SKINCARE: „LVLY“ VON PAOLA MARIA KOSLOWSKI (INFLUENCER KOOPERATION MIT DM)

Influencer Skincare Kooperationen sind schwer angesagt. Derzeit ist eine kleine Pflegeserie sehr erfolgreich, die die YouTuberin Paola Maria Koslowski mitzuverantworten hat. Naturgemäß richten sich die hübsch verpackten Reinigungs- und Pflegeprodukte an eher jüngere Haut, es soll aber jeder Hauttyp – jeden Alters – damit glücklich werden können. Exemplarisch schaue ich mir den Toner und die Augenpflege genauer an und halte auch mit meiner Meinung dazu nicht hinterm Berg.

 

Die Hälfte dieses Blogposts erschien bereits Mitte Juli 2018 im Rahmen des KK Trendbarometers. Damit man diese kritische Betrachtung der neuen Pflegeserie von DM und der YouTuberin Paola Maria Koslowski besser findet, habe ich sie nochmals als eigenständigen Blogpost veröffentlicht und ergänzt.

 

Ich habe mich auch dazu entschlossen, weil ich bei der Recherche zu dieser neuen Produktreihe beinahe ausschließlich nur total unqualifizierte bis hin zu wirklich dummen (entschuldigt bitte, aber es ist wirklich so krass) Postings im Netz gefunden habe. Da stellt sich mir die Frage, ob Blogger und Influencer wirklich so uninformiert und gleichgültig sein müssen, weil es das „Berufsbild“ so verlangt? Himmel, manchmal möchte ich mich echt nicht mehr Blogger nennen, man muss sich da wohl auch langsam mehr abgrenzen.

 

Kurzübersicht zur neuen Influencer Skincarelinie „LVLY“

Positiv

+sehr hochwertig reduziert erscheinende Verpackungen

+interessante Inhaltsstoffe, die man auch bei „großen Firmen“ finden kann

+Tagespflege mit Lichtschutz, auch wenn er leider nicht ausreichend ist (besser als gar nichts)

+Toner hat tatsächlich einen recht „wirksamen“ pH Wert (knapp unter 4)

+Öl- und Gelreinigung, die effektive Doppelreinigung findet man Im Drogeriesegment nicht all zu oft

+erstaunlich günstige Preisgestaltung

Negativ

-viel zu viel Parfüm PLUS ätherische, extra deklarationspflichtige Duftstoffe sind enthalten. Das ist insbesondere für eine junge Zielgruppe keine gute Idee, die Produkte sind deswegen schlicht und einfach potenziell hautreizend.

-besonders in der Augenpflege (empfindliche Augenpartie) sind solche Mengen an Duft sehr kontraproduktiv

-der penetrante Verweis auf angeblich enthaltenen Manuka-Honig (Extrakt) ist irreführend, da der eigentliche (bekannte) Honig sehr teuer und rar ist.

-Der Lichtschutzfaktor ist mit 15 deutlich zu niedrig bemessen, es wird aber mit „Schutz für den ganzen Tag“ geworben.

-Augenpflege enthält einen Farbstoff, der in Norwegen, Japan und USA verboten ist

 

 

Zum eigentlichen Artikel:

DM hat in Kooperation mit der YouTuberin Paola Maria Koslowski (Realsatire, oder?) eine Skincarelinie mit dem Namen „LVLY“ herausgebracht. Preisfrage: Was bedeutet das fast noch moderne Kürzel? Naaa…?

Hm, ich dachte ja erst Lilly Becker hätte eine römische Beautyserie herausgebracht, aber nein, es bedeutet „lovely“ – so sweet!

Die wirklich gut aussehende Paola Maria ist scheinbar ziemlich beliebt in diesem Medium der werbegeilen Jungunternehmer, aber durch Skincare (und Wissen dazu) hat sie sich eigentlich noch nicht so recht hervorgetan. Eher mit Tipps, wie man die Haut farbenfroh zukleistert und nicht wie sie rein und klar wird. Dafür sind aber Kenntnisse in deutscher Grammatik und rasant schnelle Wortfindung definitiv ihre Superkraft…nicht.

Leichtfertig plaudert sie daher und vergisst dabei nicht nur Punkt und Komma. Alles Attribute, die einen heutzutage dazu befähigen eine Hautpflegelinie in Deutschland und Österreich herauszubringen. Ok, dann wird die Haut wenigstens besser und ihre Follower haben trotz mangelhaftestem Wortschatz immer noch die Gelegenheit beim Bewerbungsgespräch mit einem „Glowy Täng“ und „Smokey Eis“ zu glänzen.

