SKINCARE: ZU SCHADE NUR FÜR DEN KÖRPER? PAULA´S CHOICE „RESIST – RETINOL SKIN-SMOOTHING BODY TREATMENT“

118 ml…nochmal: 118 ml… Das ist so gut wie NICHTS für eine Körperlotion, oder? Es sei denn, man gehört einem Pygmäenstamm an, dann kommt man mit dieser Minimenge vielleicht drei, vier Tage aus. Schade eigentlich, denn das Produkt ans sich ist top! Vielleicht sollte man das besser als Gesichtscreme nutzen? Schauen wir mal…

 

Wer wie ich in den letzten Wochen viel Geld für Kosmetikprodukte ausgegeben hat, weil die Verlockungen so dicht gepackt waren (Glamour Shopping Week, Frühlingserwachen, diverse Einführungsrabatte), braucht jetzt eigentlich keine Schnappatmung bekommen. Das heute vorgestellte Produkt ist schon ein paar Jährchen auf dem Markt, und es scheint nicht so schnell zu verschwinden. Also durchaus Zeit, das vielleicht später nochmal ins Auge zu nehmen. Ich habe es aber gerade vor ein paar Wochen gekauft (Flaconi, mit 20% Rabatt), und wenn es schon mal da ist… ;-)

 

Bei den Formulierungen bei Paula´s Choice muss man immer ein wenig vorsichtig sein. Es kann passieren, dass man an sehr „silikonige“ Produkte gerät, wie zB. einige der AOX-Seren, die ich auf der Haut einfach nicht ertragen kann. Dann gibt es Silikon-freie Produkte und welche mit Silikon, die man aber so gut wie gar nicht spürt. Letzteres ist hier der Fall.

Silikone können Feuchtigkeit spenden und sorgen für eine tolle Verteilbarkeit eines Produktes, das kann man auch hier spüren. Ansonsten ist die Körpercreme aber weder schmierig, noch fettend. Sie zieht hervorragend in die Haut ein, hinterlässt ein recht mattes Finish und dennoch fühlt sich alles gut gepflegt und versorgt an. Sehr schön, ich kann nicht meckern.

 

Das parfümfreie Produkt duftet ganz leicht nach Creme, ansonsten tut sich da nicht viel, auch nicht im Zusammenspiel mit meiner Hautchemie. Finde ich wichtig, denn beduftete Körperpflege ist mir in letzter Zeit ein wenig übel aufgestossen. Ich werde da wohl mit der Zeit ein wenig empfindlich (nein, nicht pingelig, ähem).

Die Inhaltsstoffe sind gewohnt mannigfaltig, Paula´s Choice geht immer ziemlich üppig damit um, was so gut wie all ihre Produkte zu wahren Wirkstoffbomben werden lässt. Hier „beschränkt“ sie sich aber auf wichtige Schlüsselinhaltsstoffe, wie zB. Feuchtigkeitsspender (zB. Glycerin), beruhigende Wirkstoffe (zB. Panthenol), hautpflegende Stoffe (Shea-Butter, Nachtkerzen- und Traubenkernöl), Antioxidanzien (zB. die Vitamine C und E in stabilisierter Form) und 0,1% Retinol, was schon eine gute Menge ist und dadurch als schützendes Antioxidans und Anti-Aging Superstar wirken kann.

INCI: Aqua, Cetearyl Alcohol (emollient/texture-enhancing), Cetearyl Ethylhexanoate (emollient/texture-enhancing), Cyclopentasiloxane (hydration), Dimethicone (hydration), Glycerin (hydration/skin replenishing), Butylene Glycol (hydration), Cetyl Palmitate (emollient/texture-enhancing), Butyrospermum Parkii (Shea) Butter (emollient/antioxidant), Glyceryl Stearate (emollient/texture-enhancing), PEG-100 Stearate (texture-enhancing), Oenothera Biennis (Evening Primrose) Oil (non-fragrant oil/emollient/antioxidant), Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil (non-fragrant oil/emollient/antioxidant), Cetyl Alcohol (emollient/texture-enhancing), Retinol (vitamin A/skin-renewing), Tetrahexyldecyl Ascorbate (vitamin C/antioxidant), Tocopheryl Acetate (vitamin E/antioxidant), Caprylic/Capric Triglyceride (emollient/skin replenishing), Panthenol (hydration), Carnosine (skin-soothing/antioxidant), Dimethiconol (emollient/texture-enhancing), Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer (texture-enhancing), Cera Alba (Beeswax, texture-enhancing), Magnesium Aluminum Silicate (texture-enhancing), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Xanthan Gum (texture-enhancing), Dicaprylyl Carbonate (emollient), Decylene Glycol (hydration), Disodium EDTA (stabilizer), Chlorphenesin (preservative), Phenoxyethanol (preservative).

 

Bei mir wirkt das auf dem Körper alles sehr gut, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass richtig trockene Körperhaut nicht zufrieden sein wird. Insgesamt mögen viele eine Körperlotion, die „feuchter“ und „cremiger“ auf der Haut ist, hier bekommt man aber eher ein „trockenes“ Produkt.

Das ist auch der Grund, warum ich das Retinol Body Treatment als Gesichtspflege empfehle. Für den Preis bekommt man ein wirklich gut formuliertes Produkt, das sowohl als Körperpflege, aber noch besser (bei mir) als Gesichtspflege funktioniert. Selbst als Tagescreme (Lichtschutz noch darüber!) macht sie einen guten Job, da nichts speckig glänzt oder schmierig wird. das wird sich wohl auch gut mit den meisten Make-ups vertragen.

Wer also demnächst eine gute Creme sucht, mit der man seiner Haut eine beachtliche Menge Anti-Aging zuführen kann, die aber dennoch den Sparfuchs zufrieden stellt, sollte zum Airless-Spender des RESIST Retinol Body Treatment von Paula´s Choice greifen! (Das tun übrigens schon sehr viele, warum ich da auch erst jetzt drauf komme, weiß der Himmel!)

118 ml kosten ca. € 31,00 (zB. über Paula´s Choice oder Flaconi)

 

 

….

(Achtung bei Retinol: Schwangere benutzen das bitte nicht, oder NUR nach Rücksprache mit dem Arzt. Sonnenschutz verwenden!)

(Fotos: Konsumkaiser  Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

72 Kommentare

  1. Hallo KK, ich benutze die Creme schon lange abends für Hals und Dekolleté 👍🏻 Die letzten Wochen auch wieder im Gesicht, um die Haut an Retinol zu gewöhnen. Seit ein paar Tagen ist das 1% PC Retinol aber wieder eingezogen. Ich finde die Konsistenz der Creme auch sehr schön. Als Körperpflege wäre sie mir Zu teuer. Da komme ich gut mit günstigen Produkten klar 😊 Ich benutze allerdings auch die B&S Bodylotion für das Gesicht. Das funktioniert prima. Danach werde ich das auch direkt mit der HD Bodylotion probieren und auch die neue PC Bodylotion lacht mich schon an 😉 LG 🙋🏻

  2. Guten Morgen lieber KK,
    auch ich benutze Paulas Body-Lotion schon seit Jahren und zwar ausschließlich im Gesicht. Für den Körper sind die enthaltenen 118 ml tatsächlich ein wenig mickrig, bei Verwendung im Gesicht (alle zwei Tage) hält sie allerdings eine gefühlte Ewigkeit. Für den relativ hohen Retinol-Anteil und dem guten Pflegegefühl ist sie daher für mich preislich ein echter Schnapper!
    Das es die Produkte von Paula auch bei Flaconi gibt, ist bisher nicht zu mir durchgedrungen. Wieder was gelernt!
    Vielen Dank und eine schöne Rest-Woche,
    Katrin

  3. Der Name „Treatment“ bei PC ist ja meist schon ein Indikator dafür, dass das Produkt nicht dazu gedacht ist, es täglich großzügig überall zu verwenden. Außer man ist sehr reich und/oder besitzt eine Elefantenhaut.
    Für den Körper finde ich das Retinol von TO sehr gut. Das kann man gut in die BL mischen oder pur auf „Problemzonen“ auftragen. Ich bilde mir ein, dass die Haut an den Oberschenkeln schon etwas fester aussieht, bei den Dehnungsstreifen könnte es auch nur Wunschdenken sein. Bei dem Preis ist mir der Kontakt zur Luft in der Flasche auch egal und es ist allemal sinnvoller (und auch günstiger) als jede sogenannte Anti-Cellulite-Creme.

