SKINCARE: RETINOL SERUM FÜR EMPFINDLICHE HAUT UND ANFÄNGER * FAB SKIN LAB „RETINOL SERUM 0,25%“

Die Zeit der vielen Sonnenstunden ist nun fast vorbei, und der Sommerurlaub ist für die meisten von uns ebenfalls nur noch eine schöne Erinnerung. Höchste Zeit etwas für die strapazierte Haut zu tun. Gerade bei UV belasteter Haut ist Retinol eine gute Idee. Aber wer traut sich schon sofort an die Wirkstoffbomben, wenn man womöglich auch noch empfindliche Haut hat? Da gibt´s doch was von FAB Skin Lab…

 

 

Wirksames Anti-Aging

Säurepeelings und Retinol gehören zum Goldstandard, wenn es um die Behandlung UV geschädigter Haut geht (Fältchen, Pigmentverschiebungen, Verhornungsstörungen). Säuren sind durchaus auch für den Heimgebrauch geeignet, wie wir wissen, nur mit der Konzentration und dem pH-Wert darf man es nicht übertreiben.

Ähnlich ist es bei Retinol: Was gut wirkt, hat auch Nebenwirkungen. Und eh die Haut nach ein paar Tagen Retinolanwendung in kleinen Fetzen herunterhängt, geht man die Operation „Hautverbesserung“ lieber vorsichtig an.

Wir Blogger sind ja „verwöhnt“, haben schon viele Produkte ausprobiert, haben meist auch robuste Haut, sodass wir oftmals vergessen, dass es auch viele Anfänger gibt. Oder eben Hauttypen, die nicht auf Anhieb ein Paula´s Choice 1% Retinol vertragen.

 

0,25% Retinol

Nun kann man die hochdosierten Produkte auch mischen, oder die Anwendungsfrequenz herunterschrauben. Oder man schaut nach einem guten Retinolprodukt, welches wirksam – aber schonend – dosiert ist. Leichter gesagt als getan bei uns hier, denn ein gutes Produkt besteht nicht aus einem Einzelwirkstoff, sondern hat im besten Fall ergänzende Pflegestoffe an Bord.

So ist das beim Retinol Serum 0,25% von Fab Skin Lab. „FAB“ bedeutet „First Aid Beauty“ und die Firma wurde 2009 von Lilli Gordon in den USA gegründet.

Die 0,25% Retinol erscheinen wenig, sind aber durchaus in der Lage eine gehörige Anti-Aging Wirkung zu entfachen. Allerdings besonders bei Retinol-Anfängern und bei sensitiven Hauttypen. Da es sich um keine veresterte Retinolversion handelt, ist die Wirkung durchaus stark und mit Drogerieprodukten nicht zu vergleichen. Nur noch Retinaldehyd wäre eine Stufe besser, aber da ist sich die Forschung bezüglich der Verträglichkeit noch uneinig. Pures Retinol ist allerdings gut erforscht, hat eine belegte Wirksamkeit und ist in dieser Konzentration kein Hammer-Produkt, eher ein Hämmerchen.

 

Water/Aqua/Eau, Polysorbate 80, Caprylic/Capric Triglyceride, Polysorbate 20, Butylene Glycol, Persea Gratissima (Avocado) Oil, Glycerin, Dimethicone, Retinol, Magnesium Ascorbyl Phosphate, Colloidal Oatmeal, Tocopherol, Hydrolyzed Hyaluronic Acid, Ceramide NP, Acetyl Hexapeptide-8, Linoleic Acid, Allantoin, Phytosteryl Canola Glycerides, Palmitic Acid, Oleic Acid, Glycine Soja (Soybean) Oil, Hydroxypropyl Cyclodextrin, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Triolein, Caprylyl Glycol, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Xanthan Gum, Lecithin, Stearic Acid, Maltodextrin, BHT, BHA, Phenoxyethanol, Sodium Hydroxide, Potassium Sorbate.

 

  • Neben dem Retinol sind die anderen Inhaltsstoffe aber mindestens genauso gut: Hautpflege und Feuchtigkeit, Schutz und Reparatur werden in Angriff genommen, durch zB. Triglyzeride, Ceramide, Avocadoöl, die Vitamine E & C, Aloe Vera Saft, Peptide, Hyaluron, usw.

 

  • Es fehlen Alkohol, Duftstoffe, Parabene, Mineralöl, künstl. Farbstoffe, Sulfate, usw. 

 

  • Vegan, nicht an Tieren getestet, Non-Nano, Gluten-frei.

