LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 15.04.2016

Das “Konsumkaiser-Trendbarometer”! Jeweils Freitags mache ich mir kurze und völlig subjektive Gedanken zu Ereignissen der letzen Woche, meist ganz unwichtige Dinge – immer mit einem Augenzwinkern. Und JedeR kann gerne die Stichpunkte aufnehmen und selbst beantworten oder ergänzen, los geht´s…

 

Darüber habe ich mich gefreut:

KK YGA!

Einige von euch wissen ja, dass ich seit geraumer Zeit „neue“ Kursformate für internationale Fitnessclubs entwickle. Im Wust der mannigfaltigen „Group-Fitness“ gilt es heutzutage herauszustechen. Bieten einige Studios nun Kurse mit Avatar auf einer billigen Videoleinwand an, so setzen andere Betreiber auf echte Trainer aus Fleisch und Blut, die wohl durchdachte und durchgestylte Konzepte präsentieren. Glück für mich, denn was ich in meiner Laufbahn schon so erlebt habe, hat mich noch härter an meinen eigenen Konzepten arbeiten lassen, die einen extrem hohen Qualitätsstandard erreichen.

Wichtig ist für mich, dass Kursprogramme für möglichst viele Menschen durchführbar sind. Ich habe nichts davon, wenn die Hälfte der Teilnehmer nach 10 Minuten frustriert in der Ecke steht, weil der Trainer sich selbst produziert, aber fast niemand mehr folgen kann oder will.

Mein neuestes Baby kommt aus dem Yoga Bereich, ist aber nicht wirklich ein reines Yogaprogramm, das würde viele Einsteiger eher abschrecken, denn Yoga ist immer behaftet mit dem (berechtigten) Vorurteil, dass man biegsam wie ein Schlangenmensch sein muss um hier eine gute Figur zu machen. Außerdem, man kann es drehen und wenden wie man will, beinhaltet Yoga Positionen, die für die Gelenke (und bei verschiedensten Krankheiten/Beschwerden) einfach kontraindiziert sind.

Es wurde Zeit eine modifizierte Form dieser entspannenden Körperarbeit zu entwickeln, welche auch Rücksicht auf gelenkgeschädigte Menschen nimmt (ist ja mein Thema). Hier werden nicht, für den Teilnehmer peinliche, Alternativen zu den eigentlichen Übungen angeboten (der Teilnehmer fühlt sich „unzulänglich“), es werden nur Übungen aufgenommen, die für alle „machbar“ sind, und trotzdem den „Flow“, also den Fluss der Bewegungen, beibehalten. Und auch hier wird alles inspiriert durch die Atmung und den Atemrhythmus.

Dabei wird eine kleine Choreographie zusammengesetzt, die (ähnlich dem Sonnengruß) immer wiederkehrt und die im Laufe der Zeit mit geschlossenen Augen geübt wird. Es folgen Balance- und Wahrnehmungsübungen, kleine Teile aus der progressiven Muskelentspannung, und eine abschliessende Gedankenreise, die nochmals die Atmung ins Zentrum setzt.

Viele Teilnehmer kommen mit Vorbehalt in solche Kurse, denn sie erwarten „irgendwas Ätherisches“. Dabei ist an der ganzen Sache nix Wundervolles, einzig die Atmung ist der Schlüssel zu mehr Bewegung, Wohlbefinden und Gelassenheit.

Auch ich habe mich abgemüht mit Meditation, um mein manchmal aufbrausendes Wesen zu kontrollieren. Ach watt! Was wirklich schnell und nachhaltig eingreift ist die „Kontrolle“ der Atmung, und das im Zusammenhang mit Bewegung/Loslassen. Dies zu erlernen macht mir und meinen Teilnehmern sehr viel Freude. Und das mittlerweile in vielen Städten Europas. Und da bin ich schon ein bisschen stolz drauf!

 

Darüber habe ich mich geärgert:

KK Heiko Maas1

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will mit einer Gesetzesänderung geschlechterdiskriminierende und sexuell anzügliche Werbung verbieten. Hä? Wo kommt DAS denn plötzlich her? Hat er noch ein paar Wählerstimmen in den Reihen der ultra Feministinnen vermutet, oder ist der Kerl so von gestern? Bei seinen Anzügen ist er doch auch nicht zimperlich und lässt im Schritt und um die Brust „schön knapp“ arbeiten.

Nun gut, seine angeblich „schicksten Anzüge Deutschlands“ (sagt die GQ, das Fachorgan für den alternden aber immer noch notgeilen Mantafahrer von gestern) lassen wir mal außen vor. Aber wer und wie soll den nun bestimmt werden, WAS sexuell anzüglich ist und verboten gehört?

Es gibt Gesetze, die Nacktheit in der Öffentlichkeit und auf/in Veröffentlichungen regeln, das sollte reichen. Haben wir es dann demnächst mit einer Geschmackspolizei zu tun? „Nein, diese Brüste hängen, das ist zu anzüglich und kann weg. Die kleinen knackigen hingegen sind ja nahezu ein Kunstwerk der Natur, das muss bleiben.“ Hä(nochmal)?

