KK INTERN: KOMMENTARE

Kommentare auf Blogs sind eine tolle Sache: Sie geben dem Blogger Feedback und sind manchmal auch eine Belohnung für die Arbeit, die man sich macht. So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind aber auch die Kommentare, die man unter so manchen Blogposts findet. Eine kleine Beobachtung von mir…

 

Ist euch das schon mal aufgefallen: Auf den allermeisten Blogs, zumindest im Beauty- und Lifestylebereich, herrscht ein freundlicher Umgang. Man ist einfach nett zueinander. OK, je jünger die Zielgruppe, desto „gezuckerter“ wird auch der Ton, und gerade Mädels unter sich sind wohl für die meisten Männer eher eine redende und schreibende Zuckerwattenfabrik. Aber hey, jede Zielgruppe findet heutzutage ihren Blog, toll!

Im direkten Vergleich kann man sich dagegen einmal die Kommentarspalten der einschlägigen Newsmagazine, wie zB. Spiegel Online, oder gar Bild und Stern Online anschauen. Dort wird gerüpelt wo es nur geht. Der Ton ist fast ständig daneben, eine unterschwellige Aggressivität herrscht da, und man hat das Gefühl, die Stammkommentatoren warten nur auf vermeintlich schwache Neulinge, um denen mal so richtig die Flötentöne beizubringen.

Eine weitere Spezies versucht durch besondere Wortwahl und das beherzte Einstreuen vermeintlich beeindruckender Fremdwörter auf sich aufmerksam zu machen. Dabei überhöht sich der Kommentator bereits beim Schreiben der Zeilen, die gerne auch mal ausufernd schachtellang werden können, um dann stets mit wenigstens einem Bonmot oder Zitat in Latein zu schließen. Alles schreit „Ich weiß es besser als ihr!“ aber auch „Ich muss mit meiner (angelesenen) Weisheit glänzen, weil ich sonst nichts zu sagen habe.“ Irgendwie traurig, dass dieser Schlag sich so einfach selbst enttarnt…und es nicht einmal bemerkt.

Wer noch nicht so lange auf Blogs unterwegs ist, wird wahrscheinlich manchmal den Kopf schütteln, denn Blogger werden gerne mit Komplimenten verwöhnt. Und ganz ehrlich: Wer für seine viele Arbeit kein Geld bekommt, ist mehr als froh, wenn er Beachtung findet und spürt wenn sich die Menschen freuen und zustimmen. Aber auch wenn man etwas ganz anders sieht, sind Kommentare eine tolle Gelegenheit seinen Horizont zu erweitern und sind bei mir (und sicher auch bei meinen „KollegInnen“) ebenso gern gesehen. Der Ton macht´s!

Kommentare sind einfach essentiell für einen Blog, denn sie bringen „Leben in die Bude“. Und woher sollte der Blogger wissen, ob seine Artikel bei der Leserschaft ankommen? Ob seine Sichtweise auch bei anderen Menschen Unterstützung findet, oder ob er etwas völlig falsch einschätzt? Ich behaupte mal etwas überspitzt: Ein Blog ohne jegliche Kommentare ist tot.

Mir ist dazu ein angenehmes Klima im Kommentarbereich besonders wichtig. Ich gebe es zu, manchmal falle ich auch aus der Rolle, gebe freche Antworten oder aber schweige mich dazu aus. So bin ich nun mal, und im Gegensatz zu einem Verkäufer, egal ob Shop oder Blogger, muss ich nicht unbedingt nach dem Grundsatz „Der Kunde ist König“ agieren.

Ich bin nicht immer nett und umgänglich, ich bin auch mal gemein, oder wenig diplomatisch. Trotzdem bilde ich mir ein, dass bei mir in den allermeisten Fällen die Höflichkeit siegt, einfach weil ich so erzogen wurde. Und das dann auch, wenn man unterschwellig gerügt, oder sogar die Leserschaft offen beleidigt wird. Dann gibt es nur eine Konsequenz: Die entsprechenden Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir dieser Schritt enorm schwer fällt, denn gerade ich stehe immer für Freiheit der Meinung ein, immer. Zum Glück ist dieser Fall erst einmal eingetreten, und ich hoffe nicht, so etwas bald wieder erleben zu müssen, denn der Austausch hier ist so gewinnbringend…für Kopf und Herz!

