BEAUTY: LET´S TALK ABOUT RETINOL * WAS MAN WIRKLICH WISSEN SOLLTE…

Seitdem ich mit dem (Beauty-) Bloggen angefangen habe, gibt es für mich eine andere Sichtweise auf die Welt der Gesichtspflegeprodukte. Habe ich früher durchaus gerne so mancher Kosmetikfirma blind vertraut, so bin ich heute sogar in mancher Hinsicht geradezu desillusioniert. Echte „Wundermittel“ gibt es nicht und jedes einigermaßen wirksame Produkt kommt auch mit einem Preis. Das kann man bei Retinol – einem der nachgewiesen wirkungsvollsten Anti-Aging-Stoffe – ganz besonders eindrucksvoll sehen. Gerade deshalb hier noch einmal ein Infopack, in überschaubarer Form…

KK retinols

Was ist Retinol?

Retinol ist in der Welt der Kosmetik ein gebräuchlicher Oberbegriff für eine ganze Stoffgruppe (Retinoide), die alle mit Vitamin A in Zusammenhang stehen. Trotzdem ist Vitamin A nicht gleich Retinol. Vitamin A hat keinen besonderen Effekt auf unsere Haut, dazu braucht es hauteigene Enzyme und Retinol-Bindeproteine, die in einem „Umwandlungsprozess“ daraus „Retinsäure„, also Vitamin A Säure „basteln“.

Das ist wichtig zu wissen, denn was da so toll in den ganzen verschreibungspflichtigen Cremes gegen Pickel (und unter der Hand gegen Sonnenschäden/Falten) wirkt, ist eben Retinsäure! Und die wirkt so gut und stark, weil die Haut sie nicht mehr mühsam (und unter einem gewissen Wirkungsverlust) „umbauen“ muss. Und hier kommt dazu dann auch sogleich der „Preis“ dieser hohen Wirkpotenz: NICHT JEDER VERTRÄGT DIES AUF DER HAUT GLEICH GUT! Daher gibt es „veresterte“ Retinoide, die aufwendig in der Haut „umgebaut“ werden und dadurch weniger reizend aber auch deutlich weniger wirksam sind!

Wer es aber verträgt, kann sich auf eine Dauerbeziehung einstellen, denn nur regelmäßig, dauer- und gewissenhaft aufgetragen, bringt der Stoff seine „hautverjüngenden“ Eigenschaften zu Tage! Dann kann man aber mit einem besseren Hautbild und Hautton, weniger Unreinheiten und gemilderten Fältchen rechnen. Auch hier muss man zugeben: Wunder gibt es keine! Falten werden nicht beseitigt, nur optisch deutlich verbessert!

 

Was ist bei Kosmetik mit Retinol wichtig zu wissen?

 

WIRKSAMKEIT

schwach                                                           STARK

Retinyl Palmitat <=> Retinol <=> Retinaldehyd => Retinsäure

Kosmetikprodukte im freien Handel, sprich im Drogeriemarkt oder in der Parfumerie (und auch Apotheke) sollen immer bei möglichst vielen Menschen Gefallen finden! Deshalb sind die meisten Produkte mit „Retinol“ schwach bis sehr schwach ausgestattet und dosiert, also z.B. mit Retinyl Palmitat (u.Ä.).  Retinyl Palmitat ist ca. 20 X schwächer als reines Retinol! (Aussage: Futurederm.com)       Hier bräuchte man eine sehr, sehr hohe Dosis, um eine ähnliche Anti-Aging Wirkung zu erzielen wie mit reinem Retinol oder gar Retinsäure (und die gibts eh nur auf Rezept), und einige Jahre der steten Anwendung.

MINUS: Im Drogeriebereich findet man fast ausschließlich Produkte der Retinol-Ester wie „Pro-Retinol“ oder „Retinyl Palmitat“, „Retinyl Linoleat„. Findet Ihr diese Inhaltsstoffe auf der INCI Liste, so könnt Ihr diese Produkte eigentlich gleich wieder in die Ecke legen, denn die Wirkung dieser Stoffe hat mit der Anti-Aging Wirkung der Retinsäure kaum noch etwas gemein. Der Wirkstoff müsste ganz weit vorne in der INCI Liste stehen (große Menge), und man bräuchte viele Monate bis Jahre Zeit, bis man einen Effekt bemerkt. Dafür ist der Kram aber auch extremst verträglich, nun ja, kein Wunder! (Eigene Erfahrung: Produkte von Loreal oder Garnier mit Retinol-like Stoffen haben meiner Haut noch NIEMALS sichtbar etwas gebracht!)

PLUS: Produkte mit „Retinol“ oder am besten „Retinaldehyd“(Retinal) sind dagegen ähnlich potent wie Retinsäure, allerdings braucht man auch hier mehr Ausdauer als bei den verschreibungspflichtigen Retinsäure-Bomben, besonders wenn sie geringer dosiert (unter 1%) sind. Aber sie wirken und das dann irgendwann auch einmal sichtbar! (Eigene Erfahrung: Ich persönlich bemerke bei einem guten Retinolprodukt erste Erfolge nach ungefähr 4-6 Wochen).

PLUS&MINUS: Produkte mit Retinsäure gibt es bei uns ausschließlich als verschreibungspflichtige Medikamente. (Eigene Erfahrung: Selbst meine robuste Männerhaut hat bei Retinsäure arg gezickt, sodass ich sie absetzen musste!)

Leider leben wir hier in der EU in einem Retinoid-Entwicklungsland, und man findet kaum „starke“ Retinolprodukte. Paula´s Choice 1% Retinol ist eine gute Ausnahme. Die Produkte von „Skinceuticals“ (bei uns bis 0,3%, weltweit bis 1%) finde ich unverschämt überteuert.

 

Ansonsten gilt auch hier: Echte Produktempfehlungen finde ich in diesem Zusammenhang extrem unseriös. Hier muss sich wirklich JEDE(R) Anwenderin und Anwender ein eigenes Bild zur Wirksamkeit und Verträglichkeit auf seiner EIGENEN Haut machen. Blog-Postings sind veröffentlichte Erfahrungsberichte, die IMMER nur die EIGENE Erfahrung wiedergeben. Und die ist nun mal nur bis zu einem gewissen Umfang übertragbar.

Warum? Die hauteigene Umwandlung von Retinoid-Estern zu Retinsäure ist in jedem Individuum unterschiedlich ausgeprägt!

Kein Blogger/Experte/ Wissenschaftler/Hautarzt/Wasauchimmer kann DIR sagen, DIESES oder JENES Produkt ist genau richtig für DICH und wird Dir garantiert eine bessere Haut bescheren! Auch wenn es mir noch so leid tut: (Eigener) Versuch macht klug! NUR SO!

 

Worauf muss ich achten?

Seitdem ich über Anti-Aging Produkte schreibe, gibt es fast immer Kommentare dazu, die aus zwei Lagern kommen: Einerseits die „Pflegeleichten“, die Retinol wunderbar vertragen und auch in relativ geringer Zeit Effekte sehen, und andererseits die „Problemfälle“, die mit Rötungen und Abschuppung reagieren, sodass ihnen die Lust am Anti-Aging regelrecht vergeht! (Kann ich verstehen, wenn mich morgens ein rot-zerfetzter Zombie aus dem Spiegel anschaut, frage ich mich auch, was dieser Retinol Zirkus mir da bringen soll?)

Ist eine Reaktion der Haut erst einmal da, so sollte man nicht vorschnell die Flinte ins Korn werfen. Natürlich ist es beängstigend, wenn die Haut unnatürlich gerötet ist und womöglich eine Optik wie nach einem Sonnenbrand hat. Deshalb wurde früher eine Retinol-Behandlung auch mit einer Fruchtsäurebehandlung/Peeling verwechselt. Das sind dann aber doch zwei Paar Schuhe (die man unter gewissen Regeln auch beide weiter anwenden sollte). (Eigene Erfahrung: Ab und an ein AHA Peeling verringert die unangenehmen Hautschüppchen sichtbar!)

-Zuerst gilt: Dosis verringern! Man kann das Retinol Produkt gut mit einer anderen (nicht Retinol-haltigen) Nachtcreme mischen. Der Anwendungsrythmus kann ebenfalls verändert werden. Viele Kommentare erreichen mich, bei denen die Anwenderin mit einer Verwendung z.B. jede 3. Nacht bestens zurecht kommt. Wenn dann nach ca. einer Woche die unangenehmen Begleiterscheinungen nicht abgeklungen sind, sollte man das Produkt tatsächlich absetzen. Ebenfalls bei starken Schuppungen und Rötungen. Bitte im Zweifelsfall IMMER den Hautarzt dazu befragen!

-Da Retinoide fruchtschädigend sein können, sollte man im Falle einer Schwangerschaft unbedingt auf Pflegeprodukte aus dieser Gattung verzichten!

-Der Verdacht Retinyl Palmitat kann unter UV Licht Tumoren auslösen konnte so nicht bestätigt werden und wird auch nicht mehr propagiert. Retinoide IN der Sonne aufzutragen macht außerdem keinen Sinn, denn der Stoff ist extrem instabil und verliert weitestgehend seine Wirkung im Tageslicht.

-Nach einer UV Belastung der Haut ist ein Retinoid allerdings IMMER eine gute Idee, allein schon der antioxidativen Wirkung wegen. Auf einen Sonnenbrand sollte man es allerdings NICHT gleich auftragen!! (Eigene Erfahrung: Die Haut erholt sich merklich schneller nach dem Sommerurlaub, die Bräune verschwindet aber auch ein bisschen schneller.)

-Unter der Behandlung mit Retinoiden sollte immer auf einen guten UV Schutz (UVA&UVB) geachtet werden, denn viele Menschen werden UV empfindlich unter der Behandlung. Das steigert sich natürlich je höher man das Retinoid dosiert. (Eigene Erfahrung: Mein Haut bekommt eindeutig schneller Rötungen in der Sonne. Ein 15er Schutz reicht bei mir nicht aus)

-Wegen der großen Empfindlichkeit des Stoffes, sollte man auf Retinol-Produkte im TIEGEL unbedingt verzichten! Was eigentlich bei allen anderen Cremes auch gilt, ist hier unumstößlich: Eine Retinolcreme im Tiegel ist MURKS!

-Die beste Retinol-Pflege wird ebenfalls MURKS, wenn zu viel ALKOHOL und DUFTSTOFFE vorhanden sind! (Alcohol denat. & Parfum im ersten Drittel der INCI aufgeführt? Weg damit!) (Eigene Erfahrung: Meine Haut wird mit diesen Stoffen erst trockener, danach fettet sie zu stark nach.)

 

Noch ein paar Gedanken:

-Bislang fand ich die Hautreme+ von „Beyer & Söhne“ als nette Grundlagencreme ganz gut und habe sie mir auch schon selbst gekauft. Allerdings findet man derzeit bei der Google-Suche nach z.B. „Retinol“ Beyer & Söhne ganz vorne (bei mir der 1. gesponserte „Hit“) mit dem Slogan: NEU: RETINOL TIEFENWIRKUNG / DAS RETINOL GEHEIMNIS“. Das finde ich extrem unseriös und so nicht stimmig. Beyer & Söhne verwenden in ihrer Hautcreme+ ebenfalls das wenig wirksame Retinyl Palmitat, und das (in der normalen Creme) auch noch an letzter Stelle bei den Inhaltsstoffen! Dies als Anti-Aging Geheimnis zu verkaufen ist schon sehr diskussionswürdig. Hautreizungen hin oder her, als Anti-Aging Stoff ist das Retinol Palmitat mMn hier völlig zu vernachlässigen und grenzt mMn an Verbrauchertäuschung. Was eigentlich schade ist, denn (wie gesagt) eigentlich handelt es sich um eine gute (wenn auch teure) einfache Hautcreme.

(Noch nebenbei: Da es keine eigentlichen Konservierungsstoffe in dieser Creme gibt, sollte man den Preis und die Menge im Verkaufsprodukt reduzieren. Somit müsste man zwar öfter nachkaufen, die Creme bliebe aber frischer!)