  4. Auch bei mir wird sie seit Jahren als Hand- und Fußcreme zweckentfremdet, ab und zu auch als milde Retinolpflege fürs Gesicht. Die Konsistenz wäre für mich als Nachtcreme ein Traum, der Geruch aber leider nicht, daher kommt die „großflächige“ Benutzung als Körperpflege nicht in Frage.

  5. 3 oder 4 Tage für Pygmäen? Also, bei mir reicht eine 200 ml-Tube Bodylotion 4 bis 6 Wochen aus. Und sooo winzig bin ich nicht! :)
    Das ist übrigens eines der wenigen PC-Produkte, das mich gar nicht anspricht. 0,1% Retinol ist mir im Gesicht inzwischen aber auch zu wenig.

  6. Das war so ziemlich das einzige Nachkaufprodukt für mich bei PC. Inzwischen bevorzuge ich in dieser Stärke DMC Falten-Repair 24h-Creme. Silikonfrei, aber beduftet, verfliegt zum Glück schnell. Neulich gab’s ein günstiges Bundle mit dem partumfreien Serum.

    Ich nutze diese Stärke als Augencreme und tagsüber, nachts Tretinoin oder stärkere Retinolprodukte.

    Wenn Paula bloß nicht so silikonsüchtig wâre……. Aber mit diesem Makel ist sie ja wahrlich nicht die Einzige 😥

    Liebe Grüße
    Argana

    1. Liebe Argana,

      ist die Creme-Textur für Dich ähnlich wie die PC Bodylotion? Und „beduftet“ – verrätst Du, in welcher Richtung, und vor allem, wie intensiv (bei den wenigen Asam-Pflegeprodukten, die ich bisher getestet habe, war ich vom Duft schlicht erschlagen)?

      Vielen Dank und herzlichen Gruß, Ursula

      1. @Ursula: ich bin zwar nicht Argana, kenne aber die DMC-Creme auch. Sie riecht ganz leicht vanillig, aber wirklich nur ganz leicht und wie Argana schon sagte, der Duft verfliegt sehr schnell. Ich mag die DMC-Sachen von Asam auch ganz gerne, es sind die einzigen Produkte dieser Firma, die ich nutze, alles andere von Asam ist mir viel zu duftüberladen, und manche Produkte stinken regelrecht, aber das ist bei der DMC-Serie nicht der Fall.
        @Argana: woher weißt Du, wieviel Retinol in der DMC-Creme enthalten ist? Mir konnte man telefonisch da nicht wirklich weiterhelfen. Das ist bei Paula ja Gott sei Dank anders, da sind die Auskünfte immer sehr konkret.
        Liebe Grüße, Irene

        1. @Christine: im Retinolartikel der Zwillinge von 2014 wird sowohl das Serum als auch die Creme mit 0,1% angegeben. Meine Haut meint, das könnte so stimmen.

          Vanillig finde ich den Duft nicht. Das ist eher Vinolift. Die Firma könnte mit weniger Parfum in den Produkten mehr Umsatz machen, soviel steht fest.

          Liebe Grüße
          Argana

      2. PC ist seidiger, die Creme hinterläßt ein eher stumpfes Gefühl und zieht gut weg. Für meine trockene Haut braucht es mehr, aber sie dient ja nur als Wirkstoffträger und bringt u.a. Ceramide NP mit. Keine Probleme beim Schichten mit diversen Produkten verschiedenster Herkunft.

        Der typische DMC-Duft, eher nüchtern, nicht blumig-süß. Weniger wäre mehr, aber man kann nicht immer Alles haben. Silikon ist beim Schichten wohl immer problematisch und der Geruch ist nicht so andauernd wie bei den Asamschen Körperprodukten. Spätestens nach der Sonnencreme riech ich nichts mehr.

        Habe übrigens ab heute die Clinique 40 Bodylotion fürs Gesicht im Einsatz. Macht sich erst Mal gut.

        Liebe Grüße
        Argana

        1. Liebe Irene,
          liebe Argana,

          „Danke“ Euch Beiden :-) !

          Klingt gut – vielleicht vergesse ich meine letzte Erfahrung mit Asam doch besser wieder. Eine Retoure samt ungerechtfertigter Mahnung (das Paket war nachweislich bereits bei Asam eingelangt, was aber hartnäckig ignoriert wurde), verlief – freundlich formuliert – „spannend“ und endete nach Schriftverkehr über gut eine Woche erst nach meinem letzten Schreiben, in dem ich zum dritten Mal(!) auf die Sendungsverfolgung samt Zustelltag + -zeit hingewiesen hatte.

          (Dass auch Kundenbewertungen „selektiv“ (Wunschdenken?) dargestellt werden – z.B. vermeintliche 5 Sterne aus 4 Kundenmeinungen, erst bei Anklicken dieser sieht man aber bei der Bewertungsgrafik neben diesen 4 x 5 Sternen auch 1 x 4, 3 x 2 und 4 x 1, und nur die „guten“ Einträge kann man überhaupt lesen … jo mei).

          Nochmals Danke für die Info und liebe Grüße
          Ursula

  7. Ich benutze die beiden Masken, die rote und weiße, als normale Gesichtscreme und bin sehr zufrieden. Wobei die Creme intensiv repair mit 50 ml sehr zu empfehlen ist. Seit ich Retinol täglich schmiere, habe ich fast keine Pickel.

  8. Lieber KK,

    ich benutze das Produkt für den Hals und das Dekolette, selten für das Gesicht, ist mir etwas zu reichhaltig bei meiner Mischhaut. Für den Körper wäre sie mir zu teuer, da lieber Hautschmeichler oder von Dermasence die AHA Lotion.
    LG

  9. Hallo lieber KK! Ich benutze die Bodycreme von PC auch schon ewig für mein Gesicht. Vorher trage ich noch das 1%ige Retinol und Seren auf. Alles super. Habe kürzlich wieder gelesen, dass Creme mit Retinaldehyd, z. B. Avene 0,1, besser wirken soll als Retinol 1 Prozent, da die Umwandlung in Vitamin-A-Säure nur noch eines Schrittes bedarf ! Aber du hattest dazu glaube ich schon etwas geschrieben. LIebe Grüße

  10. Ich liebe sie fürs Gesicht, sehr angenehme Frische am Abend ♥ hält so ca. 6 Monate…damit eine der günstigsten PC-Lösungen für mich. Mittlerweile im unregelmässigen Wechsel mit 1% PC-Retinol / 0,3% Asam Retinol-Serum.
    Die PC-Wrinkle-Silikon-Lösung ging so garnicht bei mir, das „fette, rote“ AOX-Serum dagegen sehr gut.
    Gibt keine Regel im Gesicht, hilft nur Testen :-)
    Gibt auch noch ne Body-AHA-Lotion von PC, allerdings ohne Reizhemmer, für robuste Gesichtshäute….

  11. Hallo KK, mich würde interessieren, welche AOX-Seren genau denn „silikonig“ sind? Ich bin erst seit kurzem „dabei“ und weiß immer noch nicht so recht, was eine silikonige Konsistenz ausmacht… Danke!

    1. Da ich alle Aox-Seren von PC mit Ausnahme des roten durchhabe: hellblau (Resist ultra-light super Aox…) = am wenigsten silikonig, türkis (Skin balancing super Aox…) = deutlich silikonig, dunkelblau (Resist super Aox…) = sehr silikonig!
      Wenn du dir schon mal einen Make-up Primer gekauft hast: das ist eine silikonige Konsistenz! I.d.R. gehen damit 2 Hautgefühle (je nach verwendeter Silikonart und auch Menge im Produkt) einher: entweder so ein mattes, eher trockenes, leicht samtiges Finish (deshalb ist es auch in Make-up Primern). Oder mehr so ein schmieriges, glitschiges, fast öliges Gefühl. Zumindest geht’s mir so.
      Es ist wirklich total individuell, ob man das mag oder nicht. Viele mögen genau dieses samtige, glatte Gefühl auf der Haut. Ich hatte früher immer ölige Haut und habe bis heute eine starke Aversion gegen alles, was sich wie ein Film auf der Haut anfühlt, sprich: das Silikon und ich sind nur sehr bedingt Freunde. Ich mag die Aox-Seren deshalb auch nur manchmal, nämlich wenn ich eine extra okklusive Schicht einbauen will, damit die Feuchtigkeit besser in der Haut bleibt.

