SKINCARE: KK BEAUTY TALK (Juli 2018)

In unregelmäßigen Abständen möchte ich euch unter der Rubrik „KK Beauty Talk“ ein paar meiner Gedanken zu den aktuellen Beauty-Themen mitteilen. Heute geht es hauptsächlich um ein paar neue Produkte, die The Ordinary den Rang ablaufen möchten, weißere Zähne und wie man sich angeblich faltenfrei süppeln kann…mit Prosecco!

QRx Labs

Vor einiger Zeit habe ich euch ja schon das Eigengewächs des UK Beauty-Versenders Victoria Health „Garden of Wisdom“ vorgestellt. Meine erste Reaktion dazu war nicht allzu überschwänglich, aber ich probiere noch herum, derzeit mit dem Peptidserum.

Der Preis ist jedenfalls sehr angenehm, und seit The Ordinary wissen wir ja, dass auch äusserst günstige Kosmetik wichtige Schlüsselinhaltsstoffe anbieten kann. Man muss nur etwas mehr Eigeninitiative entwickeln um die Produkte geschickt zu kombinieren, denn meist handelt es sich um Einzelwirkstoffe. Anti-Aging ist aber immer die Kombination aus verschiedenen Möglichkeiten, die weise ausgewählt sein will.

Für mich gehört unbedingt Retinol zu einer kompletten Pflegeroutine. Deshalb wurde ich auch gleich hellhörig, als ich von der ebenfalls sehr preiswerten Firma QRx Labs erfuhr, die ein spannendes Retinolserum (mit angeblich 1% Retinol) plus 5% Niacinamid im Programm hat. Bestellt und geliefert.

 

INCI: Water, Organic Hyaluronic Acid, Witch Hazel, Glycerin (Kosher, Vegetable), Organic Aloe Leaf Juice, Niacinamide (Vitamin B3), Wheat Germ Oil, Organic Jojoba Oil, Retinol, Vitamin E, Organic Green Tea Extract, Propolis Extract, Organic Gotu Kola Extract, Horsetail Extract, Wild Geranium Extract, Organic Dandelion Extract, Pentylene Glycol, Hydroxyethyl Ethylcellulose, Carrageenan, Polysorbate 20, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Alcohol, Lecithin, Ethylhexylglycerin

Wie man sieht, bekommt man hier sogar einen Cocktail an Inhaltsstoffen und nicht nur die zwei beworbenen Anti-Aging Superstars Retinol und Niacinamid. Wenn die wirklich so enthalten wie beschrieben sind, haben wir eine tolle Kombi in verzüglicher Dosierung.

Interessant, dass es hier zusätzlich noch Feuchtigkeitsspender (zB. Hyaluronan, Glycerin, Aloe Vera), pflegende Öle (zB. Weizenkeimöl, Jojobaöl), Antioxidantien (zB. Vitamin E, grüner Tee), Centella Asiatica (Goutu Cola), Schachtelhalmextrakt, Löwenzahnextrakt, usw. gibt.

Aber auch eine wirklich kleine Menge Alkohol (zu vernachlässigen) und eine leicht größere Menge Witch Hazel, also Zaubernuss oder Hamamelis. Bei Paula´s Choice machen sie in diesem Moment bereits drei Kreuzzeichen, denn das soll ziemlich schlimm für die Haut sein. Ich kann das nicht bestätigen, Hamamelis habe ich bereits seit der Jugend als Wundheilungscreme benutzt.

Mir macht eher die Konsistenz Sorgen: Das Serum ist total klar und ziemlich flüssig. Ich kenne bislang keine Retinolprodukte, die so aussehen. Für mich ist ein Retinolprodukt bislang immer leicht gelblich und etwas fester wie eine Lotion gewesen. Klar und flüssig macht mich stutzig und ich frage einmal direkt hier in die Runde: Ist das OK, oder stimmt das was nicht?

 

Ich verwende es seit ein paar Tagen und irgendwie „spüre“ ich nicht viel. Meine Haut zeigt sich total unbeeindruckt, was mich bei Retinol etwas wundert, denn normalerweise bemerke ich nach wenigen Tagen ein leichtes Austrocknen der Haut. Seltsam, aber es kann ja auch an dem tollen Produkt liegen? Bei Paulas Retinol 1% hängt meine Haut ja auch niemals in Fetzen. Ich warte noch etwas ab, ehe ich mich zu eindeutigen Aussagen hinreissen lasse.

Kennt jemand das Produkt bereits und hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Erwähnen brauche ich ja wohl nicht, dass ich von der gleichen Firma auch noch das Peptidserum gekauft habe? War ja klar. Dazu gibt es demnächst einen eigenen Blogpost.

QRxLabs Niacinamide + Retinol Serum (60 ml!) kostet ca. 11,30 Euro (zB. über Victoria Health)

QRx Labs Peptide Complex Serum (30ml) kostet ca. 11,30 Euro (zB. über Victoria Health)

 

 

Weißere Zähne für ein paar Stunden

Über einige der Instant-Zahnweißzahnpasten habe ich ja öfter berichtet, und die sind tatsächlich wirksam. Natürlich nur bis zu einem gewissen Grad, und der Effekt ist sozusagen eine optische Täuschung, da sich blaue Farbpartikel an die Zähne heften und dadurch der Gelbschleier, den wir alle mehr oder minder auf den Zähnen haben, abgeschwächt wird.

Nun gibt es von Colgate Max White auch eine Mundspülung, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert.

Allerdings muss ich sagen, dass der Effekt hier doch etwas weniger sichtbar ausfällt. Sehr subtile Aufhellung, die meiner Meinung nach auch schnell wieder verschwindet. Bei mir funktionierte das mit der Zahnpasta deutlich besser.

Aber wenn es mal schnell gehen muss, dann ist die Mundspülung durchaus ein gutes Mittel um mal eben einen frischen Atem plus optisch weißere Zähne zu bekommen. Wie bei Cinderella sollte man daran denken, dass der Zauber nicht ewig hält…

Ähnliche Produkte gab es übrigens schon öfter im Drogeriemarkt, sie verschwanden alle nach wenigen Monaten wieder. Das wird bei diesem Produkt höchstwahrscheinlich ähnlich sein.

Colgate Max White Expert Mundspülung 500 ml ca. 3,95 Euro (im Drogeriemarkt)

 

 

 

Was es so alles bei Douglas gibt…

Ein Weinchen oder Prosecco süppeln und dabei Anti-Aging betreiben? Nein, ich rede nicht von einem entspannenden Tag im Spa, der durchaus für entspanntere Gesichtszüge sorgen kann.

Geht es nach der Firma Ambrosium machen wir (wahrscheinlich am besten täglich?) den Schluckspecht und bekommen dadurch gleichzeitig glatte und straffe Haut. Klar, wenn doch nur alles so einfach wäre.

Die Kombi Alkohol und Beauty finde ich persönlich ja schon arg gewagt. Über die Supplementierung von Eiweißbausteinen in Sachen Anti-Aging kann man geteilter Meinung sein, aber es gibt wirklich viele AnwenderInnen, die von gewissen Erfolgen berichten.

Wichtig dabei ist nur, dass man bei der Stange bleibt, das Zeugs also in schöner Regelmäßigkeit zu sich nimmt. Und was möchte der Proseccohersteller? Still und heimlich ein Alkoholproblem heranzüchten?

Alkohol nimmt (in gewissem Umfang) auch immer Einfluss auf die Regenerationsfähigkeit unseres Körpers. Es bleibt nun mal ein Zellgift, auch wenn man nur kleine Mengen zu sich nimmt. Die Regelmäßigkeit macht hier das Gift. Zwischendurch Alkohol in Maßen ist durchaus eine Option, denn es fördert die Kommunikation und macht eben „gesellig“  Das macht glücklich, und glückliche Menschen haben weichere Gesichtszüge. Aber täglich? Bitte nicht!

In jeder 750 ml Flasche sind gerade mal 11 Gramm Kollagenpetide enthalten, die dann sagenhafte € 19,99 kostet! Übrigens kann meines Wissens nach Alkohol Kollagenpeptide zerstören, Hersteller solcher Produkte betonen auch ständig, sich bei Anwendung von Alkohol und Nikotin (Rauchen) fern zu halten.

Da empfehle ich doch lieber ein konzentriertes Pulver zu kaufen und das dann in ein alkohlfreies Getränk nach Wahl zu mischen! Mein Beispiel (es gibt unendlich viele Anbieter) enthält in der 1 kg Packung (€ 23,99) fast 900 Gramm Kollagenpetide.

Das Produkt unten wurde zufällig ausgewählt, ich habe dazu keine Erfahrungen, es hatte nur gute Werte zu einem akzeptablen Preis.

