SKINCARE: JAHRESZEITENWECHSEL – WARUM MAN JETZT AN DIE HAUTBARRIERE DENKEN SOLLTE

Die Haut, unser größtes Organ, schützt uns vor Einflüssen der Umwelt. Ist diese Schutzschicht gestört, reagiert die Haut mit den seltsamsten Erscheinungen. Meist wird sie trocken, schuppig, oder sogar rissig. Gerade zu den Jahreszeitenwechseln ist unsere Haut besonders anfällig für Störungen. Jetzt sollte man ganz besonders auf die Hautpflege achten. Ein paar Tipps dazu findest du hier…

Viele von uns kennen das: Plötzlich ist sie da – eine staubtrockene Haut. Man hat das Gefühl die Haut verdurstet zusehends, aber feuchtigkeitsspendende Produkte bringen nur begrenzt Hilfe, oder sie scheinen manchmal sogar kontraproduktiv zu sein.

Meist liegt hier ein Störung der Hautschutzbarriere vor, gerade Feuchtigkeit kann dann kaum noch in der Haut gehalten werden, sie verdunstet einfach so, was die Haut rau und glanzlos erscheinen lässt. Später kann die Haut sogar rissig werden, was unbedingt behandelt werden muss, da es sich hierbei um Einfallstore für ungute Keime, Pilze und Erreger handelt. Die Haut wird unfähig sich zu regenerieren oder Unreinheiten zu begegnen. Vermehrte Falten, Pickel, Entzündungen und/oder ein „unruhiges“ Hautbild sind die Folgen.

Intakte Haut hingegen ist glatt und weich und hält die Feuchtigkeit weitestgehend in der Haut. Ein normaler Gasaustausch ist allerdings erwünscht.

Gerade zu den Jahreszeitenwechseln können die Talgdrüsen der Haut empfindlich reagieren. Diese „Hautschmiere“ ist die natürliche Pflege der Haut. Zusammen mit Schweiß, Bakterien und Kleinstlebewesen bildet sie die „Hautflora“, die schädliche Umwelteinflüsse und Krankheitserreger abhält, und deren Zusammensetzung bei jedem Menschen einzigartig ist.

Kommt all das aus dem Gleichgewicht, spricht man von einer funktionellen Störung der Hautschutzbarriere. Besonders im Herbst lässt sich dies übrigens oftmals beobachten.

Wie kann man der Hautbarriere helfen?

 

  • Zu heißes oder zu kaltes Wasser reizt die Haut. Unbedingt vermeiden!

 

  • Obacht bei der Gesichtsreinigung. Es muss nicht immer die Doppelreinigung sein!

 

  • Nicht länger als 20 Minuten im Wasser bleiben. Ein Vollbad über diesen Zeitraum lässt die Haut „schrumpeln“, was ein Zeichen für eine geschädigte Hautbarriere ist. Unbedingt auf Seifenstücke verzichten!

 

  • Mechanische Peelings können für Mikroverletzungen der Haut sorgen. Lieber hauptsächlich chemisch Peelen.

 

  • Duftstoffe in Hautpflege, besonders die extra deklarationspflichtigen, ätherischen Öle, können die Haut unnötig reizen und irritieren. Auch hier kommt es auf Dauer zur Schädigung der Schutzschicht.

 

  • Überforderung durch Wirkstoffkosmetik vermeiden. Ohne „Anlaufzeit“ mit hochpotentem Retinol und AHAs zu beginnen kann die Haut oftmals überfordern.

 

  • Seinen Hauttyp ständig hinterfragen, und die damit verbundenen Pflegeprodukte anpassen. Wir haben nicht ein Leben lang zB. „trockene Haut“ Die Bedürfnisse der Haut ändern sich oftmals zu den Jahreszeitenwechseln.

 

  • Die Pflegeroutine auf Produkte mit reparierenden, regenerierenden Inhaltsstoffen umzustellen. Z.B. Omega Fettsäuren, Ceramide, Squalan, Hyaluronsäure und/oder Glycerin.

 

Meine eigenen Pflegetipps/All Time Favourites für die kältere Jahreszeit

Für mich persönlich funktioniert es prima, wenn ich zu den Jahreszeitenwechseln ein reparierendes Serum mit Omega Fettsäuren vor meiner Nachtpflegeauftrage. Das wechsle ich meist mit einem guten Gesichtsöl. Zum Herbst/Winter gebe ich das Gesichtsöl zur Tages- und Nachtpflege hinzu. Dafür mische ich einfach 1-2 Tropfen zur jeweiligen Creme. Es wirkt nicht fettig und verstopft auch nicht die Poren.

Mein Allroundtalent ist dabei das „Resist Omega+ Complex Serum“ von Paula´s Choice, das allerdings schnödes wasser und Glycerin als Hauptzutaten enthält. Erst danach folgen die vielen guten Stoffe.

