LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 25.10.2019

Das Trendbarometer gleitet geschmeidig in den Herbst, und es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, lustig, manchmal nachdenklich, oder auch böse… 

 

Preis-falsch-auszeichnung mit Vorsatz?

Meine Stamm-Supermärkte hier in der Umgebung scheinen ein Problem zu haben: Bei der Kontrolle des Kassenzettels (leider immer erst zuhause) stelle ich mittlerweile nach jedem Einkauf mindestens einen falsch ausgezeichneten Posten fest. Kostete das Currypulver am Regal noch € 2,99, so konnte ich auf dem Kassenzettel € 3,49 lesen. Und das lose Gemüse, gerade im mega Angebot, hat trotzdem seinen alten Kilopreis bekommen, und das am Donnerstag – obwohl das Angebot bereits seit Montag läuft, und die ganze Woche über gilt.

Ich habe kein Problem mit einem Fehler hier und da, wir sind ja alle nur Menschen, aber die Häufung lässt mich stutzen. Steckt da womöglich doch System dahinter? Ich meine, wie vielen Kunden fällt das überhaupt auf? Die wenigsten kontrollieren doch den Kassenzettel, und beim Kassiervorgang ist man meist abgelenkt. Später zu reklamieren ist umständlich, machen wahrscheinlich auch die wenigsten. Und bisher ist es bei mir noch nie vorgekommen, dass die Preisfehler zu meinen Gunsten ausgefallen wäre.

Ab sofort gewöhne ich mir die Faulheit ab und kontrolliere den Kassenzettel noch im Supermarkt, oder besser: den Preis gleich beim Einscannen des Produktes. Auch merke ich mir die Preise penibel, um nicht hinterher selbst einem Irrtum zu erliegen. Und im Zweifelsfall fotografiere ich mit dem Handy den Preis am Regal.

So, jetzt klinge ich wie der alte Opa von den Simpsons, mutiert man zum peniblen Erbsenzähler als Best-Ager (höhöhö)? Mir egal, denn wenn sich die unkorrekt abgerechneten Preise dermaßen summieren, sollte man einfach nicht stillhalten. Ich möchte einfach keinen Vorsatz unterstellen, aber wenn niemand was sagt, kann man auch keine Verbesserung erwarten.

 

Luxus Pizza aus dem Supermarkt?

Hör mir auf mit Tiefkühlpizza. Dem fiesen Zeug habe ich schon vor vielen Jahren abgeschworen. Doch irgendwie hat es mich doch gewurmt: Angeblich soll es im Supermarkt ja zu einer Revolution gekommen sein. Die Tiefkühlpizza wurde (von mehreren Firmen) geradezu neu erfunden, und glaubt man den vollmundigen Versprechungen, kann das Ristorante nebenan zu machen, denn ab sofort schmeckt die rundum erneuerte Tiefkühlpizza „italienischer als italienisch“, so meine zufällige Wahl Gustavo Gusto – wahrscheinlich der Bruder von Bruno Banani.

OK, habe ich mir gedacht, heize ich mal den Backofen auf fette 250 Grad vor, schiebe die deutlich angetaute Pizza vorschriftsmäßig in den Ofen, und dann probiere ich das Zeugs doch noch einmal. Wer will nicht wissen, wie italienischer als italienisch schmeckt?

Nun, die Enttäuschung begann schon beim ersten Blick auf das tiefgekühlte, blasse Rund. Wie jede andere Tiefkühlpizza auch: Viel Teig, viel zu wenig drauf! Na Danke, dafür zahlt man schließlich auch ein paar Euro mehr.

Pizza mit Schinken und Pilzen war meine Wahl, und dazu befanden sich fünf kleine, abgeschnittene Stücke Schinken und fünf flache Champignonscheiben auf dem doch sehr dünn mit Tomate bestrichenen und mit übersichtlich viel Käse belegten Boden.

