LIFESTYLE: MUSIKTIPP * DURAN DURAN „PAPER GODS“ * THE KINGS OF ZOMBIE NATION

Irgendwie kommen sie alle wieder zurück, die Untoten vom Planet 80´s. Keine Chance, da kann man noch so oft mit der Gartenschaufel auf den Kopf hauen oder das Weihwasser irre verspritzen, sie.kehren.zurück. Der Friedhof der Kuscheltiere (in diesem Fall der einstigen Popstars) muss gähnend leer sein, kein Wunder es tummeln sich ja alle im Tonstudio, auf irgendwelchen Bühnen oder bei ner schicken Möbelhauseröffnung. Nur Duran Duran, die glänzen sich um Kopf und Kragen, und sehen dabei so scharf aus, als hätten sie von dem geheimen Verjüngungstrank aus „Der Tod steht ihr gut“ („Death becomes her“) gekostet. Wenn die neuen Songs jetzt bitte auch noch so geil sein möchten…

Eine hasserfüllte Liebeserklärung…

duran-duran-paper-gods-album-cover

HIER DAS DD ALBUM „PAPER GODS“ IN FULL VORHÖREN

(Etwas runterscrollen und auf den „Soundcloud Kasten“ warten! Anspieltipp: „What are the chances“ – typischer Duran Duran Schmachtfetzen, zum Sterben schön!)

Puh, nicht jedes Comeback einer 80´s Band geht gut. Und manchmal liegt es nicht unbedingt an den Songs, sondern man kriegt einfach einen fürchterlichen Schreck, wenn man die einstigen Idole so plötzlich formgewandelt (mehrheitlich breit gezerrt!) vor sich sieht. Ich nenn jetzt keine (Band-)Namen, aber da gabs einige, bei denen ich kurz davor war, den Notruf, Greenpeace oder den Exorzisten zu rufen, brrr.

Nun ist so ein Comeback nicht die leichteste Übung (bei Duran Duran stimmt das nur bedingt, die waren eigentlich in letzter Zeit nicht wirklich weg vom Fenster, nur..ähhem…stiller, sage ich mal).  Man will ja demonstrieren, dass man „erwachsen“ geworden ist, ernster, tiefgründiger (gütiger Spinattee). Auf der anderen Seite wollen diese „dusseligen Fans“ ja ständig nur die alten Kamellen hören. Wie arg das dann in die Hose gehen kann, zeigen Depeche Mode eindrucksvoll mit ihrem 180 Grad Turn zum Blues, der zumindest mich heulen lässt, ob der vertanen Talente eines Dave Gahan. Die sind jetzt soo erwachsen, da lauf ich schreiend weg!

Und für wen machen die eigentlich alle ihr Comeback? Meine Generation, die die 80er aktiv miterlebt haben, sitzen doch fast nur noch geschlossen zuhause vor der Heizung und beobachten Tag ein, Tag aus das Treiben der Kinder und Enkelkinder. Scheidung, Burnout, nen Osteopathen suchen. Die konsumieren doch kaum noch, ob da überhaupt Musik eine Rolle spielt? Ist da noch Leben drin? (Dabei fällt mir immer wieder auf, dass ich in meinem Oberstübchen irgendwann mal bei 29 stehengeblieben sein muss…ich liiieebe Musik!)

Also: Hut ab, dass ihr guten Duran Durans es tatsächlich wagen wollt. Und ich sags euch Lesern gleich, es lohnt sich! (ACHTUNG: Meine subjektive Meinung, es gibt kein Geld zurück) Das Album ist das, was man von einer so opulenten und breiten Band wie DD erwarten würde. Spannende Musik, unvorhersehbare Melodieverläufe, coole Grooves und eine Mega-Ballade, zum Umfallen schön. Die „wild boys“ in Bestform!

Der „MusikExpress“ moniert „fehlende Hooklines“ (also schöne, eingängige Refrains). Und das in einem Zeitalter, in welchem man Hooks verzweifelt sucht, weil Styles wie Dubstep jegliche Gänsehaut-Melodie aus der Musikszene verbannt haben. Das lässt mich glauben, dass der Redakteur beim Album durchhören nebenbei Grand Theft Auto (The big boobs bitchy pimp edition) gespielt hat, und seine Aufmerksamkeit auf Wichtigeres gelenkt war. (Ich hoffe es zumindest für ihn, sonst hat er dann doch ein übles Ohrenschmalzproblem, und das ist meist so unappetitlich zu behandeln).

Vielleicht mag es auch daran liegen, dass die Generation „Ichladallesrunterundhörsaufdemhandy“ keinen Wert mehr auf ne gute Soundanlage legt? Wer ernsthaft Musik über seine Handylautsprecher hört, der gehört von mir zurecht als „Banause“ beschimpft!

