SKINCARE: THE ORDINARY, NIOD und CO – SPINNT DECIEM LANGSAM?

Das muss man der Firma Deciem lassen: Mit ihren Kosmetiktöchtern wie zB. „The Ordinary“ oder „Niod“ wurde der weltweite Beautymarkt gehörig aufgemischt. Auch ich war begeistert und konnte es kaum fassen, wenn ich mir die hochspannenden Produkte so anschaute. HighTech traf Design, und das zu teilweise unglaublich niedrigen Preisen (bei TO). Mittlerweile weicht bei mir die Begeisterung, Ernüchterung macht sich breit, und wenn ich so schaue wie Deciem derzeit agiert, stellt sich mir ernsthaft die Frage: Spinnen die…?

 

Nun ja, sicherlich spinnen die ein wenig, sonst würden sie sich ja nicht „The Abnormal Beauty Company“ nennen. Doch dass der Firmengründer Brandon Truaxe diesen Claim so wörtlich nehmen würde, habe ich nicht gedacht.

Momentan hat Deciem einen Ausstoss an neuen Produkten wie die Fabrik vom Weihnachtsmann – kurz vor Heiligabend. Gefühlt alle 5 Tage kommt ein neues Produkt heraus, andere Pflegeprodukte werden umformuliert, sodass man kaum noch den Überblick behalten kann.

Blogger weltweit sehen sich genötigt ständig Gebrauchsanleitungen für die vielen unterschiedlichen Pflegeserien von Deciem herauszubringen (jüngst auf Magimania), was für die Konsumenten einen unglaublichen Aufwand bedeutet.

Ich bin mir nicht sicher, welches Ziel Truaxe verfolgt, aber es kann nicht heißen: „Wir lösen L´Oreal als Weltmarktführer ab“

 

Eigentlich fühle ich mich auch schon vergrault. Bei NIOD komme ich momentan einfach nicht hinterher, mir fehlt die Zeit. Nur: Ohne Studium der Fakten zu den Produkten weiß man bei Deciem ja NIE wozu die eigentlich gut sind. Da werden einem die tollsten High-Tech Wirkstoffe um die Ohren geschleudert, und schon steht man da. Man weiß nicht wie man es anwendet, womit zusammen, womit besser nicht, und was braucht man zusätzlich, die TO Produkte sind ja oftmals Single-Wirkstoffe.

Affen sind bei Deciem gern gesehen, und irgendwie habe ich die Befürchtung, die stecken auch hinter diesem riesigen Marketingdesaster.

Der positive Buzz, den Deciem weltweit mit der ultrabilligen Pflegeserie „The Ordinary“ auslöste, ist längst verpufft. Die teuren Marken wie NIOD subventionieren die Billigmarke, damit man Aufmerksamkeit erzeugt (die man dann durch undurchschaubare Produktranges zunichte macht).

Ratlosigkeit hat die Euphorie abgelöst. Deciem scheint Kosmetik für Skincarejunkies machen zu wollen, die aus der INCI-Bewegung eine Religion gemacht haben. Nur das sind nicht besonders viele Menschen. Der Großteil ist aufgeklärter als zuvor, hat aber auch noch andere Dinge zu tun, als täglich dicke Fachbücher nach Informationen zu Inhaltsstoffen abzuchecken.

Und was mich an dem fanatischen Umgang mit Inhaltsstoffen eh schon immer gestört hat: Der Lustfaktor geht verloren! Spaßbefreit nach INCI-Listen zu hecheln macht keine Freude, es wird zum Zwang. Und zwanghaft finde ich mittlerweile auch Truaxes ständige Erklärerei, wie und warum Deciem nun wieder dieses und jenes tut, und warum es zB. nun ausgerechnet gefühlte 50 Retinolprodukte (in klitzekleinen Dosisabstufungen) geben muss. Jetzt in Squalan gelagert, morgen vielleicht in Hühnerfederextrakt und übermorgen in Obstessig?