Fertig auf dem Teller ist das dann ähnlich schnöde, es gab für mich kaum einen Unterschied zur gewöhnlichen Tiefkühlpizza. Vielleicht ist der Teig etwas salziger, aber die Konsistenz kriegt auch die olle Massen-Pizza von Oetkers Doktor hin. Wie gesagt, der Belag ist minimalistisch und erfüllte nicht meine Erwartungen, trotzdem eigentlich auch irgendwie schmackhaft. Aber eben kein wirklicher Unterschied zu beinahe jeder anderen Tiefkühlware, die man überall bekommt.

Den Hype um die neuen Styler-Pizzen, die angeblich exakt ihren Vorbildern aus dem Ristorante nachgebaut wurden, kann ich wirklich nicht verstehen. Und würde die Pizza im Restaurant so schmecken, würde ich sie glatt zurückgehen lassen, und fragen, ob der Küchenmeister noch im ersten Ausbildungsmonat ist. Sorry, aber Tiefkühlpizza bleibt Tiefkühlpizza, und die neuen wilden Pizzahelden ändern daran nichts – zumindest wenn es nach meinen unbedeutenden Geschmacksknospen geht.

 

 

Neuheiten bei Kosmetikprodukten

Ich liebe Onlineshops, die eine Neuheiten-Rubrik haben. So kann ich immer mal nachschauen, was die einzelnen Firmen so an Neuerungen auf den Markt werfen. Man wird als Blogger zwar von den PR Firmen der Hersteller ständig informiert, in meinem Fall schneiden sie mich aber lieber. Nicht, dass dieser KK noch über das neue Flawless Serum von Schrilla Petrulla herzieht, das gerade so gehypt wird.

Kein Problem, so informiere ich mich also stets in Eigenregie. Doch das wird zusehends schwieriger, denn so riesige Player wie Douglas oder gar Sephora kriegen es nicht hin, ihre Neuheiten „Ecke“ (so abwertend muss man es echt schon nennen) ordentlich zu pflegen.

In den Apps schon gar nicht, so kann man am PC wenigstens noch manuell nach Neuerscheinungen filtern. Ansonsten sehe ich bei den üblichen Verdächtigen wie Douglas, Parfumdreams, Flaconi, lookfantastic, usw. schon seit Wochen immer nur den gleichen Kram. Legendär ist Douglas, die im vergangenen Jahr noch bis zum März ihre Weihnachtskalender in der Neuheiten Area präsentierten. Herrlich.

Besonders fies ist dm, die zwar die neuen Produkte einpflegen, dies dann aber niemals chronologisch. So muss ich fast immer sämtliche 122 Seiten Neuerscheinungen durchwühlen, um die tatsächlichen Neuerungen immer mal wieder hinter den alten Kamellen zu finden, also meist auf Seite 119…oder so.

Nettes Beispiel, dass es auch besser geht, ist die Neuheiten-Rubrik von Niche Beauty, die tatsächlich schnell und umfänglich aktualisiert wird.

Doch es sind nicht nur die Händler, auch die Hersteller lassen sich mit der Präsentation ihrer eigenen Neuerscheinungen eine Menge Zeit. Unangenehmes Beispiel soll hier Estée Lauders Tochter Clinique sein. Dort scheint man chronischen Mitarbeitermangel zu haben, denn obwohl so manch neue Produkte eingepflegt werden, fehlt es fast immer wochenlang an den dazugehörigen Produktbeschreibungen.

Warum sollte ich die neue Smart Clinical MD Creme kaufen, wenn ich auf der deutschen Internetseite bis heute noch nicht einmal ausfindig machen kann, was das neue und recht teure Zeug auf meiner Haut eigentlich bewirken soll?

Zum Glück kann ich mich auf der US Seite kundig machen, die machen das schnell und zeitnah. Warum das in Deutschland nicht funktioniert, kann ich nicht sagen, hinterlässt aber schon seit längerer Zeit ein trostloses Bild bei mir. (Habe es bereits gekauft, Review kommt demnächst!)

Wo bekommt IHR die Infos zu neuen Produkten her? Gibt es noch Seiten, die sämtliche Neuerscheinungen im Kosmetikbereich, unabhängig von den Firmen, auflisten?