Im Ernst: Die Songs haben alle geile Hooks, die immer typisch Duran Duran sind, aber sich niemals vorhersehbar entwickeln, sondern das Ohr angenehm überraschen, sodass man die Songs gleich nochmal hören möchte. Und Simon Le Bon klingt auch nicht nach Opa im Midlifecrisis-Stress, sondern fresh und gut drauf! Überhaupt ist das eher ein Dance Album. Zur Partyvorbereitung, zum Cabrio fahren oder meinetwegen ums Fensterputzen schneller hinter sich zu bringen. Immer funktionieren die druckvollen Lieder richtig gut. Einige machen gleich „Bäng“(Face for today, What are the chances), in andere muss man sich reinhören, dann aber ebenfalls „Bäng“ (Paper God, Northern lights)!  Zusammenarbeit gibt es mit Nile Rodgers, Janelle Monáe, Mark Ronson, Mew’s Jonas Bjerre, Red Hot Chili Peppers’ John Frusciante, und enfant terrible Lindsay Lohan.

Mir gefällt das Album so gut (und ich gebs zu, ich bin ein Fan), dass ich gleich Eventim gestürmt, und mir Tickets für Londons O2 Arena Anfang Dezember gekauft habe. Yeah! (Es gibt noch ein paar Tickets, kommt wer mit??)

Seit dem 11.09.2015 als CD im Handel und auf den einschlägigen Downloadportalen zu bekommen. Ich empfehle die Deluxe Version mit extra Tracks („Northern lights“ -Bonus Track- ist supercool!! „If you want to stay tonight…write your name across the sky…nothing I would rather like…“)

Noch ein Wort zur Musikindustrie: Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich noch „Werbung“ für diese Deppen mache? Die wollen doch scheinbar NICHTS mehr verkaufen! (OK, heute verdient man NUR noch mit Konzerten Geld!) Auf der Suche nach einer Streamingmöglichkeit des DD Albums, schön zum Einbinden auf dieser Seite, bin ich schier verzweifelt! Alles gesperrt, abgeschottet und es gibt auch kaum Angebote. Ok, ihr Musik-Fach-Nussecken, ich kaufe nur, was ich auch vorgehört habe, nicht das Stinktier im Sack, ne? Und nicht 25 Sekunden im Mono-Knatterton. Eure Piraterie Angst macht mir langsam Angst, dass ich die Lust an neuer Musik verliere!! Nur gut, dass ich das Album schon habe (und täglich 574 mal höre!). Pure love!

.

(Fotos: Warner Music, Stephanie Pistel   Keinerlei Sponsoring, für die Verlinkung übernehme ich keinerlei Haftung, da sie in keinem Zusammenhang mit KK und seinen Ablegern stehen.)

46 Kommentare

  1. Ich liebe Duran Duran und hatte alle Platten im Schrank. Simon le Bon sieht in der Tat noch so heiß aus wie früher, aber ich bin ja auch älter geworden 😉 Ich höre morgen gleich mal rein und würde natürlich sehr gerne mit zum Konzert kommen 😀

  2. Hochform!
    KK, du wirst immer besser. Ich habe laut gelacht und kann dir nur Recht geben.
    Eine großartige Nummer heute. Kannst du das jetzt noch verfilmen? Ich würde dich dabei zu gerne sehen!! 🙂

    1. Eigentlich eine gute Idee!
      Ich habe mir die Rohfassung laut vorgelesen und hab mich über mich selbst abrollen müssen. Eigentlich müsste den Text die Sprecherin der „blauen Elise“ sprechen (Kennt die noch irgendwer?) 😉

  3. Hey, wo ist das Video? Bzw. EIN Video. Jetzt muss ich glatt suchen!
    Dezember? London? Was soll das denn kosten?

    Ich LIEBE Duran Duran! (hab sogar ein Duran Duran T-Shirt, das richtige Outfit stünde somit bereit… ;-))

    Lg, Annemarie

    1. videos sind schwer zu finden und lassen sich nicht richtig einbinden. das album kann man aber streamen. ich finde die auskoppelungen aber nicht so gut wie die anderen songs!
      karte für london hat (glaub cih, habs schon verdrängt) 60 pfund gekostet. mit flug und hotel rechne ich mal mit 500,00, für 2 tage. (wenn nicht mehr, muss hotel und flug ein wenig später buchen, wegen terminfragen), aua!
      ich glaube, du wärst ne tolle duran duran begleitung! 😉
      LG, KK

              1. ok, sollten die 2016 auf den Kontinent kommen, sprechen wir erneut 🙂 Apropos, ich wollte noch sagen, ich finde es auch manchmal erschreckend (und es macht mir irgendwie traurig, ich weiß ist irgendwie merkwürdig) wenn ich sehe, wie schlimm einige unserer Stars von damals heute so aussehen. Bzw. nicht schlimm, einfach nur alt. Klar, ist einfachder Zahn der Zeit. Aber macht mich irgendwie traurig…komisch oder?
                Lg, Annemarie

                P.S.: Natürlich nicht Duran Duran. Simon Le Bon ist offenbar kein Zombie, sondern ein Vampir!

