SPORT: ALLEINGELASSEN IM FITNESSDSCHUNGEL?

Ich trainiere ja nicht während meiner Arbeit als Coach, sondern nur in meiner Freizeit. Und da bin ich in mehreren Sportstätten unterwegs – inkognito. Was ich dort manchmal zu sehen bekomme macht mich betroffen. Die Sportler tun Dinge, da könnte ich als Profi die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Die Gemeinschaft der Orthopäden braucht nicht um genügend Kundschaft in der Zukunft zu bangen. Doch was macht man, wenn man es besser weiß? Hingehen und korrigieren? Ist das nicht womöglich peinlich für die Menschen? Oder wird das dankbar angenommen? Wie denkt Ihr darüber?

 

Unerkannt trainieren

Wenn ich mein eigenes Training absolviere, bin ich immer „unerkannt“ in Fitnessstudios und Sportanlagen unterwegs. Zu groß ist die Ablenkung, wenn man erkannt und danach mit Fragen durchlöchert wird. Ein Informationsbedarf scheint definitiv vorhanden zu sein. Doch nicht jeder Sportler kann und möchte sich zB. einen Personal Trainer leisten, den man alles fragen kann. Da sich aber gerade die Billigketten wirklich breit gemacht haben, ist auch die Qualität der Beratung und Betreuung arg gesunken.

Bei Jung und Alt besteht Informationsbedarf

Ich sehe junge Menschen, die völlig losgelöst härteste Trainingseinheiten absolvieren, die sie sich offensichtlich von Profi-Bodybuildern abgeschaut haben. Dabei besitzen sie weder die Grundmuskulatur noch die Technik um dieses Training gefahrlos absolvieren zu können? Verletzungen sind vorprogrammiert, auch wenn sie selten sofort zu Tage treten. Die Gnade der Jugend: Der Körper verpackt erstmal viele Dinge, die schädlich sein können. Es dauert, bis ein jugendlicher Körper ernsthaften Schaden nimmt, dann aber richtig.

Mindestens genauso schlimm, wenn nicht gar schlimmer sind ältere Leute, die beim Training so gut wie alles falsch machen was geht: Das Trainingsgewicht ist nicht angemessen, die Gerätschaften sind falsch eingestellt, die Ausführung falsch bis schädigend. Manchmal bekomme ich Phantomschmerzen, wenn ich solche Situationen sehe! Sie alle machen es ja nicht mit Absicht, sie wissen es in diesem Moment nur nicht besser.

 

„Lassen Sie mich durch, ich bin vom Fach!“  Oder doch lieber weggucken?

Folgende Situationen habe ich bereits erlebt, als ich helfend korrigieren wollte. Natürlich dezent und hilfsbereit, und nicht mit der Brechstange…

Bei Jugendlichen ist man sofort peinlich berührt und trollt sich. Wahrscheinlich denken die sich nur „was will der alte Sack?“

Bei fortgeschrittenen Sportlern im jüngeren Alter zählt nur das Vorweisen von Erfolgen. „Ich mache was falsch? Du spinnst wohl, schau dir mal meinen Bizeps an!“  Nun gut, dann bin ich nicht böse. Im Leistungssport wird ja auch nicht all zu sehr auf die Gesundheit geachtet. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Einer älteren Dame wollte ich einen HWS Bandscheibenvorfall ersparen und wies sie auf die richtige Kopfposition bei einer Rückenstreckerübung hin. Sie war dermaßen „erschrocken“ und ich hatte das Gefühl, sie fühlte sich fast schon bloßgestellt. Das tat mir sehr leid und war ja nicht im geringsten meine Intention.

Doch gerade dieses Erlebnis hat mich doch arg zweifeln lassen, ob die Leute überhaupt ein Korrigieren ihrer Übungen möchten. Wie gesagt, es gibt Situationen, da stehen die Trainer daneben und sagen kein Wort. Und Sport kann nun mal auch den Körper schädigen, das muss man sich immer klar machen, auch wenn man in einer scheinbar geschützten Blase wie in einem Fitnessstudio trainiert.

Selbst die Initiative ergreifen?