      1. Ich kann die ROTEN auch nur verwenden, weil ich seeehr trockene Haut habe :-)
        Dunkelblau reicht mir eigentlich, ROT nur wenns kühl ist draussen und die Heizung läuft

      2. Toll, danke für die anschauliche Erklärung! Primer, ja, kenne ich – mag ich nicht besonders, fühlt sich so „abgedichtet“ an. Bei „schmierig, glitschig und fast ölig“ fällt mir sofort meine Resist Anti Wrinkle Probe von PC ein – die ist dann wohl auch silikonig. Ich würde die Konsistenz wie verdünnten Honig beschreiben und mag aber dieses „reichhaltige“ Gefühl auf meiner trockenen Haut. Ist also nicht so eindeutig mit dem silikonig.

        1. Viele Silikone spürt man auch kaum. Dimethicone z.B. verflüchtigt sich beim Auftrag und dient i.d.R. nur der besseren Verteilbarkeit, z.B. in Bodylotions und Sonnencremes. Ich mag ja Primer, die bringen schon was. Mein Problem ist, dass ich einfach nix sparsam benutzen kann und dann kehrt sich der Effekt bei stark silikonighaltigen Produkten halt um. Ich will samtig und weich und bekomme immer glitschig und ölig. Aber ich arbeite daran! Pumpspender sind meine besten Freunde! 1x drücken, fertig. Nix mit halbe Tube ausquetschen, wie ich’s sonst gern mache 😂

  12. Vielen Dank für die Idee, als Gesichtpflege ist das ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis! Wenn man bedenkt was Clinical Retinol 1% von PC kostet.
    Dann ist das unglaublig günstig!
    Habe ich das richtig verstanden, hier ist die gleiche Retinol Konzentration dabei?
    Hat jemand beide Produkte von Paula genutzt um die Wirkung zu vergleichen?
    Oder ob sich diese beide Produkte unterschiedlich auf der Haut anfüllen?
    Ich sehe dieses Produkt aktuell nicht bei Paula, zumindest nicht bei der Körperpflege.
    Wenn da Silikone dabei sind und ich abends zuerst das Retinol Produkt auftrage und erst danach Feuchtigkeit und weitere Pflege, kann dann die Pflege durch die Silikone durch?
    Ich nutze seit einigen Tagen auch als letzten Schritt Skinfusion um die Pflege und die Feuchtigkeit zu versiegeln, das Produkt funktioniert so für mich besser.

    Habe heute eine Antwort von Roc auf die Frage wie viel Retinol deren Produkt erhält bekommen. Soll ein Geheimins sein.
    Ich fragte ja nicht nach genauer Formulierung, aber, dass die Hersteller erwarten so ein Produkt sich ahnungslos ins Gesicht zu schmieren ist auch eine interessante Erwartung.

    1. Haha, du willst es wissen, ne? 😉 Da ich selbst erst vor 1 1/2 Jahren mit echter Wirkstoffkosmetik angefangen habe und selbst noch vieles nachschlagen/-lesen muss, ein kleiner Tipp: nicht übertreiben! Und sich VORHER fragen, was für einen Hauttyp man hat und wo denn so das „Grundproblem“ liegt. Je nachdem macht es mehr oder auch weniger Sinn manche Wirkstoffe überhaupt in die Routine zu integrieren. Hätte mir am Anfang viel Geld, Nerven und auch Frust erspart!
      Also, die BL hat „nur“ 0,1%, das Clinical Treatment 1% Retinol, also 10x mehr! 0,1% gilt schon als mittlere Konzentration und kann bei Anfängern schon Reizungen hervorrufen! Also Obacht! Generell gilt bei der Körperpflege von PC: sie ist auch prima für’s Gesicht geeignet, hat aber weniger Aox, Reizhemmer, etc. drin. Entweder ergänzt man das dann mit einem anderen Produkt o. man greift eben doch tiefer in die Tasche und kauft das „Komplettprodukt“ für’s Gesicht.
      Zu den Silikonen: sie dichten nicht wie Silikone im Bad die Haut komplett ab, d.h. auch nachfolgende Pflege kann in die Haut eindringen. Aber: meist sind die Texturen etwas reichhaltiger, weshalb nachfolgende Pflege etwas langsamer/schwerer/gepufferter einzieht. Von daher wird empfohlen, von der flüssigsten (Toner/Gesichtswasser) zur schwersten (Creme/ Sleeping Pack) Textur zu gehen. Vermutlich ginge es auch andersrum, macht aber halt nicht wirklich Sinn.

      1. P.s.: ich hab so das Gefühl, dass du denkst, wenn du den Wirkstoff (in diesem Fall die BL mit 0,1% Retinol) als Letztes aufträgt, dass der dann nicht durch alle vorher aufgetragenen Schichten durchdringt. Dem ist nicht so! Hautpflege kann man ein bisschen wie Ernährung sehen. Wenn du z.B. 2 Bier auf nüchternen Magen trinkst, merkst du die Wirkung sofort. Trinkst du sie auf vollen Magen, geht der Alkohol etwas langsamer ins Blut. Nach 1/2 Stunde hast du aber in beiden Fällen gleich viel Promille im Blut. Die Pflegeschritte vor dem Wirkstoff sind also quasi das Essen in deinem Magen. Sie puffern vllt. ein bisschen, schlussendlich kommt alles dort an, wo es hin soll. Manche Kombis machen schlichtweg einfach etwas mehr Sinn in einer gewissen Reihenfolge, AHAs bspw. „öffnen“ die Haut etwas, wodurch nachfolgende Pflege besser aufgenommen werden kann. Andere, z.B. mit empfindlicher Haut, tragen genau deshalb AHAs erst am Schluss auf, damit der Wirkstoff nicht so direkt aufs Gesicht knallt.
        Deshalb frag dich lieber jetzt, welchen Hauttyp du hast! Empf./unempfind? Ölig, normal, misch, trocken? Eher Falten o. Hauterschlaffung o. beides? Pigmentflecken ja/nein? Pickel, Unreinheiten, Pickelmale? Etc.
        Wenn du dir unsicher bist, such mal hier nach Dinahs Beitrag zum Skin Analyzer. Damit kann man gucken, wie der Feuchtigkeits- und Ölgehalt der Haut ist.
        Das war einer meiner größten Fehler! Ich war die letzten 20 Jahre fest davon überzeugt, höchstens eine Mischhaut zu haben. Erst ein Test bei der Hautärztin ergab, dass ich durch und durch ölige Haut habe. Mit meinem Gefühl bzw. meiner eigenen Einschätzung lag ich also total daneben! Und somit hab ich 20 Jahre lang völlig falsch gepflegt! Gerade wenn man neu in der Wirkstoffpflege ist, kennt man u.U. seine Haut eben gar nicht und hat noch überhaupt kein Gefühl dafür. Mit zumindest hat die Absicherung von außen durch Messwerte gut getan und hilft mir auch heute noch.

        1. Vielen Dank! Wow, was es alles gibt. Skin Analyzer kenne ich gar nicht, sicher eine gute Sache.
          Ja, genau. Ich habe Bedenken, dass eben die Silikone die Produkte die danach kommen in ihrer Wirkung hindern. Ich finde deinen Beispiel richtig gelungen!
          Nächste Woche sehe ich meine Hautärztin, ich werde sie fragen ob sie meinen Hauttyp bestimmen kann. Liebe Grüße.

