KK-INTERN: BLOGGEN – REALITÄT – ENTTÄUSCHUNG – WEHMUT – HOFFNUNG

Heute geht es um´s Bloggen. Also darum, wie und warum ich mit dem Bloggen begonnen habe, und wie sich das Gefühl dazu in den letzten Jahren verändert hat. Sind Blogs eigentlich tot, wie man immer öfter zu lesen bekommt? Und liest überhaupt noch jemand Blogs, oder reicht der Feed mit den kleinen Facebook-Überschriftenhäppchen aus, den ein Algorithmus für uns zusammenstellt? Und warum enttäuscht mich das womöglich?

Es war einmal ein Blogger…

Ich selbst bin bei der Suche im Internet auf Blogs aufmerksam geworden. Eigentlich hielt ich Blogger für pseudointelektuelle Liebhaber von Verschwörungstheorien, die sich auf selbst programmierten Internetseiten über Aliens und die nächste Star Trek Convention austauschen.

Nur langsam realisierte ich, dass es fast zu jedem Thema Blogger und eine dazugehörige Community gibt. Mal größer, mal kleiner. Und da das Thema Hautpflege für mich immer schon ein spannendes Hobby war, und ich auf dem neuesten Stand der Produkterscheinungen bleiben wollte, folgte ich alsbald einigen Beautyblogs.

Schreiben mag ich sehr, und so war der eigene Blog auch schon nicht mehr fern. Natürlich ist die Eröffnung eines Blogs kein Zuckerschlecken, man muss nun mal an viele Dinge denken und ordentlich Geld investieren, möchte man es gleich ein bisschen „professioneller“ aussehen lassen. Aber wenn man einmal Blut geleckt hat, dann macht das so viel Spaß, man kann es wohl nur als Blogger nachvollziehen. Das direkte Feedback, der Austausch, die Aktualität, die kurzen Wege zwischen Blogger und Leserschaft…all das kann ein klassischer Journalist oder Schriftsteller meist nicht für sich beanspruchen. Bloggen ist toll!

 

Oder sollte ich besser schreiben „Bloggen war toll?“

Im Laufe der Jahre, in denen ich auf diesem Blog hauptsächlich über Kosmetik schreibe, hat sich mein Verhältnis zu Beautyprodukten stark verändert. Damals glaubte ich noch den blumigen Versprechungen der Kosmetikindustrie…wollte sie glauben. Ich sog die technisch anmutenden Beipackzettel zu den Inhaltsstoffen und Wirkmechanismen geradezu in mich auf. Jedes neu gekaufte Pflegeprodukt war für mich ein kleines Wunderwerk, und es besaß eine Strahlkraft, die ich als magisch empfand.

In letzter Zeit musste ich öfter über diese Gefühle von damals nachdenken. Wo sind die eigentlich heute geblieben? Wann geschah es, dass für mich das Genre „Pflegeprodukt“ urplötzlich so entzaubert erscheint? Heute weiß ich mehr über die Produkte, weiß ein klein wenig über Inhaltsstoffe, und ich lese akribisch INCI-Listen. Ich achte mehr auf die Wirkung von Produkten, kenne auch die Zeichen von Nebenwirkungen, und ich kann behaupten, dass ich so gut wie jedes Produkt ausprobiert habe, das mich interessiert hat – egal ob teuer oder billig.

Vielleicht hat mich die Erkenntnis erschüttert, dass es kein kosmetisches Mittel der Welt schafft die Zeit zurückzudrehen? All die verlockenden Versprechungen sind größtenteils nichts als Wortakrobatik erstaunlich talentierter TexterInnen, rosa gefärbte Luft. Vielleicht arrangiert man sich aber auch mit der vorrückenden Zeit, und hält das Anhalten des Zeitenrades nicht mehr für unbedingt erstrebenswert.

Das erst einmal verdaut, macht es mir aber trotzdem immer noch Freude über diese Themen zu schreiben, und ab und an schafft es dann doch auch wieder einmal ein Pflegeprodukt mich zu begeistern. Eben weil es anders ist, es womöglich doch eine gewisse Wirkung zeigt, ich mich angesprochen fühle und wir zusammen passen.

Das ist übrigens die wichtigste Erkenntnis, die ich aus jahrelanger Bloggerei im Beautybereich gewonnen habe: Der Mensch und seine Hautpflege (wie auch immer die aussehen mag) müssen sich „mögen“, sie müssen zusammenpassen wie ein altes Ehepaar, das sich auch nach vielen Jahren noch liebevoll in die Augen schauen kann – eben weil es „passt“.

Schwarz-Weiß…sonst nichts?

Wenn ich mir heute all die Blogs und Instagramaccounts anschaue, die stur darlegen, warum ein Produkt toll sein soll… Weil die Inhaltsstoffe „stimmen“, weil es dies und das nicht enthält, weil es die angesagte Marke ist, weil es teuer/billig ist, blablabla… Trotzdem kann mir aber doch ein Produkt gefallen und mich froh machen, eben weil es einen schönen Duft hat, weil die Verpackung wunderbar und luxuriös ist, oder weil es eben „passt“. Mit dieser Meinung ist man allerdings ein Aussenseiter in der heutigen Gemeinschaft der „HautpflegeexpertInnen“, oder wie sie sich nennen: Skincare Community.

Man hat den Eindruck es entwickelt sich alles nur noch hin zu einem Schwarz-Weiß Szenario. Entweder man ist Blogger und versucht damit so viel Kohle wie möglich zu machen, oder man ist Blogger und versucht verzweifelt die Leserschaft zu missionieren.

Abweichler werden übrigens gerne mal angefeindet, verleumdet und/oder gemobbt. Die internen Zustände unter so manchen Bloggerinnen und Bloggern (und auch Teilen der Leserschaft) sind nicht immer nur fröhlich und entspannt!