Wer sich für das Thema interessiert, sollte übrigens auch noch wissen, dass diese Kollagenprodukte in den meisten Fällen aus Rinder- oder Schweinehaut hergestellt werden. Von veganem Prosecco kann man hier also beim besten Willen nicht sprechen. 😉

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Screenshot Douglas/Myprotein/    Keinerlei Sponsoring, Produkte wurden selbst gekauft)

 

 

 

 

86 Kommentare

  1. Das Serum von QRxLabs habe ich diese Woche zweimal benutzt. Beim ersten Mal im Gesicht, auf Hals und Dekolleté die Advanced Revitalization Creme mit 1 % Retinol von Life-flo. Ganz mutig landete auch noch ein wenig von dieser Creme über dem Serum im Gesicht.

    Zwei Tage später war das Serum noch einmal dran und nach dem Auftrag ist meine Haut recht warm geworden und hat ein bisschen gebizzelt, wenn ich mich richtig erinnere. Am nächsten Tag habe ich mich am Hals und um die Nase und den Mund geschält.

    Sprich, da ist definitiv Retinol drin. Und nicht zu knapp. Ich habe mich auch über die nicht-gelbe Farbe gewundert…

    Viele Grüße, Sandra

    1. Hallo Sandra,

      Retinol führt eigentlich nicht zu einem Wärmegefühl auf der Haut, ich befürchte, Du reagierst auf was in diesem Serum und das Kribbeln und das Wärmegefühl sowie das Schälen der Haut ist eher ein Zeichen einer Irritation. Ich hoffe, ich tappe jetzt nicht ins Fettnäpfchen, aber auch zur Retinol Creme mit 1% fällt mir leider nur ein: die ist im Tiegel. Der Kontakt mit Sauertstoff wird vom Retinol nicht sehr viel übrig lassen in kurzer Zeit. Nicht umsonst ist z.b. das Clinical 1%Retinol von Paula im Airless-Spender verpackt. Eine der ersten Firmen, die Vitamin A in reiner Form verarbeitete, war ROC, die haben damals in einem wirklich technologisch anspruchsvollen Verfahren praktisch sauerstofffrei abgefüllt in speziellen Tuben. Der ganze Aufwand wird ja nur betrieben, weil es eindeutig belegt ist, dass Retinol in nicht geschützten Behältnissen einfach viel zu instabil ist. Ich bin mir deshalb auch nicht sicher, wie stabil TO‘s Retinol in Sqalan ist. Vermutlich nicht so, wie ein Produkt im Airless-Spender, aber noch besser als eine Creme im Tiegel.
      Viele Grüße
      Roland

      1. ROC war damals auch mein Retinol-Einstieg – nicht zuletzt wg. der speziellen Tuben, es gab z.B. auch eine Körpermilch in Alu-Tube, die echt klasse war (Pflege, nicht Tube ;-)). Gekauft wie verrückt wurde aber nicht zuletzt wegen der Mega-Bewerbung die sehr viel teurere Lancaster-Konkurrenz, die teils sogar in Tiegeln daherkam, wenn ich mich recht erinnere …

      2. Wäre es evtl. möglich, dass man – aber ob das so schnell geht – den sogenannten Retinolbrand oder eine Vorstufe davon bekommt? Also eine starke Hautirritation? Einige meine Freundinnen haben nämlich auch von solcher Hautreaktion auf Retinol berichtet. Später – auch mit der Nutzung von gleichem Produkt – war es dann besser. Ich habe mir das so erklärt, dass sich die Haut an das Retinol mit der Zeit gewohnt hat.
        Davon abgesehen, habe ich mich wochenlang geschält als ich mit dem Retinol angefangen habe. Nicht viel, aber meine Haut könnte man an bestimmten Stellen die eher trockener waren – wie Schläfe zum Beispiel – wirklich „abrubbeln“ in Form von Schuppen.

        1. Hallo Ombiaombia,

          klar, auf Retinol gibt es natürlich auch mal eine ganz heftige Reakion im Sinne dieses sog. Retinolbrands. Die Haut gewöhnt sich in der Tat an Retinol, je nach Typ und Konstituion kann das aber wirklich sehr lange dauern. Es gibt auch Berichte von Anwendern, die 1% eine Woche jeden Abend cremen, überhaupt keine Reaktion haben und denken, na prima. Und am zehnten Tag macht es kabumm und grande Katastrophe!
          Retinol löst aber auch mal bereits bei der ersten Anwendung eine heftige Reaktion aus, vorhersagen kann man das nie. Deshalb ja immer die dringenden Empfehlung, so einen potenten und potentiell irritierenden Wirkstoff nur sehr vorsichtig und schrittweise einzuführen. Die Warnungen auf den Produkten stehen da ja nicht umsonst drauf!

          Dieses Schälen ist übrigens keine Peeling, das wird ganz oft irrtümlich angenommen. Es hat was mit dem höheren Turnover der Zellen zu tun, nicht mit einem Ablösen der abgestorbenen Zellen. Idealerweise kombiniert man deshalb beides (Retinol und Peeling) aber das hängt total davon ab, wie die Haut das verträgt. Ich würde das niemandem empfehlen, der mit Retinol anfängt. Wenn Du dann noch 10% AHA drauf legst und Dein Gesicht explodiert, dann weißt Du einfach nicht, was es ausgelöst hat. Nochmals, ich kann gar nicht oft genug davor warnen, es beim Integrieren von neuen Wirkstoffen einfach langsam und achtsam anzugehen. Mir zieht es immer die Schuhe aus, wenn ich z.B. den Kritiken von Deciem lese, jemand hat auf einen Schlag fünf oder noch mehr Produkte auf einmal eingeführt… da brauche ich mich doch nicht wundern, wenn das mal schiefgeht.

          Trotzdem: wenn ein Produkt mit 1% Retinol ausgelobt wird und ich dann in hunderten von Reviews lese, überhaupt keine Irritation oder kein Problem, dann kann da meiner Meinung nach was nicht stimmen. Das ist ein viel zu potenter Wirkstoff mit deutlichem Potential auch für unerwünschte initiale Wirkungen.

          1. Sorry für die vielen Tippfehler, hab mit der virtuellen Tastatur auf dem Ipad getippt… der Sinn bleibt trotzdem hoffentlich erhalten 🙂

          2. „Dieses Schälen ist übrigens keine Peeling, das wird ganz oft irrtümlich angenommen. Es hat was mit dem höheren Turnover der Zellen zu tun, nicht mit einem Ablösen der abgestorbenen Zellen“

            Ganz genau. Ich bin mit Paula groß geworden und finde es toll wie sie diese Grundsachen ihren Kunden beibringt. Schon deshalb hat es sehr lange gedauert, bis ich auf die heutige Retinolstärke und davor auf die Säurestärke kam….das was einige in wenigen Monaten erledigen, dafür habe ich 3-4 Jahre gebraucht.

  2. Hallo KK! Du bist ja wieder fleißig, aber mich freut es ja immer, von dir zu lesen! Ich benutze das Retinolserum ebenfalls, aber meine Haut ist bisher unbeeindruckt! Habe noch das Vitamin C Serum von Garden of Wisdom und das macht schöne gelbe Fingernägel 🙈 nutze es als Booster für den Sonnenschutz!

    1. Aber wie kommt das Serum auf die Fingernägel?
      Produkt mit Pipette kommt bei mir direkt auf das Gesicht und wird mit Fingerspitzen eingeklopft.
      Wenn keine Pipette kommt es in die Handfläche und wird so dann eingeklopft.
      Gelbe Fingernägel schrecken mich ab, ich nutze extra Unterlack, damit dies vermieden wird. Wenn man wie ich 24/7 Nagellack in irgendeiner Farbe hat, passiert das sonst sehr leicht…

      1. Wahrscheinlich beim einarbeiten des Produktes ! Bekomme ich auch vom Vitamin C Pulver von TO. Vielleicht bin ich dafür aber auch nur besonders anfällig u man sieht es, weil ich keinen Nagellack benutze, ist echt doof, benutze teilweise Handschuhe 🙈 benutze nun wieder den Booster von Paula, da war das in Ordnung!

        1. Hm, aber man reibt doch nicht mit den Nägel ein…beim Pulver kann ich mir schon vorstellen, dass es überall hinkommt…auch ein Grund warum ich es besser nicht kaufe.

  3. Guten Morgen!

    Ich habe schon öfters gegoogelt „Retinol, gelb etc.“, da meine Freundin und ich uns die selbe Frage beim Retinol von TO stellten und auch nicht wirklich etwas darüber gefunden.
    Ein wässriges Retinol hört sich mega an für mich, da bei mir fast jedes Produkt zu fett ist um es zu schichten… Und ich stehe auf viiieeele Schichten.
    Also danke für den Tipp, ich werde es bestellen.

