SKINCARE: ENZYMPEELING * AUCH EINE SANFTE ALTERNATIVE

Peelings sind gut und wichtig, trotzdem stellen sie (teilweise) doch eine „Belastung“ für die Haut dar, denn so ganz ohne Preis ist das Abtragen der obersten Hautschüppchen nun nicht immer. Deswegen verzichte ich bereits seit Jahren auf mechanische Peelings mit den berühmten „Rubbelkörnchen“. Aber wie sieht es mit Enzympeelings aus?

KK SBT1

Chemische Peelings können ja schon sehr schön sanft zur Haut sein (siehe Peelings mit der feinen Mandelsäure). Aber hier und da gibt es empfindliche Hauttypen, die selbst hier mit unschönen Reaktionen zu kämpfen haben. All diese Hauttypen sollten vielleicht dem Enzympeeling einmal eine Chance geben.

Was ist ein enzymatisches Peeling und wie wirkt es?

Das Enzympeeling dient wie alle Peelings zur gründlichen Entfernung von abgestorbenen Hautschüppchen und überschüssigem Hauttalg. Es schafft zudem die Voraussetzung, die danach aufgetragenen Präparate schneller und intensiver aufzunehmen. Neben diesen Anwendungsbereichen werden Enzympeelings auch zur Behandlung von Verhornungen oder Verfärbungen der Haut (wie z.B. an den Händen von Rauchern) verwendet.

Enzyme sind eiweißabbauende Substanzen und Keratin ist ein Eiweiß. Bringt man beides unter ständiger Zufuhr von Wasser oder Wasserdampf zusammen, entsteht ein Schäleffekt. Dazu muss man wissen, dass bereits fertig angerührte Enzympeelings meist deutlich weniger Wirksam sind, als jene, die man erst kurz vor der Anwendung mit ein paar Tropfen Wasser mischt. Deshalb ist ein Peeling Puder (Powder) oftmals einer Paste o.ä. vorzuziehen.

KK EP Hand2

Da es hier zu keiner wirklich mechanischen Belastung der Haut kommt, ist der Peelingprozess somit weitestgehend sanft und unbelastend für die Haut. Trotzdem muss man sich an die Behandlungsdauer ein wenig herantasten. Die angerührte Paste (mit ca. 5 ml Wasser) kann ca. 5 bis 15 Minuten auf der (angefeuchteten) Haut bleiben. Dann wird sie mit viel Wasser abgewaschen, danach ist der Peelingprozess beendet.

KK EP2

Eigentlich profitieren alle Hauttypen von einem enzymatischen Peeling, auch Akne-Haut und eben sehr sensible Hauttypen. Bei ganz besonders trockener Haut besteh allerdings manchmal die Möglichkeit eines Über-Peelings. Das bedeutet, dass nicht nur tote Hautzellen entfernt werden, sondern auch einige wenige noch intakte Zellen, die für den Schutz der Haut wichtig sind. Damit verbunden ist dann auch eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut Sonnenstrahlung gegenüber. Auf Sonnenschutz sollte also auch nach dieser Peelingform geachtet werden!

Ich persönlich habe mit den Produkten von SBT und Marbert sehr gute Erfahrungen gemacht.

Marbert“ Enzyme Peeling Powder:

INCI:

SORBITOL, ORYZA SATIVA (RICE) STARCH, SODIUM COCOYL GLUTAMATE, MALTODEXTRIN, CARICA PAPAYA (PAPAYA) FRUIT EXTRACT

Macht quitschsauber und hinterlässt eine glattte, aber auch leicht trockenen Haut. Unbedingt danach mit Serum und Creme versorgen.

 

SBT: CELLLIFE PEELING ACTIVATED POWDER

INCI:

Talc, Microcrystalline Cellulose, Potassium Myristate, Defined Cell Culture Media, Eucalyptol, Oryza Sativa (Rice) Bran, Dextrin, Papain, Ethylene Brassylate, Silica ilylate, Santalum Album (Sandalwood) Oil, Silica Dimethyl Silylate, Polyglyceryl-10 Laurate, Propylene Glycol.

Trocknet etwas weniger aus, hat aber auch einige potenziell reizende Substanzen (äth. Öle) an Bord. Deshalb keine besonders langen Einwirkzeiten wählen und nicht mehrfach wöchentlich verwenden, dann ist man mMn auf der sicheren Seite.

