungen vor.“

Tja, was soll ich sagen. Ein angenehmes Gefühl bereitet es schon, wenn man die wirklich zarte aber wässrige Lotion aufträgt. Man gibt ein wenig in die Handflächen und drückt sie dann in die Haut. Zack, weg ist sie. Was sofort auffällt: Der Duft wirkt tatsächlich sehr hochwertig und nicht wie frisch aus dem Sanitärbedarf. Aber lassen wir uns nicht blenden! Die Menge an Parfüm plus zahlreichen extra deklarationspflichtigen Duftstoffen kann eine echte Belastung für die Haut werden.

Die Essenz wartet mit vielen Inhaltsstoffen auf, die so manches Serum nicht beinhaltet, allerdings sind nun auch keine unglaublich aussergewöhnlichen Dinge dabei. Ich zumindest suche noch DEN Zauberwirkstoff, der hier die über 200 Euro ausmachen könnte. Kaviar ist übrigens aufgeschlüsselt in seine Bestandteile durchaus gut für die Haut, wieviel dort aber nach dem Extraktions- und Verarbeitungsprozess übrig bleibt, steht in den Sternen. Das aus Kaviar gewonnene Extrakt enthält Proteine, essentielle Aminosäuren (lebensnotwendige Eiweißbausteine: Glutaminsäure, Methionien, Lysin, Arginin, Histidin und Asparaginsäure), Vitamine A, E, D, B Komplex, Lipide und Spurenelemente.

Ich muss sagen, dass ich den weichmachenden Effekt der Essenz sehr schön fand, allerdings störte mich der sehr starke Duft des Produktes sofort. Auch nach der Rasur brannte das Produkt nicht auf meiner Haut, allerdings muss man schon einem robusten Hauttyp angehören, will man die Menge an Parfüm problemlos wegstecken.

Positiv kann ich noch vermerken, dass die Flasche wirklich toll im Bad aussieht. Besonders schützend ist sie aber für den wertvollen Inhalt nicht.

Wirkung: Eine auffallende Wirkung oder einen Aha-Effekt konnte ich nicht ausmachen. Macht halt weiche Haut, und das können so gut wie alle koreanischen Essences mit links.

 

 

 

„Anti Aging Rapid Response Booster“   Anti-Aging Serum für sofort sichtbare Ergebnisse   UVP 262,00 Euro (50ml)

„Erleben Sie eine völlig neue Art zeitloser Schönheit mit Anti-Aging Rapid Response Booster, der bisher schnellsten Wunderwaffe gegen Falten von La Prairie. Nach nur zwei Wochen ist Ihre Haut spürbar glatter – für einen schönes, jüngeres Aussehen.“

Puh, da nimmt La Prairie den Mund aber ganz schön voll. Voll ist allerdings auch die Inhaltsstoffliste, um nicht zu sagen unüberschaubar!

Water (Aqua), PropanediolGlycerinDimethiconeButylene GlycolGlycoproteins*, Panax Ginseng Root Extract*, Equisetum Arvense Extract*, Methylglucoside Phosphate, Copper Palmitoyl Heptapeptide-14, Hexapeptide-48 HCL, Plankton ExtractSoluble CollagenChitosanSodium Chondroitin SulfateThreonineSodium HyaluronateJojoba EstersAcacia Decurrens Flower WaxHelianthus Annuus, Sunflower, Seed Wax, Polyglycerin-3Glycyrrhiza Glabra, Licorice, Root ExtractMorus Alba Root ExtractScutellaria Baicalensis Root ExtractArtemisia Capillaris Flower ExtractZizyphus Jujuba Fruit Extract, Actinidia Polygama Fruit Extract, Ascorbyl GlucosideGlycolic Acid,Ammonium Acryloyldimethyltaurate/VP CopolymerDisodium EDTACalcium Chloride, Copper Lysinate/Prolinate, Lysine HCL,ArginineSerineHistidineFolic Acid,Calcium Pantothenate, Heptapeptide-15 PalmitateLactobacillus FermentSaccharomyces Cerevisiae ExtractCetearyl Dimethicone CrosspolymerPolyacrylamide,Magnesium SulfateSodium HydroxideC13-14 IsoparaffinCaprylyl GlycolGlycine,TryptophanGlucoseLactic AcidLaureth-7,Pentylene GlycolHydroxyethylcelluloseSodium ChloridePotassium Chloride,Polyvinyl Alcohol, Sodium Phosphate, Sodium NitrateFragrance (Parfum), LinaloolBenzyl AlcoholHydroxycitronellalCitronellolAlpha-Isomethyl IononeAmyl CinnamalHexyl Cinnamal, Evernia Furfuracea, Treemoss, Extract, Benzyl BenzoateGeraniolButylphenyl MethylpropionalEugenolBenzyl SalicylateEthylhexylglycerin,PhenoxyethanolSorbic AcidYellow 5CI 19140Red 4CI 14700, Ext. Violet 2CI 60730, i71

