SKINCARE: ORIGINS „DRINK UP INTENSIVE OVERNIGHT HYDRATING MASK“ (SHORT REVIEW)

Eine Maske so wie früher: Als wir uns noch keine Gedanken um Inhaltsstoffe gemacht haben, nur Wohlgefühl pur. Diesen Eindruck erweckt bei mir die „Drink Up Intensive Overnight Hydrating Mask“ von Origins, die zwar nicht die vernünftigste Wahl ist, aber auf der Haut wie ein kuschliges Kissen wirkt, und dazu die Haut erstaunlich weich und zart macht.

 

Produkte der Estée Lauder Tochter Origins haben immer diesen modernen Naturkosmetikanstrich, sind aber dann doch meist für empfindliche Haut keine gute Idee, da sich die potenziell reizenden Inhaltsstoffe häufen. So auch hier, deshalb gleich hier zuerst die Warnung an hochsensible Häute: Aufpassen, hier finden sich zahlreiche ätherische Duftstoffe!

Was sagt Origins zur Drink up Intensive?

Mit dieser ultra-reichhaltigen und feuchtigkeitsspendenden Overnight-Maske gehört trockene Haut der Vergangenheit an. Avocado, Aprikosenkernöle und Schweizer Gletscherwasser stillen tiefenwirksam den Durst Ihrer Haut nach umfangreicher Feuchtigkeit und füllen das Feuchtigkeitsdepot langfristig auf. Japanische Meeresalgen bauen die natürliche Hautbarriere wieder auf und schützen so vor Austrocknung und Trockenheitsfältchen. Ihre Haut wird sich angenehm erfrischt und geschmeidig anfühlen.

Zwei Mal wöchentlich oder je nach Bedarf vor dem Schlafengehen sanft in die gereinigte Haut einmassieren. Überschüssiges Produkt mit einem Kosmetiktuch abnehmen.

 

Mein Eindruck

Eine Leserin hier auf dem Blog hatte sie schon empfohlen, und auch auf Irit Esers Blog wurde sie letztens erwähnt. Die reichhaltige Nachtmaske von Origins. Mit Avocado verbinde ich bereits Reichhaltigkeit und Fülle, und das ist auch mein erster Eindruck von dieser wunderbar sahnigen Maske. Sie ist einfach richtig schön satt und geschmeidig, die Konsistenz erinnert mich (auf eine angenehme Weise) an Mayonnaise.

Trotzdem ist die Maske nicht zu fettig, sollte aber bei sehr trockener, trockener und normaler Haut den besten Eindruck machen. Mischhaut kann sie partienweise nutzen, und wer unter Trockenheit der Haut durch Retinol leidet, kann hiermit durchaus gegensteuern, bei mir wirkt das wahre Wunder (Obacht bei den ätherischen Duftstoffen).

Der Duft ist sogleich der zweite Aspekt, der einen geradezu anspringt. Es riecht ziemlich stark nach Zitrusfrucht. Orange, Zitrone, Aprikose kann ich ausmachen, es schmeichelt meiner Nase, dürfte aber nicht allen Menschen gefallen. Gerade deshalb empfehle ich hier auch dringend vorher einen Life-Test in der Parfümerie oder per Pröbchen!

Trotz alledem sind Anmutung und Wirkung eine Wucht. Irit Eser beschrieb es letztens perfekt: Wer sich mal wieder so richtig schön „eingecremt“ fühlen möchte, braucht diese Maske. Ich ergänze: Wer am nächsten Morgen eine mega durchfeuchtete Haut will, die dazu erstaunlich weich und zart ist, braucht ebenfalls diese Maske.

Ich bin mittlerweile so süchtig danach, dass ich sie täglich als Nachtcreme anwende, was auch gut funktioniert, denn bei mir zieht sie gut ein und hinterlässt keinen Schmierfilm auf dem Kopfkissen. Überhaupt beschwert sie die Haut keinesfalls, trotz der Reichhaltigkeit.

 

Inhaltsstoffe

Sorry, aber die Tube ist eine Unverschämtheit! Sie kommt ohne Umkarton, was ja gut ist, aber leider wurden die Infos so klitzeklein auf die Tube gedruckt, dass sie nur mit Lupe oder Handyfoto lesbar werden. Zumindest für die Generation Lesebrille, Ähem.

Deshalb hier kein Foto, sondern aus dem Internet kopiert. (Obacht: Auf Codechek, und anderen Seiten, finden sich andere Versionen, die nicht die aktuellen Inhaltsstoffe abbilden!)

Ingredients: aqua • glycerin • cetyl alcohol • glyceryl polymethacrylate • niacinamide • hydroxyethyl urea • peg-75 • dimethicone • persea gratissima (avocado) oil • ppg-15 stearyl ether • peg-8 • glycereth-26 • sorbitan stearate • citrus aurantium amara (bitter orange)leaf/twig oil*, citrus aurantium dulcis (orange) peel oil*, ricinus communis (castor) seed oil*, osmanthus fragrans flower extract, rosa damascena extract, ribes nigrum bud extract, cinnamomum camphora (camphor) leaf extract, benzaldehyde, hexenyl acetate, gamma-decalactone, ionone, ethyl acetate, alcohol, linalool, limonene • isopropyl isostearate • peg-100 stearate • citrus aurantium dulcis (orange) peel wax • prunus armeniaca (apricot) kernel oil • mangifera indica (mango) seed butter • sucrose** • hypnea musciformis (algae) extract • avena sativa (oat) kernel extract • triticum vulgare (wheat bran) extract • cladosiphon okamuranus extract • cetearyl alcohol • caffeine • oryza sativa (rice) extract • gelidiella acerosa extract • butylene glycol • aloe barbadensis leaf extract • pantethine • olea europaea (olive) fruit extract • cocos nucifera (coconut) oil • punica granatum (pomegranate) sterols • sorbitol • caprylyl glycol • tocopheryl acetate • oryzanol • trehalose • bisabolol • cetyl ethylhexanoate • sodium hyaluronate • carbomer • hexylene glycol • potassium hydroxide • dextrin • disodium edta • potassium sorbate • phenoxyethanol

Wie man sieht, es gibt eine große Menge Duftstoffe, man muss es hier öfter wiederholen. Bei mir persönlich funktioniert die Maske/Creme allerdings mustergültig, meine Haut, und auch meine Rosazea, verhalten sich unauffällig, auch nach vielen Wochen des Gebrauchs.

Auch kleinere Mengen Alkohol und Silikon fallen bei mir nicht unangenehm auf, es sei aber erwähnt.

