SKINCARE: PAULA`S CHOICE „SUPER HYDRATE OVERNIGHT MASK“ * SHORT REVIEW

Na, wer hat wohl wieder ein neues Pflegeprodukt am Start? Richtig, Paula`s Choice kommen mit einer neuen Feuchtigkeitsmaske, der Super Hydrate Overnight Mask, die ich natürlich passend zur aktuellen Rabattaktion ausprobieren musste. Dazu gibt es heute einen schnellen Blick und eine erste Einschätzung.

 

 

Was sagt Paula´s Choice zur neuen Maske?

„Die Gesichtsmaske, die du abwaschen oder über Nacht einwirken lassen kannst, reduziert Rötungen, beruhigt die Haut und spendet allen Hauttypen intensive und langanhaltende Feuchtigkeit. Besonders gut für gerötete oder sehr empfindliche Haut geeignet.“

 

Noch eine Maske?

Ja, es brauchte wohl noch dringend eine weitere Maske, und dazu noch angereichert mit total coolen und angesagt klingenden arktischen Beeren (arktische BEEren nicht Bären!) und Pilzen, die eine gut mit Feuchtigkeit versorgte und beruhigte Haut über Nacht verspricht. Ähem…

Das stösst dann aber doch auf Interesse bei mir, denn ich mag Nachtmasken eigentlich sehr. So habe ich mir die Maske noch schnell vor der Glamour Shopping Week gekauft (Ade, du schöner Rabatt), damit ich pünktlich zur Rabattaktion meine ersten Eindrücke schildern kann.

Dick aufgetragen, etwas warten und am nächsten Morgen pralle Haut, so funktionieren diese Produkte meist bei mir. So war ich hier also erwartungsfroh in die erste Testrunde gegangen.

Am Abend, nach den Bakuchiol-Pads und dem Advanced Night Repair von Lauder, kam als letzter Schritt die Super Hydrate Overnight Mask (ab jetzt nur noch SHOM) in dicker Schicht aufs Gesicht.

 

Wie fühlt sich das an?

Ich war gleich ein wenig erschrocken, denn die Maske ist recht dünn, sehr gelig und sehr feucht. Gibt man eine dicke Schicht des kühlen und leicht nach Gurke duftenden Gels auf die Haut, bleibt die dicke Schicht Glibbergel auch oben drauf, schnelles Einziehen kann man vergessen. Soll ja im Prinzip auch so sein, ist ja eine Maske. Ich wollte aber nicht abwaschen, mag ich nicht, ich denke mir immer, dass all die guten Dinge im Ausguss verschwinden. Ich lasse es lieber auf der Haut.

Leider kann man sich dann auch das sofortige Zubettgehen sparen, denn die Maske klebt nach fünf Minuten restlos am Kopfkissen und nicht im Gesicht. So einfach ist das also nicht!

Beim ersten Mal musste ich Überschüsse abtupfen, danach spürte man die Maske langsam antrocknen, bis ein Film auf der Haut entstand. Es wird nicht vollständig trocken, es bleibt ein leichter feuchter Glanz, und für meine insgesamt eher trockene Haut war das dann doch etwas zu wenig.

Mein erster Gedanke: Das Produkt passt nicht in die Jahreszeit! Es wäre für mich ein typisches Sommerprodukt. Leicht, luftig, schön kühlend, nicht belastend, verursacht keine schwitzende Haut. Aber bei anspruchsvoller Haut im Winter? Das reicht allein nicht aus – jedenfalls als Nachtpflege!

 

 

Für trockene Haut am besten in Kombination

Vergleicht man die SHOM mit der Rhydrate Moisture Mask, findet man zwei grundsätzlich unterschiedliche Konsistenzen. Ist die neue Overnight Maske sehr feucht und gelig, kommt die altbekannt Rehydrate sehr üppig und cremig daher. Gute Idee: Ich habe beide Produkte kombiniert. Erst die gelige SHOM, allerdings in dünnerer Schicht, die sich dann auch schneller mit der Haut verbindet, und danach die cremige Rehydrate Moisture Mask. Das war die volle Packung, und ehrlich gesagt war ich nicht so ganz sicher, ob das nicht doch zu viel des Guten war.