DAS ist ne Menge, nicht wahr? Da steigt natürlich auch die Gefahr der Unverträglichkeiten ins Unendliche. Parfüm und ätherische Duftstoffe sind auf jeden Fall schon mal dabei, obwohl ich hier den Duft als ein bisschen dezenter empfinde als in der Essence.

Glycerin für die Feuchtigkeit und Silikon machen die Hauptbestandteile neben Wasser aus. Das merkt man auch, das Serum ist eher gelig und gleitet sehr leicht, aber eben typisch silikonig, auf die Haut. Man spürt auch den leichten Film, der auf der Haut verbleibt.

Ginseng und Ackerschachtelhalm sind ebenfalls Hauptzutaten, die für „mehr Energie“ sorgen sollen, was das auch immer heißen soll.

Kupferpetide und Plankton/Bakterien Extrakte sorgen für einen Anti-Aging Effekt, der noch immer nicht gänzlich unumstritten ist.

Weitere Pfanzenextrakte und Auszüge finden sich, die irgendwie zusammengeklaubt wirken. Immer rein damit, haben sich die Chemiker scheinbar gedacht. Viel hilft viel…naja. Man muss aber auch sagen, dass es eine durchaus pflegende, schützende und reparierende Kombi ist, die sich hier einfindet. Leider eben auch mit den üblichen (reizenden) Verdächtigen.

Sehr unangenehm wird es zum Ende der Liste, denn es findet sich ein schädlicher Azofarbstoff. Sowas muss nicht sein!

Wirkung: Macht die Haut weich und glättet leicht durch Silikon, eine echte Anti-Aging Wirkung wie zB. bei Retinol oder Glykolsäure konnte ich allerdings nicht feststellen. Meine Haut wurde keinesfalls besser, allenfalls schlechter, dazu aber später mehr.

 

 

 

Skin Caviar   Sofortiges Minilifting   UVP 200,00 (50ml)

„Skin Caviar, das erste Kaviarprodukt von La Prairie, war der Beginn eines legendären Straffungs- und Festigungsphänomens. Wunderschöne kaviarähnliche Kügelchen mit Kaviarextrakt verleihen der Haut einen Schub und helfen, ihre Struktur zu erneuern. Die Haut fühlt sich zart und glatt an und wirkt beinahe umgehend sichtbar gefestigt.“

OK, es sieht irgendwie beeindruckend aus, ist aber überhaupt nicht praktisch, sondern enorm zeitaufwendig. Die kleinen Kügelchen müssen nämlich erst in einem Stück Zellstoff zerplatzen, damit man ihren Inhalt dann auch auf das Gesicht geben kann.

Das hat allerdings auch den Vorteil, dass die Inhaltsstoffe trotz Tiegel recht gut geschützt erscheinen. Ob das in der Praxis tatsächlich so ist, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls hat La Prairie durch diese Anwendungsform aus der ganzen Nummer eine Art „Ritual“ gemacht, das kann man mögen, muss man aber nicht.

Aufgetragen wird das Konzentrat nach dem Serum und vor einer Tages- und/oder Nachtcreme.

Es ist ebenfalls ein wenig dezenter vom Duft, aber das LP Signature Parfüm ist deutlich zu erkennen. Das Abtupfen des Gesichts mit dem Stoff ist irgendwie unangenehm, man muss danach das Konzentrat auch noch gewissenhaft in die Haut einarbeiten, denn es zieht nicht ganz so schnell ein, ist eigentlich sogar ein bisschen „schmierig“ auf der Haut.