Wirklich nettes Erscheinungsbild

Die Produkte sehen übrigens überraschend gut und hochwertig aus, und der roségoldene Aufdruck auf den blütenweißen Behältnissen erinnert mit Sicherheit an die Farbe von Paola Marias vorletztem iPhone. Ich habe zwei Produkte aus der Serie gekauft um darüber schreiben zu können. Ich muss doch meine Nase da reinstecken, bevor ich es zerpflücke. Bei mir gelandet sind der Toner und die Augencreme.

Die Sache mit dem Manuka Honig

Frau Koslowski will wissen, dass in ihren Produkten der wahnsinnig wertvolle und geradezu wunderheilende Manuka-Honig (Extrakt) enthalten sein soll. Hm, nun ja, der ist zwar tatsächlich ziemlich gut, aber  auch rar und richtig teuer. Meiner Meinung nach wurde hier entweder ein Gläschen des Wunderhonigs einmal kurz neben die Produktionslinie gestellt, damit die Wunderkraft abfärben möge, oder es ist tatsächlich Honig drin, der mit Manuka-Honig so viel zu tun hat, wie ich mit dem fahrradverrückten Elefanten von gerade. Aber das sind nur meine amateurhaften Fieberfantasien.

 

„Während in Neuseeland im Jahr gerade einmal etwa 1.700 Tonnen Manuka Honig produziert werden, verkauft der Handel weltweit etwa 10.000 Tonnen. Damit ist davon auszugehen, dass es sich nur bei jedem fünften bis sechsten Glas vermutlich auch um einen echten Manuka Honig handelt.“  (expertentesten.de)

 

Die Werbeaussage finde ich persönlich jedenfalls schon ziemlich forsch und mich würden dazu offizielle Statements interessieren. Der Kniff dahinter ist das Wörtchen „Extrakt“, das extrem dehnbare Beschreibungen der Rezepturen möglich macht. Also bitte nicht auf die positiven Effekte des Manuka Honigs in diesen Produkten hoffen!

Entwicklungszeit wie für ein Marsraumschiff

Ansonsten sind die Produkte erstaunlich günstig (klar, die Zielgruppe muss das ja vom Taschengeld kaufen) und gar nicht mal so einfältig formuliert. Man kann natürlich ohne Ende meckern, dass eine Beauty-VLoggerin etwas ambitionierter an die Entwicklung einer eigenen Serie herangehen könnte, aber was hat P.M. da schon mitzureden? Von ihrem fehlenden Wissen wollen wir gar nicht reden, ich bin ja auch nicht Mr. Superschlau – aber ich bringe auch keine Hautpflege auf den Markt.

Sie erzählt zwar freimütig, dass sie und das DM Team sich über ein Jahr lang die Köpfe über die Formulierungen zermartert hätten, aber diese Aussage klingt für mich ähnlich plausibel wie die Nominierung Trumps für den Friedensnobelpreis, den er auch annimmt, während er auf einem roségoldenen Fahrrad jongliert.

Mit den Produkten „lernt“ die Zielgruppe, dass man seine Haut pflegen soll. Dazu gehören laut Fachbeautychemikerin Koslowski eine Doppelreinigung mit Öl und Gel, ein Toner, den diese ganz, ganz alten Leute auch Geichtswasser nennen, eine Tagescreme mit Sonnenschutzfilter (LSF15), der „den ganzen Tag lang schützt“, eine Augencreme, eine Lippenpflege, damit der Lippi kissreal, äh, kußecht wird, und dann noch eine Crememaske. Ganz schönes Programm für ein Publikum, das die enthaltenen Duftstoffe wahrscheinlich für magische Glowförderer halten wird.

Überhaupt sind hier Parfüm und die vielen ätherischen, extra deklarationspflichtigen Duftstoffe superwichtig. Gefühlte Stunden referieren eine Moderatorinnenanwärterin und P.M. über den unglaublich tollen Duft der Pflegeserie, um sich dann fachmännisch auf den gemeinsamen Nenner „frisch“ zu einigen. Ok, da mache ich mit: Die Produkte duften frisch…und ich erweitere auf „etwas arg aufdringlich, ähnlich wie eine dieser nervigen Duftkerzen“

Ob das für empfindliche Haut in der Pubertät gut ist…? Zu lernen, dass eine reizarme Pflege zuerst einmal wichtiger ist, und man sich später noch an Ausflüge ins wilde Land der Kosmetik machen kann, wäre schon schön gewesen. Aber wenn YouTuber EINS nicht haben, dann einen Erziehungsauftrag…

 

Hier also die von mir kurz mal ausprobierten Produkte:

 

Der „Skin Toner“ ist tatsächlich nicht uninteressant. Glykolsäure als zweiter Inhaltsstoff (nach Wasser) ist vielversprechend, aber die Menge wird garantiert harmlos sein. Ich schätze höchstens 5-6%. Dabei ist der pH-Wert (von mir laienhaft gemessen) gar nicht mal übel und scheint knapp unter 4 zu liegen, was das Produkt einigermaßen als Exfoliant durchgehen lässt.

