HAIRCARE-GASTBEITRAG (DINAH): Warum nicht jedes Shampoo auf den Kopf sollte

Meine Haare sind zwar seit jeher genauso trocken wie meine Haut, aber bis jetzt habe ich aus dem Kauf von Shampoo und Conditioner noch nie eine Wissenschaft gemacht – ich gucke, was in den Drogeriemärkten im Regal steht und ob irgendwas von Feuchtigkeit draufsteht … Manchmal lasse ich mich auch von Blogs oder YouTube anstecken und kaufe etwas Teures. Hinterher bin ich dann zufrieden oder frustriert – ohne zu wissen, wieso ein Produkt bei mir funktioniert oder nicht. Das soll sich ändern!

 

Auslöser meines neuen Interesses an Haarpflege war vor kurzem ein Reinfall mit zwei Produkten von dm: Balea Schönheitsgeheimnisse Cocoswasser Shampoo und Conditioner. „Für trockenes Haar“ steht drauf. War sehr günstig, Kokosdurft mag ich … Haare gewaschen, gespült, gefönt – sie fühlten sich an wie Stroh und sahen auch so aus. Wieso??? Nach meiner Review auf Instagram stellte sich heraus, dass ich mit dieser Erfahrung nicht alleine dastand. Eine Bloggerin berichtete sogar von roten Pusteln auf der Kopfhaut nach der Benutzung. Ich war alarmiert. Alkohol ist in den Produkten nicht drin, mit SLS hatte ich noch nie Probleme. Auf Verdacht habe ich den ph-Wert gemessen: 3,5. Ziemlich sauer. Doch ist das nun gut oder schlecht?

Eigentlich sollte man meinen, dass die Hersteller von Haarpflege genau wissen, welchen ph-Wert ein Shampoo haben sollte, doch da gehen die Meinungen weit auseinander. Bei einer Studie in Brasilien wurden über 100 Shampoos auf dem Markt getestet und man fand ph-Werte zwischen 3,0 und 9,0. Wissenschaftliche Quellen geben als ph-Wert der Kopfhaut 5,5 an, während der ph-Wert der Haare bei 3,7 liegt. Nun ist jede Haarstruktur anders und auch die Werte gesunder Kopfhaut werden in der Realität zwischen 4,5 und 6,0 liegen, so wie im Gesicht. DAS ideale Shampoo für alle gibt es wohl auch nicht. Aber was kann passieren, wenn Shampoo und Spülung sehr sauer oder aber basisch sind?

Shampoo soll ja nicht nur die Haare reinigen, sondern auch die Kopfhaut, und dort massieren viele das Produkt besonders gründlich ein, kennen wir ja vom Frisör. Ein ph-Wert um 5,5 ist optimal für die Pflege der Kopfhaut, denn auch sie hat einen Säureschutzmantel, der genau so funktioniert wie der im Gesicht. Bei einem höheren ph-Wert reinigt ein Shampoo jedoch intensiver, weil die Haare durch eine basische Lösung aufquellen und sich die Schuppenschicht öffnet, so dass die Tenside tiefer eindringen. Spezielle Shampoos zur „Tiefenreinigung“, um Rückstände aus den Haaren zu entfernen, haben deshalb immer einen basischen ph-Wert. Ich benutze so etwas nicht, würde aber davon abraten, mit so einem Shampoo die Kopfhaut zu massieren. Vor allem bei längeren Haaren sollte man anschließend immer einen (sauren) Conditioner benutzen, damit sich die Schuppenschicht wieder schließt, sonst droht der berühmte „Frizz“.

Saure Shampoos werden für trockene oder chemisch behandelte und geschädigte Haare empfohlen, weil die Schuppenschicht hier sowieso schon geöffnet ist. Durch den sauren ph-Wert soll sie sich wieder schließen. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Bei mir trocknen saure Produkte meine porösen Haare nur noch stärker aus, keine Spur von Glanz. Das gilt auch für die „saure Rinse“ mit Essig- oder Zitronenwasser, auf die viele Frauen schwören. Meine Haare sehen danach aus wie nach der Haarwäsche mit den Cocoswasser Produkten von Balea – wie ein Büschel Stroh. Letztlich hilft da also nur ausprobieren.

Grundsätzlich sind sauer formulierte Lösungen mit einem ph-Wert unter 5,0 in der Lage, nicht nur unerwünschtes Fett und Schweiß aus dem Haar zu lösen, sondern auch die natürlichen Öle, Proteine und Mineralien, gerade bei porösem Haar. Zudem reagieren Säuren verstärkt mit den Metallen in Leitungswasser, so dass sich blondes Haar unschön verfärben kann (gelb, orange, grünlich). Außerdem sind sehr saure Shampoos und Spülungen nicht gut für die Kopfhaut, und während die Spülung nur für die Haarlängen gedacht ist, gelangt Shampoo immer dort hin. Und ein Shampoo mit einem ph-Wert von 3,5 ist in Wirklichkeit eine saure Rinse und sollte nicht auf die Kopfhaut!

