SKINCARE: JUCHU, ICH HABE NOCH EINS ERWISCHT! ASTALIFT „JELLY AQUARYSTA“

Das legendäre Astalift Jelly Aquarysta der japanischen Firma Fujifilm war jahrelang nicht mehr lieferbar bei uns. Schade, denn dieses blutrote Gelée war irgendwie genial und spendete ganz vorzüglich Feuchtigkeit. Doch es lohnt sich die Augen offen zu halten, denn ich konnte auf Amazon noch ein Töpfchen aus Restbeständen in Deutschland ergattern.

 

 

Es gibt ja Produkte, die hat man in sein Herz geschlossen. Dann kauft sie irgendwie kaum jemand, und schon werden sie vom Markt genommen. Pöh, zu Unrecht, wie ich finde, aber wer hört schon auf mich?

Aber ich kann es ja mal versuchen: Liebe Mädels und Jungs von Fujifilm! Bitte bringt das Jelly Aquarysta wieder zurück auf den deutschen Markt! Ich finde diese rote „Götterspeise“ einfach genial, und sie würde stets einen Ehrenplatz in meinem Badezimmer bekommen, ähem.

Ok, aber bis dahin muss ich eben mit Restposten auskommen. Ich habe einen Alarm geschaltet, und der meldete sich letztens: Das Jelly Aquarista war auf Amazon (bei einem deutschen Händler) lieferbar! natürlich habe ich sofort zugeschlagen und das zum Knallerpreis für nur knapp 23 Euro (die kleine Dose, 15ml).

Es waren noch ein paar Einheiten lieferbar, ich verlinke einmal den Amazon-Händler, aber es kann sein, dass es schnell vergriffen ist!

Jelly Aquarysta auf AMAZON (Kein Affiliate Link)

 

 

Aber warum mache ich solch einen Wind um dieses japanische Glibberzeug?

Einfach weil es witzig ist, es macht mir gute Laune, und ganz nebenbei durchfeuchtet es meine Haut ganz hervorragend.

Die japanische High-Tech Firma Fujifilm, die auch hier ganz in der Nähe in Düsseldorf einen Ableger hat, sorgt in diesem ungewöhnlichen Gel für eine Rezeptur, die vom Know-How des ehemaligen Filmmaterialherstellers profitiert.

Um Filmmaterial vor dem Verblassen zu schützen, werden zB. hochwirksame Antioxidantien benötigt. Klar, dass da auch etwas für die Haut interessant sein kann.

Und so ist das ultra hochwirksame Star-Antioxidans Astaxanthin auch DER Wirkstoff im Jelly Aquarysta, eindrucksvoll visualisiert durch die blutrote Farbe des Gels. Der Schutzstoff wird in Micropartikel eingebettet, sodass er zuverlässig in die Haut eindringen kann. Natürlich nur soweit wie es einem Kosmetikprodukt möglich ist, andere Behauptungen finde ich unseriös.

Was nur wenige wissen: Fujifilm unterhält Firmensparten in ganz unterschiedlichen Bereichen, auch im Healthcarebereich. Dazu gehört auch innovative Forschung, und daher stammt diese Gesichtspflegeentwicklung im Anti-Aging Bereich.

In Japan sind die Astalift Produkte übrigens weiterhin erhältlich und wurden bereits durch mehrere Produktlinien erweitert. Schade, dass wir hier nichts davon haben, aber der Trend geht ja eher zu K-Beauty.

 

Ein kleiner Messlöffel des Gelées sorgt für einen Feuchtigkeitskick, wie bei einem guten Serum, nur hier ist es eben „schnittfest“ Lustiger Effekt, das Gel im Topf glättet sich innerhalb weniger Minuten und sieht völlig unberührt aus.

Ähnlich verhält es sich auf der Haut: Das Gel lässt sich ausnehmend gut verteilen und ich habe das Gefühl, dass mit nur wenigen Handstrichen selbst die kleinsten Ecken des Gesichtes (zB. an den Nasenflügeln) versorgt werden. Danach hinterlässt es keinerlei Spuren oder Klebrigkeit, nur eine pralle Haut.

Ich habe nicht das Gefühl, dass das Produkt tatsächlich eine schnelle nachhaltige Verbesserung der Haut bewirkt, aber der Schutzfaktor des Astaxanthin ist beileibe nicht zu unterschätzen, und der angenehme Geruch, den ich hier gerne in Kauf nehme bereitet mir zusammen mit der lustigen Konsistenz Wohlgefühle.

Und sowas vermisse ich oftmals bei „vernünftiger“ Kosmetik. Da stimmen die Inhaltsstoffe, aber irgendwie pappt man sich das Produkt mechanisch ins Gesicht und denkt nicht mehr darüber nach. Wenn ich aber den (leider nicht gut schützenden) Tiegel des Jelly Aquarysta aufschraube, habe ich sogleich gute Laune.

Und so liegen hier Licht und Schatten dicht beieinander: Das Produkt ist beduftet, zum Glück fehlen aber reizende ätherische Duftöle. Die Tiegelverpackung schützt nur mangelhaft gegen Licht, Luft und Bakterien, aber wie sonst kann man das rote Gelée so eindrucksvoll präsentieren? Mikroplastik ist ebenfalls enthalten, aber das war bei dem Background zu erwarten, hmm.

INCI

AQUA (WATER), GLYCERINPEG-240/HDI COPOLYMER BIS-DECYLTETRADECETH-20 ETHERBUTYLENE GLYCOL, TRISODIUM ASCORBYL PALMITATE PHOSPHATE,PHENOXYETHANOLETHYLHEXYLGLYCERIN,METHYLPARABENINULIN LAURYL CARBAMATE, CERAMIDE 6 II, CERAMIDE 3,CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDEPARFUM(FRAGRANCE), POLYGLYCERYL-10 OLEATE,TOCOPHEROL, ACETYL HYDROXYPROLINE,HAEMATOCOCCUS PLUVIALIS OILSUCROSE STEARATEOLEIC ACIDLECITHINSODIUM HYDROXIDEDISODIUM PHOSPHATE,HYDROLYZED COLLAGEN, SODIUM PHOSPHATE, HYDROLYZED LUPINE PROTEIN,SOLUBLE COLLAGEN

Fazit

Insgesamt ein eher „unvernünftiges“ Pflegeprodukt, das aber Lust auf Pflege macht und eine augenblickliche Durchfeuchtung und dezente Glättung der Gesichtshaut bewirkt. Das starke Antioxidans Astaxanthin ist zusammen mit dem ebenfalls enthaltenen stabilen Vitamin C Derivat zB. unter einer Sonnencreme eine gute Idee.

Der Duft ist frisch, leicht und nicht allzu reizend, die Konsistenz ein Traum, denn kaum aufgetragen spürt man von dem Gelée nichts mehr. Weitere Produkte vertragen sich mustergültig, da rollte bei mir nichts ab, auch die dickste Sonnencreme nicht.