-Ich habe nun ja in den letzten Jahren schon sehr viele Retinol-Cremes/Seren/Lotionen ausprobiert und kann für meine Person zu Protokoll geben, dass bei mir das Produkt mit der besten Wirksamkeit (schnelle Ergebnisse, weniger sichtbare Falten, besserer Hautton, weniger Unreinheiten, blassere Hautflecken) das „Paula´s Choice Clinical 1% Retinol“ war. (Ich habe ein unempfindliche, trockene Haut mit leichter Rosazea in der Nasenregion)

-Eigentlich müssten Produkte von z.B. Avéne mit dem guten „Retinal“ fast noch besser wirken, da Retinal ja noch weniger umgebaut werden muss als Retinol, aber leider haben Avéne Produkte mal so gar keinen Eindruck auf meine Haut gemacht!

-Wer ein bisschen (naja, eher viel) Zeit übrig hat, gute Augen mitbringt und dem Lesestoff mit dem Umfang eines Harry Potter Wälzers nichts ausmacht, findet bei Skincareinspirations eine interessante Übersicht zu Retinol-Produkten und deren Dosierungen. Leider sind die wirklich spannenden Produkte bei uns nur sehr schwer zu bekommen. Auch bei dem hochgelobten Peter Thomas Roth „Retinol Fusion 1,5%“ bitte ich um Vorsicht, denn wenn man es hier versucht zu bekommen, verwechselt es Google sehr gerne mit dem völlig uninteressanten „Retinol Fusion ALTERNATIVE„! Dort ist keinerlei Retinol enthalten!

 

 

 

Der Artikel erhebt keinerlei Anrecht auf Vollständigkeit. Bei Fragen/Unsicherheiten unbedingt immer einen Arzt des Vertrauens befragen!

(Fotos: Konsumkaiser. Der Artikel ist nicht gesponsert. Alle abgebildeten Produkte wurden selbst gekauft.)

148 Kommentare

  1. Hallo lieber Kaiser,

    das ist mal wieder ein sehr interessanter und ausführlicher Artikel. Jaja, Retinol ist schon ein Kapitel für sich und das wird auch bei mir wohl nie enden 😉

    Paulas Choice habe ich auch am Besten von allen vertragen, aber leider blieb da bei mir der Effekt aus … schade. Die besten Ergebnisse habe ich mit Skinceuticals gemacht sowohl in der 0.5 als auch 1.0 Variante, allerdings auch immer wieder mit entsprechenden Nebenwirkungen.

    Naja, bin auf alle Fälle schon sehr gespannt auf die weiteren Kommentare zu Deinem Artikel.

    Lieben Dank dafür einen schönen Tag
    Anja

  2. Meine Suche nach einer wirksamen Kosmetik wird durch deine Posts merklich erleichtert. Was ich dadurch schon an Zeit UND Geld gespart habe ……..dafür kann ich mich nur bedanken!!!!

    Ingrid

  3. Ich erhoffe mir von Retinol vor allem die Ankurbelung der Kollagen-Produktion, dafür muss man es aber erst einmal monatelang benutzen. So langsam sollte die Wirkung bei mir einsetzen, aber da das ein allmählicher Prozess ist, tue ich mich schwer, das einzuschätzen. Für den gleichmäßigeren Hautton sorgt bei mir ja schon Vitamin C, insofern sehe ich da keinen echten (zusätzlichen) Effekt. Was mich interessiert: Lässt der Anti-Aging-Effekt nach einiger Zeit nach, weil sich die Haut an die Retinol-Konzentration gewöhnt hat und müsste man dann auf ein höher dosiertes Produkt umsteigen, um überhaupt noch eine Wirkung zu haben?

    1. angeblich gibt es keinen gewöhnungseffekt, nur eine höhere Toleranzschwelle. da die Effekte ja (wie du ja ganz richtig sagst) superlangsam eintreten ist sowas mmn aber auch ganz schwer zu sagen. bei mir wirkt vit c leider nur begrenzt. grrrrr! 😉

      1. Dr. Memmehed Oz – http://www.doctoroz.com – The Doc Oz Show (YouTube) – einer der bekanntesten Gerontologen der USA… „Get 7 years younger“ rät für beste Ergebnisse mit Retinol tagsüber unbedingt unter Sonnenschutz Vitamin C Seren zu verwenden, denn im Alter ist für das Bindegewebe bzw. „Stützkraft“ im Gewebe (Kollagen, Elastin) Vitamin C äußerlich aufgetragen wirksamer, als orale Einnahme – wissenschaftlich bewiesen!
        Die Vitamin C Konzentration in der Haut nimmt im Alter dramatisch ab – seine geladenen Dermatologen verweisen auf unbedingte Anwendung, und nennen es sogar aus ihrer Sicht das „AntiAging Ingredient Nr. 1“ 😮

        Ich muss zugeben… nach der Ausstrahlung der Sendung habe ich mich fortan daran gehalten und habe wirklich schnellere Ergebnisse erzielen können.

        Für Neulinge werden es noch offensichtlere Ergebnisse sein – seine Dermatologen sprechen von 7-14 Tage, um ersichtliche Wirkungen zu erzielen.

        1. bis jetzt nehme ich mein Vitamin C Serum immer abends, im Wechsel mit Retinol. Irgendwie habe ich im Hinterkopf, dass Vitamin C trotz Sonnenschutz Hyperpigmentierung fördern kann, jedenfalls in hoher Konzentration, und ich nehme ja 20 %. Aber vielleicht sollte ich das OST Serum abends nehmen und ein anderes Serum mit weniger Vitamin C morgens?.

  4. Toller Artikel, hat Spaß gemacht zu lesen.
    Ich bin mit Paula’s 1% Retinol super zufrieden, einen Hub davon gibt es jeden Abend. Andere Produkte (ausser die leichter konzentrierten von Paula) habe ich bisher nicht probiert.
    Grüße,
    Morris

  5. Ich komme ja ganz gut mit Tretinoin zurecht. Habe zuerst die Stieva a 0,1 benutzt, dann hab ich sie nicht mehr bekommen und jetzt habe ich Acnelyse 0,1.
    Ich frage mich, warum Tretinoincremen mit 0,1 jetzt fast nicht mehr zu bekommen sind.
    Vielleicht hat jemand eine Empfehlung einer ähnlich starken, wirksamen Creme.

  6. Danke für den so schön verständlich geschriebenen Artikel! Retinol hatte ich schon mal und habe durchaus Effekte gesehen, als nächstes möchte ich endlich doch das 1% von Paula ausprobieren. So, nun habt ihr mich soweit 🙂

  7. Ich lese Dich immer wieder gerne – bei Dir gibts immer so tolle Infos.
    Ich nehm seit 2,5 Monaten Retinol Produkte mit AHA und Vitamin C in Kombination. Anscheinend habe ich eine sehr robuste Haut – Nebenwirkungen sind ein paar Abschuppungen das wars. Als positiven Effekt empfinde ich das die Haut feiner wird, sich aufpolstert und auch die Nasolabialfalte merklich unauffälliger wird. Ich habe bisher 3 Produkte ausprobiert:
    – 0.025% RETINOL VITAMIN A CREAM Retin ACNE Anti Aging
    – Paulas 1 %
    – und Babyface 2,0 %
    Das beste war Paulas Retinol aber ich finde sie einfach viel zu teuer 60 € für 30 ml. Ich habe mir noch die 0,05 % Retin Cream bestellt, vielleicht probier ich auch noch die 2,5 % von Babyface aus mal schauen wie diese wirken.

  8. Hallo lieber Konsumkaiser,

    deine Informationen kommen für mich zum richtigen Zeitpunkt 🙂
    Morgen erwarte ich ein Päckchen von „Paula´s Choice“, unter anderem auch mit „Clinical 1% Retinol“, ich bin schon mächtig gespannt.

    Viele Dank für die geballten Informationen
    Silvia

  9. Hallo Herr Kollege,

    super Beitrag (((Applaus))) denn in der Tat… es gibt wenig klare Aussagen über die wahren Wirkungen der einzelnen Retinoide…
    http://www.skinactives.com ist auch eine gute Quelle für beste Infos, um sich Klarheit zu verschaffen.

    Retinol Fusion PM von Roth… naja… das hab ich ziemlich oft vor Paulas Retinol Seren benutzt… diese 1,5 % halte ich für unwahr!
    Wenn man das verkapselte Retinol am Flaschenboden absetzen lässt und anschließend vorsichtig mit der Pipetten einsaugt, so mag das zutreffen, aber man soll ja zuvor schütteln 😉
    Zudem (individuelles Ergebnis) hat es meine Haut bei täglicher Anwendung ausgetrocknet und meine Haut wurde „rillig“ (mini Furchen übers ganze Gesicht)… musste immer aussetzen.
    Faltenreduktion Fehlanzeige… nur ein starker „Glow“ kam mit der Zeit als Ergebnis.
    Wer’s trotzdem ausprobieren mag:
    http://www.skinstore.com... Kosmetik geht immer durch Zoll!
    Diese Seite hat regelmäßig Rabatt-Aktionen bis zu 20%.

    Ich bin auch der Meinung, dass es keinen Gewöhnungseffekt bei Retinol gibt… Steigerung ist sinnvoll und das uns Paula 1% Retinol „geschenkt“ hat, ist wunderbar!!!

    Trotzdem werde ich mich nun auch an Tretinoin heran trauen:
    http://www.premierlook.com – hatte ich letztes Mal bereits angekündigt.
    Bald bin ich nach langer beruflicher Tour wieder zu hause und hoffe Obagi’s Tretinoin anwenden zu können – es müsste eingetroffen sein *bet 😉

    FRAGE:
    Wie gehst DU bzw Ihr mit Retinol im Sommer um???
    Wendet Ihr es weiterhin, durchgängig an???
    Ich kann es nicht bzw. meine Haut reagiert trotz Sonnenschutz SPF 30 plus mit Rötung, Haut-Empfindlichkeit!
    Mache ca. Ende April bis Mitte Sept Pause!
    Habe auch Panik vor Hyperpigmentierungen… neige leider dazu 😦
    Oder gibts was, was ich noch nicht kennen sollte???
    Was machst Du/Ihr bei intensiver UV-Strahlung???

    Gruss
    der Hydro

    1. Hmm. Also eigentlich macht Retinol die Haut nicht lichtempfindlicher, das ist jedenfalls mein Wissensstand, auch wenn immer mal wieder etwas anderes zu lesen ist. Kann es sein, dass sich deine Haut als Reaktion auf das Retinol schält? Das wäre dann eine Reizreaktion auf die Konzentration, das ist nicht „normal“ im Sinne von unvermeidlich, meine Haut hat auf Retinol noch nie sichtbar reagiert. Ich habe mit 1% Retinol voriges Jahr im August (!) angefangen und nehme es seitdem durchgängig problemlos, in Kombination mit BHA und Vitamin C, alles abends. Ich nehme aber auch SPF 50, das würde ich auch empfehlen. Ich fürchte, Retinol wirkt nicht im Sinne von Anti Aging, wenn man es immer nur ein halbes Jahr lang nimmt und dann pausiert; es dauert eine Weile, bis die Kollagenproduktion stimuliert wird.

  10. Ein toller Artikel! Ich verwende alle 2 -3 Tage das 1% Retionol Serum von Paula und mische es mit zwei Tropfen des neuen Öls von Paula. Obwohl ich trockene und empfindliche Haut habe, vertrage ich das Serum prima. Gleichzeitig verwende ich morgens das Resist Vitamin C-Serum und 1-2 mal pro Woche das 10% AHA-Serum. Zusammen mit einer guten Feuchtigkeitscreme für mich perfekt.
    Liebe Grüße
    Silke

  11. super artikel! dankeschön 🙂
    ich reagiere leider sehr ausgeprägt auf paula’s 1% mit rötungen, schuppung und brennen der haut 😦 …. verwende es aber trotzdem ca. jeden dritten abend zusammen mit PC’s öl – dann ist es auch für mich verträglich. ich liebe die konsistenz des 1% 🙂 und es wirkt super gegen meine unreine haut trotz knapp ü40. wie alles von paula. das muss ich echt mal sagen. bin froh, durch so tolle blogs auf paula aufmerksam gemacht worden zu sein.
    aber sagt mal. welche vitamin c seren verwendet ihr denn so? ich bin bei mein letzten flasche von paula’s 15% angekommen, in den usa kann ich es nicht mehr ordern weil der versand in die EU untersagt wurde. nun bin ich verzweifelt auf der suche nach einer alternative. und es wäre toll, wenn ihr mir tipps hättet!
    lieben dank, silke

    1. … per ebay kommt Paula’s ohne Probleme… evtl. kommt schreiben vom Zoll, aber dieses Schreiben bezieht sich nur auf Einfuhr-Steuer – vor Ort zahlen, dann bekommst Du es sofort… überweist Du den Betrag kann es weitere 2-4 Wochen dauern, bis es zu hause eintrifft.
      Manchmal kommt es auch direkt nach Hause – woran das liegt „keeeeeine Ahnung“ 😀
      Ansonsten das Vitamin c + e serum mit ferulic von timeless 20% ig oder von cosmetic skin solutions 15% ig – letzteres finde ich persönlich effektiver & besser.
      Diese kommen immer direkt nach Hause 😮

  12. Lieber Konsumkaiser,

    vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich finde es immer spitze, wenn Blogger kritisch sind und tiefer in die Materie eintauchen.