War es nicht! Am nächsten Morgen war alles so wie gewünscht. Pralle, satte und ruhig aussehende Haut. War mein Gesicht mit der SHMO nach der ersten Nacht noch irgendwie trocken und zeigte deutlich eingebügelte Schlaffalten, so war es in der Kombi weich und Geschmeidig. Selbst mein Dreitagebart kratzte weniger. Von Rötungen oder kleinen Reizung nichts zu sehen, selbst die Schlummerfalten suchte ich vergebens. Prima.

 

Was ist enthalten?

In der geligen SHOM finden wir Feuchtigkeitsspender und Silikone in der Front Row. Die beworbenen Wirkstoffe der arktischen Beere und der hautberuhigenden Reishi-Pilze (zusammen mit einem Pentapeptid wirksam gegen Rötungen) sind in ordentlichen Mengen enthalten. Und auch Shea Butter findet sich, wie versprochen. Obwohl ich diese in der Rezeptur so gut wie gar nicht spüre. Das Silikon hingegen schon eher, es stört mich aber nicht.

Die Menge an Feuchtigkeitsspendern und verschiedensten Antioxidantien ist imposant, aber nicht einzigartig. Ob die etwas exotischeren AOX-Quellen einen wirklichen Vorteil bieten, kann man kaum sagen, zumindest ist es nicht schlecht. Aber höchstwahrscheinlich sind die üblichen Verdächtigen in den altbewährten Produkten ebenso gut.

 

INHALTSSTOFFE (Quelle PC):
Aqua, Butylene Glycol (hydration), Dimethicone (hydration), Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer (thickener/emulsifier), Chondrus Crispus (Carrageenan) Extract (algae/hydration), Rubus Chamaemorus (Cloudberry) Fruit Extract (skin-soothing/antioxidant), Ganoderma Lucidum (Mushroom) Extract (antioxidant), Glycerin (skin-replenishing), Butyrospermum Parkii (Shea) Butter (emollient/antioxidant), Hydrogenated Lecithin (skin-replenishing), Pentapeptide-59 (skin-restoring/skin-soothing), Ginkgo Biloba Leaf Extract (antioxidant), Terminalia Chebula Fruit Extract (antioxidant), Cassia Angustifolia Seed Polysaccharide (hydration), Vaccinium Vitis-Idaea (Lingonberry) Fruit Extract (antioxidant), Sambucus Nigra (Elderberry) Fruit Extract (antioxidant), Schisandra Chinensis (Magnolia Berry) Fruit Extract (antioxidant), Rhodiola Rosea Root Extract (antioxidant), Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract (skin-soothing), Linum Usitatissimum (Linseed) Seed Oil (skin-replenishing), Pelvetia Canaliculata (Algae) Extract (hydration), Agastache Mexicana (Hyssop) Flower/Leaf/Stem Extract (antioxidant), Betula Alba (Birch) Juice (hydration), Echium Plantagineum Seed Oil (non-fragrant antioxidant plant oil), Xanthan Gum (thickener), Synthetic Fluorphlogopite (texture enhancer), Myristamidopropyl PG-Dimonium Chloride Phosphate (emulsifier), Lauroyl Lysine (skin-softening), Propanediol (hydration), Phenoxyethanol (preservative), Ethylhexylglycerin (skin-softening), Potassium Sorbate (preservative).

 

 

Fazit

Braucht man diese Maske? Ich bin unschlüssig. Einerseits macht sie, typgerecht angewendet, einen guten Job, duftet sogar mal äusserst angenehm (Eigenduft, nicht extra beduftet) und ist für ölige und/oder Mischhaut bestimmt eine tolle Wahl. Das konnten andere Produkte aber auch schon vorher. Und auch die „Alleinstellungsmerkmale“ dieser Maske, die aussergewöhnlichen Antioxidantien und der beruhigende Reishi-Pilz mit seiner beruhigenden und anti-entzündlichen Wirkung, ist in meinen Augen nicht ausreichend, um dieses Produkt als Must-have zu bezeichnen.

Im Prinzip gefällt es mir und meiner anspruchsvolleren Haut auch nur in Kombination mit einer reichhaltigen Pflege, die ich über das dünne Gel-Süppchen gebe. Da  würde aber auch ein gutes AOX Serum unter der reichhaltigen Creme reichen (siehe das grüne Power Berry Serum von Paulas Choice). Abwaschen mag ich Masken nicht, das wäre also zumindest für mich keine Alternative. Und nur Überschüsse abwischen ist eben zu wenig für trockene Haut.

