SKINCARE: NEUTROGENA „HYDRO BOOST CITY PROTECT LSF 25“ * LOHNT SICH DAS?

Eine nicht-weisselnde Tagespflege mit ausreichend hohem Sonnenschutz für den Alltag, und dazu feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, sowas kann man doch immer gebrauchen, oder? Das habe ich auch gedacht, und mir den „blauen Traum“ gleich einmal näher angesehen…

 

Machen wir heute mal keine großen Bögen, kommen wir doch gleich zu den Fakten

Inci: Aqua, Glycerin, Homosalate, Caprylyl Methicone, Ethylhexyl Salicylate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Octocrylene, Sodium Acryloyldimethyltaurate/VP Crosspolymer, Silica, Sodium Hyaluronate, Tocopheryl Acetate, Dicaprylyl Carbonate, Glyceryl Stearate, Steareth-21, Sodium Polyacrylate, Disodium EDTA, Sodium Hydroxide, Sodium Ascorbyl Phosphate, Tocopherol, Benzyl Alcohol, Chlorphenesin, Phenoxyethanol, Parfum, CI 16035, CI 42090.

 

Man muss wissen, dieses Tagespflegeprodukt mit Lichtschutz enthält chemische UV Filter, die ein gewisses Allergierisiko bergen (mir persönlich ist das egal, ich vertrage chemische Filter seit meiner Kindheit mustergültig).

Enthalten ist etwas Parfüm und ein Konservierungsstoff, der auch als extra deklarationspflichtiger Duftstoff durchgeht (Benzyl Alcohol). Das müssen Duftstoffallergiker wissen, bei mir (und meiner Rosacea-Nase) machte das keine Probleme.

Die Konservierungsstoffe Phenoxyethanol und Chlorphenesin sind diskussionswürdig und immer mal wieder im Gerede. Bislang sind sich die Experten noch uneins, sodass wir wohl oder übel selbst entscheiden müssen, ob wir den Stoff an unsere Haut lassen oder nicht (Q. engl. Truth in Aging: Phenoxyethanol).

 

Die chemischen UV Filter sehen wie folgt aus:

Alle unten aufgeführten Filter sind in der EU zugelassen, und das nicht aus Jux und Dollerei, denn nach aktueller Studienlage gelten dieser Filter (innerhalb ihrer zugelassenen Höchstkonzentration) als sicher und verträglich, was allerdings die Möglichkeit von zB. Kontaktallergien nicht ausschliesst!

  • Homosalate (Wirkt hauptsächlich gegen UVB Strahlung)
  • Butyl Methoxydibenzoylmethane („Avobenzon“ Wirkt hauptsächlich gegen UVA Strahlung und zu ca. 1/4 gegen UVB)
  • Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid (Wirkt hauptsächlich gegen UVB Strahlung)
  • Octocrylene (Wirkt hauptsächlich gegen UVB und zu ca. 1/4 gegen UVA)
  • Ethylhexyl Salicylate (Wirkt gegen UVB)

Wie man sieht, der UVA Strahlung wird in dieser Formulierung scheinbar nicht ganz so viel Beachtung geschenkt, wie der UVB Strahlung.

Stattdessen wird mit dem Wort „Helioplex“ geworben, das umfassenden Breitbandschutz verspricht. Allerdings wirkt Avobenzon hauptsächlich gegen UVA1 Strahlung (340-400 nm), und nur begrenzt gegen UVA2. Das soll Octocrylene auffangen. Da wäre man mit Tinosorb Filtern oder Mexoryl besser gefahren. Trotzdem kann man durchaus von Breitbandfilter sprechen, da sich die Filtersubstanzen ergänzen und stabilisieren. Neutrogena zeigt allerdings kein umkreistes „A“ (für umfassenden UVA Schutz) auf dem Produkt!

Aber hey, im Winter in der Stadt reicht es. Nur bitte nicht im Sommerurlaub oder im Hochgebirge ausprobieren! Das gilt auch für den (hier völlig ausreichenden) LSF 25.

 

Was sonst noch drin ist:

Stabilisiertes Vitamin E findet sich als AOX in dieser Komposition, das beworbene Vitamin C (ebenfalls verestert) in einer deutlich geringeren Menge.

Als Feuchtigkeitsspender fungieren Glycerin und Hyaluron. Dazu gibt es noch ein paar hautpflegende Weichmacher, Konservierungsstoffe (siehe oben), Emusionsbildner und zwei Farbstoffe, das war es dann auch schon. Sehr übersichtlich, ziemlich mager. Aber auch nicht all zu reizend, wenn man die chemischen Filter gut verträgt.

Mein Eindruck

Die weiche Plastiktube schützt das Produkt nicht so ganz optimal, aber es geht noch ok. Es ist ja auch nicht so viel Schützenswertes drin, um mal pragmatisch zu denken.

Der Duft ist leider deutlich spürbar, auch wenn er frisch-blumig daherkommt. Mein Fall ist es nicht, aber er bleibt auch nicht sehr hartnäckig auf der Haut.

Die Konsistenz ist gelig bis cremig (also ein Fluid), sehr angenehm und lässt sich gut verteilen. Dabei dringt City Protect auch recht gut in die Haut ein, hinterlässt zuerst einen leichten (nicht fettigen) Glanz, der dann aber schnell verschwindet (das Fluid ist unsichtbar auf der Haut), und macht zuerst einen recht gut pflegenden Eindruck.

