LIFESTYLE: FREIHEIT UND KOMFORT! KONTAKTLINSEN, DIE IM AUGE BLEIBEN

Ich liebe Kontaktlinsen. Ich könnte meinen Beruf ohne sie gar nicht unbefangen und unbeschwert ausführen, von der Freizeit mal ganz abgesehen. Trotzdem sind die praktischen Dinger immer noch mit ein paar eher unliebsamen Eigenschaften gesegnet: Sie müssen nach spätestens 12 bis 14 Stunden gereinigt werden, man muss sie aus dem Auge fummeln und später wieder einsetzen, und manchmal ist man sogar etwas anfälliger für Entzündungen im Auge. Jetzt habe ich nach den Tageslinsen die nächste Komfortstufe erreicht: Linsen, die man für mehrere Tage, oder sogar Wochen, nicht mehr aus dem Auge nimmt. Klingt toll, hat aber ebenfalls ein paar Fallstricke…

 

Mit Kontaktlinsen in den Augen einzuschlafen ist nicht die beste Idee. Das weiß jeder, dem das mal passiert ist. Wenn es gut geht, sind die Augen am nächsten Morgen nur unangenehm trocken. Oft aber sind sie gerötet, und die Linsen lassen sich nur noch mit großer Mühe herausnehmen.

Noch so eine Situation: Urlaub. Man muss entweder genug Reinigungsflüssigkeit (samt Behälter) mitnehmen, oder ausreichend Tageslinsen, plus einen Puffer, falls mal welche verloren gehen. Die Flüssigkeiten im Handgepäck haben am Flughafen schon für Nervenzusammenbrüche gesorgt…ähm, lassen wir das.

Was immer wichtig ist: Die Hände müssen penibel sauber sein, wenn man die Linsen ins Auge setzt, oder aus dem Auge nimmt.

Luxusprobleme? Ja, tatsächlich. Kontaktlinsen sind eine so große Erleichterung, da kann man die paar kleinen Unbequemlichkeiten doch in Kauf nehmen, oder?

 

Die Bequemlichkeit ist top

Trotzdem habe ich mich nun für Linsen entschieden, die das momentane Maximum an Komfort bieten: Man kann sie eine Woche auf den Augen lassen, ohne sie abends entfernen zu müssen. Es entfällt die Reinigung, die Aufbewahrung und das unangenehme Entfernen, bzw. Einsetzen. Es gibt sogar Linsen, die man für 30 Tage im Auge belässt. Wahnsinn!

Im letzten Urlaub hatte ich Wochenlinsen im Auge, die ich dann auch für genau diesen Zeitraum im Auge ließ. Es war der pure Luxus, endlich keine Gedanken mehr machen, und auch Nachts alles scharf sehen können. Das ist praktischer als man denkt, wenn man in einem unbekannten Hotelzimmer im Dunklen die Toilette sucht!

Die Linsen gibt es ebenfalls als Multifokallinsen, die dann auch die Lesebrille weitestgehend entbehrlich machen. UV Schutz in den Linsen sorgt auch in Urlaubsländern mit hoher UV Strahlung für gut geschützte Augen, zusätzlich zur Sonnenbrille.

 

Wie funktioniert das?

Pro

Die Kontaktlinsen, die heute für dauerhaftes Tragen zugelassen sind, bestehen aus extrem sauerstoffdurchlässigem Material. In der Regel handelt es sich um Silikon-Hydrogel. Durch wassergefüllte Poren in der Linsenmatrix kann der Sauerstoff gut zur Hornhaut gelangen. Schäden durch Sauerstoffmangel sind so gut wie nicht möglich, wenn man sich an die Anwendungsempfehlungen hält.

Dank ihres geringen Wassergehaltes binden sie Feuchtigkeit und verhindern ein Austrocknen des Auges, der natürliche Tränenfilm bleibt intakt.

Bei allen Kontaktlinsen gibt es aber ein weit verbreitetes Problem: Augeninfektionen kommen bei Kontaktlinsenträgern etwas häufiger vor. Eine weiche Linse auf der Hornhaut wirkt bei kleinen Entzündungen wie ein Verband. Deshalb setzt man weiche Kontaktlinsen sogar therapeutisch als Schutz nach Augenoperationen ein.