Wie ich es auch drehe, ich sehe für mich persönlich keine überzeugende Anwendungsmöglichkeit, die ich mit anderen bewährten Produkten nicht auch nutzen könnte. Somit ist die Super Hydrate Overnight Mask für mich kein Nachkaufprodukt.

Übrigens finde ich es nicht unbedingt erwähnenswert, dass diese Maske in Zusammenarbeit mit irgendeinem Retailer aus dem UK entstand. Äh ja, schön, Brainstorming, wie man werbewirksam noch mehr Beeren in die Productrange einbauen kann? Interessiert mich nicht, sorry.

Noch etwas: Wer hat sich eigentlich das aussergewöhnlich scheussliche Grün der Tube ausgedacht? Überhaupt Tube und Antioxidantien…grrr. Die Tube zieht mal so richtig ordentlich Luft!

 

88 ml kosten ca. € 32,00 (über Paula´s Choice, demnächst auch über Flaconi und Niche-Beauty)

Derzeit findet die Glamour Shopping Week statt. Bestellt man über Paulas Choice, bekommt man mit dem Code: GLAMOUR19 20% Rabatt und kostenlosen Versand. (Bis zum 13.10.2019)

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 


42 Gedanken zu “SKINCARE: PAULA`S CHOICE „SUPER HYDRATE OVERNIGHT MASK“ * SHORT REVIEW

  1. Die bunten Verpackungen von Paula erinnern mich mittlerweile an den Kindergarten. Aber das scheint ja auch immer mehr die Zielgruppe zu werden.

  2. Na dann werfe ich mal ein: „Ich mag die neuen Verpackungen sehr gerne“ in den Ring.^^ Mir gefallen sie jetzt besser (vor allem die Booster), weil das alles frischer u. weniger dröge wirkt. Nur mit den Masken selbst bin ich bisher nicht glücklich gewesen, von daher spare ich mir diese hier gleich. Auch wenn sich die Tube sehr schön in meinem Badezimmer machen würde. 😉

  3. Ich bestelle sie mir nicht, denn Film bildendes Gel mag ich nicht. Abwaschen auch nicht, brauche ich also nicht. Danke für die aufschlussreiche Beschreibung!!

  4. Irgendwie grassiert bei PC gerade die „for all skin types“ Krankheit. Natürlich trifft das theoretisch auf alle leichten Texturen zu. Die kann im Grunde jeder Hauttyp benutzen, fettarme Häute aber eben nicht als alleinige Pflege. Dazu fehlen mir aber die entspr. Hinweise seitens PC.
    Viel besser fände ich „for dehydrated (dull, tired, irritated) skin“. Plus noch eine neue Überkategorie wie „Super-Hydration“ o.ä., in die man die beiden Omega Produkte und den neuen Elekrolyte Moisturizer mit rein packt und schon wäre das Alles viel eindeutiger. Ich sehe schon. Ich muss mich wohl doch mal bei PC bewerben und da mal ein gescheites System reinbringen 😄

    1. Oh ja bitte! Kommunikation ist bei PC mittlerweile arg mittelmäßig. Aber für den mittlerweile eher oberflächlich wirkenden Firmenauftritt und die Insta-Zielgruppe reicht das scheinbar.

    2. Da bin ich dabei, Jasmin. 🙂👍

      Ich habe meinerseits ein Problem dass trockene Haut sowohl fettarme, aber auch wasserarme Haut bedeuten kann. Bei mir reguliert Fett langfristig das Wasser besser als Feuchtigkeitszugabe, benutze ich aber wasserreiche Texturen, säuft die Haut ohne Ende und spannt vielleicht immer noch und wird auch noch empfindlich. Ich will wissen, welche Art Trockenheit gemeint ist. Es ist gar nicht so einfach für mich, was für leicht fettarme Haut zu bekommen, die kaum Feuchtigkeit braucht. Ich bastle an der Hautbarriere, den Rest macht die Haut allein besser als ich.

      PS: die Paula-Verpackungen gefallen mir alle nicht.