    VG

    1. TO Retinol mit Squalan ist zwar sehr flüssig aber zeiht bei mir ewig nicht ein.:-/ Kann dann gar nicht schichten, oder erst nach zwei Stunden. Clinical von PC obwohl Lotion zieht dagegen sofort ein…

      1. Ich mische das TO Retinol mit dem Highdroxy One Gel, so zieht es bei mir gut ein. Macht auch keine Unterlagerungen, was sonst mit Öligem unweigerlich passiert..
        Schöne Sonntagsgrüsse

        1. Danke für den Tipp! Werde ich mal ausprobieren. Benutze mein TO Retinol in Squalan nur ungern und äußerst selten, weil es stundenlang auf der Haut schwimmt. So bekomme ich das nie leer. Dabei habe ich mir selber den Deal abgerungen, mir das Retinol Treatment von Paula erst zu gönnen, wenn das TO aufgebraucht ist 😅

    2. Guten Morgen,

      ich darf hier mal einen alten Kommentar von Dinah hochhohlen vom 28.11.15:

      „Ich habe zu dieser Frage einen interessanten Beitrag auf dem Blog eines Wissenschaftlers gefunden, der das mit der Farbe im Prinzip erklärt: http://colinsbeautypages.co.uk/retinol/ Retinol wird gelb, sobald es mit Sauerstoff in Kontakt kommt; frei verkäufliche over-the-counter Produkte werden in der Regel nicht völlig sauerstofffrei hergestellt und sind deshalb gelblich. Es ist möglich, Retinolprodukte mit hohem Aufwand völlig sauerstofffrei zu produzieren und die sind dann weiß, wenn sie aus der Tube kommen. Sie werden aber nach Monaten leicht gelblich und auch, wenn sie eine Zeitlang der Luft ausgesetzt sind, also wenn man sie z.B. auf dem Handrücken aufträgt und ein“

      Der Link im Beitrag funktioniert nicht mehr, aber ich hab hier was gefunden:

      http://colinsbeautypages.co.uk/retinol/

      In den Kommentaren unten nimmt Colin nochmal Stellung zur gelben Färbung von Produkten mit Retinol.

      Der Prosecco mit Kollagen ist hoffentlich nur ein schlechter Witz… Sachen gibt‘s😱

      1. Äh, komisch, jetzt hat der link im Text doch zur gewünschten Seite geführt…. gerade vorhin kam „404 existiert nicht mehr“ *kopfkratz*

        Naja, doppelt genäht, hält besser 🙂

      2. aber der retinol von paula kommt aus dem spender richtig gelb! wirkt die creme dann nicht mehr? ich gebe es zu, ich nutze die jeden abend und habe keinenfalls probleme bzw. nebenwirkungen…

        1. Die gelbe Farbe kommt eher von den anderen Sachen, die da noch drin sind. Da PC keine Zusätze wie Farbstoffe oder künstliche Aufheller benutzt haben die Cremes die Farbe, die durch Ceramide, Aox, Peptide, Fettsäuren und sonstige Inhaltsstoffe eben entsteht. Farblich unterscheiden sich ja zB. auch der CEM, der ebenfalls sehr gelb ist und das Anti-Wrinkle Serum, das ein ziemlich klare Farbe hat. Beide enthalten 0,1% Retinol.
          Würde das Treatment nicht wirken, hätte ich jetzt nämlich keine beste Freundin, die mir die Schuld gibt, dass sie aussieht wie ein Schuppentier. Hab ihr tausend Mal gesagt, dass sie’s langsam angehen soll. Aber nein! Was will man da machen? Wer nicht hören will, muss fühlen.

          1. Genau! Und Du kannst absolut davon ausgehen, dass das Clinical Retinol von Paula absolut zu den wirksamsten Treatments überhaupt gehört mit einer sehr guten Gesamtformulierung und ganz wichtig: einer Verpackung, die den Inhalt bis zum Schluss schützt.
            Retinol ist einfach der Goldstandard im Bereich AntiAging der Haut. Idealerweise natürlich im Verbund mit anderen Wirkstoffen und unbedingtem UV-Schutz.
            Richtig, wer nicht hören will, muss fühlen, da hast Du einfach mal wieder so was von recht, Jasmin.

  4. Wie lustig!
    Genau das Pulver habe ich in Benutzung. Es soll nämlich laut einer Studie einen Einfluss auf Muskelaufbau haben.
    Bisher nehme ich es auf gut Glück. Schaden wird es sicher nicht.

  5. Ich bin gespannt auf die Rezension von Peptide Serum von QRx Labs.
    Die Retinol Produkte von TO sind sehr sehr flüssig, allerdings nicht durchsichtig. Und ich hatte schon Retinol – dann aber nicht flüssig – was komplett weiß war. Oder durchsichtig. Da es ein „medizinisches“ Produkt war, habe ich die Formulierung nicht in Frage gestellt. Ich kann mir vorstellen, dass wegen vielen pflegenden INCIs dieses Produkt bei Dir mild abschneidet und evtl. nicht weil es nicht wirkt.

    “ Bei Paulas Retinol 1% hängt meine Haut ja auch niemals in Fetzen.“

    Dito.
    Da habe ich mich auch gefragt, ist da wirklich so viel Retinol drin, da sehr mild für die Haut. manche Produkte sind gut formuliert.

    Mir waren solche Zahnpastas nicht bekannt. Welche hast Du getestet?

    In meinem Freundeskreis ist das Thema gerade sehr aktuell. Die Hälfte bleacht mit Stripes und die andere Hälfte macht es beim Zahnarzt.
    Die zweite Gruppe hatte Stripes vorher genutzt und kann vergleichen. Mich überzeugt sehr die Zahnarztmethode. Wäre die nur nicht so teuer.:-/
    Teuer ist eigentlich die einmalige Anfertigung der Schiene, Folgebehandlungen sind danach nicht teuer.

    Ich teste gerne diverse Proteinpulver und derzeit ein Produkt von der Firma oben. 🙂 Ich liebe die folgende Kombination: griechischer Jogurt + Proteinpulver Geschmack weiße Schokolade oder Kokos und Handvoll Brombeeren dazu.

    1. Liebe OmbiaOmbia,

      ich hatte vor kurzem ebenfalls wg. der Zahncremes nachgefragt, weil ich den Artikel nicht mehr fand – es sind Expert Cpmplete Deep & Instant Whitening von Colgate aus der Max White-Linie (diese enthält sogar minimal Peroxide, d.h. der leicht aufhellende Effekt ist hier nicht ausschließlich optisch), sowie Direct White Optical Whitening Technology-Toothpaste von Rapid White (wie schon der Name sagt, hier handelt es sich um rein optische Aufhellung). Finde beide wirklich gut (dass damit die Beißerchen nicht so blendend weiß werden wie nach einem professionellen Bleaching, versteht sich glaub‘ ich von selbst, mir reicht jedoch deren Effekt allemal.)!

      GLG Ursula

          1. Ja, manchmal muss man aufpassen. Die Colgate bekomme ich in Ö aber nur über Amazon für etwas über 10,–, die Rapid White bei DM für 5,95 (bei uns sind diese Sachen fast immer etwas teurer als in D). Ich mag (und verwende) aber beide.

          2. Ich habe seit Langem des Gefühl, dass Amazon bei Kosmetik oft teurer ist als „echte“ Läden. Vor allem wenn man für die Läden Punkte und Rabattcoupons mit einrechnet.

    2. Hi! Ich habe mir eine Schiene (eigentlich 2, für oben und unten) beim Zahnarzt machen lassen und die hat inklusive eine Tibe Behandlungsgel genau 200€ gekostet. Ich habe sie aber nur zwei Mal hergenommen, da hinterher meine Zähne für Tage sehr empfindlich waren…

  6. Also lieber KK, ob das schnöde Kollagen-Pulver vom Resultat wirklich mit dem massiven Beauty-Drink-Verschönerungseffekt, den man nach einigen Promille bei Betrachtung des eigenen Spiegel- (im wahrsten Wortsinn ;-)) Bildes sieht, mithalten kann…??

    🙂

      1. 😂😂😂Ursula, vielleicht sollten wir in unsere Kollagenampullen (immerhin auch 11g!) ein bisschen Alkohol mischen? Dann stellt sich evtl. endlich mal ne Wirkung ein. 😎

        1. Ach was, lassen wir das Kollagen doch gleich ganz weg und bleiben beim Einzelstoff Alkohol – dessen Wirkung ist ja unbestritten!!