Nachdem uns also Angela – die Germanistin – Merkel, erläutert hat, dass Satire in Deutschland nicht so richtig erwünscht ist, gibt die Bundesregierung nun Gas und will dem Volk vorschreiben, welches Geschlechterbild es bitteschön gut zu finden hat. Es soll mehr Plakate mit „gleichberechtigten“ Frauen und Männern zu sehen geben. (Und demnächst auch Plakate mit Politikern, zusammen mit Hundebabys und Heiligenschein??)

Liebe Politiker: Ihr habt es wohl noch nicht verstanden. Ein Weltbild entsteht nicht aus Plakaten! Eltern leben ihrem Kind den ersten Kontakt zur Welt vor. Und ein Kind das miterlebt, dass der Vater die Mutter nicht wertschätzt, sie gar unterdrückt , wird nun mal ein anderes Rollenverständnis von Mann und Frau entwickeln als ein Kind, dem eine gleichberechtigte Partnerschaft vorgelebt wurde. Und nur um das klar zu machen: Es bedarf nicht zwingend Vater und Mutter, allein das Verhältnis der Männer und Frauen untereinander ist ausschlaggebend.

Und wenn nun das Argument kommt, diese sexuell anzüglichen Plakate würden zu sexuellen Übergriffen einladen? Nun ja, viel Spaß, denn dann werden bald auch kurze Röcke, ausgeschnittene Blusen und Make-up verboten! Und überhaupt: Wie sexistisch ist denn die Debatte bitteschön? Es werden immer nur „bedenkliche“ Plakate mit halbnackten Frauen vorgeführt. Was ist mit den halbnackten Männern? Die gibt´s doch auch. Hat ein Justizminister eigentlich nicht Wichtigeres zu tun? Zum Beispiel ne Homestory für die „Gala“ shooten….?

 

 

Fundstück der Woche:

2016-04-13 15.50.01

Hahaha, der war gut! 🙂

 

Mein Beauty-Gedanke der Woche:

KK OS Rot

Oh, Oh, Original Source. Bislang die Quelle toll duftender Duschgels, die ich eigentlich alle durch die Bank klasse finde. Doch nun gibt´s ganz neu die Duftrichtung „Hibiskus&Granatapfel“. Hmmm, laaangweilig!

Einfach rote Früchte, irgendwie so wie der Hagebuttentee früher im Kindergarten, abgestanden und kalt. Zucker ist drin und habe ich schon abgestanden geschrieben? Schade, das Duschgel ist wie seine Verwandten schön sanft, macht aber quitschsauber und es hat eine angenehme Konsistenz. Doch der Duft ist 0815, und dafür ne „Limited Edition“? Nö, die haben wohl selbst nicht geglaubt, dass sie davon mehr als 1000 Stück verkaufen und nannten es dann eben ganz schick „LE“… 😉

Für den Preis von € 1,95 (Drogeriemarkt) kanns ja jeder mal selbst ausprobieren. Doch bitte NICHT unter der Dusche einschlafen!

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Instagram    Keinerlei Sponsoring)

15 Kommentare

  1. Toller Themenmix. Dein Entspannungskurs hört sich an, als wäre er perfekt für mich! Ich glaube, ich muss dich mal buchen.
    Und ich finde auch, dass Yoga und Meditation total überbewertet werden. Man kann die gleichen Ziele auch durch bewusstere Körperwahrnehmung und Atemtechnik erreichen. Dazu brauche ich selbst keinen Kopfstand.

  2. Guten Morgen

    Dein Kurs hört sich sehr interessant an. Wird er auch hier bei uns in den Studios angeboten und wenn ja, wo?

    Ja der Heiko, auf den haben wir Frauen gewartet, endlich mal einer der uns vor dem Bösen da draußen beschützt. Keine sexistische Werbung mehr und schon wird niemand mehr angegrabscht, da hätte man ja schon früher drauf kommen können. Was möchten wir denn als nächstes verbieten? Sport in der Öffentlichkeit, Weißbrot, Blondienenwitze, Bier? Kann er und seine Kollegen seine Energie bitte in die wichtigen Dinge stecken!

    Wie richt denn bittschön ein Granatapfel? Der gehört in den Salat.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Viele Grüße
    Silvia

    1. In Deutschland wird der Kurs derzeit nur in Mülheim/Ruhr angeboten. Deutschland wollte mich nicht, grins. Ansonsten in UK, Spanien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Österreich kommt jetzt demnächst.
      🙂
      Viele Grüße, KK

  3. Solange uns via Werbung erklärt wird, dass nur Mutti sich über die neue Küche freut, damit sie ihrem Liebsten was zum Essen machen kann, sie fast einen Orgasmus bekommt, wenn die neue Waschmaschine anfängt zu schleudern ( jaja, löscht die Bilder aus dem Kopf), solange sich die Jungs im Auto darüber lustig machen, dass Frauen zu doof sind zu begreifen, dass es ein Freisprechanlage gibt, und sie vorgeben, nicht mehr telefonieren können….oder zu blöde um zu wissen, dass es „Flats“ zum telefonieren gibt….SOLANGE fühle ich mich als Frau von der Werbung sexistisch diskriminiert!

