LIFESTYLE: ADIDAS DEERUPT * EIN SNEAKER WIE EIN KUNSTOBJEKT?

Ich laufe ja fast immer mit Turnschuhen herum. Dementsprechend groß ist auch meine Sneakersammlung. Meine neueste Errungenschaft war der Adidas „Deerupt“ Ein Schuh, der optisch vollständig von einem Netz umgeben ist. Die Farbkombi sah für mich ebenfalls schick und modern aus, also musste der Schuh natürlich zur Sammlung gehören. Doch meine Begeisterung hält sich ernsthaft in Grenzen…

 

 

Der Deerupt steht für minimalistischen Style, der durchaus für Aufsehen sorgt. Sein flexibles Mesh-Obermaterial kommt mit einem darüberliegenden, stretchigen Netz, was sich für einen geometrischen Allover-Look auch auf der EVA-Zwischensohle wiederholt. Ein Schuh wie ein Design-Objekt, endlich mal wieder was Neues im Turschuhdschungel.

So dachte ich!

Als ich das schlabbrige Ding erst mal an den Füßen hatte, erschrak ich zutiefst: Das labbrig weiche Obermaterial liegt zwar am Fuß an wie eine Socke (ist ja schon seit geraumer Zeit ziemlich angesagt), aber wie eine arg durchgeweichte Schlabbersocke. Es gibt überhaupt keinen Halt, einzig das Fußbett ist fest und stabil. Seitlich ist da NICHTS! Lateralbewegungen sind nicht unterstützt, man könnte direkt von der Sohle seitlich wegrutschen, sobald der Schuh nach einiger Zeit „Betriebstemperatur“ hat und noch weicher wird.

Übrigens sieht man durch das viel zu schlappe Material die gesamte Fußform und die Zehen abgemalt, was dem allumspannenden Netz eine sehr unattraktive Form gibt. Nur mit einem Schuhspanner sieht der Schuh tatsächlich wie eine aussergewöhnliche Skulptur aus, am Fuß dagegen, als wäre man in eine bunt verkleidete Seequalle getreten.

Dazu fällt der Latschen dann auch noch extrem klein aus! Ich trage für gewöhnlich Schuhgröße 43. Bestellt habe ich ihn (Adidas trage ich immer eine Nummer größer) in 44 2/3, weil ich schon gehört hatte, dass man etwas drauflegen muss. Gepasst hätte aber wohl 45, denn meine Zehen drückten vorne unangenehm an das Meshmaterial, was ebenfalls äusserst unansehnlich aussah.

Der fest vernähte Steg hinten am Knöchelauschnitt scheuert und ist unangenehm an der Haut, wenn man nur kurze Sneakersocken trägt.

Obacht: Wer den Schuh zum Sport tragen möchte, sollte sich besser etwas geeigneteres suchen. Als Sammlerobjekt aber bestimmt bald sehr begehrt. Jedoch nicht mit mir: Ich habe den Schuh retourniert.

Adidas Deerupt Red Blue ca. € 99,95 (zB. über Adidas)

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser   Der Schuh wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

51 Kommentare

  1. Wah, was für eine Enttäuschung. Mir geht das mit Sandalen, die dicke Gummibänder zum Halt haben, auch so. Anprobiert sind die noch sehr bequem, aber das gibt sehr schnell nach und dann krallen sich die Füße die ganze Zeit an die Schuhe.

    Du hattest mal über Muroexe geschrieben, von denen hatte ich vor ein, zwei Jahren mal so ein völlig luftdurchlässiges Paar gekauft – sehen aus wie normale Sneaker mit einer kaum sichtbaren Netzstruktur, fühlen sich noch luftiger an als Sandalen, weil nirgendwo Leder aufliegt, ein Traum im heißen Sommer, nichts schwitzt da. Nur falls regnet, hat man sofort richtig nasse Füße, ist mir einmal passiert. 😀