          :-)))

          1. @ Anna: Spaß beiseite, wenn ich mit meiner Kollagen-, Hyaluron- , Glucosamin/Chondroitin und MSM-Bestellung durch bin, kommt mir nix davon mehr ins Haus. Viel Lärm um nix, oder besser gesagt, viel Geld für nix. Ich rühre mir weiterhin Hagebutten-Pulver, Brennesselblätter und Zinnkraut in mein Müsli, die sind auch ansonsten gesund, und werden nicht in übertriebenen Mengen wie die erstgenannten verabreicht, die man auf natürlichem Weg nie und nimmer einnehmen könnte …

  7. Ich kann zum Retinolprodukt von QrxLabs nichts sagen, da ich mich schlussendlich gegen die Marke entschieden habe, da einige Produkte des Herstellers auf Amazon.com ziemlich abgewatscht werden. Insb. das 20% BHA Peeling bei dem wohl pH-Wert und/oder Konzentration nicht stimmen und das Vit C + E + Ferulic Acid Serum, das offenbar bei vielen schon völlig oxidiert angeliefert wird.
    Wir hatten es ja kürzlich davon, dass man sich nicht zwangsläufig auf Amazon Bewertungen verlassen kann, aber das sieht mir doch sehr nach starken Qualitätsschwankungen aus.
    Das ist mir persönlich zu unsicher und ich muss mich an dieser Stelle mal dafür bedanken, dass so viele dieser Sachen in deinem statt in meinem Gesicht landen! Das hat mir im besten Fall sicherlich die ein oder andere Enttäuschung erspart, im schlimmsten Fall aber wahrsch. sogar fiese Hautreaktionen!
    Also: lieben Dank fürs todesmutige Austesten und einen schönen Sonntag noch!

    1. Nicht zu vergessen: bereits bei der Diskussion um die Produkte von InstanNatural mit angeblichen 2,5% Retinol wurde – wie auch von KK mehrmals kommunziert – klar, dass nicht immer Retinol drin ist, wo Retinol drauf steht. Ich kenne die Produkte nicht, aber gebe eins zu bedenken: Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, der noch nie mit Retinol gearbeitet hat, von null % auf 1% steigern kann, ohne dass es irgendwelche Komplikationen gibt, ist so minimal, dass ich die Wahrscheinlichkeit sehr viel höher einschätze, dass nicht drin ist, was behauptet wird.. Ich habe mir diese QrxLabs Produkte mal angesehen und tut mir leid, ich bin da mehr als skeptisch. Reines Bauchgefühl, vielleicht werde ich eines besseren belehrt. Aber bitte: 70%iges AHA Peeling in der Hand von Laien? Bleichcreme für den Intimbereich ? Na, da bin ich ja mal gespannt, wie die Erfahrungen hier so sind. Ich hoffe, besser als befürchtet..

      1. Bleichcreme für den Intimbereich?? Letztens wurde zwar auf Reddit arg über eine „Influencerin“ gespottet, die zum Bleichen mit Zitronensaft animiert hat (aua!), aber ich hatte gehofft, das wäre eher ein Nischentrend unter weniger hellen Youtuberinnen als ein echter Trend auf dem Markt.
        Manchmal kann man nur den Kopf schütteln…

        1. Ich kannte es als Creme bislang nicht. Als Hautarzt-Behandlung und zwar genau für die intimen Organe bieten es fast alle Hautärzte in meiner Stadt an und können sich nicht über die mangelnde Kundschaft beklagen. Meist auf asiatischen Ländern.

  8. Noch eine gute Stunde bis das Spiel beginnt. Das ist ja fast zu viel für meine Nerven!

    Eine Frage an alle – ich habe mehrere bekannte Hautärzte online gefragt und die Antworten verunsichern mich ein wenig. Ich dachte immer, dass wenig ich dick SPF 50 morgens auftrage und im Büro ganztags bin – nicht nah am Fenster und sagen wir draußen gerade März oder April ist – das mir das vorerst reicht als Schutz. Halbe Stunde zur Arbeit, kurz draußen in der Mittagspause und halbe Stunde nach Hause abends…
    Im Sommer erneuere ich meinen Schutz nachmittags.
    Nun sagen die Hautärzte, dass der Schutz oder die verbliebene Zeit nicht die ist die ich direkt an der Sonne verbringe sondern „jede Zeit und jede Minute“ zählt.
    So gesehen, musste ich jeden Tag das ganze Jahr über alle zwei Stunden den Sonnenschutz erneut dick auftragen?!
    Ich dachte, dass genau die Zeit die meine Haut ohne Schutz an der Sonne sein kann ohne rot zu werden die Zeit ist die ich mit SPF Zahl multipliziere und somit meine „sichere“ Zeit mit Schutz ungefähr erfahre.
    Wie handhabt ihr das? Vielen Dank.

    1. Also, das ist mal echter Quatsch! Natürlich kommst Du mit LSF 30 oder 50 über den Tag, vorausgesetzt Du beachtest ein paar Regeln:
      Auftragemenge stimmt. Kein ständiges im Gesicht rumfummeln mit den Handen. Kein massives Abtupfen mit absorbierenden Tüchern, weil Du denkst, Du bist zu ölig. Kein übermässiges Schwitzen. Keine Mittagspause, in der Du eine Stunde in der Sonne brätst. Also, ein ganz normaler Bürotag. Und wenn Du am Nachmittag den Schutz erneuerst, meine Güte, das reicht gleich doppelt!

      Dieses alle zwei Stunden auftragen gilt bei: Sonnenbaden, schwitzen, schwimmen, abtrocken, mit dem Handtuch über das Gesicht fahren. Ständig mit den Händen ins Gesicht fassen. Zuwenig Auftragemenge (nie gut!).

      Du musst es Dir so vorstellen: jede Haut hat eine gewissen Zeit, bevor es unter UV-Belastung zu zunehmenden Schäden kommt. Die DNA wird schon vor einer Rötung der Haut in Mitleidenschaft genommen, d.h. wenn Du z.B. 10 min hast bis zum Sonnenbrand, dann gehts nach etwas 2/3 der Zeit aber schon los, dass es nicht unkritisch ist. Ich bin nicht so hysterisch wie manche Amerikaner, dass jede noch so kleine Dosis UV zu schwersten Schäden führt. Da vertraue ich einfach der Evultion – wenn dem so wäre, dann würden wir mit einem Schirm auf dem Kopf auf die Welt kommen. Es gibt viele Onkologen, die davon ausgehen, dass diese absolute Phobie vor Sonne auf lange Sicht gesundheitlich in vielen Bereichen für Schwierigkeiten sorgt, auch wenn die Haut es einem dankt. Über dieses Thema wird aber total gestritten.
      Dennoch ist für einen mitteleuropäischen Hauttyp der Eigenschutz ja oft sehr limitiert. Sonnencremes helfen nun, die Zeit des Eigenschutzes zu verlängern, aber niemals bis zum ausgelobten LSF ausnutzen. Rein theoretisch könntest Du bei LSF 30 statt zehn Minuten also 300 Minuten in der Sonne bleiben, aber dieser Wert ist immer und grundsätzlich nur rein theoretisch. Wie gesagt, DNA Schädigungen entstehen schon lange vor der Erythemschwelle. Dann hängt es davon ab, ob das Produkt fotostabile Filter hat (früher ein riesiges Problem, da haben sich viele Filter ganz schnell abgebaut – da war die Empfehlung, alle zwei Stunden nachzucremen, noch viel wichtiger). Ob es wasserfest ist. Ob Du schwitzt, schwimmst, Sport machst. Auch ob zusätzlich Antioxidantien drin sind. Wie dein Immunstatus ist. Noch wichtiger: der LSF bezieht sich ja nur auf den UVB-Anteil, UVA wird häufig viel schlechter gefiltert, darüber haben wir hier im Blog ja schon viel gelesen. Bei 300 min Schutz vor Sonnenbrand sind deshalb 100 min UVA-Schutz drin, wenn das Produkt den EU-Regularien entspricht. 200 min wärst Du also mit deutlich niedrigerem oder gar keinem UVA-Schutz ausgestattet. UVA macht nicht nur Falten sondern ist auch krebserregend.
      Du siehst, dieses Konzept des LSF ist natürlich sehr verwirrend – eincremen und dann denken, so jetzt bin ich fünf Stunden geschützt, so einfach ist das nicht.

      Aber für einen normalen Alltag – also, vielleicht ist ja jemand anderer Meinung – da reicht es m.E. absolut aus, morgend mit genügend großer Menge von einem möglichst hohen Schutz zu arbeiten.

      1. Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber ich HABE einen kleinen Schirm auf dem Kopf! Ihr etwa nicht?? :-))
        (Ich habe gerade laut lachen müssen, und die Leute um mich gucken ganz böse! Ob die mein Schirmchen nicht so dolle finden?)