Abwanderung der Leserschaft

Beauty und Social Media werden aber auch immer mehr zum Geschäft. Der Influencer-Kommerz findet allerdings mittlerweile viel eher auf Instagram und anderen schnellen Social Media Plattformen statt. Blogs dienen nur noch als Basis, der „Link in der Bio“ (wie es auf Instagram immer so schön heisst) wird kaum mehr benutzt. Leserzahlen auf Blogs sind rückläufig! Blogs sind weniger interessant als noch vor einigen Jahren, und die Party steigt woanders!

Das kann daran liegen, dass die Leute es leid sind, ständig zwischen Werbung und wirklichem Mehrwert unterscheiden zu müssen. Naheliegend ist aber auch, dass Blogs einfach zu „anstrengend“ sind. Ich mag den Gedanken überhaupt nicht, aber es ist so: Ein Blog wird deutlich öfter morgens mal schnell in der U-Bahn übers Handy gelesen, als in Ruhe mit dem Laptop auf dem Sofa. Und dafür dann der ganze Aufwand? Ansprechende Bilder machen, möglichst dichte Texte schreiben, vorher Recherche und/oder Selbsttests…Ja, auch als unabhängiger Blogger spürt man einen gewissen Druck, eine Verantwortung seinen Lesern gegenüber, denn man freut sich ja, dass so viele Leute vorbei schauen und tatsächlich mitlesen!

Doch die lieben zunehmend knappe Bild(oder Video)-Textkombis, die immer mehr nur noch eine Hyper-Realität und über-Ästhetisierung in Kombination mit sinnentleerten Worthülsen zeigen, sodass man sich als „klassischer“ Blogger schnell überflüssig, unmodern und alt zugleich fühlt. 

Ich stelle mir aber gerade auch den ungeheuren Druck vor, den ein Blogger/Influencer verspüren muss, der für seine Postings bezahlt wird. Die Bilder MÜSSEN gut bis genial werden. Der Text MUSS zum Kauf animieren, soll aber gleichzeitig „authentisch“ klingen. All das würde mich verrückt machen, und da mir dazu dann auch gleich einfällt, dass ich meinen Blog so gestalten darf, wie ich lustig bin, macht mich DAS dann auch wieder sehr, sehr froh!

Der Trend war schon lange abzusehen: Als 1993 das Magazin Focus in den Blätterwald einfiel, und mit Grafiken statt Texten punktete, war die Zukunft besiegelt. Heute zählen nur noch Bilder und Häppchen, ausgewählt von einem Feed, der sich weniger an unseren Vorlieben orientiert, als an virtueller Relevanz, hinter der oftmals große Werbeetats stecken, was für den Leser aber undurchschaubar bleibt. Auch ein Grund, warum ich selbst Facebook, Twitter, YouTube und Insta insgesamt eher meide!

Auch wenn es gegen den Trend geht, ich mache einfach weiter…

…und zwar mit dem Blog als Hauptkommunikationsmittel. Facebook, Twitter und Insta sind zur Verbreitung meiner Blogartikel gut, und vielleicht um hier und da eine gewisse persönliche Nähe zu schaffen. Als Nachzügler sollte man dieses Terrain mittlerweile eh meiden, denn auch hier steht der große Absturz bevor, da die immer gleichen (dummen) Influencer-Sprüche, die immer gleichen überperfekten Bildchen, und die immer gleichen Werbebotschaften auf immer weniger Gegenliebe treffen.

Blogs waren einmal Tagebücher. Dann kamen langsam thematische Ausrichtungen dazu, und aus den Tagebüchern wurden kleine Magazine, Kochbücher, Textsammlungen, Blogrolls… Ein Blog war dann der Türöffner für ein ganzes Universum aus Ideen, Meinungen, Themen.

Nennt mich ruhig unmodern, überflüssig und alt, aber ich bleibe genau hier. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das eher avantgardistisch als altbacken ist. Man wird nämlich diese herrschende „Häppchenhysterie“ auch ganz schnell wieder satt, da bin ich mir ziemlich sicher.

Ich denke nicht, dass Blogs tot sind. Im Gegenteil: Ich glaube, dass unabhängige Blogs durchaus immer noch (und zukünftig) die Kraft haben, neue Meinungen und andere Perspektiven in unser Leben zu bringen. Nur sich freuen, dass es noch Blogs gibt? Nur konsumieren? Lieber auch unterstützen, verbreiten, lesen, kommentieren! Darüber reden und partizipieren, das lässt Blogs lebendig bleiben. Und das wollen wir, die wir uns hier treffen, doch alle, oder?

Liebe Grüße, KK

 

 

53 Kommentare

  1. Bin ich froh, dass du weitermachst! Ich lese deinen Blog jeden Morgen als Ersten, gemütlich im Bett, mit der ersten Tasse Kaffee! Und ich vermisse ihn jeden Samstag schmerzlich!!

  2. Guten Morgen, lieber KK, ich lese Deinen Blog jeden Morgen 5.30 Uhr. Gut, jetzt ist es eine Stunde später (Sonntag:o)) …ich schaffe es nicht, länger zu schlafen.Jedenfalls, was wollte ich sagen…ich lese Deinen Blog als erstes in Ruhe mit meinem ersten Kaffee und auf dem Schlepptop und finde ihn genial, interessant und habe meine Pflege seitdem total umgekempelt. Ich habe das ausprobiert, was Du empfohlen hast, habe das Beste für mich rausgesucht und finde es immer sehr spannend. Jetzt teste ich zur Zeit das Liquid Gold. Klar kann man die Zeichen der Zeit nicht stoppen, aber man kann eine schöne Haut haben. Liebe Grüße und einen tollen Advent,

  3. „Auch wenn es gegen den Trend geht, ich mache einfach weiter…“

    Perferkt ! Und ich bleibe auch dabei :-)

    Ich habe hier so viel über Pflegeprodukte und Inhaltstoffe gelernt.
    Zwar mache ich nicht jeden Beauty-Trend und Hype mit, aber insgesamt fühle ich mich heute wohler in meiner Haut als noch vor Jahren.