Deutlich abgespeckter sind hier die Inhaltsstoffe, was wohl auch ganz gut ist. Trotzdem finden sich als Hauptzutaten Wasser, Silikone, Glycerin und vergällter Alkohol. Umpf.

Lichtstreuende Partikel kommen noch vor den Vitaminen A (verestert, also Retinol Palmitat) und Vitamin E.

Ginseng, Kaviar und fermentierte Extrakte paaren sich mit vielen weiteren Pflanzenauszügen, wie zB. dem reizenden Salbeiextrakt und zahlreichen ätherischen Duftstoffen.

Bei der keimtötenden Substanz O-phenylphenol rasten Beautyfachleute wie Paula Begoun arg aus, nachdem was ich dazu finden konnte, dürfte die enthaltene Menge aber nicht zu einer deutliche Reizung der Haut führen. Aber ein kleines bisschen Reizung ist auch schon schlecht, da sich dadurch immer entzündliche Prozesse in der Haut abspielen, was klar Pro-Aging ist. Artikel zu diesem Wirkstoff

Zwei Parabene „runden“ diese Komposition ab.

Wirkung: Weder eine Straffung noch einen temporären Liftingeffekt konnte ich ausmachen. Es fühlt sich pflegend an, langfristig hatte ich aber bei allen Kombinationen dieser Produkte das Gefühl nach ein paar Stunden wieder Nachcremen zu müssen.

 

Meine ureigensten Erfahrungen

Nach ein paar Wochen der Anwendung bekam ich kleine Pickelchen um den Mund, die ich gleich als periorale Dermatitis deutete. Eine Nachfrage beim Hautarzt gab die Bestätigung. Die Vermutung liegt also nahe, dass die Verwendung dieser geballten La Prairie Produkte selbst für meine ansonsten robuste (und an unterschiedliche Pflegeprodukte gewöhnte) Haut zu viel war. Sicherlich haben auch die Duftstoffe eine Rolle gespielt, aber die Menge an Pflege- und Wirkstoffen ist fast schon unüberschaubar. Hier muss man wirklich abwägen, ob man das Risiko eingeht und seiner Haut so viel zumutet.

Ausdrücklich will ich trotzdem betonen, dass das so nur bei mir passiert ist, diese Erfahrung kann man nicht verallgemeinern! Ausserdem handelt es sich um eine Vermutung, selbst der Arzt konnte dazu nur Vermutungen anstellen.

Zum Glück verschwanden die Rötungen und Pickelchen recht schnell nach Absetzen der LP Produkte und ich habe (todesmutig) mit einzelnen Produkten weiter gepflegt. Dabei bemerkte ich besonders bei der Essenz und dem Rapid Response Booster eine Verschlechterung meines Hautzustandes. Meine Haut wirkte unruhig, trockener und irgendwie „gereizt“, ohne einen wirklichen Ausbruch zu bekommen.

Die Rosazea auf meiner Nase verhielt sich zum Glück stets unauffällig, egal welches La Prairie Produkt ich verwendete.

Besonders nervig: Man wird den Duft der Produkte dann doch recht schnell leid! Irgendwann mochte ich einfach nicht mehr nach Blumenhandlung riechen, wenn ich das Haus verließ. Wenn ich mir vorstelle, dass ich diese Produkte ja ständig benutzen muss, Puh! Und dann doch der ständige Reiz auf die Haut, sowas kann unmöglich gut sein, egal wie man über Beduftung denkt.

Nach zwei Monaten hat sich mein Hautzustand deutlich verschlechtert und nicht verbessert! Es war ein Trauerspiel. Nach dem Absetzen der LP Produkte atmete meine Haut spürbar auf: Nach nur einer Anwendung mit Glykolsäure und ein paar reizarmen Produkten sah sie wirklich fast über Nacht wieder besser, gepflegter, gesünder aus.

Das sind nun meine Erfahrungen, sie sind nicht allgemeingültig, und es gibt sicherlich Menschen, die mit La Prairie eine wunderbare Haut haben oder bekommen können. Bei mir war das definitiv NICHT der Fall, auch wenn ich es mir noch so gewünscht habe. Nach dem Motto: „Siehste, ich wusste doch, dass das teure Zeug sein Geld wert ist!“

Man bekommt hier für sein Geld echte Luxusprodukte, dementsprechend ist das TamTam um die Produkte. Bei Chanel kauft man auch teure Kleidung, die manchmal an so einigen Leuten eher…äh…suboptimal aussehen kann.