Contra

Doch die positive Eigenschaft hat einen unangenehmen Nebeneffekt: Setzt sich unter einer dauerhaft getragenen Linse eine Infektion fest, hat der Patient keine Schmerzen. Er merkt nicht oder erst sehr spät, dass im Auge etwas nicht stimmt.

Das ist auch mit ein Grund, warum man diesen Typ Linsen dringend nur nach einer gründlichen Beratung beim Optiker anwenden sollte!

Pro

Diese Linsen sind ein Segen für Menschen, die auf Kontaktlinsenpflegemittel allergisch reagieren. Bei Reisen in Länder mit schlechten hygienischen Bedingungen sind sie von Vorteil, ebenso wie für die Arbeit im Schichtdienst oder bei Bereitschaftsdiensten.

Contra

Eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt oder Optiker ist sehr wichtig, und sollte regelmäßig (alle paar Monate) erfolgen.

 

Wer kann diesen Linsentyp tragen?

Grundsätzlich gibt es erst einmal keine Einschränkungen für Tag- und Nachtlinsen. Trotzdem gilt vor allem hier, dass der Optiker oder Augenarzt die Augen prüft. Wichtig ist, dass genügend Tränenflüssigkeit vorhanden ist. Bei trockenen oder empfindlichen Augen sollte man auf ein dauerhaftes Tragen verzichten.

Auch wie fetthaltig der Tränenfilm ist, kann die Tragebequemlichkeit beeinflussen. Über all das klärt der anpassende Optiker auf.

 

Ich persönlich halte es so:

Ich wechsle ständig zwischen den Möglichkeiten, die sich uns heute bieten. Und zwar situationsbedingt. Im Urlaub mag ich die Linsen einfach drin lassen. Im Alltag bevorzuge ich dagegen Tageslinsen, um den Augen in der Nacht eine Pause zu gönnen. Und an freien Tagen nutze ich auch gerne die gute alte Brille. Nur beim Sport, da greife ich wieder zu den Tageslinsen.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich die Tag- und Nachtlinsen extrem toll finde. Man vergisst sie nach ein paar Tagen, denn spüren kann man sie so gut wie gar nicht. Und nachts endlich auch mal wieder scharf zu sehen, ist ein äusserst angenehmer Nebeneffekt. Tolle Erfindung, aber Abwechslung und Schonung sollte man seinen Augen immer mal wieder gönnen.

 

Beispiel: 30 Tage Dauergebrauch – Alcon „Air Optix Aqua Night & Day“ (6 Stk. also f. 90 Tage)  kosten ca. ab 32,00 Euro (Idealo Preisvergleich)

6 Tage und Nächte Tragedauer – Johnson & Johnson „Acuvue Oasys for Presbyopia“ ( Bifokallinsen – 6 Stk. also f. 3 Wochen) kosten ab ca. 31,00 Euro (teurer durch den Multifokaleffekt, man kann fern UND nah sehen) (Idealo Preisvergleich)

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Die Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

 

 

25 Kommentare

  1. Als sehr „alter Hase“ in Sachen Kontaktlinsen (trage ich seit über vierzig Jahren!) stimme ich Dir bzgl. Schonung/Erholung für’s Auge 100%ig zu. Zu den immer mal wieder beworbenen „man kann die Linsen auch über Nacht im Auge lassen“ hatte ich bisher den klaren Zugang “ wenn ich ohnehin die Augen geschlossen habe, muss ich dabei (drunter ;-)) – ja nicht auch noch scharf sehen 🙂 …

    Bei Unverträglichkeiten von Kontaktlinsen-Pflegemitteln oder unter besonderen Umständen sind die Tag + Nacht-Linsen aber auf jeden Fall ein echter Segen!

  2. Wie du schon schreibst, eine sehr regelmäßige Kontrolle durch einen guten!!! Optiker ist unerlässlich, wenn man Kontaktlinsen trägt, insbesondere weiche. Gerade wenn man die Linsen nicht spürt, kehrt da gerne der Schlendrian ein, so war es zumindest bei mir…
    Denn allzu sorgloser Umgang mit ihren kann einem ordentlich Probleme bereiten, vor allem wenn man wie ich zu trockenen Augen neigt.
    Bin auf Hartlinsen umgestiegen, natürlich gibt es hier auch Nachteile. Aber wenn sie richtig angepasst sind, stehen sie im Tragekomfort den weichen so gut wie nicht nach. Seitdem hat sich auch das Problem mit den trockenen Augen erledigt 🙂 Ich sehe es auch sehr kritisch, dass man weiche Linsen im Drogeriemarkt bekommt.

