LIFESTYLE: AGILITÄT UND WOHLBEFINDEN * SPORT IST UND BLEIBT DIE „WUNDERWAFFE“ GEGEN DAS ALTERN

Meine Überschrift heute klingt ziemlich reißerisch. Eine „Wunderwaffe“ ist Sport nun eigentlich nicht, sondern eher eine praktische „Allzweckwaffe“. Sport, im richtigen Umfang und zu mir passend, hält die natürliche Alterung mehr als auf: Er macht es erträglicher! Älter werden wir nämlich alle, es wäre Quatsch zu erwarten doch noch einen „Jungbrunnen“ zu finden, der uns 10-20 Jahre zurück bringt. Aber das Arrangieren mit den eigenen körperlichen Möglichkeiten, das Akzeptieren und auch ein gewisses Optimieren erhöhen die Lebensqualität und Lebensfreude bis ins hohe Alter hinein!

Was gehört auch zur Lebensqualität?

Einen großen Teil unserer Lebensqualität ziehen wir aus unserer Beweglichkeit. Agil sein, ungezwungen sich Bewegen zu können, all das scheint uns selbstverständlich. Erst wenn wir einmal eingeschränkt sind (z.B. Bein- oder Armbruch) merken wir, wie sehr uns das doch einschränkt und wie stark das auf die Stimmung drücken kann!

Und auch der erste Eindruck zählt: Eine Person, die mit Tonus und aufrechter Haltung daherkommt nimmt man augenblicklich als „jünger“ wahr als jemanden, der gebeugt und schleppend läuft. Und da sind wir auch schon bei meinem Hauptthema! Ab dem 40. Lebensjahr baut unser Skelett nämlich ab! Plump gesagt: Unsere Knochen werden morsch! Vitamin D Mangel und wenig Bewegung beschleunigen dann diese Alterungserscheinungen noch zusätzlich!

Vielen bekannt als Osteoporose, lässt sie Knochen schneller brechen und sorgt für eine Verformung der Wirbelsäule. Schätzungen zufolge gibt es in Deutschland derzeit 8 Millionen Betroffene!

Durch vorbeugende Maßnahmen kann man das zwar nicht aufhalten, aber aufschieben!

Prävention kann an den Faktoren ansetzen, die an den lebenslänglichen Umbauprozessen in den Knochen beteiligt sind. In unseren Knochen werden andauernd alte Zellen durch neue ersetzt. Dabei werden in den drei ersten Lebensjahrzehnten die Knochenmasse, -dichte und -struktur erhöht. Ab dem ca. 40. Lebensjahr übersteigt dann leider der Abbau den Aufbau, bei Frauen mehr als bei Männern. Diese Umwandlungsprozesse werden durch Hormone, Vitamine und Botenstoffe gesteuert, und beteiligt sind Kalzium und Vitamin D. Ausserdem spielt die Beanspruchung der Knochen eine wichtige Rolle. Und da kommt der Sport ins Spiel!

Unsere Knochen reagieren auf Muskelfunktionen! Je ausgeprägter die Muskelfunktion ist, desto besser ist das für Knochenmasse und -stabilität. Dem Verlust dieser beiden Säulen unserer Bewegungsfähigkeit entgegenwirken kann man durch Belastung der Knochen! Viele denken nun, es sei ausreichend ab einem gewissen Alter den „Schongang“ einzulegen und nur noch sanfte Sportarten auszuüben. Ein fataler Trugschluss, aber auch ein gemeiner Teufelskreis. Denn alles was die Muskulatur und Knochendichte fördert muss nicht unbedingt supergut für unsere Gelenke sein! Es ist nämlich so, dass nur relativ „hartes Stossen und Pumpen“ der Knochen entsprechenden Einfluss auf die Verbesserung der Knochendichte hat.  Allein ein- bis zweimal Yoga in der Woche bringen es also leider nicht! Spezielles Krafttraining sollte in JEDEM Alter zur Wochenroutine gehören! Und bitte: Solch ein Training muss nicht in dicken Muskeln und breiten Schultern enden! Gerade bei Frauen ist das durch die hormonelle Ausgangslage kaum möglich.  😉 (Nicht von meinem Bild oben in die Irre führen lassen!)

Wie schon gezeigt, wichtig für die Knochen ist eine richtig und gut entwickelte Muskulatur, die keine Fehlstellungen provoziert (Rücken- und Bauchmuskulatur zusammen trainieren!). Nur wenn Muskulatur ab und an auch bis zur Leistungsgrenze trainiert wird, bleibt sie bis hin zur „Tiefenmuskulatur“ erhalten. Diese sitzt am nächsten dran, am Skelett.

Merke:

Nicht jede Bewegung ist gleich gut. Der Stoffwechsel in den Knochen wird durch Stoßbelastungen, gegen die Schwerkraft gerichtete Belastungen stimuliert. Alles, was schlecht ist für die Gelenke – beispielsweise Ballsportarten –, ist gut für die Knochen! Tief beim Skelett sitzende Muskulatur wird durch unwillkürliche Bewegungen am besten trainiert (Wackelboard).

