SKINCARE: JAHRESZEITENWECHSEL – WARUM MAN JETZT AN DIE HAUTBARRIERE DENKEN SOLLTE

Die Haut, unser größtes Organ, schützt uns vor Einflüssen der Umwelt. Ist diese Schutzschicht gestört, reagiert die Haut mit den seltsamsten Erscheinungen. Meist wird sie trocken, schuppig, oder sogar rissig. Gerade zu den Jahreszeitenwechseln ist unsere Haut besonders anfällig für Störungen. Jetzt sollte man ganz besonders auf die Hautpflege achten. Ein paar Tipps dazu findest du hier…

 

Ausgetrocknete Haut

Viele von uns kennen das: Plötzlich ist sie da – eine staubtrockene Haut. Man hat das Gefühl die Haut verdurstet zusehends, aber feuchtigkeitsspendende Produkte bringen nur begrenzt Hilfe, oder sie scheinen manchmal sogar kontraproduktiv zu sein.

Meist liegt hier ein Störung der Hautschutzbarriere vor, gerade Feuchtigkeit kann dann kaum noch in der Haut gehalten werden, sie verdunstet einfach so, was die Haut rau und glanzlos erscheinen lässt. Später kann die Haut sogar rissig werden, was unbedingt behandelt werden muss, da es sich hierbei um Einfallstore für ungute Keime, Pilze und Erreger handelt. Die Haut wird unfähig sich zu regenerieren oder Unreinheiten zu begegnen. Vermehrte Falten, Pickel, Entzündungen und/oder ein „unruhiges“ Hautbild sind die Folgen.

Intakte Haut hingegen ist glatt und weich und hält die Feuchtigkeit weitestgehend in der Haut. Ein normaler Gasaustausch ist allerdings erwünscht.

Gerade zu den Jahreszeitenwechseln können die Talgdrüsen der Haut empfindlich reagieren. Diese „Hautschmiere“ ist die natürliche Pflege der Haut. Zusammen mit Schweiß, Bakterien und Kleinstlebewesen bildet sie die „Hautflora“, die schädliche Umwelteinflüsse und Krankheitserreger abhält, und deren Zusammensetzung bei jedem Menschen einzigartig ist.

Kommt all das aus dem Gleichgewicht, spricht man von einer funktionellen Störung der Hautschutzbarriere.

 

Wie kann man der Hautbarriere helfen?

 

  • Zu heißes oder zu kaltes Wasser reizt die Haut. Unbedingt vermeiden!

 

  • Nicht länger als 20 Minuten im Wasser bleiben. Ein Vollbad über diesen Zeitraum lässt die Haut „schrumpeln“, was ein Zeichen für eine geschädigte Hautbarriere ist. Unbedingt auf Seifenstücke verzichten!

 

  • Mechanische Peelings können für Mikroverletzungen der Haut sorgen. Lieber hauptsächlich chemisch Peelen.

 

  • Duftstoffe in Hautpflege, besonders die extra deklarationspflichtigen, ätherischen Öle, können die Haut unnötig reizen und irritieren. Auch hier kommt es auf Dauer zur Schädigung der Schutzschicht.

 

  • Überforderung durch Wirkstoffkosmetik vermeiden. Ohne „Anlaufzeit“ mit hochpotentem Retinol und AHAs zu beginnen kann die Haut oftmals überfordern.

 

  • Die Pflegeroutine auf Produkte mit reparierenden, regenerierenden Inhaltsstoffen umzustellen. Z.B. Omega Fettsäuren, Ceramide, Squalan, Hyaluronsäure und/oder Glycerin.

 

Meine eigenen Pflegetipps

Für mich persönlich funktioniert es prima, wenn ich zu den Jahreszeitenwechseln ein reparierendes Serum mit Omega Fettsäuren vor meiner Nachtpflege auftrage. Das wechsle ich meist mit einem guten Gesichtsöl. Zum Herbst/Winter gebe ich das Gesichtsöl zur Tages- und Nachtpflege hinzu. Dafür mische ich einfach 1-2 Tropfen zur jeweiligen Creme. Es wirkt nicht fettig und verstopft auch nicht die Poren.