        1. Das weiter oben sollte natürlich Evolution heißen .. hab gerade ein neues Wort kreiert: Evultion. Weiß zwar noch nicht, was das bedeutet, aber klingt schlau *hehe*.
          @KK: kommt darauf an, ob Du gerade im Kino sitzt.. Leute mit Marge Simson Vermächtnisfrisur oder mit Schirm auf dem Kopf sind da nicht so beliebt 😬😀.

          1. :-)) Im Kino störe ich immer nur durch die Weitergabe der wichtigen Info wer der Mörder ist. Aber hier im französischen Biergarten um die Ecke fällt mein Gelächter gerade trotzdem auf, komisch. 😉 Ihr seid heute alle so witzig, ich lache fast bei jedem Kommentar mein Kaltgetränk vom Tisch!

            1. Das liegt daran, dass wir Deinem Rat gefolgt sind, die Falten jetzt zukünftig von innen aufzufüllen… Du weißt schon, Kollagen im Kaltgetränk! *hicks*.
              Ich hoffe, Du hast nicht schon diese Aufhellungscreme von QRxLabs aufgetragen, sonst wirst Du im Biergarten nicht nur durch Dein Gelächter auffallen… „Mama, warum leuchtet bei dem Mann da die Hose ? – schau da nicht so genau hin, Kind, das gehört sich nicht!“ *räusper*.

      2. Ich bin natürlich kein Mediziner, aber als schlichte Anwenderin mit sonnenempfindlicher Haut kann ich zumindest beim für die Vermeidung von Sonnenbrand zuständigen UVB-Schutz mitreden: Quatsch, für besagten Bürotag ohne exzessive Mittagspause in praller Sonne o.ä. reicht mir morgens einmal vernünftig Eincremen mit mind. SPF 30 völlig. Vielleicht sieht es beim UVA-Schutz und der Hautalterung ja anders aus, keine Ahnung. Ich frage mich dann aber trotz nun erhöhter UV-Strahlung gegenüber früher, wie wir „früher“ bei wesentlich mehr Aufenthalten „draußen“ (zumindest schon als Kind oder Jugendlicher in der Zeit vor Internet und Dauerfernsehen) teils ohne Sonnenschutz oder den damals üblichen Faktoren 2 oder 4 (6 war schon eher Urlauben am Meer und Übervorsichtigen vorbehalten), überleben konnten ohne heute auszusehen wie Rosinen …

        1. Dito. Ohne Sonnencreme kriege ich nach zehn Minuten rote Farbe, mit Sonnencreme aber ohne Nachcremen auch nachmittags nicht (vorausgesetzt die Creme ist noch am Körper.) Das reicht mir für den Moment, bis die Wissenschaft meine Erfahrung widerlegt.

      3. @Roland: danke, das beruhigt!! Da ich für‘s Büro noch Make up über den sC gebe, ist das mit dem Nachlegen im Büro eher schwierig, wenn ich nicht ganz von vorn beginnen will 😀 Ich bin schon ganz stolz auf mich, seit kurzem überhaupt JEDEN Tag SC zu verwenden und nicht nur wenn explizit Outdoor Aktivitäten geplant sind…
        Weil wir grad bei SC sind: zieht die Altruist bei Dir völlig ein? Bei mir nicht…. im Gesicht geht es noch, aber leider nicht in Kombi mit Makeup, aber an Hals und Dekollete bleibt das als Film auf der Haut liegen…. Für den Sport ist das alles ok, aber nicht für täglich….

        1. Bei mir zieht Altruist nicht ein. Ich klebe dann einfach im Gesicht sehr lange und das nervt, wenn meine Haare kleben bleiben, sobald der Wind kommt. Hals bleibt „feucht“ stundenlang.

      4. @lieber Roland – vielen lieben Dank für Deine Erklärung.:-)
        Ich verstehe wirklich nicht, was diese – sehr bekannte Hautärzte – dann gemeint haben…
        Ich als Frau die Make up trägt fummele nie in meinem Gesicht, das ist schon mal eine gute Nachricht. Ich schwitze so gut wie nie. Zumindest nicht im Gesicht. Ölige Haut habe ich Dank Retinol auch nicht. Ich meine ich hatte sie auch nicht davor, aber erst recht jetzt nicht.
        Da ich meine Mittagpause sehr gerne draußen an frischer Luft verbringe, erneure ich dann den Schutz.
        Hier ein Beispiel – rein theoretisch – ich gehe morgens ins Büro, halbe Stunde Fahrt an der Sonne, es ist Sommer.
        Dann habe ich meine Mittagspause draußen, eine Stunde. Vielleicht im Schatten, aber eindeutig draußen, weg von Elektrosmog und gestressten Kollegen.
        Damit sind meine 90-100 Minuten weg und ich creme erneut ein. So.
        Habe ich dann aber bereits meine „Sonnenzeit“ für den Tag verbraucht, da SC nicht die Zeit an der Sonne verlängert? Darf ich dann trotz erneutem eincremen gar nicht mehr nach meinen Feierabend Eis essen gehen?

        @KK – ha,ha, herrlich! Dein Schirmchen ist entzückend!

        1. Hallo Ombiaombia,
          wie sagt der KK immer so schön ? Ferndiagnosen sind nicht möglich, deshalb gibt er keine Tips, wenn jemand fragt, ob das und das Produkt auch toll für die eigene Haut ist.
          Versuchen wir trotzdem, ein wenig Licht in die Sache zu bringen. Ich würde mal sagen: das hängt davon ab, was Du für ein Hauttyp bist und wie intensiv die Sonne scheint, also der UV-Index ist.
          Es gilt die Regel: Nochmaliges eincremen verlängert nicht die Zeit, die Du insgesamt am Tag in der Sonne verbringen darfst, sondern gewährleistet nur, dass der verlängerte Eigenschutz eben für den errechneten Zeittraum möglichst gleichmäßig bestehen bleibt.
          Also, nehmen wir mal an, Du bist ein eher dunkler Typ (von dem, was Du schreibst und ich weiß, Du bist aus einem sonnenverwöhnten Land).
          D.h. Du hast vermutlich an einem sonnigen mittleren Tag eine Eigenschutzzeit von etwa 30 Minuten bevor Du Sonnenbrand bekommst.
          (Ich persönlich würde diese Zeit bis zum Sonnenbrand niemals als Berechnungsformel benutzen, um dann auszurechenen, wie lange Du mit LSF in der Sonne bleiben darfst, weil die ernsthafteren Schädigungen bereits deutlich voher beginnen – ich ziehe für mich selbst da immer eher großzügig was ab, um auf der sicheren Seite zu sein)

          Ok, also rechnen wir mal hypothetisch: 30 min mit angenommen LSF von 30 kommst Du auf 900 Minuten Sonne/Tag. Selbst wenn wir annehmen, dass Du diese Zeit nur zur Hälfte ausnutzt, bist Du immer noch bei 450 Min/Tag (UVB).
          Bei einfachem UVA-Schutz (EU-Mindestnorm) bleiben da 150 Minuten für UVA und wenn wir die Schwelle Sonnenbrand zugrundelegen 300 Minuten, aber wir wollen ja auf der sehr sicheren Seite sein. Bei sehr gutem Schutz ist der UVA Faktor höher, so genau kann man ihn meistens nicht angeben, aber lass uns mal einfach ein gutes Produkt von LRP oder die aktuell im Blog genannte Sol Feliz nehmen. Die loben bei LSF 30 einen UVA-Faktor von 23.
          Vorrausgesetzt, Du cremst mit der empfohlenen Menge, kommst Du locker mit LSF 30 über den gesamten Tag und bist weit davon entfernt, auch wenn Du noch ein Eis ißt, in Grenzbereiche zu kommen. Vor allem weil Du ja auch gar nicht nonstop in der Sonne sitzt, in der Mittagspause eher im Schatten oder Halbschatten.. für den Fall, dass Du sehr sehr hellhäutig bist und die Eigenschutzzeit viellleicht unter 10 Minuten beträgt, sieht das dann aber anders aus. Aber selbst da sehe ich nicht so sehr die Schwierigkeiten, würde in dem Fall aber eher zu LSF 50 oder LSF50+ raten. Aus dem Grund, weil der Anteil vom UVA-Schutz dabei steigt. Im Bereich UVB bringt Dir das ja nicht so viel. 10 Minuten mal 50 =500 Minuten UVB Schutz, mindestens 1/3 davon UVA=170 Minuten, bei modernen Formulierungen wohl eher UVA>=250 Min.
          Selbst mit Sicherheitspuffer bist Du da noch weit weg von grenzwertig.

          Also, lass Dir Dein Eis ruhig schmecken, das passt schon!