Ich muss mich da nochmals wiederholen: Ich lese ALLE Kommentare, da ich jeden einzelnen per Hand freischalte. Leider kann ich nicht immer auf alle Kommentare antworten, das lässt meine knappe Zeit einfach nicht zu. Aber ihr glaubt gar nicht, wie oft ich schief angeschaut werde, weil mich ein Leserkommentar wieder so herzhaft hat auflachen lassen. Wie oft habe ich mich schon selbst hinterfragt, weil ich durch so manchen Kommentar nachdenklicher wurde, als ich es bis dahin war.

Ich würde fast so weit gehen zu sagen, dass dieser Blog mich aufmerksamer und nachdenklicher gemacht hat. Eben auch durch euch, liebe Leserinnen und Leser. Vielen Dank für diese unschätzbare Bereicherung!

 

 

Kleine Anleitung zum Kommentieren

Weil es oft Fragen zur Kommentarspalte gibt, möchte ich kurz noch einmal erklären, wie das hier funktioniert.

Wichtig zu wissen ist: Man braucht sich NICHT anmelden! Für gar nix! Die Social Media Icons zum Anmelden könnt ihr gerne links (äh, eigentlich rechts) liegen lassen!

  • Zuerst klickt man in das Kommentarfeld, welches sich dann „öffnet“ und schreibt seinen Kommentar in diese Box.

 

  • Danach müssen die Felder „Name“ und „e-Mail“ ausgefüllt werden. Der Name darf gerne aus der Ecke „Sternenzauberfee123“ stammen, er ist völlig egal. Die Mailadresse muss allerdings tatsächlich existieren, dabei kann man sich aber auch eine „Wegwerfadresse“ zulegen. Die Mailadresse wird niemals veröffentlicht, der Nickname ist allerdings immer beim Kommentar sichtbar.

 

  • Das Feld „website“ kann von anderen WebsitebesitzerInnen ausgefüllt werden, wenn man sich dadurch vielleicht auch ein paar Klicks erhofft. Man kann es aber auch völlig frei lassen.

 

  • Danach noch auf „Kommentar absenden“ klicken – fertig!

 

  • Kreuzt man die beiden unteren Kästchen noch vorher an, erhält man eine Benachrichtigung per e-Mail, wenn es weitere Kommentare zum Thema gibt (1. Kästchen) und/oder ein neuer KK Blogbeitrag online geht (2. Kästchen).

 

  • Der Datenschutzhinweis besagt noch, dass die eingegebenen Daten eine zeitlang gespeichert werden. Das ist notwendig, da zB. bei strafrechtlich relevanten Äusserungen, der Absender ermittelt werden muss.

Vielleicht haben die vielen stillen Leserinnen und Leser auch mal Lust bekommen auf eine Nachricht an die Gemeinschaft oder mich? Ich würde mich sehr freuen…

.

 

(Foto: Pixabay   Keinerlei Sponsoring)

38 Kommentare

  1. Lieber KK,
    Dein Blog und auch Deine durchweg klug kommentierende Leserschaft Ist eine solche Bereicherung für mich.
    Wenn ich morgens aufwache – egal wo auf der Welt – lese ich zuallererst Deinen Blog.
    Das sagt ja wohl alles oder?

  2. Die Anleitung zum Kommentieren…. einfach Zucker.
    Du machst alles richtig, das merkt man auch an Deiner Leserschaft. Ich freue mich täglich auf Deine Beiträge und lese auch immer alle Kommentare.