Schön sind allerdings die pflegenden Öle (zB. Avocadoöl, Aprikosenkernöl, Olivenöl, Kokosöl, usw), zahlreiche Feuchtigkeitsspender (Glycerin, Urea, versch. Zucker, Reisextrakt, Hyaluron, usw.), dazu eine ansehnliche Menge vom Anti-Aging Superstar Niacinamid, interessante Algenextrakte, Aloe Extrakt und entzündungshemmendes Bisabolol.

Die Duftstoffe brauche ich nun wirklich nicht, mich würde die Maske mit neutralem Duft (oder meinetwegen mit einem cremetypischen „Chemieduft“) genauso begeistern. Schade, dass bei der großen Menge Duft- und Reizstoffe viele Leute auf dieses Produkt verzichten werden (müssen), das sollte sich Origins überlegen, denn die Pflegeleistung der Maske ist überdurchschnittlich.

Fazit

Wieder mal ein Beispiel, wie wenig man ein Produkt rein nach dem Datenblatt beurteilen kann. Trotzdem rate ich sehr empfindlichen Hauttypen von dieser Maske ab. Wer ätherische Duftöle verträgt und mit trockener Haut kämpft, kann einen Versuch starten. Das wunderbar satte, komplette Gefühl so richtig eingecremt zu sein ist eine Wucht und gefällt mir sehr. Dazu ist sie auch noch sehr ergiebig und kostet kein Vermögen. In den kommenden warmen Sommermonaten dürfte meine Begeisterung aber sicherlich abflauen, denn dann wird das Produkt wahrscheinlich zu reichhaltig sein. Aber der nächste Herbst kommt bestimmt…

 

Vergleich: Die Origins Maske ist reichhaltiger als RE:STORE von HighDroxy. Sie ist reichhaltiger und geschmeidiger als der neue Omega+ Complex Moisturizer von Paula´s Choice. Sie ist deutlich weniger fettig und weicher als die 8Hour Cream von Elizabeth Arden. Sie ist deutlich angenehmer und weicher als der Ultra-Rich Moisturizer von Paula´s Choice, dabei aber ähnlich reichhaltig.

 

75 ml kosten ca. € 23,99 (Douglas) / 20,95 (Parfumdreams)

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

66 Kommentare

  1. Muss ich auch mal versuchen =)

    Kurze Anmerkung Off Topic: Hab eben bei nem Beitrag auf Instagram gesehen, dass das Shield Powder von Paulas Choice aufrund der Behörden nicht in der EU eingeführt wird…..könnt ihr euch vorstellen, was der Grund ist? Kann mir das nicht so recht erklären und hätte das wirklich gerne mal versucht…schade…

    1. Ja, Bryan und Paula haben was dazu auf Fb gesagt. Scheinbar ist es so, dass Firmen oft einen persönlichen Ansprechpartner bei der Regulierungsbehörde haben (oder wie die Institution auch immer genau auf Deutsch heißen mag, die sagen das ja immer auf Englisch). Diese Person setzt man lange vor Erscheinen eines Produktes von dem neuen Produkt in Kenntnis. Der „alte“ Ansprechpartner hatte das Produkt durchgewunken. Nun ist aber der alte Ansprechpartner verstorben und der neue ist deutlich konservativer. Und der hat eine Empfehlung ausgesprochen, das Produkt nicht auf den Markt zu bringen, weil man bei Puder potentiell die UV-Filter mit einatmen kann. Wohlgemerkt eine Empfehlung und kein Verbot, denn es gibt ja genug Puder mit UV-Filtern auf dem europäischen Markt. PC EU hat deshalb beschlossen, sich erst mal an die Empfehlung zu halten. Gut möglich, dass sich da die Meinung des neuen Ansprechpartners vllt. auch noch ändert. Schauen wir mal.

      1. Hm, die Meinung bräuchte sich ja nicht ändern, wenn es sich nicht um ein Verbot handelt. (Es sei denn, hinter den Kulissen läuft noch was)
        Der Ball liegt dann klar auf PCs Seite, und ich frage mich, warum die das dann nicht forscher angehen? Vielleicht doch was dran? Ich stelle mir gerade vor, dass so ein Produkt in Europa mega laufen wird, das lassen die sich doch nicht so einfach entgehen, zumal das nun auch nur noch wirtschaftliche Entscheidungen sind, seit Paula ja nichts mehr zu sagen hat.
        Liebe Grüße!
        KK

        1. Ich vermute mal, dass das eher taktische Überlegungen sind. Wie einfach oder wie schwer will man es sich mit einem neuen Ansprechpartner machen? Will man sich da gleich unbeliebt machen oder wartet man ab, bis sich der Neuling eingelebt hat und weiß „wie der Hase läuft“? Rein incimäßig kann ich in dem Puder nichts entdecken, was es so nicht auch sonst in Europa zu kaufen gibt. An der Verpackung wird’s auch nicht liegen, die hab ich so auch schon öfter gesehen. Denn wie du sagst, KK: das Geld wird sich PC sicherlich nicht freiwillig entgehen lassen. Wenn etwas nicht gut läuft, kann man’s ja immer noch wieder aus dem Programm nehmen.
          Zu Paula: da ich hauptsächlich PC USA verfolge, wusste ich schon lang, dass eine Investor-Firma bei PC eingestiegen ist. Das wird PC USA auch in schöner Regelmäßigkeit vorgeworfen, dass Paula die Firma verraten und verkauft hätte. Paula selbst stellt das (natürlich!) anders dar: ihre Leidenschaft sei schon immer die Wissenschaft, Forschung und Produktentwicklung gewesen. Und nur darauf wolle sie sich in Zukunft konzentrieren. Und da sei sie auch immernoch voll in involviert und nichts würde ohne ihr „approval“ das Haus verlassen. Das operative Geschäft hingegen habe sie noch nie gemocht, weshalb sie es in die Hände von Leuten gegeben habe, die mehr davon verstehen. Es wird wohl von Beidem etwas sein. Ich verstehe, dass sie keinen Bock mehr auf Rechnungen, Behördenkram und Co. hat und lieber nur noch wissenschaftliche Recherche und Produktentwicklung betreiben mag. Das war schon immer ihr Ding. Aber ganz sicher spielt Geld da natürlich auch eine Rolle. Sonst würde sie ihr Kosmetik zum Wohle der Menschheit ja verschenken.

