LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 24.08.2018

Das Trendbarometer startet in die warme Jahreszeit. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, manchmal auch nachdenklich, immer ein bisschen böse…

 

Untergang

Das Niveau fällt im Fernsehen ja sekündlich, aber seit diesem Sommer wird es geradezu unheimlich. Konnte man sich bis vor kurzem noch als Trash-TV Junkie outen, ist es heute weniger peinlich zuzugeben alten Leuten im Bus den Sitzplatz vor der Nase wegzuschnappen.

Vom Bachelor und der Bachelorette fange ich jetzt erst gar nicht an, dazu empfehle ich nur die preiswürdige TV Serie UNreal, die schonungslos und (über-)spitz die Produktion dieser TV Shows aufs Korn nimmt.

„Das Sommerhaus der Stars“ (da kommt man aus den Anführungszeichen gar nicht mehr heraus) und „Promi Big Brother (ebenso) zeigen aber derzeit, wie tief es noch abwärts gehen kann mit Selbstdarstellung und Würde. Für Geld machen Z-Promis alles, dabei bin ich oftmals erschüttert, für wie wenig Geld die sich zum Idioten machen lassen. Sich kostenpflichtig zeigen wie man ist, also vor sich hin stoffwechseln wie ein betäubtes Faultier!

„Versoffene und arrogante Kackvögel“ (O-Ton der Bewohner des „Sommerhauses“) konnte man ja schon vor ein paar Wochen im heißen Portugal bewundern. Und was soll das? Natürlich wollte RTL doch, dass die Promis dauerstramm sind. Es gab Bier, Wein und Wodka in Hülle und Fülle. Den Alk hätte man aber lieber an die Zuschauer verteilt, zum Promi-Schönsaufen.

Ich habe ein paar Mal in diese Sendungen reingeschaut, hinterher fühlt man sich aber irgendwie schmutzig. Alle hassen sich, jeder spielt fiese Machtspielchen und hinterher heulen alle – oder verklagen sich. Irgendwie fast schon ein waschechtes Shakespeare Drama! Nur mit schlechter Grammatik. Wie sagte Frau Wollny (Mutter von 69 Kindern) so schön bei ihrem Einzug ins PBB Haus: „Man trifft auf die unterschiedlichsten Kackterien.“ Und ich dachte immer Kacktusse sei der Plural von Kaktus…

Dagegen kommt (haha) es doch ganz nonchalant, wenn Micaela Schäfer (neben ihr sitzt ihr Freund!) im Sommerhaus der Stars bekennt, dass sie noch nie einen Orgasmus mit einem Mann erlebt habe. Bäm! Irgendwie niedlich, wie dann der öffentlich kastrierte Mann versucht, ihr diesen „Irrglauben“ wieder auszutreiben: „Aber Schatz, das stimmt doch gar nicht!“

„Promi Big Brother“ bietet ganz andere Kaliber: Katja Krassetusse, oder wie auch immer die YouTube Vogelkundlerin heißen mag, onaniert vor Kameras und Mitbewohnern in der Badewanne, mithilfe des Duschkopfes. Von Assi-Katja ist man das als YouTube Zuschauer ja gewohnt, zumindest wenn man ein 13 bis 17 jähriger, männlicher Teenager ist. Ganz ehrlich: Hätte ich Kinder und wüsste, dass meine Brut diese Orgasmusdealerin gut fände, würde ich freiwillig meinen Elternführerschein abgeben.

Ach, sowas gibt es gar nicht? Na, dann ist mir auch klar, warum Katjas Eltern nicht wenigstens ein klein wenig bestürzt sind über das gefakte und ermüdende Dauergeilsein ihrer Tochter. Aber sie hat Milliarden Follower, was solls?

Da können die anderen Mitbewohner (und auch die übrige Promiresterampe der Zukunft) nur neidvoll erblassen. Was soll jetzt noch kommen – oder wer?

