LIFESTYLE: WAS WURDE EIGENTLICH AUS…BLANX „WHITE SHOCK“?

Huh, Blanx „White Shock – Zahnaufhellende Zahncreme“ wird gerade auf vielen Blogs bejubelt, weil die Firma beim letzten Bloggerevent in Köln mit am Start war. Gut, dass ich das Zeugs schon vor ein paar Monaten gekauft hatte, und ausgiebig testen konnte…

KK White Shock2

Das Programm von Blanx umfasst ein paar verschiedene Zahnaufhellprodukte, darunter auch ein (ebenfalls Zähne aufhellendes) Mundwasser, und eben die Zahnpasta mit aufschraubbarem „Wirkverstärker“. Das blaue LED Licht, welches man vor dem ersten Gebrauch an die Zahnpastatube schraubt, startet sein geheimnisvolles Leuchten immer genau dann, wenn man die Verschlusskappe abnimmt und Paste auf die Zahnbürste gibt.

Es erinnert NATÜRLICH sofort an ein Bleaching beim Zahnarzt, bei dem Gel mit Wasserstoffperoxid durch kurzwelliges Licht „aktiviert“, also in der Wirkung verstärkt, werden soll.

Nur mit dem Unterschied, dass hier im Blanx Produkt von Peroxid weit und breit nichts zu sehen ist! (Was wohl auch besser ist, denn die erlaubten 0,1% bringen nicht den Effekt wie beim Zahnarzt, wohl aber mögliche Empfindlichkeitsreaktionen).

Blanx nennt den aktiven (und angeblich aufhellenden) Wirkstoff „ActiluX“, wobei es sich um „Hydroxylapatit“handelt, ein Calciumphosphatsalz, welches in der Medizin erfolgreich in Prothesen verbaut wird, und vielversprechend bei Calciummangelzuständen ist, da es den gängigen Calciumprodukten überlegen zu sein scheint.

Zahnprodukte beinhalten den Stoff, um verlorene Zahnhartsubstanz wieder „auszugleichen“. Dumm nur: Hydroxylapatit neutralisiert Flouride, die nachweislich für die Zahngesundheit wichtig sind. Eine positive Wirkung zusammen mit Licht, oder sogar UV Licht, wird nicht beschrieben.

Und so sehen auch meine Erfahrungen aus: Die stark blau gefärbte Zahnpasta machte meine Zähne optisch und für wenige Stunden ein ganz klein wenig „weißer“, denn das Blau gleicht den natürlichen Gelbton der Zähne etwas aus. Ansonsten tat sich da NICHTS! Nada! Nothing!

Der ganze LED Kram ist ne tolle Zirkusnummer, die immer wieder mit wirkungsvollen Behandlungen beim Zahnarzt verwechselt werden (soll). Mich beunruhigt nur der ganze Sondermüll, der hier wieder einmal entsteht! Zahnpastatuben wirft man in den Hausmüll. Diese Tube muss man aber zuerst vom LED Licht (und der enthaltenen Batterie) befreien! Die Kappe gehört definitiv in eine Sondersammlung und NICHT in den normalen Hausmüll.

Ich kann nur sagen: Da wirkt so gut wie nichts! Und der Umwelt tut man mal auch so GAR keinen Gefallen! Bei täglicher Anwendung sollte man auch dringend die Flourversorgung beachten, denn Hydroxylapatit könnte diese beeinträchtigen!

Kostet ca. 7,99 Euro (Drogerien und Kaufhäuser)

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring   Quelle:Hydroxylapatit)

9 Kommentare

  1. Danke. Jetzt weiß ich mal wieder, warum ich dich so gerne lese. War drauf und dran, das B-Zeug probieren zu wollen. Andererseits: heller als nach der professionellen Zahnreinigung, die ich gerade hinter mir habe, wird es ohne Bleaching eh nicht. Und damit würde nicht mal ich in Eigenregie rumhantieren. 😉

    LG Anna

  2. Lieber KK,

    vielen Dank für die Info, hätte diese sonst auch noch ausprobiert. Hättest du vielleicht eine zu empfehlen, die wirklich ein wenig wirkt?
    Vielen Dank 🙂 und einen schönen Tag!

