SKINCARE: NEU VON CLINIQUE * DOUBLE BUBBLE PURIFYING MASK

Es gibt ein neues Produkt aus der bonbonbunten „Pep-Start“ Serie von Clinique: Die von selbst schäumende Reinigungsmaske „Double Bubble Purifying Mask“  Sie wurde von mir natürlich sofort ausgiebigst ausprobiert, denn aussergewöhnliche Produkte, die so ein bisschen „gimmicky“ sind, haben es mir ja angetan. Hier könnt ihr meinen Eindruck zu dieser Blubbermaske nachlesen…

 

 

Blasen werfende Gesichtsmasken kennen wir schon von K-Beauty, das ist also nicht mehr so ganz taufrisch. Dennoch mag ich ja die bunte Pep-Start Linie von Clinique, und deshalb war auch klar, dass ich die Bubble Mask testen würde.

Was soll die Maske denn können?

„Mit der Pep-Start Double Bubble Purifying Mask präsentiert Clinique eine klärende Gelmaske, die Ihrer Haut einen belebenden Frische-Kick schenkt. Das pinke Gel verwandelt sich in kleine weiße Bubbles, die einen zarten Schaum ergeben: Der entfernt sanft Verunreinigungen, überschüssiges Öl und lose Hautschüppchen – die Haut wirkt im Nu frischer und reiner, sie fühlt sich ultraglatt und geschmeidig an. Die ölfreie Formel der Gelmaske ist für die Extraportion Pflege mit feuchtigkeitsspendendem Glyzerin angereichert und unterstützt nicht nur die natürliche Regeneration Ihrer Haut, sondern auch die Verbesserung der Hautstruktur.“

 

Und wie fühlt sich das an?

Brrr…im Winter ist das nix! In den warmen Monaten hat man hier eine schön kühlende Gelmaske. Beim Auftragen (auf das trockene und saubere Gesicht) ist sie wirklich ziemlich flüssig und recht kalt, man muss vorsichtig sein, denn es tropft sehr schnell. Vor Gebrauch immer gut schütteln!

 

Innerhalb von zwei Minuten entwickelt sich ein lustiger Schaum auf dem Gesicht, der ein bisschen so aussieht, als hätte man `nen fiesen Schimmel angesetzt. Aber eben nur fast, und Lachen ist gesund, also ist der Effekt gar nicht soo schlecht. Zumal der Schaum auch noch ein wenig kitzelt!

 

Um das Blubberwunder zu entfernen, wäscht man es einfach mit viel Wasser wieder ab. Obwohl: Das Wort „einfach“ verwende ich hier unter Vorbehalt. Ich fand es ein wenig mühsam die Maske abzuwaschen, es dauerte schon ein bisschen, bis alle glitschigen Stellen entfernt waren.

Aber dann: Eine wahnsinnig glatte und „quietsch saubere“ Haut erwartete mich. Das war eine wirklich schöne Überraschung. Mit anderen Worten: Das Zeug kann was!

 

Was ist drin?

Water, Disiloxane, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Cocoyl Isethionate, Decyl Glucoside, Glycerin, Pentylene Glycol, Acrylates Copolymer, Sodium Chloride, Morus Nigra (Mulberry) Root Extract, Scutellaria Baicalensis Root Extract, Vitis Vinifera (Grape) Fruit Extract, Palmitoyl Tetrapeptide-7, Palmitoyl Tripeptide-1, Acetyl Glucosamine, PEG-6 Caprylic/Capric Glycerides, Ethylhexylglycerin, Butylene Glycol, Polysorbate 20, PEG-150 Pentaerythrityl Tetrastearate, Potassium Hydroxide, Coconut Acid (Coconut Derived), Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Carbomer, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Phenoxyethanol, Red 33

Auf den ersten Blick nette Inhaltsstoffe, wie zahlreiche Pflanzenextrakte, Antioxidanzien, Peptide und reinigende Stoffe. Aber auch Silikon (2. Inhaltsstoff), Mikroplastik (8. Inhaltsstoff) und einen Farbstoff (letzter Inhaltsstoff). Auf Parfüm und andere Duftstoffe wurde lobenswerterweise verzichtet.

Viele wirksame Inhaltsstoffe in ein solches Produkt zu packen ist nur leider ein zweifelhaftes Unterfangen, denn die Maske wird ja nach ein paar Minuten wieder abgewaschen. Was da von den guten Inhaltsstoffen auf der Haut bleibt, ist hier die Frage. Und um es mal laienhaft zu beantworten: Sicherlich nicht viel!

 

Fazit:

Eine witzige, blubbernde und kühlende Maske, die tatsächlich relativ schonend für eine quietsch-saubere Haut sorgt, und diese gleichzeitig unglaublich glatt und weich werden lässt. Das haben wir mit Sicherheit auch dem enthaltenen Silikon zu verdanken, dass sollte man bedenken, wenn man den Inhaltsstoff meiden möchte. Trotzdem hat mich das glatte Endergebnis ordentlich überrascht, und ich finde die Anwendung kurz vor der Dusche praktisch und einfach.