  2. Ach du Schreck. Der wäre mein Untergang -obwohl der optisch durchaus was hat. Ohne wirklich festen Halt geht nichts, sonst brauche ich bald schicke Accessoires dazu: Krücken. Der Kauf von Turnschuhen (nenne ich jetzt mal so, weil ich von den Dingern rede, die ich tatsächlich zum Sport trage) macht mir immer weniger Spaß. Sie halten nicht mehr so lange, das Design ist… hm… oft entscheide ich mich einfach nur noch für das kleinste Übel. Und dafür sind die Preise absurd überteuert. Was daran liegen mag, dass ich aufgrund der Passform (und des Designs^^) meist bei Nike lande. Ich hielt mich diesbezüglich schon für schwierig, aber nee, Junior hat kürzlich auch das immer labbriger werdende Material moniert. Und die Tatsache, dass selbst Markenturnschuhe dadurch echt billig wirken. Recht hat er.

  3. Die Teile sind so unglaublich hässlich! Wie von einem Fischernetz eingefangen. Und schon meine Oma sagte früher „Rot und blau sind dem Kasper seine Frau“ (schlechtes Deutsch, aber wir sind hier in Franken…), was soviel heißt wie „passt mal so gar nicht zusammen“. Sorry, nein. Das beleidigt meine Augen.

  4. Du malst mit Worten – „bunt verkleidete Seequalle“ – keine weiteren Fragen mehr :-)))!

    GLG Ursula

  5. In den USA gibt es teilweise viel schönere Turnschuhe/Sneaker in viel größerer Farbauswahl. Wenn man dort ein Gedchäft betritt ist das quasi schon Reizüberflutung. Dagegen ist die Auswahl hier regelrecht spießig.

    Der Schuh gefällt mir so gar nicht, aber jedem Seins.

    LG

  6. Ich finde die witzig, aber so ganz ohne Halt für den Fuß ist das nix für mich..
    Und wenn sich die Füße so sehr durchs Material abzeichnen, finde ich das auch sehr unansehnlich.. Da freuen sich die Fuß-Fetischisten 😵

    PS: schau dir mal den Adidas Quesence x Solebox an. Ein echtes „Brett“ – sehr hochwertig, elegant und wie ich finde, einfach nur schön!

    1. Ja, die sehen gut aus. Solche Schuhe habe ich auch, trage ich immer bei Freihantelübungen, die viel Standsicherheit brauchen, wie zB Kreuzheben.
      Liebe Grüße, KK

      1. Ich bin auch angetan. Furchtbar ist das. Bisher wurde man hier wenigstens nur mit Kosmetikgedöns angefixt und nun das… Posts über GNTM oder das Dschungelcamp (läuft doch demnächst bestimmt wieder?!) sind weitaus ungefährlicher… ;D

        1. Ja, ganz schlimm ist das 😀
          Es ist Monatsende und das Geld ist knapp – da könnt ihr doch nicht so schöne Schuhe posten! 😀 😀

    2. Hallo Neska – Deinen Tipp habe ich mir gemerkt und die Quesence x Solebox meinem Mann zum Geburtstag geschenkt. Er ist super beigeistert: sie sind qualitativ eine ganz andere Nummer als Standard-Adidas und sehen weder bieder noch gewollt ‘hip’ aus. Danke!

  7. Also ich finde die Schuhe total schön. Wenn nicht für den Sport, aber zur Jeans top!
    Ich oute mich mal: ich habe sie auch. 😉

  8. Interessant. Ich habe auch gerade ein paar weiche Sportschuhe von Adidas gekauft, und finde auch, dass ich darin nicht genug Halt habe, obschon sie mir extra wegen der besonders guten Federung empfohlen worden waren. Irgendwie schlackert man darin herum. Ich hoffe ja auch, dass die Mode mit dieser nach hinten rausstehenden Sohle demnächst mal wieder vorbei ist, so aerodynamisch und ergonomisch das auch sein mag. Ich finde, es sieht doof aus (meine Schuhe sind aber auch alle so, also die für den Sport zumindest. Im Moment geht es wohl nicht ohne).

  9. Ich bin Nike Team, bin schon immer gewesen. Zu ganz schwarzen Sport Outfits trage ich gerne silberne oder knallpinke Turnschuhe (magenta pink), auf die pinken werde ich andauernd angesprochen.
    Wie mutig das wäre.
    Mutig für mein Alter oder wie ist das zu verstehen?