Nein, für mich war es das nicht wert, und ich kann aus meiner Erfahrung heraus auch niemandem empfehlen die Produkte von La Prairie langfristig und in Kombination zu verwenden. Auch wenn man sich damit ein echtes Statussymbol ins Badezimmer packt, denn die blauen und silbernen Verpackungen sind weltbekannt. Für das Geld lieber in einen schönen Urlaub investieren und später die Fotos stolz herumreichen, das ist mehr als ein Statussymbol erreichen kann: Nichts geht über schöne Erinnerungen.

 

 

Am kommenden Montag schreibt Gastautorin Sandra über das La Prairie Augenserum.

 

 

.

 

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Die Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

10 Kommentare

  1. Da stimme ich Dir zu. Nichts geht über schöne Erinnerungen…
    Danke, dass Du die Produkte getestest hast. Genau so habe ich mir die Produkte leider vorgestellt. Die Incis habe ich mir schon häufiger angesehen und sie überzeugten mich gar nicht. Die Firma stellt leider eher ein Statussymbol her anstatt Produkte, die der Haut wirklich helfen. Wie dankbar bin ich für Produkte von Paula, Highdroxy, Clinique, La Roche Posay, Avene, etc., die wirklich helfen und nicht nur „angeben“ wollen. Wenn die oben genannten Produkte wirklich stark regenerieren und Schäden reparieren könnten, würde ich den Preis sogar zahlen, aber man fühlt sich bisschen verarscht, wenn man anhand der Incis sieht, dass da nichts hinter steckt als bloße Angeberei.

  2. Guten Morgen lieber KK,

    ich gehöre auch zu den Menschen, die voller Vorurteile gegenüber derart hochpreisigen Produkten sind und fühle mich jetzt natürlich irgendwie auch bestätigt, dass es absolut nicht notwendig ist, derartige Mondpreise auszugeben. Die Verpackungen sind natürlich wunderschön, die könnte man sich glatt auch leer als Deko-Objekte ins Bad stellen, wenn man genug Platz hätte. Ich bin gespannt auf den Bericht zum Augenserum, ich hatte auch an der Verlosung teilgenommen. Alles in allem freut es mich, dass man sich auch – relativ – günstig gut pflegen kann. Bei Highdroxy habe ich das Gefühl, dass die Produkte, auch wenn sie nicht eben günstig sind, ihren Preis wert sind und man sich was gutes tut, auch wenn die fast 70 Euro für das Serum schon ein bisschen weh tun. Aber es gibt ja bald wieder Rabatte, dann decke ich mich ein. Bei LP kommt es mir so vor, als würde man hauptsächlich für den Namen und die schöne Verpackung bezahlen.

    Liebe Grüße
    Loretta

  3. Ui, Danke! Das ist ja umfangreich und bestätigt auch meine Erlebnisse mit La Prairie. Viel zu stark duftend und nach ein paar Wochen hatte ich ein Ekzem am Mund.
    Das Design und die Werbung ist aber toll.
    Viele Grüße von Regine

  4. Vielen Dank für den Bericht. Es juckt doch immer mal in den Fingern solche teuren Produkte zu kaufen ( mir liegt La Mer in der Nase) gegen alle Vernunft. Dank solcher Berichte hat man viel Geld gespart.

    1. Hallo Nelly,

      mir ging es auch mal so mit La Mer und wurde enttäuscht . Die Cream war sehr ergiebig aber das war auch schon alles. Im Moment benutze ich aesthetic line und Beaute Pacifique . Ich probiere auch immer wieder sehr gern neue Produkte aus. Toll fand ich auch, wie : Cosnobell Platin , MBR , DR. Barbara Sturm , Royal fern , Verso Skin Care , Pevonia um einige mal zu nennen .