    Anbei noch einige Anmerkungen: Du hast natürlich vollkommen Recht. Unsere Anzeige auf Retinol ist auch für unseren Geschmack recht werblich. Allerdings wollen wir natürlich niemanden täuschen. Es ist für uns kein Geheimnis, dass wir auf Retinyl Palmitate setzen, was auch in unserem Post beschrieben wird. Auch die verhältnismäßig geringe Dosierung ist für uns ein großes Plus, was wir unseren Kunden auch immer wieder gerne mitteilen. Unsere Hautcreme+ enthält 0,05% Retinyl Palmitate. Dieses wird erst einmal in Retinol in der Haut umgewandelt. Retinol wird dann zweifach oxidiert, zu Retinaldehyd (Retinal) und danach zu Tretinoin (Vitamin-A-Säure). Diese Prozesse laufen zwar etwas langsamer mit Retinyl Palmitate ab (im Vergleich zu „reinem“ Retinol), dafür sind sie aber schonender zur Haut. So wird die Kollagensynthese dauerhaft und sanft stimuliert. Diese Studie ( http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23438139 ) z.B. zeigt, dass Retinyl Palmitate Zeichen der Hautalterung repariert.

    Uns ist es wichtig, dass eine Hautpflege nicht reizt, aber trotzdem wirkt. Das garantiert bei uns die Cremegrundlage, die an Stelle von herkömmlichen Emulgatoren auf Phosphatidylcholin (dem Hauptbestandteil menschlicher Zellmembranen) setzt und so in der Lage ist Wirkstoffe, wie Retinyl Palmitate, in die Haut zu tragen. Das ist die Retinol-Tiefenwirkung von der auch in unserer Google-Ad die Rede ist. Produkte, die auf herkömmliche Cremegrundlagen setzen, können in der Tat mit einer geringen Dosis Retinyl Palmitate kaum etwas erreichen. Da hast Du vollkommen recht!

    Übrigens hat Phosphatidylcholin noch einen weiteren entscheidenden Vorteil. Es sorgt für denselben hauterneuernden Effekt, wie Retinolpeelings. Dies jedoch wesentlich schonender. Bei regelmäßiger Anwendung wird die Hauterneuerung so gefördert, ohne Nebenwirkungen hervorzurufen.

    Vielen lieben Dank auch für Deinen Hinweis bezüglich unserer Verkaufsgröße. Bis jetzt machte es uns den Anschein, dass die meisten Kunden mit 50ml zufrieden sind, aber wir behalten das mal im Hinterkopf.

    Liebe Grüße, Robby Beyer

      1. Na, klar! Wir lesen alles wo unser Firmenname fällt. Die ‚kleinen Sticheleien‘ gehören natürlich dazu. Wir sagen auch, wenn uns etwas stört.
        Liebe Grüße, Robby

  13. Hallo lieber Konsumkaiser!
    Ich lese Deinen Blog seit (leider erst) drei Monaten und nun trau ich mich endlich einen Kommentar zu hinterlassen 😁 !
    Habe dank Dir meine Pflege schon ganz schön umgekrempelt auf weitestgehend Parfüm- und alkoholfrei, was meiner Haut schon sichtlich geholfen hat…danke dafür erst mal 😍😍.
    Nun zu meiner Frage: Ich bin 30 Jahre alt, habe eine fettige, recht robuste Haut und ab und zu ein paar Unreinheiten…eher kleine Mitesser im T-Zonen Bereich und selten mal ein Pickelchen.
    Möchte nun Paula’s 1% Retinol (abends) und Paula’s 2% BHA Liquid (morgens) ausprobieren. LSF 50+ von Bioderma benutze ich schon fleißig. Und zusätzlich würde ich gerne noch das 10 % weekly AHA Zeug einmal die Woche nehmen. Halt erst mal rumprobieren wie oft das Retinol sich mit meiner Haut verträgt. Passt das alles soweit oder ist das zu viel? Kann ich nach dem Retinol noch eine Pflege benutzen? Und vor dem Retinol noch ein Serum? Ich nehme an, dass das BHA abends vor dem Retinol zu viel ist?! Oder hättest Du eine sonstige Empfehlung für mich, was die Anwendung dieser Produkte angeht??
    Ich weiß, Fragen über Fragen…hab momentan in der Fülle der Infos hier noch nicht so die beste Anwendungsweise für mich rausgefunden…und wahrscheinlich fallen mir gleich noch weitere Fragen ein ein 😂.
    Vielen vielen Dank für diesen tollen Blog… Du bist echt Gold wert!!
    Ganz liebe Grüße
    Sevda

    1. hall seveda!
      sorry, aber ich war am we unterwegs, jetzt kann ich erst in ruhe antworten.
      also, morgens bha und abends retinol ist schon mal prima! eine säure und retinol gleichzeitig anwenden ist nicht so dolle, da kommen die sich mit den unterschiedlichen ph-werten ins gehege. du müsstets also dazwischen eine längere zeit warten. m+a reicht aber eigentlich völlig.

      das retinol 1% von paula ist schon ne hausnummer, da kannst du dich vielleicht wirklich einschleichen, indem du es nur alle 2-3 tage nimmst und beobachtest was passiert. vor dem retinol noch ein aox serum geht auch super, das passt schon. sei aber mit zu vielen säuren und auch vitamin c vorsichtig. das kann leicht in einem überpeeling enden.
      nach dem retinol verwende ich noch eine normale nachtcreme, da solltest du auch nicht so eine bombe mit ebenfalls noch retinol verwenden.
      wenn du mit bha und retinol gut klar kommst, kannst du dann problemlos auch noch einen tag mit paulas 10% weekly einbauen. viel mehr braucht es meist nicht.

      da du aber auch kleinere unreinheiten hast, wäre vielleicht auch die mandelsäure ein guter ersatz fürs bha bei dir? das highdroxy serum wäre eine möglichkeit, da es viele unterschiedliche belange bekämpft (auch durch das niacinamid).
      es gibt davon bald probegrößen, vielleicht schaust du es dir dann einmal an?

      wenn du noch mehr fragen hast, trau dich ruhig hier zu schreiben. manchmal antworten auch andere leserinnen, da haben so einige hier richtig viel ahnung!
      liebe grüße, kk

      1. Helloooo again,

        Danke für die Antwort erst mal 😘.
        Jetzt bin ich tatsächlich schon so weit, dass ich mich gefragt habe, ob ich nicht morgens ein AHA-Zeug (5%) von PC nehme und abends noch BHA +Retinol (mit Wartezeit dazwischen) ?!
        Aber das wäre wahrscheinlich ein wenig übertrieben…bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob lieber BHA oder AHA. Würde am liebsten gleich alles unter einen Hut kriegen…da ich am liebsten alles gleich auf einmal nehmen würde (WILLHABENALLES!!!) ohne erst das eine und schließlich das andere 😂😂 .
        Habe nämlich von einigen gelesen, die morgens AHA + abends BHA benutzen und super Erfolge damit erzielt haben…würde eben noch Retinol fehlen, auf das ich nicht verzichten möchte….jaja, jahrelang „falsch gepflegt“ und nun keine Geduld haben…
        Weißt Du eigentlich von Leuten, die ohne vorherige niedrigere Konzentrationen direkt mit dem 1 % Retinol einschleichend begonnen haben, ob das gut gegangen ist? Habe jetzt auf skincareinspirations gelesen, dass wohl ganz klar von der 1%‘ igen zu Beginn abgeraten wird…selbst bei robuster Haut.

        Benutze derzeit (dank Dir, Du Versucher!) das LRP AOX Serum, würde eventuell das, oder wenn fertig eins mit Hyaluronsäure (am liebsten PC) verwenden. Und als Nachtpflege derzeit von Clinique den Continuous rescue antioxidant moisturizer(toll!!!). Morgens auch LRP + Bioderma Photospot(?) 50+…noch mehr Pflege morgens und mein Gesicht läuft mir weg.
        Mit dem Highdroxy Serum bin ich auch schon am liebäugeln, steht auf meiner Liste ganz weit oben…wenn ich so weiter mache, kann ich bald nen Kredit aufnehmen…
        Danke für den Tip mit den Probegrössen…dann müssen die wohl erst mal herhalten.

        Ganz liebe Grüße, Sevda

        1. Also, ich habs 1% sofort täglich gut vertragen. Das mit dem Einschleichen ist nur sicherer. Mit den Säuren ist das anders, da wird womöglich schnell übertrieben. Kg, kk

  14. Hallo Konsumkaiser!

    PC`s 1% Retinol kommt ja mit einem stolzen Preis daher. Überlege aber trotzdem 🙂 Reicht dir hier ein Pumpstoß für das gesamte Gesicht? Und wie lange kommt mann/Frau mit den 30ml aus?
    Danke für die Antwort!
    lg
    tanja

      1. Ui, 6 Wochen ist extrem wenig! Da werd ich mich doch nach Alternativen umsehen (Vichy advanced filler, Neostrata u.ä)

    1. Gerade am Anfang nur einen Pumpstoß! Und nicht täglich! Sei nett zu dir und nimm es zunächst nur jeden dritten Tag, nach 2-3 Wochen jeden zweiten, nach weiteren 2-3 Wochen dann gerne auch täglich. Mein Hals kann es bis heute nur einmal die Woche ab, obwohl ich bereits die dritte Flasche an Start habe.
      Das Serum ist NICHT zur Sättigung gedacht, sieh es als Konzentrat. Um einen eventuellen Fettmangel auszugleichen wäre eine Milch, Emulsion oder Creme empfehlenswert.
      Mein Spender reicht fünf Monate, allerdings nehme ich sie nur abends an fünf Tagen die Woche im Gesicht, jeweils einen Pumpstoß. Der „das hätte ich nicht gedacht Effekt“ kam bei mir aber erst nach vier bis fünf Monaten.
      Und ja, es ist Hammer! Uneinholbar!!

      1. Danke für dein Kommentar, Charlotte! Konsumkaiser ist hier offensichtlich wirklich zu verschwenderisch! 🙂
        Bald ist übrigends wieder Shopping-Week und man bekommt bei PC vielleicht wieder 20Prozent. Ich werde es jetzt trotzdem mal mit dem Vichy advanced-Filler versuchen, der kostet nämlich weniger als die Hälfte 😮
        Über die Wirksamkeit des Retinol`s von PC wird ja geschwärmt, deshalb werde ich es definitiv im Auge behalten.
        Schönen Tag noch!

  15. @axara: Also ich nehme das Retinol von Paula ja nur jeden zweiten Abend, aber ich bin mit dem ersten Spender ein halbes Jahr ausgekommen. Und so klein ist mein Gesicht jetzt auch nicht 🙂 Aber ich nehme vorher ein Feuchtigkeitsserum, dann lässt sich das Retinol leichter verteilen und man verbraucht offensichtlich weniger

  16. an axara09:
    Habe meine Excel-Tabelle gecheckt…
    Seit ich 20 war führe ich Aufzeichnungen über meinen Verbrauch, zwei Spender haben 9 Monate gereicht, ehrlich.
    Jeder ist eben anders, bin oft genervt, weil das Zeug nicht alle wird, seltsam oder?