  5. Ich hatte mit diese Maske auf schon bestellt. Ich lasse sie über Nacht immer einwirken, ja, sie klebt die ersten Minuten auf der Haut, danach zieht sie komplett ein. Ich trage sie aber auch sehr dünn auf. Ich rasiere mich momentan spät abends und dann trage ich diese Maske auf. Das Ergebnis am Morgen ist ganz gut. Beruhigte Haut. Keine eingewachsenen Barthaare mehr. Damit habe ich momentan arg zu kämpfen. Woran das momentan liegt, keine Ahnung. Neue Rasierklingen? Das nervt aber gewaltig und sieht nicht sehr schön aus. Die Maske hilft, aber es gibt auch bestimmt andere, weitaus günstigere Produkte, die mir bei dieser Thematik helfen würden.

    1. Bei Problemen mit eingewachsenen Barthaaren und leicht entzündlichen Rötungen ist ja BHA immer eine Alternative. Eventuell auch nur partienweise und nicht flächig.
      Viele Grüße!
      KK

  6. Ich fand das Design von früher schöner, gerade Clinical Retinol wirkte edler. Auch die anderen Produkte, ich finde schimmernde, perlende Farben schöner als langweilig und matt.

    @Ingo BHA Toner oder Gel wäre für eingewachsene Haare bessere Variante.

  7. PC von heute hat mehr mit asiatischer Kosmetik (die Paula auch mal kritisiert hat) zu tun als mit ihrem früheren Image (aktuell -zig Inhaltsstoffe, davon viele ziemlich exotisch, viele mehr oder weniger nützliche Produkte etc.). Ich kenne die Marke seit ca. 17 Jahren, damals war ich 16 Jahre alt und habe ihr Info-Newsletter abonnieret (für die Zeiten war es wirklich was sehr informatives und sogar revolutionäres). Ihre Produktreihe war am Anfang rein funktionell, und optisch sah sie irgendwie wie eine großere Variante von The Ordinary aus. Ich konnte mir erst mit ca. 24 J. mit viel Mühe ein Paar ihrer Produkte aus den USA besorgen (weil 1. teuer, 2. nach Osteuropa damals nicht lieferbar) und war leider bitter enttäuscht. Die PC Hysterie später fand ich lächerlich, jede Inci-lesende Lady war plötzlich Kosmetikexpertin. Ich habe aber trotzdem weiter die Entwicklung der Marke beobachtet, eine Weile Beautipedia gelesen, die Podcasts gehört, Samples ab und zu getestet … Jetzt wirkt irgendwie die Marke nicht mehr seriös, und die Werbung auf YouTube ist mega irritierend („Erstmal hatte ich Angst weil… Säure ins Gesicht…Bla bla“). Haben die neuen „Markenbotschafterinen“ bisher hinter dem Mond gelebt?!. Ist das nun die Zielgruppe von PC?
    BTW ich bedanke mich herzlich für deine tägliche Leistung hier, KK. Hier ist der einzige virtuelle Ort, wo ich mich nicht wie eine potentielle Opfer der kosmetischen Propaganda und INCI Fanatismus fühle.

    1. Mit 16 über Wirkstoffkosmetik bereits zu wissen ist sicherlich einmalig! 🙂
      Findest Du, dass Paula vor vielen Jahren teuer war?
      Ich fand sie damals sogar sehr günstig (meiste Produkte unter 20 US-Dollar) und revolutionär war sie vor 15 Jahren allemal. Das kann mir nicht absprechen.
      Den Newsletter und später kostenpflichtigen Zutritt zu heute Beautypedia hatte ich auch.:-)
      Momentan läuft ihre Werbung massiv auf allen Social Media Kanälen. Und ich glaube, dass ihre aktuelle Zielgruppe in der Tat alle „Leien“ da draußen sind. Weil – vor 20 Jahren war ich auch „was, Säure ins Gesicht?“.

      1. Na ja, ich war damals Schülerin bzw Studentin in einem osteuropäischen Land, aber selbst heutzutage in Deutschland beschreiben manche Bloggerinen Drogerieprodukte, die knapp unter 10 kosten, z. B. von Olay oder L’Oréal als „kostenintensiv“ :).