Deciem mag weder Retinol noch AHA/BHA, sie haben es aber in zig Varianten im Programm. Erklärt mir das mal jemand?

Ich habe gestern noch etwas bestellt, aber ehrlich gesagt sind die anderen Kosmetiklinien für mich nicht mehr so interessant. Der Hype wird abebben, mal sehen was dann kommt…

 

 

 

(Fotos: Giphy, Deciem   Keinerlei Sponsoring)

 

26 Kommentare

  1. Und genau darum bin ich froh und dankbar, dass ich in diesem Meer aus Blogs einige wenige (dich, z.B. 😉 ) für mich herausgefiltert habe, die mir da mehr Durchblick verschaffen. Ich sag’s ehrlich: Ohne euch wäre manches Produkt an mir vorbeigegangen und ich habe weder die Lust noch die Zeit oder das Hintergrundwissen, um mich so damit auseinanderzusetzen, wie es nötig wäre. Also: Danke an euch! 😉

  2. Komme gerade aus London zurück und habe beide Läden von Deciem dort einen Besuch abgestattet und meine Einkaufsliste abgearbeitet.
    Die Beratung in beiden Läden war top.

    Schwere Cremes sind für meine Haut offensichtlich nichts.
    Daher gefallen mir die oft fettfreien Produkte von niod und TO.
    Meiner Haut bekommen sie gut und Ergebnisse sind auch sichtbar.

    „Deciem mag weder Retinol noch AHA/BHA, sie haben es aber in zig Varianten im Programm. Erklärt mir das mal jemand?“
    Wenn die Kundschaft danach verlangt. Das ist meine Erklärung.

  3. Lieber Kaiser, da stimme ich zu, obwohl ehrlicherweise bei mir auch eine „selbstgemachte“ Übersättigung eingetreten ist. Zu viele Produkte, aufgrund toller Beschreibungen vieles getestet .. irgendwann war‘ ich fast erleichtert, wenn ich ein Produkt „endlich“ aufgebraucht hatte. Und man muss auch bei sehr vielen guten Sachen irgendeine Auswahl treffen 🙂 .

    Mit TO bin ich (Gott sei Dank ;-)?) nie warm geworden, von NIOD bleiben 1, 2 „Superstars“ (in der Hoffnung, dass die nicht auch verändert oder verschlimmbessert werden), obwohl ich auch ein paar Nicht-Nachkauf-Kandidaten ziemlich gut fand. Aber: für irgendwas muss man sich entscheiden 🙂 .

  4. Guten Morgen,
    mir ist das mittlerweile auch zu unübersichtlich, quasi jede Woche was Neues. Ich hätte gern das Retinol in Squalan ausprobiert, da ich Paulas 1% nicht verwenden kann, aber jetzt werde ich doch lieber die HD one Softcreme ein bisschen mit dem Retinolbooster von Paula aufpimpen. Bei Highdroxy weiß ich immer, was ich habe, und wenn das „Boostern“ nicht passt, versuche ich mal das von Dir empfohlene Fab Skin Lab Serum.
    Tja, vielleicht stimmt’s ja doch ein bisschen: was nix kostet, ist auch nix!
    LG, Irene

    1. Ich stimme dir da voll zu. Leider passt das ja nun nicht so gut zu einem Beautyblog, aber ehrlich gesagt habe ich auch immer mehr das Bedürfnis nach Vereinfachung in der Pflege. Diese 10 Toner und Essenzen, die man in der k-Beauty aufträgt, machen mich ganz nervös. Nee, dann lieber jeweils EIN gutes Produkt.
      Aber keine Angst, für den Blog teste ich natürlich weiter neue Produkte. 🙂
      Liebe Grüße, KK