Mein Allroundtalent ist dabei das „Resist Omega+ Complex Serum“ von Paula´s Choice. Um die Tages- und Nachtpflege reichhaltiger zu machen (ganz besonders zum Winter) nutze ich weiterhin das grandiose „Lipid´Or“ von HighDroxy.

Ganz neu und sehr gut ist Estée Lauders „Advanced Night Repair Recovery Mask-In-Oil“ Recht teuer, wenn man es mit den anderen Kandidaten vergleicht, aber trotzdem ein hervorragendes Produkt um die Hautbarriere zu reparieren. Man gibt es als letzten Schritt über die Nachtcreme!

Als günstige Alternative kann man auch reines Squalan anwenden, welches ich sehr preiswert bei Spinnrad erworben habe (€ 6,45). Allerdings bleibt man damit ein bisschen hinter seinen Möglichkeiten, eine Kombination von reparierenden Wirkstoffen ist meist besser als ein Solitärwirkstoff.

All die erwähnten Produkte sind erstaunlich leicht auf der Haut, obwohl sie die Pflege reichhaltiger machen. Alle Hauttypen können davon profitieren, nur sehr ölige Haut braucht das nicht. Auch Hautunreinheiten sollte man im Erwachsenenalter vielleicht einmal mit einer gestörten Hautbarriere in Verbindung bringen. Auch dann helfen diese kleinen „öligen Helferlein“, selbst wenn man meint, es sei kontraproduktiv bei Hautunreinheiten. Unbedingt einmal ausprobieren!

Seitdem ich meine Hautschutzbarriere im Griff habe, kommt selbst meine Rosazea nur noch höchst selten zu Besuch! Mit Wüstenhaut schlage ich mich so gut wie gar nicht mehr herum, und Pickelchen/Entzündungen im Gesicht habe ich seit Jahren nicht mehr gesichtet. Ein schöner Erfolg!

 

HighDroxy „Lipid´Or“

SQUALANE, ORYZA SATIVA (RICE GERM) OIL, ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL, ADANSONIA DIGITATA SEED OIL, AVENA SATIVA KERNEL OIL, OCTYLDODECANOL, ECHIUM PLANTAGINEUM SEED OIL, HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL UNSAPONFIABLES, CARDIOSPERMUM HALIACACABUM FLOWER/LEEF/VINE EXTRACT, LIMNANTHES ALBA (MEADOWFOAM) SEED OIL, BRASSICA OLERACEA (BROCCOLI) SEED OIL, HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL, TOCOPHEROL, VACCINIUM MACROCARPON EXTRACT, RETICULATA (ITALY) PEEL OIL, HIPPOPHAE RHAMNOIDES FRUIT EXTRACT (AND) ROSMARIN OFFICINALES LEAF EXTRACT

Ab 3 ml ca. € 14,40  (über HighDroxy)

 

