SKINCARE: SQUALAN * EIN WUNDERVOLLES ZUSATZPRODUKT!

Brrr, es ist empfindlich kalt geworden, nicht wahr? Und wenn man aus der Kälte in die warme Stube kommt, merkt man schnell, dass die Gesichtshaut unangenehm spannt und sich trockener als sonst anfühlt. Eine völlig neue Gesichtspflegeserie für den Winter muss her? Ach was. Mit Squalan hat man ein perfektes Add-on Produkt, welches zusätzlich zur gewohnten Creme für mehr Reichhaltigkeit und Wohlbefinden sorgt. So ein Fläschchen sollte jeder mit trockener und/oder empfindlicher Haut im Bad stehen haben…

KK SQ3

Die gute Nachricht mal zuerst: Man muss kein Vermögen für ein Fläschchen Squalan ausgeben! Es ist sehr günstig im Internet zu bekommen, über Spinnrad habe ich zB. meine erste kleine Flasche bestellt, und die kostete mich gerade mal ca. 6,00 Euro (30ml). Man bekommt es auch noch günstiger, aber man muss auch dem Hersteller vertrauen können. Irgendwelche Hinterhofabfüllungen müssen nicht sein. Ob es aber auch ausgerechnet ökologisch Zertifiziertes Squalan sein muss (was nicht 100% „Bio“ bedeutet!), kann ich nicht beurteilen, ich halte es aber für mich persönlich nicht für nötig. Squalan aus Zuckerrohr soll eine ökologisch nachhaltigere Version sein (hmm..), die Produkteigenschaften weitgehend gleich zum Olivenöl-Squalan, und der Preis soll durch die gute Ausbeute deutlich stabiler sein! Da frage ich mich dann ganz besonders, wie die enorm hohen Preissprünge bei den Produkten zustande kommen?

 

Was ist denn nun dieses Squalan?

Squalan ist ein klares, geruchloses Öl, und ein wesentlicher Bestandteil des hauteigenen Hydro-Lipid-Films. Den höchsten Anteil an natürlichem Squalan weist Amaranthöl mit bis zu 8% auf, es findet sich aber auch in zahlreichen anderen Ölen. FRÜHER wurde Squalan hauptsächlich aus der Haifischleber gewonnen („Squalus“= Haifisch), in der Kosmetikindustrie kommt es im Wesentlichen aus Presserückständen von Olivenöl. Manche Hersteller nennen es daher „Phytosqualan“, um seine pflanzliche Herkunft zu betonen. Hier ist es dann isoliert und hat phantastische Eigenschaften, die unserer Haut und auch den Haaren zugute kommen können:

Squalan macht die Haut im nu weicher, zarter, „gepflegter“, geradezu seidig. Dazu braucht es nur ein paar wenige Tropfen. Mischt man Squalan zu seiner üblichen Pflegecreme, reichen 2-3 Tropfen im Allgemeinen aus (je nach Pflegebedürftigkeit der Haut).

Verwechseln sollte man Squalan nicht mit Squalen, welches nämlich ungesättigt ist und schnell oxidiert. Squalan ist dagegen oxidations- und hitzebständig, und auch gegen Licht unempfindlich. Beim Kauf sollte man da dann auch auf die pflanzliche Herkunft achten, manchmal auch als Phytosqualan bezeichnet. Marines Squalan stammt meist aus Haifischleber und ich persönlich würde es aus nachvollziehbaren Gründen sicher nicht kaufen wollen.

 

Unschlagbare Wirkung auf die Haut:

Squalan erzeugt ein besonders seidiges Hautgefühl und fettet nicht. Es lässt sich leicht auf der Haut verteilen und ist absolut reizlos. Außerdem beeinflusst es das Einziehverhalten anderer Kosmetika positiv, und ist eine ideale Unterlage für Make-up. Auch für die Haarpflege ist Squalan super geeignet, als Zusatz in Shampoos oder Leave-in Produkten.