    1. Neun Monate sind akzeptabel! Bei 60 Euro wäre ich allerdings nicht furchtbar genervt, wenn es nicht alle wird 🙂

  17. Hello again!
    Eigentlich sollte man ja ein Chemiestudium abschließen, um sich „richtig“ pflegen zu können.

    Ich wollte fragen, ob du dieses Unternehmen kennst und deine Meinung zu folgendem Produkt:

    InstaNatural Retinol Feuchtigkeitscreme Creme – mit 2,5% Retinol, Vitamin C 10%, Vegan Hyaluronsäure, Sheabutter & Jojobaöl

    Die hohe Retinolmenge macht mich etwas skeptisch.
    Full Ingredients: Organic Aloe Vera, Organic Sunflower Oil, Retinol, Palm Oil, Glyceryl Stearate, Cetyl Alcohol, Stearic Acid, Vitamin C (Sodium Ascorbyl Phosphate), Botanical Hyaluronic Acid, Organic Jojoba Oil, Kosher Vegetable Glycerin, Shea Butter, Wildcrafted Green Tea, Wildcrafted Propolis, Vitamin E (d-Alpha Tocopheryl Acetate), Vitamin B5 (Panthenol), Phenoxyethanol, Ethylhexyl Glycerin, Xanthan Gum, Citric Acid

    Und das Ganze ist im Vergleich zu anderen Produkten relativ günstig.

    Liebe Grüße

    1. es kommt mir seltsam vor. es liest sicch zu gut. und ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass es mit der wirksamkeit nicht so dolle war. aber sowas ist ja mit vorsicht zu genießen. im moment werde ich die finger davon lassen und abwarten. ich trau dem zeugs nicht, sorry.

    2. ich habe die Creme und auch div. Seren von InstaNatural probiert. Zum einen wegen der Inhaltsstoffe die sich super lesen und klar zum anderen wegen des Preises. Falsch gemacht habe ich nichts. Aber kaufen werde ich die Produkte nicht mehr. Keine Ahnung warum die auf Amazon so gehypt werden. Es sind nette Seren und Cremes, aber eine Wirkung etc. habe ich nicht verspürt. Gott sei Dank auch keine negative.

      Aber bei 2.5 % Retinol sollte man bzw. Frau eigentlich etwas spüren. Ich habe an Retinol auch schon alles durch, also von Paula, CSS, Skinseuticals 0.5 und 1 % (was bei mir bisher die beste Wirkung hat) und bei InstaNatural war absolut nichts zu spüren. Im Prinzip kannst Du Dir bei dem Preis ein Urteil selbst bilden, falsch machst Du nichts, aber erhoffe auch keine allzu große Wirkung.

      @all: Apropos: Ich habe mir aktuell Produkte von Osmosis mit 1% Retinaldehyd bestellt und bin schon sehr gespannt darauf. Hat irgendwer schon Erfahrungen mit den Produkten gemacht ?

      LG; Anja

      1. ach, super anja!! danke, dachte ich es doch! prima, dass du das mit uns teilst.
        das von osmosis hört sich auch sehr gut an, und retinaldehyd ist eine besonders gut wirksame form des retinols!! da kann man wohl nicht viel falsch machen bei sogar 1%!
        ich geh dann mal googeln… 🙂

        1. Hallo Charlotte,

          nein ich lebe nicht in US. Du kannst das Instanatural Retinol aber über amazon.com zu 19 $ nach DE liefern lassen (bei dem Preis auch ohne Zoll) oder zahlst bei amazon.de 27.- Euro und hast es schneller.

          LG Anja

          1. Und was kommt dann das Osmosis Retinol, die exakte Bezeichnung dafür habe ich nicht eindeutig zuordnen können? Wäre ja ein Blindflug wenn es nicht vertragen wird 😏 Liegt es über den 59 € von Paula?

            1. Die Osmosis Produkte sind teurer als Paulas Choice. Hier sollte man sich auch zuerst über deren Homepage ein wenig einlesen, da die Produkte verschiedene Levels an Retinaldehyd haben, je nachdem was Du erreichen möchtest. Also z. B. gegen Rosacea, Akne oder wie bei mir lediglich im Sinne von Anti Aging. Ich habe mich beim Retinol für das Serum „Renew“ entschieden was die höchste Konzentration hat. Aber ich bin Retinol auch gewohnt. Ein langsamer Einstieg ist für Einsteiger aber immer und absolut empfehlenswert.

              Wenn Du es zunächst mit einem günstigeren Produkt als Paulas versuchen möchtest, empfehle ich Dir auf http://www.cosmeticskinsolutions.com das Retinol 1.0 zu 29,95,- hier kommen zwar noch Versandkosten hinzu (aber auch kein Zoll) und viele Anwender setzen es gleich mit dem Produkt von skinceuticals. Stöbere mal ein wenig im Internet, da findest Du zu deren Produkte eigentlich auch nur positives.

              LG; Anja

              1. nur noch zur Ergänzung wegen Paulas Produkt. Hier bekommst Du aktuell auf alles gerade noch 10 % Rabatt … und die laufen in Kürze aus.

              2. Nehme das 1%ige von Paula seit es auf dem Markt ist und kann mir eine bessere Leistung nicht vorstellen. Mehr Wirkstoff heißt für mich nicht unbedingt bessere Ergebnisse, der Preis steht für mich nicht im Vordergrund wenn die Leistung stimmt. Was bezahlt man denn für das Osmosis Reniew nach Deutschland?

              3. Ups, da ist ja Patchouli, Sandalwood und Lavendel drin, da bin ich raus…
                Um mein Paula zu pimpen nehme ich übrigens das Vitamin 25 Spot Treatment, hauchdünn aufgetragen sehr beeindruckend 👍

  18. Ich glaube schon das die Retinol Creme von Instanatural gut ist. immerhin hat sie auf amazon.com 1059 Bewertungen davon 93 % mit 1 oder 2 Sternen, und die können nicht alle gefakt sein.

  19. Lieber Konsumkaiser. Ich habe ca. 2 Monate das Retinol von PC 1% über 2 Monate direkt unter den Augen aufgetragen und mir ist aufgefallen das ich plötzlich mehr falten habe und ein extremen Glanz. Nun habe ich seit einer Woche aufgehört und verwende eine beruhigende Augencreme. Meine Frage ist ob die falten wieder weniger werden oder muss ich damit jetzt leben? Bin total verzweifelt 😦

    1. Liebe Sandra! Retinol direkt unterm Auge funktioniert bei den meisten Leuten nicht gut!! Entweder gibt es Unverträglichkeiten, Trockenheit oder Reizungen. Sollten die Falten durch Austrocknung gekommen sein, gehen die auch schnell wieder weitestgehend weg: Viel Feuchtigkeit und danach eine okklusive Creme! Wenn es aber „normale“ Fältchen sind, die mit fortschreitendem „Alter“ kommen, wirst du diese nicht mehr los! Keine Creme, kein Wirkstoff kann Falten beseitigen. Man kann sie wirklich nur mildern und gepflegter aussehen lassen. Das ist aber auch schon recht viel und ist eine sichtbare Verbesserung!
      Liebe Grüße, KK

  20. Hallo Konsumkaiser,

    ich lese nun schon seit einigen Wochen dein Blog und habe wegen dir meine Pflege komplett umgestellt. Danke dafür! Ich nutze nun abends eine milde Reinigung+Toner+BHA (2%Liquid von PC) und tagsüber natürlich Sonnenschutz und eine Feuchtigkeitscreme. Meine Unreinheiten sind etwas zurückgegangen, und meine Mischhaut hat sich in fettige Haut gewandelt. Naja.. wegen letzterem benutze ich auch gar keine Nachtcreme oder Seren, ich hab Angst dass die Haut unreiner oder noch öliger wird. Bin jetzt dank dir auf Retinol gestoßen und hoffe, damit meine Pickelchen in den Griff zu kriegen. Das 1% von PC ist mir wahrscheinlich zu hart und sehr teuer.. Was hältst du von dem Night Renewal 2.5% Retinol Cream von Babyface? Hier mal die Incis:

    Organic Aloe Vera, Organic Sunflower Oil, Palm Oil, Pentylene Glycol, Phospholipids, Retinol, Polysorbate 20, Potassium Phosphate, Vitamin E, Cassia Angustifolia Seed Polysaccharide, Glyceryl Stearate, Cetyl Alcohol, Stearic Acid, Kosher Vegetable Glycerin, Organic Jojoba Oil, Wild Harvest Green Tea, Wild Harvest Bee Propolis, Shea Butter, Panthenol (Vitamin B5), Phenoxyethanol, Ethylhexyl Glycerin, Xanthan Gum, Citric Acid.

    2.5% Pure Retinol

    Oder würdest du mir eher zu einer Vitamin C Behandlung raten? Ich bin trotz vieler Recherche etwas überfordert.. ich hatte früher nie mit schlechter Haut zu kämpfen, erst seit der doofen Pillenabsetzung.. und als Studentin kann ich mir nicht soo viel an teuren Produkten leisten :S

    Vielen lieben Dank!! :*

    1. liebe mary! danke für deinen netten kommentar. das produkt von babyface kenne ich nicht, deshalb kann ich da auch nicht viel zu sagen. was an inci drauf steht, ist eh nur schall und rauch. es kommt meistens bei mir auf die wirkung an. 2,5% retinol möchte ich bezweifeln, da dann die haut bei den meisten anwendern sicher in fetzen hinge. womöglich ist das retinol schlecht verfügbar (zieht sozusagen nicht gut und tief ein, und ist dadurch „sanfter“).
      auch möchte ich dir über das internet keine einfachen pflegeratschläge geben, denn ich finde sowas nicht besonders seriös! wozu geibt es schliesslich kosmetikerinnen und dermatologen, wenn jeder dahergelaufene blogger ein patentrezept für jedes hautproblem hätte.
      ich würde dir aber zumindest vorschlagen, es mal mit dem biretix gel von ifc (nur apotheke) zu veruschen. da hast du relativ günstiges retinol, in einer formulierung für fettige haut.
      vitamin c ist nicht die erste wahl bei fettiger und unreiner haut, da bist du mit retinol besser bedient. es gibt auch produkte von bioderma und la roche-posay, die nicht ganz so teuer sind. schau mal bei magi-mania bei den postings von agata, dort geht es auch sehr oft um fettige und mischhaut.
      viele grüße, kk

      1. @Mary: Wenn du eigentlich Mischhaut hast, dann hattest du wahrscheinlich trockene Wangen und eine ölige T-Zone. Und jetzt hast du stattdessen komplett ölige Haut? Dann könnte es auch sein, dass deine Haut eigentlich stark dehydriert ist, also extrem feuchtigkeitsarm, und aus lauter Verzweiflung jetzt massenhaft Talg produziert. Ich weiß nicht, ob das so ist, ich kann da auch keine Ferndiagnose stellen, aber ich komme auf diese Idee, weil du deiner Haut jetzt abends ja weder Fett noch Feuchtigkeit zuführst, das BHA ist ja ein Treatment und weder ein feuchtigkeitsspendendes Serum noch ein Moisturizer, selbst wenn es sich auf der Haut vielleicht ganz angenehm anfühlt. Wasserbasierte Seren sind auch für ölige Haut in der Regel gut geeignet und fördern auch keine Unreinheiten, sofern keine Reizstoffe wie Alkohol enthalten sind. Ich weiß nicht, ob Retinol bei deiner Haut einen positiven Effekt haben wird (bei mir hat es gegen Pickel nichts ausgerichtet), ich würde auf jeden Fall mal etwas mit Niacinamide empfehlen, optimal mit einem Anteil von 4 bis 5 %, das ist ein echter Power-Wirkstoff, der u.a. auch bei Unreinheiten helfen kann

