SKINCARE: VÖLLIG VERGESSEN – HAUTPFLEGE ÜBER DIE ICH NIE BERICHTET HABE * „RETINOXYL ELIXIR“ VON AND SKINCARE

Eine neue Reihe bei KK: „Völlig vergessen – Hautpflege über die ich nie berichtet habe“ Dabei geht es um Produkte, die ich aus den verschiedensten Gründen nicht auf dem Blog gezeigt habe. Manchmal habe ich sie sogar einfach vergessen, was noch zu den harmloseren Gründen zählen dürfte. Heute geht es um ein Retinolprodukt von AND Skincare, das sehr vielversprechend war, mich dann aber doch nicht überzeugen konnte. Daher heute ein kurzer Rückblick dazu.

AND (A Natural Difference) Skincare wird weltweit vertrieben, und das an PrivatanwenderInnen, wie auch an Kosmetikprofis. Hier finden sich Wirkstoffprodukte, die mit den spannendsten Inhaltsstoffen arbeiten, so wurde auch sogleich meine Neugier geweckt.

Ich bekam vor gefühlten 100 Jahren ein hochinteressantes Retinolprodukt dieser Firma zugeschickt, das wohl auch zu den Highlights der AND Produktpalette gehört: Das Retinoxyl Elixir.

Es ist kein schnödes Retinolserum, sondern ein umfassend formuliertes Produkt, das mit einer feinen Menge Retinaldehyd arbeitet (über 0,025%). Retinal (oder eben Retinaldehyd) ist dem „puren“ Retinol überlegen, da es in der Haut noch schneller in die biologisch hochaktive Retinsäure umgewandelt wird.

Die Konsistenz ist nicht wie die eines flüssigen Serums, sondern eher cremig, lässt sich gut verteilen und zieht wunderbar schnell ein. Dabei fühlt sich die Haut gleich ein wenig gepflegt und wird nicht sogleich „dröge“, wie bei so manchen anderen Produkten mit Retinol.

 

INCI: AQUA (WATER), CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, GLYCERIN, COCO-CAPRYLATE/CAPRATE, CETEARYL ALCOHOL, CETEARYL GLUCOSIDE, CYCLODEXTRIN, GLUCONOLACTONE, GLYCERYL STEARATE, SQUALANE, RETINAL (RETINALDEHYDE), FRUCTAN (D-BETA), BISABOLOL (L-ALPHA), BETA-GLUCAN (D), CARNOSINE (L), RUBUS CHAMAEMORUS (CLOUD BERRY) SEED OIL, LAVANDULA ANGUSTIFOLIA (LAVENDER) OIL, SANTALUM AUSTROCALEDONICUM (SANDALWOOD) WOOD OIL, ROSE (DAMASCENA) FLOWER OIL, HIPPOPHAE RHAMNOIDES (SEA BUCKTHORN) EXTRACT, CITRUS AURANTIUM DULCIS (ORANGE) PEEL OIL EXPRESSED, LONICERA CAPRIFOLIUM (HONEYSUCKLE) FLOWER EXTRACT, LONICERA JAPONICA (HONEYSUCKLE) FLOWER EXTRACT, PENTYLENE GLYCOL, XANTHAN GUM, PHYTIC ACID, SODIUM BENZOATE, CALCIUM GLUCONATE, PROPANEDIOL, ETHYLHEXYLGLYCERIN, PHENOXYETHANOL, SODIUM HYDROXIDE, LIMONENE***, LINALOOL***, CITRONELLOL***, GERANIOL***

 

Was so gut wirkt, und ich hatte da ein ordentliches Aha-Erlebnis, hat natürlich auch Nebenwirkungen, und man muss mit diesem Wirkstoff sehr verantwortungsbewusst umgehen, denn die Haut lässt nun mal nicht alles problemlos mit sich machen. Rötungen, Reizungen und Abschuppungen sind meist ein Zeichen, dass die Haut mit dieser Art Wirkstoff überfordert ist. (Schwangere fragen bitte zuerst den Arzt! Immer UV Schutz tagsüber verwenden!)

Man muss nicht gleich dem ganzen Anti-Aging Zauber abschwören, meist hilft die gute alte Mischung mit einer Creme, und/oder die herabgesetzte Anwendungsfrequenz (zum Beispiel: e3d), um die Verträglichkeit für seine eigene Haut „einzustellen“.