      2. Danke liebe Jasmin. :-)
        Langsam kann ich bei Dir Fragen-Antworten Abo abschließen. :-)
        Paulas Produkte verwende ich seit Jahren , ich habe ihre Produkte früher mal aus USA bestellt, bevor sie hier einen Shop hatte.
        Ich bin 42 – sehe wirklich junger aus Pflege sei Dank – und will in erster Linie anti aging betreiben. Muss ich wohl, wenn alles noch eine Weile so bleiben soll wie es ist.
        Ich habe mir für den Winter vorgenommen mit veschreibungspflichtigem Retinol einen Versuch zu wagen, mal schauen.
        Meine Haut verträgt alles, egal wie stark, da ist man neugierig den nächsten WOW Effekt zu jagen ;-). War am WE wandern und habe eine Frau für 55+ eingeschätzt, ihr Gesicht war so richtig faltig, laute Rillen und Falten.
        Als sie dann zum Schluss sagte, sie sei nur vier Jahre älter als ich war ich so geschockt! Gut, sie raucht viel.
        Ich habe alle Bücher von Paula zu Hause, früher hat sie immer die teure Kosmetik in ihren Berichten sehr kritisiert und selbst günstige Produkte angeboten. Leider ist sie jetzt selbst der Versuchung mehr Geld zu verdienen nicht widerstanden.
        Ich habe letztes Jahr durch Krankheit sehr viel abgenommen und ab gewissen Alter verzeicht die Haut das nicht mehr. Man sollte langsam abnehmen, aber bei mir war die Abnahme so gar nicht gewollt. Da hat die Hyaluron-Sprize mir mein Gesicht wieder zurückgegeben. Lektion gelernt.

        1. Urgh, ertappt. Bin Raucherin 😬 Hab mich lang auf meinen asiatischen Genen ausgeruht. Bin sehr klein und schlank und viele können deshalb mein Alter nicht richtig einschätzen (in Asien schon!) Ich hab mich zwar schon immer gern und ausgiebig gepflegt, aber offenbar halt nie mit der „richtigen“ Kosmetik. Vor fast 4 Jahren ist mein Vater gestorben und da hatte ich einen richtigen Alterungsschub. Bis dahin (also bis Mitte 30) wurde ich überall noch geduzt und nach dem Ausweis gefragt. Dann nicht mehr 😕 Hab damals quasi über Nacht richtig tiefe Nasolabial-Falten entwickelt. Ging gar nicht! An einem Tag noch völlig glatte Haut und am nächsten sah ich aus, als habe Freddy Krüger höchstpersönlich mir 2 Furchen ins Gesicht reingeritzt. Das kam so plötzlich, dass ich mich gar nicht dran gewöhnen konnte. Die hab ich auch unterspritzen lassen. Jetzt arbeite ich daran, dass das Gesamtbild noch etwas länger so bleibt wie es jetzt ist. Falten find ich nicht mal so schlimm, aber diese Hauterschlaffung müsste nun wirklich nicht sein. Wobei ich eine Bekannte hab, der würde ich am liebsten nachts mal heimlich AHAs ins Gesicht schmieren. So eine dermaßen graue und stumpfe Haut hat die. Das sieht fast schon kränklich aus. Und macht richtig alt. Naja, gut für mich. Im Vergleich sehe ich auf jeden Fall besser aus 😄

          1. Asiatische Gene? Ui, da muss Dich jeder beneiden! Meine beste Freundin ist Asiatin, Anfang 50 und sieht jünger als ich aus. Und pflegt sich gar nicht. Nichts, ist ihr alles zu lästig. Ich kann dazu nur ha,ha,ha sagen. Also klein und asiatisch wirst Du immer jünger aussehen! Ich bin 1,78 und für asiatisch ist es auch zu spät ;-).

            Wo nimmt ihr die Emojis her? Ich schreibe über den Laptop und sehe keine.

            „Falten find ich nicht mal so schlimm, aber diese Hauterschlaffung müsste nun wirklich nicht sein“

            Ganz genau!!! Wenn man überschüssige oder hängende Haut hat oder die Wangen nicht mehr so prall sind, das verändert viel mehr die Physiognomie eines Gesichtes als die Falten selbst. Und nach dem ich in drei Monaten 20 kg verloren habe (leider) hatte ich links und rechts von Mund runter irgendwie Haut die man greifen konnte. Meine Freunde haben da nichts gesehen, aber ich!
            Meine Hyaluronsprize wird vermutlich bis Herbst gänzlich verschwinden, das baut der Körper ab. Wie lange hast Du da einen Effekt gehabt?

            “ So eine dermaßen graue und stumpfe Haut hat die. Das sieht fast schon kränklich aus. Und macht richtig alt. Naja, gut für mich. Im Vergleich sehe ich auf jeden Fall besser aus “

            Ha,ha, ganz genau!

            Meine Freundinnen finden viele mehr als ein Produkt zu nutzen mega lästig. Ich sag nur, nach 10 Jahren wird abgerechnet.

            1. Ich tippe auf dem Handy, da sind die Emojis gleich auf der Tastatur.
              Meine beste Freundin schminkt sich nie ab! Ich hab ja vllt. vieles nicht 100% richtig gemacht, aber das hab ich schon immer gewusst! Abends muss der Dreck runter! Versuch ich ihr seit über 20 Jahren klar zu machen… zwecklos 🤷
              Die Spritze hat bei mir bis jetzt gehalten. Aber das waren ja auch keine richtigen „Altersfalten“, mehr so wie wenn Leute plötzlich über Nacht weiße Haare kriegen. Irgendwie so „nervlicher Zusammenbruch-Falten“. Das Hyaluron hat einfach nur wieder alles so hingerichtet, wie es eigtl. eh hätte sein sollen. Entspr. kamen die Nasolabial-Falten auch nie wieder. Erst jetzt sehe ich sie wieder ein klein bisschen auf der Seite, auf der ich schlafe. Die andere Seite ist noch ganz glatt. Dafür hab ich vor 2 Monaten zum ersten Mal eine Zornesfalte morgens gehabt. Und ich hab in 2 Monaten 20-jähriges Klassentreffen! Heijeijei! Aber nochmal rumspritzen? Puh, weiß nicht. Wenn alle Stricke reißen und ich das echt nötig hab, investier ich glaub lieber in ein paar Jahren in ein Fadenlifting. Und bis dahin wird fleißig gecremt! 😁

              1. Oh danke, ja, da habe ich die Emojis auch.
                Ja, dann hat die Hyaluronspritze wirklich geholfen, dass sich Deine Haut noch gut erholt.
                Und mit 35 erholt sich die Haut noch recht gut!
                Aber ich weiß, was Du meinst. Ich habe leider Bürgerkrieg erlebt, war dienstlich früher in vielen Krisengebieten. Da wussten wir nicht ob wir je wieder lebend nach Deutschland zurückkommen. Da sind einige über Nacht um einige Jahre älter geworden, mit über Nacht grauen Haaren usw..
                Für die Zornesfalte gibt es derzeit kaum etwas besseres als Botox um die Muskel zu entspannen und zu beruhigen. ;-)
                Hyaluron alleine hilft da weniger, eher in der Kombination mit Botox um die „Rille“ zu füllen, falls die Falte schon sehr ausgeprägt ist.
                Für die Zornesfalte hilft ein Happy Lift/Fadenlifting weniger, dafür aber für hängende Augenlider, Wangen, Nasolabialfalten, Marionettenfalten und die Halspartie sehr gut. Ich habe mich da ausgiebig beraten lassen und werde se in einigen Jahren ganz sicher machen. Meine Arbeitskollegin hat es neulich gemacht. Jetzt 8 Wochen nach der Behandlung sieht sie wirklich viel besser aus, aber niemand kommt drauf weswegen. ;-)
                Man merkt nur, etwas ist anders. Besser anders.

                Lieber KK, schmeiss uns bitte nicht aus Deiner Kneipe raus, wegen zu viel quatschen und so ;-).

      1. Hab den amerikanischen Newsletter abonniert. Zu 100% scheint PC den Artikel noch nicht auf der eigenen HP eingepflegt zu haben. Bei dermstore.com sind alle Infos zu dem Booster schon auf der HP, auch die Incis.