Mittlerweile halte ich mich stark zurück, werde aber in wirklich brenzligen Situationen aktiv. Wenn mir das Trainingspersonal offen erscheint, versuche ich auch diese auf die Situation aufmerksam zu machen. Manchmal habe ich aber schon folgenden Satz gehört, der mich erschreckte: „Ich habe keine Zeit!“ (während auf dem Handy herumgetippt wurde!) Es gibt bestimmt auch zahlreiche Ausnahmen, mich würde aber interessieren, wie Ihr das seht.

Würdet Ihr lieber von einem Wildfremden freundlich korrigiert werden, oder besser per Eigeninitiative das anwesende Trainingspersonal fragen?           .

 

 

 

 

(Fotos: FreestockPixx   Keinerlei Sponsoring)

30 Kommentare

  1. Hallo KK, das ist eine schwierige Frage. Ich selber bin dankbar für jeden Hinweis.Der kommt aber eher selten.Ich trainiere seit 15 Jahren im gleichen Studio(davor in 2 anderen Studios).Am Montag war das erste Mal ein Trainer da, der einen älteren Herrn bei seiner Übung korrigiert hat. Der hat das auch sehr dankbar angenommen. Normalerweise interessiert es bei uns niemanden, wie trainiert wird(war zu Beginn anders). Wenn ich mich aktiv mit einer Frage an den Trainer wende, wird diese aber ausreichend beantwortet. Im Januar hatte ich mich für einen Probemonat im Fit Point angemeldet. Dort ist nur auf Bestellung ein Trainer da. Es gab zu Beginn eine Kurzeinweisung. Das war für mich nicht ausreichend, zumal mir die Geräte auch nicht zugesagt haben und ganz anders waren, als ich sie kenne. Ich persönlich freue mich über jeden Hinweis, wenn ich nicht richtig trainiere. Schließlich möchte ich meinem Körper etwas Gutes tun und ihm nicht schaden.Ich fahre gleich ins Studio und hoffe, dass der Trainer von Montag wieder da ist und ein Auge auf uns Trainierende hat😏

  2. Superinteressantes Thema, generell: wie gehen andere und man selber damit um, wenn man korrigiert wird?

    Ich hatte immer Freude am Lernen, dazu gehört, immer auch korrigiert zu werden und nicht auf dem zu beharren, was man dachte, das ist aber mitunter leicht verstörend. Ob jemand richtig korrigiert oder sich wichtig machen will, erkennt man allerdings nicht, wenn jemand fremd ist. Auch ich lese neben wirklich guten und interessanten Ratschlägen viel, über das man mindestens einige Zeit diskutieren könnte und sollte. Blöd ist es, wenn man wirklich genervt von groben Fehlern ist und das evtl. durchklingt. Dann kann die Abwehr rein emotional sein. Ich bin sicher, dass das bei mir auch so ist – auf beiden Seiten.

    Wie offen man für Neues ist, ist dazu auch eine Frage des passenden Moments. Wer gerade zu viel Neues zu verarbeiten hat, blockt hier möglicherweise aus inneren Gleichgewichtsgründen ab.

    Ich hab dazu keine generelle Antwort und würde es aus dem Bauch heraus entscheiden, ob ich was sage. Ich habe aber immer wieder festgestellt, dass jemand einem später noch großen Dank schreibt – seltener sagt – als es im ersten Moment wirkt oder wo jemand stark abwehrend oder gar aggressiv war. Auch ich selbst reagiere manchmal im ersten Moment irgendwie unpassend, oft auch verblüfft, bin aber im nächsten Moment dankbar. Unterschätze nicht, dass sich jemand trotzdem etwas später Gedanken macht und das nicht doch hilfreich ist.