    So wie Du den Turnschuh beschreibst – so hatte ich neulich mehrere Modelle bewertet – ich habe mich gefragt wer das für einen sicheren Turnschuh erklärt hat? Soll doch die Gelenke stabil und sicher halten.

    Adidas Bounce:SL gefällt mir in weiß roter Version, aber der Preis, unfassbar.
    Ich trage die Turnschuhe nur beim Sport und da ist die Funktionalität das wichtigste.
    Das was am nähesten zum Turnschuhe im Alltag zu tragen ist bei mir Jeans und silberne Chucks.
    Und das selten. Habe noch keinen kennengelernt, dem Chucks nicht extrem stinkende Füße verursacht.

  10. Puh – tut mir leid für Deinen Fehlkauf. Und dieser Schuh ist für meinen Geschmack an Häßlichkeit kaum zu überbieten…
    Ich frag mich eh, warum Sportschuhe, vor allem Laufschuhe, immer in so unmöglichen Farbkombinationen daherkommen…
    Gibt es da nichts in uni-schwarz? Ohne Schnick und Schnack und ohne neon? Außer dem On Black?

  11. Frage an alle, vor allem an diejenigen die Retinol Booster von Paula nutzen. Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass die Verpackung schlecht ist und Retinol in so einem Fläschchen nicht lange aktiv bleibt, zu viel Luft kommt durch die Pipette rein.
    Ist da was dran? Wollte eigentlich irgendwann selbst das Produkt testen…

      1. Eher ich verwechsle etwas. Kann mich nämlich daran erinnern, dass man hier von Tröpfchen Dosierung gesprochen hat. Ein Tropfen entspricht so und so viel Retinol. Verwechsele ich hier etwas?
        Hm, the Ordinary hat alle Retinole Produkte mit Pipette, dann sind die schlecht? So viele Firmen, auch ganz teure verwenden diese Verpackung…

        1. Aus dem PC Pumpspender kann man auch tröpfchenweise dosieren. Pipetten können Luft in die Flasche pumpen, und sie verschmieren am Flascheneingang. Deshalb sind sie suboptimal. Aber immer noch besser als Plastiktuben oder Tiegel. 😉

              1. Oh, wusste nicht, dass es ein Unterschied zwischen Platiktuben und Metalltuben in diesem Punkt gibt. Neostrata ist wohl in einer Plastiktube, aber das Verschreibungspflichtige in einer Metalltube.

    1. Der PC Retinol Booster ist ein undurchsichtiger Airless-Spender. Kein UV-Licht, kein Sauerstoff. Einer der Gründe, warum ich mein Retinol fürs Gesicht bei Paula kaufe.
      Das Retinol von TO ist in einem Pipettenglas. Wie gut es darin vor UV-Licht geschützt ist, weiß ich nicht. Mit Sauerstoff wird wohl immer unweigerlich etwas in Berührung kommen. Dafür ist es aber preislich kaum zu unterbieten.

      1. Bei the Ordinary wird als Mengenangabe „a small amount“ angegeben. Beim PC Booster entsprechen 3 Tropfen 1% Retinol. da bei 1x Pumpen nicht sonderlich viel aus dem Spender kommt, würde ich sagen, dass bei PC 1 Pumphub ca. 3-4 Tropfen entspricht. Ich nehme einen Pumphub fürs Gesicht und nochmal einen für Hals und Dekolleté.

          1. Wenn du denn Spender 1x durchdrückst, kommt eben ein ganzer Kleks raus, der ca. 3-4 Tropfen entspricht. Aber man muss ihn ja nicht ganz durchdrücken 😉 1x leicht draufgedrückt = 1 Tropfen.

              1. Nicht jeder Wirkstoff ist so extrem luft- und lichtempfindlich wie Retinol. Vitamin C noch.
                Bei Paula sind in den Pipettenflaschen extra Luftbegrenzer im Flaschenhals eingebaut. D.h. wenn du nicht absichtlich mit der Pipette Luft in die Flasche pumpst, hat der Inhalt wirklich nur minimal Kontakt zu Sauerstoff.
                Es ist halt ein Kompromiss. Von dem Vitamin C Booster zB. nehme ich nur 2 Tropfen. Es wäre schwierig bei einer so wässrigen Lösung das mit einem Pumpspender so genau dosieren zu können, wie man es eben mit einer Pipette kann.
                Dazu sollte man auch nicht vergessen, dass zumindest bei Paula die Wirkstoffe in eine Gesamtformulierung eingebettet und an Trägerstoffe gebunden sind, was u.a. auch der Stabilisierung der empfindlichen Wirkstoffe dient.