  3. Ich habe schon so oft den Versuch mit Kontaktlinsen unternommen und regelmäßig zwei Probleme: 1.) ich reiße sie beim rausnehmen ab bzw. Bekomme sie gar nicht erst zu fassen. Dann muss ich mir soviel Wasser ans Auge schütten, bis sie wieder gerschiebbar und damit greifbar werden ( und dabei reißen sie dann gerne ein), und,2.) ich brauche Multifokallinsen, ich sehe mit denen nach 1/2 Stunde gar nichts mehr. Dabei würde ich so wahnsinnig gerne Linsen tragen. Hat jemand hier einen tip für mich? Wäre toll, Danke

    1. Ich finde ja, dass das mit einer guten und ruhigen Einleitung beim Optiker beginnen sollte, bei der sich richtig Zeit genommen wird. Man muss die Handgriffe richtig einüben.
      Die Linsen kann man haargenau auf den Augentyp abstimmen, es gibt da filigranste Abstufungen zb im Wassergehalt, sodass man die für sich perfekte Linse bekommt. Ich kenne aber auch Fälle, für die Kontaktlinsen einfach ungeeignet sind. Dann muss man damit leben. Horch doch mal im Bekanntenkreis, ob jemand einen aufmerksamen Optiker kennt. Augenärzte nehmen sich nach meiner Erfahrung deutlich weniger Zeit, denn Anpassung ist ja so ein bisschen unter ihrer Würde.
      Liebe Grüße, KK

      1. Danke dir für deine Rückmeldung. Mit Augenärzten habe ich keine guten Erfahrungen uu dem ThemA. Als ich das erste mal eine Linse nicht richtig rausbekam und ein abgerissenen Stück am Auge blieb ging ich zum Augenarzt:“ das kann nicht sein, gibt es nicht, behalten alle bla bla „, das wäre das erste mal… es war für ihn scheinbar das erste Mal, und für mich das letzte in der Praxis.
        Ich geh noch mal auf die Suche…

    2. Mit Zeigefinger und Daumen die Linse von zwei Seiten zusammenschieben, dann faltet sie sich in der Mitte und löst sich dabei vom Auge. Zum befeuchten besser spezielle Augentropfen nehmen.

      Liebe Grüße
      Claudia

  4. Ich hatte auch für über 25 J. Erfahrungen mit KL,angefangen mit den ersten weichen Linsen,dann zu den 24h/Dailys…wobei sich selbst da Einsprossungen von Blutgefässen in die Horn-/Regenbogenhaut ergeben haben (irgendwann kommt doch und irgendwie immer zuwenig Sauerstoff ans Auge).Dann umgestiegen auf harte Linsen,sehr gut u. keine Probs mehr-auch bezgl.trockener Augen.Aber irgendwann nervte alles immer mehr…also Entschluss zum Lasern gefasst.Halbes Jahr nachgedacht,beste Methode gesucht….und einfach genial.Trotz damals -7/-8,5 +Verkrümmung jetzt 0/-0,25 nach der ersten Laserung.Und endl,kein Gematsche mehr mit den Linsen oder rote Guckerchen nach Partys…!Also:mal überlegen!! 🙂

    1. Für welche Methode hast Du Dich denn entschieden, Christian? Ich überleg ja auch, ob ich mich lasern lasse, da ich so dermaßen unterschiedliche Augen habe, dass ich einfach keine Brille tragen kann. Harte Linsen vertrage ich nicht und mit meinen geliebten weichen wird es immer schwieriger. Wenn ich die mal nicht mehr vertrage, dann bin ich aufgeschmissen. Also brauche ich eine Alternative. Daher war ich mittlerweile zur Beratung bei vier Laserzentren/-ärzten und habe vier verschiedene Empfehlungen, viele unterschiedliche Aussagen und schwanke noch, ob und was ich mache.