          1. Stimmt, ich würde diesen nüchternen Wirtschaftsbereich auch abgeben. Aber irgendwie finde ich es schrecklich, wenn meine Firma irgendwann so groß wird, dass man sich Partner holt, die im schlimmsten Fall mehr zu sagen haben als ich. Z.B. zu einer AG zu werden ist doch ein grauenhafter Gedanke. Mit wem man sich da rumschlagen muss. Und ganz verkaufen, tja, das kennt man ja auch der Modeszene. Dort treten die Designer ja immer als die kreativen Köpfe auf, die angeblich noch die Fäden in der Hand halten. Und spätestens nach ein paar Jahren verkrachen sich Designer und Investoren dermaßen, dass nix mehr läuft.
            Schön für uns, dass PC so groß sind, dass wir alles bequem bestellen können. Aber ich selbst würde meine Firma niemals so groß werden lassen wollen, ohne dass es nicht extrem weh täte. Ich bin echt gespannt, wie es weiter geht. Vielleicht gibts PC doch noch demnächst im DM Markt. 🙂

      2. Hm… Ich verwende Puder im Gesicht seit ich 14 war. Und obwohl ich die Luft anhalte und am offenen Fenster frische hole, frage ich mich manchmal, was ich in fast vier Jahrzehnten da schon so in meine Lunge geatmet habe :-/ Die tägliche Puderdosis im Organismus ist von der Natur nicht vorgesehen… Was beim Pudern in der Badezimmerluft war, seh ich ja immer auf den Regalen…

        1. Ich selbst sehe Puder weniger kritisch, aus dem einfachen Grund, weil man davon i.d.R. sehr wenig nimmt und auch gezielt aufträgt, sofern man sich nicht gerade mit der Puderquaste großzügig jeden Tag von oben bis unten einstäubt. Stoffe wie die UV-Filter machen in der Gesamtmenge des Puders zudem oft nur einen kleinen Teil aus. Ich vermute, dass einmal neben einer befahrenen Straße einatmen wesentlich schlimmer ist, als das bisschen Puder jeden Tag, mit dem ich meine Fondi sette. Allerdings lehne ich mich als Raucherin, wenn’s ums Einatmen von Stoffen geht, auch lieber mal nicht so weit aus dem Fenster. Ich fürchte, Puder ist in meinem Fall sowieso noch das kleinste Übel.

        2. Ich nutze pressed powder genau aus dem Grund das es keine Sauerei macht, überhaupt nicht staubt, ich trage oft schwarze Oberteile und mir die dann just in dem Moment in dem ich das Haus verlassen muss zu versauen ist keine Option. Jetzt habe ich mich überreden lassen und mit losen Puder zweite3s Mal im Leben gekauft und bereue es bitter. So eine Sauerei.

          1. Ombia, lass mich raten, du hast dich zu dem von itcosmetics hinreißen lassen? 😉
            Es gibt auch lose Puder, die eine Art Netz drüber haben, die sind etwas weniger gefährlich, was das Einsauen der Umgebung angeht. ZB. von Huda Beauty die Easy Bake Setting Puder. Mein absoluter Favorit ist von Surratt, das Diaphane loose powder eclatant. Eins der feinsten und schönsten Puder, die ich kenne. Der Preis ist für die Menge allerdings fast schon unverschämt und ganz so optimal finde ich diese wiederauffüllbaren Verpackungen wie man sie auch oft bei Cushion Fondis findet, dann irgendwie doch nicht. Auch, wenn’s natürlich umweltfreundlicher ist, nur das Innere nachzukaufen und nicht die ganze Plastikdose mit dazu.

            1. Smashbox, extra für trockene Haut, nicht austrocknend, fühlt sich sogar seltsam feucht auf der Haut an und mit so einer Art Rasierer, man rasiert nur die Menge nach oben ab die man braucht. Also mit einem Netz und Gitter oben drauf. Sollte ich je wieder auf die Idee kommen losen Puder zu kaufen, soll mit jemand Glas Wasser auf den Kopf werfen.
              Auch war das Ergebnis immer schlimmer als mit Kompaktpuder. Weil man einfach immer die fünffache Menge von Produkt auf dem Pinsel hat als der gleicher Vorgang mit Kompaktversion. Wenn ich mich schminken lasse bin ich immer danach richtig mehlig, ich gehe davon aus das die Schminktanten wissen wie sie es nutzen sollen.
              FOMO hat mich gepackt. Wie immer.
              Ich traue meinem DM Billigprodukt, hatte tausend Mal besser ausgesehen. Und eine Packung reichte ein Jahr. Jetzt verpuste ich es durch das Bad in 2-3 Monaten.

              1. Mist, ich bin alt. Musste erst mal googeln, was fomo bedeutet. Ich gehe jetzt mit meinem Rheumakissen ins Bett und weine noch ein bisschen. 😭

  2. Oh, ich mag solche Overnightmasken.. am nächsten Morgen ist die Haut wie gebügelt. Werde mir mal ein Pröbchen davon holen.. wenn es Deine Rosazea verträgt, wäre es auch was für meine trockene Haut. Momentan habe ich so ein koreanisches Zeug, was extrem gut ist
    Schönen Tag

      1. @kk
        die Maske ist von Bayond, phyto aqua night mask.( tri- sap Complex) was immer das auch ist☺️ich nehme sie inzwischen wie eine normale Nachtcreme, zuviel, dann klebt sie etwas.ist wie ein klares Gel, ohne Duft! am Anfang war sie für mich gewöhnungsbedürftig. nehme sie 2 bis 3x.
        von shishicherie.de.

          1. Will ich auch haben…..ich liebe Overnight Masken…die von Origins kann man wunderbar jeden Abend nehmen….trotz extrem vieler Nachtcremes im Schrank, komme ich immer wieder auf diese zurück……vorher dann natürlich die entsprechenden Seren auftragen….apropos Seren….kann mir jmd helfen?? Ich suche noch ein Serum, welches die Haut festigt, am liebsten etwas „nach hinten“ zurrt. Gibt es so ein Produkt schon??? Liebe Grüße sonja

  3. Also ich habe Mischhaut und die fettende TZone und ich benutze die Maske auch Amt abend und finde sie megaaa
    Sie ist genauso wie du beschrieben hast, am Morgen danach sieht die haut so prall aus😊

  4. Ein interessantes Produkt für die Nacht. Ich hatte die Re:Store, aber irgendwie geht sie so schnell alle und auf Dauer ist sie doch sehr teuer. Obwohl sie im Winter wirklich toll war. Jetzt benutze ich den PC Omega+ Complex Moisturizer, ich finde ihn ganz ok, aber irgendwie hinterlässt er ein etwas stumpfes Hautgefühl. Ich werde das Origins Produkt mal antesten, obwohl mich die ätherischen Öle stören, davon tränen mir immer die Augen.
    Für tagsüber warte ich auf das neue LSF-Produkt von HD (angekündigt für Mitte April), aber irgendwie spricht mich bzw. meine feuchtigkeitsarme Haut auch das Advanced Shield SPF30 von Teoxane an. Als Feuchtigkeitsserum benutze ich eh das RHA von Teoxane und die beiden müssten doch gut zusammenpassen, oder…? Weiß jemand, ob es bald mal wieder eine Rabattaktion von Teoxane gibt?