          Vielleicht haben die Deine Frage in Richtung „verlängert nochmaliges Eincremen die Schutzzeit“ verstanden ? Nein, tut es ja, wie wir alle wissen nicht. Wenn Dein „Kapital“ an dem Tag im Hinblick Sonne abgehoben ist, dann kannst Du soviel nachcremen, wie Du willst, da ist halt nichts mehr auf dem Konto. Aber wenn Du in den Stunden zwischendurch da nichts abhebst, wie soll denn dann stündlich die verbliebene Restzeit abnehmen ? Das macht doch gar keinen Sinn. Mach Dich da bitte nicht so verrückt, das passt schon.

          Ich verlinke mal hier auf einen Artikel von Nivea, in dem die unterschiedlichen Sonnentypen nochmals sehr gut beschrieben sind:
          https://www.nivea.de/beratung/sonnenschutz/sun-hauttypen

          Ich hoffe, diese ganze Rechnerei hat jetzt nicht noch zusätzlich zur Verwirrung geführt. Ich hab zuviel von dem faltenglättenden Zeug intus, das man neuerdings bei Douglas kaufen kann. Prost! *nein, im Ernst, hier ist Volksfest und war gerade noch feste feiern*

          1. Nochmals vielen Dank! 🙂 Ich bin in der Tat hellhäutig.
            Ich werde schnell braun, aber meine Grundfarbe ist die hellste die eine Foundation zu bieten hat.
            Ernüchternd.
            Ich habe gerade festgestellt, dass ich nie wieder einen ganzen oder halben Strandtag – mit Pausen und im Schatten – haben darf. Oder Schwimmbad-Tag.
            Und das sogar die Städtetrips im Sommer grenzwertig sind. Das hat mich getroffen.
            SPF 50 nehme ich immer, werde vermutlich künftig beim AK Fluid und SPF 100 bleiben.
            Frage mich gerade wie das die Eltern mit Kidis machen? Wenn man einen eigenen Garten hat und draußen Sommer ist, lässt sich kaum ein Kind stundenlang täglich drin halten.
            Danke für die Erklärung, hast Du sehr gut gemacht. 🙂
            Ich bin für mein Leben gerne draußen. Und wandere oft einen ganzen Tag lang. Da bin ich dann bereits mittags in der no go Zone.
            Kann mir aber trotzdem nicht – oder will es mir nicht – verbieten die Natur und das Wetter zu genießen.
            Auch im Urlaub in einem sonnigen Land schlendere ich gerne den ganzen Tag lang draußen, mal Cafe, mal Shopping, mal Eis, mal Mittagessen…ich stelle gerade fest, dass es mir gar nicht möglich ist die Sonnenregeln zu respektieren und ein normales Leben zu führen.
            Dann wohl lieber mit Falten, aber glücklich. Prost :-).

            1. Hallo Ombiaombia,

              den Spaß am Leben sollten wir uns alle nicht nehmen lassen! Du darfst nicht vergessen, dass mit den modernen Technologien und Filtersubstanzen ein so umfassender Schutz möglich ist wie kaum zuvor. Klar kannst du einen Strandtag haben – wie hast du denn da gerechnet ? Ich bin Hauttyp II, also wirklich nicht sehr sonnenresistent aber hab im Urlaub in Thailand nie Probleme, wenn ich mich an die uns hier allen bekannten Regeln im Umgang mit Sonnenschutz halte. Klar, wenn Du jetzt Paulas Choice Ansichten zu hundert Prozent übernimmst, dann ist absolut jede Form von Bräune der Ausdruck von Schädigung durch UV-Strahlen. Für mich ist das nichts, ich müsste auf so vieles verzichten, was mir Lebensqualität gibt. Ich gehe achtsam mit der Sonne um, vermeide sie aber nicht völlig. Halte das auch aus gesundheitlichen Gründen für den falschen Weg.
              Viele Grüße
              Roland

              1. Da hast Du völlig recht lieber Roland!
                Ich habe nämlich ein Jahr ein einem skandinavischem Land mit kaum Sonne gelebt und dort nach und nach eine Depression entwickelt. Nur weil es für mich – Kind eines Sonnenlandes – zu drastisch war mit dunkel und bedeckt und dunkel und nass, mindestens ein halbes Jahr, aber eher 10 Monate lang war es so. Da wurde mir deutlich was ich eigentlich für mein Leben brauche um glücklich zu sein.

                Ich habe so gerechnet:
                10 Minuten ohne Schutz – früher waren es 20 – aber jetzt ist meine „frische“ Retinol Haut etwas sensibler. Dann trage ich ein gutes Produkt – AK Fluid SPF 100+ ordentlich morgens auf.
                Bei dem Produkt habe ich keine Ahnung wie hoch UVA Schutz ist, ich habe mich mit der Kundenberatung dort mehrmals ausgetauscht und meine Ärztin bestätigte mir, dass AK Fluid eigentlich einen UVB Schutz über 100 hat – eher 130.
                Da es präventiv bei aktinischen Keratosen wirkt und fast ein medizinisches Produkt ist.
                Dafür aber erstaunlich leicht und unsichtbar! Ich gehe hier von aus, dass UVA Schutz mindestens um die 25 sein muss, weniger nicht…ich hätte also maximale 250 Sonnenminuten.
                Vier Stunden. Die wir – wie Du schön schreibst – nicht völlig ausschöpfen wollen. Aus Gründen.
                Also bleibe ich dann bei 220 Minuten lieber.
                Ich hätte im Urlaub eine halbe Stunde um an der Promenade am Wasser meinen Kaffee zu genießen. Ist ein muss wenn im Urlaub, zusammen mit Wochen- und Fischmarkt. Dann hätte ich schlendern mit shoppen und Sighseeing für eine Stunde alles zusammen, bin ja bescheiden.
                Also sind 90 Minuten weg. Dann schnell vor 10:00 Uhr ins Wasser springen und sich von Wellen treiben lassen und sich abtrocknen und ab in die vier Wände – gute halbe Stunde. Bin ich bei 120 Minuten. Aber zu Hause sitze ich auch nicht in abgedunkeltem Raum und etwas UVA kommt da schon durch die Fenster.
                Dann grillen wir mittags im Schatten, aber draußen, ziehe ich 15 Minuten ab. Auch zu wenig für entspanntes essen, aber gut.
                Dann will ich nachmittags schwimmen gehen oder einfach mich von Wellen treiben lassen, mit hin laufen, im Wasser usw. eine Stunde und das ist schon gehetzt. 195 Minuten.
                Dann abends den tollen Sonnenuntergang betrachten, Eis schlecken, Wein schlürfen und das gewollt von 18:30 bis 20:30. Brauche ich zwei Stunden. Finde diese Abendstunden im Urlaub am schönsten.
                Jetzt habe ich kaum noch eine halbe Stunde übrig und brauche eigentlich zwei. Dabei habe ich meine Aktivität schon sehr knapp bemessen, wie gesagt, keine Ahnung was Eltern mit Kidis machen…ich werde mir wohl einen Timer für jede Aktivität stellen sollen, wenn es piept, Schluss, aus, vorbei ha,ha

              2. Da rechnest Du aber schon sehr pessimistisch! Der UVA Schutz ist sicher bei weitem deutlich höher als Deine kalkulierten 25.. mal ganz ehrlich: ich würde an Deiner Stelle mir da überhaupt nichts verbieten, wenn Du Deine Tage so lebst, wie Du es beschrieben hast. Da kommst Du mit diesem AK Fluid wirklich dicke über die Runden.

              3. Danke Roland. 🙂 Habe heute nochmals mit dem Kundendienst gesprochen. Heliocare 360 Mineral hat SPF 50+.
                Eigentlich UVB 90 und UVA 30.
                Und AK Fluid als medizinisches Produkt hat SPF 100+ genauer gesagt UVB 130 und UVA über 35.
                Falls noch jemanden die Info interessiert…also mit AK Fluid habe ich dann dicke 300 Minuten täglich, nur mehr…aber abgerundet nach dem Motto better safe than sorry…5 Stunden.

            2. Ich beantworte mal die Frage, was Leute mit Kindern machen: Das Beste geben und ansonsten nicht obsessiv werden 🙂
              Ernsthaft – ich habe ein totales Draußen-Kind und bin selbst auch entsprechend oft draußen. Ich creme mich und das Kind nach bestem Wissen und Gewissen ein, aber ich werde mir nicht die Hirnwindungen verstopfen, indem ich bei allem, was wir machen, an die UV-Strahlung denke. Da würde ich ja bekloppt.