Es fällt sicherlich kaum jemandem auf, dass in diesem Kanister Container der „Stars“ auch noch Nicole Belstler-Boettcher (die Tochter von Grit Boettcher) sitzt (sie behauptet Schauspielerin zu sein), die extremst psychisch auffällig ist, sich ständig ängstigt, ihre Kinder könnten vom Peinlichkeitszblitz getroffen vom Sofa fallen, weil ihre Mutter gerade alle Anzeichen der Porzellankrankheit aufweist (das ist dieses Krankheitsbild mit den Tassen und dem Schrank!), aber trotzdem lieber in einer Fernsehsendung mit einer wahnsinnig anmutenden Offstimme (Jigsaw, bist du es?) all diese Dinge auslebt und nicht wohlmeinende Hilfe sucht.

Ich habe mich jetzt endgültig entwöhnt, Trash-TV ist für mich gestrichen. Mal sehen, wie lange dieser gute Vorsatz wieder anhält…

 

 

 

Unverzichtbar für das Haustier!?

Was es nicht alles im Drogeriemarkt gibt, ich falle ja jedes Mal wieder erneut um, wenn mir der größte Quatsch vor die Füße fällt. Jetzt also eine superpraktische Gabel-Löffel Kombination, die der Kenner auch als „Göffel“ kennt! Grundgütiger Himmel. Das unglaublich innovative Tool sorgt dafür, dass man die Hundemahlzeit kunstgerecht zubereiten kann, und das auch noch ungeheuer stilvoll, in bordeauxrotem Plastik (aber Bitte: NUR für Hunde). Hui…warum hat das erst JETZT jemand erfunden? Obwohl, irgendwo habe ich doch sowas schon mal gesehen? Das muss eine gehirnliche Fehlleistung meinerseits sein, solche Geniestreiche geschehen nur einmal im Jahrhundert.

 

 

Ohne Krimi geht die Mimi…

Über meine wunderbare Mimose hatte ich ja bereits berichtet. Die kleine Schönheit wächst und gedeiht, und sie fühlt sich immer wohler bei mir. Ich bin richtig stolz, denn Mimosen sind nun mal genau das was ihr Name aussagt: Super zimperlich und feinfühlig. Es ist wirklich ganz goldig, wie sich bei der allerkleinsten Berührung die gefächerten Blätterchen zusammenfalten.

So eine Mimose braucht einen gut geschützten Platz, nicht zu viel Wasser, aber um Gottes Willen auch nicht zu wenig. Wenig Sonnenlicht, aber hell muss es sein, und auch schön warm – aber bitte nicht zu heiß. Den Platz wechseln mag Mimi gar nicht, also schön in Frieden lassen, und auf keinen Fall zu oft berühren, denn das eingeschnappte Einklappen der Blätter kostet sie viel Kraft. Man kann sich vorstellen, welche Fallstricke dadurch entstehen können.

Leider ist sie besonders genervt, wenn sie im kalten und dunklen Deutschland überwintern soll. Sollte die Mimose die düstere Jahreszeit überleben, hat man im nächsten Jahr leider nicht mehr so ein prächtiges Gewächs. Meist sehen die „Überlebenden“ nur noch sehr gerupft aus.

Schade, auch Fachleute empfehlen lieber den Samen zu sammeln und für das nächste Jahr eine neue Pflanze heranzuziehen. Das tut mir richtig leid, denn ich habe das empfindsame Ding lieb gewonnen. Wer mir eine so schöne Blütenpracht beschert, und das nun schon seit vielen Wochen (alle zwei Tage kommen neue Blüten, die nur einen Tag halten), den wirft man doch nicht einfach so auf den Komposthaufen?

Ich versuche es mal mit dem Überwintern. Vielleicht lese ich der kleinen grünen Dame abends immer ein Kapitel aus einem spannenden Krimi vor? Das soll ja beruhigen und besänftigen. ♥

 

 

Make-up für Männer…mal wieder

Für mich ist das ja nix, aber glaubt man vielen männlichen Bloggern und YouTubern liegt das Paradies im Schminken. Ich bin ja immer ein wenig peinlich berührt, wenn ich Kerle mit xxl Wimpernextensions, ultraviolettem Lidschatten und Thea Gottschalk Gedächtnislippenumrandung sehe. Aber in diesen Dingen bin ich leider spießig und vorgestrig. Diese Einsicht…

Vielleicht ändert sich das bald auch bei mir, denn Chanel, ja genau Chanel(!), bringt eine Deko Serie für Männer auf den Markt. Zuerst in Asien, aber der Verkauf ist auch weltweit in den Chanel Boutiquen geplant (in der vom Papst in Wuppertal auch).