 

 

Vogue

Könnt ihr euch noch an Madonnas Vogue erinnern? Damals hatte die umtriebige Tänzerin und Sängerin den Tanztrend Voguing aufgegriffen, und daraus einen Welthit gemacht. Das superstylishe Video ging viral, auch wenn man das damals noch nicht so nannte, und wir es auf dem Fernseher bewunderten (mit gefühlten 25×25 Pixeln).

Die dahinter stehende „Ball(room) Culture“ findet heute ja eine Renaissance im Netflix Knaller „Pose“, und so haben sich bestimmt auch schon viele Leute gefragt, was all die tollen Tänzer aus Madonnas Vogue Video heute wohl machen.

Eine Doku gab 2016 darüber Auskunft, und einen sehr netten Ausschnitt dazu habe ich jetzt erst im niederländischen Fernsehen gefunden. Erinnert ihr euch noch an das ikonische Video?

 

Fast 30 Jahre danach…

 

 

 

.

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Gustavo Gusto, Pixabay    Keinerlei Sponsoring)

 

 

 

 

 

 


41 Gedanken zu “LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 25.10.2019

  1. Ich bin ja großer Madonna Fan…und Vogue ist wirklich meine meiner Lieblingslieder.
    Auch ein ganz tolles Video.
    Ich bin ganz begeistert und gleite beschwingt ins Wochenende.

    Allen ein schönes Wochenende und habt Musik im Herzen 🙂

  2. Ich ärgere mich schon seit längerem über das kassensystem.
    Ich kontrolliere sofort bzw. beim scannen.
    Und reklaniere auch cent Beträge.
    Und entschuldige mich dafür bei den Menschen hinter mir in der Schlange.

    Und das.passiert öfters.

    Ich mache das, weil ich auch denke, dass da Absicht dahinterstecken könnte.

    Die Preise werden doch zentral eingepflegt.

    Und wenn jeder Lidl bei 10o Kunden am tag 10 cent gut macht….
    Das unterstütze ich nicht.

    Zu den Kassiererinen bin ich dabei immer sehr freundlichen und entschuldige mich für die Umstände.
    Gab bis jetzt noch nie Stress. Eher Verständnis.

    Ein schönes Wochenende

    1. Mache ich auch so, das Personal an der Kasse kann ja meist nichts dazu. Herummeckern ist ja auch nicht zielführend. Aber die Menge mittlerweile in der Summe kann ich auch nicht mehr so einfach übersehen.
      Liebe Grüße!
      KK

      1. Gerade gestern bin ich im Netz darüber gestolpert, dass der Preis vom Regal nicht gilt, sondern der an der Kasse. So ein Quark! Stehen am Regal nur Empfehlungen oder was? Ich lasse jedenfalls alles an der Kasse stehen, was nicht den Regalpreis hat. Und ich habe meine Augen immer auf dem Kassendisplay und packe erst später ein – egal wie nervös die Leute hinter mir werden.

  3. danke, für die kleine Zeitreise😄
    Kasse im Supermarkt ist nur noch nervig! Ich kontrolliere leider nicht nach und wenn, dann zu Hause. Natürlich laufe ich dann nicht in den Supermarkt zurück. Mein Mann kontrolliert immer. Ist ein ein kleiner Rechenkünstler, kennt den Betrag schon immer genau🌞
    Allen, ein schönes Wochenende
    Sibylle