Wichtig finde ich nochmals zu betonen, dass Squalan NICHT FETTIG WIRKT! Es ist wirklich ein öliges Gefühl beim Verreiben, aber gleich nach dem Auftragen „verbindet“ sich das Öl sogleich mit der Haut. Es „steht“ nicht oben auf der Haut, kein Fettfilm ist auszumachen. Entsprechend gering sollte man das Produkt allerdings auch dosieren. Wenige Tropfen reichen bereits aus.

Jedes Pflegeprodukt, welches mit Squalan gemischt wird, wird sich besser mit der Haut vertragen als ohne! Das nennt sich „Spreitfähigkeit“ und beeinflusst das „Einziehverhalten eines Pflegeprodukts positiv, da es durch seine Niedrigviskosität die Spreiteigenschaften einer Emulsion verbessert und eine rückfettende Haptik verringert“. Direkt am Auge sollte man mit purem Squalan jedoch vorsichtig sein, da es schneller als ein spezielles Augenpflegeprodukt ins Auge „kriechen“ könnte!

KK Squalan Konsistenz

 

Wann und Wie verwende ich es?

Gerade jetzt im Winter, wenn uns ein rauer Wind um die Ohren bläst, und trockene Heizungsluft an allen Ecken auf uns wartet, ist der Einsatz von Squalan sinnvoll. Aber auch im Sommer, nach ein wenig zu viel Sonne, kann Squalan eingesetzt werden, da es den Wärme- und Feuchtigkeitsaustausch der Haut nicht unterbindet, was dann zu den gefürchteten „Schwitzattacken“ zB. im Sommerurlaub führen kann. Aber auch ein paar Tropfen zur Sonnenmilch, kann eine wunderbare zusätzliche Pflegewirkung entfalten, ich sage nur antioxidative Eigenschaften gegen die Auswirkungen der UV Bestrahlung.

Mal von diesen Naturgegebenheiten abgesehen, kann man aber einfach „mal so“ ein Bedürfnis nach einer extra Portion Pflege haben. Ernährung, die Periode, Stress…alles Faktoren, die die Beschaffenheit unserer Haut sichtbar beeinflussen können. Un da wirken die zwei Tröpfchen „extra“ wahre Wunder, denn sofort sieht man der Haut an, dass sie glatter und weicher geworden ist. Dies hält dann auch durchaus mehrere Stunden an.

Für geschundene Hände ist das Öl ebenfalls eine Wohltat, egal ob ein paar Tropfen pur oder in eine Handcreme gemischt. Nach einigen Sekunden kann man sogar ein Glas wieder ganz normal anfassen, ohne fiese Spuren zu hinterlassen.

Im Haar, egal ob ein paar Tropfen pur oder ins Shampoo (oder Pflegeprodukt) gemischt, wirkt es perfekt gegen den ollen Stroheffekt, mit dem trockenes Haar oftmals zu kämpfen hat.

Zum Abschminken können einige Tropfen mit einem speziellen Waschtuch ein perfektes und schnelles Ergebnis bringen. Danach ist die Haut bereits weich und spannt nicht.

Es empfiehlt sich eine Pipettenflasche zu kaufen (oder umzufüllen), dann kann man die gewünschte Tropfenzahl leichter in die Handfläche zur Creme dazugeben. Kurz in den Handinnenflächen vermischen und auftragen.

Tipp:

Solch ein Fläschchen sollte man wirklich immer in Hause haben, denn die Einsatzmöglichkeiten sind enorm vielfältig. Die Wirkung ist verblüffend gut und angenehm und es kostet nicht viel! Es eignet sich toll zum Experimentieren, es gibt sicher unendlich viele Einsatzmöglichkeiten, und da es total reizfrei ist, können es auch Menschen mit empfindlichster Haut einmal ausprobieren.

Mehr Infos gibt es bei OLIONATURA.

KK SQ 2

 

.