Was soll man sagen? Einfach ein Produkt, das man nicht unbedingt braucht, aber das jeder echte Beautyjunkie wenigstens einmal besessen haben sollte. Hoffentlich geht der Kult noch eine zeitlang weiter.

15 ml ca. € 23,00  (über Amazon, siehe Link zum Verkäufer oben)

 

 

74 Kommentare

    1. Oh Danke, liebe Julia! Habe gerade bei Ichibankao eine Großbestellung aufgegeben. Und das war es dann mit meiner Kaufzurückhaltung bis zum Monatsende! :-) Innerhalb von zwei Tagen, Rekord! Die haben aber auch so viele spannende Sachen, verflixt…
      Liebe Grüße, KK

      1. Da hab ich ja wieder was angerichtet. ^^;

        Sag mal, das ist völlig off topic, aber kennst du dich als Sportler zufällig mit langanhaltenden Gelenkschmerzen ohne ersichtbaren Grund aus? Mich plagt seit ca. einem Jahr mein linkes Fußgelenk und das Röntgenbild hat nichts ergeben. Aufs Blutbild warte ich noch (ich hab es echt bis heute aufgeschoben, damit zum Arzt zu gehen, weil ich bei früheren Problemen auch nie Hilfe bekommen konnte) und jetzt heißt es plötzlich MRI oder vielleicht wäre es Rheuma. Ich werde es wohl noch mal in Deutschland ansehen lassen, aber es beschäftigt mich gerade sehr.

        1. Puh, das kann buchstäblich ALLES sein. Meist ist es dann aber doch das Naheliegendste. Fehlbelastung durch irgendeine Dysbalance/Meidhaltung usw.
          Blutbild ist auch zusätzliche hilfreich!
          Liebe Grüße!

          1. Vielen Dank!! Der Arzt meinte, Fehlbelastung würde so was nicht auslösen (es ist die Seite, auf der ich meine schwere Büchertasche trage), aber Ärzte in Japan können genauso desinteressiert und schlampig sein wie manche in Deutschland. (Der Rat war echt, ich sollte lernen mit dem Schmerz zu leben oder alles zu vermeiden, was Schmerzen verursacht – also laufen. Öh…) Ich werde mal abwarten, was das Blutbild ergibt. Hoffentlich kein Rheuma. :(

            1. Der Rat ist geradezu ein Kunstfehler in meinen Augen, zumindest im jetzigen Stadium der Diagnosefindung.
              Mach dir nicht zu viele Sorgen. Aber das ist leicht gesagt.

              1. Vielen Dank! Ich google mal ein bisschen meine Symptome und anderen Krankheiten durch und schaue, was dabei rauskommt, damit ich nächstes Mal besser informiert bin. Japanische Ärzte hassen es zwar noch mehr als deutsche, wenn Patienten Fragen stellen, aber damit müssen sie leben. Wenigstens kriegt man hier sofort Termine beim Facharzt, wenn man genug Zeit mitbringt. Und billig ist es auch.

              2. Ein Gehirntumor kann ja ausgeschlossen werden. :D
                Ich würde es auch lieber nicht tun, aber ich kenne es leider von meinen anderen Erkrankungen, dass an selbst forschen muss, sonst wird einem nicht geholfen. Die meisten Frauen müssen z.B. neun (!) Jahre warten, bis ein Arzt ihre Endometriose erkennt und behandelt.

              3. „Uhhh, Symptome googeln…. Dann hast du die Pest oder einen 30 Meter langen Bandwurm“.

                Nicht oder, sondern und👹😱
                Oder Morgellons, Mikrowellenbestrahlungssymptome usw… Das Internet ist toll, aber leider gibts bis jetzt noch keinen vernünftigen Filter für Qualität.. Jede Infomation zu jeder Zeit sagt halt noch nichts darüber aus, was wir da genau serviert bekommen..

              4. @Roland: Na ja, es ist schon ein Unterschied, ob ich eine Seite der Mayo Clinic lese oder so was wie gute-frage.de.

            2. Hallo Julia,

              Du trägst eine schwere Tasche auf einer Seite. Das kann sehr wohl ein Grund für dein Problem sein. Damit wirkst du auf dein Becken ein. und vomBecken gehen Nerven das Bein runter bis in die Zehen. Lass mal prüfen ob du eine ausgeprägte Beckenschiefstellung hast.

              Viele Grüße und gute Besserung

      2. @KK: moment, ich zitiere eine gewissen Herrn KK :„ich mache Pause bis zum Herbst“ 😏😀🤝 – aber sicher doch, hehe! *ich werf mich weg*

        Mantra für den Donnerstag: ich werde nicht auf den obigen Link klicken, ich werde nicht auf den obigen Link klicken, ich werde nicht auf den obigen Link klicken…. ach, verdammt, was solls, nur ein kleiner Blick!

          1. @KK: bedenklich wird es meiner Meinung nach erst, wenn Du in verschieden Drogerien einkaufst, damit es nicht so auffällt!

            Wirst Du im DM denn schon mit Namen begrüßt ? *lacht*.
            Ich nicht, ich werde immer mit Mißtrauen beäugt, weil sich wahrscheinlich niemand vorstellen kann, warum man da auch mal länger (nein, nie nie nie nie stundenlang) am Regal steht und Incis liest… und dann wird man angesprochen, ob man Hilfe benötigt. Ich antworte dann immer „mir kann keiner mehr helfen, aber danke für das Angebot“. Wenn ich besonders gemein bin, dann auch mal „ich suche einen Sonnenschutz mit Tinosorb A2B“ – Das Gesicht ist immer herrlich. Und ich weiß dann, was passiert. Nächstes Regal Position beziehen und völlig unauffällig zu mir starren, ob ich was einstecke/klaue/umfülle. Komme mir dann immer fast schon verfolgt vor. Kennt das jemand hier auch ?

            @Julia: Die Aussage, dass Fehlbelastung so was nicht auslösen kann, ist natürlich totaler Quatsch. Meine two cents dazu: KK hat absolut recht, das kann alles sein. Von einer simplen „statischen“ Geschichte (Bewegung ist dreidimensional, d.h. manchmal sitzt das Problem an einer ganz anderen Stelle aber manifestiert sich auf der anderen Etage.. z.B. lange unbehandelte Knieprobleme sorgen in der Regel dafür, dass die Hüfte anfängt, Schwierigkeiten zu machen. Oder z.B. im neurologischen Fachereich bei Patienten mit Gleichgewichtstörungen, die bekommen oft Probleme im oberen Rücken, weil sie sich darüber stabilieren. Also kann natürlich eine Beeinträchtigung im ungestörten physiologischen Bewegungsmuster zu Schmerzen/Funktionsstörungen usw führen) bist hin zu möglichen Entzündungen/ Rheuma/ Arthrose/ Autoimmunerkrankungen oder was auch immer.
            Mach Dich bitte nicht verrückt, da gleich mit dem Verdacht auf Rheuma zu kommen, das finde ich schon heftig. Eine Bildgebung ist bei langanhaltenden Beschwerden sinnvoll, aber noch sinnvoller ist, dass sich jemand das Problem anschaut mit Ahnung von Bewegungsmustern und Anatomie. Ich lasse in der klinischen Untersuchung Pat. grundsätzlich im Gang vor mir hin und her laufen. Es ist unglaublich, wenn Du geschult bist, was man da sieht. Ich frage dann oft Sachen wie „kann es sein, dass wenn Sie müde werden, dass das linke Knie wegklappt ?“. Dann kommst oft ein erstaunter Gesichtsausdruck, woher ich das weiß. Ich antworte dann immer, das weiß ich nicht, das sehe ich. Für die Behandlung ist dann aber nicht der Mediziner zuständig, sondern der Physiotherapeut und/oder der Sporttherapeut. Also bitte im Moment erstmal nicht zu sehr in die Aufregung, in den allermeisten Fällen steckt bei so was nicht gleich die schlimmste von allen möglichen Erklärungen dahinter!
            LG
            Roland