        1. Wirklich? 🙂 Zum Glück gehe solche Bloggerinnen an mir gänzlich vorbei.
          Ich habe auch lange aus USA, dann aus UK und dann irgendwann aus Deutschland bestellt. Komme übrigens auch aus Deiner Ecke, so in etwa.

          1. Schau mal bei Incipedia vorbei, vor allem ältere Posts und Videos ;).
            Seitdem ich arbeite kann ich natürlich kaufen was ich möchte, ich habe vor kurzem dank KK was von PC über Flaconi bestellt (Retinol!) aber so mega verliebt in den Produkten war ich bisher nicht. BTW was ich nie verstanden habe, ist warum ihr Shampoo so teuer ist.

            P. S. Ich habe einige Paula Begoun Bücher zu verschenken. Wenn jemand Interesse hat, einfach mal schreiben.

            1. Incipedia ist aber eine Youtuberin die sich sehr gut mit Wirkstoffen auskennt und selbst mittlerweile Kosmetik herstellt. Shenja „verfolge“ ich erst seit einem Jahr, stimmt, sie konzentriert sich eher auf Drogeriebereich. Ich finde es toll, wenn jemand in dem Bereich wenige vernünftige Produkte herausfindet.

              1. Ich meinte hier nur ihre Preiskommentare, alles über 5 Euro scheint ihr teuer zu sein (ausser ihrer eigenen Produkte). Ihre Bloginhalte finde ich auch gut recherchiert, sonst würde ich ihre Posts gar nicht lesen, so viel Zeit habe ich ja nicht :). Mittlerweile glaube ich allerdings nicht mehr jedem Drogerie-Hype, manche Produkte fand ich überhaupt nicht gut (Balea Reinigungsöl z. B.). Die vermeintlich gute Formulierung sagt oft nichts über die Wirksamkeit und ob sich überhaupt gut anfühlt (siehe Bewertungen durch Öko-Test… ).

  8. Welcher Hersteller hat mich mit Mitte 50 denn als Zielgruppe? Ausser Hormocenta fällt mir wenig ein.
    Im hier und jetzt ist eben Insta das Mittel der Wahl, wenn man nicht in Zeitschriften-Werbung investieren möchte. Natürlich sind die meisten Kunden auch Laien und finden manche Begriffe gruselig, Thema Säure im Gesicht. Mit Aufklärung kann doch nicht früh genug angefangen werden, da sind die Gedanken auch oft noch freier, um neue Wege zu gehen.
    Für mich steht die Leistung im Mittelpunkt, da ist mir die Aufmachung ziemlich egal, auch wenn mir der aktuelle cleane Look sehr gefällt. Keine Firma kann alle Menschen glücklich machen, ist doch gut, das es so viele Alternativen gibt. Leben und leben lassen.

    1. „Leben und leben lassen.“

      Eben. Zum Leben gehört auch das man über ein und dasselbe Thema unterschiedliche Meinungen hat und das das genau so gut ist. 🙂
      Hier werden immer wieder kritische Stimmen unter anderem über PC geäußert, da muss jede/jeder für sich entscheiden ist es einem wert, jedes Mal diesen Meinungen entgegen zu setzen.
      Du propagierst in Deinem letzten Satz Toleranz, genau diese gibst Du aber selbst nicht wieder, wenn es um Meinungen über diese Marke geht die von Deiner abweichen. 😉

      1. Bei Charlotte kann ich das aber wirklich verstehen, denn sie ist mit Leib und Seele eine Paulista. Und sowas kommt ja auch nicht aus der Luft, sondern da müssen ja deutliche Erfolgserlebnisse gewesen sein. Mir geht es ja auch ähnlich mit HD. Man hat seine Lieblinge, die verteidigt man auch. Ich finde das dann legitim, wir sind ja Menschen und keine allein rationalen Roboter. 🙂
        Liebe Grüße!
        KK

        1. Das verstehe ich. Mit der Devise „leben und leben lassen“ verbinde ich gewisse Toleranz. Diese vermisse ich hier. Gerade wenn man nach mehr Toleranz ruft aund diese selbst nicht bietet, kommt bei mir – egal zu welchem Thema – Irritation auf. Erinnert mich an den Spruch – wir müssen sparen, koste es was es wolle!