    Und tatsächlich: die KonsumKaiser-Seite ist die erste Seite, die ich morgens lese…noch vor meinen E-Mails…

    Weiter so & vielen Dank !

  4. Lieber Konsumkaiser,
    bitte bleib und schreib genauso wie du bist. Ich mag oberflächliche „Vlogs“ und Instagrämmer überhaupt nicht und lese gerne und in Ruhe die vielen interessanten Beiträge hier. Habe hier schon viel gelernt und gelacht. Weiter so!

  5. Also mir würde der KK fehlen. Lese ich jeden Morgen gemütlich im Bett mit Tee und Shortbread, dafür klingelt der Wecker schon um 5:30h. Bitte unbedingt weiter schreiben. Danke für viele interessante Posts.

  6. Guten Morgen, lieber Kaiser,

    ich empfinde Deinen Blog ganz sicher nicht als „überflüssig, unmodern oder alt“, sondern einfach zeitlos, da einfach gut – und Klassiker geraten nie aus der Mode :-)! Möget Ihr – Du und Dein Blog – uns noch ganz lang genau so erhalten bleiben!

    Das wünsch‘ ich mir und allen, die hier genauso gern lesen und/oder kommentieren, sowie einen wunderschönen 3. Advent!

    Liebe Grüße, Ursula

  7. Ich freue mich über jeden neuen Beitrag, lese ihn dann mit dem ersten oder zweiten Kaffee und hoffe, dass Sie nie damit aufhören. Schönen dritten Advent, Liebe Grüsse Jana

  8. Ich liebe diesen Blog, bitte nie aufhören, lieber KK! Weil ich in jeder Zeile, die Sie schreiben, genau IHRE Authentizität spüre. Ich habe hier soviel gelernt, durch Sie meine perfekte Pflege gefunden. Ich bin ein stiller Leser, aber bedanken wollte ich schon lane, für Ihre klugen Beiträge, manchmal ja auch zu ganz unterschiedlichen Themen.

  9. Bei der Überschrift deines Beitrags hatte ich leichte Panik, dass du deinen Blog einstellen willst. Zum Glück machst du weiter! Puh!
    Ich finde Instagram völlig ungeeignet, um mehr über ein Thema zu erfahren. Leider verdienen Kosmetikfirmen und „Influencer“ sehr viel Geld mit dieser Art der Werbung, daher wird es die Bildchen und Sprüche noch länger geben. ABER: wer sich umfassend informieren möchte, Spaß an ausformulierten Texten hat und Wert auf eine ehrliche Meinung legt, wird immer einem guten Blog wie deinem den Vorzug geben. Das wird (mit der Zeit) auch die überwiegend sehr junge Leserschaft der Generation Instagram feststellen.

  10. Ich lese dich auch immer wieder gern, obwohl mich Hautpflege nur am Rande interessiert, weil ich mich, wie du so treffend schreibst, damit arrangiert habe, dass sich das Zeitrad dreht und selbst eigene Optik unter diesem Gesichtspunkt anders gesehen wird.
    Ich lese sehr gern, wenn dir irgendwas gefällt und betrachte es eher als Morgenmagazin, das mich allgemein etwas glücklicher macht.

    Mir fällt auch auf, dass du mit der Bloggerszene ein Problem hast, aber so richtig klar ist mir nicht, warum eigentlich. Da du nichts verkaufen musst, bist du in der Lage, das nicht als dein Problem zu sehen. Du bist anders, ein Klassiker wie viele, die hier lesen, vermutlich auch. Du schaffst, wie Irit Eser z.B. auch, dass die nicht mehr junge Altersgruppe auch Anregungen findet, die das Leben reicher, leichter machen und das Altern angenehmer. Dabei hast du auch diese Frische, die hier besonders begehrt ist. Ich finde toll, dass dir Cremes auch wegen Düften oder Verpackungen gefallen, das dürfte vielen so gehen. Nicht jeder hat Hautprobleme, manchmal will man sich einfach nur wohlfühlen.

    Ich sehe sehr gern ästhetische Fotos, wenn ich sie kriegen kann, aber sie ersetzen nicht wirklich von Herzen kommende Texte und das sind deine. Du hast keinen Grund, dich deswegen schlecht zu fühlen, nur weil andere das nicht können. Wenn du damit leben kannst, dass andere für den gleichen oder weniger Arbeitsaufwand Geld bekommen, du aber gelesen wirst, weil DU (und Dinah) und nicht die Produkte die Marke bist und deine Leser vermutlich nicht einfach wegbleiben, weil es dann auch neue Blogs gibt, ist alles okay. Neue Sachen werden oft alte ersetzen, aber jemand, der für sich selbst inzwischen Dröges, Überflüssiges, Negatives ersetzt, ist auch spannend und öffnet Blickwinkel. Als Leserin kann man mitmachen, oder sich daran freuen, dass du was Neues entdeckt hast und davon angetan bist. Mach weiter und nicht, was „Die Szene“ sonst macht, betrachte dich als Unikat, das einfach bloggt. :)

  11. Puh. Ich dachte gerade, dass du aufhörst…. Zum Glück machst du das nicht.
    Ich empfinde deinen. Blog als wohltuend anders, einfach authentisch. Ich freue mich auch darüber, mal über anderes zu lesen (ach das Mecker-Megaphon liebe ich), aber ich finde deine Produktreviews auch sehr lesenswert.
    Mach weiter so!
    Lg Tine