    1. Advanced Shield und RHA Serum vertragen sich toll, aber die getönte Creme verhält sich ähnlich wie die Omega Complex, mir ist es etwas zu stumpf im Winter. Im Sommer geht es super.
      Wenn deine Augen von äth. Ölen in Hautpflege tränen, dann lass lieber die Finger von der Origins Maske. Das Tränen der Augen ist ein deutliches Zeichen, dass du darauf reagierst. Und nach geraumer Zeit summieren sich die Reaktionen womöglich und deine Haut/Hautbarriere wird geschädigt.
      Liebe Grüße!
      KK

  5. Die Maske ist für mich interessant. Ich vermute mal, dass sie weniger „schwer“ oder weniger okklusiv als NIOD Hydration Vaccine ist?

    @Sigrun

    „neue LSF-Produkt von HD (angekündigt für Mitte April), aber irgendwie spricht mich bzw. meine feuchtigkeitsarme Haut …“

    Für trockene Haut ist von LRP Anthelios KA auch toll. Wie wipped cream, meine Haut mag es sehr.

    1. Hallo Ombia,
      wenn ich das dann richtig interpretiere, dann kommst Du mit der Anthelios KA dann neben dem AK Fluid auch gut zurecht !
      Ich empfehle den Anthelios KA immer, wenn jemand schon eine Präkanzerose und OP im Gesicht hatte – weil die nicht wasserfest ist, hat die eine tolle Konsistenz.
      Du findest NIOD HV schwer ? Komisch, ich überhaupt nicht. Ich habe die beim Black Friday bekommen, den normalen Preis hätte ich nicht bezahlt. Am Anfang dachte ich, das ist gruselig, aber war dann total erstaunt, wie gut ich die vertragen habe. Ist ja eine Silikonbombe und die Haut fühlt sich danach spiegelglatt an, fast wie Glas. Aber erstaunlicherweise super vom Hautgefühl, wenn man sich mal daran gewöhnt hat. Ich hab aber wirklich nur eine winzige Menge genommen. Ob das ein Nachkaufprodukt für mich ist, weiß ich noch nicht, würde dann die 100ml Tube nehmen, aber 66 Euro, dafür bekomme ich fast 900 ml TO NMF Creme… und die ist irgendwie im Hinblick auf Feuchtigkeit und Hautgefühl auch top. Und ist ja nicht so, dass ich im Schrank nicht noch was habe *räusper*.

      Viele Grüße
      Roland

      1. Ja, mit Anthelios KA komme ich super zurecht. Wird mir vermutlich im Sommer zu viel. Auch finde ich AK Fluid was Aox und co. besser formuliert.
        HV von Niod ist für mich eine Silikonwucht. Nicht unbedingt schlecht, ich mag ja Silikone und lebe Dank Paula seit vielen Jahren in Frieden mit Silikonen. Aber von der Konsistenz hatte ich noch nie etwas vergleichbares. Für mich war sogar 8 hours Cream von Arden viel leichter. HV hat ihre Daseinsberechtigung in meinem Schrank, nachlaufen werde ich sie vermutlich nicht. NEC pflegt genauso gut und hat noch straffende Eigenschaft.

      2. @Ombia@Roland
        Habe mir die NIOD HV gerade nachgekauft. Bekomme durch eine dünne Schicht nochmal eine Portion Feuchtigkeit . Funktioniert mit allem was ich drunter gebe, kein Krümeln, kein Abrollen. Und darüber gab es auch noch nie Probleme mit SC. Bin schwer begeistert .Aber so unterschiedlich sind halt Häute.
        @Roland
        Ich benutze fast nur den SC von Altruist, SPF 30 und SPF 50.
        Weißt Du vielleicht etwas darüber ob er wirklich wasserfest ist. Nach dem was ich über Dein Urlaubsziel gelesen habe, verwendest Du doch bestimmt wasserfesten SC. Habe bei Pia von Skincareinspiration gelesen, dass Sie und einige andere das wohl für fragwürdig halten , da er sich wohl zu leicht nur mit Wasser entfernen lässt.
        Liebe Grüße

        1. Kann dann die SC richtig einziehen? Bei all der Okklusion drunter?
          Ich nutze HV nur abends, wenn ich daran denke.
          Davon abgesehen lassen sich viele SCs bei mir nur mit Wasser entfernen (fragt sich wie gut und sicher nicht rückstandlos), außer die fetten mineralischen. Aber man rubbelt ja und entfernt es mit Absicht.

          1. @ Ombia
            Habe schon das Gefühl, dass da nichs abdichtet mit der HV. Das Hautgefühl ist auch stumpf danach. Empfinde sie komischerweise überhaupt nicht okklusiv . Ich nehme aber auch eine kleine Menge

          2. Noch eine Stimme für HV morgens – hat bei mir ein bisschen Primer-Effekt, bisher gab’s nie Probleme mit Abrollen von Cremes, SC oder Makeup. NEC darf abends die Gesichtszüge festzurren ;-)(. Beide Produkte (die ich auch nicht okklusiv empfinde) verwende ich allerdings ziemlich sparsam auf noch feuchter Haut von Toner, Essence oder dünnflüssigem Serum davor …

            1. Liebe Ursula, verwende HV auch morgens. Die gibt mir ein schönes Hautgefühl und wie Du sagst, einen Primereffekt. Und am Abend dann auch NEC, Du hattest zum Glück
              am Black Friday einen Tipp, wo es preislich nicht ganz so weh tat. Im Moment fahr ich leider total auf NIOD ab.

            2. Da sieht man wie unterschiedlich die Haut ist. Ich mit trockener Haut finde es viel zu reichhaltig um es morgens zu verwenden. Habe es einmal versucht und meine SC wollte ewig nicht einziehen. Das bleibt für mich eine Silikonbombe.