              2. was meinst du wie traurig ich bin, wenn ich an schlechten tagen morgens in den spiegelschaue! zombie+werwolf!!
                und wenn wir uns all die chirurgischen eingriffe leisten könnten, wären wir auch in der „vampirfraktion“. obwohl, DU brauchst dich ja wohl nicht beschweren. 😉
                und zombies sind ja auch nicht soo schlimm, gibt ja auch nette. die fressen auch keine lebenden menschen mehr, hehe.

              3. Wer sagt das? Kennst Du welche? Obwohl wenn sie losgeht, die Zombieinvasion, ich bin bereit (auch wenn meine Kollegen immer lachen und mich nie ernstnehmen, manno…) 😉 Ich hab zwar weder Gartenschaufel noch Beil, ABER ganz viele alte Schallplatten!!! (und CDs) Ich üb schonmal werfen.

                Das mit dem Blick in den Spiegel kenn ich auch. Aber als Frau hat man ja Möglichkeiten von wegen „temporärer Schadensbegrenzung“, Du weißt was ich meine. Das macht immens viel aus!

                Lg, Annemarie

              4. ach so, Du meinst die Serie! Die ist toll! Mag ich auch sehr. Aber das Mädel frisst ja nur keine lebenden Menschen, weil sie in der Pathologie das ganze Buffet für sich alleine hat… Übrigens sehr lustig, wie sie die Eigenschaften ihrer „Mahlzeiten“ annimmt…(tolle Schauspielerin, denk ich)

          1. Böser Junge!!! 🙂 Das würde ich natürlich NIE tun!
            (aber es ist tatsächlich eine Serie, die man sich auch – wenn das eigene Englisch nicht 1A ist – durchaus im Original anschauen kann, geht mir nicht bei allen Serien so)

  4. @sandrine: ich auch! musste hemmungslos heulen, weil das lied mich so plötzlich berührt hat. und dann noch die vertraute stimme von simon! ich war ein riiiesen fan!
    kk, ich würde so gerne mitkommen, aber london passt gerade so gar nicht in meine pläne. hab du aber richtig viel spaß!
    und ich hoffe, dass du diesen schönen song zusammen mit einem menschen erlebst, den du liebst!

  5. Diese Einleitung!! Die gehört wirklich in einer Zeitschrift veröffentlicht. Genial, lieber KK!
    Die Songs machen sich gut, aber die von dir angesprochenen Lieder sind echt „outstanding“, ich bin hin und weg. Und noch zwei andere bringen mir Gänsehaut.

  6. So, nachdem ich mich jetzt komplett durchgehört habe, wollte ich noch eben meinen Senf abgeben. Quasi meine offizielle „Plattenkritik“ 😉

    – den Titelsong finde ich sorry, irgendwie nervig, d.h. er nervte mich schon beim zweiten Hören. Nope.

    – Pressure Off – hat mir spontan gefallen, alte DD-Sound at its best, befänden wir uns in 1984 (oder um den Dreh), ich würde sagen: ein Nr. 1 Hit!

    – Face for today – gefällt mir auch sehr. Einfach so.

    – Danceophobia – erst dachte ich, das ist nix, aber es geht in die Beine, definitiv. Auf jeden Fall nochmal anhören.

    – What are the chances – die Gitarrensoli…ohhhhh!
    Die allgemein verzückten Ladies hier haben völlig recht!

    – Change the Skyline, ganz nett, vor allem das Synthiegeklimper zwischendurch

    – Only in dreams – eigentlich mir persönlich zu ruhig, aber die Funkyguitar reißt es raus, hey, der singt ja über Vampire! 😉

    Der Rest war so lala. Trotzdem denke ich: Sehr gelungen!

    (aber ob die Zielgruppe das auch zu würdigen weiß? Ich hoffe mal, die alten Herren haben genug ausgesorgt und machen das „just 4 fun“).

    Lg, Annemarie

  7. Ach…
    vor 30 Jahren war ich der absolute Nick Rhodes Fan, keiner konnte an ihn ran reichen. Die Band finde ich immer noch gut, aber warum ich mir damals gerade Nick ausgesucht hatte… Wahrscheinlich, weil er meine gerade erblühende Liebe zu Make-Up geteilt hat! Danke für den Tipp, ich werde auch reinhören.

  8. Super Tipp, werde morgen gleich mal losziehen und die CD käuflich erwerben, ich mag Downloads nicht sonderlich, ich liebe mein Plattenregal. Ja ich gebe es zu ich stamme noch aus einer Zeit in der es Vinyl gab 😄

  9. Ist Simon Le Bon eigentlich in einen Jungbrunnen gefallen oder warum sieht der plötzlich wieder so heiß aus? Egal, die Stimme zählt und die ist immer noch großartig. „What are the chances“ ist jedenfalls ein Traum. Danke fürs Vorstellen.

  10. Cool, dein Artikel ist zwar subjektiv aber richtig gut geschrieben. Locker und es macht richtig Spaß. Du bist ein dolles Mutitalent und du hast nen krassen Humor. Das muss man erstmal hinbekommen. Bitte mehr davon! Viel mehr! 😉

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s