  12. Hallo KK, ich kann es zu hundertprozent nachvollziehen, was du schreibst. Jahrelang habe ich ein Großteil meines Einkommens in die Parfümerie gebracht, immer in dem Glauben meiner Haut etwas Gutes zu tun und immer wieder verwundert, weil sich an der Haut so gar nichts verbessert hat.Seit dem ich deinen Blog lese, ist der Drang in die Parfümerie zu gehen verflogen und mein Hautbild hat sich verbessert. Bitte mach unbedingt weiter. Auch ich lese deinen Blog morgens als erstes(umgeben von drei maunzenden Katzen, die es nicht verstehen, dass es wichtigeres gibt, als sie zuerst zu füttern😏). Deine Berichte über Kosmetik haben mir die Augen geöffnet und auch was du sonst so schreibst, spricht mir oft aus der Seele. Schön, dass es noch Menschen mit Herz und Verstand gibt.

  13. Guten morgen lieber KK,

    Dein Blog ist das Erste, was ich morgens zum Frühstück lese und ich freue mich jeden Morgen darauf. Ich mag Deine Art zu schreiben und nicht mit dem Mainstream zu gehen, davon gibt es viel zu viele und leider immer mehr. Ich habe neulich erst bei meinen Blogabos ausgemistet und deabonniert. Nur schöne Fotos interessieren mich einfach nicht mehr. Ich lese Blogs gern auf dem Laptop, wird mit Ü45 auch einfacher, als auf dem kleinen Handy :). Lange Texte sind also kein Problem, im Gegenteil.

    Also, bitte so weitermachen, wie bisher, mit Deinem Humor und Deiner Vielseitigkeit.
    Liebe Grüße aus dem, leider regnerischen, Beaujolais.

  14. Puh, wie einige meiner Vorrednerinnen hatte ich auch Angst, dass du aufhörst 😳 und bin sehr froh, dass es nicht so ist 😃👍🏻🙋🏻

  15. Panikattacke zum ersten Kaffee am 3. Advent!…Jetzt bin ich richtig wach!
    Ich dachte auch zunächst, dass du aufhörst….
    Ich kann mich in Allem meinen Vorschreiberinnen anschließen! Außerdem habe ich es dir und deinem Blog zu verdanken, dass ich meine Rosacea im Griff habe und trotz Ü50 die beste Haut meines Lebens habe. (Natürlich auch den entsprechenden Produkten, wie z.B. Highdroxy, auf die ich ohne dich vermutlich nicht aufmerksam geworden wäre.)
    LG und einen schönen 3. Advent

  16. Es ist mir auch aufgefallen, wie künstlich freundlich viele Bloggerinnen miteinander umgehen. Man hat manchmal den Eindruck, sie schreiben ihre Blogs nur noch füreinander und nicht für die „normalen“ Leser. Das siehr man dann auch bei der Kommentarspalte.
    Trifft man sie mal persönlich, wird plötzlich gelästert, dass sich die Balken biegen.
    Und auch in Foren wird ständig über die doofen Blogger gelästert, auch über dich, lieber KK!
    Einen wunderschönen 3. Advent!

  17. Ein Tag ohne KK ist ein verlorener Tag. Ich lese Deinen Blog sehr gerne. Informativ, unabhängig und humorvoll. Danke, dass Du uns nahezu täglich mit deinen Beiträgen beschenkst. Ohne Dich hätte ich niemals PC und andere Kosmetifirmen kennen-und schätzen gelernt. Du (und Irit) sind mir die liebsten. Schön weitermachen, was soll ich denn sonst lesen? ;)

  18. Danke, dass Du weiter bloggst. Ich scrolle auch durch meinen Instafeed und freue mich über schöne Bilder, aber ich brauche viel Text, um Spass zu haben und mich informiert zu fühlen. Dein Blog ist meine tägliche Lektüre morgens im Bad beim Haare fönen oder glätten. Oft komme ich später zurück, um mir dann auch die interessanten Kommentare (die auf Blogs noch in ganzen Sätzen sind) durchzulesen.
    Einen schönen 3. Advent an alle.

  19. Guten Morgen
    Grosses Lob für Ihren Blog, freu mich immer darauf. Die Mischung stimmt einfach, ich hoffe auch sehr, dass Sie nicht damit aufhören, würde mir sehr fehlen.
    Schöne Feiertage und liebe Grüsse aus Luxemburg

  20. Lieber KK,
    wenn ich mein IPad morgens anmache, ist das ERSTE was ich lese, dein Blog. Ich freue mich regelrecht jeden Tag darauf und lese wirklich jeden Beitrag aufmerksam durch. Wenn ich dann noch Zeit habe, hinterlasse ich einen Kommentar. Damit du auch weißt, dass es mich noch gibt 😉. Also, mach weiter so!
    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent
    Sansa

  21. Ein HOCH auf unseren KK !!!! Ich kann nur immer wieder sagen wie froh ich bin, Deine Seite gefunden zu haben. Meine Pflege hat sich dadurch so verändert, dass ich endlich glücklich mit meiner Haut bin, auch wenn man wie Du sagst die Zeichen der Zeit nicht ganz aufhalten kann. Auch Deine anderen Post beeinflussen und gefallen sehr (auch meinem Freund !!! ). Ich bin auch der Meinung, dass solche Blogs wie Deine weiter leben und man sich wieder darauf besinnen wird. Also ein großes Dankeschön an dieser Stelle für Dein Sein und mach weiter so !!!! Schöne Weihnachten und bis bald.

