BEAUTY: MELVITA * „APICOSMA – CRÈME FONDANTE“ * REICHHALTIGE PFLEGE MIT NASENBLUTEN * REVIEW

Melvita. Die Marke, aufgemacht wie ein Kinderbuch, belegt einen Platz im Segment der Naturkosmetik, allerdings eher im höher-preisigen Bereich. Dahinter steht, uns allen wohlbekannt, L´Occitane, die Marke mit dem herrlichen Süd-Frankreich-Appeal und den unvergleichlichen Verveine Düften! Diese zitronige Duftrichtung hat L´Occitane für mich zu einem meiner Lieblinge gemacht. Aber was ich hier von der Tochterfirma Melvita in den Händen halte verursacht bei mir allerhöchstens Nasenbluten…

PR-Text:

„Diese mit dem 3-Honig-Wirkstoffkomplex formulierte intensiv nährende und reichhaltige Creme ist ideal für sehr trockene und empfindliche Haut und zieht schnell ein. Mit nährendem Gelée Royale und Arganöl, das besonders reich an essentiellen Fettsäuren ist, wirkt diese schmelzzarte Pflegecreme beruhigend auf die Haut und umhüllt sie mit einem frischen Blütenduft mit zarter Honignote. Sie sorgt sofort für ein angenehmes Hautgefühl, mindert Spannungsgefühle und die Haut fühlt sich regeneriert an – Tag für Tag!“

Melvita1

„Schlimmer geht nimmer!“ Dachte ich zumindest, als ich diesen penetranten Rosenduft beim „Sorbet Serum“ von Lierac zuerst wahrnahm. Geht aber doch! Melvita hat den Vogel abgeschossen! Es ist mir wirklich noch nie passiert, aber diesmal ist mir von einem Cremeduft übel geworden. Aber fangen wir mal vorne an:

Die „Creme Fondante“ (Haute Nutrition) aus der Apicosma Serie soll für sehr trockene und empfindliche Haut geeignet sein. Sie enthält scheinbar wertvollste Zutaten, wie Gelée Royal, Arganöl und 3 verschiedene Honigsorten.   Hä? Feenstaub und Einhorntränen haben die wohl noch vergessen? Honig in Pflegeprodukten ist nachweislich zu nix nutze, leider, ist aber so. In Studien wurde zwar ein anti-entzündlicher/antibiotischer Effekt und heilende Wirkung des Honigs nachgewiesen, das lag aber daran, dass man da puren, gereinigten Honig verwendet hat. Der kann nämlich z.B. Wunden „abschotten“ und ein feuchtes Klima an dieser Stelle erzeugen, was die Wundheilung deutlich verbessert. Mit beigemischten Kleinstmengen von irgendwelchen Wald- und Wiesenhonigen kann man diesen Effekt leider nicht reproduzieren. Zumindest zieht Zucker stark Wasser an, ist ja schon mal was.

Das mit den kostbaren Ölen ist dann auch so eine Sache. Ganz vorne finde ich nämlich nur das billige Sonnenblumenöl (das man eigentlich in der Nahrung eher meiden sollte, es wird vermutet, dass Sonnenblumenöl entzündliche Prozesse im Körper fördert. Ob es topisch ebenfalls so wirkt, kann man noch nicht genau sagen). Erst weiter NACH dem Parfum kommt auf der Inhaltsliste das Arganöl. Überhaupt ist das Parfum bereits im vorderen Drittel der inci zu finden, gepaart mit den stark allergieverdächtigen Substanzen LINALOOL,  CITRONELLOL und CITRAL zum Schluss (die man als Duftstoff ja sogar einzeln aufführen MUSS, weil sie eben ein so hohes Reizpotential besitzen).

Die Konsistenz der Creme ist dann auch tatsächlich sehr, sehr reichhaltig. Eigentlich eine perfekte Wintercreme! Was ich auch toll finde: Obwohl sämtliche Inhaltsstoffe zu 99% natürlichen Ursprungs sind, wird hier nicht mit Alkohol konserviert oder geschmeidig gemacht. Das ist nicht üblich in der Naturkosmetik, da wird ordentlich mit Alkohol hantiert – bis der Arzt kommt, sozusagen. Aufgrund der vielen nährenden und stark pflegenden Inhaltsstoffe muss man sich aber auch auf ein „glänzendes“ Ergebnis nach dem Auftragen einstellen! Es bleibt eine dezente Fettschicht auf der Haut, da bemühe ich doch gerne mal wieder die berühmte „Speckschwarte“ als Bild. Aber wie gesagt, im Winter womöglich ganz praktikabel, denn der Film schützt die Gesichtshaut vor der Kälte und hält die Feuchtigkeit IN der Haut. Mit Make-up könnte man aber hier Schwierigkeiten bekommen!