 

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring! Quellen: Käser, Heike: Naturkosmetische Rohstoffe. Wirkung, Verarbeitung, kosmetischer Einsatz. Linz: Freya, 2. Auflage 2011, Krist, S./Buchbauer, G./Klausberger, C.: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien/New York: Springer-Verlag, 2008)

 

 

 

40 Kommentare

  1. Guten Morgen lieber Kaiser,

    Sehr interessant. Werde ich mir auf alle Fälle zulegen.
    Wäre klasse wenn hier schon jemand Erfahrungen mit dem Produkt von Beyer und Söhne gemacht hat und zu dem Unterschied, nicht nur in preislicher Hinsicht, was sagen könnte.

    LG Anja

    1. Liebe Anja! Ich persönlich würde ja sagen „gehopst, wie gesprungen!“ In den Produkten ist ja sonst nichts drin ausser Squalan. Die unterscheiden sich nur durch die Herkunft. Beyers ist auch Zuckerrohr, Spinnrad aus Oliven. Laut einiger chem. Analysen, die ich hierzu gelesen habe, soll der Unterschied nicht wahrnehmbar sein. Wenngleich das Squalan aus dem Olivenöl sensorisch ein bisschen besser abschnitt. Aber wie gesagt, das kann man vernachlässigen.Wäre da noch Eco Cert und der angeblich nachhaltigere Zuckerrohranbau. Dazu kann ich aber ehrlich gesagt wenig beisteuern. Wenn dir ein bisschen Bio wichtig ist, dann solltest du den deutlich teureren Preis von Beyer in Kauf nehmen, ansonsten kannst du getrost zum günstigen Produkt greifen.
      Liebe Grüße, KK

  2. Guten Morgen, ich habe auch ein Fläschchen Squalan zu Hause. Kannte es nicht, habe es aber spontan bei Beyer & Söhne bestellt, als ich den entsprechenden Newsletter bekam. Kann die positiven Eigenschaften nur bestätigen – es fettet nicht, zieht schnell ein und macht ein ebenmäßiges Hautbild. Und das, obwohl ich Mischhaut habe. Auch für meine trockenen Haare habe ich es schon benutzt, allerdings sehe ich da nicht so den großen Effekt. Aber vielleicht muss ich es einfach öfter anwenden. Und jetzt im Winter finde ich es einfach nur toll. Für mich ist es übrigens in Verbindung mit dem HighDroxy-Spray/Serum hervorragend. Ich brauche dann – zumindest im Moment – keine weitere Creme mehr. LG. Karin

    1. Obacht! Das Face Serum besser nicht mit dem Squalan mischen, da sonst die Säure nicht 100% wirken kann (ph-Wert verändert sich und die Säurekonz. wird zudem verdünnt)!
      Liebe Grüße, KK

  3. Moin 🙂
    Muss ich das Squalan in eine Creme mischen oder kann ich es auch einfach auf die Haut geben und die Creme danach auftragen?
    Lg Claudia

  4. @Claudia: Ich habe es auch schon ohne weitere Creme pur auf die Haut gegeben. Und ich hatte keine Probleme, sondern nur eine schöne Haut. Funktioniert bei mir allerdings nicht täglich, sondern eher jeden zweiten oder dritten Tag. Im übrigen finde ich Squalan auch für den Körper hervorragend. Ich habe immer sehr trockene Schienenbeine – mit Squalan ist das ruckzuck vorbei. LG. Karin

  5. Guten Morgen,
    ich habe auch das von Beyer und Söhne. Und ich benutze es hauptsächlich zum Abschminken, wenn ich auf Reisen bin. Denn dann muss ich nicht noch ein extra Produkt einpacken. Danke für den Tipp mit den Haaren, das werde ich testen. Und beim nächsten Kauf gehe ich dann einmal bei Spinnrad vorbei. Das ist dann ja doch erheblich günstiger dort.