    Und nicht weil ein paar Pobacken, oder Brüste zu sehen sind.

    Die sehe ich nämlich jeden Tag!
    Im Spiegel, den hänge ich nämlich nicht zu und ich renne auch tatsächlich mal nackt durch die Wohnung!

    Aber wenn mir ein Mann erklärt, ich habe zu putzen, zu saugen…Staub!, Wäsche zu waschen und seine Socken zu sortieren….und dabei gefälligst auch noch glücklich zu sein…sorry DAS ist sexistisch wird aber klaglos in unserer Werbung akzeptiert!

    Der gute Koch mit dem Ziegenbart wirbt zwar für Spülmittel, lässt aber eine Frau den Beweis dafür, dass ER etwas PHANTASTISCHES für SIE mitgebracht hat erbringen…ey, wo leben wir denn???
    Soll er doch seinen Scheiß alleine spülen, ich glaube ihm wenn er mir sagt: Das ist toll!

    Aber was reg ich mich auf…vielleicht sollte ich auch mal einen Kurs in Mühlheim buchen…liegt ja ums Eck…und richtig atmen ist ja nie verkehrt 😉

    Viele unaufgeregte Grüße

    Manou

  4. wenn ich YGA bei Google eingebe kommt „Young Guru Academy hoch“. Ich nehme an, das ist es nicht? 🙂 Wollte gucken, ob es die Kurse auch in Brüssel gibt.

    1. Hhaha, nee, das nicht. Brüssel startet ab Mai. (Fitfirst) Da gibt es eine Neueröffnung. In irgendeiner Einkaufspassage, soweit ich weiß. Kann sich aber auch noch verschieben, sowas ist ja leider immer von vielen Faktoren abhängig. Und Brüssel ist ja wohl gerade noch nicht so ganz zur Normalität zurückgekehrt, oder?
      Aber gut zu wissen, dass es dir gut geht! LG!!

      1. Immer gerne 🙂
        Und ja, mir und meiner Familie geht es gut, zum Glück ist keinem mir Nahestenhenden was passiert, dennoch ist natürlich die Trauer und die Unsicherheit groß hier in Brüssel. Und leider auch die Polemik und der Hass… was zu erwarten war.

  5. Klasse. Das hört sich gut an, Dein Programm. Ist das eine international vertretene Fitness-„Kette“, die Dein Konzept anbietet, oder wie muss ich das verstehen. Kannst Du es auch anderen „verkaufen“ oder haben die Dich exklusiv?
    LG und ein schönes WE
    Sunny

  6. Bei dem neuen Original Source dachte ich auch sofort an rote Früchtetees aus dem Kindergarten, die kann ich bis heute noch nicht wieder riechen bzw. trinken, obwohl ich heute sogar Zucker reinmachen dürfte. 😀 Die Sorte bleibt mir also verwehrt, wichtig ist aber eh nur dass die Mango im Sortiment bleibt.

    Mit deinen Kursen scheinst du ja richtig erfolgreich zu sein. Ich bewundere immer, wieviel Zeit du dir trotzdem noch für deine ausführlichen Blogposts nimmst und das dann auch noch fast jeden Tag. Hut ab Herr Kaiser. 😉

    Und damit schönes Wochenende. Sonst fange ich auch noch von Frau Merkel an und der gewichtigen (Fehl)Entscheidung, die da heute getroffen wurde.

  7. Ich scheitere bei Yoga schon, bevor der Kurs beginnt. Meine Matschknie wollen diese Sitzposition nicht mehr – also habe ich es gar nicht weiter versucht. Deine gelenkschonende Variante klingt prima, aber ich wohne ja leider am ADW.

    Zu dem neuen Gesetz kann ich gerade nichts sagen, weil ich ununterbrochen breche. Nicht zusammen, aber immer wieder. Was denn noch alles?

    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    1. Ganz genau, Sitzpositionen mit zu spitzen Winkeln im Kniegelenk sind für viele Menschen unerträglich. Aber setz dich mal bequemer hin. Dann guckt der ganze Kurs als wäre man ein Störenfried. Nicht ärgern über den Rest! 😋

  8. Na toll. Du bietest genau das an, was ich suche! Yogainspirierte Übungen ohne Esogedöns (ich mag das irgendwie nicht mehr) und das in gelenkschonender Form, frau wird ja nicht jünger. *räusper* Mal ne DVD oder was in Richtung YouTube (Happy and Fit z.B.hat interessante Sachen im „Angebot“ und die werden das sicher auch durch Werbung monetarisiert haben) wären keine Option? Es gibt soooo viele schlechte Workout-DVDs, das wäre eine echte Marktlücke! Ich würde sie sofort kaufen. 😉

    LG Anna

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s