SKINCARE: PAULA´S CHOICE „RESIST – 10% NIACINAMIDE BOOSTER“ * LOHNT SICH DAS?

Ich liebe Booster-Produkte! Mit ein paar Tropfen davon macht man aus einer ganz normalen Pflegecreme ein tolles Anti-Aging Produkt. Nun gibt es zu Paula´s Niacinamide Booster ja schon viele Reviews, und alle mögen das Produkt (ich auch). Aber ein paar Punkte brennen mir auf den Nägeln, denn zu Niacinamid gibt es noch Informationsbedarf. Also lernen wir schnell mal den Porenkiller, Hautunebenheiten- und Pigmentschreck der Saison kennen, auf geht´s…

kkpcniacboo2bf

(PR Sample)

Wie sieht es aus?

Die leicht gelbliche und sehr wässrige Flüssigkeit ist duftneutral und kommt in einer lichtgeschützten Pipettenflasche daher. Ich mag die Pipetten ja eigentlich nicht so gerne, aber da man hier wirklich nur ein paar wenige Tropfen benötigt ist der Gebrauch der Pipette sehr praktisch und genau.

Die Flasche selbst sieht für ein Paula Produkt ziemlich schick aus, die Booster Serie macht insgesamt einen eher hochwertigen Eindruck. Mir gefällt es.

 

Was ist drin?

Inhaltsstoffe:
Aqua, Niacinamide (vitamin B3, barrier preservation/pore size reduction), Acetyl Glucosamine (skin conditioning agent), Ascorbyl Glucoside (vitamin C/antioxidant), Butylene Glycol (slip agent), Phospholipids (skin-identical ingredient), (skin-identical ingredient), Allantoin (soothing agent), Boerhavia Diffusa Root Extract (soothing agent), Glycerin (skin-identical ingredient), Dipotassium Glycyrrhizate (soothing agent/melanin inhibitor), Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract (soothing agent/melanin inhibitor), Ubiquinone (antioxidant), Epigallocatechin Gallate (antioxidant), Beta-Glucan (soothing agent/antioxidant), Panthenol (skin conditioning agent), Carnosine (antioxidant), Genistein (antioxidant), Citric Acid (stabilizer), Sodium Citrate (stabilizer), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Xanthan Gum (thickener), Disodium EDTA (chelating agent), Ethylhexylglycerin (preservative), Phenoxyethanol (preservative).

Der Name des Produktes täuscht ein wenig. Niacinamide Booster (mit 10% Niacinamid) gut und schön, da ist aber noch eine Menge anderes gutes Zeugs drin! Fast schon schade, würde man es nicht lobend erwähnen…

Da wäre zB. Acetyl Glucosamin, was ähnlich wie Niacinamid ein vielversprechender Wirkstoff mit breit gefächertem Wirkspektrum ist. Man kann eine hautverbessernde Wirkung erwarten. Die Hautfeuchte wird ähnlich wie bei Hyaluron toll gehalten, kein Wunder ist AG doch ein Bestandteil der Hyaluronsäure. Und in Kombination mit Niacinamid und Süßholzwurzelextrakt wird die hautaufhellende Wirkung des Produktes verstärkt. Die Pigmentflecken zittern jetzt schon!

Stabiles Vitamin C (ebenfalls aufhellend) finden wir hier in einer schönen Menge, genau wie Allantoin, einem Extrakt eines Wunderblumengewächses und Panthenol, welche hautberuhigend wirken.

Hyaluron und Glycerin sind verlässliche Feuchtigkeitsspender, und verschiedene Antioxidantien dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Insgesamt eine stimmige und sich selbst verstärkende Kombination von Wirkstoffen.

 

Was kann es?

Vieles! Wer nochmals genau nachlesen möchte, welch mannigfaltiges Anti-Aging-Potenzial Niacinamid besitzt, möge HIER (Hautpflegewissen) noch einmal kurz nachlesen. Man reibt sich die Augen, warum dieser Wirkstoff nicht schon längst viel weiter verbreitet ist. Olaz war ja bei uns Vorreiter in der Verwendung, leider zogen ansonsten nicht viele Kosmetikfirmen nach. Das mag allerdings auch daran liegen, dass zu viele Kunden nicht auf die Wirkung des Vitamin B3 Abkömmlings warten mögen. Falten weg von heute auf morgen, das will die Welt. Warten ist unsexy. Und damit sind Frustrationen vorprogrammiert, denn über Nacht zaubern die wirklich wirksamen Anti-Aging Produkte schon mal gar nicht!