            1. Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung. Ich werde mal sehen, was die Ergebnisse des Bluttests sagen, und dann in eine größere Klinik gehen oder bis Deutschland warten. Sehr nervig, die Geschichte…

              1. Hallo Julia,

                ich wollte weiter oben damit nicht sagen, auf keinen Fall im Internet nachschauen. Ist ja klar, wenn Du auf einer seriösen und gut fundierten Seite liest, dass dann der Informationsgehalt deutlich größer ist hinterher. Gibt ganz tolle Seiten. Ich sehe nur immer auch die Gefahr, dass, wenn man praktisch so ganz ohne „Arbeitsdiagnose“ nach Sachen sucht, man hinterher nicht schlauer ist. Hab ich im Bekanntenkreis erlebt und auch jeden Tag mit meinen Patienten. Nicht falsch verstehen, ich finde die heutigen Möglichkeiten sind grandios und grundsätzlich sollten sich Behandler und Patient/Klient immer auf Augenhöhe begegnen. Aber ich kann Dir gar nicht sagen, wie furchtbar ich es auch für mein Gegenüber finde, wenn da unnötige Ängste entstehen.
                Wie gesagt, ganz oft ist die einfachste Erklärung die wahrscheinlichste, da hat der KK absolut recht.
                Nur registriert man das meiner Meinung dann nicht mehr so gut, wenn noch -zig andere Möglichkeiten aufgezeigt werden.

                Ich spreche aus Erfahrung.. habe vor Jahren zum ersten und zum letzten Mal eine Facettengelenksblockade in der LWS gehabt, auch bekannt als Hexenschuss – ich schwöre, ich werde nie mehr über einen Patienten lachen, der Rückenschmerzen. Ausgerechnet im Fitnesscenter beim Üben des Rückenstreckers. Ich weiß heute nicht mehr so genau, wie ich heimgekommen bin. Natürlich hab ich im Internet nachgelesen und zwei Stunden war ich hysterisch (naja, fast). So nach dem Motto „was vor vier Jahren mit harmlosen Rückenschmerzen begann, hat mich heute in den Rollstuhl gebracht… Klar wußte ich damals ja vom Kopf ganz genau, das ist alles Quatsch, aber ich kann Dir sagen, obwohl ich ja vom medizinischen Fach bin – so ganz hat mich der Gedanke dann nicht losgelassen, da ist was gruseliges dahinter.
                Ich finde es schade, dass Du bisher mit uns Medizinern eher frustrane Erfahrungen gemacht hast. Leider hört man das immer häufiger. In kann auch verstehen, dass man in dem Fall natürlich dazu neigt, sich selbst schlau zu lesen, weil man keine suffizienten Antworten bekommt von denen, die es eigentlich wissen müssten. Sehr frustrierend. Im besten Fall hat man in der Arzt-Patientenbeziehung ein gemeinsames Arbeitsbündnis, so handhabe ich das für mich. Klappt meistens ganz gut (außer bei meinen Eltern, wie bereits erwähnt :-)).

                Das wäre ja noch ein Blogartikel wert, wie Du das Gesundheitssystem in Japan erlebt hast :-) Ich habe bisher nur sehr wenige asiatische Patienten gehabt, aber selbst bei den wenigen Kontakten habe ich schon gemerkt, dass Krankheitsverständnis und Erklärungsmodelle total vom kulturellen Hintergrund abhängen. Da kommst Du als europäischer sozialisierter Arzt oft gar nicht mit. Vielleicht ist das ja auch andersrum, wenn man Patient ist ?

                Den Trick mit dem „meine Mutter sucht Papier aus“, denk merke ich mir, aber so wie ich mich kenne, rutscht mir dann raus „meine Mutter klaut da hinten gerade Geschenkpapier“ *hehe*.

                @Ombiaombia: ich sage es ungern, aber ich habe bei mir in der Stadt eine Apotheke, da sehe ich der Chefin genau an, dass sie mir am liebsten Hausverbot erteilen möchte..

              2. Lieber Roland,

                mir ist schon klar, dass man sich gerade als Laie mehr Angst machen kann als nötig. Aber es ist halt leider auch so, dass ich schon sehr schlechte Erfahrungen mit Ärzten und auch Apothekern gemacht habe – mein Mann sagt immer, ich hätte wahnsinniges Pech. Oben habe ich geschrieben, dass eine Frau im Durchschnitt neun Jahre warten muss, bis sie eine Diagnose und Behandlung für Endometriose erhält, und das ist leider auch meine Erfahrung. Wenn ich nicht selbst recherchiert und einen Termin bei einem großen Spezialzentrum gemacht hätte, würde ich heute noch die Hälfte des Monats vor Schmerzen gekrümmt im Bett verbringen, weil alle Ärzte davor nur meinten, ich sollte mich nicht so anstellen.
                Und dann ist es leider so, dass kaum jemand auf Vorerkrankungen oder Medikamentenzusammenspiel achtet. „Nicht so viel fragen, einfach nehmen“ geht aber nicht, wenn dann hinterher in der Packungsbeilage steht, jemand mit X und Y sollte dringend vorher abklären, ob das Medikament geeignet ist. (Ich hab z.B. niedrigen Blutdruck und wenn dann ein „harmloses“ Medikament den noch weiter senkt, ist das kein Spaß.) In der Apotheke heißt es, Eisentabletten soll man morgens nehmen – wo fast alle Leute entweder ihren Kaffee trinken (hemmt Eisenaufnahme) oder Schilddrüsentabletten nehmen, die auch nicht mit NEMs funktionieren. Ganz zu schweigen von der Hausärztin meiner Oma, die eine handfeste Depression (nicht bei Oma) mit Homöopathie behandeln wollte.
                Ich kann leider nirgendwo mehr Rat einholen, ohne ihn zu überprüfen, dazu habe ich zu schlechte Erfahrungen gemacht. Natürlich glaube ich nicht alles, was das Internet sagt, aber ich fühle mich besser, wenn ich weiß, „okay, das und das muss man beachten, nach dieser Untersuchung sollte ich fragen, das hier wird häufig von Ärzten übersehen“, oder wenn ich Berichte von Leuten mit meinen Erkrankungen oder Symptomen lese und die Tipps haben, was geholfen hat, fühle ich mich einfach sicherer. Mir ist klar, dass es wunderbare und gewissenhafte Ärzte gibt, aber ich treffe sie zu wenig. Dazu kommt, dass man leider als Frau nicht ernst genommen wird – wir sind halt alle hysterisch oder haben PMS oder sonst was.