      1. Hi!
        Also die Methode nennt sich offiziel „Epi-Lasek“ (nicht Lasik!!)!
        Dabei wird nicht ein-/abgeschnitten,also der Augapfel behält seine Stabilität,sondern es wird nur das Epithelgewebe (das Schleimige) oben drauf leicht zur Seite geschoben (entweder ein kleiner Schaber oder mit Alkohol angelöst).Dann wird gelasert und danach das Gewebe wieder drauf geschoben und dient als Wundverschluss.Das neue Epithel bildet sich in 1-2d vollständig neu und ersetzt das „alte“.Das einzige ist,dass man nicht sofort scharf/klar sieht.Meinen Mitpatienten,welche teilw. nur -1 hatten,sahen sofort wieder alles klar/scharf,aber je höher die Korrektur ist -bei mir waren es mit Verkrümmung dann ja -8/-9,5 -,desto länger dauert es bis alles wieder klar ist.(Logisch,die entstandene Wunde ist durch den höheren Gewebeabtrag ja auch grösser und tiefer!)!Dann muss man noch eine gewisse Zeit lang Tropfen und ob der Gewebeneubildung/Collagensynthese etc. höhere Dosen Vitamin C einnehmen.(Gab es alles von der Klinik mit,selbst die Depot-Vit.C-1000mg Tabletten)

  5. Toll, wie sich das weiterentwickelt hat.
    Ich habe auch etwa 20 Jahre lang Linsen getragen, inclusive Multifokallinsen und Tageslinsen. Jetzt bin ich sehr froh, dass meine Augen sich von -1,75 auf null verbessert haben. Autofahren, Sport, Fernsehen, alles wieder ohne! Dafür brauche ich dann leider eine Lesebrille.
    Am Ende meiner Linsenkarriere hatte ich sehr mit trockenen Augen zu kämpfen. Da war das Herausnehmen oft eine Quälerei.

    Wünsche noch einen schönen Tag
    Claudia

  6. Wow, das ist aber toll. Im Urlaub die Linsen einfach mal drin lassen. Das merke ich mir und gehe vorm nächsten Urlaub zu meinem Optiker. Du hast echt immer die besten Tipps, so lebensnah. Smokey eyes brauche ich nicht, aber clear eyes. 😉

  7. Ich trage seit 40 Jahren harte Kontaktlinsen und müsste nun eigentlich multifokale Linsen tragen. Ob die Weichen auch etwas für mich wären? Vor Jahren hieß es, sie könnten keinen Astigmatismus ausgleichen und auch keine Sehschwäche über 3 Dioptrien. Bei mir sind es 5

    1. Mir geht es genau so. Ich habe mir nun bei einem auf multifokale Linsen spezialisierten Optiker passende harte Linsen anpassen lassen. Hier gibt es ja auch mehrere Variationen und auch Firmen. Ich kann also meine harten Linsen behalten. auch kann ich die verschiedenen Techniken wie das multifokale Sehen erreicht wird, austesten. Wenn ich mit der einen Variante nicht klarkomme, probiere ich die nächste.

      Seine Worte: und wenn sie alle durchprobiert haben und sie kommen nicht zurecht, dann ist leider eine multifokale Linse nichts für sie. Dann bekommen sie wieder normale. dh für mich, dass ich kein Geld in den Wind schieße, denn neue Linsen bekomme ich auf jeden Fall.

      von den weichen hat er mir weiterhin abgeraten, da hier das Problem der Verletzung des Auges durch kleinste staubpartikel groß ist.
      Ein Wechsel wäre nur dann notwendig, wenn ich die harten Linsen nicht mehr vertrage.

  8. Ich bin ein absoluter Blindfisch. Ich bin so froh, dass ich (noch) keine Unverträglichkeit bei den Kontaktlinsen habe. Mit 12 Jahren habe ich die ersten harten Linsen bekommen und nicht vertragen. Erst viel später bekam ich weiche Linsen (Monat) verschrieben, die etwas besser waren, aber ebenso ein Fremdkörpergefühl im Auge verursachten. Und dann kam der Optiker, der mir die ersten Focus Dailies Linsen schenkte. Was für ein Gefühl. Seitdem trage ich nur mehr diese Tageslinsen! Und meine gute alte Brille. Im Alter wird man auch uneitler 🙂

    Nie und nimmer würde ich mir diese 30 Tages Linsen ins Auge geben. Für mich persönlich ein Alptraum.

