BEAUTY: CHANEL * HYDRA BEAUTY MICRO SÉRUM * LOHNT SICH DAS?

Huch, es gibt doch noch kleinere Wunder! Ein Chanel Pflegeprodukt ohne Alkohol! Wow, da wird man ja gleich übermütig und hofft auch auf weitere tolle und bahnbrechende Inhaltsstoffe. Das Wort „Mikrokapseln“ löst bei mir jedenfalls schon mal akute „Habenwilleritis“ aus! Wie mein Fazit zu diesem eleganten Fläschchen aussieht, kannst Du jetzt hier lesen…

KK Chanel HB 8

Stöbert man derzeit durchs Netz, so findet man zu Chanels neuester Feuchtigkeitspflege „Hydra Beauty Mico Sérum“ nur Jubelhymnen. Das Zeug muss ja ein Meilenstein in der Feuchtigkeitsversorgung der Wüstenhaut sein. Hmm, da werde ich persönlich ja mal gleich vorsichtig…

Zuerst einmal hat der Name Chanel nichts von seinem Glanz eingebüßt. Der Pumpspender steht im Badezimmer…nein, er thront über allen anderen Produkten und schaut gnädig von seinem Regalplatz auf alle anderen herab. Chanel macht definitiv was her im Bad. Dass der Spender dann auch noch mit der „Airless“ Technologie ausgestattet ist, umso besser! Der Inhalt ist also vor Luft, Licht und Verunreinigungen gut geschützt. So sollte das immer sein. Aber auch ich mag ja immer mal wieder schöne Tiegel.

Ich bemühe mich gerade herauszufinden, was ich noch positives über das Serum sagen könnte: Nun, es ist alkoholfrei. Das ist besonders zu erwähnen, wenn man weiß, dass Chanel seine Seren (siehe das „alte“ Hydra Beauty Serum) gerne mit einer großen Menge Alkohol denat. versetzt. Meist ist das dann schon ein Ausschlußkriterium für mich, denn meine Rosazea-Nase macht da oftmals nicht mit (und erblüht in schönsten Rottönen). Hier ists also nicht dabei: Toll! Gut gemacht, Chanel!

Das wars aber auch schon, würde ich persönlich sagen. Um das zu verstehen, schauen wir mal, was Chanels Werbeabteilung zu ihrem neuen Serum so ersponnen hat:

„Mit HYDRA BEAUTY Micro Sérum erfindet CHANEL die Hydratation neu. Das erste Serum mit Mikrokapseln der Kamelie basiert auf der exklusiven und patentierten Mikrofluidtechnologie. Mithilfe dieser revolutionären Technologie werden Wirkstoffkapseln erzeugt, deren Reinheit bis zur Anwendung bewahrt bleibt. In perfekter Affinität verschmelzen diese Mikrokapseln mit der Haut und setzen dort den kostbaren Kamelienextrakt frei – für eine anhaltende Feuchtigkeitsversorgung mit intensiv aufpolsterndem Effekt. Die außergewöhnliche Textur von HYDRA BEAUTY Micro Sérum bereitet ein vollkommen neues sensorisches Erlebnis.
Die Haut wird über 24 Stunden kontinuierlich hydratisiert, umfassend geschützt und mit Feuchtigkeit versorgt. Sie ist glatt, prall und strahlt jugendlich frisch.“ 

Well, well, well! Nach gut vierwöchiger Anwendung darf ich meinen bescheidenen Senf dazugeben: Ein absolutes Standardprodukt. Es gibt nichts, aber auch gar nichts aussergewöhnliches zu berichten. Selbst der Chanel-Duft ist unspektakulär und sehr dezent geraten, nicht so typisch aufdringlich wie sonst bei franz. Luxuskosmetik üblich. Eigentlich wundere ich mich: Ich hatte mehr erwartet, vielleicht auch Schlimmeres. Aber, äh, wie sag ichs, das Serum ist „nett“. Eben so ähnlich wie die kleine Schwester von…(hüstel).

Die Feuchtigkeitsversorgung war ok, aber nicht aufsehenerregend. Auch hat sie sich auf lange Sicht etwas aufgebaut, aber das tun andere Feuchthaltemittel (besonders die mit „Zucker) auch. Leider ist das Hauptfeuchthaltemittel das günstige „Glycerin„. Hyaluron (Salz) kommt hier gerade mal auf den (letzten) Abstellplatz. Ich finde die Aufpolsterung, die man ja von einem Produkt mit starker Feuchtigkeitsversorgung erwarten sollte, eher bescheiden.

KK Chanel HB Konsist

Das klare und gelig-wässrige Serum zieht relativ schnell ein, aber den Rest an den Händen möchte man am liebsten abwaschen. Es ist etwas klebrig-pudrig und macht die Hände irgendwie stumpf. Im Gesicht hat es dadurch einen leichten matt Effekt, den ich eher nicht mag. Ich finde es schöner, wenn die Haut nach einem Serum dezent glänzt, um nicht zu sagen „glowt“. (Arghh, dieses Blogger-Vokabular!) Make-up dürfte mit dem Serum keine Probleme haben.