    1. Find ich auch!! Aber das ist nun mal der momentane Hype durch die ganzen Blogs und Co. Bei manchen Produkten ist nicht immer alles gleich zu vergleichen, da kommt es auf die Komposition an, da mache ich dann schon auch Unterschiede deutlich. Aber hier ist ja nur der EINE Wirkstoff drin, sonst nix. Und für Bio zahle ich nicht den 5-fachen Preis. Zumal da auch keine 100% Reinheit besteht. 🙂
      Lieber Gruß, KK

  6. Ich habe mein Squalan bei behawe gekauft, es stammt aus Olivenöl, 100 ml kosten knapp 11 Euro. Die Preisunterschiede sind mir auch etwas schleierhaft, womöglich ist die Gewinnung aus Zuckerrohr aufwändiger. Ich experimentiere noch mit dem Squalan, wie ich es am besten verwende – pur auftragen ist bei meiner trockenen Haut suboptimal, weil es so schnell einzieht, dass ich es gar nicht richtig verteilen kann. Aber es macht wirklich ein schönes Hautgefühl.

  7. Du hattest ja letztens schon mal darüber berichtet und ich habe es natürlich wieder komplett vergessen. Morgen werde ich mir aber sofort ein Fläschchen besorgen. Denn kaum sind die Temperaturen um den Gefrierpunkt, wird meine Haut zur Wüste. Da ich aber nicht auf Retinol verzichten will, muss eben noch eine Portion Squalan mit auf die Haut. Ich denke das wird mir von deiner Beschreibung her besser gefallen als das Rosenöl, das ich letztes Jahr so gut wie überall beigemischt habe.

  8. das liest sich doch super und wenn es auch noch so super zur Haut ist = Perfekt. Für 6,00 Euro kann man ja nichts verkehrt machen.

  9. Squalan eignet sich hervorragend als Makeup Unterlage, also am besten mit Feuchtigkeit kombinieren. Macht wirklich ein besonderes Finish.

  10. ich muss das auch unbedingt haben, da meine haut sich die letzte tage auch furchtbar trocken anfüllt. würde es aber einen sinn machen direkt das amaranthöl zu kaufen? so hat man außer squalanen omega 3+6 und viele vitaminen.. was meinst du lieber kk?

  11. Für mich ist Squalan das Must-have der Saison. Ich hab auch das von B&S und bin begeistert. Ich trage es abends vor der Creme auf, tagsüber gibts nur 1 Tropfen auf die Wangen und dann die normale Creme. Top. Und ja, mir ist das Eco Zertificat schon was wert….

  12. Die Substanz alleine bzw. zum Zumischen ( was ich sowieso gut finde- zu mischen- mache ich mit Vorliebe mit meinen Magic Drops) kannte ich noch gar nicht, wenn ich sie schon mal verwendet habe, dann unwissentlich in einer fertigen Creme. Ich könnte sie sicher sehr gut einsetzen, für meine trockenen Wangen und vorallem für meine Hände, die sofort, wenn es kälter wird, gräßlich trocken werden mit schmerzhaften Einrissen, wenn ich nicht ganz konsequent eincreme ( da hilft mir am besten die grüne Eubos Handcreme, nicht die für Haut und Nägel, sondern die normale).
    Ich glaube, ich bestelle gleich bei Beyer und Söhne, die Körperlotion und die Hautcreme normal und leicht wollte ich schon lange als Probegröße bestellen.
    Super Tip genau zur richtigen Zeit!
    Viele Grüße, Martina

  13. Hallo, ich habe da eine Idee, woher der Preisunterschied innerhalb der Gruppe von nicht-bio Squalanabfüllungen bei no-name-Produkten basieren könnte (auch meine Quelle ist Olionatura, „Ölqualitäten bewerten“)

    1. „raffinierte“ Öle (der Bezeichnung auf der abgebildeten Spinnradflasche nach) enthalten im Vergleich zu „nativen“ oder „durch CO2-Extraktion gewonnene“ einen veränderten Fettsäuregehalt und einen deutlich veränderten Gehslt an wertvollen Vitaminen und Fettbegleitstoffe (zu über 95% weniger freie Fettsäuren, Tocopherole 40-50%, etc.) -also solche Inhaltsstoffe, die die hautpflegenden Eigenschaften ausmachen.