 

Wie fühlt sich das an?

Die Textur erinnert mich stark an das 1% Retinol von Paula´s Choice. Nur mit dem Unterschied, dass das FAB Produkt deutlich weniger Silikone enthält. Trotzdem ist die Anwendung einfach und angenehm. 1-2 Pumpstöße reichen aus, die Emulsion zieht recht schnell ein und hinterlässt einen ganz leichten Glanz. Da man das Produkt aber vorzugsweise abends verwendet, ist das wohl eher zweitrangig. Kurz danach gebe ich meine Nachtpflege darüber (momentan die Soft-Creme von HighDroxy).

Die Kombi bekommt meiner Haut ausgezeichnet, alles fühlt sich gut und sicher an, was meine Haut am nächsten Morgen auch im Spiegel bestätigt. Alles ganz prima. Bei stärkeren Retinolprodukten habe ich hier und da schon mal mit trockener Haut und Schüppchen zu kämpfen, was man aber für die gute Wirkung des Retinols gerne in Kauf nimmt. Es geht aber auch sanfter, und es gefällt mir.

Noch ein Wort zur Wirkung: Retinol ist kein Wirkstoff mit Soforteffekt, auch die weiteren Inhaltsstoffe ziehen die Haut nicht schlagartig straff. Über eine vermehrte Zellteilung in der Gesichtshaut, wird diese leicht und sanft „aufgepolstert“, kleine Fältchen werden weicher/milder, eingefallene Areale können ganz leicht aufgefüllt wirken. Um das zu erreichen braucht es aber mindestens mehrere Monate der konsequenten Anwendung! Nach dem Absetzen verliert sich der Effekt auch wieder. Soviel zu den Möglichkeiten der Kosmetik, das muss man realistisch sehen.

Schwangere sollten Retinolprodukte meiden!

 

Fazit:

Auch wenn Retinol bei „The Ordinary“ deutlich günstiger zu bekommen ist, habe ich bei FAB mehr ineinander greifende Inhaltsstoffe, und die gesamte Anmutung und Wirkung ist sanfter. Ein gutes Einsteigerprodukt, mit durchaus potenter Anti-Aging Kraft. Auch empfindliche Haut kann das Produkt probieren, da es zusätzlich schön reizfrei formuliert ist. Der Vergleich mit Paula´s Choice drängt sich auf, da Paula auch viele zusätzliche Wirkstoffe in ihre Retinolformeln gibt. Wer aber stark silikonhaltige Produkte vermeiden möchte, sollte FAB den Vorzug geben. Für mich ein Nachkaufprodukt.

 

30 ml im schützenden Airlesspender kosten ca. 57,60 Euro (feelunique.com) / 56,45 Euro (Lookfantastic.de) Auf Gutscheine und Rabattaktionen achten! Bis zu 20% off ist drin.

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

16 Kommentare

  1. Guten Morgen KK,
    das hört sich sehr interessant an. Ich wollte mir in Kürze die Probiergröße vom 1% Retinol von Paula´s Choice kaufen, aber dieses hier ist mir doch jetzt irgendwie sympathischer, weil es keine Silikone hat, wie Du schreibst und weil ich „Retinol-Anfänger“ bin. Ich denke, dieses hier werde ich mir kaufen und ausprobieren. Danke für die Vorstellung dieses Serums.
    Einen schönen Tag! 🙂

    1. Hallo Cordula! Das FAB Produkt hat weniger Silikon als die meisten PC Produkte beigemischt. Frei von Silikon ist es also nicht. Du erkennst Silikone meist an der Wortendung -one in der inci-Liste.
      Liebe Grüße, KK

  2. Hat sich ganz interessant gelesen, bis ich den Preis gesehen habe. Fast so teuer wie Paula, obwohl weniger potent. Das finde ich schade, zumal andere Produkte von FAB eigentlich ein sehr angenehmes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Meine Favoriten in Form vom Biretix Gel und Isomers Niacinamide werden also nicht abgelöst.

  3. Ja, aber Paula bekommt man in der Shopping Week auch für knapp 48 Euro. Da würde ich immer noch eher zugreifen. Und ich meinte natürlich das Retiniacin von Isomers. 😀

  4. „Oder eben Hauttypen, die nicht auf Anhieb ein Paula´s Choice 1% Retinol vertragen.“

    Fettlach! Jeder dachte anfangs ich habe eine Alkoholproblem weil mein Kopf so rot war 😉

    „Die Textur erinnert mich stark an das 1% Retinol von Paula´s Choice.“

    Mich auch, allein von dem Foto her schon!