Man muss sich auf einige Monate treue Anwendung einstellen. Es lohnt sich aber definitiv. Falten werden sanfter, die Hautbeschaffenheit erscheint feiner, Poren sind weniger sichtbar und unschöne Farbunregelmäßigkeiten auf der Haut (zB. durch zu viel UV Strahlung) werden gemildert. Eine zweimalige Anwendung pro Tag beschleunigt den Wirkungserfolg, nicht jedoch die Menge des Produktes. Ein paar Tropfen genügen!

Übrigens profitieren auch ölige Hauttypen von diesem Produkt, denn es ist völlig fettfrei und Niacinamid ist in der Lage eine überbordende Talgproduktion zu normalisieren. Ausserdem ist bei solchen Hauttypen eine leicht antientzündliche Wirkung mehr als erwünscht! Rötungen und „Pickelmale“ klingen schneller ab. (Die Kombi mit BPO ist problemlos)

kk-pc-niacboo6

Wie ist mein Eindruck?

Ich habe mich also aufs Warten eingestellt. Und was soll ich sagen? Zwischenetappen sind bereits sichtbar (nach 4 Wochen). Und auch schon nach der ersten Anwendung sorgen die guten Feuchtigkeitsspender, Vitamin C und das Acetyl Glucosamin für einen augenscheinlichen Soforteffekt. Weichere und ebenere Haut darf man bereits zu Anfang erwarten. Dadurch wirken Falten sofort wie abgemildert, sie „stechen“ nicht so hart ins Auge. Und das geschieht hier ohne optische Weichzeichnerpigmente! Toll!

Dass das so schnell ging, liegt aber sicherlich auch daran, dass meine Haut bereits ständig mit Niacinamid gepflegt wird. Einige Produkte von HighDroxy (Face Serum, Hydro Spray) enthalten diesen Stoff ja auch in guter Dosierung. Die Kombi mit dem Booster ist trotzdem empfehlenswert. 

Nach vier Wochen bemerke ich eine Aufhellung der gesamten Gesichtshaut, und eine leichte Milderung der Pigmentstörungen auf meiner Stirn. Es ist noch kein mega Effekt, aber ich beobachte meine „Opa-Flecken“ immer sehr argwöhnisch und kann genau sagen, wenn sich dort etwas tut. Ganz verschwinden werden sie nicht (durch ein Kosmetikum), aber sie treten nicht mehr so deutlich hervor. Ich bin gespannt, wie weit das noch gehen wird.

Poren wirken bei mir irgendwie „elastischer“. Sie sind noch da (ein Glück, lach), also sichtbar, aber kleiner und gleichmäßiger. Das macht einen „ruhigeres“ Hautbild.

Auf die Faltentiefe einiger typischer Bereiche (zB. Nasolabialfalte) konnte ich keinerlei Einfluss feststellen, das wird aber auch nicht in Aussicht gestellt. Mit gut pflegenden Produkten kann ich die „Härte“ des Erscheinungsbildes der Haut aber gut im Zaum halten.

Das wässrige Produkt gefällt mir übrigens sehr, denn ich kann es wirklich tropfengenau in meine übliche Hautcreme mischen. Dabei gebe ich einen kleinen Kringel Creme in die Handinnenfläche und in die Mitte gebe ich drei Tropfen Booster. Kurz zwischen den Handflächen verrieben, ist alles verteilt und gut dosiert, um es auf dem Gesicht zu verteilen.

Ich habe den Booster mittlerweile mit so gut wie allen Seren und Produkten kombiniert (zB Hyaluronseren, Vitamin C Seren, Retinolcremes) – nur nicht mit Säureprodukten (ungünstige Verdünnung der Säure und Veränderung des pH Wertes). Jegliche Kombination habe ich mustergültig vertragen, es gab keinerlei Reaktionen, Rötungen oder andere Erscheinungen. Auch unter den Augen ist es problemlos verträglich. (Der Booster lässt sich auch mit einer Augencreme gut mischen!)