  22. Lieber KK,
    Klassiker sind niemals unmodern oder überflüssig, ganz im Gegenteil! Also bloß nicht aufhören, an all die sogenannten Influencer erinnert sich morgen kein Mensch mehr, an Dich aber sehr wohl.
    Dein Blog geht doch weit über das normale Spektrum eines Beautyblogs hinaus, und Du sprichst mir oft aus dem Herzen mit Deinen Artikeln. Und wenn mal nicht, hab ich was zum Nachdenken.
    Also bitte, weitermachen!
    Schöne Feiertage und liebe Grüße

  23. Ich lese hier gern mit, gerade weil es ein Blog mit persönlichem Ansatz und Begeisterung für die Sujets ist. Das gilt dann genau so für Geschichten wie „Warum man nach einer Infektion nicht zu früh wieder zum Sport gehen soll“ (oder so ähnlich neulich) wie über Hautpflege.

    Ich mag genau diese Mischung. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich auf einer monothematischen Verkaufsveranstaltung bin, und zwar ganz gleich, auf welchem Kanal, dann langweilt es mich schnell und ärgert mich insbesondere, wenn es nicht gekennzeichnet ist. (Wenn ich zu einer Tupper-Party gehe, dann weiß ich, dass und weshalb ich das tue.)

    Im Grunde geht es doch immer um die „gute Geschichte“, wie ich es als Old-School-Journalistin nenne. Ich mag es, wenn ich einen persönlichen Stil, eine „Handschrift“ darin erkennen kann. In einem Foto, einem Text oder einem Video meinethalben.

    Außerdem: In meinem Blog bestimme ich, ggf. auch, wann ich den Stecker ziehe. Ich fülle Internet-Raum so lange und viel und mit genau den Inhalten, über die ich schreiben will und werfe sie nicht einem Unternehmen in den Rachen (trotzdem mag ich z.B. Instagram sehr).

    Moden ziehen bekanntermaßen vorüber und kommen wieder, einiges bleibt und wird Klassiker. Anderes nicht. Allerdings gehe ich davon aus, dass Blogs eine Nische waren und bleiben. Aber ich habe nun mal meinen Spaß an Langtexten und bin ich mir sicher, dass hundert Millionen Fliegen sehr wohl irren können.

    Übrigens lese ich gern morgens in der U-Bahn meinen Feed-Reader leer – gute Texte in handlicher Auslieferungsform in der vollgepropften BVG sind nämlich sehr angenehm!

  24. You made my day, oder so.

    Als nicht FB, Twitter und co. Nutzerin liebe ich gute Blogs mit (gerne viel) Text.
    In diesem Sinne weiterhin fröhliches Bloggen seinerseits und glückliches Lesen meinerseits

    Edith

  25. Lass es so bleiben wie es ist, bitte. Früh morgens das Lesen des Blogs ist mittlerweile Tradition, ich lerne immer wieder dazu und beschäftige mich intensiver mit Produkten. Musik Videos, Ausflüge in die Vergangenheit – all das erfreut mich, es ist authentisch und bunt. Einen schönen 3. Advent.

  26. Bis jetzt habe ich nur „stumm“ gelesen, aber nun muss ich doch mal meinen „Senf“ dazugeben 😉…
    Ich bin sehr froh, zufällig auf diesen Blog gestoßen zu sein, hatte vorher keinerlei Erfahrungen mit so etwas und bin eh kein Fan von Instagram & Co., die für mich alle wie künstliche Seifenblasen zur Konsumsteigerung wirken. Diese aus den USA importierte, unsägliche Neigung zu Superlativen stört mich und beleidigt, ehrlich gesagt, meinen Intellekt.
    Ok, klingt vielleicht arrogant jetzt, aber mit einem gerüttelt Maß an Lebensjahren und damit einhergehender Erfahrung nehme ich mir das Recht heraus, fein säuberlich auszuwählen, was (und wer zu) mir passt 😇.
    Dieser Blog ist es eindeutig – ich mag die lebendige und authentische Art der Kommentierung, die klare Sprache und vor allem den eindeutigen Standpunkt, den Du vertrittst, lieber KK (ich erlaube mir jetzt einfach mal das Du 😊). Ich schätze die Ehrlichkeit und mir ist durchaus bewusst, dass das in Zeiten von zu vielen glattgebügelten Wischiwaschi-Aussagen (die Politik macht’s leider vor 😏) Mut erfordert.
    Ich liebe es, längere Texte zu lesen und mag Deine feine (Selbst-) Ironie.
    Nicht zuletzt bin ich hier endlich auf d i e Hautpflege gestoßen, die zu mir passt – HighDroxy möchte ich nicht mehr missen.
    Wie bei vielen anderen hier gehört Dein Blog zu meinem Morgenritual und ich freue mich jeden Tag darauf.
    Also: Danke dafür und weiter so!

  27. Lieber KK,

    Vielen, vielen Dank für deine Blogbeiträge. Egal ob Kosmetik, Sport, politische Themen, Zeitgeist, du schaffst es, dass ich jeden Morgen als erstes deinen Blog lese. Da ist immer Substanz drin, das ist authentisch, und es ist unabhängig. Wir brauchen solche Leute wie dich, die nicht finanziell aufs Schreiben angewiesen sind. Klar, mit deinen Beiträgen übst auch du Einfluss auf uns aus, aber du manipulierst uns nicht zu deinem eigenen Vorteil.
    Ich war nie auf Facebook angemeldet, Instagram, Twitter uns was es sonst noch gibt, sagen mir absolut nichts. Die Oberflächlichkeit, die dort herrscht, wird jedem, der ein bisschen nachdenkt, irgendwann zu viel.
    Danke auch an euch alle, die ihr hier kommentiert und dazu beitragt, dass dieser Blog diese hohe Qualität hat!