        1. @Dinah Nunja.. ich hatte eigentlich „normale Haut“ und ab und an teilweise trockene Stellen. Also gar nix mit fetten oder so. Meine Haut hatte auch das BHA sehr gut angenommen, nix spannt oder rötet sich. Nur habe ich jetzt irgendwie ölige Haut. Ich dachte, das liegt an der Feuchtigkeitscreme, die ich tagsüber unter den Sonnenschutz trage (Balea Med Ultra Sensitiv Intensivcreme). Dass sie dehydriert ist und deswegen nachfettet, auf die Idee kam ich noch nicht. Wenn man sich so Blogs anschaut, wie sie abends nach dem Peeling Seren und Fluide und Nachtcremes schichten, hatte ich schon irgendwie ein schlechtes Gefühl, meiner Haut dann nix zuzuführen. Aber auf ölige Haut dann noch was reichhaltiges aufzutragen.. ich hab Angst vor weiteren Unreinheiten, ich will sie ja grade eigentlich loswerden :S Musste mich schon zum Gesichtswasser durchringen, ich denke mir eigentlich immer noch „je weniger, desto besser“. Ist wahrscheinlich totaler Quatsch von mir. Ich hab halt früher immer nur mit Wasser gewaschen und hatte nicht mal ne Creme und trotzdem gute Haut. Und nu das… :/ Über Niacinamide hab ich schon viel Gutes hier gelesen. Hast du eine Empfehlung für ein (günstiges) mild formuliertes wasserbasiertes Serum mit diesem Wirkstoff? Sonst muss ich mal selbst auf die Suche gehen. Danke dir schonmal! Vielleicht ist Dehydration tatsächlich der Schlüssel 🙂

          1. @Mary: Normale Haut ist beneidenswert, da muss man in der Tat eigentlich gar nichts machen und sie sieht gut aus – hatte ich leider nie. Aber Haut verändert sich im Laufe der Jahre, teilweise aus hormonellen Gründen, gibt auch andere Ursachen. In der Regel wird sie allerdings trockener, weil die Fähigkeit der Haut nachlässt, Feuchtigkeit zu binden. Man kann prinzipiell auch ölige und gleichzeitig dehydrierte Haut haben. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber jenseits der 30 müssen fast alle ihrer Haut regelmäßig Feuchtigkeit zuführen. Es gibt ein sehr preiswertes Feuchtigkeitsserum bei Aldi für knapp 5 Euro, heißt bei Aldi Nord Biocura Aqua und bei Aldi Süd Lacura irgendwas, das finde ich für den Preis ziemlich gut, das ist fettfrei. Oder versuche es mal mit einem Aloe vera Gel. Und asiatische Toner kann ich dir ans Herz legen, die spenden nämlich richtig viel Feuchtigkeit, im Gegensatz zu den westlichen. Wenn du hier im Blog stöberst, wirst du einige Infos dazu finden.

            Die Seren von Olaz enthalten Niacinamide, die sind aber sehr silikonig. Am günstigsten ist es, sich selbst Niacinamide zu besorgen, gibt es z.B. im online-shop von behawe, 25 Gramm für 3,20 Euro, und das dann in ein gutes alkoholfreies Gesichtswasser zu geben, also 5 mg auf 100 ml. Fertig ist das Niacinamide-Produkt. Das Gesichtswasser darf nur nicht sauer sein, also keinen ph-Wert unter 5 haben, sonst kommt es zu unerwünschten chemischen Reaktionen und die Haut rötet sich.

            1. Ich habe Sonnenschutz von Missha, da könnte ich bei der nächsten Bestellung mal schauen, ob da ein solches Gesichtswasser bei ist. Bin mit dem pflegenden Gesichtswasser von Rossmann aber eigentlich super zufrieden. Habs gerade gegooglet, der ph-Wert liegt bei 5-5,5, dann würde ich da glatt deinen Vorschlag übernehmen und Niacinamide selbst beitun. Und das Serum schaue ich mir dann auch mal an! Dankeschön für den hilfreichen Input! 🙂 Würdest du die Reihenfolge (abends) so absegnen?:

              Reinigung
              Gesichtswasser (+ Niacinamide)
              BHA Peeling
              Serum

              Die Retinolempfehlung von KK würde ich dann morgens anwenden.

              1. Sobald man Produkte benutzt, bei denen es auf den ph-Wert ankommt, wird es leider tricky. BHA wirkt nur im sauren ph-Bereich unter 4 als Peeling, ansonsten hat es nur eine hautberuhigende Wirkung. Du verwendest vorher ein Gesichtswasser mit einem ph-Wert über 5 – hast du denn den Eindruck, dass BHA bei dir als Peeling funktioniert? Bei wirklich empfindlicher Haut ist das möglich, aber du sagst ja, dass deine Unreinheiten noch da sind … Ich muss den ph-Wert meiner Haut auf jeden Fall absenken, sonst wirken chemische Peelings überhaupt nicht. Ich würde dir empfehlen, vor dem BHA das rosa Balea-Gesichtswasser zu nehmen, das hat einen ph-Wert um 4. Das andere Gesichtswasser kannst du dann morgens nehmen.

                Retinol ist nicht lichtstabil und sollte daher besser abends verwendet werden. Es wirkt aber nicht im sauren ph-Bereich, du müsstest also nach dem BHA midestens eine Viertelstunde warten und dann am besten mit einem Thermalspray oder halt einem neutralen Gesichtswasser den ph-Wert der Haut wieder anheben, damit du etwas von dem Retinol hast. Wobei du auch vorsichtig austesten musst, ob du Retinol unmittelbar nach BHA verträgst. BHA kann man auch morgens nehmen, aber wegen der Wartezeit passt das vielen halt nicht in den Zeitplan. Ich würde mit Biretix aber sowieso langsam starten, also es höchstens jeden zweien Tag nehmen. Du könntest BHA dann an den anderen Abenden nehmen, das wäre auch eine Möglichkeit .

            2. Oh Goooott 😀 Ich kann gar nicht sagen, wie erschlagen ich mich nach deiner Antwort fühlte. Das stellt jetzt alles wieder auf den Kopf! Und ich war schon so glücklich, endlich sowas wie eine Routine entwickelt zu haben… vielen vielen Dank für die Aufklärung! 🙂 Das würde in der Tat erklären, warum das BHA jetzt nicht so wirksam war. Anfangs hatte ich kein Gesichtswasser und das BHA direkt nach der Reinigung (Dermasence Reinigungsschaum) verwendet, das war dann wohl sogar besser. Wobei ich nicht weiß, welchen ph-Wert meine Haut dann hatte. Oh Gott, da werd ich noch einiges recherchieren müssen… und ich dachte wirklich, ich hab die Basics nun drauf. Haha, wohl nicht..

              Ich hatte mal (auf KK?) gelesen, dass Retinol super unter Sonnenschutzcreme ist, wegen den Antioxidantien die im Gel enthalten sind.. find die Info aber gerade nicht wieder. Also werd ich einfach mal auf dich hören, und sie abends verwenden. Ich kauf mir dann Montag das rosa Gesichtswasser von Balea und nehme das ab dann vor dem BHA Peeling. Hmm, vielleicht werd ich dass dann wirklich lieber morgens benutzen, Zeit ist bei mir nicht soo das Problem…

              Also wenn ich dich richtig verstanden habe, ist folgendes auf jeden Fall okay:

              Morgens:
              mit Wasser waschen (laut Super Twins)
              Balea Gesichtswasser
              BHA
              …. 30 Minuten warten…
              Feuchtigkeitscreme
              Sonnenschutz

              Abends:
              Reinigung
              R&L Gesichtswasser (+ Niacinamide)
              …. 20 Minuten warten…
              mit Wasser / Thermalwasser / Mizellenzeug waschen
              Retinol
              Aldi Aqua Serum

              Also für meine Verhältnisse ist diese Routine geradezu fortschrittlich 😀 Würdest du das so unterschreiben?

              Tut mir Leid für mein Unwissen 😦

              1. Liebe Mary, kein Problem 🙂 Ich weiß, wie schwer es am Anfang ist, sich da durchzufinden. Du könntest es jetzt auch erst mal zwei Wochen lang mit dem sauren Gesichtswasser vor dem BHA versuchen und gucken, ob sich deine Haut positiv verändert, ob das BHA nun also tatsächlich wirkt – dann würdest du Retinol wegen der Unreinheiten womöglich gar nicht brauchen. Aber wenn du BHA morgens nimmst, wäre die morgendliche Routine so perfekt. Abends brauchst du vor dem Retinol dann keinerlei Wartezeit, du solltest du Haut auch auf keinen Fall doppelt waschen. Das mit dem Thermalwasserspray war nur ein Tipp, falls du irgendwann erst BHA (saurer ph) und dann Retinol (basischer ph) am Abend nehmen würdest. Ansonsten lässt du das einfach weg. Also abends: Reinigung – ph-neutrales Gesichtswasser – Retinol – kurz warten, bis es eingezogen ist – Serum – evtl. Creme. Ich hoffe, du bist jetzt nicht völlig verwirrt. Aber die beste Routine nützt leider nix, wenn die ph-Werte nicht passen oder die Reihenfolge falsch ist.

                Ein richtig gutes Antioxidanz unter Sonnenschutz ist Vitamin C, vielleicht meinst du das?

              2. Hallo Dinah,

                upps, ja das mag sein, ich meine es gab mal ein Produkt Review wo Retinol + Antioxidantien vorgestellt wurde und man das tatsächlich sogar morgens integrieren konnte. Aber weiß nicht mehr, wie sich das mit der Lichtstabilität verhält, ich werde es auf jeden Fall dann abends benutzen.

                Jetzt blick ich durch! Vielen lieben Dank 🙂 Ich denke, dann werd ich mit dem Retinol tatsächlich erst noch warten. Und mir erst mal das Serum besorgen und Niacinamide + Gesichtswasser. Wuhu, jetzt bin ich wieder motiviert 😀 Zu ph-Werten werde ich mich noch weiter belesen, wäre ja doof wenn mir sowas in Zukunft nochmal passiert und irgendeine Creme oder sonstiges so gar nicht wie gewünscht wirken kann.

                Nochmal danke für deine Hilfe! 🙂

          2. @Mary: warum nimmst du denn so eine reichhaltige Balea Med Ultra Sensitiv Intensivcreme? Da kannst du ja nur unreine, ölige Haut bekommen wenn der Körper sich so umstellt …nimmst du sie immernoch? Wie ist den dein Stand der Dinge?

            1. Bevor Mary unnötig verunsichert wird: Diese Intensivcreme ist nach den INCI auf gar keinen Fall reichhaltig, da ist kein einziges natürliches Öl drin. Für meine trockene Haut wäre das nichts. Und zwei Wochen muss man der Haut schon mal Zeit lassen, um eine Veränderung zu sehen, wenn man seine Routine ändert

              1. Sie ist für eine trockene Haut gedacht…laß doch Mary selbst antworten 😉 Es gibt durchaus auch Cremes ohne natürliche Öle für trockene Haut, es ist ja auch Auslegungssache.
                @Mary: und wie ist der Stand der Dinge?

            2. Upps, irgendwie sind bei mir die Kommis alle ganz durcheinander, hab eure nu erst gesehen..

              @Dinah @Charlotte Als ich mich anfangs mit der Umstellung zu reizarme Pflege entschieden habe, bin ich bei vielen Blogs über diese Creme gestolpert. Und da BHA austrocknend wirkt und ich anfangs noch BPO verwendet habe, dachte ich, dass ich meiner Haut zumindest etwas Feuchtigkeit zuführen sollte. Zudem hab ich sie gerne unter dem Sonnenschutz, der sich sonst an den etwas trockeneren Stellen gerne absetzt, oder strecke meine BB Creme damit. Zudem hatte ich bei all diesen Muster Routinen á la Layering mit Cremes, Fluiden, Elixieren, Seren, Nachtcremes und was es nicht alles gibt, ein echt schlechtes Gewissen^^ Sie gefällt mir soweit auch sehr gut, ich benutze sie aber nicht jeden Tag, einfach weil ich nun so fettige Haut habe, dass ich mir einfach doof vorkommen würde, dann noch Creme draufzuschmieren.

              Mein Stand der Dinge ist… joa, gemischt. Seit mich Dinah auf die pH-Wert Sache aufmerksam gemacht hat, kann mein BHA endlich so wirken, wie es soll. Also seit ca. 10 Tagen. Habe es germerkt durch geringfügige Trockenheit am Kinn in den ersten 2 Tagen. Es ist etwas besser geworden mit den Unreinheiten, es ist einiges gut abgeheilt und an sich wäre ich auch zufrieden, wenn nicht auch immer wieder neue hinzukommen. Ich dachte, dass mit der richtigen Pflege sich gar keine neuen mehr bilden.. es ist jetzt nichts tragisches, aber schon ärgerlich, gerade weil ich bei meinem Nebenjob gepflegt aussehen muss und dann mit BB Creme abdecken muss, was natürlich wiederum nicht förderlich ist (aber auch nur einmal die Woche der Fall ist, ansonsten nutze ich kein Make Up).