                Ich weiß nicht, ob ich einen ganzen Artikel zum Gesundheitswesen in Japan schreiben könnte, so oft war ich hier doch nicht beim Arzt. (Ich versuche immer, meine Spezialisten im Deutschlandurlaub abzuklappern, da ich guten Ärzten oft schon aus Notwendigkeit treu bin), und ein besonders repräsentativer Fall bin ich irgendwie auch nicht. Ich könnte natürlich noch Freunde dazu interviewen, aber interessiert das denn hier jemanden?

                Und hey, wenn sie sich dann auf deine (ich nehme an gar nicht anwesende) Mutter stürzen, hast du ja erst mal Ruhe. :D

            2. Und ja, im Laden (auch in der Apotheke) INCI zu lesen wird immer sehr misstrauisch beäugt. Es hilft, wenn man nicht alleine einkauft und sagen kann, „meine Mutter sucht gerade da hinten Geschenkpapier aus, das kann dauern“ oder so. :D

            3. Ha,ha eure heutige Konversation. Herrlich!
              Ich werde wegen vielen Fragen und „chemisch vertrage ich nur bedingt“ sofort als schwierige Kundin eingestuft, dann wird von hinten eine arme Sau geholt die wahrscheinlich letztes mal die Wette verloren hat und soll mich dann weiter bedienen. Irgendwann sind alle so genervt, dass ich mit zig Testern und einem erleichternden Seufzer von hinten elegant heraus begleitet werde. Fast körperlich spüre ich die Gedanken – möge die nie wieder in meiner Schicht aufkreuzen.

    2. Liebe Julia, mache ich grade einen riesen Rechenfehler oder liegt der Umrechnungspreis des Jelly hier nicht bei über 100€? Mir werden 15400¥ angezeigt. Das wäre dann ja auch der überteuerte Ebay-Preis?!
      LG Tina

      1. Bei ichibankao? Die schlagen meist etwa 1.000 Yen auf den Preis, wie es scheint, aber Astalift ist leider eh nicht günstig. Und wie KK sagt, es ist eine andere Größe. Dafür würde ich ihnen aber eventuell eher trauen als ebay.

  1. Ich habe es auch einmal besessen 🙂 Nehme aber seit Jahren Astaxanthin 12 mg als NEM und finde die Variante (sichtbar) besser. Hoffe, dass iherb so langsam eine Lösung findet. Meine Vorräte neigen sich dem Ende zu. Glücklich unsere Schweizer oder Österreicher oder, oder… Nachbarn.
    Naja, und Mikroplastik etc. nicht gut… @Julia Danke für den Link. Verrückt, welche Produkte es da noch gibt.

    1. 12 mg, hui. Geht das problemlos? Und ja, hier bei uns bekommt man fast immer nur überteuerte und schlecht dosierte NEM. Im Fall von Astaxanthin dann auch nur das Pulver in offenen Kapseln und nicht die luftdichten Gelkapseln mit Ölmischung. Da sucht man sich die Finger wund und muss bei zwielichtigen Händlern bestellen.
      Kennt vielleicht noch eine Leserin oder ein Leser eine zuverlässige Quelle für Astaxanthin als NEM in guter Qualität?
      Viele Grüße, KK

      1. Problemlos (täglich). Öl-Kapseln. Nun, ist ja eine Kombi von verschiedenen Teilen und ich bin ziemlich begeistert.
        Wäre jedoch hier kaum bezahlbar, unabhängig davon, ob die Qualität gegeben ist. Und nachdem dies auch mal im Zoll hängen geblieben war und dann frei gegeben wurde, konnte ich regelmässig Nachschub ordern.
        Ich bin einfach insgesamt der Meinung, das bei mir innerlich gute Ernährung etc. und das eine oder andere NEM besser/nachhaltiger wirkt, als äusserliche Anwendung. Äusserlich macht zusätzlich Spass!

        Wird auch für Haustiere (Hunde/Katzen) in Spendern angeboten, wobei ich da eher direkt die Kapseln in Leberwurst gebe. 😉

        1. Ich nehme seit einigen Monaten auch täglich die 12 mg Ölkapseln (mein Anbieter über Amazon ist Vit4ever, der aber grad nicht liefert) und bin wirklich sehr zufrieden. :-)

      2. Lieber KK,

        Ich nehme auch Astaxanthin, aber nur 4 mg täglich, in den Somermonaten. Hauptsächlich als Sonnenschutz: Vital Astin von Ivarsson‘s, über Amazon. Das sind Gelkapseln.

      3. Gute NEM, Vitamine etc. bekommt man von der Firma Pure Encapsulation in Apotheken. Die Sachen haben ihren Preis, sind aber qualitativ hochwertig. Die Firma hat eine eigene Website, auf der man sich über sämtliche Produkte informieren kann. Und nein, ich bin weder verwandt noch sonst was mit denen, sondern verwende einfach nur ab und an was von denen.

      4. Hallo KK,

        Ich nehme seit Jahren das „Original Ivarssons VitalAstin“, 4mg Kapseln – ich kann mich natürlich nur auf die Beschreibung des Herstellers verlassen, aber demzufolge sind alle Anforderungen an die Qualität erfüllt. Zertifizierte „Farm“, rasche Produktion und Verschluß der Kapsel, in Öl.
        Die Studienlage zu Astaxanthin ist gut, auch wenn man die umfassenden Heilsversprechen natürlich nicht für bare Münze nehmen darf, die die Hersteller abgeben. Auf alle Fälle eine der stärksten antioxidativen Substanzen, das sich in allen Geweben anreichert.
        In Deutschland gibt es noch Bärbel Drexel, allerdings preislich teurer.
        Die meisten Studien sind mit 4mg durchgeführt worden, es scheint aber wohl kein Problem zu sein, bis 12 mg zu steigern. Ich persönlich gehe nicht an eine so hohe Dosis. Freie Radikale sind ja nicht per se nur „böse“, der Körper braucht sie in gewissem Maße auch. Ich finde die Überlegungen deshalb nicht doof in Richtung „nicht zu viel von allem“, auch bei NEM. Die Sinnhaftigkeit von NEM wird ja wild diskutiert, da ist man ja ganz schnell auch bei Verschwörungstheorien so nach dem Motto, die böse Pharmaindustrie will nicht, dass wir optimal ernährt sind… ich sehe das eher differenziert. Es ist ausserordentlich schwierig, wirklich einen Kausalzusammenhang zwischen einem ganz bestimmten Wirkstoff/Vitamin/Spurenelement o.ä. und einem möglichen Effekt herzustellen. Gerade im Bereich Prävention spielen da einfach viel zu viele Faktoren eine Rolle. Die Daten zu Astaxanthin allerdings reichen mir aus, dass ich diese Substanz als sinnvolle Ergänzung sehe und ich fahre gut damit. Übrigens: das wirkt auch gut bei Cholesterinproblemen, bei mir persönlich wie auch bei einigen Patienten.
        Viele Grüße
        Roland

      5. Astaxanthin gibt es seit vielen Jahren in der von dir beschriebenen Form bei Bärbel Drexel. Entweder über QVC oder in deren Webshop, lohnt sich aber am meisten, wenn man auf ein Tagesangebot bei QVC wartet.