Von den enthaltenen Inhatsstoffen (wie zB. Peptide oder AOX) sollte man nicht zu viel erwarten, sie werden ja nach wenigen Minuten schon wieder von der Haut gespült.

Ich empfehle die Maske einmal auszuprobieren, wenn man eh experimentierfreudig ist und nach einer reinigenden Maske sucht, die nicht mit Tonerden arbeitet. Der Effekt war verblüffend!

Noch ein Wort zur Spendertube: Geht doch, liebe Clinique-Leute! Warum kann man eine so gut schützende Tube nicht auch für die anderen Cremes einführen? Gerade die Produkte mit Antioxidanzien verpackt ihr immer wieder in Tiegel, obwohl ihr genau wisst, wie empfindlich der Inhalt ist. Immer aufgeklärtere Konsumenten werden in Zukunft immer öfter nach schützenden Verpackungen fragen, da bin ich mir sicher. Also reagiert!

50 ml kosten ca. € 29,99 (Douglas) / € 21,30 (Parfümerie Kirner)

 

 

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

10 Kommentare

  1. Schöne Bilder!
    Die Maske klingt interessant, eigentlich mag ich Reinigungsmasken sehr. Doch lieber mit Tonerde, da ich ölige Haut habe.

  2. Pinkfarbene Maske in grüner Tube ist irgendwie irritierend, so als wäre das Produkt falsch abgefüllt. Klingt aber interessant. Wird vielleicht nächsten Sommer ausprobiert.

    Wegen der Tiegel. Ich habe vor längerer Zeit auf der Facebook-Seite von DM gelesen, dass in der Altersgruppe der hauptsächlichen Zielgruppe von Cremes, die unter den Überbegriff „Anti-Aging“ fallen, Tiegel beliebter sind. Es kam nämlich die Frage, warum eine bestimmte Creme nicht in der Tube oder im Spender angeboten wird. Ich habe früher in der Marktforschung gearbeitet (ist lange her) und da war es tatsächlich so, dass potentiellen Kunden verschiedene Verpackungen vorgeführt wurden und diese bewertet werden mussten. Beispiel Milch- und Safttüten. Die mussten früher immer aufgeschnitten werden, bis dann verschiende Varianten mit wiederverschließbarem Verschluss auf den Markt kamen. Bei Creme-Verpackungen läuft das sicher genauso. Firmen wollen ihre Kunden binden und neue dazu gewinnen und wenn die Leute eben mehr von den – zugegebenermaßen oft schicken – Tiegeln angesprochen werden, dann gibt es eben Tiegel. Der Schutz des Produktes kommt erst an zweiter Stelle. Es beschäftigen sich eben noch nicht genügend Menschen mit Inhaltsstoffen und deren Schutz, so dass es noch immer viele Tiegel und viel zu viel Alkohol gibt. Das ist schade, aber ändert sich hoffentlich in den nächsten Jahren.

    1. Das denke ich nämlich auch. Ich kaufe auch ab und an Tiegel, weil die tatsächlich manchmal einfach zu gut aussehen. 😉
      Vielleicht kann man ja Cremes ohne sehr empfindliche Stoffe weiterhin in Tiegel geben, und stark empfindliche Produkte in Spender. Tuben und Pipettenflaschen sind ja ebenfalls nicht das Gelbe vom Ei.
      Viele Grüße, KK

  3. Du hast recht, dieses Produkt verpacken sie in eine Tube und die tolle Superdefense z.B. in einen Tiegel. Hö? Sehr skurril von Clinique. Clinique hatte doch die Superdefense auch mal in einer Tube. Weiss jemand, ob die ganz und gar vom Markt genommen wurde?

    1. Die SD gab es nie in der Tube! Immer schon Tiegel! Es gab die passende Nachtpflege zur SD…. die hieß erst „Continues Rescue“ aber das hat niemand kapiert, wozu dieses Produkt gut war!
      Dann wurde es umbenannt in „Super Rescue Antioxidant Night Moisturizer“ und wurde als Nachtpflege zur SD verkauft…… und die war toll 😊

      1. Danke GP! Genau, die Super Rescue. Die war traumhaft. Ich habe ganz trockene Haut und die Super Rescue in der Tube für combination-dry skin hat mir eine wunderschöne Haut beschert.
        Ich möchte die Super Rescue zurück! Die war jeden Cent wert!

  4. So, da bin ich mal wieder. Zwei Wochen Südfrankreich, jetzt ist es auch mal wieder gut mit Sonne.😁
    So etwas ähnliches wie diese Maske habe ich ja auch von Missha ( “ Super Aqua Oxygen Micro Essence Peeling), stand ganz verloren im Schrank, schon fast vergessen von mir. Habs wieder herausgekramt und vorhin mal wieder benutzt. Kitzelt auch, wenn sich aus einem Gel ein Schaum bildet, tut aber sonst nichts besonderes für meine Haut. Ist auch sicher nicht so gut von der Zusammensetzung.
    Die Clinique Maske klingt da besser; aus der Serie die Augencreme habe ich jetzt erst wieder nachgekauft, die gefällt mir sehr- unkompliziert und sehr angenehm.
    Die Fotos heute sind wirklich schön- erinnert mich an DJ Brause von Haribo- das könnte ich IMMER essen.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s