              Ich wollte mir das Retinol Gel und die Niacinamide noch holen, allerdings hab ich das geldtechnisch gerade etwas aufgeschoben.. aber davon versprech ich mir dann schon eine Besserung 🙂

              1. Zeit und Geduld ist die Lösung, und in 4-6 Wochen kannst du dich neu entscheiden, was dir guttut. Meist ist aber weniger mehr. Was andere layern oder nicht sollte dich nicht beeinflussen, und siehst ja auch nicht deren Anwendung und das Hautergebnis, jede Haut ist anders 😉

              2. @Mary: Gib deiner Haut ruhig noch etwas mehr Zeit, vielleicht wird es noch besser. Falls deine Unreinheiten hormonell bedingt sind, wie bei mir, könnte es allerdings sein, dass du das mit 2% BHA nicht ganz in den Griff kriegst und eine höhere Konzentration gibt es bei uns ja nicht. Eine Alternative wäre vielleicht noch Mandelsäure, da kann ich dir ein relativ günstiges polnisches Apothekenprodukt von Pharmaceris empfehlen, das nehme ich auch.

              3. @Charlotte Du hast ja recht… das kann einen echt verrückt machen, ständig davon zu lesen, aber ich glaube ich bin mit weniger Produkten wirklich besser bedient. Ich werde mich in Geduld üben, dankeschön 🙂

                @Dinah Die sind definitiv hormonell bedingt, ich habe in meinem Alter schon 7 Jahre lang durchweg die Pille genommen, und die unreine Haut erst bei der Absetzung Anfang dieses Jahres gekriegt. Das ist jetzt schon 10 Monate her, und in Minischritten wirds endlich besser. Habe aber auch echt schlecht angefangen, alles mal ausprobiert ohne Inci-technisch wirklich was zu verstehen. Meinst du Mandelsäure wäre effizienter als Retinol?

              4. @Mary: Mandelsäure würde eher das BHA ersetzen und kann nicht Retinol verglichen werden. Die Mandelsäure exfoliert, das Retinol stimuliert, also zwei Paar Schuh.
                Abwarten, Tee trinken. Und die Dinge verdauen, die dein Körper incl Haut die letzten Monaten zu verarbeiten hatte.
                Vor allem denke daran, das sich Dein Körper umstellt. Gib ihm Zeit. Er denkt jetzt wohl eher daran, das er schwanger wird 😉
                Alles Gute!

      2. Vielen Daaaaaank 🙂 Das ist wirklich lieb, dass du dir die Zeit nahmst zu antworten.

        Ich hab mir die letzten Wochen so viel Mühe gegeben, das Inci-ABC zu lernen, und fand das Produkt klang so toll, gerade weil ich kaum (Geld für) Produkte habe, keine Seren und Cremes schichte und da dann in einem Produkt so viel „Gutes“ drinnen ist.. naja.

        Ich werde mir auf jeden Fall das Biretix Gel holen; danke dafür! Hab deinen Post darüber gesehen und finde, es klingt sehr passend. Ich hoffe, meine Haut reagiert gut darauf! Den Blog von Agata werde ich mir dann auch mal anschauen.

        Liebe Grüße 🙂

  21. hat jemand schon dieses neue retinol-booster von paula ausprobiert? hört sich gut an, aber 56euro für 15 ml sind schon viel…

  22. @ Dinah: Kannst du mir die wissenschaftliche Quelle verraten, in der die ph-Werte und Wartezeiten erforscht wurden? Bei mir ergibt sich keinerlei Veränderung wenn ich die von dir und in vielen Blogs beschworene Vorgehensweisen (Balea, Wartezeiten uswusf ) anwende. Eigentliche müßte es doch eine Studie dazu geben, oder?

    1. @Charlotte: Sorry, dass meine Antworten teilweise etwas auf sich warten lassen, aber ich ziehe gerade um. Also es gibt natürlich Studien zu AHA und BHA, aber darin geht es nicht um ph-Werte. Welche Säure bei welchem ph-Wert optimal wirkt und wie sich Wasser, Reinigungsprodukte etc. auswirken, ist eigentlich dermatologiches Grundlagenwissen, das wird in Studien schon vorausgesetzt. Ich lese sehr viel auf Englisch zu Hautpflege und Wirkstoffen. Hier schreibt z.B. die bekannte Expertin Leslie Baumann über den Einfluss von ph-Werten und anderen Produkten auf die Wirkung von Retinol, darum geht es hier ja eigentlich in diesem Post: https://www.futurederm.com/can-you-really-use-retinoids-with-aha-bha-and-l-ascorbic-acid-or-not/ Eine tolle Grundlagenübersicht zu chemischen Peelings und ph-Werten bzw. Wartezeiten gibt es hier, wobei die Seite nicht zitierfähig ist, weil die Originalquelle nicht mehr da ist, aber die Infos sind trotzdem sehr hilfreich: http://www.skincaretalk.com/showthread.php/18295-Info-pH-Free-Acid-Value-Layering-Wait-Times Du kannst dazu aber auch alles Wesentliche in Posts von Agata im Blog von Magimania nachlesen, z.B. hier: http://www.magi-mania.de/sauer-macht-lustig-basisch-nicht/

      Natürlich geht man immer irgendwie von sich selbst aus. Insofern ist meine mittlerweile zweijährige Erfahrung, dass bei mir chemische Peelings grundsätzlich nur funktionieren, wenn ich den ph-Wert meiner Haut vorher absenke. Ansonsten tut sich überhaupt nichts, selbst wenn der ph-Wert des Produktes an sich optimal ist. Und ich habe schon mehrfach von anderen gehört, dass es ihnen genauso geht. Wenn man empfindliche Haut hat, wirken AHA und BHA jedoch auch bei einem eigentlich zu hohen ph-Wert, weil die Reizschwelle sensibler Haut extrem niedrig ist. Wissenschaftlich/chemisch betrachtet, kann es kaum sein, dass man keinerlei Unterschied bemerkt, denn die Wirkung von AHA, BHA und anderen chemischen Peelings ist strikt ph-abhängig, im optimalen ph-Bereich ist die Wirkung grundsätzlich stärker. Letztlich kommt es aber immer darauf an, dass die eigene Hautpflege funktioniert, und wenn das bei dir der Fall ist, brauchst du auch nichts zu ändern. Mary hatte dagegen bisher nicht den gewünschten Erfolg, also passt da irgendwas nicht.

  23. Irgendwie wird das mit den Kommentaren jetzt unübersichtlich … Ich will nur noch kurz erwähnen, dass Retinol bei mir nicht gegen Pickel wirkt. Ich nehme es rein als Anti Aging für die Kollagenproduktion

  24. Hallo KK,
    Hallo Dinah…
    Hätte noch eine kurze Frage:
    Wäre es eigentlich nicht sinnvoller bestimmte Seren vor PC Clinical 1% zu benutzen? Ich denke da an mein Bioderma Hyaluron Serum, da es eine sehr leichte Konsistenz hat. Ich meine gelesen zu haben, dass wenn man mehrere Seren layert, man von der leichteren Konsistenz zur schwereren übergeht und ich denke das PC Retinol ist „schwerer“ bzw. „silikoniger“ als viele andere Seren die ich habe. Oder beschränkt das dann die Wirkung des Retinols? Soweit ich weiß spielt ja der pH Wert eine Rolle für die Wirkung, aber der sollte doch eigentlich bei Nutzung eines nicht saueren Serums ok sein,oder?

    Momentan gehe ich wie folgt vor:
    Reinigung mit Öl
    Balea Gesichtswasser
    Hada Labo Hyaluron Essenz
    Bioderma Hydrabio Serum……..alles etwas einwirken lassen
    PC Clinical Retinol……..einwirken lassen
    Abschlusspflege von Clinique

    Passt das oder Bioderma und PC Retinol lieber umgekehrt anwenden?
    Uuuups, war jetzt doch etwas länger als beabsichtigt 😉

    Ganz liebe Grüße

    1. Hallo Sevda, Retinol ist ja ein Wirkstoff und deshalb gilt die übliche Serenregel mit der Konsistenz eigentlich nicht, also du musst dich nicht danach richten. Du kannst aber trotzdem vor dem Retinol ein Feuchtigkeitsserum nehmen, das tue ich auch – gut durchfeuchtete Haut nimmt Wirkstoffe generell besser auf. Das Serum vorher muss nur komplett eingezogen sein, dann „verwässert“ es das Retinol nicht. Du könntest es aber auch danach auftragen, ganz wie du möchtest. Ich weiß nicht, welches Gesichtswasser von Balea du nimmst, aber wenn es nicht sauer ist, sondern ph-neutral, ist es okay. Im sauren ph-Bereich unter 5 wirkt Retinol nicht.

      1. Hallo Dinah,
        Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort !
        Hab das rosane, welches den pH-Wert senken soll.Aber wenn ich danach mein Bioderma Hydrabio auftrage, sollte der pH-Wert ja wieder ok sein für das darauf folgende Retinol??

        1. @sevda: Naja, es wird knapp. Das rosa Gesichtswasser hat einen ph von 4, das Hydrabio hat vermutlich 5,5 (ich weiß es jetzt nicht genau), also bist du dann bei etwa 5, die Hada Labo Essence hat wahrscheinlich auch etwa 5 … Und Paulas Produkt hat einen ph von 5,5 (selbst gemessen), wobei der optimale ph-Wert für Retinol bei 7 liegt. Ein saures Gesichtswasser ist prinzipiell eine gute Wahl, aber nicht unbedingt vor Retinol, wenn du die optimale Wirkung haben möchtest. Das gilt übrigens auch für Hyaluronsäure, die auch keinen sauren ph unter 5 mag.

              1. Es ist für die Hautbarriere nicht gut, Produkte mit einem alkalischen ph-Wert zu benutzen, insofern muss man da Kompromisse eingehen. Ich benutze asiatische Toner, aber du kannst im Grunde jedes Gesichtswasser nehmen, das als „hautneutral“ bezeichnet wird, das hat einen ph von 5,5 und das passt dann schon.

  25. An dieser Stelle eine kleine Aufklärung an alle, die versuchen von der Position einer INCI über dessen Konzentration im Produkt Rückschlüsse zu ziehen. Davon abgesehen, dass die meisten Wirkstoffe eh nur in begrenzten Mengen eingesetzt werden dürfen(und die Hersteller das auch ausreizen, schließlich haben sie ein Interesse daran, dass ihre Kosmetika wirken und Kunden zufrieden sind – zumal die Herstellung sie eh nur wenige cent pro Produkt kostet, völlig gleich wie hoch der Wirkstoffeinsatz) wird hier gerne, wie ich es nenne, „INCI Pimping“ betrieben. Folgendes Beispiel (y= Wirkstoff, x=andere Inhaltsstoffe) Creme 1 hat 5 Inhaltsstoffe: x,x,x,x,y.
    Der Wirkstoff y kann beispielsweise in einer Konzentration von 20% vorhanden sein (alle Stoffe sind gleich konzentriert) oder er kann aber auch nur in 0,0x % dosiert enthalten sein. Man kann es nicht herauslesen, da hilft nur nachfragen.
    Andersherum kann eine Creme auch folgende INCI haben: x1,x2,y,x,x,x,x,x
    Und alle denken: WOW, y ist hier besonders hoch konzentriert. Tatsächlich ist aber x1 in 80 % Konzentration enthalten, x2 in 19 % und y in lediglich 0,5 % danach folgen die anderen Stoffe in 0,1 % Konzentration. Die „hochkonzentrierte Creme“ ist also ein Marketing Gag für Fortgeschrittene.
    LG Josi

  26. Hallo zusammen,

    zum Thema Instanatural Retinol Creme!

    Momentan läuft eine Werbeaktion auf der Amazon Seite von InstaNatural. Geht auf die InstaNatural Retinol Feuchtigkeitscreme Creme Produktseite. Unter Hinweise und Aktionen findet ihr den Gutscheincode. Am Ende der Bestellung den Gutscheincode eingeben und freuen.