  2. Hätte ich das gewußt lieber Kaiser… ich habe noch 3 versiegelte GROßE (müßte 50mg sein) Töpfe Astalift Jelly in meiner Backup-Schublade.Ich selbst benutze immer noch den vierten Topf, aber weil ich das Zeug ständig vergesse, wird es nicht weniger. Astaxanthin habe ich auch mal eingenommen, bestimmt ein Jahr lang regelmäßig, habe aber weder positive Veränderungen während der Einnahme, noch Verschlechterungen seit ich es nicht mehr einnehme, festgestellt.

  3. Die Seren von Astalift sind auch sehr empfehlenswert und sichtbar wirksam. Leider inzwischen auch nur noch schwer erhältlich. Ich kann das nicht nachvollziehen.
    Angeblich sind die Produkte Nachahmerprodukte von Kanebo. Ein dortiger früherer Mitarbeiter hat sich wohl selbständig gemacht.

        1. Hm, ich sehe nicht mehr die Antwort zu NMF…könnte schwören, dass es da war. An Nahrungsergänzungsmittel dachte ich auch, aber hierzu passt die NFM Abkürzung nicht oder? Mich hat F verwirrt.

  4. Also wenn Interesse besteht: ich habe 3 große Töpfe Astalift Jelly 40gr, orginalverpackt also noch versiegelt. Ich meine, ich hätte 80-90 Euro bezahlt und gebe sie gern ab, weil ich den 4. Topf schon nicht leer kriege. Ich kann dies aber auch noch mal in der Tauschbörse angeben, aber hier passt es gerade so gut

    1. Liebe Isabel! Danke für das tolle Angebot! Jetzt habe ich mich bereits eingedeckt und gleich mit der brandneuen Version. Ich denke, da bin ich gerade gut versorgt.
      Vielleicht finden sich noch ein paar LiebhaberInnen? Ich kann dein Angebot gerne auch noch in die Tauschbörse verschieben, damit es etwas länger Aufmerksamkeit erhält.
      Liebe Grüße, KK

  5. Frage an alle hier, vielleicht weiß jemand eine Antwort.
    Ist es sehr schlimm chemische und mineralische Filter zusammen zu verwenden? Ich habe folgende Situation: die mineralischen nur um die Augen herum und die chemischen auf den Rest. Und genau an der schmalen Linie an der sich zwangsläufig diese beide vermischen – lässt sich nicht vermeiden – genau da habe ich immer abends gerötete Haut, als ob SC nicht richtig gewirkt hat.
    Mein ganzes Gesicht täglich mineralisch zu schützen geht nicht – zu austrocknend, zu pampig, die Haut atmet nicht so gut und meine Haut sieht geschminkt nicht gut aus. Vielen Dank

  6. @Ombiaombia:
    Ne, ich sehe da keinen Hinderungsgrund. Man hat das früher sogar empfohlen, weil man ja ganz lange davon ausging, dass chemischer Schutz IN der Haut wirkt und mineralischer AUF der Haut. Inzwischen weiß man ja, das die mineralischen Filter eben nicht nur wie ein Spiegel die Strahlung reflektieren, da gab‘s doch sogar einen Artikel hier mal bei KK ? Du darfst auch nicht vergessen, dass in ganz vielen Sonnenschutzmitteln sowieso beides kombiniert ist. Grundregel wäre halt: zuerst die Creme mit den chemischen Filtern und danach die mit den mineralischen. Da Du ja aber praktisch zwei getrennte Zonen cremst, dürfte das in Deinem Fall gar nicht so relevant sein.
    Bei den Rötungen vermute ich viel eher eine Unverträglichkeit. Wenn Du Dir mal anschaust, woraus SCs bestehen, dann sind das ja oft dreißig oder noch mehr Substanzen, in der Überlappungszone dann x2.. da ist die Chance groß, dass Du was in der Kombination nicht gut verträgst. Ich halte es für völlig ausgeschlossen, dass es mit „zu wenig Schutz“ zu tun hat, Du müsstest ja ganz im Gegenteil durch beide Schichten mehr Schutz haben. Addieren kannst Du, wenn Du schichtest, aber natürlich nicht einfach :-). Kamst Du mit der LSF 100 trotz der chemischen Filter nicht hervorragend zurecht auch sogar im Bereich der Augen ? Oder hab ich das missverstanden, im Sinne Du verträgst es im Rest vom Gesicht und die Augen tränen halt nicht wie üblich, aber um die Augen geht nur mineralischer Schutz ?

    1. Lieber Roland, vielen lieben Dank für Deine Antwort.
      Ich meinem Fall ist es in der Tat so, dass ich zuerst den mineralischen Schutz um die Augen herum auftrage. Früher habe ich es anders rum gemacht und zwangläufig auch die chemische Pampe beim verreiben in den Augenbereich abgegeben, da ich die Übergänge gut verarbeiten wollte. Dann haben meine Augen gebrannt und die Usprungsintention war eher dahin.

      “ Wenn Du Dir mal anschaust, woraus SCs bestehen, dann sind das ja oft dreißig oder noch mehr Substanzen, in der Überlappungszone dann x2.. “

      Stimmt.

      „Kamst Du mit der LSF 100 trotz der chemischen Filter nicht hervorragend zurecht auch sogar im Bereich der Augen ? Oder hab ich das missverstanden, im Sinne Du verträgst es im Rest vom Gesicht und die Augen tränen halt nicht wie üblich, aber um die Augen geht nur mineralischer Schutz ?“

      Ja, AK Fluid habe ich überall vertragen. :-)
      Meine Augen tränen von chemischen SCs – bis auf AK Fluid – und meine khm… 19 Tuben will ich noch verbrauchen.
      Also muss ich einen mineralischen SC um die Augen herum tragen und mein chemisches Zeug erst einmal verbrauchen. Schön wäre es danach nicht weiter zu experimentieren, sondern bei diesem einen Produkt zu bleiben. Aber, ich kenne mich ja…

      1. Irgendwie habe ich den Verdacht, dass hier einfach alle, die mitlesen und/oder kommentieren, mindestens 19 Tuben Sonnencreme im Schrank stehen haben.. ich natürlich nicht, nie im Leben. Sind höchstens 15! 😀
        Eigentlich sind wir echt alle bisschen bekloppt, oder🤝 ? KK hat neulich so schön gesagt, ein hübsches Serum, eine schicke Creme, ein paar zusätzliche Goodies und alles paßt (naja, also so hat er das jetzt nicht gesagt, aber ich glaub, auf das wollte er hinaus ). Man ist total zufrieden, alles passt und was dann: natürlich probiert man was neues aus. Logisch. Eigentlich müsste ich das internetieren (ich mag den Begriff) einfach sein lassen, dann wäre ich ganz froh mit dem Kram, den ich habe. Aber, ich darf mal Deinen Satz borgen… ich kenne mich ja😬

        1. KK hatte damit auch Recht und theoretisch ist die Idee genau richtig. :-)))) Praktisch sucht man immer noch THE Serum und THE Produkt. Nach dem Motto nur noch das testen, dann gebe ich mich damit zufrieden was bislang gut war und lasse alles andere sein.