  4. Lieber KK, den Preis am Regal zu fotografieren nützt nichts ! Der Preis am Regal zählt rechtlich nicht und man hat keinen Anspruch drauf. Der Preis an der Kasse zählt, erst da kommt der Kaufvertrag zu stande, von dem man dann da zurücktreten kann. Ich spreche hier nicht vom absichtlichen oder versehentlichen „vertippen“.
    Mein Mann rechnet im Kopf seit Jahren mit und kontrolliert den Zettel, bei Angeboten schaue ich inzwischen auch was gescannt wird und kontrolliere auch im Laden. Das spart Zeit und Ärger. Um die Schlange an der Kasse mache ich mir keine Gedanken, die sollen eine neue aufmachen. Ich lasse mich auch nicht mehr beim packen hetzten, die Kassen sind sehr kundenunfreundlich. Gib mir Deine Kohle und haue ja schnell wieder ab ! Wir liegen in Deutschland an der Spitze in Europa was die Schlangen an der Kasse angeht. Da kann man deutlich meckern, aber der Deutsche läßt sich ja alles bieten. In Florida stehen 3 Kunden an der Kasse, dann wird schon die nächste aufgemacht und die Kassiererinnen haben immer Zeit für ein nettes Gespräch, eingepackt wird auch noch…..
    Eine Frau mit Gipsarm hat die Sachen auch noch an das Auto gebracht bekommen, hier undenkbar.

    1. Hallo Christine, mir hat man immer, aber wirklich immer den niedrigeren Preis berechnet, falls ich beweisen könnte, den anderen Preis im Regal gesehen zu haben. Alles andere wäre in meinen Augen bewusste Käufertäuschung und ist so nicht erlaubt.
      Ich finde es auch ganz schlimm, wie schnell man seine Sachen einpacken soll. Ladenfläche fast 1000 m2, aber keine 30 cm hinter der Kasse um bezahlte Ware halbwegs normal einzutüten. Und ich rede hier von keinen Billiganbietern.
      Mir tun die alten Menschen sehr leid, die werden von dem Druck fast erschlagen, jetzt SOFORT!!!!! alles einzupacken. Ich sage oft, warten sie doch bitte kurz und trinken einen Schluck. Vor der Kasse kann ich meine Ware trennen, danach ist es egal, ist ja abkassiert und der gestresste Kunde vor mir darf ja ruhig auch meine Ware aus Versehen einpacken (ist oft passiert), ist doch o.k., ist ja bezahlt. Schlimm. Ich trage meinen gesamten Einkauft meist zu Fuß (wenn ich nicht online bestelle) und muss wohl mit etwas Bedacht einpacken – Flaschen unten, leichte Sachen oben usw.. Keine Chance. Und Rewe hat nicht Mal was Lidl hat, nach der Kasse eine Ablage wo man seine Sachen noch sortieren kann.

      1. Ja, Ombia, geht mir ganz genau so. Ich werde langsamer. Früher 120 auf der Landstraße, jetzt 80. Früher fünf Sachen auf einmal, jetzt eins nach dem anderen. Früher zack-zack, jetzt: Momentchen. Und die Langsamkeit gefällt mir. Entspannt irgendwie.
        Ich führe regelmäßig Gespräche mit Kassierern und Kassiererinnen über die Hetze am Laufband, erkläre, wie sehr mich das stresst und mein Einkaufs“erlebnis“ trübt. Dabei stellte sich heraus, dass die Mitarbeiter angewiesen sind, pro Minute soundsoviel Waren durch den Scanner zu ziehen. Alte Hasen trauen sich, diese bekloppte Regel zu übergehen und sich dem Tempo des Kunden anzupassen. Ich stell mich nur noch bei denen an… 😉

        1. Ich war noch nie weder Fan von noch Talent für Multitasking und Hetzen. Also auch nicht mit Anfang zwanzig. Ich bin überzeugt die meisten Menschen sind es auch nicht. Die machen dann einfach vieles auf einmal und nichts richtig und sind bei keiner der Aufgaben mit dem Kopf dabei. Mich hat das auch in den jüngeren Jahren gestresst. Ich schaue nicht mal Serien währen ich bügele. Entweder oder. So genieße ich meine Freizeit mehr.
          Danke für den Tipp, bei uns ist ist die Personalpolitik so schnelllebig, dass ich kaum die alten Hasen sehe. Alte Menschen an der Kasse schon, aber keiner ist lange da. Ich habe vermutet, dass die Angestellten es schnell machen müssen und hoffe, wenn ich als Kundin sie bitte kurz zu warten, dass es weniger schlimm für den Chef ist als wenn sie es eingestädnig tun. Ich erledige schon einzelne Aufgaben schnell, das wird oft kommentiert wie schnell, aber eben nicht fünf auf einmal. Und mein normaler Gang ist extrem schnell, das war schon immer so, auch bevor ich Stress und Zeitnot bekam.