              Mein Kind ist 4,5 Jahre alt, einen Sonnenbrand hatte es noch nie. Braun geworden ist es auch nicht, maximal eine ganz leichte Tönung an den Unterarmen, weil dort die Creme eben durch Sand und Matsche und Wasser am meisten abgerieben wird. Im Schwimmbad und am Strand trägt es UV-Shirts. Ich selbst creme mich nicht überall gleich viel ein, muss ich sagen. Die Beine dürfen auch mal eine leichte Bräune abbekommen. Ich kann das Gefühl von Sonnencreme am ganzen Körper einfach nicht ertragen, ich finde das scheußlich. Also creme ich alle anfälligen Stellen besonders gründlich, den Rest nicht ganz so superdick. Natürlich achte ich darauf, keine Rötungen zu produzieren, das schon. Ich bin ein mittlerer Hauttyp und bräune auch trotz Sonnencreme ein bisschen.

              Dr. Jetske Ultee hat auf ihrem Blog kürzlich einen Beitrag zum Thema „UV-Schutz und Lebensfreude“ geschrieben. Den fand ich ganz erleichternd irgendwie.

              Ich frage mich auch öfter, wie die Leute das „früher“ gemacht haben. Es hat ja nicht unsere komplette „Großelterngeneration“ Hautkrebs. Gerade bei Landwirten etc. würde ich gern mehr wissen, wie da die Rate eigentlich so aussieht in den älteren Generationen.

              1. Bei älteren Generationen muss man allerdings auch bedenken, dass es noch nicht sehr lange her ist, da galt es weder für Frauen noch Männer als schicklich Haut zu zeigen. Man sieht das ja auch heute noch in eher konservativen Ländern. Lange Kleidung ist Pflicht, immer und überall unabhängig vom Wetter.
                Dazu kommt natürlich auch, dass Urlaub im Süden ebenfalls noch nicht so lange für fast jeden erschwinglich ist. Selbst in meiner Kindheit (und ich bin Jahrgang ’79) waren Italien und Spanien noch richtig ferne Länder! Von Reisezielen wie Asien und Co. mal ganz zu schweigen.
                Unterm Strich würde ich vermuten, dass wir heute deutlich mehr Hautareale als frühere Generationen der Sonne aussetzen. Plus eben vllt. sogar 1-2 Urlaube im Jahr im Süden mit nicht viel mehr dabei als einem Bikini. Plus Wochenenden, Ferien, Feiertage,… im Schwimmbad, am See, auf dem Sport- o. Spielplatz, im Garten beim Grillen, etc. und dann doch oft nur mit kurzer Hose und einem Trägerhemd.
                Ich weiß gar nicht, wie das mit der Ozonschicht aktuell aussieht? Aber das war ja auch mal richtig schlimm. Könnte mir schon auch vorstellen, dass die Strahlen heutzutage vllt. auch „aggressiver“ sind? 🤷

              2. Danke Liz für Deine Antwort. 🙂
                Meine Freunde mit kleinen Kindern sind gerade in Badeurlaub und berichten auch spannend wie die es handhaben.
                Ich selbst mag auch kein klebriges Gefühl auf dem Körper oder mir bewusst zu sein, dass ich etwas drauf geschmiert habe, deshalb nutze ich Produkte die vielleicht nicht best buy sind – da Alkohol dabei – aber ziehen sofort und ohne Rückstände ein. Für den Körper also ab Dekolleté runter geht das.
                Könntest Du vielleicht den erwähnten Beitrag verlinken, ich habe s nicht gefunden.

                Ich glaube auch, dass die Sonne heute stärker ist als früher. Das unsere erwachsene Haut – oder genauer gesagt meine durch Retinol und Säure – weniger resistent ist als alte zig Mal gebräunte Haut. Und das wir heutzutage viel mehr diverse Strahlung Infrarot, Blaulicht usw. bekommen die es vor 30 Jahren im Alltag nicht gab.
                In meinem Freundeskreis hatten einige Frauen die damals Anfang dreißig waren Hautkrebs, das war nicht lustig. Früher hatten das eher ältere Menschen in meinem Umfeld.

              3. Da stimme ich dir zu! Nicht verrückt machen lassen. Ich creme meine zwei Kleinen dick mit LSF 50 ein. Wenn wir baden gehen, tragen sie auch einen UV Schutzanzug. Zumindest haben wir diesen im Urlaub gern verwendet. zu Hause tut es ein normaler Badeanzug- bzw. hose. Und ganz wichtig ist der Sonnenhut. Sonnenbrand hatten sie auch noch nie, aber ein wenig dunkler werden die Zwei im Sommer sehr wohl. Ich muss ehrlich zugeben, dass das Eincremen von Kleinkindern nicht wirklich zu meinen Lieblingstätigkeiten gehört. Zum einen halten sie nicht still – das macht die Sache nicht gerade einfacher, zum anderen hasse ich das klebrige Gefühl an meinen Händen. Kleinkindersonnencremes sind meiner Erfahrung nach wirklich extrem klebrig. Falls da mal jemand einen guten Rat hätte, wäre ich sehr dankbar.

              4. @Nina – ich staune manchmal was einige SCs für Kinder alles beinhalten, ganze Menge aggressive INCIs und viel Alkohol. Deshalb und auch um das klebrige Gefühl zu vermeiden, würde ich lieber gut formulierte, reizarme Sonnenschutzprodukte für Erwachsene nehmen. Ich habe gerade einige Produkte für Kinder zu Hause, die würde ich ehrlich gesagt niemals auf die Kinderhaut schmieren…
                Bei Kindern sollte man darauf achten, dass keine hormonell wirksamen chemischen UV-Filter (Octocrylen, Ethylhexylmethoxycinnamat) oder Nanopartikel enthalten sind. Und auch keine anti-entzündliche Substanzen wie Aloe Vera und Panthenol. Diese können eine Rötung der Haut verhindern und so suggerieren, dass die Haut länger geschützt wird, als es tatsächlich der Fall ist.
                Zum Beispiel hat der Testsieger von Stiftung Warentest Bübchen Sensitive Sonnenlotion LSF 50+ Alkohol an zweiter Stelle.;-)

  9. @KK: also, jetzt nach der zweiten Flasche von diesem hicks neuen Zzzauuberseugs äh Zauberzägs.. na, Du weisssss schon, das Dingenss gegen die Falten sehe ich die schon viel weniger. Wirkt ! Prost!

    @Sally: beim Dekolleté kann ich jetzt nicht so mitreden aber beim Hals schon😀. Völlig weg ist die nicht, aber insgesamt viel weniger präsent als normale Sonnencreme auf der Haut. Die einzige, die bisher völlig weg ist, ist dieses Piz Buin Ultra light Fluid. Wenn ich da zehn Minuten nach dem Eincremen über das Gesicht fasse, dann ist das einfach nur „trocken“ und wie ohne. Bei Altruist habe ich ein eingecremtes Gefühl, aber nicht unangenehm. Allerdings braucht es so ein paar Minuten, am Anfang fühlt sich das Gesicht irgendwie feucht an. Das lässt innerhalb ganz kurzer Zeit bei mir nach.
    @Ursula: Du darfst nicht vergessen, dass die Rate von Menschen mit Hautkrebs deutlich ansteigt. Insgesamt wird tatsächlich davon ausgegangen, dass die Generation der 70iger und 80iger sogenannte „Faktorenopfer“ sind. Bei einigermaßem vorhandenen wenn auch sehr geringem Schutz vor UVB gabs damals nur völlig unzureichenden oder gar keinen UVA-Schutz. Inzwischen weiß man, dass das ein enormes Risiko für die Hautgesundheit bedeutet. Ja, LSF 6 war schon völlig überzogen, da hat am Meer jeder gelacht. Einen ordentlichen Sonnenbrand zu bekommen, gehörte einfach dazu. Ich vergesse nie dieses Gefühl wie Sandpapier, wenn das T-Shirt am Abend nach dem Duschen auf der Haut gescheuert hat..

    1. Damit hast Du natürlich Recht! Ich – Generation 60er (kann mich noch gut erinnern, dass ich als Teenager mit meinem heißgeliebten Delial Faktor 4 im Schwimmbad fast schon verhaltensauffällig war) – hätte eigentlich auch vermutet, dass die Solarium-Generation da einen sehr großen Anteil bildet …

      1. Oh ja, Delial! Auch wenn ich ja inzwischen weiß, dass parfumfrei definitiv besser ist…. der Delialduft war einzigartig.
        LSF 4 ? Nur wenn mit den Eltern am Meer. Sonst Melkfett (gedämpftes Rindfleisch war nix gegen uns..) oder noch besser Babyöl von Penaten. Alternativ Zitronensaft in Olivenöl zum Tiefbräunen. Tiroler Nußöl kostete damals schon über zehn Mark. Aber das rochso toll.
        Die Solarium-Generation gehört da definitiv mit dazu. Es wurde ja sehr lange kolportiert, dass nur UVB schädlich ist. Das stand bei uns im Thermalbad noch ewig lange an den Solarien.. Sie können völlig gefahrlos bräunen. Doof nur, dass man dann die zigfache UVA-Dosis abgekam im Vergleich zur Natursonne und darüber hinaus, und das wissen viele nicht: UVA regt nur ein Nachdunkeln der Melanozyten (der Bräunungszellen) an, aber fast keine Neuproduktion. Außerdem bildet sich keine Lichtschwiele, d.h. keine Verdickung der Haut. Das ist der Grund, warum die Bräune vom Solarien immer ganz anders aussieht als echte Urlaubsbräune. Die Reaktion der Haut auf reine UVA-Bestrahlung ist völlig anders als auf das gesamte Sonnensprektrum. Vorbräunen mit Solarium vor dem Urlaub war also für die Katz und sogar besonders gefährlich, weil braun=ach ich brauch keinen Schutz. Ne, grober Denkfehler weil Solariumbraun=gar kein Schutz!