    2. Raffinierte Öle können aus einem minderwertigem Ausgangsprodukt hergestellt werden, weil eben der Raffinationsprozess kritische Stoffe wie Pflanzenschutzmittel und Schwermetalle etc. ebenso entfernt.

    3. Der Raffinationsprozess ( Pressung mit Lösungsmitteln, Bleichen, Desodorieren, Entsäuern mit Natronlauge) ermöglicht eine größere Produktmenge zu gewinnen als die ölschonenden Verfahren; Stichwort hierzu: Quantität statt Qualität

    4. Das durch den Raffinationsprozess gewonnene Öl kann länger gelagert werden und es ist dabei nicht wärme- oder lichtinstabil etc. (weil die empfindlichen Inhaltsstoffe ja zum Großteil gar nicht mehr enthalten sind) – das macht die Lagerung und den Transport einfacher und damit günstiger.

    Letztes Jahr habe ich mich für die CO2-Extrakte bzw. kaltgepresste Öle von Olionatura und Dragonspice entschieden. Ich brauche nur ein paar Tropfen – Einsatz als Pflegeöl mit Glycerin – da nehme ich dann gerne eine hohe Wirkstoffkonzentration. Bei 50 ml ist der Preis von ca. 12/14 € (ist produktabhängig) voll in Ordnung. Um zu sparen, muss ich dann allerdings der Versuchung widerstehen, mich durch das Angbot aller möglichen leckeren Sorten wie Himbeersamen-, Granantapfelkern- oder Amaranthöl durchzutesten – aber auch in diesen Shops schau ich zuerst auf die Gewinnungsmethode, die variiert auch dort 😉

    Hey, wer aber das Öl zum Abschminken einsetzt, der braucht wohl wirklich nicht was wirkstoffreicheres als raffiniertes Öl, schließlich ist ja die Verweildauer des Produktes auf der Haut zu kurz, um von den Benefits eines CO2-Extraktes o.ä. zu profetieren.

    Hoffe, ich kam jetzt nicht klugscheißerisch rüber. -dachte mir nur, ich könnte einen guten Leseanreiz für Olionatura geben. Nachdem ich auf der Seite nachgelesen hatte, war mir etstmals klar, worin sich Öle unterscheiden 😉

    P.S. Mein Tipp für die Haare: Ins noch-richtig- feuchte aber nicht nasse Haar nach dem Waschen 1-2 Tropfen Brokkolisamenöl geben (erst zwischen den beiden Handflächen verteilen) spätestens nach 2 Monaten habt ihr eine „Löwenmähne“ – okay, ich übertreibe jetzt und habe mich beim Schreiben hinreißen lassen, aber friends&family wurden letztes Jahr zu Weihnachten damit von mir beschenkt und selbst/gerade bei ihren Haar-Extensions hat es Wunder bewirkt.

    1. Danke, ganz prima! Und solche leicht höheren Preise sehe ich dann auch total ein. Aber über 30,00 Euro, oder 70,00 bei Peter Thomas Roth sind dann doch eher ein Witz. Das würde ich höchstens bei einem Luxusanbieter wie Chanel noch durchgehen lassen. Aber Beyer oder PTR sind ja eher „spröde“ und haben Drogerieappeal.
      Und das war von dir überhaupt nicht klugscheisserisch, sondern tolle Infos!
      Liebe Grüße, KK

  14. Squalan kann man aber vermutlich gar nicht durch Kaltpressung gewinnen. Ich habe jedenfalls noch nie einen Hinweis gefunden, dass es kaltgepresstes Squalan gibt, und ich habe bei mehreren einschlägigen Anbietern geguckt, die auch Bioqualitäten von Ölen führen. Was man bei Oliven durch Kaltpressung gewinnt, ist Olivenöl. Laut Olionatura wird Squalan „aus unverseifbaren Bestandteilen der Pressrückstände von Olivenöl gewonnen (manche Hersteller nennen es auch Phytosqualan, um die Herkunft aus pflanzlicher Quelle zu betonen); daneben gibt es jedoch auch Squalan aus mariner Herkunft, also aus Haifischleber“.