Bei mir gab es jedoch ein paar Probleme, die sich nicht so leicht beseitigen ließen, und die ich auf die (leider) reizenden Duftstoffe schiebe, die dieses Produkt dann doch enthält.

Nun muss man wissen, dass Duftstoffe nicht per se die Haut reizen müssen, allerdings ist die Gefahr doch recht hoch, das beweisen auch die Anfragen bei Dermatologen. Dort gehören Reaktionen auf Duftstoffe mit zu den Hauptproblemen, die Patienten am meisten ansprechen.

In einem Produkt viele extra deklarationspflichtige Duftstoffe anzuwenden (also ätherische Duftöle), egal ob die aus biologischem Anbau stammen, das interessiert unsere Haut nen feuchten Kehricht, ist meist keine gute Idee, denn hier wird die Haut durch den potenten Wirkstoff zwar nicht gereizt, aber eben doch „beansprucht“. Jede weitere Irritation kann dann eben das Quäntchen zu viel sein. So wie bei mir. Und das, obwohl das Retinoxyl auch Haut beruhigende Inhaltsstoffe gleich mit bringt.

Eigentlich schade, denn ich wollte es mögen, leider musste ich es absetzen, denn auch eine Verdünnung und Pausentage brachten keine Besserung.

Somit kann ich leider kaum etwas (Gutes) über das Produkt sagen, das wirklich ambitioniert daherkommt, aber bei sehr empfindlichen Hauttypen sehr vorsichtig, aufmerksam und sparsam verwendet werden sollte, wenn überhaupt. Leider gibt es nur wenige Produkte bei uns, die mit Retinaldehyd daherkommen, deswegen sollte man das Retinoxyl durchaus trotzdem im Auge behalten. Vielleicht wird es ja auch einmal ohne Duftstoffe produziert, dann wäre ich wieder mit an Bord.

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde vor längerer Zeit als Pressetestmuster unverbindlich zur Verfügung gestellt, keinerlei weiteres Sponsoring)

24 Kommentare

  1. Schade! Klingt super, aber bei Duftstoffen mache ich keine Ausnahme mehr. Ich reagiere mittlerweile auf fast alle allergisch, und mein Hautarzt nannte das mittlerweile eine Volkskrankheit.
    Retinal ist allerdings wirklich nicht so oft vertreten, warum eigentlich?

      1. @ombia: die Ystheal Intense enthält kein Retinol, sondern Retinal. So wie das von KK heute vorgestellte Produkt.
        Es gibt Stimmen, die besagen, dass Retinal von seiner Stärke fast 1:1 mit Tret vergleichbar wäre, dabei aber viel verträglicher.
        Jedenfalls hat die Intense 0,05% Retinal und wird zB. von franz. (Online) Apps geführt. Ich glaube, man kann sie auch in Österreich kaufen. Achtung: in D gibt es auch eine Abend Ystheal. Aber ohne das Intense! Wenn ich mich recht erinnere hat die 0,025% Retinal, aber lieber nochmal selber googeln.
        Mir war die Intense etwas zu cremig-reichhaltig, aber dir könnte die Konsistenz gut gefallen. Ist ein semileichtes, rosa Cremchen. Ich hab aber irgendwie so das Gefühl, dass ich auf Retinal nicht sonderlich gut anspringe. Weiß der Himmel, warum. Kann’s mir auch nicht erklären. Ebenso wenig wie meinen Retinolbrand von Drunk Elephants 1% Retinol. Hatte Probesachets zu einer Bestellung mitgeordert. Keine Ahnung, was da für Teufelszeug drin ist. Immerhin vertrage ich ja Tret problemlos. Aber ich sah vllt. 3 Tage später aus! So eine krasse Reaktion auf irgendein Retinoid hatte ich echt noch nie!
        Notiz an mich: niemals zu sehr in Sicherheit wiegen!

        1. Ich meinte: französische (Online) Apotheken. Nicht Apps. Früher gab’s die Intense bei Cocooncenter. Sehe gerade, dass die sie nicht mehr führen. Probier mal soin et nature. Da kannste auch gleich die A313 mitbestellen 😉 Die ist als Medikament eingestuft. Man muss sich also irgendwie durch so einen nervigen Fragebogen online durchklicken, um sie bestellen zu können. Nur, dass du dich nicht wunderst.

          1. Vielen lieben Dank. Ich habe noch drei großen Tuben von Cordes Vas zu Hause.
            Will aber die Alternative parat haben und nie nie nie mit dem Zeug aufhören zu müssen.