    Die Frage ist, kann man selber mit spontaner Zurückweisung umgehen, die man sich ersparen kann, wenn man nichts sagt? Die anderen reagieren halt, wie sie im Moment empfinden und ja, manche werden sich sagen: was will der/die denn von mir? Du weißt aber nicht, ob du ihm oder ihr nicht dennoch was ersparst und hilfst und dankbar in Erinnerung bleiben wirst. Mir ist völlig klar, dass Belehrungen (wie es ankommt) und nicht Rat (wie man es selbst empfindet) meist nicht sehr sympathisch wirken. Ich kann mein Ego mitunter so weit zurückstellen, das einzukalkulieren. Ich sage aber auch: hätte ich nicht oft recht spät noch Rückmeldungen bekommen, ich hätte es nie erfahren und vielleicht nicht mehr gemacht. Ich war unheimlich dankbar dafür, später noch zu erfahren, jemanden nicht sinnlos genervt zu haben. Ich weiß aber, wie wenig die erste oder gar keine Reaktion bedeutet. Die hat selten was mit dir und deinem Rat zu tun (obwohl der Einstieg und Ton auch eine Auswirkung haben) sondern damit, wie es der Person gerade geht und ob Ratschläge als persönliche Herabsetzung ankommen, was erziehungsbedingt ist. Das kannst du nie wissen. Dennoch wird dein Rat in den meisten Fällen was bewirken und wenn nicht, ist es keine schlechte Art, sich mal auch als besserwisserische Tante zu sehen, die nervt. Was ist schon dabei? 😀

  3. Ich wäre dankbar für jede Hilfe! Obwohl ich nicht vom Fach bin, spreche ich auch fremde Mit-Turner an, wenn ich denke, dass etwas falsch läuft.

  4. Guten Morgen, ich persönlich würde gerne auf Fehler hingewiesen werden, da ich Sport mache um bis ins Alter fit zu bleiben und nichtsdestotrotz Gegenteil zu bewirken.
    In unserem kleinen Studio hier im Ort geschieht das durch die Trainer allerdings auch nur, wenn der Kunde das wünscht. Es gibt einen Kunden, die kommen nur dann, wenn Trainer xy nicht im Haus ist, weil der irgendwann mal einen Hinweis bezüglich falscher Ausführung gegeben hat, was wohl als persönliche Beleidigung aufgefasst wurde. Scheint wohl wirklich ein heikles Thema zu sein.
    LG Lisbeth

  5. Guten Morgen, meine Zeit im Fitness Studio liegt schon etwas zurück. Damals habe ich zuerst bei einem Trainer einen Fitness Test gemacht, anschließend hat er mir ein Programm erstellt. Während des Trainings waren damals immer Trainer unterwegs und haben die Leute beobachtet. Auch bei verschiedenen Kursen wurde dort von den Leitern immer auf korrekte Ausführung hingewiesen.

    Vor ein paar Jahren habe ich in einem Studio in den USA trainiert. Dort gab es weder Einführung noch Test und nur einen Aufpasser, der meist nur TV gesehen hat. Ich bin ein paar Mal von Fremden angesprochen worden, und man hat mir Tipps und Hinweise zum Training gegeben. Ich fand das ganz nett. Von daher denke ich, du kannst andere ruhig freundlich auf Fehler aufmerksam machen. Manch einer ist bestimmt froh. 🙂

  6. Interessantes Thema. Also ich würde immer gerne auf eine eventuelle Fehlhaltung oder anderes was zu verbessern ist angesprochen werden. Der Ton macht die Musik. Als ich vor über 30 Jahren meinen ersten Vertrag im Fitnessstudio abschloss hatte ich viel Glück mit meinen Trainern. Deshalb haben sich mir schon damals im zarten Alter die Fussnägel hochgerollt, wenn neben mir bei Bauchübungen an den Nackenmuskeln gezogen wurde wie verrückt, autsch… Gesagt habe ich als Laie bei Fremden natürlich nichts. Nach seeeehr langer Sportabstinenz werde ich bald wieder trainieren, ich „fühle“ die korrekt durchzuführenden Übungen noch, mal sehen wie es mit der Umsetzung wird. Ein gutes Studio kenne ich schon, denn darauf haben wir geachtet als unsere Teenager von ihren Mannschaftssportarten ins Fitnessstudio wechseln wollten.

  7. Guten Morgen KK,
    Ich persönlich würde mich sehr freuen und wäre dankbar über einen Hinweis oder Korrektur bei der Ausführung einiger Übungen. Denn von teuer bis billig habe ich einige Studios ausprobiert. Man wird überall allein gelassen. Nachkorrekturen hab ich in seltenen Fällen erlebt. Beim Training ist es mir ja nicht bewusst ob ich was falsch mache oder nicht. Einmal gezeigt..Das war’s…auch im Sportverein ist es nicht besser, hab mir auch da einige Zerrungen zugezogen und irgendwann macht man dein vermutlich richtiges Sportprogramm zu Hause..