 

Ernährung

Wichtig für leistungsfähige Knochen ist auch die Ernährung! Genauer: die ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D. Der Mineralstoff Kalzium verleiht unseren Knochen Festigkeit und Härte. Doch nur mithilfe von Vitamin D kann der Körper im Darm das Kalzium aus der Nahrung aufnehmen. Außerdem hilft Vitamin D bei der Einlagerung von Kalzium in den Knochen (Mineralisierung). Da der Körper von beiden Stoffen keine Vorräte anlegen kann, müssen sie kontinuierlich zugeführt werden. Gute Kalziumlieferanten sind Milch, Joghurt und Hartkäse sowie grüne Gemüse wie Grünkohl und Brokkoli. Sonne zur Mittagszeit geniessen wird mittlerweile wieder positiv diskutiert und auch Nahrungsergänzungsmittel sind gerade bei Vitamin D keine auszuschliessende Option!

Sicherlich wird dies umzusetzen im fortschreitenden Alter immer schwieriger. Aber nicht die Resignation ist hier die Devise. Und wenn nur noch forciertes Gehen übrig bleibt. Tut es! 10.000 bis 20.000 Schritte am Tag sollten es sein. Immer gefolgt von etwas funktioneller Gymnastik für Rücken und Bauch. Und danach ein paar Gedanken über den täglich Essensplan.

Das Einrosten überlassen wir anderen, denn kaum etwas lässt uns „jünger“ und frischer erscheinen als ein aufrechter Gang und geschmeidige Bewegungen!

19 Kommentare

  1. Man hast Du Muskeln … erstaunt-guck :)) Wie gut das Frauen solche schon genetisch nicht bekommen können . Ich bin sicher sonst gäb es viele , die das erstrebenswert hielten sich solche auch zu erarbeiten *gg
    Die Kopien der Zellen wird schon etwa mit 25 Jahren schlechter . Da hat man dann tatsächlich nur die Wahl , Selbst zu schauen was man seinem Körper gutes tun kann .
    Bei der Ernährung liege ich schon ganz gut , alles Frisch ist Ehrensache , und mein Fitness-Trainer hat 4 Beine ,einen Duracellmotor und Schwimmen ist meistens Sonntags angesagt

    In unserem Fitnessstudio sind leider keine Fachkräfte , denen ich vertrauen würde . Da bleibe ich dann ganz gerne bei meinen eigenen Möglichkeiten .. unter anderem Gartenarbeit und Imkern :))

    Wünsche Dir ein fittes Wochenende
    LG heidi

      1. leider verwenden frauen auch immer öfter hormonelle „hilfsmittelchen“! das lässt das fett schmelzen, gibt aber auch den weg frei für pralle arme und muskelbepackte oberschenkel. ich finde das immer etwas seltsam, denn das sieht doch zu männlich aus. aber wenn sie es schön finden, nun gut. aber der gesundheit ist das dann gar nicht mehr zuträglich! viele grüße, kk

  2. Lieber Konsumkaiser,
    unterschätze mal die „sanften“ Sportarten nicht. Mein Tai Chi- Lehrer ist Europameister, hat in China (!) mehrere Goldmedaillen geholt und man kann jeden seiner Muskeln einzeln bewundern. (Deine sind aber auch toll!)
    Trotzdem war ich gestern nicht beim Training. Ich habe ein mehrtägiges outdoor workout hinter mir. Äste sägen, Holz mehrere hundert Meter weit tragen, belaubte Riesenäste aus Gartenteich zerren. Gestern abend schaffte ich auf wackeligen Beinen den Weg ins Badezimmer und ins Bett – wo mich dann der Heuschnupfen – der Teufel möge ihn holen! – wach hielt.
    Mit des freundlichen Nachbars Hilfe konnten wir die Haustür am Mittwoch Abend freiräumen, die Menschen im Ruhrgebiet sind wirklich klasse, wenn es darauf ankommt.
    Und dann hat es heute trotz der widrigen Umstände das Lumista-Spray zu mir geschafft.
    Ganz herzlichen Dank!

    1. Da fällt mir noch ein: Ich habe heute Post von L Occitane bekommen. Eau Captivant scheint es mit 50% noch im Shop in Düsseldorf zu geben.