Paula´s Choice „Resist Omega+ Complex“

Water (Aqua), Glycerin (skin-replenishing ingredient), Diheptyl Succinate (emollient), Candelilla/Jojoba/Rice Bran Polyglyceryl-3 Esters (texture enhancer), Linum Usitatissimum (Linseed) Seed Oil (flax seed; non-fragrant omega 3, 6, and 9 plant oil), Linoleic Acid, Linolenic Acid (skin-restoring omega 9 fatty acids), Passiflora Edulis Seed Oil (non-fragrant omega 6 plant oil, Salvia Hispanica (Chia) Seed Oil (non-fragrant omega 3 plant oil), Ceramide EOP, Ceramide EOS, Ceramide NP, Ceramide NS, Caprooyl Sphingosine (skin-replenishing and restoring ingredients), Olea Europaea (Olive) Oil Unsaponifiables (skin smoothing fatty acid), Caprooyl Phytosphingosine, Sodium Hyaluronate, Cholesterol, Ceramide AP (skin-replenishing and restoring ingredients), Butyrospermum Parkii (Shea) Butter (antioxidant emollient), Tocopherol (vitamin E/antioxidant), Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer (texture enhancer), Prunus Domestica Seed Oil (non-fragrant antioxidant plant oil/omega 9), Lauryl Laurate (skin-softening), Glyceryl Behenate (texture enhancer), Hydrogenated Lecithin (skin-restoring ingredient), Sodium Phytate (chelating agent), Trehalose (hydration), Isohexadecane (texture enhancer), Sodium Stearoyl Lactylate (emulsifier), Capryloyl Glycerin/Sebacic Acid Copolymer (film-forming agent), Xanthan Gum (texture enhancer), Cetyl Alcohol (hydration), Tetrahexyldecyl Ascorbate (vitamin C/antioxidant), Agar, Glyceryl Stearate, Ceteareth-25 (texture enhancers), Cetearyl Alcohol (hydration), Behenic Acid (opacifying agent), Glyceryl Rosinate (emollient), Citric Acid (pH adjuster), Benzyl Alcohol, Ethylhexylglycerin (preservatives).

30 ml ca. € 38,00 (über Paulas Choice)

 

 

Estée Lauder „Advanced Night Repair Recovery Mask In Oil“

Caprylic/Capric Triglyceride, Squalane, Aleurites Moluccana (Kukui) Seed Oil, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Bisabolol, Vaccinium Myrtillus Seed Oil, Garcinia Mangostana Peel Extract, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Salicorna Herbacea Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Anthemis Nobilis (Chamomile) Flower Extract, Salvia Hispanica Seed Extract, Coffea Arabica Seed Extract, Magnolia Officinalis Bark Extract, Cholesterol, Linoleic Acid, Tocopheryl Acetate, Tetrahexyldecyl Ascorbate, BHT.

30 ml ca. € 95,00 (UVP) / € 64,95 (Parfümerie Rook – hier habe ich es gekauft)

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser  * Alle Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring, keine Affiliate Links, keine bezahlte Werbung  * Es gibt keinen Anspruch auf Wirksamkeit, die Wirkung dieser Pflegeprodukte kann bei anderen Menschen durchaus anders ausfallen)

10 Kommentare

  1. Danke, spannendes Thema. Hat man den immer eine gestörte Barriere bei schuppiger Haut?
    Zum Winter plagt mich das nämlich. Und ist das auch an den Händen möglich?
    Viele Grüße von Sandrine

    1. Hallo Sandrine! Erstmal ist die Haut am ganzen Körper mehr oder weniger gleich aufgebaut, das bedeutet, dass auch überall die Barriere gestört sein kann. Mechanische Reizung durch Kleidung ist zB. am Körper nicht selten. Und das besonders im Winter (Handschuhe, Kälte, usw).
      Schuppige Haut hingegen kann oftmals mehrere Ursachen haben, bis hin zu Hautkrankheiten. Das muss der Dermatologe klären. Die gestörte Hautbarriere kann aber die unterschiedlichsten Erscheinungen hervorrufen. Es ist natürlich einfacher und erfreulicher, wenn wirklich „nur“ die gestörte Hautschutzbarriere dahinter stecket, und keine Erkrankung.
      Liebe Grüße, KK

  2. Meine unempfindliche Mischhaut ist vor kurzem durch gemeinsame Verwendung von HD’s One Gel und Softcreme total ausgeflippt – gerötete Haut und Juckreiz, der sich vom Gesicht auch in die angrenzenden Kopfhautbereiche zog (Stirn und Schläfen) – konnte es erst nicht glauben, da die Produkte extrem reizarm formuliert sind und Aloe im besonderen hautberuhigend wirkt. Von einer Allergie gegen Aloe hatte ich noch nie gehört, soll es aber lt. meiner Ärztin selten, aber doch geben.