  8. Guten Morgen, also ich bin bzw. wäre dankbar für Hinweise!!! Mein F-Studio ist nicht das Billigste, dennoch wird auch dort an fähigem und freundlichem Personal für die Trainingsfläche gespart. Ich trainiere daher auch kaum noch an den Geräten und mache lieber bei den Kursen mit. Die werden von wirklich guten Instruktoren gegeben. Liebe Grüße, Sevgi

  9. Ich glaube, wenn da jemand so nett ankäme, wie du es sicher bist, wäre ich zwar erst mal peinlich berührt, aber sicherlich später dankbar. Wobei es mir als Pummelchen eh schon schwer fällt, mich im Fitnessstudio nicht beobachtet und verurteilt zu fühlen…

  10. Guten Morgen 🙂 !

    Ganz ehrlich? Ich (die viel zu selten und sicher zumindest teilweise nicht optimal – um es freundlich auszudrücken – trainiert) würde mir kompetente Ansprachemöglichkeit im Studio wünschen – an der es zu den Zeiten, wo ich üblicherweise trainieren kann, daran scheitert, dass entweder erst gar kein Trainer da ist, oder ein ähnlich motivierter und/oder kompetenter wie Du oben beschrieben hast, also mit Surfen, Telefonieren oder was auch immer beschäftigt ist, oder sich selbst nicht besser auskennt, da „Quereinsteiger“ aus völlig anderen Berufen.

    Von sympathischen Mittrainierern, die (auch optisch :-)) glaubwürdig ausstrahlen, dass wie wissen, wovon sie reden, würde ich Ratschläge sehr gerne annehmen – die von schnaufenden, übergewichtigen Besserwissern aber definitiv nicht 🙂 !

    Liebe Grüße, Ursula

  11. Vor Jahren habe ich im Fitness Club auch mal ein Gerät „falsch bedient“.
    Am selben (Nachbar-) Geräte saß eine vollbusige Blondine.
    Der Trainer rauscht auch nur ohne mich eines Blickes zu würdigen so an mir vorbei, hatte nur noch Augen für das Mädel und natürlich auch nur ihr geholfen und gezeigt, wie sie richtig trainiert.
    Ich wurde dann von einem weiteren Kunden korrigiert und auf das Gerät eingewiesen…

    Wissen und Kompetenz hatte der Trainer wohl, aber leider nicht Augen für Jedermann… 😦

  12. Schwierig. Menschen leben von Bestätigung und nicht von Optimierung. Wenn es nicht weh tun, habe ich Recht, basta 😉 Es ist eine Frage der persönlichen Entwicklung, Hilfe anzunehmen und es nicht als persönliche Fehlleistung zu interpretieren, die mein Ego schwächt. Persönlich finde ich es SUPER, wenn mir eine neutrale Person Hilfe anbietet, muss auch nicht pädagogisch ausgeklügelt sein. Meiner eigenen Erfahrung nach wollen viele aber einen kompletten Kompetenznachweis und halten sich dann trotzdem nicht dran. Ergo: keinerlei Erwartung meinerseits auf Freundlichkeit, zuhören, umsetzen, blöde Sprüche etc. wenn ich mein Wissen weitergebe. Richtige Verpackung ist auch wichtig, also keine Fehler erwähnen, sondere bessere, schnellere Ergebnisse in Aussicht stellen…oder so.