Sowohl basische Shampoos (ph über 7,5) als auch sehr saure (ph unter 4,5) können die Balance der Kopfhaut empfindlich stören und zu Reizungen führen. Juckende, schuppende oder ungewöhnlich stark fettende Kopfhaut sind Hinweise auf einen angegriffenen Säureschutzmantel. In diesem Fall werden milde Shampoos mit einem ph-Wert zwischen 6 und 7 empfohlen, denn sowohl saure als auch basische Produkte würden die Kopfhaut weiter reizen. Leider wird der ph-Wert auf den meisten Haarprodukten nicht genannt.

Ich werde ab sofort alle Shampoos und Conditioner vor der ersten Anwendung testen; bei mir kommen nur noch Produkte mit einem ph-Wert zwischen 5,0 und 6,5 auf den Kopf, passend zu meinen Haaren. Und da wir beim Thema sind, kurz noch ein paar Worte zum „no poo“-Trend, der die üblichen Haarprodukte pauschal ablehnt und zum Waschen stattdessen eine Backpulver-Lösung anpreist, gefolgt von einer sauren Essigspülung. Backpulver (Natriumhydrogencarbonat) hat einen ph-Wert von etwa 8,5, der von Essig liegt bei 3,0. Beides schadet Haar und Kopfhaut! Wer glaubt, dass alkalisch plus sehr sauer unterm Strich doch wunderbar neutral ist, hat sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt. Das funktioniert genauso wenig wie der Ansatz, sich erst das Gesicht mit Seife zu reinigen und danach einfach ein saures Gesichtswasser zu nehmen. Reiz + Reiz ergibt längerfristig eine Überreizung, keine milde Reinigung.

Zum Thema Haarpflege allgemein kann ich den englischsprachigen Scienc-y Hair Blog empfehlen, Link http://science-yhairblog.blogspot.de.

 

 

.

 

 

(Grafik: KK, BeFunky, Fotos: Dinah f.KK   Keinerlei Sponsoring)

19 Kommentare

  1. Huhu ,

    Ich wollte mir grade die Haare mit dem Kokos Shampoo waschen 🙈 Ich habe auch oft Frizz weil ich eine Naturkrause habe an manchen Stellen.
    Wie Messe ich den , denn ph wert mit diesen Stäbchen ? Das Shampoo in Wasser auflösen ?
    Kannst du mir evtl einige empfehlen die ich benutzen kann.
    Momentan steht die Isana Vanille Honig Reihe in meiner Dusche und die hello Nature Reihe mit Kokos.
    Das Balea Cocos wollte ich heute mal testen. Oft benutze ich wegen meiner Kopfhaut auch von Cien das sensitiv Aloe Vera Shampoo, dass gibt es oft bei Aktionen. Das hilft meiner Kopfhaut sehr gut.

    Lg annabella010

    1. Hallo Annabella! Ich gebe direkt etwas Shampoo auf den Teststreifen, denn das Shampoo verwende ich ja auch unverdünnt. Wobei sich selbst der ph-Wert von Essig durch Verdünnen mit Wasser kaum verändert. Und wenn der ph-Wert stabilisiert ist, wie bei Shampoos und Conditionern, macht das dann auch keinen Unterschied. Krause Haare sind ja meistens auch trocken und porös, also so wie meine, obwohl ich glattes Haar habe. Empfehlen kann ich Shampoo und Spülung von Maui, die haben nach meinem Test einen ph-Wert von 5,5. Maui ist auch speziell für krause und lockige Haare konzipiert worden, glaube ich. Das Yes to Coconut Shampoo hat auch einen ph-Wert von 5,5, das gibt es aber nicht in der Drogerie. Von Isana hatte ich ein neues Shampoo da, die Sorte Mandelmilch, ph 4,0 – habe ich auch gleich aussortiert. Hello Nature Kokos hat meine Haare auch ausgetrocknet, aber leider habe ich da den ph-Wert nicht gemessen. Die Elvital Öl Magique Cocos Spülung hat auh ph 5,5. Herbal Essences Verwöhnende Feuchtigkeit (blau) auch 5,5. Ich kann halt nur die Produkte testen, die ich gerade da habe. LG Dinah

      1. Vielen Dank.
        Ich bestell mir mal die Test streifen. D.h die Spülungen muss ich auch alle testen. Oh je da kommt bei mir einiges zusammen. Von loreal bis Nivea 🙈
        Vielleicht kann man dazu ein Post im Forum aufmachen für
        die, die es interessiert.
        Ich bestell die Streifen heute noch.
        Lg

      2. Liebe Dinah, danke dir ganz herzlich für den Maui-Tipp! Ich war gestern selbstverständlich sofort bei dm und habe Shampoo u. Conditioner (blau) heute Morgen ausprobiert. Das sieht gut aus. Sehr viel mehr Glanz und sehr viel weniger Frizz. Ich bin schwer angetan. 😉

        LG Anna

  2. Ich habe oft Probleme mit Naturkosmetikshampoos oder Spülungen. Die Haare sind danach trocken, lassen sich kaum kämmen. Von manchen Produkten bekomme ich auch juckende Kopfhaut. Schade, daß der pH—Wert nicht angegeben wird. Wie soll man sich da vor Fehlkäufen schützen?

