SKINCARE: KIEHL´S „GLOW FORMULA SKIN HYDRATOR“ * LOHNT SICH DAS?

Glow, oh glow! Und wieder ein Produkt, das uns strahlende Haut verspricht. Frisch verliebt ist für strahlend aussehende Gesichter natürlich deutlich effektiver, aber glaubt man halb Hollywood, dann schafft das der neue Glow Formula Skin Hydrator von Kiehl´s fast genauso gut. Da war ich aber mal gespannt…

Kurz vor den diesjährigen Oscar-Verleihungen startete der Hype. Angeblich wurden sämtliche Hollywoodstars vor ihrem Auflauf auf dem roten Teppich mit der Glow Formula von Kiehl´s ausgestattet, und dementsprechend begeisterte Töne konnte man aus allen Winkeln und Ecken hören. So heftig, dass bei Kiehl´s USA eine Warteliste auf das Produkt eingeführt wurde. Das gibt es sonst nur bei begehrten orangefarbenen Tragesäcken, für die man sich auf Wartelisten setzen lässt, um später unmanierlich viel Geld dafür bezahlen zu dürfen. Dagegen ist die Glow Formula richtiggehend günstig mit knapp 35 Euro für 50 ml.

 

Kaum war es bei uns lieferbar, habe ich es mir bestellt, und als ich das Päckchen öffnete, war ich erst einmal ziemlich enttäuscht. Das Produkt, das halb Hollywood beglückt, kommt in keiner Umverpackung. Im Paket fliegt eine kleine rote Plastikflasche umher, und nur ein simpler Spenderschutz sorgt dafür, dass beim Transport keine Creme austreten kann. Unspektakulär bis billig ist der erste Eindruck. Zumindest ist der Spender blick- und luftdicht, was das Produkt gut schützt.

 

Was sagt Kiehl´s zur Glow Formula?

Gesichts-Feuchtigkeitscreme formuliert mit Granatapfel und aufhellenden Mineralien um den Teint aufzuhellen.

    • Mit 95% natürlichen Inhaltsstoffen* formuliert, lässt diese Hybridbehandlung die Haut sofort erstrahlen und macht sie weicher. Diese, für alle Hauttypen geeignete feuchtigkeitsspendende, Pflege verbessert dank aufhellender Mineralien sofort die Strahlkraft der Haut.
    • Bei längerer Verwendung verbessert sie darüber hinaus sichtbar die natürliche Strahlkraft ungeschminkter Haut.
    • Gleichzeitig bietet die Formel einen antioxidativen Schutz. Mit Granatapfelextrakt als Wirkstoff verleiht unser„Glow Elixir“ der Haut sofort ein strahlendes Aussehen und versorgt sie 24 Stunden mit Feuchtigkeit für ein frisches, leichtes Hautgefühl.

*Natürliche Inhaltsstoffe sind nach Kiehl‘s Vorgaben Stoffe, deren molekulare Struktur zu mehr als 50 % erhalten bleibt, nachdem sie aus einer natürlichen Quelle gewonnen wurden.

 

Was ist drin?

INCI:  Aqua/Water, Dicaprylyl Carbonate Octyldodecanol, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Squalane, Glyceryl Stearate, Propanediol, Salix Alba Bark Extract/Willow Bark Extract, Mica, Arachidyl Alcohol, CI 77891/Titanium Dioxide, Cetearyl Alcohol, Tocopherol,  Behenyl Alcohol, Parfum/Fragrance, Citric Acid, Sodium Hydroxide, Arachidyl Glucoside, Limonene, Caprylyl Glycol, Xanthan Gum, CI 77491/Iron Oxides, Potassium Sorbate, Malus Domestica Fruit Cell Culture Extract, Glycine Soja Oil/Soybean Oil, Phytic Acid, Citral, Sodium Benzoate, Linalool, Punica Granatum Fruit Extract, Malpighia Punicifolia Fruit Extract/Acerola Fruit Extract.

 

Ein paar Feuchtigkeitsspender findet man, als „Hydrator“ erwarte ich aber schon ein wenig mehr als Wasser, Glycerin, Propanediol und ein paar Nebenstoffe. Pflegende Inhaltsstoffe gibt es erstaunlicherweise ebenfalls (DCO, Triglyceride, Squalan, usw), dabei macht das Produkt selbst keinen sonderlich reichhaltigen/pflegenden Eindruck.

Antioxidantien sind tatsächlich in guter Menge enthalten und durch zugesetztes Vitamin E und einigen Fruchtextrakten ist der Mix auch abwechslungsreich.

Ein Mitglied der Salicylfamilie sorgt für beruhigende, anti-entzündliche Effekte, und Mica sowie Titandioxid streuen das Licht um den beliebten Blur-Effekt zu erzeugen und sorgen für die Tönung des Produktes.

Soweit ganz nett, aber nicht aussergewöhnlich. Leider ist das Produkt aber recht heftig beduftet, das fällt sofort auf. Ein Zitronenbouquet macht sich sofort breit und das ziemlich langanhaltend. Es riecht erfrischend, aber aufdringlich. Leider ist da dann neben Parfüm auch noch eine Menge der extra deklarationspflichtigen Duftstoffe zu finden, die bekanntlich die Haut reizen können.

 

Mein Eindruck

Ich finde die Glow Formula erstaunlich unspektakulär. Man kann sie auf vielfältige Weise anwenden: Pur oder gemischt mit der Tagescreme. Unter der Foundation oder als Highlighter. In jedem Fall ist der Glow Effekt jedoch sehr subtil, um mal höflich zu bleiben. Das macht das Produkt perfekt für Männer, die ihre Gesichtsfarbe ein wenig gesünder (nicht brauner!) wirken lassen wollen, ohne als „geschminkt“ aufzufallen. Frauen, die eh schon Primer und/oder Highlighter verwenden, werden hier wohl etwas enttäuscht sein.

