SPORT: FOREVER YOUNG? NEIN – ABER FIT BIS INS HOHE ALTER, DAS KANN MAN SCHAFFEN!

„Fit bis ins hohe Alter“, das ist ein Satz, den verwendet die Werbeindustrie nur zu gerne, denn wir alle möchten ja möglichst alt werden, und das dann auch noch weitestgehend fit, gesund und im Geiste hellwach. Aber ist das wirklich möglich? Ja, sage ich, wenn man ein paar Faktoren berücksichtigt. Und als leuchtendes Beispiel möchte ich euch meinen „Flagship-Sportkurs“ vorstellen, der einen bunten Querschnitt durch alle Altersklassen bietet…bis hin zu fünf Teilnehmerinnen der Generation Ü80…

 

 

Geradezu eine Erfolgsgeschichte

Fangen wir doch heute einmal ganz anders an: Ich bin stolz. Sogar sehr stolz, denn ich habe das große Glück einen Sportkurs leiten zu dürfen, der einfach unglaublich ist. Aber starten wir noch ein Stückchen weiter vorne.

Meine StammleserInnen werden sicherlich wissen, dass ich von Beruf Diplomsportlehrer bin, und ich bereits seit mehr als 20 Jahren im Freizeit- und Breitensport zahlreiche Kurse anbiete, aber auch entwickelt habe. Doch es gibt einen Kurs, der ist mir bereits seit langer Zeit ganz besonders ans Herz gewachsen: Mein Freitags-Kurs, morgens um 10 Uhr im Sport-Treff in Mülheim a.d. Ruhr.

 

Generationsübergreifender Sport

Warum ist das so? Nun, dieser Kurs ist ein (wenn nicht sogar DAS) leuchtende Beispiel für generationsübergreifende sportliche Aktivitäten. Wer kennt nicht die abschätzigen Bemerkungen über diese „typischen Hausfrauenkurse“, oder das Vorurteil, dass Seniorenfitness gleichbedeutend mit Sitzen auf einem großen Ball sei.

In meinem Freitagsangebot sehe ich Teilnehmerinnen und Teilnehmer (ja, auch Männer sind vertreten!), die unterschiedlicher nicht sein könnten. Besonders die Altersstruktur fällt positiv auf: Von der 18-Jährigen bis zur Generation Ü80 ist alles vertreten. Und man höre und staune: Momentan befinden sich tatsächlich fünf (!) über 80-Jährige Damen unter den ständigen TeilnehmerInnen. Christel, Friedel, Brigitte, Hildegard und Ute gehören zu den Teilnehmerinnen, die so gut wie KEINEN Kurs verpassen. Schon immer waren die Damen sportlich, und ich reibe mir oftmals die Augen wie aussergewöhnlich leistungsfähig diese Sportlerinnen sind.

Einige der Teilnehmerinnen kenne ich bereits seit über 20 Jahren. Als junger Sportstudent gaben sie mir damals schon eine Chance und folgten meinen Anweisungen gewissenhaft. Mit den Jahren passten sich Kurse und Teilnehmer immer mehr an, denn auch ich werde ja nicht jünger!

Generation Ü80. Wer hätte das gedacht?

Generationen verbinden

Höhepunkt waren meine Hüftoperationen, die mir zwei neue Hüftgelenke bescherten, aber auch ganz neue Perspektiven. Kaum ein Trainer kann nachvollziehen, wie es ist, wenn man leicht gehandicapt Sport treiben möchte. Trainer sind Sportskanonen und können sich nicht immer in ihre Klientel hineinversetzen, besonders, wenn sie so unterschiedlich aufgebaut ist.

Durch meine eigene Einschränkung beim Sport merke ich immer wie weit man gehen kann, was man erwarten kann, wo die Grenze zum gesundheitsschädlichen Training lauert. Das ist wichtig, besonders für stark gemischte Gruppen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus.