          1. Und dabei weiß man ja, dass es das gar nicht gibt.. ich bin inzwischen mit meiner Kombination von milder Reinigung, gelegentlich AHA und BHA (habe festgestellt, dass es eindeutig besser ist für meine Haut, wenn ich das nur 2xWoche mache), Vitamin C, Retinol und reichlich AOX sowie bedarfsangepasst eben NMF und Hyaluronprodukte sowie je nach Jahreszeit auch mal Öle und konsequent täglich SC‘s top ausgestattet bin. Und was passiert: zusätzlich TO Buffet+Copper und ich hab den Eindruck, warum sieht denn meine Haut auf einmal noch viel besser aus, so gesund ? Ja, schöner Mist, eigentlich wäre es gut, wenn mit allem neuen Zeug einfach nichts passiert. Dann würde ich nämlich beim Bewährten bleiben.

            1. Roland, (falls du hier noch mitliest), wie baust du denn TO Buffet + Copper und Vitamin C in deine Routine ein? Nimmst du Paulas Vitamin C Booster? Ich nutze und mag beides (Paula u. TO), aber in einem Schritt funktioniert das bei mir trotz längerer Wartezeit (30Min.) nicht. Trocknet extrem aus. Zumindest glaube ich das auf die Kombi zurückführen zu können, denn es ging 2-3 Tage nach der Einführung von Buffet+C los, neue Reizfaktoren spielten da noch keine Rolle und bei Irit las ich gestern, dass sich Vit. C u. Kupfer wohl nicht mögen und austrocknend wirken können. Das könnte natürlich die Erklärung sein und seitdem ich alles abgesetzt habe, normalisiert sich das auch langsam wieder. Mist. Also schön, dass es besser wird (nicht nur subjektiv, sondern auch mit dem Skin Analyzer gemessen), aber ich möchte halt beides nutzen und Buffet+C gehört bei mir wirklich zu den „Wow“-Produkten.

              1. Hallo Anna,
                ich schichte immer lieber nicht so viel, habe zu viel Respekt vor den Interaktionen… TO Buffet+Copper zieht bei mir ein wie nix, deshalb kann ich da praktisch alles nachlegen, ohne dass ich Probleme bekomme. Ich hab von TO das 30%ige mit Silkon. Bei mir ging die silkonfreie Variante mit 23% Vitamin C gar nicht… egal was ich gemacht habe, die lag klebrig für Stunden auf der Haut.
                Man muss nicht jeden Tag jeden Wirkstoff anwenden, ich bin da entspannt. TO Buffet+Copper nehme ich nach dem Waschen, falls ich einen AHA Toner anwende oder BHA Gel von Paula, dann kommt keine Buffet hinterher, ist mir zu doof, da ggf. zu warten. Nach dem Buffet das Hyaluronserum von NIOD oder von TO, meistens mische ich da noch dieses K134dingsbums rein. Danach Sonnenschutz.
                Vitamin C nutze ich vorzugsweise am Abend, dann lasse ich aber (ich mache es nicht jeden Tag) TO Buffet weg vorher. An den Tagen mit Vitamin C lege ich eine halbe Stunde danach Retinol 1% von Paula nach. Bei mir geht das super, aber die Kombi ist natürlich schon eine Hausnummer.

                Den Vitamin C Booster von Paula hab ich nicht, da war ich zu geizig. Ich hab noch im Schrank dieses 15% von TO, da soll das Vitamin C ja sehr stabil sein.
                An Deiner Stelle würde ich einfach abwechseln, Z.b. morgens eben TO Buffet und am Abend Vitamin C oder andersrum… muss ja nicht beides gleichzeitig sein :-) oder einen Tag das, den anderen Tag was anderes.

              2. Hallo Roland, danke dir ganz herzlich für die Antwort! Ich schichte ja total gerne, aber meine einzige echte Hausnummer ist eigentlich Paulas Vitamin C. Kein AHA, kein Retionol (1x/Wo. ihr CEM mit 0,1% am Abend zählt noch nicht^^) und derzeit auch sehr selten (vll. 2x/Wo) abends BHA 1%. Ich wäre nicht im Traum darauf gekommen, dass sich da was nicht vertragen könnte, aber das war ein echtes Lerngeschenk. Paulas Booster mag ich ja sehr, obwohl er teuer ist. Aber trägt sich (wenn kein Kupfer ins Spiel kommt) echt angenehm und höher möchte ich das Vitamin C für meine wirkstoffunerfahrene Haut derzeit gar nicht dosieren. Buffet + Copper ist allerdings auch der Hammer, kann verstehen, dass du begeisert bist. Es hat meine Zornesfalte im Griff und macht dazu noch ein ganz tolles Hautbild. Wie BHA+ Urlaub zusammen nur eben ohne BHA und Urlaub.^^ Aber gut, dann muss ich die trennen. Verdammt. Wenn ich mich nur für zwei Sachen entscheiden müsste, dann wären das nämlich die. Alternativ teste ich wohl doch das normale Buffet. Wollte ich nicht, aber das ist höhere Gewalt. Da steckt auch ACETYL HEXAPEPTIDE-8 und das scheint (neben Kupfer) eines der Peptide zu sein, die bei mir super anschlagen. Sagt die Zornesfalte. ;))

                LG und danke dir!

              3. Hallo Anna,

                das normale Buffet war bei mir aber wirklich nicht zu vergleichen mit dem mit Kupfer. Da hab ich irgendwie nix gesehen, bisschen mehr Feuchtigkeit, aber sonst ? Ich war deshalb wirklich erstaunt, was für ein Unterschied das neue Serum mit Kupfer bewirkt. Ich glaube, KK hat was ganz ähnliches geschrieben. Normales Buffet kaum Effekt, mit Kupfer gut – zumindest in einem Kommentar zu einem Kommentar.
                Und wie gesagt, ich finde es nicht schlimm, nicht täglich was aufzutragen außer vielleicht AOX und Sonnenschutz. Bei Vitamin C wird sowieso diskutiert, dass das ziemlich lange aktiv ist in der Haut. Ich sehe da überhaupt kein Problem darin, das nicht jeden Tag zu nehmen.