    Lieben Gruß
    Frank

          1. Hallo Konsumkaiser,

            seit ein paar Tagen. Versuch macht klug! Ob es die Menge an Retinol enthält weiß ich nicht, aber ich hoffe es. Benutze seit längerer Zeit das RESIST ANTI-AGING RETINOL BODY TREATMENT von Paula, was mir sehr gut gefällt.

            LG
            Frank

            1. super, dann halt uns doch bitte auf dem laufenden. das würde sicherlich viele leute interessieren, da ich auch sehr sehr oft dazu befragt werde. ich traue dem braten aber nicht so ganz. 😉 aber wenn du es jetzt verwendest, wirst du ja spätestens in 4 wochen etwas dazu sagen können.
              lieber gruß, kk

    1. Du bist ein Genie 😉 danke Frank.

      @KK und alle, ich hatte das Produkt ja bereits getestet und es ist für mich eine angenehme Feuchtigkeitscreme mit tollen Inhaltsstoffen, allerdings bezweifel ich nachwievor den Retinolanteil.
      Nichts desto trotz freue ich mich über das amazon angebot dank Franks Tip

  27. Ich habe mehrfach in englischsprachigen Foren gelesen, dass es in den USA zulässig ist, Retinyl Palmitate in den INCI als Retinol zu deklarieren. Oz Naturals hat auf eine Kundenanfrage zu einem Produkt mit „2,5% Retinol“ jetzt wohl eingeräumt, dass es sich dabei um Retinyl Palmitate handelt. Bei anderen ähnlichen US-Produkten dürfte das auch so sein.

    Auf einer amerikanischen Webseite habe ich in einem Info-Artikel zu frei verkäuflichen Retinolprodukten den aufschlussreichen Hinweis gelesen, dass Verbraucher sich an der Farbe der Produkte orientieren können, wenn sie nicht sicher sind, ob sie wirklich Retinol oder nur Retinyl Palmitate enthalten: Produkte mit Retinol sind gelblich, Produkte mit Retinyl Palmitate weiß. Tatsächlich ist z.B. das Clinical 1% von PC gelblich, Biretix ist gelblich, selbst Retiniacin von Isomers ist gelblich, der Moisturizer von InstaNatural ist – strahlend weiß. Ich besitze den großen Pumpspender auch und verwende ihn jetzt als Bodylotion.

    1. Stimmt auch, das hatte ich auch schon mal, leider nur das 0,3. Seltsam, aber super, dass die Firmen da so riesige Geheimnisse draus machen!! Hatte bei DMC angefragt, ebenfalls wegen Retinol, und wieder diese blöde Aussage „Firmengeheimnis“. Ok, kein Problem, dann berichte ich eben nicht darüber. 😉

      1. @Anja: Bist du dir sicher, dass Skinceuticals reinweiß ist? Ich kenne das Produkt nicht, habe aber gegoogelt und in Blogs Fotos von Retinol 0.3 und 0.5 gefunden, auf denen die Creme neben dem weißen Pumpspender eindeutig hellbeige aussieht. Wenn du beide Cremes da hast, also Skinceuticals und InstaNatural, kannst du sie ja bei Tageslicht mal beide auf dem Handrücken auftragen und dann vergleichen, vielleicht siehst du dann doch einen gewissen Farbunterschied. Ich fände es jedenfalls ziemlich genial, wenn man so feststellen könnte, ob wirklich Retinol in einem Produkt drin ist oder nicht.

        1. Also ich kann nicht für Anha antworten, aber ich könnte schwören es ist reinweiß. Ist aber schon mehrere Jahre her, dass ich das Produkt hatte. Kann mich auch täuschen. Arrghh!!

          1. Hi, ich verwende schon ziemlich lange die 1.0 % Variante die ich in UK über facethefuture bestelle und die ist reinweiß. Die 0.3%ige kenne ich garnicht und glaube mich auch zu erinnern das die 0.5 ebenfalls reinweiß war.

            1. Ich habe zu dieser Frage einen interessanten Beitrag auf dem Blog eines Wissenschaftlers gefunden, der das mit der Farbe im Prinzip erklärt: http://colinsbeautypages.co.uk/retinol/ Retinol wird gelb, sobald es mit Sauerstoff in Kontakt kommt; frei verkäufliche over-the-counter Produkte werden in der Regel nicht völlig sauerstofffrei hergestellt und sind deshalb gelblich. Es ist möglich, Retinolprodukte mit hohem Aufwand völlig sauerstofffrei zu produzieren und die sind dann weiß, wenn sie aus der Tube kommen. Sie werden aber nach Monaten leicht gelblich und auch, wenn sie eine Zeitlang der Luft ausgesetzt sind, also wenn man sie z.B. auf dem Handrücken aufträgt und einige Zeit wartet. Enthält ein Produkt Retinyl Palmitate, hat Sauerstoff keinerlei Einfluss auf die Farbe.

              1. ahhh, beim collin! das ist ja spannend! aber stimmt, deshalb soll ja dieses recht unwirksame retinol auch so stabil sein. da sollten wir mal nen ganzen blogpost zu machen!!

  28. hallo, konsumkaiser und alle anderen,

    bin vor kurzem auf diesen blog gestossen und begeistert!!

    ich nehme seit einigen jahren environ, avst system. man muß sich über
    einen gewissen Zeitraum von stufe 1 bis stufe 5 „hocharbeiten“ .

    falten gehen nicht weg, aber ich habe den eindruck, sie vermehren sich
    auch nicht wesentlich.

    (ich kaufe es bei meiner ärztin)

    ich würde mich freuen, deine/eure meinung zu lesen 🙂

    grüße von gina

    1. Liebe Regina!
      Danke für deinen Tipp. Den Link zum Shop habe ich entfernt, da ich den Shop nicht kenne.
      Aber die Leserinnen können es ja googeln (Zeitwunder-shop).
      Das von dir genannte Produkt finde ich fürempfindliche Haut ein bisschen „üppig“ ausgestattet. Silikon (mag ich bei Rosazea Schüben überhaupt nicht, sonst schon), hochdosierte Vitamine (Ascorbinsäure, also Vitamin C in reiner Form, ist auch etwas „scharf“) und Rosmarin sehr weit vorne. Ich hätte da mehr bedenken als Hoffnung, dass es meiner Haut, zumindest im Fall einer Rosazea, helfen kann.
      Liebe Grüße, KK

      1. @Gina: Ich habe gerade mal nachgesehen: In den Environ-Produkten ist Retinylpalmitat drin. Das ist sehr viel schwächer in der Wirkung als Retinol, als Faustregel etwa 20 mal schwächer. Ich empfehle allen, die einen Anti-Aging-Effekt haben möchten mit Ankurbelung der Kollagenproduktion, sich ein Retinolprodukt auszusuchen, das zur Haut passt, da sieht man nach ein paar Monaten wirklich was, auch wenn vielleicht nicht jede Falte verschwindet. Es kommt ja immer drauf an, wie weit die Hautalterung schon fortgeschritten ist.

  29. Vielen Dank für den Post. Ich habe eine Frage zu den Nebenwirkungen. Ich benutze Retinol 3tr von Medik8 und habe keinerlei Nebenwirkungen. Absolut gar nichts. Ich benutze es nach drei Tagen sogar jeden Abend. Bedeutet es, dass es nicht wirkt?

    1. Nein, auf keinen Fall! JEDE Haut ist anders und reagiert unterschiedlich. Wahrscheinlich hast du das, für dich, perfekte Retinol Produkt gefunden. Wenn du mit der Wirkung zufrieden bist….Daumen hoch!! Liebe Grüße, KK

      1. Danke für die superschnelle Antwort. Denken Sie, ich kann nach dieser Ampulle gleich auf Retinol 10 Tr übergehen?

        1. Das kann ich nicht beantworten, ich kenne deine Haut und ihren Zustand ja nicht. Aber du kannst dich ja vorsichtig „herantasten“. Langsam die Dosierung zu erhöhen, ist bei Retinol eh der beste Weg. Und immer die Haut beobachten.
          LG, KK

  30. Also ich benutze die Neostrata Renewal Creme mit 1 % Retinol, habe aber keinerlei Nebenwirkungen.

    Ich Peele aber auch täglich mit Glycolsäure 15 %, von daher habe ich ein „Dickes Fell“.

    Einmal in der Woche Peele ich mit 50 %.

  31. Ich mag und vertrage gut am Skinceuticals Retinol 0,3. Bin am überlegen ob man Retinol Pflege nach Hyaluronunterspritzung verwenden kann, kann es dazu beitragen, dass es sich schneller abbaut?

    1. Ja, nicht direkt nach der Behandlung, aber wenn die haut verheilt ist, kannst du sehr gut mit AHA und Retinol die Ergebnisse beibehalten. Da dürfte eigentlich kein schnellerer HA Abbau passieren. Aber im Zweifelsfall frag den Facharzt! Liebe Grüße, KK

  32. Hallo,
    Ich habe eine Frage zu dem Mother Nature moisturizer Retinol 2,5.
    Der Hersteller hat mir versichert, dass das enthaltene Retinol, reninylacetat ist. Der Retinolhehalt jedoch 2,5 ist.
    Jetzt hat mich etwas verwundert, dass ich keinerlei Reaktionen/Nebenwirkungen auf die 2,5 habe. Ich bin Profi im aha-bha Bereich, da habe ich keinerlei Nebenwirkungen bei täglichem Peelen aber ich bin ein Neuling im Retinol Bereich.
    Ist diese Pflege nun ein Taugenix oder habe ich einfach nur Glück mit meiner Haut?
    Lg
    Jana

    1. Hallo Jana, ich wäre bei solchen Hersteller-Aussagen prinzipiell misstrauisch. Ich habe dazu recherchiert und international kein Produkt gefunden, das mehr als 1% reines Retinol enthält. Retinylacetat kenne ich nur als Nahrungsergänzungsmittel, das dann oral eingenommen wird. Bei Hautpflege handelt es sich häufig um Retinylpalmitat, das etwa 20 mal schwächer ist als Retinol. Falls dein Produkt weiß aus dem Spender kommt, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um Retinol, dann wäre es nämlich gelblich. Aktuell teste ich von The Ordinary 2% Advanced Retinol, aber darin sind laut Hersteller eben nicht 2% reines Retinol, sondern 1% Retinol plus 1%nHydroxypinacolone Retinoate – das ist nach meiner Erfahrung auch sehr verträglich und hat bei mir auch eine Wirkung auf das Hautbild, tut also etwas. Bei einem bei Amazon bestellten Produkt mit angeblich „2,5% Retinol“ habe ich gar nichts gesehen.

      1. Vielen Dank für die zügige Antwort. Das hier schrieb mir der Hersteller/Kundenservice dazu:

        „Retinol ist prinzipiell äußerst instabil und zerfällt in der Regel sehr schnell in einer Lösung. Deshalb werden in der Kosmetik die wesentlich stabileren Retinol-Salze Retinyl Palmitat und Retinyl Acetat verwendet. Unser Produkt enthält zweiteres – der Retinol-Gehalt ist jedoch 2,5%.“

        Die Creme ist absolut weiß! Da ist mir das ganze auch etwas komisch vorgekommen.Drum hatte ich angefragt.

        Ich lese sehr viel positives über die PC 1% Retinol, allerdings stören mich die (auf Silikonbasis) Inhaltsstoffe. Ich möchte auf meiner Haut kein Petro-Chemie habe u.ä. Aber gerade im Retinolbereich ist es schwer etwas zu finden.
        Könntest du etwas empfehlen, dass einem halb-öko gefallen könnte?
        Lg
        Jana

        1. Jana, schau dir doch mal bei victoriahealth.com (oder einem anderen shop, aber da bestelle ich) das Retinol-Produkt von The Ordinary an, die Inhaltsstoffe sind da angegeben; es ist jedenfalls kein Silikon drin. Demnächst soll auch noch ein Serum mit 1% Retinol folgen, wie das formuliert sein wird, weiß ich aber nicht.

          1. Vielen Dank für den tollen tip.
            Hab mir die Produkte angeschaut und einiges davon hört sich für mich sehr interessant an.

  33. Wow, das sind wirklich hilfreiche Informationen, vielen Dank dafür! Habe schon mitgekriegt, dass du stärkere Retinol-Produkte verwendest, aber fragen kost‘ ja nix: Kennst du zufällig von DMC das Falten-Repair-Serum mit 0,1% Retinol (und 5% Niacinamide!!) oder das Retinol-Serum Youth Concentrate von M.Asam (so ein orangener Flakon, Stärke soll wohl auch bei ca. 0,1% liegen)?