INCI: AQUA | GLYCOLIC ACID | GLYCERIN | SODIUM HYDROXIDE | XANTHAN GUM | POLYSORBATE 20 | LYCIUM BARBARUM FRUIT EXTRACT | HONEY EXTRACT | CITRIC ACID | PARFUM | BENZYL ALCOHOL | LINALOOL | BENZYL SALICYLATE | HEXYL CINNAMAL | SODIUM BENZOATE | SORBIC ACID | POTASSIUM SORBATE.

Wären da nicht die vielen reizfördernden Duftstoffe, hätte man das Produkt glatt als billiges Hilfsmittel zum Absäuern des Haut pHs vor „ordentlichen“ chemischen Peelings (kein Must!) durchgehen lassen können. So wird das aber nix: Viel Duft UND Säure stressen die Haut womöglich doch etwas arg. Ich werde es aufgrund des Duftes nicht weiter verwenden. 200 ml kosten gerade mal € 2,95

 

 

Die Augenpflege ist leider ebenfalls beduftet, übrigens auch mit ätherischen Duftstoffen, was ich in dieser Region als nicht mehr lustig empfinde. Dabei wirkt die Formulierung auf dem Datenblatt fast wie eine Biotherm Augenpflege. Lustig, aber sie kostet auch nur ein Bruchteil. Entsprechend wenig wird von der (zugegeben ganz guten) fermentierten Bakteriensuppe enthalten sein.

Warum DM das Produkt im Internetauftritt übrigens „Mousse“ nennt, ist mir völlig schleierhaft. Es ist auch keine Creme sondern allenfalls ein „Fluid“

INCI: AQUA | GLYCERIN | CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE | GLYCERYL STEARATE | CETEARYL ALCOHOL | CETEARYL OLIVATE | SORBITAN OLIVATE | BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER | PERSEA GRATISSIMA OIL | HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL | HONEY EXTRACT | CAMELLIA SINENSIS LEAF EXTRACT | PUNICA GRANATUM EXTRACT | CAFFEINE | SODIUM HYALURONATE | TOCOPHEROL | LACTOBACILLUS FERMENT LYSATE | LYCIUM BARBARUM FRUIT EXTRACT | LACTOBACILLUS FERMENT | DIMETHICONE | XANTHAN GUM | CITRIC ACID | SODIUM HYDROXIDE | PARFUM | BENZYL SALICYLATE | LINALOOL | HEXYL CINNAMAL | BENZYL ALCOHOL | PHENOXYETHANOL | BENZOIC ACID | DEHYDROACETIC ACID | SODIUM BENZOATE | POTASSIUM SORBATE | SORBIC ACID | CI 47005 | CI 42090.

Der enthaltene Farbstoff CI 47005 ist übrigens in Norwegen, Japan und USA verboten!

Diese Augenpflege duftet erstaunlich intensiv, da hätte man sich deutlich zurückhalten müssen. Dabei ist das gelbe Cremchen ziemlich dünn und zieht trotzdem nicht gleich in die Haut ein, es liegt vielmehr feucht glänzend unter dem Auge und braucht einige Zeit um zu verschwinden. Was bleibt, ist der anhaltend aufdringliche Duft. Ich hoffe inständig, dass das nicht an armen Tieraugen getestet wurde!

Lustig ist der Applikator, der an diese kühlenden Applikatoren erinnern soll. Nur die sind tatsächlich kühlend weil aus Metall. Hier ist es nur billiges Plastik. Ich empfehle: lieber den Ringfinger zum Auftupfen nehmen.

Diese Augenpflege macht wirklich mehr falsch als richtig und ist in (Achtung) meinen Augen nicht empfehlenswert. Auch wenn es auf dem Datenblatt ziemlich „komplett“ aussieht, muss man hier die unangenehme Galenik, also das Zusammenspiel der Inhaltsstoffe und das daraus resultierende Hautgefühl, betonen. Dafür sind selbst  4,95 für 15 ml deutlich zu viel. Das ist meiner Meinung nach #MST

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Screenshot DM, Konsumkaiser   Die Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

30 Kommentare

  1. Super! Jetzt taucht der Artikel auch weit vorne bei Google auf. Gute Idee den nochmal zu veröffentlichen.
    Und du hast total recht. Bei den meisten geht es immer um den Duft, dabei ist das so hirnrissig sich ätherische Öle unters Auge zu pappen.