              2. Danke Jasmin. :-)Trotzdem wundert es mich bei Paula, da sie seit Jahrzehnten genau das bei anderen Firmen kritisiert. Sie hätte eine andere Textur wählen können, da wäre die Tropfen Dosierung nicht so leicht, aber das Produkt an sich stabiler. Z. ein Gel in einem Spender wie Clinical Retinol.
                Gerade über Vitamin C habe ich viel gelesen, jede Formulierung die komplett flüssig ist, ist nicht wirklich stabil, außer es ist in einem „Fettträger“ eingebettet.

              3. Soweit ich weiß, kann man das saure Vit C (L-AA, L-Ascorbic-Acid, L-Ascorbinsäure) nur in ganz wenigen Formen vernünftig anbieten. Das wäre einmal flüssig, so wie bei Skinceuticals, Timeless oder eben der Booster von Paula. Dann geht es noch in Silikon, wie im C 25 Booster von Paula oder in der 30% Suspension von TO. Oder als Pulver, z.B. von TO oder aber auch in der Drogerie oder in der Apo als Nahrungsergänzung zu kaufen. Allerdings ist das Zeug oft sehr grob. Zu grob mMn, um es in eine Creme zu mischen.
                Dazu kommt, dass zwar die flüssige Form des sauren Vit C die instabilste ist, aber angeblich auch die effektivste. Schon die Einbindung in Silikon soll die Absorption behindern bzw. die Stärke abschwächen.
                Es gibt einige Studien, dass andere stabilere Formen und Derivate von Vit C ebenfalls sehr wirkungsvoll sein können. Das wäre natürlich toll, denn dann müssten wir uns nicht mehr mit diesem flüssigen Kompromiss rumschlagen. Aber wie das eben so ist: bisher gibt’s nur ein paar Studien, nicht alle davon sind neutral und wirklich solide Forschungsergebnisse gibt’s es fast ausschließlich zu L-AA.
                Ist ein bisschen wie bei Retinol. Man könnte meinen, dass Retinal eigtl. besser sein müsste, denn es ist näher an der Umwandlung zu Retinsäure dran als Retinol. Da aber eben nur Retinol gut erforscht ist, hat es sich eben durchgesetzt. Paulas Leitspruch ist ja, nur auf das zu setzen, was auch wissenschaftlich bewiesen ist. Ich glaube, wenn sie könnte, würde sie die Forschung in der Kosmetik gern vorantreiben. Bis dahin setzt sie eben auf das, was nachweislich etwas bringt. Ich lese auch viel zu dem Thema und ich glaube, mir ist zu jedem bekannten Wirkstoff mindestens schon eine Studie über den Weg gelaufen, die besagt, dass Wirkstoff XY in dieser oder jener Form noch effektiver sei und dabei noch viel verträglicher! Vllt. ist da was dran, vltt. auch nicht. So lange ich da nicht mehr als eine Handvoll Studien sehe (die oft ganz zufällig direkt oder auch indirekt vom Hersteller des Wirkstoffs gesponsert werden), fällt das für mich in die gleiche Kategorie wie alle anderen Werbeversprechen der Kosmetikindustrie: nämlich dass irgendein bei Mondschein gepflücktes Kraut vom Himalaya ganz viel toller ist als alles bisher Dagewesene.