          1. Stimmt, jetzt geht’s bei mir auch! Gestern konnte man das Bild noch nicht anklicken, um zum Artikel zu gelangen. Wobei mich Paulas ewig lange Inci-Listen eh immer heillos überfordern! 😂

  13. Danke, dass ihr euch hier untereinander so gut mit Infos versorgt! Ich bin heute im totalen Stress, und mein Arbeitstag endet wohl erst gegen Mitternacht. Deshalb finde ich es toll, dass hier so kompetente LeserInnen unterwegs sind.
    Liebe Grüße, KK

    1. Es gibt ja sogar manchmal ein extra Goodie für besonders aktive und kompetente LeserInnen. Das sollte ich dringend mal wieder tun! Vielleicht gibt es zum Monatsende für ein paar Kommentatorinnen hier eine kleine Überraschung. Ich komme ja momentan zu nix, da ich ständig erst so spät nach Hause komme. Und unterwegs kann man einfach nicht so ausführlich antworten.
      Also mal überraschen lassen… ;-)
      Viele Grüße, KK

  14. Die PC Retinol Creme habe ich auch noch daheim, mal schauen, ob ich sie als Retinol-Alternative in meine Routine einbaue…
    Peptide sind eine spannende Sache, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob da eine alte Sau in neuem Geschirr durchs Dorf getrieben wird und PC mal wieder auf den Zug aufspringt. Gerade die zig unterschiedlichen Peptid-Bezeichnungen lassen einen schon stutzig werden. Ob die tatsächlich alle etwas anderes können? Da erinnere ich mich an die Magic Drops von CNK, die ich früher gern genutzt habe. Auch etliche Peptide drin, dazu Hyaluron und günstiger als der PC-Booster, der bei uns sicher teurer sein wird als in den USA. Es bleibt spannend. Und am Ende kommen auch bei mir Botox und Co. Zornes- und Nasolabialfalten sind die schlimmsten. Machen alt, selbst wenn man sonst noch recht frisch aussieht.

    1. Ich bin auch zwiegespalten. Das Kupferpeptidserum von Niod hatte null Wirkung auf mein Gesicht. Das Aminosäurenshampoo von Stemm wirkt hingegen bei mir (weniger Haarverlust). Und Aminosäuren sind aufgespaltene Peptide, die wiederum aufgespaltene Proteine sind. Das ganze Zeug ist also miteinander verwandt. Es scheint etwas dran zu sein, dass jedes einzelne Peptid eine ganz spezielle Aufgabe erfüllen kann. Mit welchem Peptid/welcher Aminosäure die eigene Haut dann auch was anfangen kann, muss man wohl selbst ausprobieren. Kupferpeptide wie bei Niod kann ich zumindest für mich schon mal ausschließen.
      P.s.: Paula hat in einem Interview gesagt, dass sie erst jetzt Peptide richtig nutzen können, weil sie noch vor wenigen Jahren zu groß waren, um mit ihrer Wirkung an den Zielort zu gelangen. Angeblich sind die neuen Peptide im Labor designt und erstmals klein genug, um überhaupt tief genug eindringen zu können.

  15. Ich habe heute erneut die Antworten von den Herstellern aus Deutschland erhalten, dass die nichts über 0.3% Retinol verkaufen dürfen, ist in EU nicht erlaubt. Wieso darf dann Paula das mit ihrem Clinical 1%? Ich meine, ich freue mich ja, aber wäre noch glücklicher über eine Alternative die nicht 60,00 euro pro Packung kostet.

    1. Ich bilde mir ein gelesen zu haben, dass die max. 0,3 % auch in D (in Ö hab‘ ich das früher mangels Wissen nicht verfolgt) mittlerweile ein alter Hut sind. Vielleicht noch immer kolportiert von Herstellern, um die eigenen, „schwächeren“ Rezepturen besser vermarkten zu können?

      Meine Suche nach günstigeren, aber trotzdem potenten UND verträglichen Retinol-Alternativen (TO, InstaNatural, Poppy Austin – bei den beiden letztgenannten, die für mich sehr ähnlich wirkten, hege ich Zweifel bzgl. der 2,5 % Retinol – oder die Cremegrundlagen sind genial, was das Abpuffern von Reizungen anbelangt, ich bin jedoch eher skeptisch, ob die angegebenen Stärken stimmen und es sich wirklich um Retinol handelt) endete unbefriedigend, daher bleibe ich gerne bei Paula’s 1 % Treatment. Trotz 2 – 4xiger Verwendung pro Woche komme ich „von Aktion zu Aktion“, und die (dann) € 48,– finde ich mehr als o.k.

      1. Ja, die EU hatte ein Verbot von höheren Konzentrationen geplant, das ist aber noch lange nicht in Sicht.
        Die Firmen hätten dann natürlich ein Problem, wenn sie mit dem Produkt schon am Markt sind. Aber es spricht bislang nichts dagegen 1% Retinol hier in der EU zu verkaufen.
        Da erzählen die Hersteller (mal wieder) ein bisschen Quark, wie sie ja auch gerne ihre Mengenangaben der Wirkstoffe verschweigen.
        Liebe Grüße, KK

      2. Oh, 2,5% ist schon heftig, aber vermutlich stimmt es nicht. Ich nutze Retinol täglich, aber die Strategie auf Vorrat während einer Aktion zu kaufen ist auch sinnvoll!

    2. Jaja, die lieben Kosmetikhersteller, die erzählen natürlich immer gern, was gut in ihr eigenes Konzept passt.
      Also: Konzentrationen bis 1% Retinol sind in der EU erlaubt. Googel mal: european safety report retinol. Da kommst du zu einem 85 Seiten langen Bericht von 2016, in dem die Kommission eine Höchstkonzentration von 0,3% empfiehlt. Mehr nicht.
      Wenn du bei Retinol sparen willst: es gibt zig andere Firmen, die auch „echtes“ Retinol bis 1% verwenden (Achtung, es gibt weniger starke „Unterformen“, dazu mal den Artikel hier auf KKs Webseite „Let’s talk about Retinol“ lesen).
      Am günstigsten bekommst du reines Retinol von the Ordinary. In 0,2%, 0,5% und 1%. Alles 30ml für weniger als 7€. Das sind aber echte Hämmerchen! Da sind keine hautberuhigenden Stoffe oder so drin. Und selbst 0,2% ist schon eine mittlere Konzentration, die ordentlich reizen kann!
      Bestellbar über http://www.mussler-beautynet.de oder direkt bei theordinary.com
      Solltest du in München leben: the Ordinary kann man auch im Kaufhaus Oberpollinger erwerben.

      1. Lieber Jasmin, vielen Dank! Leider nicht aus München, aber da ich die anderen TO Produkte gut vertrage – auch 30% AHA könnte ich wirklich mich dort mit Retinol eindecken. Oder zumindest es kostengünstig testen.

  16. Ich bin gerade von meinem Beauty Doc zurück mit Retinol Proben. Einmal Skinceuticals 0,05% und dann Dermalogica 0,1%. Sie bestätigte mir leider, dass wir in Deutschland schon arm dran sind wenn es um gute Retinol-Produkte geht. Sie sagte auch, dass sie selbst 0,1% Retinol nutzt und das seit 20 Jahren und sieht bombastisch aus. Also sie sagte, dass es viel wirkungsvoller ist, Retinol-Kuren zu machen.
    Hat mir auch Studien genannt. Also 4 Monate Retinol, dann zwei Monate Pause usw.. Sie meinte, sonst bekommt man weniger gute Effekte, da sich die Haut dran zu sehr gewöhnt. Keine Ahnung was jetzt stimmt.
    Bislang stimmte alles was sie mir sagte.
    Ach, habe jetzt auch von Skinceuticals SPF 50, da sie meinte, entweder im Sommer Retinol absetzen oder nie aus dem Haus ohne SPF 50.

    1. Also, meine Hautärztin sagt dass genaue Gegenteil! Und neuere Erkenntnisse zu Retinol untermauern das.
      Retinol im Sommer ist eine gute Idee! 1.) Retinol ist, wie bekannt sein sollte, Vitamin A (genauer: es wird in der Haut zu Vitamin A Säure umgewandelt). Es ist also ein Antioxidant (Aox). Aox boosten den Sonnenschutz, da sie in sich selbst eine leichte Sonnenschutzfunktion für die Haut haben. Es ist also gar nicht blöd, etwas Retinol unter dem Sonnenschutz aufzutragen. 2.) Durch die höhere Luftfeuchtigkeit im Sommer, werden Nebenwirkungen des Retinols, wie Hauttrockenheit, weniger stark wahrgenommen.
      3.) Retinoide peelen nicht, deswegen hat die Haut keine höhere Lichtempfindlichkeit, es wirkt nicht keratolytisch (hautabschälend)! Aber: viele übertreiben es damit, so dass die Haut vor lauter Reizung tatsächlich anfängt zu schuppen! Klar ist die dann empfindlicher! Nicht nur gegen UV-Strahlung.