  3. Guten Morgen,
    ich lese seit Jahren täglich hier mit, schreibe aber äußerst selten einen Kommentar, weil ich mich immer frage, ob irgendjemanden das überhaupt interessiert, was ich dazu zu sagen hab.:-) Aber klar, wenn ich jetzt so Deinen Beitrag lese, verstehe ich, dass jegliches Feedback seine „Daseinsberechtigung“ hat und einen Blog am Leben hält.
    Ich werde in Zukunft dran denken und versuchen, etwas aktiver zu sein, denn ich finde Deinen Blog einfach toll und freu mich über jeden neuen Beitrag!
    Vielen Dank dafür. 🙂

  4. ich schließe mich Jutta an, lese jeden Morgen Deinen Blog und freue mich immer schon darauf, wie auch auf die Kommentare der LeserInnen.

    Ein Blog ohne Kommentare ist doch sehr traurig und ich finde auch, dass man dem Schreiber durch sichtbare Teilnahme, für seine Arbeit, die man ja täglich in Anspruch nimmt, Respekt zollt und sich auch mal bedankt für die Zeit und Arbeit die in einem Blog steckt.

    Allen einen schönen Tag 🙂

    Liebe Grüße
    Nicola

  5. Lieber KK,
    auch wenn ich nicht oft kommentiere, so lese ich Deine Beiträge und auch die Kommentare dazu. Es gibt so viele unterschiedliche Gründe dazu, einen bestimmten Blog gerne zu lesen. Weil Deine Beiträge so unterschiedlicher Art sind und sie sich unterschiedlicher Bereiche des Lebens annehmen, ist dein Publikum auch bunt gemischt. Das sieht und merkt man, wenn man die Kommentare liest. Es ist sehr erfrischend und nicht so hermetisch.
    Lieben Gruß an Alle
    Pola

  6. Hach! Das kenne ich. Als ich noch ganz aktiv gebloggt habe, waren mir die Kommentare auch das Allerliebste an der ganzen Sache.

    Hier finde ich die Leser*innenschaft sehr sehr angenehm, lustig und hilfreich. Auch wenn ich selbst nicht superoft kommentiere, lese ich die Kommentare bei jedem Beitrag gern mit.

    Außerdem fühle ich mich jetzt ertappt, weil ich neulich von Kairos sprach, hahaha.

  7. Lieber KK,
    ich bin sehr froh, dass es Dich/Deinen Blog gibt und lese jeden Beitrag. Du ersetzt mir quasi das Frühstück, dass ich vor Monaten aufgegeben habe😊.
    Eine Frage habe ich noch: kann ich auch per Mail über nachfolgende Kommentare benachrichtigt werden, ohne selbst zu kommentieren? Das Benachrichtigungskästchen erscheint ja nur, wenn die Kommentarbox offen ist. Ein leeres Feld zu senden hab ich mich nicht getraut, weil ich nicht weiß, ob es dann quasi wortlos auf Deiner Seite erscheint. Hilfe, Du weißt sicher, was ich meine.
    LG, Irene

    1. @Irene B.
      … wenn ich dazu antworten darf? Du könntest Dir einen RSS-Feed Reader installieren, dann bekommst Du sämtliche neue Kommentare, auch wenn Sie zu anderen/alten Themen dieses Blogs geschrieben werden. 🙂
      Das geht auch für Beiträge!
      Auch für den Browser gibt es AddOns oder für das email-Programm, wenn man kein extra Programm für Feeds installieren möchte. Wobei so ein Feed-Reader sehr komfortabel ist, weil man z.B. auch von Tageszeitungen die neuesten Onlineartikel lesen möchte.
      Oder falls man sich für Rezept-Blogs interessiert, hat man irgendwann anhand der Feeds eine nette Rezeptsammlung. Das, was einen dazwischen nicht interessiert, kann man ja immer löschen.
      Guck mal, ganz unten, am Ende der Seite von KK, dort gibt es die Links zum RSS-Feed Abonnieren.
      LG Frieda

      1. Ich kann da z.B. den Inoreader sehr empfehlen. Nutze die kostenlose Variante und möchte sie aus den von Frieda genannten Gründen nicht mehr missen.