    Alles Gute zum 3. Advent
    Claudia

  28. Inhaltlich und sprachlich die beiden besten Blogs sind für mich:
    Konsumkaiser und Die Modeflüsterin.
    Bitte wechsle nicht deinen unverkennbaren Stil!
    Liebe Weihnachtsgrüße
    Nora

  29. Lieber Kaiser,
    Oh, das klingt desillusioniert 😔, aber Du hast Techt, seit dem Focus geht alles nur noch über Bilder😔.
    Ich liebe deinen Blog, weil er anders ist, mit Herz und Hirn geschrieben – ohne Anbiederung! Ein Tag ohne KK- unvorstellbar, so oft schreibst du das, was ich denke und da

  30. Mein iPhone spinnt wieder und löscht meine Texte😂😡.
    Bitte , bleib deinem Stil treu.Und die in letzter Zeit schreibfaule Sabine wird auch wieder mehr kommentieren. Schäm
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Sabine

  31. „…Heute zählen nur noch Bilder und Häppchen,…“, lieber KK, wie recht Sie haben! Und bei der Flut von Videos überall braucht man nicht ein Qäntchen Fantasie mehr, um sich etwas vorzustellen. Gehirnschonende Berieselung ohne Mit- und Weiterdenken.
    Adventsgrüße
    Regina

  32. Lieber Konsumkaiser,

    ich bin froh, dass ich Deinen Blog kenne. Über die ausführlichen und gut geschriebenen Texte freue ich mich immer wieder. Ich schätze fundierte Beiträge. Da ich mich sehr für das Thema Hautpflege interessiere, reichen mir nur knackige Headlines und Aufmacher-Bilder nicht aus, wichtiger ist mir der Inhalt der Beiträge. Von Dir habe ich viel gelernt und interessante Produkte kennengelernt.
    Gerade die Unabhängigkeit Deines Blogs finde ich klasse, Deine Bewertungen haben Hand und Fuß und sich nicht irgendwelchen Kooperationen geschuldet, sondern nur Deiner eigenen Meinung.
    Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße, Silke

  33. Ja, das wollen wir. Wir wollen uns weiter hier treffen und ich finde Deinen Blog alles andere als überflüssig. Nie aufhören 🙂

  34. @all: Einen schönen Adventsabend zusammen!
    Ich habe bis gerade gearbeitet und komme erst jetzt dazu auch einmal etwas zu schreiben.

    Zuerst einmal ganz herzlichen Dank für das viele Lob zum Blog!
    Aber besonders gerührt hat mich der Zuspruch, dass die langen Texte und die Themenvielfalt euren Nerv treffen, und das alles genau SO richtig ist.
    Ich denke auch, dass Trends immer schon kamen und gingen, und so wird es auch weiterhin sein. Und da ich mich ja nicht einem „Kunden“ gegenüber rechtfertigen muss zu meinen Zugriffszahlen, kann ich problemlos verschmerzen, dass die Leserzahlen auch mal sinken können.
    Denn: Ob ich auch nur für eine Person oder für 6000 schreibe, ich tue es gerne, mit Freude und Herzblut.
    Und ob man nun geliebt oder gehasst wird (ich bin mir bewusst, wie oft über KK gelästert wird. Die entsprechenden Foren lese ich aber schon lange nicht mehr regelmäßig), als „Unikat“ oder „Unikum“ kann ich sehr gut leben (Danke, Elaine!).

    Blogs sollen gerne eine schöne und unterhaltsame Nische bleiben, dass sie ins Scheinwerferlicht gezerrt wurden (ich rede zB. von diesen unsäglichen „Blogvorstellungen“ auf Frauenzeitschriften), hat ihnen eher geschadet als genutzt. Und auch das „Abkupfern“ der klassischen Medien, die alle ja irgendwann „einen auf Blog gemacht haben“ war nicht hilfreich.
    Ich hoffe, ihr könnt damit leben, dass KK nunmehr nicht mehr hauptsächlich ein Beautyblog ist, sondern eben doch (wie ich es immer nenne) ein Wald- und Wiesenblog. Eine bunte Wiese, die nichts anderes will, als Inspiration zu sein und Denkanstöße geben möchte.
    Vielen Dank, dass wir uns hier immer mal wieder treffen und unsere Gedanken ein klein wenig teilen!
    Eine (weiterhin) besinnliche Zeit,
    KK

  35. Hallo KK,
    bloß nicht aufhören! Ich lese Deinen Blog wirklich jeden Tag und du bist der einzige Blog den ich so regelmäßig lese. Ansonsten noch gern die Irit und noch Creams Beauty Blog, auch wenn das eine „Schminkuschi“ ist. Ansonsten sieht es wirklich sehr mau aus. Ich hoffe so sehr, dass eines Tages diese Instagram und YouTube Blase platzen wird.
    Viele Grüße und mach weiter so!!
    Dani

  36. Hallo KK,

    auch ich bin eine eher stille Leserin. Ich bin weder auf Facebook noch Twitter oder Instagram unterwegs, lese dafür aber regelmäßig diesen Blog.
    Ich habe hier Teoxane, Highdroxy und andere spannende Kosmetikmarken kennengelernt. Früher hebe ich Apothekenkosmetik oder Drogerie-Produkte genutzt. Jetzt interessieren mich die Incis und Alkohol denat. meide ich in meinen Pflegeprodukten. Vielen Dank für die vielen Tips und Reviews. Bitte mach weiter, lieber KK.