              4. Es gibt eine amerikanische Firma die nichts anderes macht als Vitamin C, die Serumtologie. Ich mag deren produkte sehr – eigentlich noch viel besser als Skinceuticals. C Serum 22 ist einfach toll für meine Haut. Und weil deren Produkte so toll sind und die Verpackung eben mit Pipette ist, haben die versprochen sich jetzt etwas einfallen zu lassen, mal sehen.
                Ich wäre mit einem Silikonprodukt in einem Pumpspender von Paula auch zufrieden.
                Paula verkauft manchmal auch ganz neue Sachen die nicht wirklich umfassend erforscht sind, wie zum Beispiel Peptide. Studien gibt es, aber einige langjährige Nutzer finden es nicht toll, dass sie jetzt immer schneller auf Trend-Wagen springt. 😉 Von wissenschaftlichen Studien kann ich Lied singen, will aber nicht die Kollegen schlecht machen – nur so viel dazu: es findet sich immer irgendein armes Institut was die Wirksamkeit oder die Harmlosigkeit des Produktes bestätigt. Ich hatte bislang Glück immer einen Partner zu haben (nicht einen und denselben) der in diese Branche tätig war um mich zusammen mit Paula sämmtlicher Illusionen schon von Jahren beraubte.
                Bei den Produkten dessen Wirkung man sofort sieht, ist es leichter sich zu entscheiden was man glauben soll. Zum Beispiel Lauders Advanced Night Repair findet Paula nicht besonders wow und das ist mein HG seit Jahren. Es gibt für meine Haut nichts besseres wenn diese strapaziert ist.

              5. Puh, k.A. ob das neu ist. Es gibt eins mit 30% und eins mit 23% bei TO.
                Ich hab den PC C25 Booster hier und der ist ein echtes Hämmerchen! Ich teste ihn unter den Augen, ob er gegen Augenringe hilft und ich kann schon man soviel sagen, dass das Zeug so stark ist, dass ich mich leicht davon schäle 😱

              6. Wie viel Vitamin C ist da drin?
                Wenn Du dunkle Augenringe meinst, also keine geschwollenen Augen – ich habe bislang keine Kosmetik gefunden die nennenswert da was kann. Dafür kennt der Beauty Doc viele tolle Tricks.

              7. 25%. Heißt deshalb jetzt auch C25 Booster 😉Vorher hieß die Creme Resist Vitamin C Spot Treatment. Und davon hab ich letztens die Deluxeprobe im Schrank entdeckt. Da ich im Gesicht meine Routine habe und nicht dran rumpfuschen wollte, aber auch nicht wusste, wo ich das Zeug sonst hincremen soll, kam es eben mal unter die Augen. Werde mir wohl besser eine andere Stelle suchen, auf der ich das Zeug aufbrauche 😄

              8. Meine auch. Aber ich wollte nicht riskieren, eine Reaktion im ganzen Gesicht zu haben, eben weil da meine Routine grad so gut klappt und ich da nix durcheinander bringen will, indem ich wieder neue Sachen dazu packe. Und die Augenringe erschienen mir wie eine passable Möglichkeit, das Zeug zu testen. Tja, jetzt weiß ich es ja besser. Ich denke, saures Vit C und ich werden in diesem Leben keine besten Freunde mehr. 2 Tropfen des flüssigen C15 Boosters morgens klappen prima, alles was darüber hinausgeht, bereitet mir jedesmal Probleme. Vllt. lerne ich es ja diesmal daraus! 😀

              9. Hm, mir erscheint die Haut um die Augen herum extra sensibel und dünn und als Testareal für die starke Wirkstoffpflege eher ungeeignet. Welche Reaktion hast Du bekommen?
                Haut um Augen herum reagiert manchmal auch dann, wenn das restliche Gesicht das Produkt vertragen würde.

                Ich habe neulich eine komplette Liste meiner Produkte (also auch back ups) erstellt und mir bewusst gemacht, welche Produktkategorien vor Herbst nicht nachgekauft werden.
                Vitamin C Booster von Paula wäre ein Kaufkandidat, ich vertrage gut hoch dosiertes Vitamin C, bin mir aber unsicher welcher der beiden Produkte soll es von Paula werden. C25 mit 15 ml und 60,00 euro sind schon ein oha Preis für Paula. Da hat sie eindeutig mehr Konkurrenz als bei ihren Retinol Produkten. Vitamin C findet man auch günstiger und gut formuliert.