        1. Liebe Anna,
          dankeschön. Habe ich gerade probiert und auch da konnte „Konsumkaiser“ nicht gefunden werden. Irgendwas mach ich falsch, leider weiß ich nicht was.
          LG, Irene

      2. Liebe Frieda,

        vielen Dank. So ist das, wenn alte Leute moderne Geräte haben. Ich habe mir jetzt Bundle heruntergeladen. Dann nach Konsumkaiser gesucht, wurde leider nicht gefunden. Wahrscheinlich bin ich einfach zu doof.
        Dir nochmal Danke und liebe Grüße, Irene

        1. Also eigentlich braucht man dann nur unten auf die RSS -Links klicken, dann öffnet sich ein neues Fenster, wo die Frage steht, ob man abonnieren möchte und womit. Danach wiederum auf abonnieren klicken und schon ists vollbracht.
          Ansonsten kommt es auch immer darauf an, was man für ein Programm hat, aber einfach einfügen geht nicht unbedingt immer, einfacher ist immer auf den RSS-Link klicken.
          Ich helfe gern jedem einzeln, wenn ich kann, brauche dazu aber ein wenig Zeit zum Antworten und muss auch näheres wissen.

          1. @Anna und @Frieda:
            Vielen Dank für die Kurzanleitung von Anna und das Angebot von Frieda.
            Ich nutze ausschließlich ein IPad, da ist es wohl ein wenig anders. Ich beschäftige mich morgen mal in Ruhe damit, irgendwie wird es schon klappen.
            LG, Irene

    2. Tolle Frage, die wollte ich selbst schon immer stellen. Ich kenne die von Frieda beschriebene Lösung nicht, muss mich hierzu noch einlesen.

      1. @Ombia & Irene B: Oha, der Erklärbär ist eigentlich Jasmin. Aber ich versuch’s mal. 😉 Also:

        1. Registrieren auf Inoreader

        2. Dashboard aufrufen: https://www.inoreader.com/dashboard

        3. Subscriptions: Auf das kleine „Zahnrad“ rechts neben Subscriptions klicken, sodass sich ein Fenster/eine Leiste öffnet.

        4. In dieser Leiste auf „Add Subscriptions“ klicken und dort die volle URL vom Konsumkaiser eingeben.

        5. Wenn ihr http://www.konsumkaiser.com eingegeben habt, könnt ihr auswählen, ob ihr alle Posts oder die Kommentare abonnieren wollt.

        6. Auswahl bestätigen – fertig. Schon taucht es links im Dashboard auf.

        So sollte das funktionieren. Hoffe, die Erklärung hilft ein bisschen. 😉

        1. Ich hätte es gar nicht besser erklären können! Was daran liegt, dass ich bis jetzt nicht wusste, wie das funktioniert. 😄 Danke Anna! 💐

      2. Ich denke, du musst erstmal überlegen, ob du die Feeds in deinen Browser lesen möchtest oder in deinem email-Programm oder ob du ein neues Programm installieren möchtest oder kannst. Wenn ich helfen soll, dann brauche ich auch das Betriebssystem Windows, MAC, Linux z.B. und auch den Browser.

        1. achja, man muss sich nicht immer irgendwo anmelden, das ist wohl speziell beim inoreader so. Ich verwende quiterss, als eigenständiges Programm, da muss man sich nicht anmelden. QuiteRSS gibt es für Windows, MAC und Linux und es gibt QuiteRSS auch als Portableversion, sprich … das Programm installiert sich in einen einzelnen Ordner und nicht verstreut ins System.

          Text abkopiert:
          QuiteRSS gibt es in zwei Versionen. Die Installationsversion kann man an seinem Privatrechner installieren. Die portable Version lässt sich z.B. bequem auf einem Stick transportieren, so dass man von überall Zugriff auf seine bevorzugten Newsfeeds hat.

          1. Vielen lieben Dank. Ich versuche mich jetzt durchzuwurschteln. :-))) Neue Posts habe ich bereits abonniert, mir fehlten lediglich die Kommentare auf die Posts die ich selbst nicht kommentiert habe. Manchmal habe ich ja nichts zu sagen. Unglaublich, aber wahr :-)).