        2. Hallo Ulrike,
          die Cremes von Altruist gehören zu meinen absoluten Lieblingen, auch im Urlaub im feuchten Asien.
          Es gibt aber einen Stolperstein: ausgelobt werden sie als water resistent, nicht als very water resistent. Very water resistent würde dem wasserfest auf den deutschen Produkten entsprechen, nämlich 40 Minuten Wasser und danach noch 50% Effektivität der Filter.

          Im Vergleich zu den in Deutschland als „wasserfest“ ausgelobten Produkten hat Altruist mit 50% Effektivität nach 20 Minuten Aufenthalt im Wasser also nur die halbe Resistenz . Das ist ein Nachteil der Produkte, erklärt aber u.a., warum die so leicht auf der Haut sind.
          Ich nutze Altruist auch im Urlaub sehr gerne, aber wenn ich weiß, ich bin länger im Wasser oder gehe schnorcheln, dann verlasse ich mich nicht darauf, da ist mir 20 Minuten zu wenig. Da greife ich z.B. zur extra wasserfesten Anthelios Milch mit LSF 50+ von LaRochePosay.

          ich zitiere mal aus den FAQ von der Altruist Homepage:
          „It means that after 20 minutes in the water the sunscreen retains 50% of its effectiveness (labelled SPF). Some sunscreens are labelled very water resistant, which means that they retain 50% of their effectiveness after 40 minutes. Given this, you can see it’s essential to reapply afterwards. The very water resistant products tend to be less cosmetically acceptable – very sticky – and thus not the ones to use daily, but are probably the best to use if spending long periods of time in the water e.g. a long session of surfing.
          It’s not correct to say that a cream is water proof.“

          Quelle: https://www.altruistsun.com/faqs/

          Altruist hat also noch nie behauptet, „wasserfest“ zu sein, da werden die Begrifflichkeiten leider auch in den verschiedenen Blogs durcheinandergebracht. Das Versprechen, dass die Produkte nach 20 Minuten im Wasser noch 50% effektiv sind, das wird sicher eingehalten. Altruist sagt oben im Zitat ja sogar selbst, dass ihr Sonnenschutz bei langem Surfen, im Wasser usw. nicht der optimalste ist. Für das Rumliegen am Strand, am Pool, bei Mittagessen ist das für mich aber völlig ausreichend.

          Extra wasserfest auf den Produkten in Deutschland (keine Ahnung, ob das EU-weit reguliert ist?) heißt, 4×20 Minuten und immer noch 50 % vom ursprünglichen LSF (vorausgesetzt man reibt nicht mit dem Handtuch oder rubbelt sich den Schutz ab). Das ist natürlich deutlich mehr als nur 1×20 Minuten und kann im Urlaub schon einen entscheidenden Unterschied machen. Insofern: ja, Altruist ist ein super Sonnenschutz mit toller Konsistenz, aber wenn jemand viel im Wasser ist oder längere Zeit, dann würde ich mich darauf nicht verlassen.
          Viele Grüße
          Roland
          p.s. Nur mit Wasser entfernen lässt der sich bei mir aber trotzdem nicht. Wenn ich den auf dem Körper habe und dusche, dann brauche ich schon ein Waschgel, damit der ganz runter geht.

          1. Habe mir gerade den Blogbeitrag von Pia durchgelesen und finde sie in ihrem Fazit etwas inkonsequent. Sie merkt an, dass Tinosorb a2b nicht UVA I abdeckt und Avobenzone zu instabil sei. Gleichzeitig hält sie die Creme aber für geeignet für Menschen mit Pigmentflecken. Das ist für mich aber nicht ganz schlüssig, wenn sie den nicht ganz umfassenden UVA-Bereich anführt.
            In den Kommentaren schreibt jemand, dass er in allen Körperfalten weiße Stellen bekommt auch sonst Altruist am Körper nicht mag. Komisch, wenn ich die auf die Arme auftrage, dann ist da innerhalb von sehn Sekunden einfach gar nichts mehr zu spüren, auch kein Weißeln. Da sieht man mal, wie unterschiedlich die Erfahrungen sind.

            Noch zur Ergänzung: von LaRochePosay gibt es auch noch ein WetSkinGel mit LSF 50+, auch in einer Variante für Kinder. Ich nütze inzwischen diese, die hat eine andere Filterkombination als die Version für Erwachsene und ist extra wasserfest ausgelobt. Das normale WetSkinGel ist das nicht. Konsistenz ist super, kann man auch auf feuchte Haut auftragen oder wenn man schwitzt. Wenn schon, denn schon. Gibt nichts unangenehmeres (vom gesundheitlichen Aspekt mal abgesehen) als beim Schnorcheln die Oberschenkelrückseite zu verbrennen…

            1. Lieber Roland, herzlichen Dank, habe gerade eine Menge dazugelernt. Mir war der Unterschied zwischen water resist und very water resist
              überhaupt nicht bewusst, bzw. ist mir nie aufgefallen. Aber genau das scheint ja auch den Unterschied im Feeling bei der Altruist auszumachen. Und ich bekomme sie auch nicht nur mit Wasser runter, brauche im Gesicht immer ein Reinigungsöl. Auf jeden Fall scheint sie für meine Zwecke ausreichend zu sein. Die Frage stellte sich mir bei meinen sportlichen Indooraktivitäten, wenn ich richtig Gas gebe beim Cyclekurs. Dann tropft es auch schon mal aus dem Gesicht, aber zum Glück nicht nur bei mir. Da der früheste Kurs um 18.00 Uhr endet brauche ich dann auch nicht mehr ganz so viel Sonnenschutz 😉.
              Liebe Grüße

              1. Liebe Ulrike,
                siehe auch meinen unten stehenden Beitrag von 23:30 Uhr.
                Vielleicht formuliert Altruist ja letztendlich was in seinen FAQ nicht richtig und es gibt europaweit identische Kriterien. Meine obigen Ausführungen zu water resistent und very water resistent im Vergleich zu wasserfest und extra wasserfest auf den deutschen Produkten haben sich tatsächlich auf die Angaben von denen bezogen. Vielleicht gibt’s ja auch gar keinen Unterschied? Auf alle Fälle können wir aber mal festhalten: Altruist fühlt sich gut an auf der Haut, er ist sicher nicht besonders wasserfest, aber ob das jetzt heißt, nach 20 Minuten ist nur noch die Hälfte drauf oder nach 40 Minuten, das müssen wir noch klären.
                Sherlock Roland und Assistentin Ulrike lösen den Fall 🙂
                Und falls wir rausbekommen, das hält nur 20 Minuten, dann verklagen wir die Firma wegen Falschangaben zur Wasserfestigkeit auf 30 Millionen Pfund, spenden die Hälfte an das Hilfsprojekt von denen und teilen den Rest auf… Ich komme schon noch zu meinem Geld, lieber KK. Das mit dem Lottogewinn, das hat noch nicht geklappt. Aber vielleicht so 🙂

                1. Oh, ob ich so eine hilfreiche Assistentin bin 🤔?
                  Trotzdem ehrt mich Dein Vorschlag 🧐😉.

            2. @ Roland
              Die Empfehlung bei Pigmentflecken und der unzureichende UVA Filter haben mich auch verwirrt. Weiß ja eh nicht viel in puncto Hautpflege und habe da echt an mir gezweifelt.