Neu ist das nun nicht, einige Männer schminken sich schon ein paar Jährchen länger, und die sind nicht unbedingt von Beruf Travestiekünstler. 2008 kam Gaultier mit seinen Schminkutensilien für den Mann, und auch YSL hatte eine (silberne) Version des magischen Touche Eclat für Männer parat.

Und ein paar Jährchen früher trugen die Pharaonen bereits Smokey Eyes. Im Rokoko und Barock liefen die Herren der Gesellschaft (und der junge Karl Lagerfeld) auch gerne mit Rouge und gepuderten Perücken herum. Also ein alter Hut!

Anfang September versucht es das Über-Modehaus Chanel mit „Boy de Chanel“ in Süd-Korea. Foundation in vier Farben, matter Lippenbalsam, und vier Augenbrauenstifte wird es erst einmal geben. Im November 2018 sind die Onlineshops dran, und ab Januar 2019 werden die Boutiquen beliefert.

Benannt wurde die Linie nach Gabrielle Chanels Galan Boy Chapel (mein Gott, wenn die geheiratet, und einen Doppelnamen angenommen hätten).

Braucht man(n) das…?

 

 

Deutscher Pop

Letztens habe ich über Deutsch-Pop gelästert. Ich nehme auch nix davon zurück, aber es gibt natürlich auch die rühmlichen Ausnahmen. Heute möchte ich euch abschliessend noch schnell die Kölner Band „Planetarium“ vorstellen, die wirklich meisterhaft den 80er Jahre Sound im Song „Magie“ persiflieren. (Cool and the Gang werden neidisch!)

Elektronisch aber niedlich, und sympathisch entspannt. Passt gut zu meinem Wochenende, ich glaube an Magie und L.I.E.B.E. 🙂

Mehr über PLANETARIUM

 

 

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Chanel, Stefan Braunbarth, Screenshot DM   Keinerlei Sponsoring)

40 Kommentare

  1. Das Neueste nach der/dem/? Spork: Der Gröffel! O.o

    Über die Männer-Serie von Chanel habe ich schon auf einem asiatischen Blog gelesen, und die Bloggerin hat clever erkannt, dass Kosmetik für Männer meist günstiger ist, aber der Augenbrauenstift wohl der gleiche ist wie der der Damen, weshalb sie jetzt dieses Design kaufen wird. Könnten Männer nicht einfach „normale“ Kosmetik benutzen, zumal Chanel ja nicht gerade rosa ist? Sicher. Na ja, ich boykottiere Chanel ja nach wie vor, und kaufe meine Kosmetik günstig in der Drogerie oder ab und zu mal teuer im japanischen Kaufhaus (verdammt, Jill Stuart, du machst aus mir noch eine Möchtegern-Prinzessin!), also was soll’s.

    Reality TV gucke ich eigentlich nicht, aber Terrace House soll woll ganz toll sein, wenn man nicht auf Action steht. Hm.

  2. Hach, wie lustig heute wieder. BB und Sommerhaus habe ich (leider) auch gesehen und war vom Grauen fasziniert.
    Langsam macht es aber echt keinen Spaß mehr. Hoffentlich verteilen die IBES nicht auch demnächst Alkohol.
    Und die Kackterien sind ja der Knaller, von den Kaktussen mal ganz abgesehen. Ob das wohl stimmt? ich schau gleich mal im Duden nach. :-)))
    Der Song passt fein zum Wochenende, auch wenn es nun kühler wird. Schönes Wochenende!

    1. Nein Kackterien haben nichts mit den Pflanzen zu tun. Sondern das sind die SCHLECHTEN Bakterien. Die guten zB. auf der Haut und im Darm sind weiterhin die Bakterien, die sind harmlos und backen nen Kuchen. Die Kackterien sind die Bösen und ka….. in der Gegend rum. Eigentlich alles ganz logisch. Mann, da hat sich die Frau Wollny aber ganz schön vertan. 😉
      Liebe Grüße, KK

  3. Zu der Frage bzgl. Make-up für Männer:
    „Braucht man(n) das…?“

    Klare Aussage von meiner Seite: NEIN !