            1. Nochmals vielen Dank Frieda und Anna! Bin gespannt. Ich habe mich erfolgreich eingetragen und unten steht’s „2 articles/week“ – bin mir nicht sicher was das bedeutet. Dies wollte ich ändern, aber mein Basic account erlaubt das nicht. Ich musste „Rules“ einrichten und das würde nur mit einem upgrade gehen…

              Muss ich inoread regelmäßig leeren oder können die Kommentare dort schlummern? Vielen Dank.

              1. @Ombiaombia: Nee, du musst nicht regelmäßig lesen. Da läuft nichts weg. Das wird alles „aufbewahrt“ bis sich so viel anhäuft, dass du mit dem Lesen nicht mehr hinterherkommst und freiwillig auf „alles als gelesen markieren“ klickst. 😂

                Und für meine Zwecke (Kommis u. Posts abonnieren) reicht die Basic-Version völlig aus. Nach Lust u. Laune links im Dashboard den jeweiligen Feed aufrufen und nicht mit Mails zugemüllt werden, so mag ich das. 😊

  8. Ich finde es wichtig zu kommentieren, weil es einfach das Feedback ist, das der Blogger verdient (im besten Fall!), auch wenn es Zeiten gibt, wo man das einfach nicht schafft, ich versuche es trotzdem immer wieder zu tun, weil nur so ein Erfahrungsaustausch entsteht, von dem dann alle profitieren können.
    Unangenehme Leute wird es wohl auf jedem Blog geben, aber gerade in der Skincarecommunity habe ich ein äusserst positives und höfliches Miteinander erlebt und darüber hinaus sogar echte Verbundenheit und Mitfühlen (auf Instagram). Insofern können wir uns hier alle glücklich schätzen, es macht dann einfach Spass, egal ob als Blogger, Kommentator oder stiller Leser!

  9. Auch ich lese hier oft nur mit, allerdings haben Deine Beiträge
    schon mehrfach zu interessanten Diskussionen in der Partnerschaft
    geführt. Anregend und emotional würde ich mal sagen, wir streiten
    nicht, wir sind nur oftmals nicht der gleichen Meinung. Dein gestriger
    Artikel : “ Du kannst alles……..“ wurde von mir per link auch wieder an
    meinen Freund weiter geschickt mit dem Hinweis “ mußt Du unbedingt mal
    lesen“ und meinem Kommentar dazu, daß ich da die ein oder andere
    Parallele zu seinen Kindern sehe.
    Die Diskussion wurde per Mailrückantwort auf das Wochenende verschoben,
    da es sich mündlich deutlich besser diskutieren lässt als schriftlich.
    Das geschriebene Wort ist leider 1 A interpretierbar, von daher……
    Du siehst also, Deine Blogs haben eine Wirkung und uns macht es Spaß,
    uns darüber auszutauschen.

  10. … und der Samstag ist bloggtechnisch ein blöder Tag :-)))
    Die erste TabletAktion morgens gilt deinem neuestem Post.
    Aus der Nummer lassen wir dich nicht mehr raus 😉

  11. Das hast du so nett geschrieben. Danke für deinen tollen Blog. Ich denke auch, dass ein Kommentar die Wertschätzung ausdrücken kann.
    Und du bekommst ja kein Geld für deine Arbeit.
    Weiter so!