    Andrea

  37. Ich stehe unter der Woche in 6 Uhr auf, starte mein morgendliches Pflegeprogramm und lese um 6:20 als erstes Deinen Blog. Oft denke ich den Tag über über den jeweiligen Post nach und lese abends dann die Kommentare und schreibe manchmal auch etwas dazu.
    Dein Blog begleitet mich schon länger, manchmal mit den Liedern oder einer Review, manchmal mit etwas Politischem oder Nachdenklichem.
    Ich lese vielleicht 10, 15 Blogs regelmäßig und ich lese auch Instagram, einfach weil ich sehr interessiert und immer noch äußerst neugierig bin auf Hautpflegeroutinen, „ empty“ und Nachgekauft- Posts oder auch einfach einzelnen Produkten- und da brauche ich manchmal dann nicht übermäßig viel Text.
    Hier bei Dir schätze ich aber gerade lange Texte. Für mich ist Dein Blog einzigartig( bzw. ich kenne auf alle Fälle keinen ähnlichen) und ich hoffe, Du machst einfach so weiter!
    Ganz früher dachte ich sogar mal, wenn man einen Blog abonniert, muss man dafür bezahlen, so wie ein Zeitschriftenabo. Ich konnte es gar nicht glauben, dass es all die Gedanken, Texte, Bilder einfach so gibt.
    Ich bin gerne treu, in vielerlei Hinsicht im Leben.
    Und hier möchte ich gerne treue Leserin bleiben!

  38. Guten Morgen!
    Dazu mag ich auch gern noch meinen Senf abgeben: Ich mag deine „bunte Wiese“ und sie kann durch die kurzen Textchen bei Instagram, etc. definitiv nicht ersetzt werden. Ich lese bei dir schon seit Jahren mit und auch Texte über Herrenturnschuhe werden quasi verschlungen.
    Die Skincare Community auf IG kenne ich auch (keinen persönlich), bin mir aber nicht sicher, ob dieses „missionieren“ und ich nenne es mal anfeinden nur daher rührt, dass die Texte so kurz sind. Jeder will möglichst viel in wenigen Worten verpacken und das funktioniert so nicht. Vielleicht mit jemandem, den man schon ewig kennt.
    Egal. Wie dem auch sei: Ich bleib hier stecken und freu mich drüber, dass du weiterhin Produkte mit BÖSEM Alkohol und/oder Duftstoffen ausprobierst. Ich mach das nämlich auch immer mal wieder. ;-)
    Allerliebste Grüße an dich und alle deine Leser.

  39. Lieber KK, im Grundsatz gebe ich dir recht. Dass Blogs aussterben, glaube ich aber nicht. Es ist eben der Wandel der Zeit, grad ist Instagram „in“, wer weiß was morgen kommt. Aber Blogs und auch Foren sind eben noch das Instrument, in dem Inhalte ausfürlicher besprochen werden können, wie es auf Facebook, Twitter, Insta nicht möglich ist.
    Im Übrigen mag ich deinen Schreibstil sehr, das Lesen deiner Texte macht unheimich Spaß! In diesem Beitrag von dir jedoch störe ich mich an dem „Seitenhieb“ Richtung Skincare Community. Du hast das ja am Rande schon des Öfteren thematisiert. Ich sehe mich als Teil dieser Community und empfinde das überhaupt nicht so. Zwar gab es erst kürzlich „Zank“, das erlebe ich wie so viele andere auch, jedoch als Ausnahme. In der Regel sind die User dort hilfsbereit, unheimlich nett und der Austausch macht einfach Spaß. Vielleicht hast du da negative Erfahrungen gemacht- aber man kann ja nicht die gesamte Community über einen Kamm scheren. Zum Missionieren: das sehe ich ähnlich wie Rhabarbara- die Beiträge sind eben meist kurz und knapp und wirken dadurch vielleicht gröber. Man kann nicht viel Liebe in die Texte packen und alles ausführlich beschreiben, wie es z.B. in Blogbeiträgen möglich ist. Dadurch kommen auch Charme, Witz und Ironie nicht rüber, wo der jeweilige User diesen aber sieht. Viel Austausch findet bei Insta aber auch über die privaten Nachrichten statt. Und zu den Produkten: jeder wie er will :) Ich glaube fest daran, dass (überspitzt gesagt) auch eine glitzernde, Rosen-beduftete Creme in einem Porzellan-Tiegel für 200 Euro Spaß machen kann- weil es Luxus ist, weil man sich was gönnt, weil es was besonderes ist. Mit reizarmer, wirksamer Hautpfege (auf die die meisten User in der Community) aber Wert legen, hat das nun mal wenig zu tun. Und doch bezweifel ich, dass ich „gelyncht“ werde, sollte ich solch ein Produkt präsentieren.

  40. Lieber KK, im Grundsatz gebe ich dir recht. Dass Blogs aussterben, glaube ich aber nicht. Es ist eben der Wandel der Zeit, grad ist Instagram „in“, wer weiß was morgen kommt. Aber Blogs und auch Foren sind eben noch das Instrument, in dem Inhalte ausfürlicher besprochen werden können, wie es auf Facebook, Twitter, Insta nicht möglich ist.
    Im Übrigen mag ich deinen Schreibstil sehr, das Lesen deiner Texte macht unheimich Spaß! In diesem Beitrag von dir jedoch störe ich mich an dem „Seitenhieb“ Richtung Skincare Community. Du hast das ja am Rande schon des Öfteren thematisiert. Ich sehe mich als Teil dieser Community und empfinde das überhaupt nicht so. Zwar gab es erst kürzlich „Zank“, das erlebe ich wie so viele andere auch, jedoch als Ausnahme. In der Regel sind die User dort hilfsbereit, unheimlich nett und der Austausch macht einfach Spaß. Vielleicht hast du da negative Erfahrungen gemacht- aber man kann ja nicht die gesamte Community über einen Kamm scheren. Zum Missionieren: das sehe ich ähnlich wie Rhabarbara- die Beiträge sind eben meist kurz und knapp und wirken dadurch vielleicht gröber. Man kann nicht viel Liebe in die Texte packen und alles ausführlich beschreiben, wie es z.B. in Blogbeiträgen möglich ist. Dadurch kommen auch Charme, Witz und Ironie nicht rüber, wo der jeweilige User diesen aber sieht. Viel Austausch findet bei Insta aber auch über die privaten Nachrichten statt. Und zu den Produkten: jeder wie er will 🙂 Ich glaube fest daran, dass (überspitzt gesagt) auch eine glitzernde, Rosen-beduftete Creme in einem Porzellan-Tiegel für 200 Euro Spaß machen kann- weil es Luxus ist, weil man sich was gönnt, weil es was besonderes ist. Mit reizarmer, wirksamer Hautpfege (auf die die meisten User in der Community) aber Wert legen, hat das nun mal wenig zu tun. Und doch bezweifel ich, dass ich „gelyncht“ werde, sollte ich solch ein Produkt präsentieren ;)