Das Zauberwort heißt hier „Alternativen anbieten“. Jeder gute Trainer sollte in der Lage sein, sein eigenes Übungsrepertoire so anzupassen und zu präsentieren, dass sich die 18-Jährige, aber auch die 80-Jährige gefordert fühlt. Kleines Beispiel: Kleine Sprünge sind für manche Menschen unangenehm und können kontraindiziert sein (zB. bei unterschiedlichen Gelenkserkrankungen). Hierfür Alternativen im Übungsfluss anzubieten und diese auch durchzusetzen macht den Erfolg eines solchen Kurses aus, denn es geht immer um das MITEINANDER! Auch wenn es so aussieht, als sportelte jede/r für sich.

 

Das ganze Bild entscheidet

Sicherlich kommen auch Genetik und eine einigermaßen gesunde Lebensweise hinzu, wenn man auch noch mit über 80 wendig und fit sein möchte. Aber das Gehirn darf ebenfalls nicht zu kurz kommen. Immer wieder bekommen wir Studien vorgelegt, die beweisen, wie Effektiv eine Kombination von sportlicher und geistiger Betätigung ist. Für mich ist das ein alter Hut.

In meinen Kursen müssen sich die Sportler Bewegungsabläufe merken, zusammensetzen und kombinieren. Wer da seine Gedanken abschweifen lässt, kommt schnell aus dem Tritt. Also gibt es höchste Konzentration plus gute und angepasste Muskelarbeit. Dies über eine Stunde hinweg, gepaart mit einem Entspannungsteil, der die beanspruchte Muskulatur lockert, dehnt und dadurch die Regeneration fördert.

 

SportlerInnen mit „Biss“

Zum Schluss möchte ich noch eine Beobachtung mit euch teilen, die mich schon seit einigen Jahren fesselt: Die ältere Generation hat (und das ist natürlich eine Verallgemeinerung von mir, Ausnahmen kenne ich durchaus ebenfalls) einfach mehr „Biss“. Ich habe viele junge TeilnehmerInnen in meiner Laufbahn erlebt, die entnervt das Handtuch geschmissen haben, eben weil es anstrengend wurde. Oder weil sie die koordinativen Elemente nicht sogleich umsetzen konnten. Ein „Aufgeben“ erlebe ich dagegen bei den älteren TeilnehmerInnen so gut wie nie. Ein Zeichen dafür, dass es unseren Kindern heute einfach „zu leicht“ gemacht wird? Vielleicht, aber das ist ein schwieriges Thema.

Hier schließt sich nun der Kreis. Ich bin wie gesagt stolz, dass ich eine so unglaublich tolle „Truppe“ betreuen darf, und das hoffentlich noch recht lange. Ich schreibe nicht nur darüber, wie toll doch die Frauen (und Männer) der älteren Generation sind, ich arbeite aktiv mit ihnen daran. Ich bin quasi ein klein wenig mit daran „schuld“. Die Agilität, die ich hier jeden Freitag erleben kann, ist ein Traum für jeden Trainer und lässt mich nicht daran zweifeln noch viele Sporteinheiten mit meiner „Lieblingstruppe“ zu erleben. Sieht man sich die Fotos an, kann man erahnen, wie viel Lebensfreude in diesem Kurs herrscht. Irgendwie bleiben wir dann doch „Forever Young“…

 

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring)

22 Kommentare

  1. Das sieht ja toll aus, so viele freundliche und herzlich lachende Menschen. Muss ein wirklich schöner Kurs sein, bei DER Gruppe. Und du als Trainer würdest mich sicher auch gut motivieren können, denn du wirkst nahbar und herzlich.
    Ich mag auch deinen Satz, dass du nicht nur darüber schreibst, sondern aktiv mittust. Es gibt da ja so ein paar Bloggerinnen, die ermüden mich beinahe mit ihren ständigen Interviews mit ach so tollen Menschen. Zu sehen, wie man wirklich miteinander zum Beispiel Sport treibt, stimmt mich froh. Ich suche mir jetzt auch eine so wundervolle Sportgruppe. 😉
    Viele Grüße an dich und an deine Truppe, unbekannterweise!
    Regine

  2. Ach KK, was ein schöner Artikel heute! Das macht mir Mut auch noch im höheren Alter so fit sein zu können. Danke!

  3. Dass viele junge Leute heutzutage schneller schlapp machen habe ich auch erfahren müssen. Ich arbeite als Lehrerin in einer Nachhilfeschule und erlebe es täglich. Es stimmt, kein Biss mehr. Ne 5? Egal, Hauptsache cool. Investitionen in Geist und Körper sind verpönt. Lieber shoppen und feiern. Ich glaube wirklich, dass die älteren Generationen zäher sind und waren.

