SKINCARE: MISSHA „MEN`S CURE – SUN ESSENCE SUITED FOR MEN SPF 50+ PA++++“ * LOHNT SICH DAS?

Ein K-Beauty Sonnenschutz speziell für Männer? Da wird man als Beautyjunkie sogleich hellhörig, denn Männerprodukte sind traditionell eher leicht und wenig fettend. Und das sucht man derzeit im Dschungel der Sonnenschutzprodukte mehr als verzweifelt. Also bestellt und ausprobiert, und heute schildere ich dir meine ersten Eindrücke zur „Men`s Cure – Sun Essence Suited For Men“ von Missha.

 

Zuerst einmal schnell zum Namen. „Essence“ kennen wir mittlerweile auch in unseren Breiten als etwas, das zwischen Toner und Serum steht. Fast immer handelt es sich um ein eher leichtes und ziemlich flüssiges Produkt, das allerdings mit vielen Wirkstoffen glänzen kann. Man verwendet es vor dem eigentlichen Serum und der Pflegecreme.

Damit hat dieses Produkt aber auch so gar nichts zu tun! Keinesfalls vom Namen verwirren lassen!

Die „Sun Essence“ ist weit entfernt von „flüssig und leicht“. Nun gut, es ist auch keine pappige Creme oder gar ein schmieriges Öl. Aber für den enthaltenen hohen Alkoholgehalt, bekommen wir doch eine recht schwergängige und fast schon störrische Sonnenpflege. Der Alkohol bringt zwar eine gewisse Kühle auf die Haut, das wird aber vom der benötigten Menge und dem daraus resultierenden „pampigen“ Gefühl schnell wieder wett gemacht. Zu reichhaltig und klebrig, das war mein erster Eindruck, und das blieb auch so. Schade!

 

Inhaltsstoffe

 

Auch die Filter sind so lala: Homosalat ist zwar ein stabiler UVB Filter, steht aber auch mitunter in der Kritik. Octisalat ist als UVB Filter nicht der stabilste, in der Kombi aber schon, und er gehört zu den problemlosen Kandidaten. Avobenzon ist ein guter UVA Schutzfilter, allerdings nicht sehr stabil und birgt ein bekanntes Allergierisiko. Tinosorb S ist ein sehr guter Breitbandfilter. Amiloxat ist dagegen ein ziemlich unbekannter Filter, der mit Octinoxat verwandt ist. Das wiederum sollte nicht mit Avobenzon kombiniert werden, da sich die Filter gegenseitig stark destabilisieren. Octocrylen steht unter Verdacht im Körper freie Radikale zu bilden, ausserdem ist er veraltet und wird viel zu leicht vom Körper aufgenommen. Muss nicht schlimm sein, muss aber auch heutzutage nicht mehr sein.

Insgesamt überzeugt mich diese Filterkombination nicht wirklich. Da können auch die anderen Inhaltsstoffe recht nett sein, wie zB. Centella Asiatica, Hyaluron, antioxidative Pflanzenextrakte, usw. Insgesamt ist das für ein K-Beauty Produkt ziemlich enttäuschend, ich kann es nicht empfehlen.

 

Fazit

Da hier die Konsistenz weit von „federleicht“ entfernt ist, denke ich, dass auch bei diesem Produkt viele Männer zu wenig von der „Essence“ (die eine Creme ist) auftragen, sodass der UV Schutz nicht gewährleistet ist. Die Pflegeleistung ist durchschnittlich, einige nette Inhaltsstoffe versprechen Pflege und Schutz.

Der Duft ist für ein Männerprodukt erstaunlich blumig und sticht deutlich hervor, ist aber noch erträglich. Trotzdem würde ich lieber darauf verzichten. Der hohe Alkoholanteil war ebenfalls nicht wirklich spürbar. Nach der Rasur brannte es nicht, und auch meine Rosacea meldete sich nicht zu Wort. Allerdings kam es nach kurzer Zeit zu einer Überproduktion meiner Talgdrüsen, ich glänzte wie eine Speckschwarte. Für Männer ist das nix, denn die wenigsten von uns mattieren das dann mit Puder.

Überhaupt überlege ich gerade, ob man eine stark mit Alkohol versetzte Creme nicht einfach etwas länger auf den Händen behalten sollte, bis man sie dann auf das Gesicht bring. In dieser längeren Zeit müsste dann doch ein großer Teil des Alkohols verflogen sein? Das ist ja auch einer der Punkte, die man der strengen Paula Begoun immer vorwirft. hat sich da schon mal jemand Gedanken gemacht?