Das Produkt ist ziemlich fest und pappig. Ich mag es gar nicht pur auf der Haut. Zum Verreiben muss man geradezu an der Haut zerren, daher mische ich es in die Tagespflege – und da funktioniert es ganz gut. Ich denke, dass Mischhaut damit besser zurecht kommt als trockene Hauttypen.

Der Duft nervt mit der Zeit ein wenig und erinnert mich stets daran, dass er leider auch Reizungen hervorrufen könnte.

Der Ton geht leicht ins „Peach“ und hellt nicht nur ein wenig auf, sondern nimmt auch etwas unvorteilhafte Blautöne von der Haut. tatsächlich sieht man frischer aus, und auch kleine Fältchen werden optisch gemildert. Das funktioniert mit dem Produkt alleine noch besser als gemischt, aber alleine setzt sich die Farbe auch mal schnell in Fältchen ab und sorgt so eher für einen optischen Alterungsschub!

 

Mit entsprechender Tagespflege passiert das aber nicht. Gibt man ein gut deckendes Make-up darüber, kann man sich die Glow Formula auch sparen, sie ist dagegen so kraftlos, dass man sie darunter nicht mehr wahrnehmen kann.

Das ist alles insgesamt nicht schlecht, aber enttäuschend wenig, wenn man an den Hype aus Hollywood denkt. Einen fast schon besseren Effekt erzeuge ich auf meiner Haut mit der „Verfeinernden Tagescreme“ von Bebe Beautyful für ca. 5 Euro.

 

Fazit

Für mich persönlich ein eher enttäuschendes Produkt. Die Verpackung wirkt etwas billig (wie aus dem Drogeriemarkt), die Beduftung ist übertrieben und kann die Haut reizen, und der aufhellende „Glow-Effekt“ ist nett aber nicht anders als bei anderen Produkten auch. Tolles Marketing, leider ist dadurch die Fallhöhe hinterher um so gnadenloser. Versprochen wurde ein Produkt das Hollywood begeistert, man bekommt aber eine Pulle, die selbst in Castrop-Rauxel keine Begeisterungsstürme auslösen wird. Nett, muss man aber nicht haben.

50 ml kosten ca. 35,00 Euro (in Parfümerien oder bei Kiehl´s direkt)

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

 

 

 

80 Kommentare

  1. Eigentlich finde ich es ja gut, dass das Ding nicht doppelt und dreifach verpackt ist. Aber die Inhaltsstoffe sind mal wieder nix für mich und meine helle Haut würde es wohl eher schmutzig aussehen lassen, da es mir zu dunkel erscheint. Geld gespart!

    1. Ich mags auch lieber umweltschonend verpackt, aber hier flog die kleine Flasche einfach so im Paket herum, ich dachte erst das sei nur eine Probe! Die Farbe passt sich etwas an, ist eher Pfirsich. Gemischt fällt das kaum noch auf. Super helle Haut wird es aber wohl nicht so gefallen, da hast du ganz recht.
      Viele Grüße, KK

  2. Oh nein! Auf das Produkt hatte ich gehofft. Ich habe auch all die begeisterten Berichte gelesen, und dachte, darin sei etwas ganz besondersTolles. Aber wenn ich die Inhaltsstoffe so lese fange ich das Gähnen an. AOX als Garant für Glow finde ich auch eher bescheiden. Und wenn das Zeug auch noch pastig wirkt ist das schon gar nichts für mich. Danke für die Bilder auf dem Handrücken, da kann ich mir ein gutes Bild davon machen. Ist auch für mich viel zu dunkel.

  3. Mit Kiehl’s wurde ich ja damals durch „The Holiday“ angefixt. So subtil, wie Amanda Woods (Cameron Diaz) all ihre Schätzchen von Kiehl’s im Mini-Bad deponiert.^^ Habe damals verschiedene Sachen ausprobiert und bin schnell wieder davon abgekommen. Lediglich ein paar der Masken liebe ich nach wie vor – habe ja ein Faible für Masken, die hinterher wieder abgeschrubbt werden müssen. Dieses Glow-Dingens allerdings, das hätte mich u.U. angelacht. Irgendwann. Aber nun spare ich mir das. 😉

    Schönen Wochenstart!

      1. *Off topic* So, und dank Paula und dir und allen hier, die stets betonen, wie wichtig Sonnenschutz ist, ist es passiert. Gegenüber sind Gerüste(auf)bauer am Werk. Bei knapp 30 Grad. Einer von denen arbeitet mittlerweile ohne T-Shirt. Und was ist mein erster Gedanke (und der zweite und dritte)?! „Schmier‘ dich doch bloß mit Sonnencreme ein!“ Der Oberkörper färbt sich nämlich mittlerweile dezent rosa und er ackert in der knalligen Mittagssonne. *seufz* Seitdem ich auf die INCIs achte und um die Wichtigkeit von SC weiß, haben einige Dinge echt ihre Leichtigkeit verloren… 😉

        1. Das denke ich seit Jahren immer, wenn ich nackte Männeroberkörper sehe. Nicht „uiuiui“ (gut, es ist nicht immer uiuiui :D), sondern „hoffentlich hat der sich eingecremt“ oder, wenn schon krebsrot, „hätte der sich mal eingecremt“.
          Macht es echt so einen Unterschied im Befinden, kein Shirt zu tragen? Ich kann es mir nicht vorstellen.