    Auch wenn ich mich damit als spießig und von vorgestern oute !

    Letztens erst wieder im Shopping-TV gesehen: Peter Schmidinger.
    Völlig überdreht, gnadenlos aufgespritzt geschminkt wie für den Karneval.
    Das muss ein Außerirdischer sein. Das ist doch kein Mann !

    1. Ach, ich finde ja mal ganz grundsätzlich, dass jeder so rumlaufen soll, wie er möchte, und vielleicht ist es auch gar nicht schlecht, wenn so manch optische Tabus gebrochen werden, damit wir uns nicht als Fashion/Makeup Polizei aufspielen.
      Solange ich niemandem schade, sollte es den anderen doch egal sein. Aber in mir drin wohnt auch eine andere Person, die eben auch etwas ungläubig auf stark geschminkte Männer schaut. Das ist eben die unterbewusste Erwartungshaltung, die durch diesen Anblick gestört wird. Am liebsten hätte unser Gehirn, dass wir alle gleich aussähen, dann könnte es Ressourcen sparen und müsste sich nicht ständig auf so viel Neues einstellen. Aber daran kann man werkeln. 😉
      Liebe Grüße, KK

      1. Sehe ich auch so. Wenn wir so stur bei „das ist ein Mann“ und „so muss eine Frau sein“ bleiben, landen wir ganz schnell bei anderen Dingen wie „das ist kein Job für eine Frau/einen Mann“ etc.
        Wenn ich als Frau endlich Hosen tragen darf (das ging ja früher nicht), finde ich es nur gerecht, dass Männer Make-up tragen dürfen. Vielleicht sogar bald müssen, um professionell auszusehen. Dann würden sie ganz schnell aufhören, das von Frauen zu verlangen.

    2. Ich mag zwar auch keine geschminkten Männer (finde das einfach nicht schön um es diplomatisch zu sagen), aber die Aussage „das ist doch kein Mann“ ist ein bisschen eindimensinal. Ist denn eine Frau die sich nicht schminkt auch keine Frau?
      Wie schon mal an anderer Stelle geschrieben, die Optik von ihm schreckt mich auch ab, aber ich hab schon weitaus Schlimmere gesehen. Jeder wie er mag, gibt ja genug Auswahl… 😉
      Unter den Make-Up-Artisten und ähnlich gelagerten Berufen scheint das auch normal zu sein. Hab noch keinen gesehen, der nicht so oder ähnlich zurechtgemacht gewesen wäre. Hängt vielleicht auch damit zusammen dass viele davon homosexuell zu sein scheinen. Oder das ist alles Schwachsinn und es wird lediglich ein Klischee bedient.

      LG

        1. Sexualität und Genderidentität haben auch nicht unbedingt was miteinander zu tun, und selbst wenn wäre kein Mann schwul oder transsexuell, nur weil er etwas Make-up trägt, genauso wenig haben meine cosplayenden Freundinnen nach einem Tag als Cosplay-Mann Bartwuchs.
          Eigentlich bin ich sogar ganz froh darüber, dass sich die Geschlechter angleichen, das bedeutet hoffentlich mehr Gleichberechtigung für alle. (Mein Mann würde auch nie mein Make-up klauen, da er farblich ein ganz anderer Typ ist (und viel zu faul und unkoordiniert zum Schminken), deshalb sehe ich das vielleicht lockerer.)

          1. Ich finde den Gedanken des Ausprobierens und mal „ was Neues kennenlernen“ auch extrem gut. Eingefahrene Pfade verlassen tut uns allen mal ganz gut, in mehrerer Hinsicht.
            In den 20ern in Berlin war man da schon weiter als wir heute. Allerdings muss man auch anerkennen, dass es sich um ein „Wohlstandsphänomen“ handelt. Geht es den Menschen schlecht, sieht das mitunter ganz anders aus.