Wie dem auch sei: Aufgrund der mittelmäßige Filter und der klebrigen Konsistenz werde ich dieses Produkt nicht weiter verwenden und kann es auch nicht empfehlen.

50 ml kosten ca. € 14,00 (zB. über Missha Deutschland)

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

21 Kommentare

  1. Missha ist eine Marke ,die ich garnicht mag, weiss auch nicht warum. Ansonsten habe ich zur Zeit fast nur korean. Produkte. Übrigens ,bei DM gibt es neuen Sonnenschutz ohne Duftstoffe und Alcohol. Sun dance 50 SPF. Incipedia hat getestet.

    1. Die probiere ich auch gerade. Leider hinterlässt sie einen grau-weißen Schleier im Bart. Mag ich wieder mal gar nicht. Irgendwas ist immer. Für den Körper aber gut!
      Viele Grüße!
      KK

      1. Hab sie auch letzte Woche entdeckt und gleich mitgenommen. Gefällt mir bisher gut. Nicht fürs Gesicht, da bleibe ich meiner geliebten getönten Resist von Paula treu. Hat aber das Potential meine Körper-SC für dieses Jahr zu werden. Preislich ist sie auf jeden Fall sehr attraktiv und bis jetzt verhält sie sich bei mir genauso, wie ich es von einem Produkt erwarte, dass sich Sonnenmilch nennt. Liegt mMn von der Konsistenz her igendwo da, wo ich eine Lotion einordnen würde.
        Hier mal die Filter (ohne Gewähr, nur auf die Schnelle geguckt):
        Uvinal A Plus = UVA1+2; Octisalate = UVB; Titanium Dioxide = UVA2, UVB; Iscotrizinol/Uvasorb HEB = UVB, UVA (bin mir nicht sicher, ob eher UVA1 oder UVA2) und Ensulizol = UVB, UVA2.

    2. Hi Sibylle, ist das die Kids Sensitiv Sonnenmilch? Sonst habe ich nichts ohne Alcohol und Duft gefunden.
      Ich finde das Photoderm AR von Bioderma ganz gut fürs Gesicht.
      LG
      Nicola

        1. 😁genau, die meinte ich. wir tragen ja keinen Bart,wie der liebe KK😊vielleicht ist dann da kein Grauschleier. Nur etwas speckig
          soll es wohl sein.
          lg
          Sibylle

        2. DM hat auf ihrem neuen SPF Produkt auch die nötige Produktmenge angegeben. Ich dachte, 1/4 von Teelöffel. Und habe immer 1/2 genommen. Jetzt steht es auf einem Kinderprodukt also für Kindergesicht 1 Teelöffel voll pro Gesicht…

  2. Ich liebe Missha! Die Produkte dieser Marke werden immer mehr bei mir und sind so ziemlich die einzigen, bei denen ich wirklich einen Effekt erkennen kann. Allerdings muss man tatsächlich aufpassen, dass nicht so viel Alkohol enthalten ist. Mein Sonnenfavorit ist die MISSHA All Around Safe Block Essence Sun SPF45/PA+++. Neben der dunkelblauen Resist von PC der einzige Sonnenschutz, der bei mir einzieht und den ich vertrage.
    LG Andrea

  3. Paula hat jetzt losen Puder für die nachmittags touch ups von Sonnenschutz. Kostet genauso viel wie die bekannte Konkurrenz. Ich habe morgens kaum Zeit den Sonnenschutz einziehen zu lassen bevor ich mich schminke, dass das Produkt in der Hand verweilt ist ausgeschlossen. 😊

    1. @ombia: auf Fb hat PC USA die Frage, ob das Puder nach Europa kommen wird, leider verneint: „Due to regulatory reasons it will not be available in Paula’s Choice EU.“

      1. Liebe Jasmin, vielen Dank. Bin ich ihr gar nicht böse. 🙂 Ich habe das Konkurrenzprodukt und bin nicht überzeugt. Wenn es um touch ups geht, funktioniert koranische Cushion Foundation viel besser. Sogar so gut, dass ich neulich refill bestellt habe, seit Sommer 4. Mal.