 

KK EP1

SBT Peeling in der Probiergröße: 10g ca. € 9,95 (über Parfumdreams) / Originalgröße: 75g ca. € 59,00 (zB. Douglas)

Marbert Peeling Powder: 40g ca. € 18,99 (zB. über Douglas)

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser  Die Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring!)

 

 

13 Kommentare

  1. Hallo Herr Kollege 😊

    Bevor ich vor ca. 4 Jahren auf Paula aufmerksam wurde habe ich gerne ca 3 mal wöchentlich abends mit Kanebo/Sensai „Silk peeling Powder“ (Turbo, nur 1 min. Anwendung) oder auch Probeweise mit La Mer’s (Apotheke – nicht Creme de la Mer!) Enzympeeling, oder auch Michael Todd’s Enzympeeling „gearbeitet“.

    Haut strahlt… auch hier, wie Du es beschrieben hast, quietsch sauber… auch am nächsten Morgen war der Effekt noch bemerkbar (s. a. meine Raucher Hände 😅).

    ABER der Austrocknungs-effekt ist nicht abzustreiten… das hat mich damals auch sehr gestört!!!
    Zudem hatte ich bemerkt (nach längerer Zeit der Anwendung), dass meine Haut unter künstlichem Licht richtig „rillig“ aussah bzw bisschen pergamentartig, trotz anschließender Pflegerituale – fand ich nun gar nicht attraktiv 😕
    Peeling war nie abgeschlossen mit der Anwendung… oft peelte es an folgenden Tagen an zb. Nase, Schläfe nach.

    Eine Freundin hatte nach Anwendung von Kanebo/Sensai’s EP heftigste Rötungen, die 3 Tage lang anhielten… also auch hier trotz angepriesener Sanftheit, keine Garantie.

    Benutze Enzym-Peelings gar nicht mehr – sind auch nicht wirklich preiswert!
    BHA & AHA preiswerter, effektiver, feuchtigkeitsspendender, nachhaltiger – Dank Paula’s beste Kombis an Ingredenzien.

    Der neue Star Mandelic Acid/Highdroxy ist sicherlich die effektivste Alternative für sensible Haut… denn die Deklarationen der Enzym-Peelings sind nicht wirklich schön zu lesen… diese sind meist nach öffnen sogar bis zu 3 Jahren haltbar (spricht schon für sich 😒).
    Highdroxy’s Deklaration kurz/knapp minimalistisch, rein, überschaubar 👏
    LOB LOB LOB 😁

    Also ich denke wer Highdroxy nicht verträgt, der hat generell ein Problem mit Peelings 😊

    GRUSS
    der hydro

  2. Ich habe bei Enzympeelings in Pulverform auch immer den Eindruck, dass meine Haut danach ausgesprochen trocken ist. Was eigentlich auch kein Wunder ist, wenn ich sehe, dass da Talkum ganz weit vorne steht, das ist ja mehr was für ölige Haut.

  3. Also früher musste es immer ordentlich scheuern beim Peeling- sonst war ich von seiner Wirkung nicht überzeugt. Gerne hatte ich das “ 7 days Scrub “ von Clinique oder das “ Doux Polissant“ von Clarins; manchmal nehme ich das heute noch, im Sommer z.B. als ich mein AHA abgesetzt hatte oder ganz selten, wenn meine Haut irgendwie fahl aussieht. Danach fühle ich mich dann frischer.
    Von den Enzympeelings hatte ich das von Kanebo, aber so richtig war ich von der Wirkung nicht überzeugt. Es war so wenig rubbelig;) und ich dachte, Hmm, nur so Enzyme, das kann ja nicht reichen.
    Und heute, nach vielem Testen, schwöre ich auf täglich AHA/BHA- am allerallerbesten für meine Haut ist jeden Tag PC Daily 5% Glykolsäure und jeden Sonntag das Weekly. Keine fettige Haut mehr, keine Pickel, aber auch keine schuppigen Hautstellen, kein Austrocknen. Als Salicylsäure nehme ich das PC 2 % aus der Clear – Serie.
    LG Martina

  4. Hmmm…also ich oute mich mal ganz tapfer: ich kam mit der Mandelsäure nicht gut klar. Ich bin wohl eine der gaaaanz wenigen, wenn man die Lobeshymnen so liest. Nun ja…ich habe mir das Enzympeeling von La Mer (Apotheke) gegönnt und mache es einmal wöchentlich ( 3mal finde ich extrem) und komme prima damit klar. Hauttyp: empfindlich/Rosazea
    LG Claudia

    1. Da bist Du nicht ganz allein. Ich hab’s auch probiert und bin nicht glücklich geworden. Ich probier’s wahrscheinlich noch mal im Winter, vielleicht klappt’s ja dann ….