        2. @Jasmin: Ja merkwürdig, dass Du da so stark darauf reagierst, aber meine Erfahrung ist es eben auch, dass ich Produkte mit gleicher Konzentration und differenter Galenik und Co-Wirkstoffen unterschiedlich gut vertrage. Im Moment bemühe ich mich ja, meinen Schrank etwas zu leeren und creme („gele“ wäre das richtige Wort) fleissig das 1%Gel von Deciem – gibts ja nicht mehr. Im Gegensatz zu PC 1%, dass ich sogar zweimal am Tag nehmen könnte ohne Reizungen, reagiere ich da wie Teufel drauf und erlebe insbesondere im Augenbereich eine Abschuppung, wie ich es nur am Anfang bei Retinol überhaupt hatte.
          Ne, man darf sich bei so potenten Wirkstoffen nicht zu sehr in Sicherheit wiegen, das stimmt. Letzte Lernerfahrung für mich in diesem Bereich: nicht zu häufig das Serum mit Alpha Lipon Säure 5% von TO auftragen (steht ja auch schon auf der Packung!). Ich dussel war von der Wirkung aber so angetan, dass ich es etwas übertrieben habe… Lession learned!

          1. @Roland: mich hat meine Hautreaktion wirklich überrascht. Vllt. wird das Retinol von DE nicht zeitverzögert abgegeben und ist tatsächlich „pur“ in der Creme enthalten? Anders kann ich mir das gar nicht erklären.
            Hab ein Sachet verteilt auf 2 Abende vercremt. Natürlich wie immer schön einmal quer übers ganze Gesicht. Und wie bei dir sah 3 Tage später vor allem meine Augenhaut aus wie Pergamentpapier. Dazu die Haut um die Nasenlöcher und rechts und links zwischen Mundwinkel und Kieferlinie. Immerhin kann ich jetzt dann auch beim Thema Retinolbrand mitreden. Und beim Phänomen „trockene“ Haut. Fazit: da ist mir meine ehemals sehr ölige Haut aber echt lieber gewesen!

            1. @Jasmin: da sieht man echt, Kosmetik mit den richtigen Inhaltsstoffen kann schon was bewirken und teilweise auch eben unerwünschtes. Kein Wunder trauen sich die Big Player an solche Formulierungen nicht ran. Der Laie würde so eine Reaktion wie Du sie erlebst doch als Allergie, Unverträglichkeit oder sonst was einordnen und das Zeug auf den Müll werfen. Und dabei müßte man ja vielleicht nur statt jeden Tag halt zweimal die Woche mit der halben Menge cremen und noch Hälfte neutrale Basis dazu.. und schon würde es klappen. Ich bin teilweise schon sehr erstaunt, wenn Einsteiger gleich zehn neue Produkte mit hohen Konzentrationen auf einmal in die Routine aufnehmen und dann nach vier Wochen verzweifelt nachfragen, meine Haut sieht immer schlimmer aus anstatt besser, soll ich nochmal fünf Produkte oben drauf legen?
              Ich habe neulich bei Pia nochmal nachgelesen, was sie zur Datenlage bei Retinol schrieb. Insbesondere wie lange es braucht, bis man die nachgewiesenen positiven Wirkungen sichtbar auf der Haut erlebt. Von wegen, innerhalb einer Woche ganz super gestrafft alles, ja ja. Erst neulich bei TO in einem Review. Weiß zwar nicht, was da innerhalb von sieben Tagen gestrafft wurde, aber ganz sicher nicht durchs Retinol. Die Nebenwirkungen hat man, wenn man Pech hat, ganz schnell, aber die positiven Wirkungen, die brauchen.
              Wie schreibst Du ja auch immer: schön vorsichtig rantasten, eins nach dem anderen, Haut und die Reaktion sorgfältig beobachten und nichts überstürzen.

              Eine Frage übrigens noch bezüglich der zu beratenden Herren von neulich: warst Du erfolgreich?

              1. Ja! War ich! Danke der Nachfrage. Einer hat dankbar alle Produkte, die ich ihm in die Hand gedrückt habe angenommen. Plus meinen Zettel mit Produktempfehlungen. Den anderen hab ich wohl tatsächlich mit PC angefixt (es gab die orange non-greasy SC, das 2% Perfecting BHA, den hellblauen Resist Toner und den Barrier Repair Moisturizer als DP. Die SC gabs lieber gleich mal als FS). Jedenfalls erfolge kurz darauf gleich eine Nachfrage, ob man die Marke auch im Geschäft kaufen könne und ob ich noch was für den Körper zum Eincremen von PC empfehlen könnte! Klar konnte ich das! 😁
                Erfolg auf ganzer Linie!