Um jede Tages- und Nachtpflege reichhaltiger zu machen (ganz besonders zum Winter) nutze ich weiterhin das grandiose „Lipid´Or“ von HighDroxy, das Produkt mit der tollen Ölauswahl.

Estée Lauders „Advanced Night Repair Recovery Mask-In-Oil“ ist recht teuer, wenn man es mit den anderen Kandidaten vergleicht, aber trotzdem ein hervorragendes Produkt um die Hautbarriere zu reparieren. Man gibt es als letzten Schritt über die Nachtcreme, was sehr angenehm ist, wenn man wirklich unter trockenen Hautzuständen leidet.

 

Als günstige Alternative kann man auch reines Squalan anwenden, welches ich sehr preiswert bei Spinnrad erworben habe (€ 6,45). Allerdings bleibt man damit ein bisschen hinter seinen Möglichkeiten, eine Kombination von reparierenden Wirkstoffen ist meist besser als ein Solitärwirkstoff.

 

All die erwähnten Produkte sind erstaunlich leicht auf der Haut (sparsame Dosierung!), obwohl sie die Pflege reichhaltiger machen. Alle Hauttypen können davon profitieren, nur sehr ölige Haut braucht das nicht. Auch Hautunreinheiten sollte man im Erwachsenenalter vielleicht einmal mit einer gestörten Hautbarriere in Verbindung bringen. Auch dann helfen diese kleinen „öligen Helferlein“, selbst wenn man meint, es sei kontraproduktiv bei Hautunreinheiten. Unbedingt einmal ausprobieren!

Seitdem ich meine Hautschutzbarriere im Griff habe, kommt selbst meine Rosazea nur noch höchst selten zu Besuch! Mit Wüstenhaut schlage ich mich so gut wie gar nicht mehr herum, und Pickelchen/Entzündungen im Gesicht habe ich lange nicht mehr gesichtet.

 

HighDroxy „Lipid´Or“

SQUALANE, ORYZA SATIVA (RICE GERM) OIL, ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL, ADANSONIA DIGITATA SEED OIL, AVENA SATIVA KERNEL OIL, OCTYLDODECANOL, ECHIUM PLANTAGINEUM SEED OIL, HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL UNSAPONFIABLES, CARDIOSPERMUM HALIACACABUM FLOWER/LEEF/VINE EXTRACT, LIMNANTHES ALBA (MEADOWFOAM) SEED OIL, BRASSICA OLERACEA (BROCCOLI) SEED OIL, HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL, TOCOPHEROL, VACCINIUM MACROCARPON EXTRACT, RETICULATA (ITALY) PEEL OIL, HIPPOPHAE RHAMNOIDES FRUIT EXTRACT (AND) ROSMARIN OFFICINALES LEAF EXTRACT

Ab 3 ml ca. € 14,40

 

Paula´s Choice „Resist Omega+ Complex“

Water (Aqua), Glycerin (skin-replenishing ingredient), Diheptyl Succinate (emollient), Candelilla/Jojoba/Rice Bran Polyglyceryl-3 Esters (texture enhancer), Linum Usitatissimum (Linseed) Seed Oil (flax seed; non-fragrant omega 3, 6, and 9 plant oil), Linoleic Acid, Linolenic Acid (skin-restoring omega 9 fatty acids), Passiflora Edulis Seed Oil (non-fragrant omega 6 plant oil, Salvia Hispanica (Chia) Seed Oil (non-fragrant omega 3 plant oil), Ceramide EOP, Ceramide EOS, Ceramide NP, Ceramide NS, Caprooyl Sphingosine (skin-replenishing and restoring ingredients), Olea Europaea (Olive) Oil Unsaponifiables (skin smoothing fatty acid), Caprooyl Phytosphingosine, Sodium Hyaluronate, Cholesterol, Ceramide AP (skin-replenishing and restoring ingredients), Butyrospermum Parkii (Shea) Butter (antioxidant emollient), Tocopherol (vitamin E/antioxidant), Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer (texture enhancer), Prunus Domestica Seed Oil (non-fragrant antioxidant plant oil/omega 9), Lauryl Laurate (skin-softening), Glyceryl Behenate (texture enhancer), Hydrogenated Lecithin (skin-restoring ingredient), Sodium Phytate (chelating agent), Trehalose (hydration), Isohexadecane (texture enhancer), Sodium Stearoyl Lactylate (emulsifier), Capryloyl Glycerin/Sebacic Acid Copolymer (film-forming agent), Xanthan Gum (texture enhancer), Cetyl Alcohol (hydration), Tetrahexyldecyl Ascorbate (vitamin C/antioxidant), Agar, Glyceryl Stearate, Ceteareth-25 (texture enhancers), Cetearyl Alcohol (hydration), Behenic Acid (opacifying agent), Glyceryl Rosinate (emollient), Citric Acid (pH adjuster), Benzyl Alcohol, Ethylhexylglycerin (preservatives).