                Beim Thema Interaktion der einzelnen Produkte: ich denke, es ist einfach außerordentlich schwierig, zu identifizieren, ob das jetzt ein Wirkstoff, ein Begleitstoff, Konsistenzgeber oder was auch immer ist, was Probleme mit einem anderen Produkt macht. Diese modernen Fomulierungen sind ja unglaublich komplex und nicht überall wird das als unproblematisch angesehen. Ich persönlich bin ja davon überzeugt, dass man seine Haut durch zu viele und zu schnelle Wechsel durchaus in Schwierigkeiten bringen kann. Du musst ja nur mal ausrechnen, mit wieviel Substanzen sie in Kontakt kommt, wenn man vom Waschen bis SC das volle Programm fährt. Und wenn man jetzt ständig was neues mit in die Pflegeroutine integriert, ist das nicht unbedingt nur gut. Ich muss mich aus diesen Überlegungen heraus auch immer zügeln, nicht wild und wahllos einfach drauf zu klatschen.
                Ich hab es schon mal geschrieben: manch einer, der denkt, er hat eine sehr empfindliche Haut, der hat sie sich in Wirklichkeit einfach angezüchtet. Aus dermatologischer Sicht ist die Haut nämlich gar nicht so sensibel, wie man denkt. In den Millionen Jahren der Evolution hat sich das System durchaus als sehr bewährt gezeigt :-) Ich hab auch ärztiche Kollegen, die ausdrücklich dazu raten, nicht ständig und immer sofort nach dem Waschen gleich wieder zu pflegen und zu cremen. Die Idee ist, dass man die Haut quasi zur „Faulheit“ erzieht wenn man zu viel pflegt. Denke mal, bei einer unproblematischen Haut mit ausgeglichenem Öl/Feuchtigkeitshaushalt und intakter Barrierefunktion ist dieser Tip gar nicht so falsch, aber wer weiß schon, ob er die hat ?
                Viele Grüße
                Roland

              4. @Roland: Wirst lachen, aber ich war vorher auf dem Naturkosmetiktrip und habe als einzige Hautpflege tatsächlich Traubenkernöl verwendet. Ich würde jetzt gerne sagen, dass meine Haut schlimm damit aussah, aber das stimmt nicht. Meine Mischhaut fühlte sich „total zufrieden“ an und sah super aus – auch ohne Make-up.^^ Ab einem gewissen Alter *hust* fragst du dich dann aber, ob du nicht mehr tun musst. Weil du sonst später mit Falten oder Pigmentfelcken für deine Schlamperei bezahlen musst. Nun ja.^^

                @Buffet: Ich hättes es nicht probieren wollen, wenn da nicht CETYL HEXAPEPTIDE-8 drin wäre. Das steckt ja u.a. auch in Skinfusion und das (also Skinfusion) hat meine Zornesfalte weggebügelt. In Paulas Booster hingegen ist es nicht drin und von Paula zeigt sich mein „Peptid-Detektor zwischen den Augenbrauen“ auch unbeeindruckt. Ich schau mir also wie ein Trüffelschwein alles an, wo dieses Peptid drinsteckt und wende es dann gerne auch nur punktuell an. Aber für Skinfusion und Paulas Peptide gilt sonst, dass die Wirkung nicht an das ranreicht, was Buffet+Copper bei mir im ganzen Gesicht kann. Allerdins haben sich Skinfusion und Paula auch mit allem vertragen, was ich ins Gesicht geschmiert habe. ;)

                @Wirkstoffcocktails: Recht hast du. Danke für die Erinnerung. Genau das war mit ein Grund (nebem dem finanziellen) warum ich mir TO anschaue. Theoretisch finde ich die Idee der einzelnen/wenigen Wirkstoffe sehr, sehr gut. Ich mag Paula, aber sie hat oft viel (zu viel?) des Guten drin. Aber wenn die wenigen Wirkstoffe evtl. mit „potenziell problematischen Begleiststoffen“ serviert werden, ist meine (laienhafte) Theorie für die Tonne. Wiederhole das, was ich schon mal irgendwo hier schrieb: Die Kunst ist wohl (für mich), mir einige wenige(!) Sachen/Wirkstoffe auszusuchen, die bei mir zünden (und sich vertragen) und das konsequent anzuwenden. Und dein Hinweis auf die lange Vitamin C-Aktivität in der Haut war gerade Gold wert. Hätte es sonst heute Abend verwendet (morgens Copper), aber das lasse ich jetzt mal. ;D

                Danke dir und liebe Grüße!

            2. Nun ja. Weißt Du was das schlimme/verführerische dran ist? Das es solche wow-Produkte wirklich gibt und gelegentlich finden wir sie auch.
              Und genau deshalb hört die Suche nie auf.
              Wir haben ja bereits aus der Vergangenheit Beweis, das es sie gibt.
              Die wundervollen Produkte da draußen.
              Und wer weiß, vielleicht bin ich nur einen Klick davon entfernt? ;-)
              Durch meine unermüdliche Suche habe ich AK Fluid entdeckt, das grenzt an Wunder, da dieses Produkt VOLL von chemischen Filtern ist und ich den besser vertrage als PCs mineralischen Schutz. Und dann ist da noch Skinfusion.
              Und wer weiß was alles noch?!? Da draußen.
              Was ist NMF?
              Und warum denke ich jetzt an Copper Produkt. Das hast Du ganz geschickt gemacht.

              1. NMF ist eigentlich die Abkürzung für Natural Moisturizing Factor, einem hauteigenen System, das die Feuchtigkeit hält. In der Einfachheit benutze ich die Bezeichnung aber für die Creme von The Ordinary, die heißt so. 100 ml für unter zehn euro, was willst Du mehr. Sehr schöne Basisformel, völlig reizarm (für mich).
                Keine Ahnung, warum Du jetzt an Copper denkst. Echt nicht. Da ist nichts da draußen, das so heißt. Gar nichts. Glaub mir. Ähm. 30 ml für unter 30 Euro. Vielleicht gibt’s ja bald ein Review vom KK, ich glaube, der ist auch ganz angetan!

        2. Lieber Roland,

          die „paar zusätzlichen Goodies“ sind ja ein sehr dehnbarer Begriff und Ermessensfrage jedes/jeder Einzelnen – oder hab‘ ich das etwa falsch verstanden ;-))? Hier „spricht“ jemand, der seit einiger Zeit versucht, seine Pflege abzuspecken, aber dauernd kommt was Neues/Verführerisches dazwischen :-)! Soviel zum Thema „Konsequenz“ (wohl eher ein Rückgrat wie ein Gartenschlauch ;-)?). Obwohl: zumindest bei Sonnenpflege bin ich mittlerweile wirklich fast immun geworden! Bin zufrieden mit meiner dunkelblauen PC Resist SPF für den Alltag, und für Freizeitaktivitäten an Luft/Wasser/Sonne Bioderma Aquafluid, Max Lait und Bronz Spray, für die Hände tagsüber entweder die genannte PC Resist 50 oder Cerave Tagespflege mit SPF 25. Ich war zwar – klar – wieder in Versuchung, die hier gelobten Kandidaten wie ISDIN, Sol Feliz, Sun Ozon, Vichy etc. zu probieren, konnte mich aber unglaublicherweise endlich einmal beherrschen und bekomme fast wieder ein bisschen Überblick in meinem Waffenschrank :-)!