  12. Lieber KK,

    das ist sehr zutreffend beschrieben und ich kann gut nachvollziehen, wie wichtig ein Feedback für einen Blogger ist.
    Ich lese und schreibe auch deswegen so gerne hier, weil ich mich über die vielen Anregungen und Gedankenimpulse freue, die ich von Dir und den Mitschreiber/Innen hier bekomme.
    Das bereichert meinen Tag 🌻.
    Und ja, neulich musste ich eine wie von Dir beschriebene negative Erfahrung auf Grund einer positiven Reaktion meinerseits auf ein Foto von Merkel und Macron beim Weltkriegsgedenken machen. Ich rechnete überhaupt nicht damit, bei FAZ online ein Gros von hämischen, hasserfüllten und beleidigenden Kommentator/Innen vorzufinden und sexistisch beleidigt zu werden. Und weil ich wusste, dass eine Diskussion mit solchen Menschen aussichtslos ist (mir im Übrigen dazu auch der Wille fehlt), habe ich meinen Beitrag einfach wieder gelöscht und mir geschworen, nicht mehr in öffentlichen Foren zu posten.
    Was mich jedoch wirklich zutiefst erschreckt, ist das Ausmaß von Wut, Hass und negativen Emotionen, die anscheinend in Deutschland vorhanden sind – oder tummeln die sich gerade alle in Sozialen Medien wie Facebook, weil sich im Schutz der Anonymität gut um sich treten lässt?
    Das beschäftigt mich immer noch und macht mich traurig – in einer solchen Welt, in der Wertschätzung und Toleranz keine Werte mehr darstellen, möchte ich nicht leben.

    Deswegen schätze ich hier den offenen und guten Umgang miteinander so sehr!
    Habt einen schönen Tag- hier kommt jetzt sogar die Sonne raus 🌞…

  13. Ich lese deinen Blog sehr gern weil er mir unheimlich „echt“ vorkommt. Klar geht es auch ums schöne Aussehen und das ist auch gut so, aber man merkt einfach dass da viel mehr dahinter ist, als blosse Leidenschaft für Kosmetik.
    Du zeigst dass du ein echter Mensch bist (dazu noch sehr eloquent), und das lieben einfach die meisten hier.

  14. Soso, du wirst also gelegentlich frech, fällst aus der Rolle oder bist auch mal gemein oder wenig diplomatisch. Nur gut, dass du das erwähnt hast, das fiel mir bisher nämlich gar nicht so auf. Ich steh aber auch machmal ganz furchtbar aufm Schlauch… ;D

  15. Ich bin erstaunt wie schnell Stratia liefert, bin gerade auf deren Webseite und sehe nicht aus wo die liefern. Vermute aber USA, dafür war es in 6 Tagen da. Und zwei leckere Bonbons gab es oben drauf.

  16. Lieber KK,

    ich lese deinen Blog sehr gerne, dein Schreibstil, dein Witz, deine Authentizitä́t, die Kommentare, die Kommentare auf die Kommentare und vor allem lernte ich highdroxy bei dir kennen, bestellte bereits das 2. mal und teste gerade das face Serum, ich erspare mir damit Fehlkäufe in dem ich aufmerksam bei dir nachlese, meine Haut und ich danken es dir,
    immer nett und freundlich, das ist doch kein Mensch! Wer will das denn? Ich wurde auch so erzogen ist nicht immer einfach…

    liebe Grüße Gabriele

  17. Lieber KK,
    eine Frage. Legst Du eigentlich Wert auf diese Anrede? Oder auf irgendeine Anrede? In anderen Blogs ist das auch schon Thema gewesen. Ich selbst habe eigentlich nie eine Anrede verwendet, da ich Dir ja keine persönliche Email oder sowas schreibe, sondern einen öffentlichen Post absetze, an alle Leser, ein Statement sozusagen und keine private Nachricht. Würde mich also wirklich interessieren, ob Du lieber eine Anrede hast, was auch kein Problem für mich wäre. Und dass ich Deinen Blog gerne und regelmässig lese ist eh klar

    1. Ach je. Das sehe die Kommentare auch nicht immer als persönliche Nachricht. Ich denke, das kann man ganz nach Gefühl machen, auch je nach Thema. Ich lege keinen Wert auf eine direkte Anrede. So pur auf Zuruf „Mach mir mal nen Vorschlag für meine faltigen Runzeln!“ reagiere ich aber auch nicht. 😉
      Egal wie ihr es macht, auf den Kommentar kommt es an.
      Liebe Grüße, KK

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.