  4. UNreal gibt’s ja sogar kostenlos auf Prime. Praktisch. Setze ich mir für lange Winterabende mal auf die Watchlist, damit der Fernseher nicht völlig in den Dornröschenschlaf fällt. Der bekommt mittlerweile eh nur noch was zu tun, wenn Sport (Fußball^^) läuft. Ich bin ja nun weiß Gott niemand, der nur Bildungsfernsehen à la arte od. 3Sat schaut oder lediglich literarische Schwergewichte liest, aber meine persönliche Schmerzgrenze ist seit geraumer Zeit überschritten und das wurde mir auf amazon bewusst. Unfassbar, wie viele Blogger/Youtuber/Influencer o.ä. sich beauty- u. NEM-technisch nicht nur in den Regalen bei DM oder im Supermarkt tummeln, die findest du ja jetzt auch noch en masse in gedruckter Ausgabe als Ratgeberonkel/tanten Nicht mal da hat man mehr seine Ruhe.^^

    Über die aktuellen Thrash-TV-Formate bin ich dank web.de bestens informiert und das langt dann auch schon. Was ich an der Sache faszinierend bis beängstigend finde: Es scheint ja gut zu laufen, sonst würde man den Kram aus dem Programm kippen und nicht Staffel um Staffel drauflegen. Warum um Himmels willen läuft das so gut?! Wo liegt der Reiz darin, Menschen dabei zuzusehen, wie die sich komplett zum Affen machen? Und warum sollte ich mich überhaupt mit Menschen beschäftigen wollen, die in einen von Kameras überwachten Container ziehen, nach Drehbuch agieren und allen Ernstes sagen: „Ich möchte, dass die Zuschauer mich mal so kennenlernen, wie ich wirklich bin“? Irgendwie bin ich zu dämlich, um das nachvollziehen zu können. :/

    Wie auch immer: klasse geschrieben. So ziehe ich mir auch Thrash-TV rein. 😉

    Schönes WE allerseits.

  5. Dank dir, habe ich in „das Sommerhaus der Stars“ gezappt. Ich dachte du übertreibst. Aber als dann die Frau vom Mallorca Jens ihre Brüste zeigte, musste ich vor lauter Fremdschämen ausschalten. Seitdem war der Fernseher auch nicht mehr an. Was zum Teufel treibt die Star, die ja auch Familie haben sich so zu zeigen??? Das kann doch weder Alkohol noch Geld sein.
    Liebe Grüße und vielen Dank für deine tollen Artikel.
    Carina

    1. Bei Daniel Völz verstehe ich das nicht. Was treibt einen dazu, bei solchen Formaten mitzumachen wenn man so einer Familie entstammt?

        1. Ich meinte das auch auf die Öffentlichkeit im Allgemeinen bezogen. Glaube nicht dass er sich damit einen Gefallen tut und die Familie wahnsinnig begeistert ist. Connections haben die doch sicher genug. Und wenn er es allein schaffen will sollte er es vielleicht mal mit was Seriöserem probieren.

  6. Und da soll noch einer sagen die ham anner Gotze nix zu bieten ….*gg Schräckelisch

    Klasse was sich manche Hersteller überlegen. Aber siehste da kannste anschließend noch den Nachwuchs mit füttern … :)) Aber nicht den Löffel ablecken. Von wegen Futterneid und so.

    Wünsche Dir ein fabelhaftes Wochenende
    LG heidi

  7. Zum Thema Make-Up für Männer mal bei Wayne Goss vorbeischauen – er hat ein paar interessante tutorials dazu gemacht.

  8. Musikalisch bin ich gerade auf dem 80er Trip, keine Ahnung wieso. Neu als Download erworben: remastered Best Of der Münchener Freiheit. Ich habe die als Kind geliebt und tu es scheinbar immer noch (ebenfalls keine Ahnung wieso). Dazu als Kontrast Nik Kershaw’s „Wouldn’t It Be Good“ in Dauerschleife. Herrlich.

      1. Und die Stimme des ursprünglichen Sängers… Hach. Mit den Refrains hast du definitiv recht. Und nein, das ist kein Schlager wie ich finde.