  13. Das hängt bei mir total von der Situation ab, sowohl beim Geben als auch beim Annehmen von Ratschlägen. Ich trainiere in einem reinen Frauenstudio, mal mit meiner Personal Trainerin, mal ohne. Sie hat mir an einigen Geräten alternative Verwendungsmöglichkeiten gezeigt, um z. B. auch tiefere Muskelgruppen zu erreichen. Und wenn ich alleine trainiere, passiert es sehr häufig, dass andere Frauen (interessanterweise meist ältere) meinen, mich korrigieren zu müssen, und mir ungefragt, gerne quer durch den Raum, erklären, dass das alles GAAAAAANZ anders funktioniert. Ich muss zugeben, dass ich darauf sehr genervt reagiere. Oder gar nicht. Klar, die wissen in dem Moment nicht, dass diese Übungen explizit für mich entwickelt worden sind – das geht sie aber auch nichts an. Ich gehe nicht ins Sportstudio, um mich auszutauschen, sondern wirklich, um effizient zu trainieren. Die Steigerung ist ja noch, wenn ich die entsprechende Besserwisserin wegen meiner Kopfhörer nicht höre und sie dann rüberkommt und mich von hinten antippt, während ich gerade mit der Langhantel mitten in der Bewegung bin.

    Deswegen bin ich umgekehrt auch sehr vorsichtig mit dem proaktiven Austeilen von Ratschlägen. Wenn ich sehe, dass jemand offensichtlich ungeübt ist und Schwierigkeiten hat, weise ich eher eine der Trainerinnen am Tresen darauf hin, egal, ob die gerade das Handy in der Hand hat oder nicht. Wenn allerdings jemand in meinem Blickfeld offensichtlch auf Hilfe hofft, vielleicht sogar bei was Einfachem wie dem Einstellen der Sitzhöhe, dann greife ich selbstverständlich ein. Ich erkläre aber keine Übungsabläufe oder so, das ist meiner Meinung nach Sache der Trainerinnen.

  14. Hallo,

    Ein sehr schwieriges Thema finde ich. Ich bin seit längerem nicht mehr im Fitness Studio gewesen, aus den oben genannten Gründen.
    Ich war vorher in einem Studio wo ich permanent jemanden an meiner Seite hatte. Leider gibt es das hier Vor Ort nicht.
    Ich würde es gut finden, wenn jemand der mir sehr freundlich entgegen kommt helfen würde und mich korrigiert.
    Ich finde in den hiesigen Studios sind viele Trainer die keine Ahnung haben von individuellen Problemen. Aber was soll man erwarten? Sollen die sich mit Wirbelsäulenerkrankungen auskennen?
    Jedes mal wenn ich speziell an Geräten für den Oberkörper meine Übungen gemacht habe, hatte ich Probleme am anderen Tag Schwindel und Schmerzen. HWS Problematik etc
    Die Orthopäden mit den ich gesprochen habe, halten vom reinen Geräte Training nichts mehr. Es kommen wohl sehr viele in die Praxen. die durch falsche Ausführungen ihre Muskulatur falsch gestärkt haben , wo teilweise eine Seite zu stark traniert wurde und es zu Haltungsfehlern kommt.

    Ich bin noch hin und hergerissen mein Laufband und Trainingsgeräte für den Unterkörper fehlen mir schon. Dennoch merke ich mit HIT Videos besonders von der mir sehr sympatischen Lucy Wyndham Read auch Vortschritte.

    Lg Annabella010

  15. Hallo KK,

    nachdem das Fitnessstudio meines Vertrauens nach 21 Jahren schließen mußte, weil immer mehr Kunden zur regional sich sehr ausbreitenden Billigkette wechselten, mußte auch ich mir ein anderes Studio suchen.

    Ich bin jetzt bei Studio Nr. 3 innerhalb von drei Jahren und fühle mich mehr als allein gelassen. Die Krönung von allem war, dass im 2. Studio nach der Ersteinweisung – die genau 20 Minuten dauerte – für mich noch Fragen blieben. Auf meine Bitte, mir eine Ausführung an einem bestimmten Gerät kurz nochmal zu zeigen, erhielt ich die Antwort, meine Zeit sei um, er, der Trainer, hätte jetzt etwas anderes zu tun. Sprachs, setzte sich an seinen „Trainerpoint“ und spielte mit dem Handy.

    Ich bin durch eine schwere Skoliose und diverse andere Probleme eingeschränkt, was aber optisch nicht unbedingt erkennbar ist. Dann lautet die Regel bei den meisten Trainern scheinbar, alles probieren was geht.