        2. Hautkrebs ist bei diesen Berufen – insbesondere beim Strassenbau – als Berufskrankheit anerkannt, ob er das weiß?

          1. Beruhigt mich, dass es nicht nur mir so geht. 😉 Und was das Befinden angeht: Ich kann das gar nicht leiden, wenn mir die Sonne voll auf die Haut knallt, allerdings gehöre ich ohnehin nicht zu denen, die beim ersten Sonnenstrahl alle Kleidungsstücke abwerfen.^^

            @Charlotte: Vielleicht hat’s ihm jemand gesagt – kurz darauf war das Shirt wieder an. Besser ist das – nicht nur hinsichtlich der UV-Strahlung…

  4. Schade. Bin nämlich gerade dabei ein paar Kleinigkeiten bei Douglas zu bestellen und bin gestern Abend drüber gestolpert. Bei den vielen Duftstoffen war ich schon raus.

    Kennt jemand den ungetönten Primer von Isadora? Laut eines Blogs soll das mehr Feuchtigkeitscreme als Primer sein (lässt sich auch solo tragen), aber eben „Glow“ geben. Laut Produkt-Shot bei Douglas kommt das auch hin (Textur „glowt“ von sich aus, ist wohl Mica oder sowas drin, Farbe scheint rosèstichig zu sein). Vorteil gegenüber der Turnaround Daytime von Clinique: SPF30. Ich will ihn mal probieren, vielleicht wird das meine „Büro-Tagescreme“, da ich ja im liebsten ungeschminkt bin.

    LG

  5. Ok, wieder Geld gespart :-D. Danke für Deinen ausführlichen Bericht.
    Ein Produkt, das in die Falten kriecht kann ich nicht gebrauchen. Und wahrscheinlich wäre die Farbe mir auch zu dunkel.

    lg
    Eva

  6. Ich habe früher – also vor 15 Jahren – Kieh’s Pflege genutzt. Für mich roch das damals alles nach einem Kleber. Deswegen ist jede andere Duftrichtung schon mal eine Verbesserung. 🙂
    Die von Dir beschriebe Konsistenz wäre für mich als Highlighter nichts.
    Das Auftragen des Produkts würde hier alles was drunter liegt verschmieren. Ich glowe für mein Leben gerne und habe jetzt von Kiko – weil mich die Verpackung angesprochen hat – bling, bling – Gold Waves Highlighter in Kompaktform.
    Große Packung, toller Effekt und man kann es super leicht mit einem Pinsel dezent auftragen, war unter 15 euro, riecht nach Kokos – Sommeredition eben – und wird vermutlich ein Jahr halten. Cruelty free brand, falls das für wichtig wäre.
    Glow Mon Amour L’oreal ist flüssig, bezahlbar und gut im Winnter.

    Wenn es weitere Empfehlungen für gute glow Produkte gibt, her damit :-).

    1. Also, für Discokugeleffekte gibt’s nix besseres als von Fenty (die Make-up-Linie von Rihanna) den Killawatt Trophy Wife Highlighter. Wann man allerdings genau aussehen mag wie eine Discokugel, weiß ich nicht. 😄 Sehr schön finde ich den Shiseido Synchro Skin Iluminator. Gibt’s in pure gold und rose gold. Es ist eine fast gelartige „Creme“ und die Schimmerpartikel sind so extrem fein, man sieht sie kaum. Das mag ich nicht, wenn die Glitzerplättchen zu groß sind. Ein Minihauch davon auf die Wangenknochen und man glowt ohne zu glänzen.
      Ins Make-up mische ich nix mit Glitzer, ich hab das Gefühl, das betont die Poren erst recht.

        1. Bei 40 ml Packung und Shiseido Preis und bei meinen Beinen von gefühlten 3 Meter wird das gleich vergessen ;-).
          Welche Farbe von den beiden findest Du besser?

          1. Rose gold hat einen warm-kupfrigen Unterton, pure gold einen kühl-silbrigen. Rose gold ist definitiv sommerlicher. Am besten du swatcht den Illuminator mal im Geschäft, der wird beim Auftrag ganz leicht, ich denke, das ist der Alkohol, der da verpufft. Deshalb beißt sich der Illuminator auch nicht mit Foundation/Puder. Aber nur auftupfen, nicht verreiben! Und für die Beine natürlich nur einen Kleks vom Illuminator in die BL mischen. Ansonsten hast du Discokugelbeine 😀

            1. Danke Jasmin, will das Produkt und die anderen fünf von meiner short list testen, ich soll vermutlich vormittags zum Douglas gehen, sonst ist alles zu voll und zu hektisch und keine Verkäuferin zu finden.

              1. P.s.: ich hab jetzt die Chanel Velvet Lumiere Foundation in Gebrauch. Die ist ja fantastisch! Warum hat mir das denn keiner vorher gesagt? Hach ist die schön! So leicht! Nur der Alkoholgeruch gefällt mir nicht 😦 Ich sehe da ausnahmsweise mal drüber hinweg, weil sie echt toll ist. Also im Vergleich fühlt sich die Shiseido Synchro Skin unterschwellig reichhaltiger an, obwohl sie ja auch ziemlich flüssig ist und ebenfalls pudrig antrocknet. Aber irgendwie kam ich mit der nicht klar. Die hat auch sehr unschön meine Poren betont. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich nicht gut mit meiner Haut verbindet. War damit 2 Stunden einkaufen, also nix weltbewegend Anstrengendes oder so, und als ich heimkam, waren einige Stellen schon „patchy“. Für mich ist die nix.
                Auf jeden Fall lieben Dank für den Tipp mit der Chanel Foundation. Die mag ich richtig gerne!