      Liebe Grüße Trixi

  5. Sehr interessanter Bericht, vielen Dank. Die INICI-Listen hauen einen ja um. Das mit der starken Parfürmierung glaube ich, löst bei vielen ein teuer-luxus-Empfinden aus. Ich finde z.B. den Duft der Estee Lauder Lippenstifte unglaublich luxuriös, dieser ist für mich der Inbegriff von edel, erwachsen, stilvoll, teuer… Ich bin ein eindeutiges Verpackungsopfer und die La Prairie-Produkte sehen schon arg hübsch aus. Ich finde es gut, wenn man sich nach reiflichster Überlegung nun doch mal einen lange gehegten Wunsch gönnt. Ja mei andere Menschen legen viel Geld an in Dinge, die für viele auch unbegreiflich sind, Stichworte Luxusautos, Oktoberfest etc. Bedenklich finde ich es nur, wenn man regelmäßig alles verprasst und sich keine Gedanken mehr darüber macht. Ich habe gefühlt 349 schwarze Trainingsklamotten, Hosen und Tops, muss man auch mögen. Und ich gehe viel turnen 😉 also ich benutze alles auch.

  6. Vielen Dank, ich liebe deine wirklich ehrlichen Produktberichte.👍

    Lacher des Tages war aber dieser Satz von dir:
    Da sucht man länger als nach einem offiziellen Foto von Micaela Schäfer, vollständig bekleidet. 😂😂😂

  7. Ich bin ja bei den Preisen dieser Marke so was von raus. Krusche eher im Unteren – Mittleren Preissegment herum und bevorzuge Bioware. Nicht das es mich davon abhält, Standard Produkte zu benutzen wenn ich sie da habe. Und ich habe eine Menge davon da, da ich unter nicht zur heilender Überraschungs Paket Manie leide + Beautyboxen Sammlungs Fimmel. :-S
    In einer dieser Boxen durfte ich von der Firma Tavana das Serum testen. Auch nicht meine Preisklasse, weil 275 € wirklich wirklich das übersteigt, was ich bereit bin für eine Pflege aus zu geben.
    Nach der Mega Einleitung: Hast du schon mal davon was gehört / probiert ? Sie haben ja eine nette Liste was sich nicht in ihren Produkten befindet und ich muss sagen das ich sie, trotz sensibler, trockener und nicht mehr taufrischer Haut, gut vertragen habe.

    Also wenn dir nach der Aktion mit LA PRAIRIE mal wieder nach einem Test ist, ich würde gerne deine Meinung / Erfahrung über Tavana hier lesen.
    Gruß Euredike

  8. Apropos bezahlbare Pflege: ist es denn wahr, daß Highdroxy morgen mit einer Augenpflege ankommt? Das wäre ja wie Weihnachten, Ostern und Green Friday zusammen!
    LG Tina

  9. Ich hab es ehrlich gesagt auch erwartet. Habe mir La Prairie immer mal aus lange Weile an Duty Free Shops angeguckt & Inci studiert, letztere erschlagen mich… Und jetzt bin ich froh, dass ich mir nie was geholt habe. Die einzige höherpreisige Parfümerien-Serie, die ich je getestet habe, war die schwarze von Shiseido (Future LX hieß die glaub ich), aber die ist ja nen Schnapper gegen La Prairie. Die Sachen von Shiseido fand ich nicht verkehrt, zumindest haben sie meine (robuste) Haut gut gepflegt und nicht verschlechtert… Und sie waren so extrem ergiebig, dass sie rechnerisch sogar relativ preiswert waren…. Aber die Beduftung -> heftig. Jetzt habe ich seit einem Jahr ein paar Seren von NIOD, kombiniert mit guter Sonnenschutz – Tagescreme mit Niacin, abwechselnd noch ein paar HA-Seren, 0,05 Retin-A (every now and then) sowie einer mega-fettigen Avocado-Augencreme von M.Gebhardt und meine Haut ist in einem besserem Zustand als vor 2 Jahren. Wenn diese sehr hochpreisigen Sachen WIRKLICH einen nennenswerten Effekt hätten, wäre ich auch bereit ordentlich was dafür hinzublättern, aber nur um nen paar stylishe Verpackungen im Bad stehen zu haben ->nääää . Anyway, danke, dass du die Sachen getestet hast und ich bin auch gespannt auf die Review der Gewinnerin aber ich bin froh, dass dieser Kelch wie erwartet an mir vorübergeht.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s