  4. Schön geschrieben und es ist Optimismus pur… Oh ja, ich will da auch mitmachen *gg*. Im Ernst, ich habe ähnliche Erfahrungen als Kursteilnehmerin gemacht, ich gehöre zu den Fans der Wassergymnastik. Das tolle daran ist, dass in den Kursen altermäßig auch echt alles vertreten ist. Von Ende 20 bis über 80 (bezeichnend heißt auch hier die Wassernixe, wie wir uns nennen, Christel). Ich als eher Anti-Sportskanone liege da beim Alter im Mittelfeld und ich muss gestehen, dass die RentnerInnen mich oft genug abhängen im Wasser.
    Freut mich, dass Du so treue sportliche Fans hast und die Damen und Herren Dir die Treue halten. Hauptsache aber es macht allen Spaß, den SportlerInnen und auch Dir!
    Gruß an Dich und die tolle Truppe! Weitermachen!!! 🙂
    Tina aka Simia

  5. Lieber KK, danke für diesen schönen Beitrag. Ich trainiere regelmäßig in einem Fitness Studio . Zu den Vormittagskursen kommen
    Auch da ganz tolle fitte Frauen, schon lange im Rentenalter. Da sieht man mal, was Sport positives bewirkt. Ich sag immer, diese
    Mädels haben Biss und Stehvermögen. Ich gehe morgen früh wieder ins zumba.

    Viele Grüße

  6. Lieber KK, ich besuche einen Hatha Yoga Kurs mit einem ebensolchen Altersschnitt. Und auch wenn beim Yoga der Vergleich untereinander nicht zählt, habe ich den allerhöchsten Respekt für die Ü80, besonders wenn denen die Übungen deutlich besser als mir (37) von der Hand gehen.
    Davon abgesehen finde ich es wunderbar, dass es solche generationenübergreifende Kurse gibt und Du zu denen gehörst, die diesen Gedanken unterstützen. Das ist auch von gesellschaflticher Relevanz! LG

  7. Die Bilder sind so toll. Da geht mir echt das Herz auf. Und die Damen auf dem Bild sind Ü80?! Hast mir gerade auf einen Schlag neue Vorbilder geliefert und ein Stück weit den Glauben daran zurückgegeben, dass vieles (natürlich nicht alles, Schicksal lässt grüßen) auch eine Frage des Willens ist. Und der Einstellung. Bin in meinem Umfeld eher von Menschen umgeben, denen dieses Bewusstsein fehlt und für die es ab eines bestimmten Alters (40) unweigerlich bergab geht, „weil das nun mal so ist“. Und da sie auch nichts Gegenteiliges (Sport, Ernährung, Blickwinkel ändern) tun – denn das ist ja ohnehin sinnlos – ist es dann auch. Dazu noch regelmäßige Besuche im Pflegeheim und irgendwann fragst du dich tatsächlich, ob du dich nicht einfach mit Chips auf die Couch zurückziehen sollst… ist ja eh alles sinnlos. Aber nein, ist es nicht. Habe anderswo bereits einen Kick bekommen, das Sportprogramm anzuziehen (anstatt es mit 45 altersgemäß runterzufahren *g*) und dieser Post macht wirklich Mut. Da geht noch was. 😉

  8. Hallo Herr Kollege 😊

    Ich bin auch Fan (geworden) der „älteren Generation“ 😊
    Ab Montag, 22. Mai startet in „Cow-Town“ erneut der 13. ISU Adult Wettbewerb, dem zuvor 1 Woche Camp & allgemeine Trainingswoche für alle Teilnehmer voraus geht
    In der Regel 350-400 Teilnehmer/innen aus der ganzen Welt… der Wettbewerb dauert 1 ganze Woche!!!