  2. Ich weiß nicht, ob die per se „uninformiert und gleichgültig sein müssen, weil es das „Berufsbild“ so verlangt“. Aber ich muss da immer an das Interview mit einem ehem. Top-Rezensenten bei amazon denken. Wenn du keine 4-5-Sterne Rezis schreibst, bekommst du eben keine Bücher (oder was auch immer) mehr. Tja. Genügte mir, um Rezensionen besser einordnen zu können

    Las außerdem, dass Weltmarktführer L’Oréal 2015 800 Mio. Euro in die Forschung und 5 Milliarden ins Marketing gesteckt hat. Hm. Manchmal denke ich mir: je schlechter das Produkt desto exzessiver die Werbung. Aber das ist nur so (m)ein Gefühl. 😉

  3. Hauptsache, mal auf den Trendzug aufgesprungen… Dass die Inhaltsstoffe bei diesen Preisen nicht hochwertig sein können, sollte sich eigentlich von selbst verstehen! Ich habe wegen CI 47005 nochmal selbst gegoogelt. Kann es sein, dass sich das Verbot in den genannten Ländern auf Lebensmittel bezieht? Es werden nämlich in diversen englischsprachigen (amerikanischen) Artikeln Produkte genannt (Waschgel etc.), in denen der Farbstoff enthalten ist. Aber wie auch immer, er ist unnötig.
    Liebe Grüße!

    1. Ich denke es geht um Kosmetika, da bei Lebensmitteln die Stoffe mit E Nummern bezeichnet werden, bei Kosmetik aber meist mit CI.

      Hochwertig ist bei vielen Leuten im Kosmetikbereich ja alles was mehr als einen Euro kostet.
      Eigentlich komisch, bei Kleidung und Lebensmitteln ist das ja auch schon länger im Umbruch.

  4. Hallo Anna,
    mich würde dieses Interview mit dem Top Rezensenten sehr interessieren, hättest Du dafür vielleicht einen Link?

    1. @Mia, findest du auf zeit.de – gib mal „Der Toprezensent“ auf google ein. Ist allerdings schon ein wenig älter.^^

      @Julia: Danke für den Tipp! Wobei die“Jubelrezensionen“ auf amazon ja meist so schlecht (=als solche erkennbar) sind, dass ich die eh nicht für voll nehme. 😂

      1. Auf Goodreads gibt es die zwar auch manchmal, aber man kann seine Lieblingsrezensenten abonnieren, und es ist halt einer eine Büchercommunity, wo mehr als drei Zeilen „geil, müsst ihr lesen“ als Rezensionen geschrieben werden.
        Eine Freundin von mir schreibt jetzt Bücher und ich merke meist, welche Rezensionen auf Amazon von ihren Bekannten kommen…

  5. Gut, dass das nochmal in einem extra Blogpost zu sehen ist! 🙂
    ich finde es auch schade, dass da nichts „besseres“ dabei herausgekommen ist, allerdings war es ja auch nicht wirklich zu erwarten… ich habe mir trotzdem das Reinigungsöl gekauft, da ich das von Balea nicht vertrage und finde es echt gut, meine Haut verträgt es, alles geht runter und die Haut ist danach nicht quitschetrocken, das mag ich nicht. Aber der Duft… der ist echt ne Hausnummer 😮 der hält mich fast davon ab es zu benutzen, weil er so krass ist… sehr schade eigentlich

  6. „Während in Neuseeland im Jahr gerade einmal etwa 1.700 Tonnen Manuka Honig produziert werden, verkauft der Handel weltweit etwa 10.000 Tonnen. Damit ist davon auszugehen, dass es sich nur bei jedem fünften bis sechsten Glas vermutlich auch um einen echten Manuka Honig handelt.“ (expertentesten.de)“

    Erinnert mich an die Produktion von Erdbeerprodukten.

    „Die Erdbeerproduktion auf der Welt würde ausreichen, um gerade mal 5% aller Erdbeerjogurts so schmecken zu lassen, wie wir das erwarten: Erdbeerig“

    https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/wissen-vor-acht-werkstatt/sendung-werkstatt/2012/stecken-holzspaene-in-erdbeerjoghurt-100.html

    Solange die Aromen aus Materialien gewonnen wurden, die auch in der Natur vorkommen, gelten sie als „natürliche Aromen“ – wenn also ein Pilz das Erdbeeraroma herstellt, ist das nicht verboten.
    Und so verfahren wir mit ziemlich jedem Produkt was uns aus dem Kühlregal anlächelt.