  4. Ich bin mir nicht so sicher, ob es wirklich (messbar) viel bringt, eine Creme etwas länger in den Händen zu lassen damit Alkohol verfliegt. Natürlich verdunstet reiner Alkohol, ich glaube sogar etwas schneller als reines Wasser. In Gemischen (grade eine Creme mit Fett oder Silikon oder so) kann das schon wieder anders aussehen. Der verbreitete Glaube „Alkohol verkocht doch“ (Wein an Risotto z.B.) stimmt meines Wissens nach nämlich auch nicht. Es wird weniger, aber das Risotto ist auch nach dem Kochen nicht komplett alkoholfrei! Da bleibt auch nach dem Kochen noch etwas übrig.
    Da die Creme kein reiner Alkohol ist, wäre es in der Tat spannend ob/wieviel Alkohol verdunstet wenn man mit dem Auftrag etwas länger wartet.

    1. Das hab ich mich auch schon oft gefragt. Ob das so stimmt mit dem „Alkohol verdunstet größtenteils beim Auftrag“. Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass es sich mit Alk ähnlich wie mit Wasser in Kosmetik verhält. Je weniger andere Inhaltsstoffe Alk oder Wasser „zurückhalten“, umso eher verdunsten Alk und Wasser. Das ist ja zB. bei Tonern der Fall. Wedel ich 3x mit den Händen ist nicht mehr viel vom flüssigen Toner auf den Händen zum Auftragen übrig, da Toner nunmal meist größtenteils aus Wasser bestehen. Und kein oder kaum Fett beinhalten. Wedel ich aber 3x mit den Händen und hab eine fettige Creme auf den Fingern, wird die nun auch nicht merklich trockener dadurch. All zu viel Wasser scheint mir da nicht mit der Methode flöten zu gehen.
      Wäre wirklich interessant zu wissen, ob sich Alk da ähnlich wie Wasser verhält.

      1. Ich weiß es nicht, aber ich denke: es ist ähnlich.
        Dein Toner-Creme-Beispiel ist schön und sehr anschaulich!
        Ich glaube, Alkohol in einer dickeren Creme zieht schneller in die Haut ein, als das er verdunstet^^

    1. Ich finde, es ist solide, auch nicht zu viel Duft drin. Allerdings stehe ich ja auf Kriegsfuß mit Sprays. Da ist die korrekte Dosierung noch schwieriger, ausserdem vergeudet man eventuell enorm viel vom Produkt. Auch das Einatmen kann problematisch sein. Bei DM gibt es das auch, und ich hatte es schon im Blick. Aber das Spray bitte nicht direkt am Strand (Wind) verwenden! 😉
      Liebe Grüße!
      KK

  5. Danke dir für den Profiblick 😚. Ich mag am Körper nichts fettiges oder filmiges, gerade bei Hitze. Daher fand ich die Beschreibung dieses Sonnensprays ideal 😊

    1. @Sue: falls dir das Spray gefällt und du dich an Spray prinzipiell nicht störst und noch einen höherer Schutz wünscht: aus der Garnierfamilie gibt es noch das Kids Sensitive Expert+ Sonnenspray Anti-Sand. Hat natürlich das typische Garnier Ambre Solaire Parfüm drin, klebt aber tatsächlich null und fühlt sich wirklich nach fast gar nichts auf der Haut an. Gibt’s auch im DM.
      Ich bin kein Fan von Sprays, insb. wegen der Gefahr des Einatmens und ebenfalls, wie KK ja auch sagt, weil man keine Ahnung hat, was davon nun eine ausreichende Menge ist. Muss aber zugeben, dass es das einzige Produkt letzten Sommer war, dass ich halbwegs vernünftig auf meine damals 3jährige Patentochter draufbekommen hab. Die hasst Cremes. Und wer einmal das Geschrei mitgemacht hat, wenn’s darum geht, den ganzen Sand abends in der Dusche wieder von einem Kind runterzubekommen… Ich hatte die Wahl zwischen entweder dem Spray oder einem Nervenzusammenbruch! Da erschien mir das Spray das kleinere Übel. Und ich muss sagen, dass ich es wider Erwarten selbst auch ganz gern mochte. Ist schon angenehm, wenn gar nix pappt.

      1. Liebe Jasmin,

        ich hätte jetzt erwartet, dass Du zur Identifikation der richtigen Menge mit digitaler Feinwaage und Spray bewaffnet hantierst… hab aber gerade gesehen, das Produkt ist ein richtiger Spray mit Druck, da ist das natürlich viel schwieriger zu handhaben als z.B. beim Piz Buin Spray – simpler Pumpspray -, da habe ich das nämlich schon gemacht 🙂

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.