  41. So kurz vor Weihnachten ist es einfach mal Zeit für ein paar Worte, auch wenn ich sonst nicht mehr so aktiv in deinen Kommentaren bin, wie ich das mal war. Ich muss sagen, ich feiere dich einfach. Nicht jeden Tag, aber ich lese alle deine Beiträge, oft gebündelt am Wochenende. Und ich feiere jeden davon. Ich feiere deine Unabhängigkeit, deinen Freigeist, deine Meinungen (auch wenn sie nicht meinen entsprechen, aber einfach weil du sie aussprichst), deine Themen und Produktbewertungen und ja, ein bisschen feiere ich auch deinen Lifestyle, an dem du uns zum Glück auch immer mal teilhaben lässt. Und genau deshalb bist du mein absoluter Lieblingsblogger. Ich lese zwar auch sonst den Einen oder die Andere, aber niemanden so konstant und über einen mittlerweile so langen Zeitraum wie dich. Und gerade bei jemandem wie mir, der sich zugegebenermaßen schnell langweilt, ist das ein riesengroßes Kompliment. Also nochmal, ich feiere dich und ich feiere den Blog und das kann ich hoffentlich auch noch gaanz lange tun. Deshalb sage ich zum Abschluss einfach Danke. ;-)

    1. Vielen Dank, das hast du jetzt aber wirklich schön formuliert! Und das mit den Kommentaren ist es wie mit Freunden, man muss sich nicht jeden Tag sehen um zu wissen, dass man sich mag. ;-)
      Viele liebe Grüße und schöne Festtage! KK

  42. Jetzt kommentiere ich auch nochmal etwas später.
    Ich mag deinen Blog total gerne, vor zwei Jahren glaube ich bin ich darauf gestossen, weil ich eine Review zu La Roche Posay gesucht habe. Erst dachte ich du wärst eine Frau, bis ich nach ein paar Seiten gemerkt habe hey das ist ja ein Mann. Ich war erst etwas verwundert, aber warum nicht dachte ich. Und nun lese ich jeden Tag deine Beiträge, mal morgens vor dem Dienst gegen 5 oder spät abends nach dem Dienst gegen 22 Uhr.
    Ich finde es gut, dass du weiter deinem Blog treu bleibst.

    LG

  43. Lieber Herr Konsumkaiser,
    mach bitte so weiter! Dein Blog ist einer der letzten Blogs, den ich sehr gerne und regelmäßig lese. Bei vielen Anderen habe ich schon gar nicht mehr das Bedürfnis “ vorbei zu schauen“ aber auch wenn die Zeit knapp ist, für dich und deine tollen Texte findet sich noch ein Minütchen 😀. Mach bitte so weiter!
    Ganz liebe Grüße Caro

  44. Guten Morgen lieber Kaiser,

    ich bin zum Blog lesen aus einem anderen Grund gekommen. 2014 bin ich schwer erkrankt und hatte aus medizinischer Sicht das Internet bereits durchgeforstet aber was mir fehlte war der menschliche Gesichtspunkt und da bin ich über einen Blog gestoßen der mir erstens wahnsinnig viel Mut gemacht hat und zweitens der beschrieben hat welche Nebenwirkungen kommen könnten und wie man damit umgehen kann. Weil dieser Blog auch genau beschrieben hat wie man sich während der Behandlung fühlt und welche Achterbahnfahrt man da durch macht habe ich auch immer bei der Frage, na wie geht’s dir, auf den Blog verwiesen, weil das eine ganz andere Emotionalität rübergebracht hat.
    Jetzt bin ich wieder gesund und fühle mich wohl und da mich Pflegeprodukte und dekorative Kosmetik sehr interessieren bin ich einfach beim Blog lesen geblieben. So bin ich auch über einen anderen Blog bei Dir gelandet und bis heute ein begeisterter Leser. Für mich gibt es nichts Schöneres als am Wochenende mit dem Laptop und einer Tasse Kaffee im Bett zu sitzen und Blogs zu lesen. Ich folge zwar nur einer Handvoll aber die lese ich mit Begeisterung. Daher meine Bitte an Dich, weitermachen.

    LG
    Sandra

  45. Lieber KK,

    Ich habe mit großem Interesse diesen Post gelesen und kann dir nur zustimmen.
    An der langen Reaktionszeit erkennst du bestimmt dass Blos zu lesen für mich kein Fastfood zwischendurch ist, sondern ein Mal das ich zelebriere sobald ich genug Zeit dafür habe.
    Warum schreibe ich das hier? Weil ich dir sagen wollte dass ich mich freue dass du und dein Blog so bleibt wie ihr seid, als Gegenpol zu dieser langlebige immer oberflächlicher werdenden Gesellschaft.

    Liebe Grüße
    Miele

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.