                1. Das freut mich! 🙂 Mir ist die für jeden Tag zu trocken, Shiseido Synchro Skin funktioniert bei mir wiederum besser. Ich überlege noch ob ich das Produkt nachkaufe, oder eher Shiseido Synchro Skin Glow Luminizing Fluid Foundation. Da hätte ich meinen sehr dezenten glow.
                  Und ja, Velvet ist viel bessere für die ölige Haut und Syncro betont bei öliger Haut manchmal die Poren.

      1. Ne, sehr glänzen will ich nicht. Habe mir swatches angeschaut und bin regelrecht erschrocken worden. Sieht vermutlich auf gebräunter Haut abends im Club gut aus, aber da ich nicht gebräunt werden möchte…
        Shiseido mit rosegold hört sich gut an!
        Ich bin wegen der Konsistenz unsicher. Ich nutze extra Foundation was schön langanhaltend ist, dann fixiere ich das mit einem Pinselstrich von Kompaktpuder dann Rouge auch in Kompaktform und alles ist schön am Platz, fixiert und gesetzt.
        Die Idee dann darüber etwas zu schmieren, hm, dann habe ich mir nicht die Mühe gar nicht machen müssen die Foundation spurenlos zu blenden und zwar so das eben nichts verschmiert aussieht. Evtl. tupfen?
        Übrigens finde ich Schade, dass man Paulas Makeup hier nicht kaufen kann. Am Anfang konnte man es noch. Hatte damals alles von ihr.

        off-topic – hat jemand eine Empfehlung für ein Braun Silkepil Epilierer? Mein Gerät hat aufgehört zu arbeiten, ein Monat nach Ende der Garantiezeit.
        Ich brauche nicht zehn Aufsätze oder eine Tasche voll mit Zusatzzubehör, aber ein Gerät was gut und gründlich arbeitet und auch sehr kurze Härchen erfasst. Vielen Dank.

        1. Ja, ein guter Epilierer von Braun würde mich auch interessieren. Mit meinem (von Philips) bin ich überhaupt nicht zufrieden.
          Aufsätze und Zusatzzubehör sind für mich auch nebensächlich.

          lg
          Eva

          1. Ich hatte schon immer Braun, seit 20 Jahren, jetzt erkenne ich nicht den Unterschied – bzw. ob es wirklich einen gibt – zwischen den Serien 7,, 8 und 9. Ist fast wie bei apple :-).

          2. @ombiaombia + Eva:

            kann den Silk-Epil 9 empfehlen.
            https://www.amazon.de/gp/product/B01MUHILO5/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

            ich hätte die ganzen Zusatzteile auch nicht gebraucht, aber das Set war um Xmas 2017 das günstigste Angebot. Da gabs noch ne Aktion von Braun mit 20€ Geld zurück.

            Licht und diese ganzen Extras hatten die Modell vorher schon. Dieser hier ist aber BREITER am Kopf und daher geht das alles schneller. man muss nicht jeden Zentimeter einzeln abfahren. Mehrmals nachlegen aber schon trotzdem. Ich bilde mir auch tatsächlich ein, dass er (ev. durch die breitere Auflagefläche) etwas weniger ziept.

              1. @ombiaombia: naja,die Werbung erzählt viel.. der Hauptunterschied ist tatsächlich der breitere Kopf und die Zusatzbürsten (sind aber nicht groß genug für Oberschenkelnutzung find ich). Dieser Massageaufsatz (die Minirädchen) bringt ein bisschen was. Aber den hatten die Modelle davor auch schon.

                ich bin eher von der Hardcore Fraktion und benutze das Teil ganz ohne Aufsatz, da kommt man besser an die kleinen Haare ran. Muss aber halt aufpassen, dass man sich nicht einklemmt.

                1. Ich bin auch hard core, nutze es mein halbes Leben lang. Ich gehe in mich hinein, ob ich es wegen des dickeren Kopfes kaufe und mehr bezahle 🙂

              2. PS: 8er Serie gibts nicht, der davor war Modell 7 😉 im Netz findest du einige Infos drüber, was der angeblich besser kann. Aber es hat ja jeder Mensch ein anderes Empfinden bzw. Anforderungen, daher…

  7. Roflmao!!
    „Natürliche Inhaltsstoffe sind nach Kiehl‘s Vorgaben Stoffe, deren molekulare Struktur zu mehr als 50 % erhalten bleibt, nachdem sie aus einer natürlichen Quelle gewonnen wurden.“
    DAS ist ja spannend & amüsant. Heißt für mich übersetzt: wir nehmen einen „natürlichen Inhaltsstoff“, basteln chemisch ein wenig dran herum, kippen ihn in unser Produkt und schreiben trotzdem „natürlicher Inhaltsstoff“ drauf.

  8. @KK: Hab mich mal wieder von dir anfixen lassen und jetzt doch die Tournaround Daytime bei Parfumdreams statt Isadora gekauft. Bin gespannt! 😉 Hab vorhin auch das 1. Mal bei Lookfantastic bestellt (Kerastase und LRP). Gefällt mir!

    @all: kennt jemand von euch den peach/pink Corrector (flüssig mit Cushion) von Etude House? Gerade bei Amazon dran hängen geblieben und unschlüssig.