        2. „sein. Mir geht es ja auch ähnlich mit HD“

          Dir mag es ähnlich ergehen. Mir übrigens mit HD auch. Und mit Paula erging es mir viele Jahre ähnlich.
          Aber Du kommunizierst es anders und tolerierst andere Meinungen und Du antwortest definitiv NICHT mit Abwehrstellung auf jede kritische Äußerung über diese Marke hier in den Kommentaren. Das würde nämlich jeden Austausch killen und der andere würde sich künftig zweimal überlegen eine Kritik zu äußern.
          Und genau das meine ich!
          Ich persönlich finde es langweilig/vorhersehbar bis sogar lästig und stelle mir einen konstruktiven Austausch anders vor. Aber nach dem Motto – besser später als nie – habe ich gerade beschlossen anders damit umzugehen. 🙂

      2. Sorry, das sehe und lebe es anders. Wo bin ich da intolerant? Kein Hersteller macht es sich leicht Werbung und Darstellung seiner Babies darzustellen und das macht den Markt ja auch interessant. Was wäre Guerlain im Pappkarton;-) Wenn mir die Werbung nicht gefällt, guck ich nicht hin, sondern wähle Kanäle, die mir mehr zusagen. Wer Sisley, Shiseido oder whatever mag, go for it. Wer lieber einen schönen Tiegel im Bad haben mag und den Handschmeichler liebt, genieß es. Wenn jemand Paula scheisse findet, auch okay, jeder soll selbst entscheiden, ebenso wie es lala finden, alles gut. Kosmetik ist keine Glaubensrichtung für mich, alles hat seine Berechtigung.
        Jeder kann sich entscheiden wie er mag, das wichtigste ist sich mit der Entscheidung wohl zu fühlen.

        1. Ich kann leider meine Werbung auf Youtube nicht auswählen ;). Nach gefühlten 20 Male habe ich jetzt die o. g. blockiert. Mal schauen, ob sie wieder kommt. Das Mädchen mit dem „Säure ins Gesicht“ konnte ich wirklich nicht mehr hören. Sehen sowieso nicht.

  9. GUten Tag!
    Wir sind ein großes Beauty Portal und möchten mit ihnen cooperieren. Wir sind authentisch und wollen nur das beste für die Leserinnen. Wie sie auch.
    Wir bieten einen Gatsbeitrag auf ihre Blog und zahlen auch für Werbefläche. schicken sie uns doch bitte ihre Conditionen. Sie profitieren viel, denn sie bekommen durch uns viele neue Leserinnen für ihre Veröffentlichung.
    Wir schauen freudig auf die künftige Zusammen Arbeit!
    Ihre E. Marcs

    1. Lieber KK hast du diesen Kommentar durchgewunken zu unserer allgemeinen Belustigung? Wenn ja, wirklich sehr unterhaltsam. Vor allem die schlechte Google Übersetzung. Oder beschäftigen die am Ende Grundschüler für die externe Markenkommunikation? 😁

      1. In der Tat habe ich den Kommentar mal stehen lassen, denn mit sowas werde ich täglich mehrfach bombardiert. Auch von deutlich seriöseren Firmen.
        Das Problem: Die machen sich nicht mal die Mühe Blogs auf Kompatibilität zu checken.
        Einfach per Schrotschusstaktik Werbepartner suchen und wahrscheinlich auch genügend davon finden.
        Gruselig!
        😉

    2. Ach, schön solche Info’s auch mal „live“ zu sehen. Dachte immer, das wäre nur ein Gerücht, das die F7-Taste abgeschafft wurde.

  10. Wer mag denn mal erzählen wie die Lieblingsprodukte gefunden wurden? War es die Lieblingsparfümerie? Eine Freundin, die total von einer Creme oder Behandlung geschwärmt hat? Ein Artikel in welcher Zeitschrift? Ein Blog?? Wäre das nicht mal eine Idee für einen Beitrag?

    1. Finde ich eine schöne Idee. Ist ja immer interessant zu hören, woher die „Inspirationen“ so kommen. Ich finde es zB. schrecklich, dass sämtliche Onlineshops (besonders auch die großen) ihre „Neuheiten“ Rubrik so schlecht pflegen. Ich erfahre immer so spät von den Neuerscheinungen, wenn ich nicht aktiv zB. auf US Seiten danach suche. So habe ich auch die Clinique Neuheiten gefunden, die es aber schon längst gibt, nur man hört nix davon. So verkauft man auch nichts.