        Da sind wir heute ja echt ein bisschen schlauer 🙂

        1. Die „beruhigenden“ Anwendungstipps konnte man auch in unserem Hallenbad bis vor gar nicht so langer Zeit lesen, und manche Bekannte legten sich mindestens einmal in der Woche nach der Sauna für 60 Minuten in den Plattengriller … Ich mochte zwar in jüngeren Jahren in sehr kaltfeuchten, schon zu lange dauernden Wintern, einige Minuten Kunstsonne und Wärme gerne, nicht aber den Geruch, den die Haut automatisch immer annahm, mit ein Grund (neben der ziemlich starken Austrocknung), wieso ich das sehr bald wieder gelassen habe. Ein Glück!

          Melkfett, Tiroler Nussöl und Zitronen-Olivenöl sind an mir vorübergegangen, mich hat es schon beim Zusehen (Einölen, noch dazu bei Hitze, waahh) gegruselt 😉 …

        2. „Alternativ Zitronensaft in Olivenöl zum Tiefbräunen“

          Die Methode verwenden noch heute viele in meiner Heimat. Unter anderem auch meine Mutter. SC ist etwas für Weicheier. Yeah.
          Sie ist sogar ganz stolz auf ihre Bräune. Ich bin dagegen machtlos. Auch wenn sie neulich aktinische Keratose behandeln musste. Ich kaufte viele SC Produkte und sie hat sie alle verschenkt.

  10. Irgendwie erinnere ich mich daran vor kurzem erst gelesen zu haben, dass QRx Labs vom gleichen Massenhersteller kommt, der auch für Instanatural, Poppy Austin, Bionura uvm. produziert. Für mich am ehesten erkenntlich an der identischen Bezeichnung „Glycerin (Kosher, Vegetable)“ und der Verwendung dieser Extraktmischung „Organic Gotu Kola Extract, Horsetail Extract, Wild Geranium Extract, Organic Dandelion Extract“, die eben so oder ähnlich in den meisten Produkten der genannte Marken vorkommt. Irgendeine Bloggerin hatte im Rahmen des Instanatural Hypes auch mal Nachforschungen angestellt und bestätigt, dass da eben kein echtes Retinol in den Produkten war. Und ich denke, genauso wird es auch wieder bei QRx Labs sein.

    Was diese Kollagenpeptide betrifft, habe ich in den letzten Wochen mal gehört, dass man dabei auf den Markennamen Verisol achten sollte. Wenn das drin ist, kann man wohl sicher sein, dass wirklich Kollagenpeptide enthalten sind, was nochmal einen Unterschied zu einfachem Kollagen ausmachen soll. Ob es stimmt, kann ich natürlich nicht sagen. Meiner Meinung nach wird das ganze sowieso spätestens im Mangen durch die Säure zerstört und in die einzelnen Aminosäuren aufgespalten. Aber versuchen kann man ja mal. So teuer sind auch die Produkte mit Verisol nicht und irgendwann sollte man eine Verbesserung sehen, ansonsten lässt man es eben wieder sein. 😀

    1. Hallo Christian,
      als ich heute diese QRxLabs Seite angesehen habe und insbesondere die INCIS, ist mir sofort der Gedanke gekommen, das kommt mir alles sehr bekannt vor, insbesondere im Hinblick auf die zusätzlichen Bezeichnungen wie z.B kosher usw.. Ich bin deshalb auch davon überzeugt, dass letztendlich immer die gleiche Firma dahintersteckt, die regelmäßig einfach den Namen ändert. Vielleicht, weil nach geraumer Zeit rauskommt, dass nicht überall das drin ist, was drauf steht? Im übrigen sind die Texte und Produktbeschreibungen bezüglich der Wirkung bei allen auch von Dir genannten Marken irgendwie sehr ähnlich.. Da wirst Du mit Deiner Vermutung wohl recht haben!

      Bezüglich des Kollagens: Die Hersteller behaupten, die Bausteine kommen zu den entsprechenden „Zielorganen“. Egal, ob das jetzt angeblich die Haut oder der Knorpel im Gelenk ist. Sie legen auch teilweise eindruckvoll aussehende Studien vor. Hab ich z.B auch mal bei einem Produkt für die Gelenke von Johannes von Butlar gesehen (bei dem lohnt es sich mal, zu googlen,zwischen dem was er behauptet, zu sein und was er wirklich ist *zensiert*). Es gibt aber meines Wissens nirgends eine unabhängige Studie, die diese Behauptungen bestätigt, lasse mich da aber gerne korrigieren. Kollagenes Eiweiß wird übrigens gerne aus Schlachtabfällen gewonnen, das nur zu Ergänzung. Ich habe eine Freundin, die vegetarisch ißt. Die ist aus allen Wolken gefallen, als ich das erklärt habe. Diese Woche gabs bei Feinkost Albrecht Eiweißprodukte, u.. Low Carb Eiweißkekse und Riegel. Nicht per se schlecht, aber hauptsächliche Proteinquelle: hydrolisiertes kollagenes Eiweiß. Also absolut nichts für Vegetarier oder Veganer oder Leute, die gerne wissen, wo ihr Fleisch herkommt, was sie auf dem Teller liegen haben.

      1. Ich hatte ja auch so ein bisschen die Hoffnung, dass Vicoria Health schon aufpassen, welche Firmen sie in ihr Angebot aufnehmen. Hinter VH stehen ja keine unbedarften Leute, aber bei QRx Labs bin ich auch eher vorsichtig. Schade eigentlich, denn der Preis wäre prima. 😦

  11. Öh, wie viele Flaschen dieses Luxusgetränks muss man denn kippen, damit man was vom Kollagen hat? Das klingt schon alles sehr verdächtig und eher nach „wie rechtfertige ich meinen exzessiven Alkoholkonsum? Ach ja, ich sage, das wäre ein Beauty Drink!“…

    1. 😂😂😂@Wie rechtfertige ich meinen Alkoholkonsum: Julia, das habe ich mir auch gedacht. Andererseits ist die Idee, Kollagen in so eine Pulle zu packen, so idiotisch, dass man das in nüchternem Zustand eh nicht kauft. Oder doch?!? Die Vorstellung, dass da draußen Menschen rumlaufen, die das Zeug nicht nur aus Joke kaufen und es dann verschenken, macht mir Angst… (Und ich gebe zu, dass ich arg am Überlegen bin, ob ich mir die letzten 10 Ampullen meiner Schlachtabfälle noch reinziehe oder nicht…😆 Würde das Brot mit Radieschenscheiben schön abrunden. Yummi.)

      Und jetzt möchte ich bitte auch so ein Schirmchen. Wenn Paola Dingsbums ihre Beauty-Serie rausbringt, könnte KK so schicke Sonnenschutzschirmchen designen, die man sich auf den Kopf pappen kann. Würde ich kaufen.^^ Wenn „die richtigen Influencer“ auch so ein Schirmchen zur Schau tragen, wird das eine große Nummer! Ganz groß. Und wenn Roland das Ding ansieht und „supi“ murmelt, ist es wahrscheinlich sogar (haut?)ärztlich getestet. 😎

      1. Hallo Anna, ich warte ja bis heute gespannt auf das Geschäftangebot vom lieben KK.. stell Dir das mal vor, schicke Schirme mit Siegel „Doctor approved“ – das müsste doch laufen wie geschnitten Brot. Ok, ich muss dann wahrscheinlich meinen Namen ändern oder auswandern, aber mit der vielen Kohle, die ich bin dahin gemacht habe :-). Ich wäre für Klebestreifen auf der Stirn zum befestigen oder Stirnband mit Klettverschluss, aber das könnten wir hier ausdiskutieren.. hehe

  12. 😂😂😂😂 Ich schmeiss mich weg vor lachen! Leute ihr haut aber auch was raus! Ich stell mir das alles gerade bildlich vor……..👏

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.