    1. PS: ich bin jetzt Mitte 30. Mitte 20 habe ich mal eine Untersuchung fürs Lasern wahrgenommen. Der Arzt konnte mir leider nicht garantieren, dass ich auf einen Null-Wert komme, also habe ich es sein lassen. Jetzt bin ich froh. Werte ca 8 Dioptrien (Kurzsichtig)

      1. …ja,das haben mir die Ärzte auch gesagt,dass ggf. bei so hohen Werten nicht auf Null beim ersten Mal gelasert werden kann bzw.das Ergebniss noch abweichen kann.Das wäre aber kein Prob gewesen,da wir eine Lasermethode angewendet hatten,die es erlaubt komplikationslos nachzulasern und das auch selbst noch Jahre später.(War die neuerere,elegante Variante/Hornhaut u.Augapfel bleibt in Struktur u.Stabilität unbeeinflusst- nicht die mit Flap aufschneiden/rumklappen!)Dazu wäre jegl. Nachbehandeln noch kostenlos gewesen! 🙂

          1. Hi,und nicht die Stirn in Falten legen 😉
            ich habe es in Bratislava machen lassen.Sind einige der wenigen gewesen,die die OP-Methode anwenden,getestet sind (+Chefdoc ist sogar Mitglied in der Europ.Ophtalmolog.Gesellschaft) und genug Erfahrung hatten.Habe ich ja dann auch selbst so erlebt.Und meine Augenärztin,die auch selbst lasert,ist jetzt noch ganz „entzückt“ ob des Ergebnisses!

  9. Ich trage seit etwa 40 Jahren weiche Kontaktlinsen. Hatte nie Probleme damit. Am Anfang hatte ich noch Jahreslinsen, die wurden nach 6 Monaten ausgetauscht, dann Monatslinsen, jetzt Tageslinsen. Ich habe mir die Linsen immer beim Augenarzt bzw. Optiker anpassen lassen. Da ich viel draußen bin, ist mir der UV- Schutz der Linsen wichtig. Kleiner Tipp zum herausnehmen der Linsen: es gibt kleine „Sauger“ ( orangefarben). Die schiebt man am äußeren Auge unter die Linse. Und mit einem Schwupp sind sie draußen.

  10. Auch ich habe mir (nach 25 Jahren Kontaktlinsen tragen) vor gut 9 Jahren die Augen lasern lassen. Das ist bei -9 Dioptrin eine wirkliche Verbesserung der Lebenssqualität. Früh morgens die Augen aufmachen und alles sehen zu können, sonst war der erste Griff immer der zur Brille, da man mit -9 Dioptrin nicht wirklich viel erkennen kann. Ich konnte mich ohne Linsen noch nicht einmal schminken, da ich ohne so nah an den Spiegel hätte gehen müssen, dass das gar nicht möglich war. Ich bin total zufrieden mit dem Ergebnis und froh, dass ich keine Linsen mehr benötige. Wenn man am Bildschirm arbeitet, werden die Augen oft trocken und dann können Linsen schon mal unangenehm werden, so dass ich dann immmer häufiger meine Brille getragen habe. Also ich würde mich immer wieder fürs Lasern entscheiden.

  11. Wenn die Linsen mal wieder am Auge kleben beim Herausnehmen, nutze ich Augentropfen ca. 5 Minuten zuvor. Ich nehme Hylocomod (etwas schwer zu bedienen) oder das Ocuvers Hyaluron Spray (aufs geschlossene Auge), dann gleiten die Linsen wieder frei auf dem Auge.

    Lasern möchte ich nicht, da die langfristigen Ergebnisse bei hoher Myopie nicht immer befriedigend sind und auch bei anderen Augenproblemen im Alter, insbesonders beim (sicheren) späteren Grauen Star die Behandlung komplizierter sein soll.

    Von den MehrtagesTrageLinsen habe ich schon früher gelesen und werde es jetzt wohl mal antesten beim Optiker. Ansonsten bin ich mit Tageslinsen (Dailies Total One) und manchmal Lesebrille zufrieden.

  12. Interessantes Thema. Ich trage seit 35 Jahren weiche Kontaktlinsen. Zur Zeit im monatlichen Wechsel. Ich liebe es und es stört mich nicht die Linsen abends aus dem Auge zu nehmen. Aber ich finde auch, dass es im Urlaub manchmal schon nervt. Du hast wirklich keine Probleme morgens mit dem Durchtragen? Ich hab nämlich tatsächlch Angst davor damit einzuschlafen. Da ich die Acuvue mit Hydracare habe dürfte das ja kein Problem sein. Aber wie Du schreibst, wer mal eingeschlafen ist weiss wie das ist.
    Liebe Grüße Tina

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s