      1. Und ich bin heilfroh, dass Dich die Lust am Testen noch nicht verlassen hat. Mir wäre eine Menge entgangen, wenn es Dich und Deinen Blog nicht gäbe. Von so manchem Produkt hätte ich wohl im Leben nichts gehört ohne Dich.
        Ich glaube allerdings, dass Vereinfachung generell gerade ein großes Thema ist. Die Welt um uns herum wird ja immer unübersichtlicher und hat politisch betrachtet häufig geradezu chaotische Züge, da hat man es zu Hause vielleicht ganz gerne aufgeräumt und klar, zumindest empfinde ich das oft so.
        Liebe Grüße, Irene

  5. Ich habe diesen Sommer auch total zurückgeschaltet. Es waren einfach zu viele Produkte. Angetestet und im Badezimmerschrank verstaut. Ich bin froh, wenn ich sie nach und nach verbrauche. Außerdem habe ich als Laie kaum noch einen Durchblick bei den vielen Produkten von Deciem.

  6. Mich erinnern solche Labels ein wenig an China-Restaurants mit ihren zehnseitigen Menükarten – da vergeht mir sofort der Appetit, ich weiß nicht, was ich essen soll. Ebenso bei Deciem: Mich verwirrt deren Angebot dermaßen, dass ich gar nichts kaufe (doch, einmal habe ich, war aber enttäuscht!). Ich mag lieber übersichtliche Produktprogramme, auch wenn damit nicht jede einzelne Pore ein eigenes Produkt hat.

  7. Mir macht es durchaus Spaß, mich mit INCI und Wirkstoffen zu beschäftigen, zusätzliche neue Produkte sehe ich für mich nicht als Problem – ich wähle da schon aus wie aus einer Speisekarte. Aber mich nerven permanente Umformulierungen und dass Produkte verschwinden, die gerade erst auf den Markt gebracht wurden. Ich mag das 1% Retinol in Silikon vom Hautgefühl, meine Haut hat sich ganz gut daran gewöhnt, es hat die richtige Stärke für meine Haut … und jetzt wird es nicht mehr hergestellt! Das gibt es erst seit Januar. Und ersetzt wird es durch Retinol in Sualan in einer Pipettenflasche – das ist für mich eindeutig eine Verschlechterung der Formulierung. Oxidativ instabile Wirkstoffe gehören für mich nicht in Pipettenflaschen.Es gibt sicher Leute, die über das Silikon genörgelt haben – aber für die könnten sie so etwas ja dann zusätzlich ins Programm nehmen. Irgendwie sieht das für mich auch so ein bisschen nach Management by Chaos aus.

    1. Schreibe Deciem doch, dass sie das Retinol in Silikon im Sortiment bitte behalten sollen. Habe ich auch getan und eine nette Rückmeldung bekommen, dass sie das Feedback ernst nehmen. Wenn das mehrere tun würden dann wäre das bestimmt von Vorteil. 🙂

      1. Das ist sicher eine Idee. Die Veränderung folgt aber laut Deciem Kundenwünschen. Im September Newsletter von Victoria Health, wo ich bestelle, heißt es zu der neuen Retinol-Formulierung als Begründung, „we also had feedback that … Retinol 1% was too strong for those who preferred direct Retinol, the products were not leightweight enough to be used as part of several steps in a regimen; most preferred Retinol 1% to be silicone-free“. Wir scheinen da zu einer Minderheit zu gehören.

        1. Hm, leider gehöre ich auch zu der Minderheit, die die Silikonbasis gut fand und bin jetzt auch erstmal genervt – dass das Produkt vom Markt ist, wusste ich nämlich noch gar nicht. Ist das neue Produkt in Squalan denn gar nichts? Sonst muss ich eine Alternative finden, wenn ich nicht zu PC 1% Clinical zurückkehren will.