30 ml ca. € 38,00

 

 

Estée Lauder „Advanced Night Repair Recovery Mask In Oil“

Caprylic/Capric Triglyceride, Squalane, Aleurites Moluccana (Kukui) Seed Oil, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Bisabolol, Vaccinium Myrtillus Seed Oil, Garcinia Mangostana Peel Extract, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Salicorna Herbacea Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Anthemis Nobilis (Chamomile) Flower Extract, Salvia Hispanica Seed Extract, Coffea Arabica Seed Extract, Magnolia Officinalis Bark Extract, Cholesterol, Linoleic Acid, Tocopheryl Acetate, Tetrahexyldecyl Ascorbate, BHT.

30 ml ca. € 95,00 (UVP)

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser  * Alle Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring, keine Affiliate Links, keine bezahlte Werbung  * Es gibt keinen Anspruch auf Wirksamkeit, die Wirkung dieser Pflegeprodukte kann bei anderen Menschen durchaus anders ausfallen. Es gibt noch viele weitere gut wirksame Produkte, die ebenfalls die Hautbarriere schützen und wieder aufbauen können.)

14 Kommentare

  1. Volle Zustimmung zur Philosophie und es passt perfekt zum Kälteeinbruch gerade. Abtragen macht empfindlicher und lässt Feuchtigkeit frei. Nicht schlecht im schwitzigen Sommer.
    Ich denke sogar, das die Hautschuppen, die chemisch gepeelt werden, eine Art Mantel für die Haut sind und vor allem Feuchtigkeit drin lassen.

    Das Lipid‘Or hab ich auch probiert. Pur reicht es mir nach paar Tagen leider nicht mehr, obwohl es sehr komfortabel ist, Squalan ist für meine Haut etwas trockene Haut ein Sommeröl. Aber die Probeflasche ist perfekt zum Reisen und ich bin glücklich, sie zu haben.

    Jojobaöl schafft das jetzt besser, eigentlich ist es ja ein Wachs. Ich hatte damit mal angefangen, um für eine Weile gar keine Zusatzstoffe zu benutzen und kam ausschießlich damit sehr gut durch das Jahr. Feuchtigkeit hab ich nach Bedarf zusätzlich ab und an mal zugegeben, vor allem gerade, wenn es kälter oder wärmer wird.
    Bei reinem Öl reicht mitunter die Spur eines Tropfens, damit es nicht glänzt nach dem Einziehen. In einer Creme, die reicht, ist auch nicht mehr drin.

    Was ich jetzt wirklich super finde: du hattest mal einen Tipp mit der Karottencreme. Ich hatte dazu später auch mal die extra fette Hormocenta-Creme, die ähnlich wirkt. Seit 2 Tagen benutze ich eine Spur davon als Nachtpflege und merke, wie gut das tut.
    Gerade im Übergang schaffen diese Cremes ein Wunder und kosten extrem wenig. Auch für die Hände vor dem Schlafengehen eine Wohltat, ich liebe diesen altmodischen Geruch. 😀

    Für die Lippen hat sich bei mir eine Mischung von Sheabutter und Eight-Hour-Creme von Arden als das Beste erwiesen, beides funktioniert auch pur super.
    Unterwegs benutze ich jetzt die getönten Eight-Hour-Stifte, bis sich die Haut umgestellt hat.

    Auf Reisen nehme ich die Clinique-Lippenmaske. Kann man auch sonst gut in der Manteltasche tragen, aber hier finde ich die Stifte von Arden etwas leichter aufzutragen.

  2. Guten Morgen zusammen……

    bei mir ist das ähnlich……. wenn es kühler wird, tickt meine Haut auch total aus🙄🙄🙄
    Wenn die Umstellung dann rum ist geht es wieder….. und ich habe die letzten Tage angefangen Marulaöl in fast jede Schicht zu geben….. ich hab mal gelesen, Marulaöl ist ein Carrieroil, also hilft anderen Produkten besser einzudringen ohne fettig zu sein. Und das klappt prima, auch mit AHA(soll dann noch besser wirken) und meiner Haut geht’s super damit….

    Meine Tips für die Hautbarriere sind dann noch Missha Near Skin Ceramide Total…. eine Traumtexur, und von Etude House Soon Jung 2xBarrier Intensive Cream. Zwei relativ günstige Produkte, die ich mit dem TO Marula Öl pimpe….. und dann ziehen die ein wie nix…..
    Ich weiß jetzt nicht, ob da auch so viele Ceramide wie bei PC oder HD enthalten sind, aber die funktionieren super bei mir…..
    beide halt sehr puristisch formuliert, aber die „Wirkstoffe“ tragen wir alle hier ja eh über Seren und Booster auf, oder?