    Ich benutze übrigens PC-Produkte in dieser Reihenfolge:

    2% BHA LIQUID -> 1% RETINOL -> HYALURONIC ACID BOOSTER

    Jetzt schreibst Du oben, dass Retinol die Haut auch aufpolstert. Wozu brauch dann Hyaluron noch? Oder „drückt“ Retional mehr von der unteren Hautschicht und Hyaluron nur „oben“ und noch weniger anhaltend?

    PS: Mir fehlt übrigens noch eine Feuchtigkeitscreme von PC. Empfehlung? Vor/nach der obigen Routine?

    1. Retinol „polstert“ ja nich sofort mechanisch sozusagen wie Hyaluron, sonder die Zellteilubg wird angeregt. Dadurch wirds in der Haut einfach“mehr“ oder „voller“, und das polstert dann. Beim Hyaluron polstert das Angezogene Wasser innerhalb kurzer Zeit. Die Collagenproduktion anzuregen dauert deutlich länger, wie ich es ja beschrieben habe. LG, KK

  5. Lieber KK (und alle Mitleser),
    habe gestern festgestellt, daß The Ordinary eine Reihe neuer Retinolprodukte, sowohl mit reinem Retinol als auch mit Retinol-Abkömmlingen in unterschiedlichen Stärken anbietet. Hast Du da schon Infos, oder jemand anderer, der hier mitliest?
    Bisher konnte ich weder Retinol von PC noch von TO verwenden, wegen einer Allergie auf einen Konservierer, der aber bei den neuen (?) TO-Produkten nicht enthalten ist, was die Sachen für mich sehr interessant macht.
    Schon mal vielen Dank,
    lG, Irene

  6. Ich bin ja auch eine derjenigen, die vor 1% Retinol zurückschreckt. Ich benutze schon seit ein paar Jahren den Retiniacin Age Difuser von Isomers, wo die Retinolkonzentration nicht bekannt ist. Hast Du oder eine Mitleserin damit Erfahrungen. Mir gefällt es gut, weiß aber aber nicht aufgrund der fehlenden Konzentrationsangaben, wie weiter hoch ich gehen sollte. Liebe Grüße

    Elo

  7. Lieber KK,
    ich habe eine Frage betreffend Retinol im Allgemeinen: nach 3 – 4 Tagen Verwendung von Retinol TO hatte ich eine Hautrötung inkl. Spannungsgefühl und Juckreiz ab und zu, allerdings nur am Hals, genauer gesagt an der Stelle, wo Hals und Dekolleté aufeinandertreffen.
    Nach Absetzen des Produktes ging die Rötung wieder weg. Ich habe dann eine Woche gewartet und einen 2. Versuch unternommen, gleiche Reaktion an gleicher Stelle, die aber jetzt schon 4 Tage anhält. Mein Retinolprodukt vor TO war deutlich geringer dosiert, 0,3% Retinol.
    Wenn ich aber wiederholt die gleiche Reaktion zeige, ist dann nicht davon auszugehen, dass ich Retinol – zumindest an dieser Stelle – einfach nicht vertrage? Und ist es üblich, dass die Haut nur an einer (2 x 4cm großen) Stelle so reagiert?
    Ach, es wurmt mich halt, denn ich würde sehr gerne ein solches Produkt verwenden, im Gesicht hat meine Haut ja scheinbar auch nichts dagegen.
    Vielleicht weiß jemand Rat, das würde mich freuen.
    Liebe Grüße, Irene

    1. Ich bin weder Arzt noch Kosmetiker. Ein Ratschlag hier wäre also fahrlässig. Ich kann nur vermuten, dass die Konzentration für deine Haut ( noch? ) zu stark ist. „Verdünne“ das Retinol mit Creme und verwende es nur jeden 2. oder 3. Tag. Einschleichen ist bei hochpotentem Retinol sehr wichtig. Bleiben die Rötungen setz es ab und frage bitte Fachleute.
      Auf Aussagen von Bloggern und Co. gib bitte nicht zu viel. Wir reden nur von unseren Erfahrungen.
      Liebe Grüße, KK

      1. Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
        Ich werde jetzt erst mal abwarten, bis die Haut sich vollständig beruhigt hat und dann nochmal einen Versuch machen, und zwar verdünnt und einschleichend. Wenn das fehlschlägt, muss ich halt ohne Retinol zurechtkommen.
        Liebe Grüße, Irene

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s