    Hier trifft sich alles… ehemalige Leistungssportler und Breitensportler, die evtl erst Mitte 30ig oder noch später das blanke Parkett für sich entdeckt haben.
    Alle Disziplinen vertreten… auch Paarlauf mit über 70ig ☝️

    Super Stimmung… jeder feuert jeden an – jeder hilft jedem… alles was gelingt erhält Applaus.
    Der einfache Toeloop genauso wie der Doppel-Axel… der gelungene Choctaw oder auch das erste schön gedrehte Twizzle – man zeigt Respekt … 👏🏼
    es gibt auch Livestream!

    Alle trainieren bis zum Wettbewerbsbeginn durch… sind dankbar für jeden Tipp… jede kleine Verbesserung… OHNE verbissen einem Leistungsgedanken hinterher zu eifern!!!
    Man freut sich einfach:
    sich nach einem Jahr wieder zu treffen, sich gute Trainer gönnen zu können & Tipps einzuholen, sich auszutauschen / Fachsimplen, … Abends Parties 😜… Australischer-, USA-Abend etc.
    Es macht riesen Spaß!!! 🥂
    Ich habe noch nie so viele Standing-Ovations erlebt wie bei diesem Wettbewerb 😊

    Sonst immer nur leistungsorientiert – hier geht’s um Freude… Bewegung & gleiten zur Musik etc. (es gibt auch extra Kategorie: Artistic Programm)
    Spaß haben an einem Sport, den man für sich in jungen Jahren oder erst wesentlich später entdeckt hat.

    ISU fördert mittlerweile Adult Skating & dadurch gibt es nun auch seit 3 Jahren unter ISU Flagge einen weiteren großen in Übersee & Russland.
    Amerikaner lieben eh diesen Sport… dort gibt es schon lange das „Gleiten bis ins hohe Alter“.

    Das die ältere Generation mehr Biss hat… dem ist wirklich so!!!
    … ich unterschreibe sofort Dein Statement:
    „Es wird Ihnen zu leicht gemacht!“
    Aber wer ist Schuld… ehrlich:
    Diese jetzigen Eltern!!!
    Seit ca 10 Jahren nimmt das Übel wirklich größere Ausmaße… die junge Generation verlernt Denken, Selbständigkeit, Durchbeißen, Durchhalten…
    … an Grundschulen steht bereits am Eingangstor:
    Ab hier können wir alleine gehen!!!
    🤣☝️

    Weil diese bekloppten Eltern ihre Kinder schon bis in die Klasse teilweise begleiten… und im Sport ist es nicht anders geworden.
    Alles wird dem Kind abgenommen, durch organisiert, verplant… Dauer-entertaining (Bespaßung fürs Kind)…
    Wenn was nicht klappt, dann Krise & man switcht sofort… aber maximale Erfolge einfordern 🤣

    Ach ich könnte riesig ausholen 😂
    Will ich aber nicht…
    Es sind einfach Zeichen der Zeit…
    „Machen wir das Beste draus!“
    😂☝️

    GRUSS
    der hydro

    1. Ach toll, an sowas würde ich auch soo gerne teilnehmen. Das wäre was, aber mit den Hüften wird das zu gefährlich. Aber ich kümmere mich mal um den Livestream, das klingt super.
      Viele Grüße, KK

  9. Das klingt toll und sehr motivierend! Es ist für mich kaum zu glauben, dass die Damen teilweise um die 50 Jahre älter sein sollen als ich! Sie strahlen soviel Vitalität und Lebensfreude aus! Du selbst natürlich auch – schöne Fotos sind das! Und wer nach Deinem Beitrag noch keine Lust auf Bewegung hat…der ist wirklich selbst Schuld. 😉
    Viele Grüße,
    Ellen