Unschöne Interaktionen mit Make-up gibt es nicht, denn das Produkt ist wasserbasiert und enthält keine Silikone.

 

Worauf sollte man achten?

Zuerst einmal ist der Mythos vom roten Niacinamid-Gesicht (Flush in Kombi mit Säuren) zu erwähnen. Die Förderung einer stärkeren Durchblutung findet bei dem Ausgangsprodukt Vitamin B3 statt, eher nicht bei den Derivaten! Auch die Kombination mit Vitamin C ist hier völlig unbedenklich.

Manche Anwender beschweren sich, dass die Haut doch nur bis zu 5% Niacinamid aufnehmen könne. Somit sei die Bereitstellung von 10% ja wohl verschenkt. Quatsch! Das Produkt soll ja eben nicht pur angewendet werden, sondern ZU einem anderen. Somit gelangen natürlich keine 10% auf die Haut. Bei drei bis vier Tropfen kommt man problemlos in den wirksamen Bereich des Niacinamids.

Man liest von Kunden, die sich ein paar Samples bei PC gekauft haben, und dann die fehlende Wirksamkeit bemängeln. Nun, mit ein paar Probiergrößen kommt man hier nicht weit! Die wirklich wirksamen Anti-Aging Wirkstoffe brauchen allesamt einen längeren Anwendungszeitraum. (Ausgenommen Säureprodukte, die bieten erste sichtbare Ergebnisse nach wenigen Tagen)

Viele mögen die wässrige Konsistenz nicht. Man soll das Produkt ja auch mischen. Danach ist es weder wässrig noch klebrig (dies kann ich überhaupt nicht nachvollziehen!).

Bei Rosazea muss man ausprobieren! Ich persönlich vertrage das Niacinamid hervorragend, andere können aber bei höher dosiertem Niacinamid Reaktionen der Haut bekommen. Das ist individuell unterschiedlich. Meist ist es aber eher so, dass die Rosazea-Haut vom Wirkstoff profitiert. Unangenehme Hauterscheinungen sind sehr selten.

 

Was ist nicht so toll?

Über die Pipette habe ich ja schon gelästert, finde sie aber mittlerweile gut und praktisch.

Der Preis macht mir leider ein wenig Kopfzerbrechen. Sicherlich ist der Niacinamide Booster sehr ergiebig, man kommt wirklich mehrere Monate mit einem 20ml Fläschchen aus, aber trotzdem ist das hier ein recht preisintensives Kosmetikprodukt. Zumal PC keine Nischenmarke mehr ist, sondern fast schon ein „Global Player“. Preisaktionen und Rabatte über Blogs gibt es immer mal wieder, damit wird das Produkt dann auch deutlich erschwinglicher.

Trotzdem würde ich mir solch ein Produkt nicht gleich selbst „zusammenmatschen“, nur um die paar Kröten zu sparen. Das Produkt hat eine schöne Komposition von zusammenspielenden Inhaltsstoffen, das kann ich selbst gar nicht so herstellen. Dann muss ich auch ständig neu produzieren, damit ich mir kein verkeimtes Selbstrührprodukt ins Gesicht schmiere.

Nee, wer die Zeit übrig hat und gerne selbst etwas herstellt, Bitteschön. Ich persönlich finde diese selbstgeklöppelten Pflegeprodukte schrecklich dröge, unsexy und unhygienisch. Aber ich muss zum Glück auch nicht immer jeden Cent zweimal umdrehen. Deshalb will ich da auch gar nicht länger drauf herumreiten.

kk-pc-niacboo4

Fazit:

Ein schön formuliertes und sehr wirksames Pflegeprodukt. Auch diesmal darf man keine Wunder erwarten, aber eine Verbesserung der Hautqualität wird so gut wie jede/r Anweder/in zu sehen bekommen…wenn man geduldig ist! Ich finde das Produkt sehr praktisch und es gibt einem das gute Gefühl, seiner Haut zusätzlich noch einen kleinen Anti-Aging-Kick zu bieten.