          1. Hi Ombia,

            Freue dich über deinen schnellen Gang: https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/altern-gehgeschwindigkeit-verraet-das-biologische-alter-a-1292429.html

            „Renn nicht so“ sagt mein Liebster immer. Dabei hasse ich Rennen, ich laufe nur zügig in meinem optimalen Streckenbewältigungstempo. Jetzt hat er nicht nur eine schnelle Frau sondern auch noch eine Hündin die lieber flott unterwegs ist. Wir halten ihn fit 😊

            Keep on running 😋
            Argana

            1. Oh wie schön, ich freue mich! Doof nur, dass mir nach und nach alle Partner für die Mittagspause und mal um die Ecke laufen – abhanden gekommen sind. :-). Auch ein kollege der über 2 Meter groß ist und mit dessen Beinlänge habe ich anders gerechnet.

  5. Guten Morgen,

    Also ,wenn mir das so gehäuft auffallen würde mit den falschen Beträgen auf dem Kassenzettel, da würd ich auch was sagen.
    Die Pizza hab ich auch schon gesehen – und liegen lassen. Wenn schon Fastfood, dann richtiger Normalostandard. Das schmeckt dann wie erwartet. Der Name ist mir doch glatt entgangen, mir kommt er vor wie der Neffe von Tomato al Gusto, kennt das noch wer?
    Das mit den Neuheiten auf dm nervt mich auch. Bei Asam hingegen funktioniert es gut.

    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Christine

  6. Muss mal eine Lanze für diese Pizza brechen:
    die gibts es schon länger und bei uns im Rewe und ist schon länger unser „Notfallessen“.
    Von dieser Marke gibt es unterschiedliche Beläge und ich kann jedem nur ans Herzen legen, mal die normale Margerita zu probieren. Die schmeckt echt am besten! Lange genug bei Umluft im Ofen gelassen, ist diese Pizza echt superknusprig und mit dünnem Boden. Aus unerfindlichen Gründen aber NUR die Margerita! Alle anderen Beläge schmecken wie im Artikel erwähnt genau so bescheiden wie alle anderen Tiefkühlpizzen auch….
    Wir belegen sie uns dann manchmal selber noch mit Schinken oder frischen Rucola, wenn es uns zu langweilig wird.

    1. Margerita haben sie nicht. Auch nicht auf der Webseite. Meinst Du Mozzarella? Die habe ich heute bereits erwähnt und die ist wirklich gut. Andere Sorten nicht.

    2. Genau so geht es uns auch. Die Sorte Margherita dieser Marke schmeckt uns auch gut und wird je nach Laune „gepimpt“ mit Fenchelsalami oder Rucola mit Cocktailtomate etc. Der Rest ist eher „nö“. Übrigens hat die Autokorrektur mir anstelle von Margherita den Cocktail Margarita vorgeschlagen. Ganz klare Freitag-bald-ist-Wochenende-Einstellung des Systems hier 😉

  7. Es passiert in der Tat sehr oft und mir fällt es fast immer auf. Ich mache mir nämlich vorher den Einkaufszettel für die Woche und notiere Wochenangebote samt Preise extra unten auf dem Zettel. Ja, dann ist der Kunde böse, da der Kunde die Kassiererin durch den Laden von etwa 800 m2 führt und ihr den Regalpreis zeigt. Wenn Blicke von anderen Wartenden töten könnten, wäre ich längst tot. Spätestens zu Hause fällt es mir auf, ich scanne meinen Einkauf für Nielson Haushaltpanel nun seit 12 Jahren. Da sehe ich manchmal das man mir 2-3 Artikel dreimal berechnet hat und soll dann vor Ort beweisen, ich habe nur eine Packung Eis gekauft. Hier unterstelle ich keine Strategie, sondern einfach Flüchtigkeitsfehler die ich dennoch nicht zahlen möchte. Bislang hat man mir geglaubt, ich lasse dort jede Woche viel Geld und will mich sicher nicht bereichern, in dem ich eine Packung Eis unterschlage. Kunden an Selbstbedienungskassen klauen viel, das sieht man oft wenn man daneben steht. Mit falschen Preisen versucht man womöglich dies auszugleichen ;-).