  10. Superschön! Und die Damen (und Herren) wirken unglaublich sympathisch. Ein motivierender Beitrag.

  11. Nachtrag: Schöner Artikel zum Thema ist übrigens in der aktuellen „Psychologie heute“: Was heißt hier alt?. Ich zitiere mal: „Menschen, die sich jünger fühlen, als sie sind, sind gesünder.“ Oder „Ich bin so alt, wie ich übers Alter denke.“ Schau an. Wer hätte das gedacht? 😎

  12. Sehr schöner Blog-Beitrag!!!😊
    Ich finde es auch immer wieder unglaublich, wie motiviert, fit und konstant die „Mädels“ bei der Sache sind. Chapeau!!! Ich sehe sie als Vorbilder auch im Alter am Ball zu bleiben , fit zu sein und gut auszusehen. Einfach toll!!!

  13. Hach du schreibst mir aus der Seele.
    Ich bin mit meinen fast 55 Jahren (erschrecke mich immer über die Zahl) ja auch nicht mehr ganz die Jüngste und finde generationsübergreifenden Sport klasse.
    Wir praktizieren ihn mit Kollegen und Kolleginnen, einmal die Woche Body Fit und einmal schwimmen, ich finde es klasse!!

    Deine „Mannschaft“ sieht wirklich top fit und motiviert aus, bei dem Trainer kein Wunder 😉

    Mit Besten Grüßen
    Silvia

  14. Toller Beitrag, sehr authentisch und rundum positiv. Die Abers kennt jeder, der Umgang mit den Abers ist es – und ich finde es immer wieder wahnsinnig wichtig, daran erinnert zu werden. Danke!

  15. So ein schöner, positiver, motivierender, herzerwärmender Beitrag, der mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat!

    Es ist erstaunlich, was in wirklich jedem Alter noch geht. In den letzten Jahren durfte ich das staunend bei meiner lieben Mama (Jahrgang 1945) verfolgen. Sie ist eine vielseitig interessierte Frau, die viel unternimmt und viel reist – aber Sport? War irgendwie nie ein Thema. Vor ca. drei Jahren änderte sich das. Sie begann auf eigene Faust zu laufen, zunächst im Wechsel von Gehen und Laufen. Die ersten Intervalle: von Straßenlaterne zu Straßenlaterne. Parallel absolvierte sie Übungen nach den 5 Tibetern. Inzwischen läuft sie locker 45 Minuten am Stück und macht Krafttraining und Yoga in einem Fitnessstudio.

    Besonders beeindruckt haben mich Fotos von den Ü80 Ladies. Respekt. Da muss sich der bärtige Kerl in der Mitte anstrengen, um mitzuhalten 😉
    Liebe Grüße an deine sympathischen Teilnehmer!
    Manja

  16. So lieber KK, jetzt muss ich einfach kommentieren und dir ein Kompliment da lassen. Ich mag an deinem blog besonders, das hier ein echter Sportler dahinter steht, der seinen Körper mag und pflegt. Jemand der sich daran erfreut was der Körper alles tolles leisten kann…das kommt in vielen deiner blogs so deutlich raus und ich Gründe und freue mich jedes mal beim lesen. Als ehemalige Eisschnellläuferin und Berufsreiterin ( heute nur noch reines Hobby) freue ich mich beim inlineskaten jedes mal wenn mein Körper einfach macht und zaubert und arbeitet 🙂 dieses Gefühl….den Spass an der Bewegung können doch all die Blogger- Häschen nicht mal ansatzweise nachvollziehen. Die haben ja Angst sich beim schwitzen das make up zu ruinieren!!! Ja, ich habe pigmentflecken auf der Stirn!!!! Von vielen Jahren Sonne, Staub und Schweiss auf Reitplätzen….aber nicht einen pigmentfleck würde ich eintauschen 😉 Danke dir KK und mach weiter so!!!! Und Berichte über guten, wasserfesten Sportler- Sonnenschutz sind immer gern gesehen 😉

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s