          GLG und wunderschönes Wochenende allen in der liebgewonnenen Runde :-)!

          1. Ursula, sei froh, dass du ein gut bestücktes „Waffenarsenal“ hast! Ich stelle mir seit Frühling dieses Jahres alles (=Pflege + Sonnenschutz)zusammen und komme mir wie ein Kind im Süßigkeitenladen vor. Wobei ich genau weiß, dass zu viel von dem Zeug eh nur Bauchschmerzen macht. ;)) Dennoch erspart mir das Lesen der Posts/Kommentar hier echt viel Mühe, Zeit u. Geld. Und ich habe gestern festgestellt, dass ich mit Paula wohl eine lange, lange Beziehung eingehen werde. Kommen zwar 1-3 andere „Goodies“ dazu (wenn sie sich denn integrieren lassen), aber es ist schon schön, wenn man seine erste Anlaufstelle für fast alles gefunden hat. Theoretisch… ;))

            1. Mein ewiges Versandkosten-Sparen mündete bisher auch immer in „einfach mehr bestellen“ – ob DAS wirklich der richtige Weg zu Sparen ist, sei dahingestellt …. aber ich bessere mich, zumindest in den letzten paar Wochen TATSÄCHLICH! keine Paula-Order (oder andere) für mich selbst, sondern nur Auftragsarbeit für jemand anders … ich mach’s wie Roland: Vor Herbst gibt’s nix mehr (aber der ist ja nicht mehr so fern, vielleicht sollte ich mir besser gleich den Winter oder das neue Jahr vornehmen ;-))

          2. Vermelde stolz, dass ich beim Blick in den Schrank es geschafft habe, mir die Sol Feliz NICHT zu bestellen. Eat this ! *lacht*.

            @Anna: immer schön langsam rantasten, unsere Haut ist neben der Barriere zur Welt auch ein Immunorgan, das darf man nicht vergessen.
            Ganz viele Probleme in der Hautpflege könnten vermieden werden, wenn man nicht gleich fünf oder noch mehr Produkte einführt/wechselt/schichtet usw.. wie will man denn bei der Menge an Subtanzen feststellen, woran es liegt, wenn man was nicht verträgt. Langsam und achtsam, sag ich immer. Ist schwer, ich weiß. ich hab beim black Friday bei Deciem letztes Jahr zugeschlagen und musste mich echt beherrschen, dass ich nicht gleich und auf der Stelle einfach alles aufmache und auftrage… zu verführerisch! Aber unvernünftig :-)

            @Ursula: Ich glaub, das hast Du ganz richtig verstanden *hehe*. Ich sag nur „ich kauf bis Herbst nix mehr ein“.

            Bei umfangreicher Lagerhaltung passiert einem halt mal folgendes: Ungeöffnete Tube der Clinical Körper Butter – lt. Kosmetikverordnung ja drei Jahre haltbar -von hinten nach vorne gekramt und nach dem ersten Auftragen weggeworfen.. hat nach ranzigem Öl gerochen, unerträglich.
            Stand wohl zu lange im Schrank (drei Jahre aber sicher auch nicht). So ein Mist, war die beste Creme gegen die trockene Haut an den Füßen. Nach dem Einsatz von Irits Superfeile gabs nicht besseres – siehe mein Kommentar zum Lob für meine schönen Füße von einer fremden Frau.
            @KK hab vergessen, Deine Frage zu beantworten: Ne, anfassen wollte sie zum Glück nicht :-)

            1. „Umfangreiche Lagerhaltung“ ist gut – kenne ich irgendwo her (man will ja Versandkosten optimieren, insgesamt nicht so viele Päckchen haben, etc….) Wobei, wenn ich höre, dass Ihr alle 19 Tuben Sonnencreme im Schrank hat, darf ich noch ein bisschen :-) Mein Mann hat sich an die Kosmetikbestände gewöhnt, meine Mutter ist immer total geschockt, wenn sie bei mir im Bad steht….
              Aber ich bin auch grade ganz vernünftig und probiere nur mit SC rum, alles andere ist stabil und der Retinol Booster von Paula wartet im Kühlschrank auf seinen ersten Einsatz…..
              In Regelmäßigen Abständen wird aber sowohl das Regal (= oft gebraucht) als auch der Schrank (= nicht so oft gebraucht) entrümpelt und dann entweder entsorgt oder verschenkt……sonst müsste ich wie Du vor jedem Neukauf ausmessen, wie groß die Tube / der Spender ist :-)

              1. Zu meiner Verteidigung, ich habe nur von SCs solch ein Vorrat. Bei den meisten Produkten habe ich nicht mal ein Back up.
                Hm SCs und Duschgels und Nagellacke sind bei mir kein Thema an dem ich Disziplin und Selbstbeherrschung abbilden kann.

              2. Ich habe auch einiges an SC Produkten im Schrank und in Verwendung 🙈
                Wobei ich noch separate Kategorien für Gesicht und Körper, Sport und Büro führe 🤣

              3. Ganz genau! Die Versandkosten! Das ist auch immer mein Argument. Allerdings habe ich gerade gemerkt, dass Bevorratung auch nicht sinnvoll ist. Denn wahlweise passt eine Creme plötzlich doch nicht mehr so, weil sich tatsächlich erst nach 4-6 Wochen rauskristallisiert, ob sie dauerhaft funktioniert oder aber du entdeckst etwas, was noch viel besser und dabei vielleicht sogar günstiger ist. Nee, von der Lagerhaltung aufgrund fieser Rabatte und blöder Versandkosten bin ich kuriert. Sage ich jetzt. ;)

              4. @Anna, ganz genau. Oder man will ein Produkt unbedingt jetzt haben und wenn es endlich dran ist – ich habe mir verboten vieles sofort anzubrechen, da es dann nicht mehr lange hält – also wenn es dran ist, dann interessiert es uns nicht mehr so dolle. Da jagen wir dann schon einen neuen HG. Und schauen mit einem schlechten Gewissen auf die Vorratsecke.

            2. „Vermelde stolz, dass ich beim Blick in den Schrank es geschafft habe, mir die Sol Feliz NICHT zu bestellen. Eat this ! *lacht*.“

              Ach, einfach nur abwarten. Zeit ist nicht auf Deiner Seite ha,ha.

              1. @ombiaombia:

                Aber hallo, Du wirst schon sehen! Im Alter wird man vernünftig, deshalb kann ich völlig problemlos auf den Erwerb von Sol Feliz verzichten.
                Ne, mal im Ernst. Ich glaube, es ist eher die ganz enge Verwandschaft der Formulierungen mit Altruist – wenn ich diese SC nicht hätte und wüßte, wie die sich anfühlt, dann wäre Sol Feliz schon lange im Einkaufskorb. So bin aber beruhigt und denke mir wirklich, die kauf ich mal wenn Altruist leer ist. Aber da kommt der Sparfuchs natürlich durch, Altruist ist billiger.. und wenn ich gleich 3x2x200ml bestelle aus England, dann ist der Anteil der Versandkosten total niedrig😂..

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.