SKINCARE: CLINIQUE „EVEN BETTER – BRIGHTER – MOISTURE MASK“ * LOHNT SICH DAS?

Vor geraumer Zeit habe ich hier auf dem Blog nach empfehlenswerten Feuchtigkeitsmasken gefragt. Es kamen viele Empfehlungen, einige davon habe ich mir auch gekauft. Starten möchte ich aber mit einer „alten Bekannten“, die ich jedoch jetzt in der kälteren Jahreszeit erst so richtig schätzen gelernt habe. Es geht um die „Even Better Brighter Moisture Mask“ von Clinique, und die kann richtig was!

 

 

Eine Pflegemaske muss für mich eine angenehme Konsistenz haben, sie sollte besser nicht beduftet sein, und ich mag Masken zum Abwaschen nicht, denn da habe ich immer das Gefühl, ich wasche all das „Gute“ wieder ab.

Wenn sie dann noch gut verträglich ist und meine Haut dazu sichtbar aufpolstert, bin ich zufrieden. Leider ist immer irgendwas nicht so dolle: Entweder man findet eine Menge Alkohol, oder es duftet zu stark. Blöd sind auch viele der Tuchmasken, die irgendwie nie so richtig auf meinem Gesicht halten wollen. Wir mögen uns nicht, pöh!

Umso erfreuter reagiere ich, wenn ich mal wieder ein Produkt finde, das in allen Punkten gut funktioniert: So geschehen bei der Moisture Mask von Clinique aus der Even Better Brighter Serie.

Keine Panik, angeblich soll die Maske zwar die Haut aufhellen, das ist aber in der Realität nur ganz dezent sichtbar (wenn überhaupt). Dafür sieht die Haut aber eindeutig frischer und klarer aus. Andere VerwenderInnen hatten wohl auch Pigmentflecke damit beeinflussen können, dazu nutze ich die Maske aber nicht regelmäßig genug, als dass ich dorthingehend eine valide Aussage treffen könnte. Und mal ehrlich, wer nutzt eine Maske täglich? Und das wäre bei den hartnäckigen Flecken unbedingt nötig.

Ganz vorne (2. Stelle) findet sich auch Silikon, allerdings spürt man das kaum. Wer da empfindlich ist, lässt lieber die Hände weg, ich selbst hatte hier keinerlei unangenehmen Eindrücke.

Anmutung und Eindruck

Die Maske ist cremig und schön fest. Nicht so fest, dass man sie erst erwärmen müsste, aber sie legt sich dicklich auf die Haut. Man kann ruhig großzügig damit umgehen, und ich war heftig erstaunt, wie all die Creme auf meinem Gesicht nach ca. 10 Minuten beinahe vollständig eingezogen war. Toll!

Nach der Einwirkzeit entfernt man die Cremereste einfach (und nutzt es für Hände und Körper), oder massiert sie eine Minute lang in die Gesichtshaut ein (das habe ich getan, super!). Clinique Deutschland empfiehlt die Maske abzuwaschen, ich komme mit der leave-on Methode aber deutlich besser klar.

Noch besser ist allerdings gleich danach das Hautgefühl: Die Haut ist erstaunlich weich und glatt. Alles wirkt irgendwie elastischer und (nochmals) weicher, und das mögen die Falten und Furchen (Nasolabialfalten) in meinem Gesicht, die werden dadurch nämlich auch weicher und dadurch milder. Das Gesamte Gesicht wirkt sehr gut gepflegt und glänzt ganz leicht. Nicht speckig, aber ich möchte hier auch das Wort „Glow“ nicht verwenden, denn das trifft es auch nicht. Eine ParfümeriefachverkäuferIn würde jetzt das Schlagwort „tiefengepflegt“ verwenden, wenn ihr wisst was ich meine. 😉

Nee, also wirklich, ich war sehr überrascht, denn diese unscheinbare Maske von Clinique hatte ich eigentlich nur so nebenbei auf dem Schirm. Mit einem so durchschlagenden Erfolg hatte ich nicht gerechnet.

 

 

Inhaltsstoffe

 

Obacht, bei uns bekommt man eine zum US Produkt unterschiedliche Version. Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich teilweise deutlich. Mittlerweile ist die Maske (und weitere Produkte der Serie) in den USA nicht mehr erhältlich.

Wasser und Silikon machen den Anfang, allerdings ist das Silikon hier nicht so typisch abdichtend auf der Haut, eigentlich konnte ich es selbst nicht „herausfühlen“. Es soll aber erwähnt sein, denn wer lieber darauf verzichten möchte, wäre sonst enttäuscht.

Feuchtigkeit (Glycerin) und Pflege (Sheabutter) kommen gleich danach, gefolgt von stabilisiertem Vitamin C und Algen- sowie Gurkenextrakten.

Ein Extrakt der gelben Enzianwurzel wirkt antioxidativ und hautberuhigend, ähnlich auch der grüne Tee, und noch einige andere Pflanzenextrakte.

Glycyrrhizinsäure (hat mit Lakritz zu tun) ist nachweisbar in der Lage gegen Pigmentflecken vorzugehen und hat somit eine hautaufhellende Wirkung. Da dieser Effekt allerdings nicht sehr stark ist, muss man lange und regelmäßige (tägliche) Anwendungen einplanen.