Der Preis ist zwar kein Schnäppchen, dafür habe ich aber die Gewissheit, ein hygienisches und standardisiertes Produkt zu bekommen. Dazu gehört auch die tolle Beratung über Paulas Team und die Möglichkeit, das Produkt bei Unverträglichkeit zurückzugeben, oder auszutauschen.

Ich empfehle den Booster bei allen Hauttypen, denn auch ölige und unreine Haut kann vom Niacinamid profitieren.

20 ml kosten ca. 46,90 Euro (über Paula´s Choice Onlineshop → Hier gibt es auch erstklassige weitere Infos zum Produkt und Kundenbewertungen)

 

.

 

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde zu Testzwecken unverbindlich zur Verfügung gestellt. Keinerlei weiteres Sponsoring!)

 

 

 

 

22 Kommentare

  1. Ich habe was zu meckern. Warum kann ich deine Posts nicht mit Pinterest teilen? Da würde ich mir interessante Sachen nämlich in meiner „Nice to have“-Ecke pinnen und DAS klingt interessant. Ist ja bald Weichnachten… 😉

  2. Hallo Herr Kollege,

    sehr guter Review… besser auf den Punkten bringen geht nicht !!! 👍
    Ich denke auch, kein Schnäppchen, aber wer auch bereits das Niacinamide Serum von The Ordinary im Vergleich getestet hat, versteht den berechtigten Preisunterschied!
    … mal abgesehen von all den guten Zutaten in Paula’s Booster anyway 😜

    Ich nutze den Booster gern morgens – und bin sehr geduldig… da ich soviel anderes Zeugsl nutze und gern ab & an switche, kann ich nicht konkret sagen, welchen Effekt der Booster allein in Anwendung hat.
    Nur zu Beginn, als er frisch in Europa gelandet ist, nahm ich ihn abends pur, wie ein Serum, das mochte meine Haut nicht – Flush!!! & am nächsten Morgen Hauttrockenkeit!
    Also brav Gang zurück geschaltet & mich an die „Vorschriften“ des Boosters gehalten 😊👍

    Läuft wunderbar ❗
    … wie von Dir beschrieben 👍

    GRUSS
    der hydro

    1. Hey 🙂

      Ich teste grade das Niacinamide Serum von The Ordinary, habe das von Paula aber noch nicht probiert. Wo besteht denn der große Unterschied der beiden Produkte?
      Klar, der Booster hier enthält noch andere tolle Stoffe, aber ich benutze ja sowieso meine Routine mit vielen tollen Produkten 😉 … vom Niacinamide Serum mische ich halt nur noch ein paar Tropfen drunter, es kommt also eh zusätzlich dazu. Ich hatte nur das Gefühl mir noch einen Extra-Kick an Niacinamiden gönnen zu wollen.
      Hat da noch jemand Erfahrungsberichte ob sich beide in der Anwendung/ im Auftrag oder sonstwie unterschieden?

  3. Schöne Review. Bei anderen fehlt mir oft das Eingehen auf die weitere Wirkstoffe. Da wird dann schnell gesagt, man kann sich Niacinamide auch einfach ins Billiggesichtswasser von Edeka kippen und so viel Gels sparen. Aber bei PC werden sie nicht ohne Grund das ganze andere Zeug mit reingerührt haben. Ich teste gerade das von The Ordinary. Finde ich klebrig und glänzend, werde es daher jetzt auch eher in Cremes untermischen. Aber mein persönliches Liebligs Nia Produkt bleibt auch weiterhin Retiniacin von Isomers. Die sagen auch, dass die Mischung aus Retinol, Nia und einem Peptid mit 10% enthalten ist. Also wird Nia recht gu dosiert sein. Und da sehe ich auch wirklich Veränderungen an meiner Haut.

  4. Hört sich gut an, mit diesem Zeug habe ich noch keine Erfahrung. Pipette finde ich immer sehr gut müssen aber funktionieren und das tun sie nicht immer. Lg Petra

  5. Ja, genaue Angaben machen sie nicht. Aber da sie sagen, dass die Mischung aus Retinol, Niacinamide und dem Oligopeptid mit 10% im Produkt enthalten ist, kann man sich ungefähr denken, wie hoch die Konzentrationen sind. Retinol wird sicher nicht höher dosiert sein als 0,3%, Peptide bewegen sich in der Regel bei 2-4% und somit bleibt der Rest für Niacinamide.