              1. Hallo liebe Ulrike,
                im Bezug auf den bemängelnden angeblich unzureichenden UVA Schutz schießt Pia in dem Fall meiner Meinung nach über das Ziel hinaus. Richtig ist, dass Tinosorb A2b im UVB wie im UVA II Bereich wirkt, es schließt hier auch eine Lücke, die bei Einzelfiltern zwischen den Wellenlängen noch besteht. Es ist aber auch stabilisierend auf andere Filter und Avobenzone (Wirksam UVA I) wird in Verbindung mit dem Octocrylene sicherlich ausreichend lange und gut wirksam sein.
                Also mache Dich nicht verrückt, das passt schon!
                Viele Grüße
                Roland

                1. Lieber Roland, hab herzlichen Dank für Deine Antwort . Dann ist ja alles fein und ich bin beruhigt. Altruist habe ich übrigens durch Dich entdeckt. Auch dafür an dieser Stelle einmal ein Danke. Habe durch KKs Blog samt den Kommentaren schon so viel erfahren .
                  Liebe Grüße
                  Ulrike

                2. Und das ist der Unterschied zwischen man hat es gelernt und man hat es nicht gelernt.
                  Danke Roland.
                  Sonst kommt man aus dem Zirkus der Halbwahrheiten kaum noch raus, gestern las ich auf der Twins Seite:

                  „Das Schichten von Cremes morgens: Wenn man vor der Sonnencreme eine Creme ohne LSF aufträgt, halbiert sich der LSF der Sonnencreme, da sich beide Cremes auf der Haut mischen.“

                  Hä? So ein Quatsch. Wenn man auf die vorherige Pflege eine entsprechende Menge von SC aufträgt, halbiert sich da nix. Himmel.

          2. Nachtrag: jetzt wird es noch ganz merkwürdig, habe nämlich gerade gelesen, dass nach Regularien der UK ein Sonnenschutzprodukt dann als water resistent gilt, wenn es 40 Minuten hält. Altruist schreibt aber, 20 Minuten.. ja was denn nun?? Generell sind die Regularien in UK wohl anders als in den USA und Australien. Gebe zu, jetzt bin ich echt total verwirrt..

            https://www.which.co.uk/news/2018/05/which-issues-water-resistant-sun-creams-warning/

            Ich fürchte, das wird mal wieder eine längere Recherche nötig machen. Da stimmt ja was nicht. Werde als erstes mal Altruist anschreiben, wie die auf die 20 Minuten kommen. Falls die tatsächlich das so getestet haben und die Regularien in UK aber so sind, dass water resistent bedeutet 40 Minuten, dann dürften die das Produkt so gar nicht ausloben…
            Wie sagt KK hier so schön: irgendwas ist echt immer!

              1. Bin gespannt, was ich als Antwort von Altruist bekomme. Vielleicht ist das denen bis jetzt gar nicht aufgefallen, dass es da eine Diskrepanz gibt zwischen den Angaben auf ihrer Webseite und den wohl bestehenden Regularien in UK im Hinblick auf water resistant 🙂
                Macht den Sonnenschutz im Alltag ja nicht schlechter.

                Hab zur Zeit auch noch die Piz Buin 1 day long am Testen, die gibt es in Deutschland nicht im Handel, über Amazon.de aber gut zu beziehen und preislich ganz fair. Mit LSF 30 ganz gut für den Alltag, im Boots Rating aber nur drei Sterne im Hinblick auf UVA, entspricht aber mindestens der europäischen Norm mit dem UVA Zeichen im Kreis, als 1/3 UVA-Schutz vom LSF gibt es garantiert. Durch eine besondere Galenik sollen die Filter besonders intensiv in die Haut verankert werden und Piz Buin spricht davon, dass bei korrekter Anwendung sechs Stunden Schutz garantiert werden – bei nomalen Sonnencremes empfiehlt man ja, alle zwei Stunden nachzulegen (was fast kein Mensch macht). Wie man sich denken kann, habe ich Piz Buin angeschrieben und gefragt, wie man sich das denn vorzustellen hat und über welche Technologie das erreicht wird.
                Vom Tragegefühl ist die jedenfalls schon mal super, man muss nur den Piz Buin Geruch natürlich abkönnen…

  6. Off Topic für alle, die LRP Cicaplast B5 und Hyalu B5 AA-Serum mögen:

    Bei shop-apotheke gibt es derzeit attraktive Kombis von Cicaplast Baume (auch in praktischer 15 ml-Größe für unterwegs), Gel, Baume SPF 50 sowie Lippenbalsam mit jeweils 10 ml Serum gratis dazu!

  7. Ich kenne bisher nur die alte Version, habe aber viele Reviews gelesen, dass die neue schlechter sei. Hm, werde ich wohl probieren müssen.
    Viele Grüße, Katinka

  8. Ich hatte mir die Maske mal bei D aufschwatzen lassen, als meine Mischhaut von winterlichen Temperaturen, Heizungsluft und Erkältung völlig im Eimer war und so gespannt hat, dass es schon wehtat. Ich war begeistert. Nichts hatte geholfen und dann DAS. Wie ein warmes Bad nach einem langen Tag. Hat um die wunde Nase etwas gebizzelt, aber die Nase war auch wirklich schlimm geschunden.

    Seitdem habe ich sie nicht mehr nachgekauft, weil ich eine so reichhaltige einfach nicht brauche und eher auf Hyaluron setze. Aber für trockene Haut oder bei Retinol-Problemchen kann ich mir vorstellen, dass sie ein Dauerbrenner ist.

  9. Lieber KK, die Maske kenne ich…und liebe sie!!!
    So schön reichhaltig und nicht speckig. Ich nutze sie nur ganz dünn aufgetragen, dann macht sie genau all das, was du beschreibst.
    Ich lache mich innerlich kaputt, wenn ich darüber nachdenke, was da manche von den „Skincareexpertinnen“ wohl für hysterische Anfälle bekämen, müssten sie über die Maske urteilen. 🤣
    Schönen Abend noch!