Wie gesagt, der Duft ist erstaunlich dezent, wenn auch ganz schön blumig und wer die Beduftung der Chanel Produkte kennt, wird hier auf alte Bekannte treffen. In der INCI Liste ist der Duft in der Mitte angesiedelt, es wurde auf deklarationspflichtige Duftstoffe (Limonene, Geraniol, usw) verzichtet, sehr gut!

„Das Geheimnis von CHANEL Hydra Beauty Micro Sérum sind feine Mikroperlen aus dem CHANEL-spezifischen Wirkstoff Camellia Alba PFA* OFA, die sich auf der Haut in eine einzigartige, wasserähnliche Textur verwandeln. Diese zieht schnell ein und hinterlässt das unendliche Wohlgefühl seidiger Haut.“

KK Chanel HB3

Kamelienextrakt war auch schon im „alten“ Hydra Beauty Serum enthalten und ob die Mikroverkapselung nun spektakulär ist oder nicht, mir persönlich hat sie keinerlei Verbesserung gegenüber einer herkömmlichen Feuchtigkeitspflege gebracht. Einzig als AOX werden Kamelie und blauer Ingwer einen Sinn und Zweck in dieser Formulierung erfüllen. Wenn ich mir dagegen das Feuchtigkeitsserum von Bioderma (HIER) anschaue, hatte ich einen deutlich auffälligeren Feuchtigkeitsschub, bei angenehmerer Konsistenz.

Positiv kann ich auch noch vermerken, dass Chanel keinen Silikon-Bomber ins Regal gestellt hat, überhaupt sind hier wohltuend wenige Inhaltsstoffe enthalten. Bei dem Preis beschleicht mich allerdings der Verdacht, dass man hier mehr denn je für den Namen Chanel zahlt.

Fazit:

Ein „Must-have“ für alle Chanel Fans, das auch kein allzu großes Loch ins Portemonnaie sprengt. Den Duft kennt und mag man dann auch, ansonsten hat Chanel diesmal einige Dinge gut gemacht. Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um ein recht schlichtes Feuchtigkeitsprodukt handelt, welches zwar von der Anwendung elegant auf die Haut gleitet und sich gut auf dieser verarbeiten lässt, aber „State-Of-The-Art“ geht heutzutage anders, besonders wenn man den Preis beachtet. Für mich persönlich war der Aufpolsterungseffekt durch die Feuchtigkeit nicht ausreichend und die leicht klebrige Anmutung an den Händen nach dem Auftragen machte mich auch nicht glücklich (sondern trieb mich zum Waschbecken: Hände waschen!). Ich werde es nicht weiter benutzen, es darf aber gerne in meiner „Sammlung“ weiterhin blendend gut aussehen!

🙂

+solide Feuchtigkeitsversorgung

+kein Alkohol und deutlich weniger Duftstoffe als üblich für Chanel

+wasser-ähnliche Textur zieht recht schnell ein

+sehr schöner Airless-Spender

😦

-überschaubare Inhaltsstoffe ohne wirkliche „Stars“ (wo ist Anti-Aging?)

-überteuert für den Inhalt

-etwas klebrig und stumpf

-Chanel erfindet die Feuchtigkeitsversorgung nicht neu!

KK Chanel HB2

30 ML kosten ca. € 77,95 (Douglas) / € 71,95 (Parfumdreams)

(Fotos: Konsumkaiser  Das Produkt wurde selbst gekauft.)

9 Kommentare

  1. Ich bin ja seeehr anfällig für die Chanel-Kosmetik, weil vor allem sie selbst so gut aussieht. 😉 Aber nach Deinem Fazit erscheint mir das Produkt zu teuer, eindeutig…

  2. Das deckt sich genau mit meinen Erfahrungen. Ich habe es auch gekauft, weil es ohne Alkohol ist. Aber dieses klebrige Gefühl mag ich gar nicht!!

  3. Ich hab’s gekauft, weil eine junge Verkäuferin es mir heiß empfohlen hat, bei meiner nicht mehr ganz jungen Mischhaut, die noch relativ faltenfrei ist. Allzu begeistert war ich aber auch nicht. Es zieht bei mir zwar wesentlich schneller ein, als so manches Luxusprodukt, das ich inzwischen nicht mehr nachkaufe, aber ich hatte auch ein leicht klebriges Gefühl auf der Gesichtshaut. Schön ist, dass man das Serum auch unter den Augen auftragen kann, aber da brauch ich eigentlich Stärkeres.

    1. Stöbere lieber mal bei Christine Niklas auf der Webseite, da findest du sicherlich schönere Produkte. Ich preise die derzeit an, als wäre es meine eigene Kosmetik, haha. Aber mein aktueller Test ist sehr zufriedenstellend!

      1. Ja das klingt zumindest nicht schlecht: „Älter werden und jünger aussehn.“ Wenn mein Konto inzwischen nicht ganz abgeräumt ist, kann ich da ja auch mal was testen, z.B. alles rund um die Augen, v.a. Abschwellendes, interessiert mich sehr.

  4. Nein, noch mal nein.
    Mir sind Produkte lieber, die gut formuliert und bezahlbar sind. Auch wenn kein Chanel drauf steht 🙂
    Derzeit bin ich recht begeistert am Testen des Balance Moist von Christine Niklas.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s