          1. Ich will nicht behaupten, dass Retinol in Squalan grundsätzlich nicht gut ist – um mir eine Meinung zu bilden, müsste ich es testen. Aber das Produkt ist in einer Pipettenflasche, so dass bei jeder Verwendung zwangsläufig etwas Luft in die Flasche kommt, das lässt sich nicht vermeiden. Das finde ich bei einem sauerstoffempfindlichen Wirkstoff wie Retinol suboptimal, auch wenn Squalan selbst relativ haltbar ist. Das Silikon hat bei dem bisherigen Produkt als Puffer gewirkt, um die Wirkung des Retinols abzuschwächen. Ich bezweifle, dass Squalan genauso funktioniert, folglich dürfte das neue Öl mit 1% Retinol stärker sein als das Retinol in Silikon sprich mehr Reizpotenzial haben. Insofern überzeugt mich die Umformulierung nicht. Ich habe mir noch ein paar Backups der alten Formulierung besorgen können.

            1. Danke für die Zusatzinfos! Ich werde das Öl einfach mal bestellen und ausprobieren. Irgendwie habe ich keine Lust „reumütig“ zu PC 1% zurückzukeheren, obwohl das mein Einstieg in die Retinolpflege war und ich bis zum Wechsel zu TO’s Retinol auch sehr zufrieden war. Aber das hat mir einfach noch besser gefallen – ich fand das Hautgefühl durch das Silikon super – und viel günstiger war’s ja auch. PC käme mir daher jetzt vor wie 2. Wahl.

  8. Lieber Konsumkaiser,

    als Studentin (bzw. als Absolventin, die jetzt gerade ihren Abschluss in der Tasche hat und nun auf Arbeitssuche ist), habe ich mich zuerst darüber gefreut, dass The Ordinary so viele günstige Produkte auf den Markt gebracht hat. Bei Paula’s Choice ist der Einkauf bei einer knappen Kasse doch immer etwas schmerzhaft. Inzwischen bin ich jedoch eines Besseren belehrt worden. Auf Salicylic Acid 2% Solution von The Ordinary habe ich mit Pickeln reagiert. Ich denke mal, dies liegt am witch hazel (warum man überhaupt so etwas reizendes in ein Produkt macht, dass _gegen_ Unreinheiten sein soll, verstehe wer will). Ebenso ergeht es mir gerade mit der Ascorbyl Glucoside Solution 12%. Da bin ich momentan unschlüssig, ob es auch direkt in die Tonne wandert oder ich es zu einem späteren Zeitpunkt einfach noch einmal versuche.

    Und ich kann mich nur anschließen: Ein Lob auf deinen Blog! Ohne deine unzähligen Tests und Reviews würde ich schon lange nicht mehr durchblicken!

    Alles Liebe,
    Jay

  9. Mir geht es ähnlich. Habe etliches von TO daheim, aber keine Lust es aufzubrauchen. Ich greife immer wieder auf meine bewährten PC- Produkte zurück ( Retinol 1%, AHA, BHA, Ultralight Serum) und seid ein paar Monaten benütze ich auch einiges von Christine Niklas ( Augenserum Blacklevel, Sonnenschutz SPF 30 , Antiaging Creme und Magic Drops). Damit bin ich zufrieden und das reicht mir völlig. Bin ja kein Beauty-Bogger! Wenn ich wüsste, wohin damit, würde ich den Rest verschenken. Ärgerlich, dass ich mich immer wieder dazu verleiten ließ zu kaufen und zu kaufen.
    Liebe Grüße
    Nora

  10. In meinem Inneren bin ich bekennende Layerin, am liebsten tausend Schichten auf sieben Areale des Gesichtes verteilt, der Anblick eines tonnenschweren Badezimmerregals erweckt größte Lust in mir und die Möglichkeit, jeden Zentimeter maßgeschneidert zu pflegen ist einfach nur toll. Insofern emfinde ich TO wie ein riesen Buffet, bei dem sich jeder nach Belieben den Wirkstoff raussuchen kann.
    Wenn da nur nicht meine Haut im Wege wäre…fettig, entzündlich und nicht ganz knusprig, da muss ich mit den Pflegeschritten haushalten, der Rest kommt auf Hals, Dekollete und Hände, die extrem davon profitieren. Es gibt als letzten Ausweg noch den Fußrücken 😉
    Der Produktzirkus ist natürlich bedauerlich und mMn nicht zielführend. Ob die Partnerschaft mit Lauder http://deciem.com/estee-lauder-partnership damit zu tun hat?