      1. Fazit: kein Retinol im Sommer wird deshalb empfohlen, um auf Nummer sicher zu gehen. Manche übertreiben es mit dem Retinol, machen sich damit die Haut fast kaputt und laufen dann auch noch ohne Sonnenschutz draußen rum, und geben ihrer Haut damit den Rest! Die sitzen dann natürlich mit noch schlimmerer Haut als vorher beim Arzt und der hat seine liebe Mühe, das wieder zu richten. Solche Leute würde ich als Arzt auch versuchen vor ihrer eigenen Dummheit zu bewahren.
        Wer weiß, wie man mit Retinol umzugehen hat und den täglichen Sonnenschutz nicht vergisst, ist mMn auf der sicheren Seite.

    2. Die Haut KANN sich nicht an etwas gewöhnen, weil sie sich alle 28 Tage erneuert, genau so wenig, wie sie nicht atmet, sie ist ein Ausscheidungsorgan. Die bekannteste Hautärztin in meiner Stadt meint auch, das „bisschen Sonnenschutz im Puder reicht“, so viel zur akademischen Größe 😱

      1. Charlotte hat recht. Zur Erinnerung. Retinol ist, stark vereinfacht ausgedrückt, Vit A. Dein Körper braucht und verbraucht jeden Tag Vitamine, deine Haut auch. Das Sebum ist dafür zuständig, Vitamine an die Hautoberfläche zu transportieren. Übrigens einer der Hauptgründe, warum Menschen mit von Natur aus öliger Haut oft weniger Falten haben, da sie mehr Vitamine auf der Haut haben (insb. Vit E, das einen leichten Sonnenschutz bietet!). Je älter du wirst, desto schlechter funktioniert das. Also kann man mit Vitaminen, sprich Aox, von außen nachhelfen.
        Retinol ist ein Zellkommunikator, der deinen Hautzellen sagt, sie sollen sich jünger, besser, gesünder verhalten. Hörst du mit Retinol auf, werden die Zellen wieder schlechter (sorry für die stark vereinfachte Wortwahl). Und das ist es, was viele bei der Kuranwendung von Retinol sehen, den Wechsel gut-schlecht-gut-schlecht. Das kann man optisch eben besser verfolgen als gut-gut-gut-gut. Deshalb die falsche Annahme, es würde nach einer Weile nichts mehr bringen.
        Es hat natürlich seine Grenzen. Man entwickelt sich nicht unendlich in der Zeit zurück, bis man wieder die Haut eines Babys hat! Man kann, hat man das Optimum erreicht, damit nur noch den guten Zustand halten. Trotzdem altert man weiter! Wir werden also alle in 5 Jahren auch mit Retinol ein paar Fältchen mehr haben. Ohne wären es aber vermutlich richtige Falten.
        Ich vergleiche ja gern mit Ernährung: gesunde Ernährung und Sport nimmst msn so lange nicht richtig wahr, bis man beides weglässt. Dann erst sieht man richtig, was das einem wirklich gebracht hat!

      2. Danke liebe Charlotte. Erneuert sind die Haut in jedem Alter alle 28 tage oder verlangsamt sich auch das je älter man ist? Paula sagt nämlich, dass je älter man ist die Hauterneuerung immer „fauler“ wird und wird deswegen mit Retinol und Co. nachhelfen müssen.

        1. Bin zwar nicht Charlotte, aber ja, Paula hat recht. Deshalb haben Kinder auch noch so eine tolle Haut, da geht das noch viel schneller mit der Hauterneuerung. Ich glaube, gelesen zu haben, dass das in Alter dann sogar 60 Tage oder länger dauern kann. Deshalb verheilen aufgeschlagene Knie bei Kindern auch so schnell, während alte Leute oft Probleme mit der Wundheilung haben.

          1. Ganz genau. Je älter wir werden desto langsamer verlaufen diese Prozesse. Und im Alter dann wirklich alle 60 Tage. Werde dann wohl täglich im Retinol Vollbad nehmen müssen.

  17. Liebe Jasmin, vielen Dank! Ich werde Retinol auch kontinuierlich nutzen. Ich dachte, dass dieses Wirkstoff die „neue“, junge Haut herzaubert und das diese vorerst viel empfindlicher als die „alte“ Haut wäre. Ich wandere gerne und oft und bin viel draußen. Da wundern sich immer alle über mein – mindestens – SPF 50 und die Tatsache, dass ich sogar mehrmals täglich nachcreme. Die sind soooo stolz gebräunt abends nach Hause zu kommen. Und ich bin so happy, abends NICHTS auf meiner Haut zu merken obwohl ich ganztags draußen war.

    Ich habe jetzt von The Ordinary einiges bestellt, unter anderem alles mit Retinol und teste es ausgiebig.

    Hat jemand Vitamin C Suspension 23% von The Ordinary? Leider reagieren meine Augen ein wenig darauf, keine Ahnung worauf genau.
    CE Ferulic von Skinceuticals habe ich wunderbar vertragen und hatte auch gute Ergebnisse – aber als add on für die Pflegeroutine würde ich lieber die 100 euro in Skinfusion (bin restlos begeistert!) oder in Teoxane investieren.

    1. Es gibt auch gute Dupes zu dem Skinceutical Produkt. Agata von Magimania (und der glaube ich alles) nennt da z.B. das dunkleblaue Aox-Serum von PC als Alternative, weil das Vit C da stabiler drin ist. Fast genau gleich ist der C15 Booster von PC, hat auch die reine Ascorbinsäure drin und ist deshalb wie das Skinceutical Produkt nicht so lange haltbar. Es geht glaub ich noch günstiger, wenn man nach den Inhaltsstoffen googelt. Ich weiß, ich nenne oft PC, aber ich muss auch sagen, da kann ich mich einfach drauf verlassen, dass die Qualität stimmt und dass das, was drauf steht auch drin ist. Bsp. Retinol: es gibt zig Firmen, die sagen, ihr Produkt enthalte Retinol. Meist ist es dann nur eine schwächere Form, die aber angeblich genauso gut oder besser als „echtes“ Retinol sei, weil es mikroverkapselt o. sonst irgendwas hochmodernes sei, was aber kein Mensch nachweisen kann o. es ist so neu, dass es noch keine Beweise/Studien dazu gibt. Das finde ich unseriös. Im besten Fall wirkt sowas dann nicht, in schlimmsten Fall könnte es vllt. sogar gefährlich sein, wer weiß (ich hatte mich z.B. zu Wimpernwachstumsmitteln etwas eingelesen und war entsetzt, wie gefährlich die sein können, wenn sie ins Auge gelangen! Auf der Haut scheinen sie ok zu sein, aber immerhin trägt man das Ganze sehr nah am Auge auf!)
      Paula macht kein Geheimnis draus, was in ihren Produkten drin ist, es ist klar nachvollziehbar, welcher Hauptwirkstoff in welcher Konzentration warum drin ist. Dazu empfinde ich es als angenehm, dass sie etwas „langsamer“ als z.B. TO ist. Gefühlt wird jede Woche (nicht nur in der Kosmetik) eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Man weiß ja gar nicht mehr, was man glauben soll. Da warte ich lieber ein bisschen, bis so Sachen ihre Wirkung auch bewiesen haben, bevor ich mir das für teuer Geld ins Gesicht schmiere für nix und wieder nix. Oder lese hier, denn bei 80% der Produkte bin ich heilfroh, dass sie nicht auf meiner Haut gelandet sind 😄
      Sorry, musste mal eine Lanze für PC brechen! 😂