                1. Gratuliere!🥂
                  Die Sachen, die Du ihm empfohlen hast, sind um so viele Welten besser als alles, was er jemals vorher im Drogeriemarktsegment gekauft hat, aber wem erzähle ich das.
                  Ich mag die orange Sonnencreme auch total gerne, bei mir brennt da nichts an den Augen, aber in den Reviews schneidet die leider nicht immer so gut ab. Muss wohl am Avobenzone liegen, das treibt so einigen die Tränen in die Augen. Den hellblauen Resist Toner habe ich bei sommerlicher Hitze sogar immer als reine Pflege benützt, wenn ich das Gefühl habe, alles was nur einen Hauch von Schwere hat, bringt mich um.
                  Die Sonnencreme bekommt übrigens ein neues outfit in dem dezenten (ist das mauve?) neuen Ton. Sieht nicht mehr so nach „los, glotzt mich alle an“-Tube aus.

                2. Boah, das kann man aber wirklich Erfolg nennen! Ein Mann der nicht hie mitliest und Toner nutzt! Und sogar nach einem Körperpflegeprodukt fragt. Das nutze sogar ich nicht, da zu faul und die Haut dort o.k. ist.

              2. Meine Haut war auch super super straff. :-))) Das kam aber nicht von der Wirkung sondern von der krassen Nebenwirkung. Jemand mit öliger Haut und ohne Erfahrung könnte das leicht mit – es wirkt so toll, Haut wie fest gezurrt – verwechseln 🙂 Zumindest für die kurze Zeit.

            2. Ich habe meine schlimmste Erfahrung dieser Art gehabt in dem ich problemlos und ohne leichteste Zeichen der Irritation einige Wochen Tretinoin gecremt habe.
              Und dann – BÄMMM!!! Meine Haut ist linkes und recht von Mundwinkel gerissen. Das waren offene Wunden. Lieder haben so gespannt, das ich Probleme hatte die Augen offen zu halten. Ich wusste gar nicht wo das plötzlich her kommt. Auf meine Haut brannte pures Wasser.
              Man lernt bekanntlich am besten an eigenem Beispiel. Klar habe ich davor davon gelesen, aber was kümmert mich das. Genauso wie meine Freundinnen nichts aber rein gar nicht aus meinem Beispiel gelernt haben und mussten es selbst erfahren. :-))))

        3. Liebe Jasmin, vielen Dank.
          Was für Reaktion hattest Du?
          Ich sehe schon, warum die Frauen in Frankreich so gepflegt sind ;-)).
          Spaß beiseite 0,025% Retinal wäre für den Augenbereich interessant. Ich habe etwas Bedenken, jetzt auf ein mir unbekannten Wirkstoff umzusteigen und alles tolle was ich bislang erreicht habe mir zu versauen. Und dann von Vorne wieder mit Haut an diesen Wirkstoff gewöhnen zu müssen.

  2. „Das Produkt ist nur nach persönlicher Beratung erhältlich“
    Ich finde nirgends einen Preis oder einen praktischen Beschaffungsweg.
    Schade, hätte ich gern mal getestet. Weil tretinoin bei mir auch beim Versuch einzuschleichen unheimlich schuppige Haut macht und das sieht einfach ungepflegt aus.
    Gibt es mehr Produkte mit retinoxyl? Hab auf die schnelle nix gefunden.

    1. Oh, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Vielleicht ist das auch meiner Erfahrung damit geschuldet? Potente Wirkstoffe gehören auch in verantwortungsvolle Hände, und das kann man ja erst einmal nicht wissen, wer die Kunden sind.
      Liebe Grüße!
      KK

    1. Vielen lieben Dank! 🙂 Hast Du vielleicht Erfahrung mit Clinical von PC? Wäre interessant zu hören, ob die Haut ähnlich gut davon profitiert oder welche Wirkung man deutlicher merkt.

      1. Also ich benutze Paula’s Clinical sehr gerne, aber auch zwei bis drei Mal die Woche Airol! Die Ystheal wirkt bei mir weniger intensiv, aber ich habe sie noch nie am Stück mehrere Tage verwendet! Liebe Grüße

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.