    Liebe Grüßle
    Sabine

    1. bei den frei erhältlichen bleachings gibt es echt nix gescheites. das liegt an der niedrigen konzentration vom peroxid. es wirkt einfach nicht ausreichend. so al effektprodukt für ein paar stunden mag ich aber „rapid wehite, direct white“ zahnpasta. das gibt für ein paar stunden wirklich ca. 2 nuancen hellere zähne.
      von beconfident gibt es auch ein aufhell-set mit schiene, das ist aber recht aufwendig, und die erfolge sind auch nicht mit dem zahnarztbleaching zu vergleichen.
      liebe grüße, kk

  3. Zur besseren Zahnpflege kann ich auch mal was in die Runde werfen.

    KEIN Wundermittel, leider nein…aber die gibt es nun mal auch nicht!!!

    Ich putze seit über einem Jahr meine Zähne mit der Curaprox 5460 ultra soft.

    Eine Zahnbürste, mit 5460 Borsten, die die Zähne regelrecht poliert und dabei noch das Zahnfleisch massiert…bitte nicht einfach schrubben, Anleitung lesen!
    (Suchmaschine sollte helfen können)

    Meine Zähne SIND ( wieder ) heller geworden!

    Ich kann das gut beurteilen, weil ich ( leider, durch einen Unfall) eine Krone habe, die hellweiß erstrahlt und ich daran direkt „messen“ kann, dass meine Zähne weißer geworden sind.

    Es ist allerdings so, dass diese Bürste nur „heller macht“ wenn die Zähne tatsächlich mal weiß gewesen sind, also für Raucher, Kaffee-Teetrinker, deren Zähne „nachgedunkelt“ sind.

    Von allem andere kann ich nur abraten, ich hab selbst viel ausprobiert mit dem Ergebnis, dass meine Zähne fies empfindlich geworden sind!
    (Das hat sich GsD wieder gegeben, wie, weiß ich nicht, aber das war nicht schön!)

    Die Zahnbürste kann ich wirklich nur empfehlen!

    Strahlenden Tag wünsche ich…:-)

    Manou

    1. Toller Tipp! Habe die Bürsten sofort ausprobiert (bin so ein Zahnbürsten-Junkie) und mag sie sehr. Dazu jetzt die Rapid White Zahncreme vom KK und vorher(!) 10 Min. Ölziehen mit Kokosöl. Soforteffekt sind tatsächlich merklich hellere Zähne und nun bin ich auf den Langzeiteffekt der Bürsten gespannt. 😉

  4. Rausgeschmissenes Geld! Kann ich nur bestätigen. Ich hab mir sogar noch diese Lichtleiste gekauft, war so ein Aktionspaket. Gebracht hat das wirklich gar nicht. Da spare ich mir das lieber für ein professionelles Bleaching nächstes Jahr.
    Ich putze abends mit Paradontax, die ist vom Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig, macht die Zähne aber merklich sauber. Hatte mir mein Zahnarzt empfohlen und ich komme immer wieder auf die zurück. Morgens dann so eine blaue Zahnpaste (Hersteller variabel), die Zähne wirken dadurch echt eine Weile weißer.

  5. Danke für den Testbericht – ich bin bei solchen Bleachingprodukten sowieso sehr skeptisch, ich denke, ein Zahnarzt kann das besser und sicherer. Ich putze meine Zähne mit Meridol (gibt es inzwischen auch mit leicht aufhellender Wirkung) und verwende auch das passende Mundwasser. Da ist nämlich Xylitol drin, das die Kariesbakterien so gar nicht leiden können.. und wir verwenden zuhause auch oft Xylit statt Zucker. Seit 3 Jahren hab ich beim Zahnarzt die grüne Karte gezogen 😉 Perfekt! Und obwohl ich nicht zu Zahnstein neige, kommt alle 2 Jahre durchschnittlich eine professionelle Zahnreinigung dazu, basta.
    Und diese ganz weißen strahlenden Zähne mag ich persönlich überhaupt nicht… wenn man das Gefühl hat, dein Gegenüber macht den Mund auf und man ist fast geblendet… uh. Nix für mich 😉 (Das genaue Gegenteil mag ich aber fast noch weniger, also ist ein gesunder, schöner Zahn immer noch am attraktivsten!)

  6. Ich schwöre da weiterhin auf die Philips Sonicare Bürsten. Ich hatte nie glattere Zähne und wo nichts rau ist, haben auch eigentlich verfärbende Stoffe nichts mehr, wo sie sich anhaften können. Abendliches spülen mit reinem Xylitol gehört daneben auch zu meiner Routine.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s