      1. Wenn ich es richtig verstehe, ist pflanzliches Squalan ein Bestandteil von Olivenöl, muss also irgendwie isoliert werden. Für die Gewinnung von Squalan braucht man also zunächst Olivenöl. Würde man das Squalan direkt daraus extrahieren, müsste man das Öl anschließend entsorgen, was unökologisch und Verschwendung wäre. Deshalb extrahiert man Squalan aus den Pressrückständen von Olivenöl. Ich finde diese Gewinnungsmehtode sehr nachhaltig, ehrlich gesagt.

  15. Gern geschehen. Für die Produkte der Marken mit „Drogerieappeal“ (ein treffender Ausdruck) zu >30 € habe ich in diesem Fall auch nichts übrig, denn bei deren Preis-p-o-l-i-t-i-k kommt man mir so gar nicht auf Augenhöhe entgegen. Wenn diese Marken versuchen, die „Preismechanismen des Luxussegments“ für einzelne Produkte zu übernehmen ohne über die anderen Aspekte einer Luxusmarke zu verfügen, wirken sie auf mich unprofessionell und schlecht beraten hinsichtliches ihres Kundenpotentials.

    Liebe Grüße

  16. Tolles Produkt!
    Ich habe jetzt bereits einige deiner Tipps umgesetzt und meine Haut hat sich sehr verbessert.
    Die Highdroxie Produkte habe ich zum Beispiel auch in meine Pflegeroutine integriert. Super, vielen Dank für die vielen interessanten Infos.

  17. Oh weh, Rinni.
    Jetzt habe ich bei Dragonspice herein geschaut und habe alles Mögliche bestellt, auch dieses Brokkolisamenöl und Squalan. Bin wirklich sehr auf die Qualität gespannt. Und der Online-Shop ist wirklich angenehm im Gegensatz zu Spinnrad oder Behawe (Schrecklicher dpd-Versand !)

  18. Toller Tipp. Habe mir das Squalan bei Amazon bestellt und verwende es seit ein paar Tagen am Abend, nach der übrigen Pflege. Macht sehr schöne Haut und gerade bei den kälteren Temperaturen sehr angenehm für die Haut.
    Liebe Grüße, Silke

  19. Hallo ihr Lieben,

    würde mir das Squalan auch im Spinnrad kaufen..der Preis ist ja wirklich top.Kurze Frage…ist es auch bei zu Unreinheiten neigenderHaut /Partien geeignet? Ist bei mir zb die T-Zone. Mein Hagebuttenöl ist da wirklich super, habe nie Pickel etc.bekommen auch nicht wenn ich es im ganzen Gesicht anwende… aber ich könnte zur restlichen Pflege durchaus noch ein wenig „mehr“ gebrauchen…da manche Partien halt leider doch sehr trocken sind(zb die Augenpartie). Könnte ich es auch mit meiner Clinique Spf 40 Face Cream mischen? LG Jessi

    1. Squalan „repariert“ die Hautbarriere, da kann es möglicherweise auch bei Problemhaut helfen. Das müsste man ausprobieren, und hier musst du auch die Menge beachten, weniger ist hier mehr.
      Bei Unreinheiten und Pickelchen, sowie glänzender t-Zone würdest du sicherlich mehr von Niacinamide (gibts günstig von The Ordinary) profitieren als vom Squalan. Auch das „Porify“ von HighDroxy ist da ein toller Problemlöser.
      Lieber Gruß, KK

  20. Vielen Dank erstmal. 🙂 Wäre es auch möglich es vorsichtig im Augenbereich anzuwenden und womöglich auch in meinem täglichen Clinique Sonnenschutz (benutze ich auch im Augenbereich) ? Liebe Grüße & einen guten Start in die neue Woche!

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s