  11. Ich muss sagen, so ein bisschen ist das Wirkstoff-Fieber bei mir auch abgeklungen.

    Es gibt einfach so viele Produkte die man benutzen könnte um wirklich alle Wirkstoffe im Gesicht zu haben. Aber wenn ich mir jeden davon einzeln ins Gesicht klatsche, dann bin ich noch nach 3h mit Schichten beschäftigt. Zudem habe ich das Gefühl, dass die extreme Schichterei für die Haut auch nicht das Gelbe vom Ei ist und die Gefahr für POD, Malassezia o.Ä. steigt.

    Mittlerweile bin ich froh wenn ich Produkte gefunden habe, welche möglichst viele Wirkstoffe reizarm in angemessenen Dosierungen vereinen. So mag ich z.B. die Uncover Skincare Sachen gerade sehr gerne, da beispielsweise im Moisturizer Nia, Vitamin C und E enthalten ist. Ich nutze dann meist nur noch The Ordinary, wenn ich wirklich unbedingt einen ganz bestimmten Wirkstoff ergänzen will. So z.B. das Resveratrol + Ferulic Acid morgens unter dem Moisturizer. Dann habe ich die berühmt-berüchtigte Vit.C+E+Ferula Kombi.

    Klar ist the Ordinary günstig. Aber wenn ich mir zig Produkte kaufen muss, bin ich auch nicht umbedingt besser dran als mit einem teureren Kombiprodukt. Ich bin leider auch noch Studentin und muss mir da mein Geld gut einteilen.

    Und als problematisch sehe ich auch an, dass the Ordinary jetzt in aller Munde ist, aber vielen irgendwie nicht klar ist, was man zu beachten hat. Hab jetzt schon öfters gesehen, dass sich Leute die starken peelings holen, aber noch nie was von täglichem Sonnenschutz gehört haben.

    Deine Blogbeiträge lese ich sehr gerne, bitte mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Christina

  12. Hallo Herr Kollege 😊

    TO-Serie war nie darauf angelegt, dass man alles kauft, sondern in der Tat individuell zusammen stellt… Idee ist eigentlich aus meiner Sicht nur kopiert von http://www.skinactives.com!
    Das die Produkt Palette wächst ist doch normal… überleg mal wie minimalistisch Paula vor 8 Jahren bestückt war & welche Vielfalt sie nun anpreist!

    Auch PC entwickelt sich weiter & ergänzt, reformuliert etc. … das gibt mir eher das Gefühl das sich etwas auftut, das noch effektiver sein kann oder noch besser die Lücke individueller Bedürfnisse schließt – da ich experimentierfreudig & immer auf der Suche nach der wahrhaftigen Wahrheit bin, erhält mir dies meinen persönlichen Forschungseifer & Optimierungsdrang… sonst wäre ich hobbylos 🤣
    Oder wüsste gar nicht, bei meinem Arbeitseifer, wo ich mit all dem Geld hin sollte, das ich verdiene… da ich wenig Zeit finde Geld auszugeben 😜
    Es lebe virtuelles Shopping 😍

    Ich bin nun auch in dieser Altersspanne, in der ich versucht bin das Leben zu vereinfachen… auch in der Pflegeroutine – handhabe ich auch!
    Trotzdem bin ich froh über die neuesten Forschungen & deren Produkte… doch neue Produkte haben es schwerer bei mir, als in der Vergangenheit, dass sie zum Nachkauf-Produkt empor steigen.
    Man kennt viel & lässt sich nicht mehr so leicht manipulieren.