Das wars dann aber auch schon für mich. Sicherlich sind Düfte immer total subjektiv zu beurteilen. Und eigentlich bin ich auch kein totaler Verfechter der 0% Duft Pflegeprodukte, ich mag Pflegeprodukte, die luxuriös und dezent riechen. Mit dem richtigen Duft verstärkt sich bei mir (gefühlt) sogar noch der Pflegeeffekt. Aber das hier? Es stinkt! Süß, nach billigem Honig und alten, verblühten Friedhofskränzen. Sorry, aber ich wollte es unbedingt so drastisch schildern, da ich mich nach nun einem halben Jahr immer noch so ärgere über diese olfaktorische Belästigung!

INCI:

AQUA/WATER – HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL -CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE – GLYCERIN – CETEARYL ALCOHOL – COCO-CAPRYLATE – ISOAMYL LAURATE – LAURYL LAURATE -OLEIC/LINOLEIC/LINOLENIC POLYGLYCERIDES – PARFUM/FRAGRANCE – MEL/HONEY -SQUALANE – BUTYROSPERMUM PARKII (SHEA) BUTTER – GLYCERYL STEARATECITRATE – ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL – CETEARYL GLUCOSIDE – HORDEUM VULGARE EXTRACT – ROYAL JELLY – GLYCERYL DIBEHENATE – MAGNESIUM ALUMINUM SILICATE – XANTHAN GUM – TRIBEHENIN – GALACTARIC ACID – GLYCERYLBEHENATE – BISABOLOL – LEVULINIC ACID – HYALURONIC ACID – SODIUM LEVULINATE- TOCOPHEROL – SODIUM BENZOATE – LINALOOL – CITRONELLOL – CITRAL.

Ein halbes Jahr steht diese Creme nun bei mir herum, und ich habe ständig überlegt, ob ich überhaupt etwas darüber schreiben soll. Doch da die Creme ja wirklich für den Winter nicht die schlechteste Wahl ist und vielleicht einige Leser/innen solche süßen und aufdringlichen Düfte im Gesicht mögen, wollte ich dann doch wenigstens einen neutralen Bericht über die Melvita Creme verfassen. Nun, ist mir nicht so ganz gelungen. Allerdings bin ich auch wirklich entsetzt über eine so stark übertriebene Beduftung!

Fazit:

Du hast keine Probleme mit sehr, sehr stark bedufteten Gesichtspflegeprodukten? Deine Gesichtshaut ist besonders im Winter extrem trocken, geradezu rau? Du magst Spender und verzichtest auf einen Lichtschutzfaktor? Dann solltest Du der „Creme Fondante“ von Melvita eine Chance geben. Bei empfindlicher Haut würde ich bei der hohen Menge an Duftstoffen aber die Finger davon lassen. Gerade im Winter reagiert so manche Haut schon mal sehr schnell (besonders auch Rosazea Haut), da sind die Duftstoffe KEINE Hilfe! Eigentlich schade, denn einige gute Inhaltsstoffe wären wirklich geeignet bei solchen Hauttypen. Betonen muss ich nochmals den wirklich penetranten Duft, den man kaum mehr aus der Nase bekommt. 

 

ENGLISH:

You don´t have any problems with very, very strong scented facial care products? Your skin is extremely dry, especially in winter, almost rough? You prefer dispensers and don´t need sun protection? Then you should give Melvita´s „Creme Fondante“ a chance. For sensitive skin, I would NOT recommend this product because of its high amount of fragrances. Especially in winter some skintypes become very delicate and brittle (especially with rosacea), so the fragrances are NOT helpful! Pity, because some good ingredients would be really suitable for those with sensitive skin. I must emphasize again the really overpowering aroma that one hardly gets out of his nose.