    Und das, obwohl ich – man wird ja doch gescheiter und hört auf andere (Stichwort Hautbarriere/Übergangszeit) 🙂 – meine Pflege stark reduziert habe und statt Retinol und BHA nur 1, 2 x wöchentlich das milde HD-Serum verwende.

    Nach Absetzen beider Aloe-Produkte normalisiert sich die Haut wohl auch durch das Lipid’Or, das ich derzeit als SOS-Nachtpflege verwende, langsam wieder …

  3. Noch nicht, wird nachgeholt, wenn „meine“ Hautärztin wieder aus dem Urlaub zurück ist. HD hat aber ebenfalls geantwortet, dass das zwar selten, aber möglich ist. Meine Hausärztin wollte gleich die üblichen Kortisonkeulen verschreiben, was ich dankend abgelehnt habe. Das hat mich aber zumindest erinnert, dass ich bei Dir über die milde, aber ähnliche Wirkung von Lipid’Or bei Hautreizungen gelesen habe … danke Dir auch dafür!

    1. Diese Reaktion kann aber auch mit dem Niacinamid zu tun haben. Diese Erfahrung musste ich leider machen. Seitdem achte ich darauf, dass die Konzentration des Niacinamids sehr niedrig ist. Schade natürlich, da es ja darum so einen Hype gibt.
      Bin natürlich kein Experte. Kannst es ja mal testen. LG

      1. Den Gedanken hatte ich auch, da ich schon mit TO’s Niacinamid überhaupt nicht und mit HD’s Hydrospray nicht besonders gut zurechtgekommen bin, ich vertrage aber nach wie vor Paula’s Booster super und auch die „normalen“ HD-Cremes (D-Light), auch wenn ich den B-Balm aus anderen Gründen nicht besonders mag.
        Seit dem Weglassen der beiden Aloe-Produkte One-Gel sowie Softcreme wurde es schlagartig besser … näheres wird mir meine Hautärztin verraten.

        Danke aber für Deinen Tipp!

  4. Lieber KK ich habe jetzt nochmals diesen Artikel gelesen, dieser ist sehr hilfreich für mich. Schon beim ersten Mal durchlesen, aber damals hatte ich die Highdroxy Produkte noch nicht u dachte, dass mir das Gel mit der Soft Creme u dem Spray davor sicherlich genügen werde. Weit gefehlt. Es ist genau so wie du es beschreibst u ich hab ganz viele feine Fältchen vor lauter Trockenheit. Nun hatte ich mit HD Kontakt u mir wurde das Öl empfohlen mit der Comfort Creme. Das werde ich mir natürlich bestellen…vielleicht schreibst du mal was du für eine Nachtpflege verwendest? Ich hab alles durchsucht u nichts Neueres gefunden, du schreibst auch zum neuen Produkt aus USA, dass du das mit der Nachtpflege nimmst. Ich wäre dir sehr dankbar über eine kurze Antwort oder vielleicht sogar wieder mal eine Abendroutine…jetzt wo der Schnee kommt…brrrr…Denke ansonsten werde ich mir auch das liquid Gold aus Amerika noch bestellen. Ich freue mich immer so, wenn ich mich abends hinlege u dann in Ruhe deinen Blog lesen kann :-)) Alles Gute für dich!

    1. Ich gebe den Repair Balm von Teoxane momentan als Nachtcreme über das Liquid Gold. Das ist zwar beduftet, bekommt meiner Haut aber sehr gut.
      Allerdings ist das für deine Haut womöglich noch zu wenig.
      Meine aktuelle Nacht- (und Tag-) Routine poste ich demnächst mal wieder.
      Liebe Grüße, KK

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s