    Gustavo Gusto musste ich auch probieren, habe die Mozzarella-Version genommen, mir hat sie besser geschmeckt als Wagner oder Oetker, klar nicht so wie beim Italiener. Auch Apfel-Zimt – also eher Nachtisch, war o.k.. Mein Rewe führt meist alle hipster Produkte, also kann man Haferbrei in über 60 Sorten aus allen Herrgottsländern kaufen, circa 100 Sorten von veganen Prep-Meals und Mochi. Und ich liebe Mochi abgöttisch. Nun, das war meine letzte Supermarkt-Enttäuschung.

    Neuigkeiten aus der Kosmetikwelt erfahre ich über Insta. Da gibt es cosmetic junkies aus aller Welt und zwischendurch postet Flaconi und co. Neuzugänge. Und ich folge meinen Lieblingsmarken dort. Und hier erfahre ich auch, natürlich.

  8. Bei Pizza sind Teig und Soße entscheidend. Die der Bio-Pizzen von Aldi schmecken richtig gut. Und dann wird gepimpt: extra Tiefkühlspinattaler drauf, extra Feta, extra Oliven, Tomaten, Zucchini, Champis… und extra Käse natürlich. Was das Herz begehrt. Schmeckt besser als beim Italiener!

  9. Ich kontrolliere nie die Preise – weder vor Ort noch daheim. Sollte ich vielleicht mal anfangen 😦

    Das passt hier jetzt vielleicht nicht so gut, aber bis nächsten Mittwoch ist es noch so lange hin…. Ich bekam – apropos neue Produkte – vor Kurzem im Douglas von einer Verkäuferin einen Tipp für ein Puder: Biotulin Hydrolon Puder. Ich weiß gar nicht, ob der wirklich neu ist, aber ich kannte ihn nicht. Kostet 40 Euro und ich war skeptisch. Ich habe zwar ölige Haut und brauche dringend Puder, war aber bis jetzt nie so richtig zufrieden, weil meine Haut mit 58 eben auch zum „cakey werden“ neigt. Aber dieses Puder haut mich um: es betont weder die Poren noch die Falten, im Gegenteil, es kaschiert sogar UNTER DEN AUGEN. Dort konnte ich bis jetzt noch nie ein Puder verwenden, weil es gruselig aussah. Mit diesem Puder nicht. Ein richtiger Weichzeichner.
    Kennt jemand dieses Puder? Ich wundere mich, dass darüber gar nicht gesprochen/geschrieben wird. Jedenfalls konnte ich noch nichts entdecken.

    1. Hallo Ute, das hört sich sehr interessant an. Ich vermute, dass es sich um losen Puder handelt? Wenn es eine gepresste Version wäre, wäre die Beschreibung mein Traum!

      1. Hallo Ombia, es ist ein loses Puder, aber es sind eine kleine Puderquaste und ein Spiegel integriert, so dass es eigentlich auch für unterwegs ganz praktisch ist.

        1. Liebe Ute, vielen Dank!
          Schade. :-(. Aber loser Puder kommt mir nie wieder in die Tasche, was der mehrfach angerichtet hat…
          Zudem nehme ich auch zu Hause viel zu viel von Produkt wenn lose. Habe mich trotzdem im Sommer zweimal überreden lassen, war Fehlkauf.

          1. Kenne ich alles, aber das ist ja das Tolle an diesem Puder. Selbst wenn du viel nimmst, verschmilzt es sofort mit der Haut – die bei mir aber auch wie erwähnt trotz fortgeschrittenen Alters ziemlich ölig ist. Das ergibt einen geradezu „flawless“ Look. Also nur für den Fall, dass du irgendwann nochmal losen Puder versuchst, solltest du dieses probieren.