      1. Ist wie beim Autokauf: Kia, Golf o. Porsche? Alle 3 Autos fahren dich von A nach B. Porsche kann und will ich mir nicht leisten, da zahlt man überproportional viel nur für das Prestige. Ein ganz günstiger Kia besteht im Grunde aus einem Motor und 4 Rädern, ich müsste für meine Ansprüche einiges dazu kaufen, z.B. gescheite Felgen und ein Navi und die Sachen selbst montieren. Also würde ich den Golf kaufen, weil da Klimaanlage und Co. schon drin sind und ich mich nicht kümmern muss, auch wenn das unterm Strich natürlich etwas teurer wäre als den Kia zu kaufen und das Zubehör selbst einbauen.
        Ich hab auch Sachen von TO und find manche auch gut, aber ganz ehrlich: wenn es die morgen nicht mehr gäbe, würde ich sie auch nicht vermissen. Sauer stößt mir vor allem auf, dass einige Sachen wie zB. die Granactive Retinoids mit extrem schwurbelig-wissenschaftlichen Texten angepriesen werden, ich aber keinerlei Beweise für die Behauptungen finde (und die meisten, die echtes Retinol kennen und nutzen sagen auch, dass es nicht den gleichen Effekt hat). Ich fühle mich da persönlich getäuscht! Und da ist es mir egal, ob ein Produkt 100 o. nur 10€ kostet. Sowas finde ich nie ok.
        Aber ich gehöre auch zu den Leuten, die sich mit einer Marke wohlfühlen wollen. Ich glaub, ich kaufe auch nix mehr bei Beyer & Söhne, obwohl deren Cremes toll bei mir funktionieren. Die sind mir zu „öko“ und ich teile einige ihrer Ansichten nicht. Das ist natürlich null rational, aber wenn ich eine Firma nicht mag, dann auch nicht deren Produkte und dann wirken die Sachen glaube ich auch echt schlechter, weil ich von vornherein schon negativ dazu eingestellt bin.
        Sorry, das musste ich jetzt mal loswerden! 😄

        1. Ha,ha sehr gut. Ist auch so. Momentan brauche ich kein Auto, bzw. als ich noch eins hatte war die Batterie immer leer da nie gefahren – laufe zur Arbeit, wohne sehr zentral in einer Großstadt.
          Aber, da ist die Entscheidung leichter. Und teuer.
          Ich bin früher immer die Strecken gefahren die 1200 km+ am Stück waren und da musste ich mich sehr verlassen können: auf die Technik, auf den Komfort usw.. Was die Automarke angeht, bin ich eine treue Seele.

          Von The Ordinary finde ich den Primer aus der Tube himmlisch, ich hatte bislang noch nie im Leben so viele Komplimente von wildfremden Menschen bekommen wie mit dem Produkt. Auch wenn nur das anders ist, Foundation gleich usw.. By the way – Foundations von TO waren o.k., aber mehr nicht.

          Ich werde bald alle Retinol Produkte von TO testen dürfen, dann kann ich berichten. Mittlerweile ist mir bekannt, was Retinol für meine Haut tut. Oder nicht tut. Ja, Paula mag ich auch sehr. Ich habe alle ihre Bücher zu Hause und nutze ihre Produkte seit jetzt schon 12 Jahren – on und off. Damals war Paula sehr günstig!
          Deswegen suche ich jetzt gute Alternativen, dann bleibt mehr für meine Reisen übrig. Ich finde von Skinceuticals alles toll, bis auf den Preis.

          Beyer & Söhne kenne ich gar nicht.

      2. „das dunkleblaue Aox-Serum von PC als Alternative“

        Ist leider keine Alternative, nicht mal ansatzweise. Leider. Davon abgesehen, finde ich das Produkt an sich sehr gut, nur eben nicht als Ersatz für Skinceuticals. Habe es früher als Augenpflege verwendet. Für das ganze Gesicht war es mir zu „schwer“ oder zu schmierig. Also die Konsistenz die ich im Augenbereich liebe, mag ich nicht überall haben.
        C15 Booster wäre eine Option, allerdings auch keine günstige. Ich verstehe was Du meinst und mir geht es ähnlich. Amazon ist voll mit Vitamin C Seren, aber da zweifle ich häufig die Wirkung oder die Zusammensetzung an. Ich frage mich gerade ob ich reines Vitamin C künftig in meiner Pflegeroutine brauche…das überlege ich mir noch.
        Genauso geht es mir dem Retinol. Entweder einige seriöse Hersteller oder nur auf Rezept.

        1. Das dunkelblaue Serum nutze ich eigtl. auch nur fürs gute Gewissen, damit ich ein paar Aox abgedeckt habe. Ich mag die Konsistenz nicht und nehme höchstens einen Minikleks, den ich irgendwo reinmische. Man kann bei Aox den Nutzen schwer abschätzen finde ich. Ist wie einen Apfel am Tag essen. Keine Ahnung, ob’s was bringt, ich esse halt einen.
          Aber VitC ist für mich auch keiner meiner „Grundwirkstoffe“. Ich hab ölige Haut und große Poren. Da helfen Retinol, BHA und Niacinamide super. Lasse ich die Sachen ein paar Tage weg, sehe ich sofort eine Verschlechterung. VitC nehme ich ab und an mal als Kur mit dazu (gerade nutze ich den C15 Booster). Da ich aber weder einen fahlen Teint noch Pigmentflecken habe, sehe ich da kaum Veränderungen. Vllt. ein bisschen. Die Haut wird auch nicht schlechter, wenn ich mit so einer Kur fertig bin. Außerdem steckt VitC in so gut wie jeder anderen Creme, die ich hier habe drin. Ich glaub, meiner Haut reicht das.

          1. Witzig, den TO Primer fand ich wiederum doof, dafür nutze ich die Serumfoundation super gern! Weil es da richtig kühlgelbe Untertöne gibt. Nicht mal das vielgerühmte Esteé Lauder Double Wear hat so gut zu mir gepasst. Du hattest mal den Tipp von KK zu den Selbstbräuner-Drops bekommen. Wenn du ein mediterraner Typ bist und so wie ich, in Sommer einen oliven Hautton annimmst, würde ich auf den Bräunungszusatz Erythrulose achten. Damit wird man nicht so orange. Da meine Haut überhaupt keinen rötlichen Unterton hat, sieht das sehr seltsam bei mir aus. Wie bei Donald Trump 😱

            1. Das stimmt. die Auswahl von Tönen ist bei TO einmalig!
              Leider ist in so ziemlich jedem Punkt meine La Roche Posay Foundation um Meilen besser. Die nutze ich seit bestimmt zehn Jahren als Tages-Makeup.
              Dank hohen SPF bleibe ich eher hell, aber ja, ohne SPF bekomme ich extrem schnell Farbe. Viel schneller als es mir lieb ist. Sehe nach zwei Tagen am Strand trotz SPF 30 für den Körper wie jemand nach zwei Wochen Urlaub. Deswegen schwimmen und Schatten. Danke für den Tipp Jasmin.

              1. Ich auch. Ich muss nur an Sonne denken und werde schon braun. Eine leichte Tönung will ich schon, das kaschiert ja auch etwas Besenreiser und Co. Ganz blass sehe ich ein bisschen kränklich aus wegen des typisch asiatischen gelben Hauttons. Aber 2 Wochen Strand und ich bin wirklich fast schwarzbraun trotz hohem LSF. Das gefällt mir auch nicht.
                Niacinamide sind in vielen Produkten, mir haben sie aber erst richtig etwas gebracht, als ich sie hochdosiert und gezielt eingesetzt habe. Es gibt den 10% Nia-Booster von PC und 10% Nia+Zink von TO. Die Haut kann glaub ich nicht mehr als 4% auf 1x aufnehmen, aber das sind ja auch Booster, ich nehme da nur ganz wenig davon. Es trocknet etwas aus, dadurch glänzt die T-Zone den ganzen Tag nicht und es hat definitiv die großen Poren auf der Wange (die beobachte ich seeehr genau) verkleinert! Es ist wie Retinol ein Zellkommunikator (Retinol = Vit A, Nias = Vit B3, vereinfacht ausgedrückt) und soll auch der Hauterneuerung auf die Sprünge helfen. BHA zB. finde ich auch super, aber ich merke ganz deutlich, dass es nicht so „in die Tiefe“ geht. Es macht die Poren halt sauber, verhindert bei mir aber nicht die überbordende Sebumproduktion. Irgendwie kann ich richtig spüren, wie Nias und Retinol tief drin das Problem an der Wurzel anpacken, falls das für jmd. außer mir Sinn macht.