    1. @Florence:
      Na mal ehrlich, die Duftstoffe sind wirklich nicht gerade harmlos. Wir haben es hier ja schon öfters davon gehabt und auch KK ist oben im Hinblick auf die Erläuterungen mehr als deutlich, dass das durchaus eine Belastung sein kann. Das Problem mit diesen Duftstoffen ist, dass auf zellulärer Ebene durchaus negative Effekte entstehen können, die man in der täglichen Anwendung eben nicht merkt. Nicht alles, was sich gut anfühlt, ist auch immer gut. Merkt man ja beim Thema Sonnenbaden – fühlt sich toll an und trotzdem wird es nicht dadurch gesünder.
      Ich will keinem die Freude an so einem Produkt vermiesen, aber ganz so einfach wie „die sollen sich nicht so anstellen“ ist die Antwort halt meines Erachtens dann doch nicht.
      Wir merken ja im Alltag ja z.B. auch nicht schädliche Auswirkungen von freien Radikalen oder andere Noxen und nicht hautaffinen Stoffen. Deshalb ist es gerade bei ätherischen Ölen eben nicht so, dass man, nur weil keine direkte Reaktion darauf hat, nicht doch was auch unerwünschtes auslöst. Muss nicht sein, kann aber.
      Viele Grüße
      Roland

  10. Benutze neuerdings als Topper am Abend die Feuchtigkeitscreme von Cetaphil. Kommt als letzter Schritt zum Einsatz und pflegt meine Haut wirklich gut. Da ich AHA und Retinol von Paula benutze darf es dann am Abend eine große Portion zusätzliche Feuchtigkeit sein, sonst funktioniert das nicht und die Haut spannt dann am Morgen.
    Seit Cetaphil ist das „Problem „ gelöst , zumindest vorerst .

  11. Ich habe übrigens gerade festgestellt, dass highdroxy die Comfort Creme nicht mehr herstellt. Die habe ich im Winter auch sehr gern als Nachtcreme benutzt. Finde ich jetzt auch schon wieder lästig, wenn ich gerade mal was gefunden habe, wird es schon wieder aus dem Programm genommen. Nerv.

    1. Hatte das leider auch schon festgestellt und noch keinen Ersatz gefunden. Wirklich schade.Konnte die fast ganzjährig benutzen.

    2. WAAAAS? Oh nee großer Schock, die hab ich auch zu Hause und benutze sie ab und zu über Nacht, wenn die Haut besonders trocken ist…..
      Wird sie nur reformuliert oder is sie wirklich ganz raus, weiß das jemand?

      1. Im Shop steht, dass sie nicht länger erhältlich ist. Klingt ziemlich endgültig.
        Man kann sie auch nicht mehr bestellen. Es gab auch keine Ankündigung, oder?

        1. @Katinka und Sabrina: Ich habe bei HD nachgefragt, die Comfort Creme wird es nicht mehr geben. Schade! Für mich ist das immer der Anfang vom Ende meiner Beziehung zu einer Firma, wenn Produkte sang- und klanglos verschwinden. Vielleicht stellte die Comfort eine hausinterne Konkurrenz zur Restore da? Die werde ich nun allerdings auch nicht mehr kaufen, andere Firmen haben auch schöne Sachen.

          1. Vielen Dank für deine Mühe!
            Ja, sowas nervt mich auch. An die Frage mit der Konkurrenz zur Restore habe ich auch schon gedacht. Die kenne ich aber nicht. Wenn sie Irit ohne zusätzliches Serum zu wenig ist, brauche ich sie gar nicht erst zu probieren. Nehme ich halt wieder den Baume B5 von LRP, komme ich auch gut mit zurecht.
            LG Katinka

            1. So ein Mist, hier enttäuscht HD wirklich….zum einen weil sie ein Produkt ohne Ankündigung einstellen und zum anderen weil die Vermutung mit dem Restore da ist…
              Ich habe beide Cremes und sie aber verschieden angewendet…
              Wollt euch schon nach Alternativen fragen, aber die beiden Cremes, die ihr genannt habt, sind also auch sehr reichhaltige, aber ansonsten unbedenkliche Cremes?

              1. @ Sabrina: Bei mir stand die HD One Comfort Creme in direkter Konkurrenz zu Paulas Clinical Ultra Rich Moisturizer, ich fand beide sehr gut, Paulas Clinical aber einen Tick besser. Für HD One sprach der günstigere Preis, diese Qual der Wahl hat mir HD nun also abgenommen.

                Auch ich empfinde HD’s „stumme“ Sortimentsbereinigung – quasi ohne Vorwarnung – irgendwie nicht ganz so schön und heg(t)e den hier angesprochenen Verdacht auf internen Mitbewerb ebenso.

                1. Vielen Dank für den Tipp Ursula, habe gleich mal die GSW genutzt und mir eine Tube davon bestellt =) bin gespannt auf das Produkt!

              2. Das ist dieselbe Creme. Von LRP Cicaplast Baume B5, heißt sie glaube ich. Gestern Abend habe ich mal wieder von First Aid Beauty die Ultra Repair Cream benutzt, die ist auch super.
                Die Vorgehensweise von HD finde ich auch ausgesprochen merkwürdig, vor allem in Bezug auf die Restore. Sonst haben sie Änderungen ja auch immer angekündigt. Nachdem das aber noch das einzige Produkt war das ich benutzt habe, hat sich das für mich sowieso erledigt.

  12. @ombia:
    „Sonst kommt man aus dem Zirkus der Halbwahrheiten kaum noch raus, gestern las ich auf der Twins Seite:
    „Das Schichten von Cremes morgens: Wenn man vor der Sonnencreme eine Creme ohne LSF aufträgt, halbiert sich der LSF der Sonnencreme, da sich beide Cremes auf der Haut mischen.“

    Hä? So ein Quatsch. Wenn man auf die vorherige Pflege eine entsprechende Menge von SC aufträgt, halbiert sich da nix. Himmel“.