            1. Ich hab gestern Abend zufällig den neuen Sänger die alten Klassiker verhunzen hören (zu finden auf Album „Mehr“ Deluxe, CD2). Ist das deren Ernst?! Klingt wie weichgespülter Kirmes-Schlager, und die „Musik“ wurde auch neu verwurstet. Zum 😳😭 Was soll das denn sein?!!

  9. Was für ein toller Song – Wochenendfeeling breitet sich aus, einfach entspannt sein !
    @chanel Lese gerade das Buch „Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe“. Chanel No 5 verdankt seine Entstehung Boy Chapel.
    Ein entspanntes Wochenende und ein ganz großes Dankeschön für diesen tollen Blog!

  10. UNreal würde mich interessieren, von dem Rest habe ich keine Ahnung – mein TV dient mir zum Tatortgucken und Filme streamen.

    Göffel?!?! Ha,ha,ha.

    Jetzt verstehe ich woher die Bezeichnung Mimose kommt, wusste nicht, dass die Pflanze so empfindlich ist.

    Männer oder besser gesagt Jugendliche die Foundations uns Mascara und und und nutzen habe ich entdeckt, als ich nach Reviews bei yo tube gesucht habe. Kann jeder machen wie er will, für mich bitte einen – ohne Schminke – zum Mitnehmen

    Allen ein schönes WE 🙂

  11. Ich persönlich nehme alles auf was mich interessiert. Dazu gehören zwar auch 3Sat und Arte Dokus etc., aber ich liebe liiiebe z.B. Sommerhaus der Stars!! Mich interessiert einfach allgemein wie Menschen sich verhalten und da „Promis“ sich ja noch sehr viel spezieller und auffälliger verhalten als andere, interessieren mich solche Trash TV Shows insbesondere. Ich finde das einfach spannend wie die mit bestimmten Situationen umgehen, je gestörter umso besser für mich. 😆
    Verstehen kann ich sowieso niemanden, der berühmt sein will und Menschen, die so süchtig nach Anerkennung sind. Ich persönlich versuche (!) zu üben mit so wenig Anerkennung wie möglich auszukommen, weil ich überzeugt bin, dass Anerkennung nur das eigene Ego füttert und das Ego ja nichts mit meinem eigentlichen Wesen zu tun hat.
    Ich weiß nicht, ob ich das jetzt einigermaßen erklären konnte was ich meine, aber ich freu mich schon jetzt auf heute Abend meine aufgenommene Global Gladiators anzuschauen. In dieser Sendung ist alles dabei, was ich mir wünsche: Drama, Reisen, Promis und wirklich spannende und schlimme Spiele! Kann ich nur empfehlen. 🤓

    1. Ich finde das hochgradig reflektiert von dir, Hut ab. Das mit der Anerkennung würde ich aber differenziert sehen, denn das brauchen wir wie die Luft zum Atmen. Man sieht es bei Langzeitarbeitslosen und Zuwanderern: Das ständige sich nutzlos fühlen führt zum Teufelskreis von Frustration und Aggression.
      Aber es gibt auch das Gegenteil: Die Millennial Generation, die von ihren Eltern stets erfahren haben: „Du bist einzigartig und kannst alles was du willst!“ Und jetzt steht die Generation Praktikum vor der Tatsache, dass sie nicht so recht wissen wohin.

      1. Bitte nicht auf Millenials rumhacken, Prinzen und Prinzesschen gab es schon immer! Und wenn, sind in diesem Falle wohl die Eltern schuld.
        Ich gebe zwar auch zu, dass ich momentan nicht so recht weiß wohin, aber ob das wirklich daran lag, dass mir früher gesagt wurde, mir stünde die Welt offen (ich war recht gut in der Schule) oder daran, dass meine einzigen Talente (Sprachen etc.) momentan nicht gebraucht und wenn gewünscht dann nur schlecht kompensiert werden, weiß ich nicht recht.