      1. Ich gebe Bescheid. 😉 Hatte auch noch deinen Post zur Strobe Cream von MAC gelesen und dann lieber Clinique genommen. 😀

    1. Leider nein. Habe von der Firma viele SPF Produkte und warte auf die Kompaktpuder SPF 50. Du kannst schauen ob makeupalley darüber Rezensionen hat, gerade wenn es um die Schminke geht sind die Kommentare dort sehr hilfreich.

          1. Von trend it up gibt’s einen ganz ähnlichen cushion under eye concealer. Ich hab den in rosa. Der ist echt gut. Einziger Wermutstropfen. Er enthält ein bisschen Alk denat. Von der Marke kann ich dir auch das Blotting Powder empfehlen. Nicht erschrecken, es ist weiß. Man trägt das, wie ombiaombia letztens schon erwähnt hat, nur hauchdünn mit einem Pinsel auf. Bloß nicht die Quaste nehmen. Es kann locker mit meinem deutlich teureren Blotting Powder von Fenty mithalten. Wichtig ist bei so Pudern immer, dass sie ganz fein sind. Dann sind sie quasi unsichtbar auf der Haut.
            Und solltest du noch über Lipgloss nachdenken, werfe ich mal noch tinted lipbalms in die Runde, z.B. die pep start pout perfecting balms von Clinique. Sie sind so einfach wie ein Labello aufzutragen, pflegen gut und geben wirklich nur sehr, sehr dezent ein klitzeleinwenig Farbe auf die Lippen.

            1. Danke für die lieben Tips! Ich hab mich jetzt zum Cushion Concealer in Pech von Isadora durchgerungen, nachdem ich noch überlegt hätte wegen Urban Delay, MAC und BareMinerals. Ich hab beim Lesen sämtlicher Reviews aber festgestellt, dass die ganz teuren nicht unbedingt besser sind (würde sagen, Isadora ist Mittelfeld im Preis), da hilft wohl nur Ausprobieren. Mit Drogeriekosmetik bzw. dem Preisniveau bin ich nie gut gefahren, ich vertrage diese Billigsachen irgendwie alle nicht.

              An Lippenpflege benutze ich die Lippencreme in der Tube von Beamten, immer vor dem Schlafengehen über Nacht wenn Bedarf ist (jetzt brauche ich die fast nicht, ab ca. Oktober wieder regelmäßig jeden Abend). Die pflegt so gut dass ich tagsüber nix nehmen muss.

              Trotzdem hab ich mich wegen meines Berufs (hab viel mit Leuten zu tun) jetzt mal zum Ausprobieren todesmutig entschieden einen Jelly-Lippenstift von Isadora in der Farbe Rainbow zu kaufen. Das ist ein Kompromiss zwischen Lippenstift und Gloss. Sheer, soll weniger klebrig sein und länger auf den Lippen haften. Falls sich jemand fragt warum ich mir erst mit 37 Gedanken um sowas mache: manchmal müssen im Leben einfach Veränderungen her. Ich entdecke mich gerade quasi wieder selbst. Kennt ihr bestimmt. 😉

              1. Ich find’s gut, wenn sich Dinge verändern. Ich würde mich eher wundern, wenn ich heute noch der gleiche Mensch wie vor 20 Jahren wäre. Würde ja auch irgendwie bedeuten, dass ich nix groß dazu gelernt habe.
                Bei Make-up hab ich die genau umgekehrte Lernkurve zu Dir durchgemacht. Irgendwann hab ich gemerkt, dass es echt niemanden interessiert, ob ich nun samstags geschminkt oder ungeschminkt im Aldi einkaufe. Kein Mensch guckt mich an und denkt sich: wie sieht die denn aus? Warum auch? Ich weiß nicht, warum ich früher immer dachte, dass ich nur mit Schminke gut aussehe. Hab das vermutlich aus der Teenagerzeit mit ins Erwachsenenalter genommen. Bin froh, dass ich das heute anders sehe.
                Zur Verteidigung der Drogeriekosmetik muss ich sagen, dass sich da in den letzten Jahren viel verbessert hat.Trend it up ist ja eine noch recht neue Eigenmarke von DM, die sich eher nicht so sehr an 14-jährige richtet und entspr. auch keine extrem süß-duftenden Lipglosse nach Erdbeere oder so im Programm hat. Ich muss sagen, dass die erstaunlich viel Produkte ohne Alkohol und Parfüm anbieten. Lasse ich mir zwar hier und da bei dekorativer Kosmetik gefallen, aber lieber ist’s mir schon ohne. Gute Highend-Dupes findet man wie gesagt häufiger mal bei L’oreal. Und auch Nyx hat einige gute Sachen im Programm, die sich hinter so mach deutlich teurerem Produkt von Mac nicht zu verstecken brauchen.

              2. Als Lernkurve würde ich das jetzt nicht bezeichnen. Ich vertrage keine Mascara, mag weder Lidschatten nich Foundation, und bei Puder denk ich immer an staubige Wüste. 😀 Die einzigen Makeup-Produkte die ich jetzt also dann besitze sind Concealer und Lippenstift. Vielleicht lass ich es auch ganz bald wieder bleiben damit. Ich mag mich ungeschminkt, ich pflege mich auch gut deswegen, ich rauche und trinke nicht weil ich damit zum Glück nix anfangen kann, und versuche einigermaßen gesund zu essen und bewusst mit Sonne umzugehen. Ich dachte nur, dass es v.a. für den Job ganz schön wäre mal was zu probieren (und spannend die Reaktionen zu sehen bei Leuten die es anders kennen). Ich verstehe Frauen auch nicht, die nicht mal ungeschminkt zum Briefkasten gehen können. Generell finde ich die Entwicklung dass alles immer mehr von Äusserlichkeiten abzuhängen scheint eher bedenklich. Ich hab z.B. ganz oft schon das Gefühl gehabt dass Frauen als gepflegter gelten wegen der Schminke im Gesicht. Mir wurde auch schon unterstellt ich sei nicht weiblich genug weil ich kurze Haare habe. Mittelalter, ehrlich. Und ja, jetzt gerade bin ich ich in einer Phase wo ich ganz nah bei mir selber bin. Das ist richtig gut gerade.