    Ein bisschen was wahres ist aber dran, es kommt nur darauf an, was man denn unter die Sonnencreme aufträgt. Prinzipiell könnte man sagen: wenn man eine Pflegecreme darunter hat, die sehr fett ist und nur schlecht einzieht bzw. man schichtet sofort Sonnencreme darüber, dann könnte es in der Tat sein, dass sich die chemischen Filter nicht so gut mit der Haut verbinden und den LSF reduzieren: Aber gleich um die Hälfte sicherlich nicht. Für den Fall von physikalischen Filtern wie Zink oder Titandioxid ist das nicht ganz so ein Thema, da diese sich ja eher auf die Haut legen (auch wenn sie, wie wir hier ja inzwischen alle wissen, die UV-Strahlung mitnichten nur reflektieren sondern durchaus zu beträchtlichem Teil absorbieren).
    Da muss aber nichts in die Haut einziehen und insofern ist das nicht so sehr ein Problem.

    Bei wässrigen Seren oder leichten Cremes, die schnell und gut in die Haut einziehen, sehe ich aber wirklich kein relevantes Problem, da Creme mit LSF darüber zu schichten. Mache ich ja auch. Viele SC haben keine AOX drin, da möchte ich natürlich noch was anderes darunter machen. Und falls jemand eine sehr reichhaltige Creme unter einer Sonnencreme trägt, dann hat dieser jemand ja vermutlich eine Haut, die die erste Schicht auch ruck zuck aufnimmt, sonst komme ich ja gar nicht auf die Idee. In diesem Fall einfach ein bisschen warten.
    Die Sonnencreme darüber sollte einfach nicht „schwimmen“ oder vom Gesicht laufen, aber bei einer trockenen und „aufsaugenden“ Haut sehe ich auch kein Problem, wenn da was reichhaltiges darunter liegt. Das ist ja schwupps weggezogen.

    Vielleicht weiß Jasmin noch was dazu? Mir ist jedenfalls nix an Daten bekannt, die gegen meine obige Theorie sprechen.
    Viele Grüße
    Roland

    1. @Roland und Ombia: ich weiß auch nur, dass insb. die organischen Filter teilweise in das stratum corneum eindringen und sich damit verbinden. Könnte evtl. schon möglich sein, dass wenn die Hornschicht zu „voll“ mit anderer Pflege ist, dass dann weniger Platz für die UV-Filter übrig ist. Aber ist nur eine Vermutung, wissen tue ich da auch nix Genaues.

      1. @Jasmin:
        Ja, das ist auch mein Wissensstand. Wenn ich mir ansehe, wieviel in den kosmetischen Labors geforscht wird (und man fasst es ja kaum, dass da tatsächlich was läuft und das auch auf hohem Niveau, wenn man sich den Schrott anschaut, der auf dem Markt verkauft wird..), dann bin ich mir sicher, dass das insbesondere beim Thema Sonnenschutz von den Firmen auch berücksichtigt wird. Wenn das so ein großes Thema wäre wie im Netz aktuell kolportiert wird, dann würde m.E. auf den Flaschen drauf stehen: nur als einzige Schicht auf die Haut auftragen. oder: Eine Creme unter dem Sonnenschutz kann den Schutz erheblich beeinträchtigen.

        Inzwischen ist ja Standard, dass z.B. erwähnt wird, dass zu geringe Mengen den LSF deutlich erniedrigen, dass man regelmäßig nachcremen muss usw.. .die Industrie ist ja sicherlich nicht gerade nur ein unschuldiges Lämmchen und die verkaufen uns viel dummes Zeug, aber gerade im Hinblick auf das Konsumentenverhalten in den USA und den Klagen gegen die Industrie denke ich, die würde nie im Leben riskieren, dass jemand wegen Hautkrebs eine Firma wegen Millionen Schadensersatz vor das Gericht zieht. In den USA zählen Sonnencremes ja nochmal sogar zu einer besonderen Kategorie, deshalb auch die strengen Regularien der FDA was Filter anbelangt – da hängen die wirklich total hinterher. Aber wenn es Erkenntnisse gäbe, dass Sonnencreme nur funktioniert, wenn sie pur auf die Haut aufgetragen wird – auf den USA Produkten würde das 100% drauf stehen, da bin ich mir sicher. Schon alleine aus haftungsrechtlichen Gründen. Hat da nicht neulich jemand Nutella verklagt, weil nicht drauf steht, dass es dick macht?

    2. Ich kann nur für mich sprechen. Ich trage SC nach dem die Pflege komplett eingezogen ist.
      Und die Foundation nach dem die SC eingezogen ist. Eine leichte Pflege, keine Silikonbomben.
      Die Theorie würde dann bedeuten, dass man PC Aox Tuben morgens nicht auftragen darf, da sehr silikonig und auch wenn die Haut immer noch atmet ist sie womöglich weniger aufnahmefähig.
      Mein Wissenstand ist, dass man jede Schicht einziehen lassen soll und sich dann auf den Schutz verlassen kann.
      Alles andere ist mir ehrlich gesagt zu viel Stress für mein Leben.
      Wie Du selbst schreibst. Wenn sich jemand morgens extrem reichhaltige Creme ins Gesicht schmiert, dann nur weil die Haut Bedarf dieser Art hat. Will heißen – das braucht die Haut und zieht es auch ein. Ich finde den Zitat nach wie vor falsch.
      Habe gestern die Hautärztin gefragt, sie meinte, dass die meisten Menschen nicht fette, zähe Salben ins Gesicht schmieren – Asche Basis Creme fällt mir jetzt ein – und alles andere problemlos wirken kann. Wir hatten gestern hier auch die HV von Niod erwähnt die ich als sehr zäh und reichhaltig empfinde, aber bei den anderen zieht sie problemlos ein.

      1. So wie Du handhabe ich das auch und ich habe seit vielen Jahren nicht den Hauch einer Rötung im Gesicht gehabt… und war wirklich schon in extremen Situationen mit der Sonne. Wenn Du z.B. auf dem Boot beim Tauchen bist, dann kannst Du nicht immer vermeiden, dass Du doch mehr UV Belastung abbekommst, wie ursprünglich intendiert. Ich habe eigentlich immer was unter der Sonnencreme, überwiegend AOX oder Vitamin C. So verdünnt kann der Sonnenschutz darüber nicht sein, sonst hätte ich da wirklich mal Probleme bekommen.
        Wie gesagt, es gibt zu diesem Thema überhaupt nichts offizielles an Daten, deshalb glaube ixh einfach, dass es da kein wirkliches Problem gibt. Halbierter LSF ist definitiv Quatsch!
        Viel schlimmer als eine Schicht darunter ist eine zu geringe Menge des Sonnenschutzes zu benützen. Wenn man da auf die geforderte Menge achtet, dann ist man meiner Meinung nach auf der sicheren Seite.
        Viele Grüße
        Roland

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.