  5. Ich peele gar nicht. Ich vertrage es einfach nicht… Ich bin so froh, endlich eine Kosmetikserie gefunden zu haben, die ich vertrage. Dank Deines Beitrags über Christine Niklas. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann etwas für Megasensibelchen wie meine Haut… Über Tipps freu ich mich immer.

  6. Ich liiiebe Rubbel-Peelings 🙂 und deshalb peele ich seit ca.20 Jahren fast täglich mit dem besten Peeling aller Zeiten – dem exfoliating scrub von Clinique. Ein Peeling ohne viele Rubbelkörnchen ist für mich einfach kein Peeling. Abends verwende ich dann noch abwechselnd AHA, Retinol usw. was man an der Glattheit der Haut sieht.

    Obwohl ich recht unempfindliche Haut habe, komme ich mit den Enzym-Peelings überhaupt nicht klar. Die trocknen mir schon nach 2-3 Anwendungen so die Haut aus, dass das Hautgefühl total unangenehm ist.

    Ich bin schon total gespannt was Highdroxy in Kürze rausbringt!! Bei dem Spray war ich mir ja gaaanz sicher, dass ich den nicht brauche und jetzt bin ich richtig froh bestellt zu haben 🙂 denn die feuchtigkeitsspendende Wirkung ist echt enorm

  7. ich rubbel mein gesicht ja auch nicht mehr (andere körperstellen brauchen auf, was noch da ist) und bin mit highdroxy auch mehr als zufrieden, werde alss momentan nicht weiter herumprobieren. liebe grüße, bärbel ☼

  8. Huhu, ich habe mit dem Kanebo Enzym Peeling Powder bei meiner sensiblen Mischhaut sehr, sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Wie verhält es sich denn, wenn man auch ein BHA-/AHA-Prudukt verwendet? Ich nutze es alternierend zum Enzym Peeling – beides aber insgesamt nicht öfter als 3x pro Woche. Meine Haut scheint es gut zu vertragen. Was sagt der Experte? LG, Nadine

    1. Wenn deine Haut sich dabei gut fühlt, kann man das gut kombinieren! Du nutzt es auch nicht so oft, da wird die Haut jedenfalls nicht über-peelt. Ich finde, wenn man ganz genau auf seine Haut achtet, merkt man genau welche Ansprüche sie hat. Liebe Grüße, kk

  9. Vor geraumer Zeit stieß ich auf Caroline Hirons und folge seither ihrer Pflegeanleitung (mit meinen Produkten, ihren Empfehlungen folge ich nur selten). Und seit ich das „acid toning“ praktiziere, kann ich auf „normale Peelings“ weitestgehend verzichten. Derzeit nutze ich einen exfolierenden Toner von Aveda, mit dem ich allerdings nicht so zufrieden bin (er trocknet ein wenig aus).

    Wenn ich dann doch mal zur Peelingtube greife, dann immer zu Artdeco Advanced Exfoliating Facial Gel. Das ist ein – wie der Name schon sagt – milchiges Gel, das man auf das Gesicht verteilt, dann massiert man sanft und dabei bilden sich dann kleine Wutzerl (sieht aus wie Radiergummifitzelchen). Anfangs dachte ich, dass das Produkt selbst diese Fitzelchen bildet, aber es ist tatsächlich Haut. Ich benutze es übrigens auch für die Hände. Meine Haut spannt danach kein bisschen und ist glatt wie ein Babypopo. Das Zeug ist toll und seine ca. 20€ wirklich wert.

    Mit Enzympeelings habe ich hingegen keine guten Erfahrungen gemacht. Meine Haut war danach immer viel zu trocken.

  10. Enzympeelings mag ich eigentlich schon sehr lange. Sie sind nur wegen der Säuren in letzter Zeit in Vergessenheit geraten. Ich hatte jahrelang das Puder von Alcina und momentan steht noch eine Pulle vom Babor Enzyme Cleanser im Badschrank. Den verwende ich recht oft, allerdings meist eher als einfache Reinigung und lasse ihn nicht lange einwirken.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s