    Mir reicht es jetzt endgültig, ich gehe in kein Studio mehr. Ich mache Yoga, in der Gruppe, aber auch als Einzelstunde. Und für meinen Rücken habe ich mir von meinem Physiotherapeuten einen kleinen Trainingsplan erstellen lassen, den wir alle 2-3 Monate variieren. Das ist zwar etwas teurer, aber es lohnt sich. Und sollte ich jemals zu Dir in die Nähe ziehen, weiß ich ja, wohin ich mich wende…😊

    Und im übrigen, ich wäre froh gewesen, wenn mich jemand, der sich auskennt, auf Fehler aufmerksam gemacht hätte. Und Du machst das sicher nicht besserwisserisch oder gar unfreundlich, da bin ich sicher.

    Liebe Grüße, Irene

  16. Lieber KK!
    Ich kenne dich aus deinen Kursen, als du noch in London die Fortbildungen geleitet hast.
    Ich muss dir da einmal ein Kompliment machen: niemand kann so gut und ausführlich etwas erklären wie Du!
    Dabei ist das nicht langatmig sondern man kann immer folgen und „lernt“ richtig was dabei. Und dann auch noch auf Englisch, was ich enorm bewundert habe. Wie gut muss das dann noch auf Deutsch sein? 😉
    Bei dir spürt man das Fachwissen immer die ganze Zeit, aber du selbst bringst das völlig entspannt rüber, man saugt die Infos richtig auf.
    Ich hoffe, dass Du noch vielen Trainern und Sportstudenten so viel Inspiration bringen wirst.
    Herzlichst, Sandra

  17. Das ist wirklich eine interessante Frage, gerade heute in Zeiten dier Billig-Gyms. Ich bin auch in so einem, und zwar einfach aus dem Grund, dass bei mir nebenan nur so eine Billigkette ist. Wenn es ein teures Studio wäre, würde ich halt das teure besuchen, für mich ist es ausschlaggebend, dass ich nicht ewig mit den Öffis in der Gegend rumgurken muss, um ein bisschen Sport zu machen. Ich wäre sehr dankbar für ein bisschen Anleitung, und vor vielen der Geräte stehe ich ratlos, und frage mich, ob ich es richtig mache. Aber es gibt keinen, den man fragen kann. Wenn jemand „vom Fach“ mich ansprechen würde, würde ich den Rat dankbar annehmen. Aber auch solche weiter oben erwähnte Wichtigtuer, die eben nicht vom Fach sind, habe ich schon erlebt. So ältere Damen (ich habe aus political correctness jetzt die Beschreibungen,die da standen, ausgebessert), die mir was erzählen wollen und sich wichtig tun möchten. Eine hat mich auch mal an der Rezeption verpetzt, weil ich angeblich zu viel Gewichte an einer Beinmaschine hatte (war natürlich Blödsinn, was die Studio-Chefin dann auch bestätigte). Sowas braucht man *nicht*. Aber gegen Tipps von jemandem, der Ahnung hat, sollte eigentlich keiner was haben. Diese Leute wissen dann wohl bei Dir nicht, dass sie soeben von einem Top-Fitness-Coach angesprochen wurden, was willste machen

  18. Hallo KK,

    ich lasse mich sehr gerne vom Fachpersonal aus dem Studio korrigieren. Wenn allerdings Trainierende mich ansprechen, reagiere ich leicht allergisch. Ich weiß davon ein Lied zu singen, ich habe mal einen Sommer lang nur mit viel Gewicht und weingen WH trainiert, in einem Eck im Studio, wo Frauen sich meist nur verirren… da hab ich etliche nervige Tipps bekommen von den „alten Pumpern“ nach denen ich nie gefragt hab. Sogar Kommentare zu meiner Figur, echt ätzend. Habe mich davor ausreichend mit freien Kniebeugen etc. beschäftigt und auch durch mehrere Trainer mich ansehenen/korrigeren lassen. Beispielsweise Kreuzheben ist sehr anspruchsvoll, das hab ich mir schon ausführlich zeigen lassen und anfangs nur mit „Aufsicht“ durch Trainer gemacht. Mittlerweile habe ich aber so eine „Ausstrahlung“ (auch Selbstsicherheit genannt) an den Geräten, dass mich gar keiner mehr anspricht. Aber momentan besuche ich fast nur noch Kurse, die sind alle super.