Leider ist der Spaß nach ein paar Stunden bei mir vorbei: Meine Trockene Haut fühlt sich wieder trocken an und möchte gerne einen Nachschlag. Wundern braucht man sich darüber kaum, denn besonders viele pflegende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe enthält das Produkt ja nicht. Ich empfehle es bei Mischhaut solo, bei trockener Haut dringend vorher ein Feuchtigkeitsserum auftragen. Im Winter unbedingt mit einem Gesichtsöl oder „Liquid Gold“ kombinieren.

Fazit

Auch wenn ich immer sehr empfänglich für einfach erhältliche Pflegeprodukte mit nicht-weisselndem UV Schutz bin, so ist hier doch die Enttäuschung groß. Die Pflegeleistung ist bei der City Protect unterdurchscnittlich. Unter einer Creme, die mich vor sämtlichen Umwelteinflüssen in einer Stadt schützen soll (eben „City Protect“), stelle ich mir eine deutlich umfangreichere Wirkstoffliste vor, angefangen mit nicht so lustlos reingekleckerten Vitaminen.

Der Duft und die UV Filter gehen ok, ebenso der LSF 25, wenn man das denn nicht bei hoher UV Belastung nutzt.

Bei den Konservierungsmitteln schauen Allergiker bitte genauer hin, und trockene Haut hält vor Gebrauch bitte noch ein Feuchtigkeitsserum (oder Gesichtsöl im Winter) bereit, sonst reicht die Pflegeleistung allein nicht aus.

Geschenkt ist dieses Produkt wohl in Ordnung, aber nochmals kaufen werde ich es sicherlich nicht. Für die mickrige Leistung der Creme ist der Preis selbst in meinen Augen deutlich zu hoch. Very Basic, sonst nix!

50 ml kosten ca. € 12,95 (Drogeriemarkt)

 

🙂

+geschmeidige und gut einziehende Konsistenz

+weisselt nicht

+gute Verfügbarkeit

+UV Filter reichen für den Winter oder die Innenstadt aus

+leicht anzuwenden und verträglich mit Make-up

 

😦

-Preis-Leistung unterdurchscnittlich

-Pflegewirkung unterdurchschnittlich

-Feuchtigkeitsanreicherung unterdurchschnittlich

-enthält ein wenig Parfüm und einen e.d.Duftstoff

-viel zu wenig schützende und pflegende Inhaltsstoffe

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

 

9 Kommentare

  1. Guten Morgen ,

    Ich stand letzte Woche vor dem Regal, weil ich für den Winter auf der Suche bin. Meine day solution von Mary Kay die ich wirklich sehr trockene Haut empfehlen kann ( bei mir gehen locker 4 Flaschen durch im Jahr ), wollte ich jetzt in der Klinik gegen eine Tagescreme ablösen.
    Schade für meine trockene Haut ( schon alleine von der Luft ist die wohl nichts). Allerdings finde ich dir Gel Creme ganz nett , aber der parfum Geruch ist auch da sehr präsent.
    Kennst du die Hydrabio von Bioderma mit spf 30?
    Lg

  2. ich werde es bei gelegenheit mal probieren, vielleicht zieht es bei mir ja halbwegs gut ein. ich bin eigentlich der meinung, keine ölige haut zu haben. trotzdem sind mir viele sonnenschütze (plural nicht gegoogelt^^) zu viel/reichhaltig im gesicht und ziehen nicht ein. die pflege muss halt vorher stattfinden, ich wäre auch mit einem einziehenden sonnenschutz ohne pflege-extras zufrieden. für trübe tage reicht mir lsf 25 absolut. die schutzleistung von lsf 50 ist ja demgegenüber auch nicht sooooo viel mehr/besser.

  3. Ich verwende auch nur chemische UVFilter, das weiße Zeug kann icht nicht auf dem Gesicht ertragen.
    Deshalb werde ich Neutrogena mal probieren, es scheint ja nicht villends schlecht zu sein.
    Übrigens gibt es mal wieder nur bei dir die einzige ernsthafte Review zur City Protect, sonst nur Jubeltanten.
    Danke lieber KK für diese unendliche und scheinbar nie enden wollende Ausprobierwut! 🙂

  4. Wann gibt es denn was neues von Highdroxy?
    Gibt’s vor Weihnachten noch Rabatt? Und kann man den Sonnenschutz von denen empfehlen?

    1. Frag doch einfach einmal bei HighDroxy nach, die freuen sich immer über Kundenfeedback. Den UV Schutz kann man sehr wohl empfehlen, denn er besteht aus den modernen Tinosorb Filtern. Das Produkt weisselt auch kaum bei mir, nur einen Bart sollte man nicht haben. 😉

  5. Da biste zu spät oder ich war zu früh – hab sie mir jetzt erst gekauft.
    Da ich aber eher eine fettende Haut habe sollte sie passen…. I hope so 😉

  6. Danke für Deine Einschätzung. Ich stand letzte Woche davor, aber der Geruch war mir viel zu penetrant. Ich hab ihn auch nach 5 (!) Stunden noch deutlich auf meinem Handrücken wahrgenommen. Ich hatte mir die LSF-freie Cremegel Variante von Neutrogena gekauft, aber davon kleine Unterlagerungen bekommen. Ich lass die Hände von dieser Marke. Schade.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s