        Einerseits merke ich selbst, dass mich fehlende Anerkennung nicht glücklicher macht, andererseits denke ich, das ist teilweise auch kulturell antrainiert. WAS wir für anerkennenswert halten, haben wir ja erlernt. Aber mit zu viel Freizeit umzugehen lernt man eher nicht, und sich selbst zu beschäftigen ist für manche auch schwierig. Es hängt natürlich auch von der eigenen Disposition ab. Ich sag mir, „keiner hat Zeit für mich, lese ich halt ein Buch und nutze die nächsten Wochen, vielleicht endlich mal Projekte A,B, und C anzugehen“, während Andere vielleicht lesen hassen (mir unbegreiflich) und keine eigenen Projekte entwickeln können. Das muss nicht mal deren Schuld sein, manchmal liegt es an Schule oder Eltern. Wenn ich sehe, dass meine Nichte ständig „bespielt“ werden muss, weil sie nicht ab und zu alleine spielen kann, finde ich das schon traurig.

        1. Nee, ich hacke nicht auf den Millennials rum, sondern auf deren verklärt-romantischen Eltern. Und natürlich überspitzt und verallgemeinert man dann auch in diesem Kontext. 😉

  12. Make-up an Männern finde ich überhaupt nicht der Rede wert, sondern für mich schon völlig normal. Ich habe viele Männer in meinem Freundeskreis, die Make-up benutzen- sei es was Concealer, Mascara, Kajal, Puder, Foundation und das übrigens völlig unabhängig von der sexuellen Orientierung (dass man das überhaupt benennen muss). Nicht normal finde ich dieses krass angemalte bzw. übermalte Gesicht- aber ganz unabhängig vom Geschlecht. Egal, ob Mann, Frau, Trans, das sieht eben einfach nicht normal im Sinne von natürlich oder schön zurecht gemacht aus, sondern bestenfalls nach Kunst (wie bei vielen Make-up-Artists und Travestie-Künstlern) und schlimmstenfalls halt einfach nicht gekonnt.

  13. Hallo,
    Ich dachte ja immer, BOY wäre eine Handtasche von Chanel 😄 Aber dem Hinweis von Julia, dass Herrenkosmetik in der Regel nicht so teuer ist wie das gleiche für Damen, werde ich nachgehen, sobald ich die Foundation und den Brauenstift real treffen sollte. Farbloser Lippi kann mir allerdings gestohlen bleiben – ebenso wie das gesamte Trash – TV. Mein Fernseher hatte den ganzen Sommer sowieso Schonzeit, nur Nachrichten. Die Abende habe ich lieber mit Fern-Sehen drausen verbracht.
    Liebe Grüße!

    1. Ups, schlechte Rechtschreibung – schiebe ich jetzt mal dem eingeschränkten Sichtfeld auf dem Handy in die Schuhe. 😌

  14. Ich finde, jede(r) sollte tragen bzw. auftragen können, was und womit er/sie sich wohlfühlt – und selbstverständlich völlig gleichgültig, welcher sexuellen Orientierung (Da gebe ich Nina 100%ig Recht „dass man das überhaupt benennen muss“?)! Dass man sich darüber wirklich Gedanken macht, kann ich schwer nachvollziehen – und erleb(t)e es obendrein immer als sehr amüsant, wenn die Einordnung in gängige Schablonen sich als völlig daneben herausstellt.

    Vor mehr als dreißig Jahren, lange bevor der Begriff metrosexuell dank David Beckham überhaupt „erfunden“ war, fiel ich einem Visagisten in die Hände, der schon damals lackierte Fingernägel hatte, eine beneidenswerte, leicht gewellte lange blonde Mähne, gebändigte Augenbrauen, bestens gepflegte Haut und ein wenig Concealer. „Trotzdem“ war der schöne junge Mann zutiefst hetero :-))…!

    1. Um eins hier mal klarzustellen: MIR ist es völlig schnurz ob jemand schwul, hetero oder was auch immer ist! Soll jeder leben wie er mag. Ich hatte das nur erwähnt weil mir tatsächlich bisher nur homosexuelle Männer bzgl. Make-Up begegnet sind.

      LG

      1. ? Das hatte ich nicht behauptet und auch nicht erwartet, da Du ja schon im Zusammenhang mit Kleidung (Stichwort Lagerfeld und Jogginganzug ;-)) angemerkt hast, dass Du Bewertungen von Menschen aufgrund von Äußerlichkeiten nicht gut findest.

        Also alles gut, oder :-)? LG Ursula

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.