          2. Ja, das denke ich auch was Aox angeht.
            Ich habe – vor allem in Sommer – vergrößerte Poren und mir persönlich half nichts so gut wie Vitamin C von Skinceuticals. Damit ist meine Haut wie retuschiert.
            Von Paula hatte ich alle Produkte durch bevor ich Skinceuticals überhaupt getestet habe.
            Retinol und BHA nutze ich seit Jahren, aber Niacinamide habe ich glaube ich noch nicht probiert. Außer die sind in irgendeinem Kombiprodukt und ich blicke nicht alle Inhaltstoffe durch…
            Auch einige Pigmentflecken – Dienstreise Türkei, Hochsommer, Auto defekt und SPF im Hotel – konnte nichts, rein gar nichts verbessern außer Vitamin C.
            Ich wollte so sehr, dass Paulas Hydroquinone wirkt – nichts.
            Deiner Haut reicht das sicher!
            Trotzdem ist es ein Unterschied ob man und in welcher Konzentration Vitamin C nutzt.
            Wie mit Retinol eigentlich.
            Ob man hochdosiert gezielt anwendet oder als nice to have noch dabei in einem Pflegeprodukt geringer konzentriert hat.
            Die Wirkung ist eine andere.
            C15 Booster habe ich noch nicht getestet, aber eine Freundin hat beides und meinte Skinceuticals hat was dieses Produkt angeht einfach keine Konkurrenz. Damals hat mich zu meinem Kauf die Tatsache bewegt, dass das wirklich am besten bewertete C Vitamin Serum auf dem Markt war.
            Sogar von Paula fünf Sterne bekommen. Da ich aber jetzt dauerhaft Skinfusion nutzen will und noch 1-2 andere teurere Produkte liebe, muss ich schauen wo ich sparen kann und wo nicht.

  18. Ich sehe, ich muss mich künftig noch mit Niacinamiden vertraut machen. Morgen bekomme ich zwecks Testen von einer Freundin – ja, mein jammern hat etwas gebracht – ein Vitamin C Serum mit Hyaluron und Vitamin E. Eine amerikanische Firma stellt nichts anderes als dieses Produkt her.
    Also nur damit beliefern sie die ganze Welt. Soll nur 1/3 von Skinceuticals kosten. Ich teste es eine Woche und überlege ob ich es mir bestelle. Wenn nicht teste ich die Niaciamide.
    Ich glaube, dass hoch dosiertes Vitamin C wirklich meiner Haut hilft dichter und elastischer zu werden und zugleich die SPF Produkte „boost“.

    1. Genau deshalb hab ich grad C15 morgens in Gebrauch + einen kleinen Schwupps Retinol. Vit A+C+E+Ferula soll gut unterm Sonnenschutz sein. Naja, wenn’s schön macht! Schaden tut’s mir zumindest nicht.
      Vit C kann die Haut auch dichter und fester machen! Es wäre nur nicht mein „Grundbaustein“, würde ich es allein nutzen, hätte ich nicht die selben (für mich und meine Haut) Ergebnisse wie z.B. mit Retinol allein. Es ist bei mir nur das i-Tüpfelchen, wenn ich noch ein klitzeklein wenig mehr rausholen will.
      Wobei ich mich jederzeit für Sonnenschutz entscheiden würde, müsste ich mich auf 1 Produkt beschränken. Seit ich den konsequent mit hohem LSF nutze, haben sich nämlich die Poren schon von ganz allein verkleinert, noch bevor ich Retinol und Co eingeführt hatte. Schon krass, wie wichtig Sonnenschutz ist und wie wenig mir das früher bewusst war.
      Berichte dann mal, wie das Produkt aus den USA so abschneidet! Ich hab zum Glück ein paar Amis hier in D als Freunde, in der Army bzw. in amerik. Einrichtungen, die direkt der US-Regierung unterstellt sind. Und die dürfen sich alle Sachen aus den USA ohne Zoll und ohne Auflagen bestellen, auch wenn sie hier nicht zugelassen sind. Yeah! Der Witz ist, die finden ihre eigenen Sachen gar nicht so toll. Ich muss als Gegenleistung immer Kosmetik „made in Switzerland“ mitbringen. Ich pendle nach Basel zur Arbeit.

      1. „Es wäre nur nicht mein „Grundbaustein“, würde ich es allein nutzen, hätte ich nicht die selben (für mich und meine Haut) Ergebnisse wie z.B. mit Retinol allein“

        Genau das ist gerade meine Überlegung. Da ich Vitamin C und Retinol nutze, bin ich mir nicht ganz sicher ob beide Produkte gemeinsam mir meine jetzige Haut geschenkt haben oder ob eins davon wichtiger ist. Den Test mit absetzen und testen einige Wochen will ich meiden!

        „Wobei ich mich jederzeit für Sonnenschutz entscheiden würde, müsste ich mich auf 1 Produkt beschränken. Seit ich den konsequent mit hohem LSF nutze“

        Ja, ich auch. Meine Poren werden nicht von SPF kleiner, eher andersrum. Ich kann ja nur mineralische Filter nutzen und die sind nicht immer die beste Lösung für eine Mischhaut mit Poren. :-/
        Aber trotzdem würde ich immer SPF wählen – nichts macht uns schneller alt als die Sonne. ;-)
        Ich habe das bei meiner Oma als Kind beobachtet. Da wo ihre Haut bedeckt war hat Ihre Haut 20 Jahre jünger ausgesehen, als nur 20 cm weiter oben wo die Sonne bei der Gartenarbeit immer drauf schien.
        Ich kann mir gut vorstellen, dass die chemischen SPF den Poren gut tun.

        Ich mag eigentlich wie ich aussehe, wenn ich leicht gebräunt bin. Wirklich jünger und gesunder und irgendwie cooler. Bestimmte Farben stehen mir nur dann.
        Aber dann erinnere ich mich immer wieder welche Nebenwirkung ich in Kauf nehme und beschließe, dass es das nicht wert ist.

        „der US-Regierung unterstellt sind. Und die dürfen sich alle Sachen aus den USA ohne Zoll und ohne Auflagen bestellen, auch wenn sie hier nicht zugelassen sind“

        Das ist ja wunderbar! Dafür würde ich meine Niere spenden! Ich zahle viel Porto plus Zoll und kann trotzdem nicht alles einführen. Ich suche mir jetzt einen Ami als Freund ;-). Life goals muss man haben.

        Ich habe einige Freunde die nach Basel arbeiten pendeln, hatte ich auch vor, hat aber nicht geklappt. Schade, habe schon eine Wohnung in Freiburg gefunden.

        Wobei, wir haben jetzt hier viel mehr brands als vor 10-15 Jahren. Da war alles eine Wüste und ich habe mir damals sogar eine USA Anschrift gekauft. Nur wegen der Kosmetik. :-)
        Das war sogar recht günstig, man hat dann eben die Versandkosten zwischen USA und Germany bezahlt plus kleine Provision für die Dienstleistung. Damals guckten mich alle hier entsetzt an, als ich sagte, dass ich mir Säure ins Gesicht schmiere. Und sehe mal an, jetzt will es jeder.

        1. Wohnst du denn in Fr? Ich nämlich schon!
          Ich hatte eher den Eindruck, dass hoher LSF generell meine Haut schützt und sie so mehr Zeit hat, sich selbst zu regenerieren, statt den ganzen Tag gegen UV-Strahlen kämpfen. Also mehr so ein indirekter Nutzen durch den Schutz. Etwas (!) kleinere Poren waren nur einer von vielen Effekten. Die Haut kommt mit insgesamt regenerationsfähiger dadurch vor. Meine Kratzer an der Hand (hab ’ne Katze) verheilen auch viel schneller, seit ich die auch ganz konsequent mit LSF schütze.

          1. Nein, leider nicht. :-( Ich habe einige Freunde dort und wir haben gedacht, wenn ich schon durch das AC bei einem Konzern durch bin ist die Sache so gut wie sicher. War sie leider nicht.
            Ich habe auch eine Katze! :-)
            Manchmal denk ich boah was für ein schönes Leben hat sie – ich möchte bitteschön in meinem nächsten Leben als meine Katze wieder zurück kommen!
            Sehrt interessante Theorie, da ist sicher was dran. Die Haut muss dann nämlich nicht auf alle Fronten kämpfen und kann sich dem Wesentlichen widmen.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.