    LG

  3. Meine Haut könnte auch im Sommer trocken(er) sein – durch die mineralischen SCs die etwas austrocknen, durch die Sonne, Klimaanlage und die Tatsache, dass ich gerade bei der Hitze nicht Pflegebomben einsetze.

    Wie kombinierst du Lipid´Or? Als letzte okklusive Schicht?
    Oder gleich mit der Pflege gemischt?
    Squalan bescherte mich erstes Mal im Leben Unterlagerungen, auch wenn ich nur ein Tropfen in die Pflege gemischt habe.

  4. Stelle gerade fest, dass ich Estée Lauder „Advanced Night Repair Recovery Mask In Oil“ gar nicht kenne. Habe die Lupe genutzt und nichts dazu gefunden. Gibt es vielleicht doch eine Rezension hierzu? Vielen Dank.

  5. Noch eine Stimme für das Omega Serum, auch wenn die guten Stoffe in gar nicht so berauschender Konzentration enthalten sind – meine Haut weiß das nicht und liebt es :-). Ich hatte wegen Reduzierung meiner Hauptpflege überlegt, dieses, sowie den Clinical Ultra Rich Moisturizer (letzteren zugunsten der wirklich guten CeraVe-Creme), einzusparen. Nach nun zwei Tagen (bei uns hatte es heute Nacht die ersten Minusgrade) der neuerlichen Verwendung von Omega und Clinical Ultra Rich muss ich aber einsehen -> die beiden bleiben für mich unschlagbar in Punkto nachhaltiger Feuchtigkeit und Hautbarriere …

    Mit hochwertigen Ölen (von HD, Paula oder CNK) komme ich im Gesicht komischerweise nicht ganz so gut zurecht wie bei der Körperpflege.

  6. Ohjeh, da bin ich wieder etwas neidisch darauf, was Ihr so alles vertragt. Das Omega Serum von Paula hab ich letztes Jahr genau 1x benutzt. Daraufhin so dermaßen verstopfte Poren (Leinöl ist hochgradig komedogen), dass ich heute noch immer zwei böse schwarze Mitesser habe, die einfach nicht mehr weggehen wollen. 😦 Hab ich damals gleich retourniert.

    Bei mir wirkt Squalan dagegen Wunder. Die meisten Cremes, Salben vertrage leider nicht mehr, immer etwas drin, auf was ich unverträglich reagiere. Wenns ganz kalt draußen wird, werd ich wohl eine dünne Schicht reine Sheabutter auftragen.

    Den Kiehls Ultra Facial Balm hatte ich letztes Jahr (Squalan geht super). Nur leider bekomme ich von der enthaltenen Kakaobutter vergrößerte Poren.

    Früher habe ich Hauschka Rosencreme benutzt und war super happy damit, jetzt bekomme ich zu starke Reizungen von den ätherischen Ölen.

    Echt schwierig, wenn man kaum etwas verträgt. Seltsamerweise fing das erst so richtig an, als ich mich mit INCIS begann zu beschäftigen. hmmm…

  7. Toller Beitrag, Danke!
    Bei mir kommt jetzt wieder am Abend das Liquid Gold von Stratia zum Einsatz.
    Im Sommer war es leider zu viel bei der Hitze, jetzt passt es wunderbar.
    Das habe ich übrigens auch durch dich gefunden! 🤗🤗
    Liebe Grüße!
    Nicole

  8. Ist Mandarinenöl auch für eine sensibler Haut geeignet? Ist bei Lipid ‚Or ganz hinten, aber irgendwie habe ich in der Erinnerung, dass alle „Zitrusöle“ nicht besonders gut sind?
    Ist sicher ein tolles Produkt, aber 15 ml für 59,00 € wäre nach Skinceuticals Seren mein teuerster Produkt.

    Wo kauft ihr Stratia Produkte? Nur über internationale online Shops?

    1. Ich kaufe die Produkte direkt bei Stratia in den USA. Glaube nicht, dass es die in anderen Shops außer bei ihr direkt gibt.
      Hatte keine Probleme mit dem Zoll, glücklicherweise. 😉

  9. Meine absolute Neuentdeckung und Rettung für den Jahreszeitenwechsel sind die Oil Drops von der Firma Skinthings. Dazu hab ich neulich schon im entsprechenden thread von Skinthings einen Kommentar geschrieben. Bin jeden Tag auf`s Neue begeistert und extrem neugierig auf weitere Produkte der Firma. Zudem fand ich es ausgesprochen kulant von Frau Schnitzler, daß sie aufgrund meines Hinweises den Preis in ihrem Onlineshop direkt angepasst hat. Scheint also eine ausgesprochen kundenfreundliche Firma zu sein mit spannenden Produkten.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.