    1. Bei mir trocknen Shampoos ohne SLS auch grundsätzlich die Haare total aus. Auf die Idee, mal den ph-Wert zu messen, bin ich aber vorher leider auch nie gekommen obwohl ich schon länger Teststreifen habe. Solange sich die breite Masse der Kunden nicht für den ph-Wert interessiert, werden die Hersteller sicher nicht freiwillig den ph-Wert angeben. Und die Zusammensetzung der Produkte spielt natürlich auch noch eine Rolle. Mit Haarpflege kennen sich eben noch weniger Leute aus als mit Hautpflege. Sieht man ja bei mir …

  3. Herrje, was Du alles weißt!
    Mit dem pH- Wert von Shampoos habe ich mich nun noch nie beschäftigt, wirklich sehr interessant.
    Muss mir morgen den Post noch mal ganz langsam durchlesen, bei so viel Informationen.
    Ich bewerte Shampoos für mich immer danach, ob meine langen, feinen Haare gut halten ( im Dutt oder Zopf z.B.) oder ob sie schwabbelig sind.
    Meine Lieblingsshampoos sind Kerastase Bain Volumifique, Moroccanoil Extra Volumen und John Frieda Inner Power Protein – Shampoo.
    Muss auch zugeben, dass ich ab und an das Tiefenreinigungsshampoo von Swiss-O-Par verwende.
    Richtig Probleme mit meiner Kopfhaut hatte ich bislang nur vor ein paar Jahren, als ich immer ein stark alkoholhaltiges Volumenspray verwendet habe nach dem Waschen ( starker Juckreiz, Schuppung der Haut, gefolgt von starkem Haarausfall). So einen Quatsch mache ich jetzt nicht mehr.

  4. Danke für diesen informativen Post! Der „Geheimtipp“ Essigspülung ist bei mir auch ein totaler Reinfall und mit Naturkosmetik komme ich „auf dem Kopf“ auch nicht klar – und ich habe da lange rumprobiert. Zudem ist das sehr kalkhaltige Wasser hier noch eine extreme Herausforderung für dicke, naturwellige Haare. Im Urlaub (Nord- oder Ostsee) ist das Wasser sehr viel weicher und da habe ich quasi völlig andere Haare… ob das nun besser oder schlechter ist, weiß ich nicht so genau.^^

    Habe es auf Tipp meiner Friseurin jetzt mal mit Eslabon*dexx (so eine Art Olapl*ex-Nachmache) probiert. Also mit dem Shampoo und der Kur für zu Hause und das funktioniert sogar ohne Silikon. Nun muss ich Faulsack mich nur noch daran gewöhnen, regelmäßig die Haarkur zu verwenden, das ist auch nicht so einfach… 😉

    1. @Anna: Weiches Wasser ist immer besser für die Haare (und die Haut), weil es weniger Kalk enthält, der sich anlagern oder mit etwas im Shampoo reagieren kann. Hast du denn geschädigtes Haar wegen diesem Olaplex-Ersatz? Es hat längere Zeit gedauert, bis ich kapiert habe, dss meine Haare zwar total trocken, aber nicht geschädigt sind und solche Produkte bei mir deshalb nicht funktionieren. Durch Haarkuren mit Proteinen werden meine Haare total hart und brüchig, so was brauchen sie eben nicht. Aber du wirst ja schnell merken, ob das gut für deine Haare ist.

      1. Nein, die Haare sind „nur“ knochentrocken und laut Friseurin nicht geschädigt. Aber es wirkt (Nachkaufprodukt) bisher und zumindest die Naturwelle kommt noch stärker raus -aber vielleicht liegt das auch (mit) am Alter u. den hormonellen Veränderungen. 😏

  5. Ich nutze gerne das Every Day Shampoo von SebaMed, seitdem geht es meiner Kopfhaut auch wieder gut. Hat kein SLS und einen ph-Wert von 5,5. Bisschen teurer als klassisches Drogerie-Shampoo, ist aber recht ergiebig. Vielleicht ein Versuch wert.

    LG

  6. Sehr informativ, vielen Dank! Mein Friseur gab mir mal den Tipp, wenn ich denke ich habe das Shampoo lange genug ausgespült, sollte ich noch mal kurz drüber gehen, und zwar mit möglichst kaltem Wasser. Bringt Glanz. Bei mir funktioniert das, die Haare werden auch griffiger. Im Winter allerdings tue ich mich schwer damit…;-). Gruß, Claudi

  7. Finde ich sehr interessant, habe ich gar nicht gewusst. Vielen Dank ! Ich werde mal Maui schampoo ausprobieren, habe auch eine sehr trockene Haare und bis jetzt nie was richtiges gefunden.LG

  8. Toller informativer Beitrag! Über den pH Wert von Shampoo und Spülung habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht. Es wäre toll, wenn alle Hersteller den pH Wert auch angeben würden. LG

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s