SKINCARE-GASTBEITRAG (DINAH): Blick in die Glaskugel: Was bringt uns K-Beauty?

Wer wissen will, welche neuen Produkte die Kosmetikhersteller in nächster Zeit auf den Markt bringen werden, sollte einfach nach Südkorea schauen – das tun die großen internationalen Marken nämlich auch. Die ersten Vorboten der K-Beauty-Welle finden sich bereits in den Regalen der Parfümerien und Drogeriemärkte und es werden (hoffentlich) noch einige dazukommen. Ich will heute mal in meine imaginäre Glaskugel blicken und vorhersagen, was in den nächsten zwei Jahren so alles auf uns zukommt.

Reinigungsöle

Die Prognose, dass Reinigungsöle bald eine größere Rolle spielen werden, ist kein Kunststück, denn es gibt bereits einige bei uns zu kaufen; selbst dm hat schon ein entsprechendes Produkt der Eigenmarke Balea im Sortiment.

Feuchtigkeitsspendende Toner

Die klassischen westlichen Toner bzw. Gesichtswasser gehören zur Reinigung, nicht zur Pflege, und sind entsprechend formuliert. Sie enthalten häufig Alkohol und „erfrischende“ Zusätze wie Eukalyptus oder Menthol, die die Haut reizen können. Koreanische Toner sollen vor allem Feuchtigkeit spenden. Doch die westlichen Hersteller ziehen nach und bauen mehr pflegende Inhaltsstoffe in ihre Wässer ein, der Earth Sourced Toner von Paulas Choice könnte nach den INCI direkt aus Korea stammen.

Essence

Eine koreanische Essence ist ein leichtes wässriges Serum. In den Drogeriemärkten habe ich noch nichts Vergleichbares gesichtet, aber Biotherm hat die Life Plankton Essence herausgebracht und bei The Bodyshop gibt es eine Essence Lotion.

Gesichtsspray

Wer vor uns wäre vor ein paar Jahren auf die Idee gekommen, sein Gesicht zwischendurch mal eben mit einem Spray einzunebeln? Ich auf jeden Fall nicht. Das Thermalspray von Avène ist zwar ein Klassiker, aber Wasser allein ist nicht pflegend – es entzieht der Haut sogar Feuchtigkeit, wenn man danach keine Creme verwendet. Mittlerweile habe ich an den Pflegesprays Gefallen gefunden und hoffe, dass westliche Hersteller nicht nur immer mehr Settingsprays herausbringen, die Glycerin und oft auch Alkohol enthalten. Pflegende Gesichtssprays gibt es z.B. von Clinique, Bobbi Brown, Dermalogica oder HighDroxy.

Tuchmasken

Ein weiterer K-Beauty-Trend, der sich garantiert auch bei uns durchsetzen wird, sind die getränkten Tuchmasken, die der Haut eine Extraportion Pflege geben sollen. Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich sechs Masken von Lancôme für rund 70 Euro leisten. Exklusiv bei Douglas gibt es Sheet Masks von Starskin mit ganz ansprechenden INCI, pro Stück für 10 Euro. Es geht jedoch auch deutlich billiger: Sowohl dm als auch Rossmann bieten eigene Tuchmasken an, die zumindest als Einstieg in K-Beauty ganz okay sind.

Sleeping Masks

Feuchtigkeitsspendende Nachtmasken als Zusatzpflege sind ein weiterer Trend aus Korea. Meistens handelt es sich dabei um ölfreie Geltexturen, bestens geeignet für Mischhaut. Kiehl’s Ultra Facial Overnight Mask gibt es schon eine ganze Weile, einige Luxusmarken haben nachgezogen, es gibt aber auch preiswerte Alternativen wie die Drops of Youth Bouncy Sleeping Mask von The Bodyshop oder die Miracle Sleeping Cream von Garnier. Vom Preis-Leistungsverhältnis kommen die westlichen Produkte allerdings nicht an die koreanischen Vorbilder heran.

Cushion Foundation

Auf Cushion Foundations muss man nicht warten, sie sind bereits da, auch wenn die Auswahl bei uns noch überschaubar ist. Mehr dazu steht in meinem Post „Brauche ich eine Cushion Foundation?“ Nach Lancôme und MAC hat L’Oreal Ende 2015 eine eigene Cushion Foundation auf den Markt gebracht, die vermutlich demnächst auch in Deutschland erhältlich sein wird; jedenfalls kommt sie im Mai in UK heraus. Der große Vorteil der Kopien ist die größere Auswahl an Nuancen, denn koreanische Foundations gibt es meist nur in zwei Fabtönen.

 

 

(Foto: FreestockPix    Keinerlei Sponsoring)

5 Kommentare

  1. Die Cushion Foundation von L’oreal habe ich am Freitag schon im Kaufhof in Düsseldorf gesichtet.
    Irgendwie bin ich aber eher geneigt, mal eine koreanische zu testen.

    1. In Düsseldorf gibt es sie schon? Dann bin ich gespannt, wann sie es nach Berlin schafft … Wenn du eine koreanische Cushion Foundation testen willst, schaust du dir vorher am besten ein paar Reviews an, schon wegen des Farbtons

  2. Ist der Beauty Effect Hyaluron Filler von DM (Balea) nicht auch sowas wie eine Essence? Das Zeug ist gelig / wässerig. Ich finde es super. Mir reicht das teilweise auch als Grundlage aus. Oder gehört das Zeug doch eher in die Kategorie Serum?

    1. @Juliane: Von der Konsistenz ist eine typische Essence schon sehr wässrig, so wie ein Gesichtswasser. Ich würde den Hyaluron Filler in der Pflegeroutine von der Reihenfolge her als Serum behandeln

  3. Gesichtsspray bzw. Mist verwende ich schon jahrelang. Etwas Rosenhydrolat, oder Immortelle bzw. Cistrose angereichert mit Niacinamide,Hyaluronsäure, B5 und anderen Goodies. Werde mir jetzt einen Mist mit Pannax Ginseng Extrakt „basteln“.

    BB Cushion Foundation verwende ich von Laneige. Bin zufrieden damit.

    Von Missha habe ich mir schon vor ein paar Monaten die 5 Layer Cotton Sheets für Tuchmasken zugelegt, aber noch nicht verwendet. Silikonmaske wartet auch auf ihren Einsatz 🙂

    Lieben Gruß aus Wien

    Regina

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s