Acetylglucosamin ist ein Monosaccharid, ein Derivat der D-Glucose und sit Bestandteil der Hyaluronsäure. Es soll eine leicht exfoliierende Wirkung besitzen. Tote Hautschüppchen werden schonend und dezent abgetragen, ähnlich wie bei einem leichten AHA Peeling.

Weitere Feuchtigkeitsspender, Pflegestoffe und Antioxidantien schliessen sich an und runden den angenehmen Eindruck dieses Produktes ab. Parfüm, Duftöle und unguten Alkohol findet man in dieser Maske nicht. Im Gegensatz zur US Version finden sich hier auch keine Pigmente, die die Haut optisch ausgleichen sollen.

 

 

Fazit

Eine Überraschung! Pigmentflecken kann die Maske vielleicht höchstens mildern, aber sie macht eine ultra-weiche Haut und lässt die Gesichtszüge weicher erscheinen. Tolles Hautgefühl, und eine „tiefengepflegte“ und mega durchfeuchtete Haut sind der Lohn für 10 Minuten weiße „Pampe“ im Gesicht. Dafür tue ich es gern, und ich nutze die Maske derzeit supergerne vor einem abendlichen Event.

Den Preis finde ich sehr moderat und gerechtfertigt, denn im günstigen Drogeriebereich habe ich bislang noch keine vergleichbare Maske finden können. Ich hoffe mal nicht, dass diese schöne und cremige Feuchtigkeitsmaske aus dem Programm genommen wird, wie es in den USA der Fall ist.

100 ml kosten ca. ab € 29,40 (Zentraldrogerie)

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

21 Kommentare

  1. Ich liiibe die Masken von Clinique. Diese und die Overnight Mark sind einfach herrlich und tun meiner Haut sehr gut. Die brighter Maske ist sooo schön sahnig und cremig. So wie du schreibst, die Haut wird unglaublich weich und zart. Und silikonig finde ich die garnicht.

  2. Masken habe ich noch nicht in meinem Pflegeprogramm. Man könnte doch auch einfach eine reichlichere Portion der Tages/Nachtcreme nehmen. Ist der Effekt der Maske so viel anders? Oder umgekehrt: Wenn die Maske soviel bringt, könnte man sie auch anstelle der Tages/Nachtpflege verwenden?

    Grüße von Claudia

    1. Ich glaube es kommt immer auf die Zusammensetzung der Nachtcreme an.
      Ich hatte das auch schon ausprobiert einigte zieht ein und es bleibt nur ein leichter Film und bei anderen landet alles im Kissen 😬

    2. Kann man machen, genauso ist ja der Trend in K-Beauty entstanden. Da bleiben die Masken einfach über Nacht drauf. Ist ja auch logisch, da ist ja meist nicht viel anderes Zeugs drin.
      Aber Annabella sagt das schon ganz richtig, wenn die Maske zu viel nicht einziehende Komponenten hat, die auf der Haut verbleiben, dann hat man es im Kopfkissen, sowas muss dann runter.
      manche Masken sollten auch tatsächlich nicht draufbleiben, wenn sie zB. starke Säuren oder austrocknende Komponenten besitzen.
      tagsüber auch den Sonnenschutz nicht vergessen. (Es sei denn, man macht das absichtlich, was ich auch manchmal tue, wenn mir die ganzen Schichten auf den Keks gehen. Aber psst, bleibt unter uns!).

    1. Diese Clinique Maske nutze ich sozusagen abends als Tagespflege, vor dem Ausgehen. Als Nachtpflege macht sie sich aber auch gut. Die Frage ist immer, ob die Inhaltsstoffe für deine Bedürfnisse ausreichen, oder ob da noch ein Zusatz dazu gehört, wie zB. Niacinamid oder Retinol.

  3. Hallo ,
    Momentan bin ich sehr Masken hellhörig da meine Haut eine Wüste ist.
    Ich kann dir noch die Marke quiriness empfehlen die gibt es jetzt endlich bei flaconi.
    Ansonsten mag ich die rosane von Clinique auch sehr gerne.
    Hatte schon mal jemand welche von PureHeals?

    Was das Tragegefühl der Tuchmasken angeht fand ich die von Balea am schlechtesten.
    In dem Sinne mache ich mir jetzt eine Tuchmaske und genieße noch einen Café bevor ich zum einkaufen los Düse.

    Lg

    1. Von der Marke Quiriness habe ich auch gerade zwei Produkte gekauft und bin sehr angetan. Allerdings sind die ziemlich arg beduftet. Doch der Effekt ist super. Kommt bald auf dem Blog! 🙂

  4. Oh da hab ich mit meiner Frage ja den Zahn der Zeit getroffen ohne es zu wissen (bzw. mir ist nun erst im Nachgang wieder eingefallen, dass du danach gefragt hattest).
    Die werde ich mir nun auf jeden Fall bestellen du oller Anfiixer 😛

    Lieben Dank!

  5. Wenn die Konsistenz es zulässt, kann man fast jede Feuchtigkeitsmaske auch als Tages oder Nachtpflege nutzen. Fehlen aber manchmal Stoffe wie UV Schutz.

  6. Ich mag inzwischen nur noch Overnight Masken. ( Bayond) 2x in der Woche. Morgens ist die Haut wie gebügelt, diese tropfenden Tuchmasken mag ich nicht. Obwohl von den Wirkstoffen sind sie schon gut.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.