    Sorry für die vielen Rechtschreibfehler in meinem vorherigen Beitrag, habe das am Handy getippt. ^^

    1. Das Isomers Retiniacin hört sich toll an. Habe es eben bestellt und hoffe das die Niacinamid Konzentration bei ca 5% liegt?! 🙂 Das Serum von PC finde ich überteuert und bei The Ordinary warte ich noch einige Berichte ab. Deshalb : DANKE für den Tip mit Isomers!

  6. Ich hab den PC niacinamid booster auch noch hier stehen, aber mich erst mal an das neue Öl von Highdroxy gewagt (zusammen mit dem Cleanser das erste HD Produkt, das bleiben darf – die anderen waren eher nix für mich). Wie verbinde ich denn jetzt beide add-ons: abends HD in die Creme und morgens den Booster von PC? Danke für ein paar Tips.

    1. Die Booster (Paula und HD) kannst du immer dazumischen, wenn du es brauchst (Öl für reichhaltigere Pflege und Niacinamid als ständige Anti-Aging Zugabe). Egal ob morgens, abends oder zusammen. Es muss nur zu deiner Haut und deinem Pflegebedürfnis passen.
      Wenn es klat wird, mische ich HD auch morgens in die Creme um einen besseren Schutz vor der Kälte zu erreichen. Abends um die von der Heizung ausgetrocknete Haut zu „reparieren“. Niacinamid passt da immer auch dazu, egal ob warm oder kalt. Reichhaltige oder leichte Pflege.
      Liebe Grüße, KK

  7. Ich habe mir auch den Booster zugelegt- ich hätte zwar gerne Proben gekauft, da ich etwas skeptisch wegen des enthaltenen Vitamin C bin – kann sein, dass ich wieder Pickelchen kriege- , aber bis ich mich entscheiden konnte, gabs keine mehr und ich mag das sowieso nicht so gerne, flüssiges Zeug aus diesen Probesachets zu gießen.
    Inspiriert von Deinen Post, schritt ich also vorhin zur Tat und habe mir 3, 4 Tropfen ( sollte wohl reichen😀) in meine Nachtcreme gemischt. Erinnert mich sehr an diese Magic Drops von CNK; mir macht so eine Mixerei ja Spaß.
    Mal sehen, ob meine Kollegen mich morgen früh bei der Arbeit noch wiedererkennen…😉

  8. Ich hätte da nocheine Frage: Kann ich den Niacinamid-Booster auch mit einem Öl ( Cranberrysamen-, Acai- usw. -öl) mischen. Vielen Dank für eine Antwort.

    1. Ja, das kannst du auch gut mischen. Zwar können sich öl und Wasser nicht „leiden“, aber für den kurzen Zeitraum zwischen Vermengung und Auftrag, bildet sich eine Emulsion, die sich einfach verteilen lässt.
      Du kannst den Booster überall mit hineinmischen. ich würde es nur nicht bei Säuren und Lichtschutzfiltern tun (Verdünnung).
      Liebe Grüße, KK

      1. Danke für die Antwort, und schon bin ich angefixt. 🙂 Ich hatte mich übrigens schon gewundert, warum noch keine Review zu diesem Produkt von Dir gekommen ist. Hätte ich mir aber auch denken können, dass Du erst gründlich testest, bevor Du Deine Meinung abgibst. Danke auch dafür.

        Mit Paula’s Choice hatte ich letztlich eine sehr erfreuliche Erfahrung gemacht. Mein Paket mit der mit Glamour- Code georderten und per Vorkasse bezahlten Ware ist von der Post verschlampt worden. Lapidarer Kommentar aus der Postzentrale in Bonn: Dann muss halt der Versender einen Nachforschungsantrag stellen. Die Antwort von Paula’s Choice: Ach herrje, dann hätten sie, wenn überhaupt, die Wäre erst in vier bis sechs Wochen. Wir schicken Ihnen die Bestellung gleich nochmal raus. Heute kam die Ware wohlbehalten an. Das nenn ich Kundenservice.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s