              10. Ich hatte den C25 Booster noch auf eine Ministelle an der unteren Wange gegeben und da war’s genauso. Hat sich gepellt. Meine Augenhaut reagiert seltsamerweise gar nicht anders als die im Gesicht. Sie mag nix reichhaltiges, verträgt aber Retinol und Tret ganz prima.
                Ich denke, das C25 kann was, man darf es halt nicht so konzentriert oder pur anwenden. Ich hab die Deluxeprobe mal gratis dazu bekommen und wollte gucken, wofür das Zeug gut ist. Ich denke, für kleine Pigmentflecken könnte das als Spottreatment ideal sein. Da ich das nicht habe und auch nicht so wirklich weiß, was ich mit dem Produkt anfangen soll, mach ich’s jetzt irgendwie leer, werde aber persönlich die Vitamin C Schiene nicht mehr so verfolgen.
                Mein genereller Eindruck ist, dass ph-saure Produkte bei mir nichts groß tun. Ich sehe ja auch bei BHA und AHA nicht viel. Ob’s stimmt weiß ich natürlich nicht und auch nicht, womit das dann zusammen hängen könnte. Vllt. mit dem pH-Wert der eigenen Haut?
                P.s.: die Deluxeprobe des C25 ist bei Paula im Zuge der Umstellung auf das neue Boosterdesign gerade reduziert. Statt 25 für 20€. Hat noch den alten Namen und das alte Design: Spot Treatment… Inhaltsstoffe bleiben aber ja eh gleich.

              11. Danke für die Info Jasmin :-).
                Ich habe von meinem Toyboy jetzt Retin A bekommen und gedacht, vielleicht probiere ich es Mal im Winter. Irgendwie habe ich Angst, obwohl ich Retinol 1% sehr gut vertrage und nie eine Reaktion davon bekommen habe, nie habe ich mich gepellt. Nie hat meine Haut gebrannt, nutze Retinol jeden Abend.
                Trotzdem habe ich von verschreibungspflichtigem Zeug Angst. Hast Du gemerkt, dass es etwas anderes ist als Paulas Clinical? Hat Deine Haut das gemerkt?

              12. Ja, das ist schon nochmal ein Sprung. Ich hab ja 0,05% in Gebrauch und die merke ich auch! Da von all den Wirkstoffen da draußen, Retinol einer der wenigen zu sein scheint, der wie für mich gemacht ist, halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen. Die Nase hatte sich mal ein wenig für 2 Tage geschuppt. Allgemein ist die Haut auch nochmal trockener geworden. Für meine Verhältnisse fast schon zu trocken, was aber eher daran liegt, dass ich in meinem Leben noch nie eine normale Haut hatte und es einfach nicht gewohnt bin. Mein Skinanalyzer sagt, dass Fett und Feuchtigkeit momentan optimal sind.
                Was ich allerdings gleichzeitig gemacht habe ist, die restlichen Wirkstoffe zu reduzieren. Von allem nehme ich nur noch sehr wenig, auch weil ich zuvor von allem viel zu viel und auch zu durcheinander genommen habe.

              13. Danke :-). Ja, es ist sehr wichtig seine Wirkstoffe zu finden und die dann als Basis immer zu haben, alles drum herum ist nice to have, aber die Basis bleibt.

            1. Jasmin, es ist unfassbar, was du alles weißt und(!) superverständlich erklären kannst. (So wie Charlotte mit ihren Bratis.) Dazu findest du noch deine Tankrechnungen von 1999 (das habe ich nicht vergessen^^), du bist echt der Hammer. ;D

              Ich lese mit und lerne… 😉

              1. Oh je, die Tankrechnungen werden mir jetzt wohl ewig nachhängen 😂
                So wie Charlotte hier mal vor langer Zeit erwähnt hatte, dass sie ihren Kosmetikverbrauch in Excel-Tabellen festhält. Das hatte ich mir auch gemerkt, weshalb sie immer herhalten muss, wenn es darum geht, wieviel Monate ein Produkt so im Schnitt hält.

      2. Ja, das stimmt. Ich habe die von TO alle zu Hause, noch ungeöffnet. Trotzdem blöd, wenn man sich das ins Gesicht schmiert und irgendwann das Produkt nicht mehr wirkt.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.