 

40 ml im Pumpspender kosten ca. 31,90 (Nur bei Melvita – Melvita Onlineshop)

 

(Das Produkt wurde mir unverbindlich geschenkt. Foto: Konsumkaiser)

 

10 Kommentare

  1. Guten Morgen, herrlich! Über Deinem sehr lebhaften Bericht habe ich mich heute Morgen schon sehr amüsiert und hatte den Geruch der Creme selber in meiner Nase, obwohl ich diesen nicht kenne. Allerdings kenn ich das mit den überpafümierten Cremen ( heißet das so?) ich habe zwei Produkte, von denen mir und sogar meiner Umgebung übel wird. Die eine ist die Bodylotion von Laura Mercier – Almond coconut milk – und die andere von Jo Malone – Vitamine E Body Treatment Scrub. Diese beiden besitzen die Fähigkeit dauerzuduften bis man sich übergibt. Wenn man sich danach anzieht, so muss die Kleidung gewaschen werden, die Räume dauergelüftet und alle Personen in unmittelbarer Nähe erleben eine sogenannte Nasensturz ( ähnlich wie ein Hörsturz😃). Hierbei handelt es sich nicht um dezente Düfte, sonder wirklich um Düfte, von denen man eine Magenverstimmung bekommt. Ich könnte mich so ärgern, dass ich beide Produkte gekauft habe, denn noch dazu sind sie sehr teuer ( eigentlich eine Unverschämtheit hier so viel Geld zu verlangen). Nun verstehe ich nicht, auch im Fall der Creme von Merlvita, Eine Produkt so massiv zu bedurften ( wo bei bedurften ja falsch ausgedrückt ist). Das ist ja auch nicht mehr zeitgemäß. Wer möchte heute neben seinem Lieblingsparfüm noch eine stark stinkende Creme auftragen?? Mein Dermatologe sagte mir einmal, dass eine stark duftende Creme ein schlechtes Qualitätsmerkmal sei.. Eine schönen sonnigen Novembertag wünsche ich Dir, Mr. Konsumkaiser und vielen Dank für die immer sehr amüsanten Berichte 😘😃

  2. *gacker* Einhorntränen ich kann nicht mehr. Danke für dieses informative Bauchmuskeltraining.
    Melvita habe ich in meinen Breiten leider noch nicht entdeckt. Mich interessiert die durch aus getypte Selbstbräunderlotion und ich würde zu gerne mal an dem Produkt riechen. Einen Nasensturz hatte ich nämlich bisher noch nicht.

  3. Die incis sind gelinde gesagt , zum preis, eine batzen frechheit. Da sind die sachen von alverde , DM Eigenmarke, superhochwertig und kosten nicht mal ein Drittel. Der Report ist supernett geschrieben und sehr lustig und ich bewundere deine ungehemmten forscherdrang.

  4. Das mit dem Honig ist eine interessante Information, die ich nicht kannte, hab allerdings auch keine entzündliche Haut. Duftende, geschweige denn stark riechende Cremes kann ich nicht ausstehen, das ist bei mir einer der Hauptgründe, fast nie Naturkosmetik zu benutzen. Allerdings hatte ich auch mal ein Sonnenspray von Clinique, das zwar ohne Duftstoffe, aber leider absolut nicht geruchsarm war. Auch was, was ich seitdem im Hinterkopf habe. Leicht medizinisch, wie bei Paula, finde ich aber völlig okay.
    Ich bin dankbar für jede Geruchsbeurteilung. 🙂

  5. Ich hab gestern noch bei melvita gestöbert und wollte mir den neuen Honig Balsam ansehen. Ich wusste nicht das ,,Honig“ in der Pflege eigentlich nichts kann.
    Trotzdem habe Ich schon postives von der Reinigung von Melvita gehört.
    Ich hab ein Orangenblütenwasser zuhause ( was es auch von Melvita gibt, meins ist von Sanoflore ( der Geruch ist ganz schlimm bitter krautig nach Wald) , aber Ich habe keine Ahnung wie man das am besten anwendet?

    1. Das Melvita wird deine Haut sichtbar oder unterschwellig zu neuer Blüte führen, da sind ganz wundervolle natürliche Stoffe drin…Wasser und Duftstoffe, sonst nix, Allergieauslöser pur.
      Anwendung? Zum Biomüll tragen und in Würde Kalorien verbrennen ;-(
      Aber bei Sanoflore ist sicher alles anders, jedenfalls kann man die Inhaltsstoffe im Netz nicht einsehen, also Obacht.

  6. Ich bin bei Melvita grundsätzlich auf der Hut mit billigen Estherölen oder anderen Ölen an den vorderen Plätzen, die hohen Preise sind nicht gerechtfertigt damit.

    Parfum in der Mitte der Liste dient hier wie immer bei NK der Konservierung, weniger der Beduftung. Dass die nix anderes finden, ist echt schade.

    Deklarationspflichtige ätherische Duftstoffe versuche ich so gut es geht zu meiden. Benutze derzeit fast nur neutrale und reizarme Produkte! Fahre damit viel besser, meine Haut hat (sicher auch durch vegane Ernährung) deutlich an „Qualität“ gewonnen.

    Wegen Honig muss ich aber mal mehr recherchieren…

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s