                Ja, ich geb zu dass ich auch schon oft bei Catrice oder Nyx gespinst habe. Leider sind mir die meisten Nyx Sachen zu wenig dezent für mich selber. Von Loreal hatte ich so vor 15, 20 Jahren Mascara und Glosse.

              3. Beamten Tube ist aber auch gut ;-)).
                Ich wundere mich nicht. Ich bin über 37 und warte noch auf den Klick, damit ich anfange meine Augen zu schminken. Ich bewundere toll geschminkte Augen, selbst habe ich aber wenig Motivation und Ahnung davon.

              4. Bezüglich Schminke und Arbeit – ich habe mich jetzt versucht an eine, irgendeine Kollegin zu erinnern die sich nicht schminkt. O.k. wir sind eine sehr aufgebrezelte Branche und wie Du schon sagtest – viele verbinden Makeup mit gepflegtem Aussehen. Ich auch. Und dann finde ich auch schön Frauen ohne Makeup zu sehen. Und sie finde ich auch gepflegt. Jeder wie er es will. 🙂
                Was ich sagen will, bei uns wärst Du als jemand ohne Makeup Ausnahme und Du hättest sicher mehr Aufmerksamkeit als die anderen die alle geschminkt sind.
                Leben und leben lassen. Oder so ähnlich. 🙂
                Ich habe Kleider erst vor 2-3 Jahren für mich entdeckt, war auch diesbezüglich spät dran.

              5. Bzgl. der Bewertung nach Äußerlichkeiten. Ich glaube, das ist so alt wie die Menschheit selbst. Was hingegen recht neu ist, ist dass es eben nun Möglichkeiten gibt, daran etwas zu ändern. Besenreiser? Sollte man lasern lassen! Graue Haare? Warum färbst du nicht? Falten? Da gibt’s doch Filler und Botox. 5 Kilo „zuviel“ auf den Rippen? Mach mal Sport! Haare unter den Armen? Rasier dich mal! Diese Erwartungshaltung vieler, man solle sich doch mal seiner vermeintlichen Makel annehmen, stößt mir sauer auf. Ich hab schon ein paar graue Haare und weigere mich, die zu färben. Und wieso sind Männer damit sexy „grey foxes“ und Frauen plötzlich alte Schachteln? Natürlich ist mir mein Aussehen nicht pupsegal, sonst würde ich hier nicht mitlesen. In erster Linie geht es mir aber um meine Hautgesundheit. Die soll nicht nur gesund aussehen, sondern auch gesund sein. Wenn dabei das ein oder andere Fältchen auch noch mit hinausgezögert wird, ist mir das selbstverständlich auch recht. Kosmetik und Co. ist für mich ein schönes Hobby und ein Teil von „mich um mich selbst kümmern“. Ob ich mir aber nun die Achseln rasiere oder nicht, hat für mich nichts damit zu tun. Und warum manche Leute denken, das bei anderen Menschen bewerten zu müssen, wird mir sowieso immer ein Rätsel sein.

              6. @ Jasmin: Dazu fällt mir der Spruch von Karl Lagerfeld ein „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Die Aussage ist herb, ich finde Jogginghosen für faule Couchtage durchaus gemütlich oder beim ursprünglichen Bestimmungszweck (obwohl man da mittlerweile anderes bevorzugt ;-)) getragen o.k., gebe aber Herrn Karl in gewisser Weise recht. Wenn man der Bequemlichkeit halber fast nur noch in diesen, und das gerne auch den ganzen Tag, egal ob indoor oder outdoor, anzutreffen ist, wirkt das wirklich so, als hätte man das geringste bisschen Bemühen und Interesse an sich selbst verloren.

              7. Ich hoffe, die Antwort kommt dahin wo sie soll, weiter unten wird mir leider kein Antwort-Button angezeigt.

                @Ombia: Danke!

                @Jasmin: Besser hätte ich es nicht sagen können. ♡

                @Ursula: Aber mit dieser Meinung wettert du und es entstehen Vorurteile und Schubladendenken. Urteilst du auch so wenn jemand nur Hosen trägt, nur schwarze Klamotten oder nur bequeme Schuhe trägt? Ich finde das nicht gut. Im übertragenen Sinne ist dasselbe wenn ich unterwegs bin: Hab ich den Rollstuhl unterm Hintern werde ich oft nicht für voll genommen. Gehe ich mit Krücken sieht das ganz anders aus… Alles nur Äusserlichkeiten.

                @KK: Bist du dir sicher dass KL die designt hat? 🤣😎

              8. @ Gast: Ich wettere und urteile nicht darüber, aber – wie geschrieben – wir werden leider teilweise über Äußerlichkeiten bewertet (sonst gäbe es wohl keine Mode, kein Makeup, keine Statussymbole etc.). Zumindest, was den sogenannten „ersten Eindruck“ betrifft, für den es nach gängiger Meinung keine zweite Chance gibt. Dass der oft täuscht oder zu Unrecht entsteht, ist aber gar keine Frage!
                GLG Ursula

            2. Ich glaube, ich habe genau das zu Hause. In DM für kleines Geld gekauft und da weiß bzw. auf der Haut durchsichtig, muss ich mir keine Sorgen machen ob der Farbton passt. Auch nachmittags, sollte es nötig sein, ein hauch von nichts über die T-Zone und alles ist wieder blured.