    2. das hört sich ja alles sehr gut an, es geht voran! puh! und das spray habe ich dann als päckchen geschickt und nicht als warensendung. falls es doch noch ankommt, hast du zwei! 🙂
      liebe grüße und fuXXX the heuschnupfen!! KK

  3. Perfekt. Du bringst es auf den Punkt. Ich sehe das bei meinem Dad, der mit seinen 77 immer noch sehr fit ist. Trotzdem sieht man natürlich, dass die Bandscheiben gelitten haben. Aber er sagt ohne die 3 mal die Woche Gymnastik (und die ist nicht von Pappe, da hab ich schon jüngere rausgehen sehen) plus das Training an den Gewichten und viel und tägliches Bewegen an der frischen Luft…. würde er sich schlecht fühlen. Er braucht das für die Beweglichkeit und auch gegen bestimmte Gelenkbeschwerden.
    Ich trainiere grade immer so um den Kalk in meiner Schulter…. mal sehen, ich muss jetzt doch mal zum Arzt. Ich brauch keine abgewetzte Bizepssehne.
    Meine 10.000 Schritte bringe ich zum Glück fast täglich zusammen. Allerdings geht das halt nicht mit „Schuchis“. Die bleiben Wochentags meist zu Hause.
    So. Und jetzt geh ich ins Bett. Morgen frühl erwartet mich mein Dad um um 9h ins Studio zu gehen.
    Gute Nacht
    Sunny

  4. UUUiii so Muckis am Mann sehen schon klasse aus, will man gleich anfassen *ggg* !!! 😉
    Ich mag sportliche Menschen sehr, nur nicht wenn es zu verbissen rüberkommt und andauernd nur drüber gefaselt wirde, welches Equipment man sich neu zugelegt hat, wann man wieviel wo warum gelaufen ist *g*.
    Ich selbst sportle nicht und das mit Absicht.. mag das einfach nicht. Ich bin eher so der Spaß-Bewegungs-Motoriker! also jede Bewegung die mit Spaß verbunden ist (da kann ich mich verausgaben!!!) alles andere ist für mich Pflicht-Programm, ein Muss und auf Müssen bin ich allergisch *g*. Trotzdem bin ich sehr gelenkig und komme nicht so schnell aus der Puste (hab ich schon öfter gegenüber Freunden die Sport machen bewiesen ätsch!).
    Übrigens.. meine Oma hat in ihrem ganzen Leben NIE Sport gemacht, sie hatte 5 Kinder, Beruf, 1 Haus und dann 12 Enkel.. ist 94 Jahre alte geworden und ist bis kurz vor ihrem Tod zu Fuß noch besser gewesen als ich!

    liebes Grüßle
    Dana 🙂
    http://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/

  5. Danke für diesen tollen Beitrag.
    Ich habe erst mit 40 angefangen Sport zu betreiben. Seither gehe ich mehrmals pro Woche zum Laufen und mache zusätzlich Übungen mit DVDs zu Hause (Fit ohne Geräte u.ä., aber auch Yoga), aber alles ohne Druck und wirklich aus reinem Spass an der Freude.
    Der gesundheitliche Aspekt spielt für mich aber trotzdem eine sehr grosse Rolle, gerade wenn es in Richtung Wechseljahre geht. Ich will nicht erst dann anfangen gegen Pfunde und Knochendichte zu kämpfen…
    Die Generation meiner Eltern hatten solche Probleme wahrscheinlich weniger, die waren viel mehr in Bewegung als wir heute. Damals hatte man vielleicht kein Auto, erledigte vieles zu Fuss.
    Es gab kein Internet man kaufte somit immer vor Ort ein. Man hatte neben dem Beruf vielleicht noch eine kleine Landwirtschaft und/oder einen grossen Garten/Wald in man man regelmässig arbeiten musste. Ein paar Stunden Waldarbeit ersetzen wirklich ein Training.

  6. Hi,

    JAAAAA, du hast ja recht. Ich habe einige Rückenprobleme (Verspannungen, ausgerenkte Wirbel…..ich fahre jeden 1 Stunde zur Arbeit mit dem Auto und zurück. Und ich muss jetzt was tun … und zwar regelmäßig. Ich jogge eigentlich ab und zu aber momentan bin ich dazu nicht mental drauf, zu überarbeitet. ich mache wieder jeden Tag Frühsport, dehnen und dann noch die 5 Tibeter. Es hilft.

    LG Sue

    1. ich kenne das, du hast ganz recht, nach dem stressigen job noch sport? puh, das ist manchmal kaum zu machen! bewundernswert, wenn du es jetzt wieder in deine tägliche routine bringen willst! super! frühsport ist extrem toll, wenn man sich dazu aaufraffen kann!
      lg!kk

      1. es sind die Rippen, nicht die Wirbel, Freitag ist mein größter Arbeitstag…da ich dann bei meiner Mutter (wird 80 und bekommt keine Pflegestufe, geht an 2 Krücken…) und mache sauber, so sind die Tage mit Mutter und pubertären Kindern ausgefüllt… Der Mann st auch da, aber arbeitet auch viel, hat viele Versammlungen….Irgendwann sage ich mir am Tag und jetzt ist RUHE für mich. Morgens, das klappt gut, Da bin ich als erste wach!

        Der Aufhänger kam dadurch, dass die Schwester meiner Nachbarin Modeboutiquen hat und sie ganz normale Frauen auf dem Laufsteg wollte. Ich habe mich dafür bereit erklärt, aber mein innerer Schweinehund und mein Rücken trieben mich zum Frühsport.
        Das Joggen haben sie mir etwas sauer gemacht, da ich immer allein durch den Wald gelaufen bin…..

        LG und ein schönes WE
        Sue

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s