      1. Den Weg finde ich so spannend und die Stories dahinter. Wie zur Hölle kommt man auf die richtigen Seiten, was triggert mich? (M)ein Spleen will gepflegt sein 😎

      1. Ne, echt? Du bist doch schon so lange bj-mäßig unterwegs, da hast du Jahre vor mir alles schon erfahren. Mannoman, danke! Vielleicht sind es ja auch die KK-Vibes die zusammenführen.

  11. Ich glaube ehrlich gesagt, dass an der PC Produktflut – die ja auch bei anderen Firmen und immer neuen Firmen im Skincare Bereich anzutreffen ist – die Verbraucher „schuld“ sind. Der Kosmetik- und Pflegemarkt hat in den letzten Jahren so einen Riesenhype erfahren, dass gefühlt jeden Tag noch ein Pflegeprodukt, noch eine Säure, noch ein Bronzer und die dreimillionste Lidschattenpalette auf den Markt geworfen werden. Offensichtlich kann sich in der Fülle nur noch der behaupten, der ständig Neues produziert. Ob das dann wirklich neu ist, ist die andere Frage. Man muss auf jeden Fall sehr genau hinschauen, ob man das wirklich alles braucht und rechtzeitig die Bremse ziehen. Wenn man irgendwann alle vorhandenen Schränke gefüllt hat und nicht mehr weiß, wann man was wie oft und wie anwenden soll, muss man sich fragen, ob das alles noch hilfreich ist. Ich versuche gerade, „downzugraden“, weil das alles sowohl meine Finanzen wie auch meine Zeitressourcen überfordert. Auch im Kosmetikbereich hat sich in den letzten zwei Jahren bei mir soviel angesammelt, dass ich für den Rest meines Lebens eigentlich nichts mehr kaufen müsste. Man kann ja jedes Blush, jeden Puder usw. nur ein paar Mal verwenden, bevor schon wieder das nächste lockt.

    1. Das stimmt, es gibt alles in vielfacher Ausführung, bleibt aber oft gleich.
      Nur PC müssen sich das schon anhören, denn genau das hat Paula vor Jahren noch vehement angeprangert.
      Unübersichtliche Produktpaletten hasse ich mittlerweile mehr als Parfüm in der Creme. 😉

  12. Kann mir jemand sagen, wie ich einen ungeöffneten C15 Booster von PC am besten aufbewahre? Kühlschrank oder lieber nicht?

    Zur Frage, wie man auf bestimmte Marken kommt kann ich nur sagen, anfangs KK und Irit, in letzter Zeit nur noch KK inkl. der Kommentare. Danke an Jasmin, Charlotte, Ombia, Ursula, Roland usw. usf., vor allem aber KK selber mit seinem unermüdlichen Einsatz beim Testen neuer Produkte.
    Parfümerien animieren mich in keinem Fall, die Freundinnen sind mit DM-Kosmetik zufrieden und Printwerbung spricht mich schon lange nicht mehr an, zuviel Photoshop, zuwenig Information.

    1. @Irene B: PC sagt, auf keinen Fall den ungeöffneten C15 Booster im Kühlschrank lagern. Das Produkt ist darauf ausgelegt, dass die Inhaltsstoffe bei Raumtemperatur am haltbarsten sind.

    2. @Irene B.: dunkel bei 18-20 Grad, daher würde ich den Kühlschrank nicht empfehlen. Bei uns zB im Kleiderschrank, da ist am wenigsten Heizung.
      Nach Anbruch wird geraten, ihn innerhalb von drei Monaten aufzubrauchen.

      1. @Jasmin und Charlotte: Vielen Dank. Dass er angebrochen nur drei Monate haltbar ist, wußte ich, aber nicht, wie ich ihn am besten ungeöffnet lagere. Meiner war jetzt leider im Kühlschrank, wird beim nächsten Mal im Kleiderschrank aufbewahrt. Ich hoffe, er ist trotz Kühlung noch wirksam.
        LG, Irene

Kommentare gern gesehen! (Keine Anmeldung nötig)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.