  19. Danke für die vielen spannenden Kommentar zu diesem schwierigen Thema. Ich habe alles aufmerksam durchgelesen und muss sagen, dass ich auf jeden Fall weiterhin helfend „einschreite“ und verlasse mich dabei situationsbedingt auf mein Bauchgefühl. Man möchte ja wirklich niemandem zu nahe treten, aber der Ton macht die Musik, und man kann es ja auch in einem Lob verpacken, um dann zwei Sätze später auf die entsprechende Übung zu kommen.
    Liebe Grüße, KK

  20. Ich würde den Hinweis annehmen, mich bedanken und Hilfe beim Personal suchen.
    Da ich ja nicht weiß wie kompetent die Person mit dem Hinweis ist 😉 und das Personal auch noch am nächsten Tag da ist, mehr zur Verantwortung herangezogen werden kann als unbekannter einmaliger Gast und kennt meine Vorgeschichte.
    Aufgrund einer Verletzung führe ich einige Übungen abweichend aus.
    Der Trainer hat es explizit für mich entwickelt. Wenn dann der Hinweis kommt, nicht die Stange vor die Brust sondern hinter dem Nacken und wenn ich dann in Erklärungsnot komme warum ich das absichtlich so mache – das nervt. Wann jemand Hilfe mit Geräteeinstellungen braucht und direkt fragt helfe ich sehr gerne.
    Umgekehrt habe ich auch kein Problem immer wieder zu fragen wenn ich nicht weiter komme.
    Man hat mich auch schon mal angesprochen – andere Teilnehmer – weil ich zu viel Gewicht an der Beinpresse hatte. Was man nicht weißt, meine Beine sind sehr trainiert – der Oberkörper leider nicht und das Gewicht war für mich sogar noch zu leicht. Wenn man jahrelang Spinning macht sind die Beine eben in der Lage anders zu trainieren als jemand der nach 15-jähriger Pause zuerst das Studio betritt.

  21. Wow! Wichtiges Thema!! Mir ist es total wichtig korrigiert zu werden und ich besuche auch nur Fitness-Kurse wo Kursleiter korrigieren. Aber vermutlich bin ich hier sehr allein mit diesem Wunsch…
    Liebe Grüße

      1. Das habe ich wohl nicht so genau formuliert. Der Gedankengang war: wenn ich mir schon Kurse extra danach aussuche, stört es mich bei Fremden Personen auch nicht (bzw freut mich sogar). Ich habe neulich in meiner Sportgruppe (aber da kennen wir uns ja alle) auch eine Teilnehmerin auf einen Fehler aufmerksam gemacht – ich glaube es hat sie nicht gestört und eine Sehnenscheidenentzündung habe ich ihr damit auch erspart 😉 Aus meiner Sicht sind Leute, die sich nicht korrigieren lassen Idioten!

  22. Guten Morgen,
    ich würde jeden Hinweis annehmen und wäre auch dankbar für. Ich bin mir aber ziemlich sicher das das nicht jeder zu schätzen weiß und daher würde ich wahrscheinlich nichts sagen um mir eine blöde Bemerkung zu ersparen und wenn ich schon bei einer Billigkette trainiere dann muss ich als Kunde auch in Kauf nehmen das wahrscheinlich am Personal gespart wird um die Preise anbieten zu können. Ein richtig gutes Studio kostet ja doch einiges, da muss ich halt entscheiden ob es mir das wert ist.
    LG
    Sandra

  23. Ich würde mich freuen wenn mich ein qualifizierter Wildfremder „sachlich“ korrigieren würde. Ich bin aber auch keine Jugendliche mehr….

    Beim Bouldern bin ich für jeden Tipp dankbar, obwohl es da mehr um Technik als um Gesundheit geht. Aber da wird zugeschaut, diskutiert und Tipps gegeben.

    Viele Jahre bei einer unqualifizierten Pilatestrainerin hatten Spuren hinterlassen, die mir mehr als 16 Wochen Physio gekostet haben. Also entweder richtig trainieren oder gar nicht!

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.