            3. Habe den letzten Satz versehentlich gekillt:
              Und das gilt für manche anderen Äußerlichkeiten zumindest teilweise ebenso … leider.

              1. Ich glaube, wer hier mitliest dürfte an Mindestmaß an äußerlicher Gepflegtheit mitbringen. Mit oder ohne Jogginghose 😀

  9. Vielleicht vorbei am Thema, aber dennoch wäre ich für einen guten Ratschlag dankbar. Bin jetzt dank des tollen Wetters und meiner kleinen Zwillinge viel draußen unterwegs. Obwohl ich natürlich Sonnenschutz verwende, ist meine Haut am Abend total gereizt. Ich habe zwar keinen sichtbaren Sonnenbrand, aber die Haut ist auf jeden Fall irritiert. Was sollte ich des Abends als Pflege verwenden. Hat jemand einen speziellen Tipp? Es muss nicht unbedingt ein Aftersun Produkt sein, aber irgendwas Beruhigendes wäre gut, für Gesicht als auch Körper. Verwende im Gesicht dzt. unter anderem Retinol, Niacinamide, Azelainsäure, ALA von TO, sowie die Skinfusion, Cais von Niod, Face Serum von HD als Peeling. Natürlich nicht alles jeden Tag, aber dennoch alles regelmäßig 🤭! Was meint ihr, was sollte ich besser weglassen? Ich kenne mich leider noch nicht so gut aus, vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, welches Produkt im Sommer nicht so ideal ist. Danke im Voraus. Lg Nina

    1. Zur Pflege z.B. BL von HD, speziell fürs Gesicht das Hydro Gel von HD, ansonsten funktioniert auch pures Aloe Vera Gel sehr gut, ebenso die Apres Soleil Sprays von Garnier und Bioderma. Clarins funktioniert auch sehr gut wenn man es mit den INCIs nicht so eng sieht.

      Ich würde generell im Sommer nicht so übertreiben mir allen möglichen Kosmetika, aber ich bin auch eher minimalistisch veranlagt. Ich nutze generell eher wenige Produkte zur Gesichtspflege (je nach Bedarf und Jahreszeit so 3-6), das funktioniert auch. Spezifischer will ich da nicht werden, jede Haut ist anders.

      LG

    2. Falls Du chemische Filter hast – die können die Haut reizen – wie wäre es mit einem Test von mineralischen Produkten?
      Meine Haut erholt sich gut mit Aloe Vera Gel, also reines Gel und kein Alkohol oder Farbe oder Duft soll dabei sein. Oder ist nutze eine sehr reizarme Basispflege wie Eskimo Intensiv Pflegekreme von Kräuterhaus. Eine Wohltat für meine Haut.

    3. Auf die Gefahr hin, dass hier gleich alle entsetzt aufschreien: Wenn die Haut nur leicht irritiert oder gerötet ist, nicht aber total entzündet (und ich weiß, dass es von etwas zu viel oder zu langem Sonnen kommt) nehme ich als erste Hilfe zum Runterkühlen eine Mischung aus Buttermilch und Topfen, die ich dick auf die Haut streiche und einige Minuten drauflasse. Danach spüle ich vorsichtig mit lau-kühlem Wasser ab und als Pflege folgt dann schlichter Skin Recovery Toner von Paula (geht schon in Richtung leichtes Serum und ist sehr feuchtigkeitsspendend) sowie The Saem Urban Eco Harakeke Emulsion – ebenfalls wunderbar befeuchtend, aber nicht beschwerend oder „abdichtend“. Damit ist in kurzer Zeit alles wieder gut 🙂 .

      Wem das suspekt oder zu mühsam ist – alternativ Clinique After Sun Rescue Balm mit Aloe find‘ ich auch sehr gut und beruhigend.

      1. Kühlt und beruhigt super. Aber du sagst es schon richtig: nicht bei fettem Sonnenbrand, da in den Milchprodukten Bakterien sind, die auf, in und durch die Haut gelangen könnten und dort Unfug stiften.
        Bei „etwas zu viel Sonne“ habe ich das aber auch schon mal genutzt: Einen Vollfettquark ins Gesicht…platsch! 😉

    4. Retinol und Säurepeelings? Wundert mich nicht wirklich, wenn bei der Sonnenstrahlung derzeit die Haut dann auch mal meckert. Würde beides erstmal weglassen! Finde es eh viel Zuviel…

    1. Nein, natürlich nicht. Für diese Summen investiere ich besser gleich in Filler und Botox, oder noch besser: in einen schönen langen Urlaub! Viele Grüße, KK

  10. @ombiaombia @Nina: was mir noch eingefallen ist zwecks Pickelchen und gereizter Haut: könnt ihr eine Pollenallergie o.ä. für euch ausschließen? Ist ja grad wieder Saison.