    Hintergrund meiner Frage: Ich benutze Retinol erst seit ca. 2 Monaten. Ich bin eingestiegen mit Paulas 0,1% Intensive Wrinkle Repair Serum, das mir nie irgendwelche Nebenwirkungen beschert hat. Ich kann es z.B. auch problemlos unter den Augen auftragen. Leider finde ich die glitschige, schmierige Konsistenz dieses Serums ganz furchtbar. Bei der ersten Anwendung fiel ich vor Schreck fast in Ohnmacht („Hilfe, was ist das denn fürn Zeug!? Morgen hab ich 100 Pickel!“), als ich mein glänzendes Gesicht im Spiegel sah. Ich klatsche mir nach der Anwendung immer etwas Toner oder Wasser ins Gesicht, um die Haut wieder matt und „normal“ zu bekommen. Auch wenn meine Mischhaut mit öliger T-Zone und leichter Couperose an den Wangen das Serum erstaunlicherweise mochte, nervt das auf Dauer, und ich suche eine Alternative.

    Ich habe mir gestern todesmutig eine 5 ml Probe des Clinical 1,0% bestellt, obwohl ich etwas Angst davor habe. Aber natürlich brauche ich weiterhin auch ein niedriger dosiertes Produkt, das von der Konsistenz her möglich leicht sein sollte.

    LG von Manja

    1. Liebe Manja! Du brauchst keine Angst vor höherdosierten Retinolprodukten haben. Du kannst sie nämlich einfach etwas mischen! Dann sinkt die Wirkstoffkonzentration. Einfach 1zu1 mit der Nachtpflege verwenden. das Paula Serum 0,1% ist wirklich „schmierig“, aber ich habe es auch nur am Abend verwendet, und da stört es mich nicht, wenn ich ein wenig glänze. Ansonsten nimm einfach etwas weniger vom Produkt. meist liegt das Glänzen wirklich an zu viel aufgetragener Creme oder Serum.
      Das Produkt von DMC kenne ich, fand es auch ganz nett, aber momentan kenne ich kein Retinolprodukt, welches besser und sanfter wirkt als das 1% Paula. Leider ist ja jede Haut unterschiedlich. Aber wenn du mischst und vielleicht nur alle drei Tage Retinol verwendest, dich als „Einschleichst“, müsstest du auch damit zurecht kommen.
      Liebe Grüße, KK

  34. Hallo alle zusammen und herzlichen Glückwunsch zur tollen Seite!

    Ich benutze seit gut einer Woche Paulas Choice Retinol 1%
    Ich weiss nicht, ob ich mich freuen oder enttäuscht sein soll; ich habe keinerlei Nebenwirkungen. Nehme es von Anfang an jeden Abend. Anfangs noch gemischt mit meiner normalen Abendpflege und seit zwei Tagen unverdünnt.
    Ich habe eigentlich eine super empfindliche Haut (vertrage nicht mal Teebaumölprodukte). Kann das bedeuten, dass auch die Wirkung auslässt?

    Viele Grüsse und einen schönen Abend!

    1. Es gibt tatsächlich sowas wie „Non-Responder“, die auf verschiedene Wirkstoffe so gut wie gar nicht reagieren. Eine weitere Möglichkeit wäre noch eine Fehlabfüllung. Den Fall hatte hier vor ein paar Tagen eine Leserin geschildert, die im Retinolspender einen Selbstbräuner fand!
      Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass ich bei Paulas 1% auch sehr wenige der „Nebenwirkungen“ verspüre. Allerdings verwende ich Retinol auch schon oft und lange.
      Ein bisschen Abschuppung sollte aber wohl fast jede Haut bei Gebrauch erleben. Muss aber nicht, wie gesagt.
      Falls du sehr verunsichert bist, kontaktiere unbedingt den Paula Kundendienst, die sind sehr zuvorkommend.
      Viele Grüße, KK

        1. Hallo Victoria, falls du bei Paulas Kundenservice nachfragst, würde mich deren Antwort bezüglich Nebenwirkungen auch interessieren. Wäre nett, wenn du diese hier mitteilst.

          Ich schleiche seit 2 Wochen Paulas 1,0% Retionol ein: alle 3 Tage eine ca. erbsengroße Menge vermischt mit einem Serum. Ich habe ebenfalls keine Nebenwirkungen in Form von Schuppungen oder „Sonnenbrand“ (peele allerdings auch täglich). Ich fühle nur manchmal ein ganz leichtes Pieksen oder Britzeln im Gesicht (muss allerdings sehr genau hinspüren, um das überhaupt wahrzunehmen), zu sehen ist im Spiegel nichts. Und ich habe den Eindruck, dass die Haut minimal trockener geworden ist (bei meinem Hauttyp bestens verkraftbar). Ich mache erst mal so weiter und hoffe, dass das dicke Ende nicht noch kommt. Angeblich sollen Nebenwirkungen manchmal auch erst zeitverzögert auftreten.
          Liebe Grüße!

          1. Hallo Mania,

            meine Haut ist auch etwas trockener geworden, was bei mir nicht ganz so toll ist. Ich habe aber nach wie vor keine Nebenwirkungen. Auch nicht zeitverzögert.
            Ich habe den Kundendienst kontaktiert und folgende Antwort erhalten:

            „Vielen Dank für Ihre Nachricht an Paula’s Choice. Anscheinend gehören Sie zu den glücklichen, deren Haut sehr gut mit Retinol umgehen kann. Nebenwirkung können, müssen aber nicht bei jedem Kunden auftreten.
            Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen konnten. Gerne stehen wir weiterhin zur Verfügung und wünschen Ihnen einen schönen Tag.“

            Also gehe ich jetzt einfach mal nicht von einer Fehlabfüllung aus und auch nicht, dass Retinol bei mir nicht wirkt.
            Ich werde Geduld haben und mir das Geld „ans Bein hängen“ und weitercremen 🙂

            Viel Glück bei Dir und ich werde Dich auf dem Laufenden halten…

            Liebe Grüsse

  35. Hallo KK,

    ich benutze seit ein paar Wochen „REDERMIC R“ von LRP und bin ganz zufrieden damit.

    Allerdings ist statt den überall propagierten 0,3% anscheinend nur 0,1% reines Retinol enthalten, die restlichen 0,2% sind lediglich „Retional Liberation Progressive“.

    Laut Inhaltsbeschreibung ist damit „RETINYL LINOLEATE“ gemeint, was ja anscheinend dem von Dir (extrem schwach!) eingestuften „Retinyl Palmitat“ entspricht.

    Da mach ich mir jetzt natürlich Gedanken darüber, warum ich mir nur 0,1% ins Gesicht schmieren soll wenn es auch 1% gibt…

    Oder lieg ich mit meiner „Analyse“ komplett falsch?

    Ich mein es macht doch eigentlich keinen Sinn ultraschwaches Retinol zeitverzögert abzugeben…

    Danke,
    Christina

    1. Es macht schon Sinn, denn das Produkt eignet sich dann eher für empfindlichere Hauttypen, die Retinol noch nie vorher benutzt haben, oder die sich noch unsicher sind, ob sie es überhaupt vertragen. Es wird ja niemand gezwungen alle Retinolprodukte dieser Erde für sich selbst nutzbar zu machen. Dafür gibt es dann eben andere, höher dosierte Produkte. Over the counter Kosmetikfirmen werden eh immer nur die „sichere“ Variante einsetzten, da dann die Verträglichkeit für die Masse gegeben ist.
      1% Retinol ist schon eine ganz schöne Menge und löst bei vielen Menschen auch Nebenerscheinungen wie Schälen der Haut oder leichte Rötungen aus.
      Die zeitverzögerte Wirkung von dem schwächeren Retinolderivat ist insofern gut, da es der Haut eben ständig den Wirkstoff zuführt, und nicht nur eine Spitze entsteht. Das ist auch insbesondere in Hinblick auf die antioxidative Wirkung von Retinol wichtig.
      Aber wie gesagt: Wem diese Konstellation zu schwach ist, kann ja einfach ein anderes Produkt wählen. Viele andere Leute sind dankbar, dass sie sich so mit einem schwächeren Retinolprodukt „einschleichen“ können.
      Liebe Grüße, KK

      1. Redermic R vertrage ich problemlos, deswegen wollte ich eben jetzt mal irgendwie „upgraden“.

        Also kann man das als 0,3% Retinol werten? Dann wäre ja ein Umstieg auf z.B. 0,5% nicht so gravierend.

        Wenn es aber wirklich nur 0,1% sind, dann wären ja das von PC mit 1,0% gleich das 10-fache…

        Was mich wundert: Nirgends gibt es irgendwelche (guten!) Vorher-/Nachher-Fotos von Behandlungen mit Retinol.

        Die Wirkung ist schon sehr gut (kleinere Poren, feinere Haut), aber das lechzt man natürlich nach „mehr“ 🙂

        Ich weiß eben nur nicht wo die Grenzen von Retinol enden… und eben auch 1% nicht unbedingt „mehr“ bringen.

        Muss aber auch hinzufügen, dass ich Redermic R ziemlich dick auftrage…

        1. Ich mag diese Beurteilung über das Detenblatt nicht! Das machen ganz viele Blogger, was aber übelster Unsinn ist, denn es kommt ja nicht auf die einzelnen Inhaltsstoffe an, sondern auf das Zusammenspiel, die Galenik des Produktes.
          Ich vergleiche es immer mit dem Essen: Du kannst tolle, hochwertige Lebensmittel haben, aber wenn du sie nicht richtig zubereitest oder kombinierst, dann schmeckt es nicht! es liegt an VIELEN Faktoren, dass zB. eine 1% Retinolpflege womöglich bei manchen Personen schlechter wirken mag, als ein 0,3% Produkt. Das kann man nicht voraussehen. Und wer das trotzdem tut, ist extrem unseriös.
          Deshalb finde ich auch vorher/nachher Bilder lächerlich, denn sie schüren nur Frustration. Jede Haut ist anders, jede haut hat eine andere Pflegevorgeschichte und hat auch ihre Macken. Da kann man einfach nicht verallgemeinern. es gilt wie immer: Nur der Versuch macht klug!
          LG

  36. Hallo KK,

    ich benutze seit ein paar Wochen „REDERMIC R“ von LRP und bin ganz zufrieden damit.

    Allerdings ist statt den überall propagierten 0,3% anscheinend nur 0,1% reines Retinol enthalten, die restlichen 0,2% sind lediglich „Retional Liberation Progressive“.

    Laut Inhaltsbeschreibung ist damit „RETINYL LINOLEATE“ gemeint, was ja anscheinend dem von Dir (extrem schwach!) eingestuften „Retinyl Palmitat“ entspricht.

    Da mach ich mir jetzt natürlich Gedanken darüber, warum ich mir nur 0,1% ins Gesicht schmieren soll wenn es auch 1% gibt…

    Oder lieg ich mit meiner „Analyse“ komplett falsch?

    Ich mein es macht doch eigentlich keinen Sinn ultraschwaches Retinol zeitverzögert abzugeben…

    Danke,
    Christina

  37. Hallo Zusammen,

    leider bin ich erst jetzt auf diese Seite gestoßen, aber vielen Dank für die ganzen Informationen 🙂

    Gibt es eine gute Alternative für den schmalen Geldbeutel ?

    Was haltet Ihr von der DMC – Falten-Repair 24H Creme ?
    Oder von Paulas Choice – Resist Anti-Aging Retinol Skin-Smoothing Body Treatment, aber eben für die Anwendung im Gesicht ?

    Vielen Dank vorab!
    LG

    Henning

    1. Zu den angefragten Produkten kann ich nichts sagen, die habe ich noch nie ausprobiert.
      Eine Alternative für den schmalen Geldbeutel ist allerdings mit Sicherheit das 1% Retinol von „The Ordinary“. Das liegt unter 10 Euro und ist hoch dosiert und wirksam.
      Das 2% Retinol von TO ist etwas anders formuliert und deutlich verträglicher für „Anfänger“ und empfindliche Hauttypen. Ebenfalls sehr günstig und ein guter Einstieg.
      Liebe Grüße, KK

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s