    NIOD finde ich spannend – nicht alles brauche ich, nicht alles kaufe ich… aber ich empfinde Inspiration durch deren neuen Wege… es feuert mich eher an umzudenken oder zu überdenken, oder einfach unbedingt ausprobieren zu müssen, weil etwas neuartiges an ihnen haftet – und einiges funktioniert auf meiner Haut sehr sehr gut! 👍
    Ich muss jedoch gestehen, dass diese Survival Serie aus meiner Sicht ein vollkommener Fehlschlag ist & man hier vorzeitig gehandelt hat… aus einem Druck heraus, den ich gar nicht wirklich nachvollziehen kann! Ich denke das wird bestimmt den Entwicklungsprozess bei NIOD entschleunigen.

    TO hingegen gibt mir wenig Input (wie gesagt s.o. – kannte ich schon)… aber auch hier habe ich 4 Produkte für mich entdeckt, die mir etwas geben & ich nun froh bin, dass ich sie nutzen kann…

    Säuren lehnt DECIEM ab, einfach weil es die Hautbarriere stört (Epidermal Water Loss)… trotzdem wird es vom Kunden eingefordert – gleiches Drama wie bei Paula mit Augenpflege, die nun auch bereits Produkt #2 anbietet, obwohl sie zuvor dagegen vehement gewettert hat… der Kunde ist König – und seien wir ehrlich… das genießen wir doch auch 😜

    SCHÖNEN ABEND
    der hydro

  13. Ach Hydroblader, wenn du Sorge um das Wohlergehen deines vielen Geldes hast – bevor es schimmelt – gern kannst du mein Konto füttern :-)!

    Herr KK , mir geht’s genauso mit diesem TO Krams…. ich mags auch gern einfacher, und gern ein all in one Produkt, ohne Alk, MP und anderen „unanständigen“ Sachen….. bin nie auf den Zug aufgesprungen, ein Probepack von NIOD hat mich schnell ernüchtert ;-)….

    LG

    1. … habe leider keinen Versorgungsdrang… und will auch nichts zu Hause sitzen haben…
      Tut mir leid für Dich 😜

      Gegenleistung Raumpflege/Sekräterin & wir können sprechen 😊🤣😊

  14. Schadeeeee, wollte ja nur behilflich sein;-)….. Adminitration gerne, wenn du dir mich leisten kannst, können wir gerne in Verhandlungen treten *Ärmelhochkrempel* 😀

  15. Vor gut einem Jahr bin ich auch auf den Skin-care-Zug aufgesprungen und habe meiner Haut viel zugemutet, AHA, Retinol, ein Serum hier, ein Serum da, bis ich im Mai ausgebremst wurde, von 150 auf null! Meine Hautärztin diagnostizierte ein Augenlidekzem und periorale Dermatitis (Stewardessenkrankheit) hervorgerufen durch übertriebene Pflege. Inzwischen hat sich meine Haut dank La Roche Posay (Toleriane Ultra) wieder erholt, danach bin ich umgestiegen auf die Pflege von Beyer&Söhne und ein bisschen HighDroxy… und dabei werde ich bleiben, es geht auch minimalistisch, und das sogar sehr gut! Es muss nicht jeder Hype mitgemacht werden, ob The Ordninary oder Korean Skin Care, es gibt hierzulande ausgezeichnete Pflegeprodukte, deren Hersteller ich gerne unterstütze.

  16. Ich möchte hier nur meine Erfahrung mit NIOD mitteilen: ich habe wirklich viel erwartet, da ich sooo viele positive Erfahrungen gelesen habe. Nach 3 Flaschen MMHC und CAIS habe ich aufgehört, ich fand es zu teuer. Mein Galuben war nicht genug stark 😜 Aber INCI Listen liebe ich noch immer…

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s