    1. Ich habe in der Tat eine leichte Pollenallergie, seit zwei Jahren. Zwar ohne Pickel, dafür sind meine Augen gereizt und ich niese. Hier habe ich fast den Schuldigen gefunden, ich teste es noch, aber höchstwahrscheinlich war es Resist Anti-Aging Skin Restoring Tagescreme LSF 50 von Paula. Und zwar nicht alleine, sondern die Creme verbunden mit ganztags draußen sein. Hatte ich noch nie.
      Danke, dass Du an uns denkst! 🙂

    2. Also, getestet bin ich negativ, vor Jahren. Werde mich aber wieder mal testen lassen, da ich letzte Woche schlimme Symptome hatte, ohne, dass es zu einer Erkältung wurde. Dieses Jahr haben wir ein sogenanntes Mastjahr ( lange kalt, dann schnell viel zu warm), soll angeblich sehr schlimm für Allergiker sein. Ich könnte mir vorstellen, dass bei Leuten, die sonst keine Allergie haben, dadurch der Schwellenwert überschritten wird und man somit Symptome bekommt — Laiensicht. Meine Haut ist denke ich, vor allem durch die Sonne so gereizt. Ich muss halt jetzt viel draußen sein, obwohl ich mich sonst immer gerne im Schatten aufhalte. Meine Kleinkinder zeigen zum Glück keine Sonnenempfindlichkeit — werden morgens dick eingecremt, mit SPF 50 und dann wird bei Bedarf nachgecremt. Bei mir bin ich etwas schludrig, Gesicht ganz dick— aber der Körper nur einmal, das muss reichen. Ich bin aber auch ein recht heller Typ, nicht unbedingt von den Augen und den Haaren her, aber ich habe relativ helle Haut. Im Gesicht ist meine Pflege wohl im Moment wirklich zu aggressiv, wie schon eine Leserin anmerkte. Ich will halt immer alles auf einmal 🤫! Aber eventuell hätte wirklich jemand einen konkreten Tipp, was ich weglassen sollte. Welche Wirkstoffe vertragen sich nicht mit Sommer und Sonne… Lg Nina

      1. Ich würde auf jeden Fall auf stärkere Säure und stärkeres Retinol (1% oder RX Produkte) verzichten. Dazu kommt übermorgen ein Beitrag, in dem ich meine Sommer-Seren für den Urlaub vorstelle.
        Viele Grüße, KK

        1. Oh, darauf freue ich mich schon! Ich suche noch ein Feuchtigkeitsserum für jeden Tag…also nicht so teuer😏
          Liebe Grüße, Claudia

      2. Puh, wenn’s mal nur so einfach wäre, den Schuldigen zu finden! 😉
        Ich fürchte, es ist tatsächlich eher die Kombi. Ich zB. nutze 1% Retinol fast 365 Tage im Jahr. Ich vertrage das allerdings auch wunderbar. Aber jetzt im Sommer kombiniere ich es nicht groß mit anderen Sachen. Überhaupt hab ich meine Routine vor ein paar Wochen stark vereinfacht und bin da jetzt auch mal konsequent dabei geblieben, weil dieses Pflegerumgehüpfe mir nicht gut getan hat.
        Worauf kannst/willst du denn nicht verzichten? Also ich mein jetzt nicht das bißl Cais. Eher ALA, Retinol, Mandel- und Azelainsäure.
        Ich glaub, an deiner Stelle würde ich mir eine Sache raussuchen, auf die du halt gar nicht verzichten magst, und den Rest erst mal weglassen.
        Und Hüte sind wieder modern (für mich waren die eh nie out). Die bieten fürs Gesicht einen schicken Zusatzschutz. Käppi geht natürlich auch. Bin immer wieder erstaunt, wie viele Spielplätze in der prallen Sonne liegen!
        Ich hatte im Übrigen das gleiche Problem beim Übergang von Winter zu Sommer. Die Haut war gereizt und brannte und zickte ganz allgemein blöd rum. Bin ich eigtl. gar nicht von ihr gewohnt. Hab dann oben genannte Maßnahmen ergriffen und bin seitdem ganz happy mit der Einfachheit und Konsistenz meiner Routine. Und die Haut ist ruhig wie nie zuvor.

        1. Mich wundert jedes Jahr aufs Neue, dass die Haut ausgerechnet dann, wenn Stressfaktoren wie tiefe Minustemperaturen und trockene Heizungsluft wieder wegfallen, auf Diva macht. Die Umstellung im Herbst läuft dagegen völlig unspektakulär.

          Im Frühjahr, wenn meine Haut also meint, spinnen zu müssen, schalte ich pflegetechnisch auch stark zurück (was ich ohnehin auf Dauer vorhabe und zum Teil auch bereits umgesetzt – obwohl, mir ist vor ein paar Tagen leider wieder Paulas Clinical Ceramide-Probesachet untergekommen, das ich aus Selbstschutz bisher nicht verwendet habe – tja, was soll ich sagen – leider gut! Ich lege mir gerade (m)eine Rechtfertigung zurecht, dass ich damit gleich vier meiner jetzigen Lieblinge ersetzen könnte, um ihn mir guten Gewissens zu kaufen).

          😉

      3. Noch eine Idee – vielleicht nichts weglassen aber die Anwendungshäufigkeit reduzieren. Retinol dann nur noch zweimal die Woche und Säure nur noch einmal die Woche? Gepeelt wird Deine Haut trotzdem, aber eben nicht zu stark. Retinol wäre es schon gut ohne lange Unterbrechung zu nutzen. Also lieber 1-2 die Woche, als einige Monate gar nicht.

  11. Danke für eure Ratschläge 😁! Ich werde mich jetzt wirklich ein wenig zügeln. Aloe Vera Gel klingt perfekt. Die Niacinamide müssen bleiben, die werden aber ohnehin nicht das Problem sein. Bei den anderen Sachen werde ich mich einfach zurückschrauben, vor allem bei den Peelings. Freue mich schon den übermorgigen Beitrag 😀! Lg Nina

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.