  7. Habe mir gerade das Video angesehen. Ein Ausbund an Eloquenz und Intelligenz scheint die schlecht geschminkte Paola ja wirklich nicht zu sein 😂! Nein, von einer Dame, die nicht flüssig die Vorteile ihrer Pflegelinie vorgetragen kann, kaufe ich lieber nichts.

  8. Apropos Werbung: Ist das WM-Finale jetzt eigentlich eine Dauerwerbesendung, wenn man den Pokal vor dem Spiel feierlich und in Großaufnahme aus einem silberfarbenen „Louis Vuitton“-Köfferchen nimmt? 😎

    1. Sicher ist es das! Mich hat eher bestürzt, dass einzig Putin ständig von einem Regenschirm beschützt wurde . Als dann alle anderen waschelnass waren, wurde auch ihnen ein ein Schirm geboten 😣! Frech sowas 😟.

      1. Das war unglaublich! Wo die Russen doch sonst so perfektionistisch sind, wenn sie ihre Veranstaltungen austragen. Die arme kroatische Staatschefin. Beim Infantino war ich eher ein wenig schadenfroh.

        1. Die kroatische Staatspräsidentin war (m)ein Lichtblick zwischen all den Anzugträgern (Macron ausgenommen). Die Frau war das Herz der Siegerehrung. Sehr sympathisch. Aber dass sie die beiden so lange haben im Regen stehen lassen (Macron ja auch)… das… ähm… finde ich mehr als befremdlich.

          1. Ist euch das auch aufgefallen? Ich fand das schlimm, unhöflich; weiß nicht welche Message da rübergebracht werden sollte ?

            1. @Nina: Jep, mir fiel das mit den Schirmen auf und ich fand es völlig daneben. So aufgeregt habe ich während der WM nur, als die Engländer rausgeflogen sind.^^ Dass Putin seinen Platz unterm Schirm nicht für die kroatische Präsidentin räumt, war ja fast klar (wobei das mal hätte Sympathiepunkte bringen können und dann mit Sicherheit sehr schnell weitere Schirme aufgetrieben worden wären), aber dass sich der FIFA-Fuzzi scheinbar für wichtiger/ranghöher (was weiß ich) als Macron und Grabar- Kitarovic hält… schon aussagekräftig. In vielerlei Hinsicht. Andererseits habe ich neulich ein Interview mit Sepp Blatter gesehen (weilte- ich glaube auf Einladung von Putin- in Moskau), der sich immer noch als FIFA-Chef betrachtet, da er ja nicht offiziell abgewählt wurde. Verhaltensoriginalität in Kombination mit leichtem Größenwahn gehört da wohl zum Job. Und da lässt man dann halt „das Fußvolk“ auch mal im Regen stehen…^^

          2. Ich fand sie einfach nur toll bei diesem WM! Ich habe aus Umkleide private Videoaufnahmen nach jedem Spiel bekommen, sie hat jedes Mal bis tief in die Nacht gefeiert und gesungen. Sie war der Mannschaft eine große Unterstützung.
            Jeder Spieler und natürlich der Trainer im strömenden Regen herzlich umarmt.
            Auch wenn ich ihre Politik nicht immer gut finde, was WM angeht Hut ab.

  9. Danke für deinen guten Beitrag. Ich habe die Produkte probiert und leider funktionieren sich bei mir persönlich absolut nicht. Ich habe den reinigungsschau, den Toner und die Creme. Heute morgen dann ein richtig fieser Ausschlag, Rötung und auch leichtes Brennen :/ Schade!

    1. Ich habe mir den Reinigungsschaum und den Toner gekauft und beides einmalig getestet.
      Der Reinigungsschaum fühlt sich sehr gut an und meine Haut kam damit prima zurecht.
      Was jedoch absolut gar nicht geht, ist der Toner! Erst merkte ich ein leichtes brennen. Es brannte dann immer stärker und ich konnte plötzlich zusehen, wie meine Wangen knallrot und heiß wurden.
      So empfindlich habe ich bisher auf kein einziges Gesichtspflegeprodukt reagiert!

  10. Sind die Fans wirklich so ahnungslos, und hat PM tatsächlich so viele Follower? Die sind doch gekauft und DM hat sich gehörig über den Tisch ziehen lassen???

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.