    2. Liebe Ute, danke für den Pudertipp. Ich schleiche da schon ewig drumrum. Nehme das By Terry Hyaluronic Puder seit Jahren und das Becca drüber. Aber irgendwie hält es nicht so gut seit ein paar Wochen. Hab mir dann jetzt mal das Biotulin Hydrolon Puder bestellt. Liebe Grüße!

  10. Die einzig akzeptable TK-Pizza ist meine selbstgemachte. Ein Blech ist ja etwas viel für 2, also wird der Rest für faule Tage eingefroren. Quiche backe ich auch immer in größeren Mengen, auch aufgebacken ein Genuß. Nicht ganz so wie frisch aber deutlich besser als die Industrieware.

    Weil wir gerade bei Pizza sind: für die Soße brauche ich ja passierte Tomate und hatte bei Edeka angefragt, wo denn die Tomaten für gut und günstig herkommen und verarbeitet werden: Italien war die erfreuliche schriftliche Antwort👍

    Preisauszeichnung kann auch andersrum falsch sein. Lieblingsschoki im Angebot, eine neue Sorte hat aber den vollen Preis. Nahm sie trotzdem und sie war auch reduziert. Kassenzettel checken wir nach dem Bezahlen noch an der Kasse. So halten wir niemand auf und die Kassiererin erinnert sich noch, falls mal Reklamation nötig ist. Außerdem checken wir beim Scannen auch meistens mit.

    Hier auf dem Land bei Edeka läuft es gut an der Kasse. Wenn der 3. Kunde steht wird nach weiterer Kassenkraft gerufen. Bei uns hat es auch Männer an der Kasse, manchmal der Chef persönlich. Penny ist da viel großstädtischer😎, eigentlich der einzige Ausreißer. Selbst Aldi ist easy. Die Leute allgemein sind hier gechillter, weniger Stress, besserer Service. Und leider geringere Auswahl – irgendwas ist immer😋

    Und jetzt gehe ich gucken, in welcher Form Dyna Mite diese mites verwendet. Wundert mich, daß die Koreaner noch nichts mit diesem Wirkstoff haben. 😎

  11. „Kassenzettel checken wir nach dem Bezahlen noch an der Kasse. So halten wir niemand auf und die Kassiererin erinnert sich noch, falls mal Reklamation nötig ist. Außerdem checken wir beim Scannen auch meistens mit“

    Dafür gibt es keinen Platz in meinem Markt. Außer man steht direkt im Gang Richtung Ausgang. Wenn ich nachträglich den Fehler merke darf ich mich wieder anstellen, 30-40 Menschen vor mir. Alle wie ich mit Wocheneinkauf. Zeitsparender für alle ist es bei uns beim Scannen mitzugucken.

    „Bei uns hat es auch Männer an der Kasse“

    Ja. Überall auch. Oder ist das etwas seltsames? 🙂 Ich glaube, dass das Ratio 50:50 in den Märkten ist in den in unterwegs bin.

    1. Es wird gerne über die Kassiererin geschrieben, meist in der weiblichen Form, wenn von Kassenpersonal die Rede ist. Vor einer gar nicht so langen Zeit war der Job auch fast ausschließlich weiblich. Bei uns auf dem Land liegt die Frauenquote noch heute deutlich über 50%.

  12. Pizza ist tatsächlich etwas, das ich fertig kommen lasse. Die Haushaltöfen werden mit 250 Grad einfach nicht heiß genug. Es sollten schon um die 400 Grad sein. Das Mehl karamelisiert mir nicht genug. Ähnlich machen wir es auch mit Weihnachtskeksen. Die vom Bäcker auf unserer Straße sind unschlagbar und in keinem normalen Ofen so hinzukriegen. Es liegt nicht am Rezept, sondern am Ofen.
    Ich hab auch kompakten Pizzastein, aber nichts bringt es so gut wie dort, wo das immer gemacht wird – wenn die auch sonst was davon verstehen. Die haben die entsprechenden Öfen und es ist eine gute Idee, nicht zu kommen, wenn das Restaurant gerade öffnet. Die Öfen brauchen, bis sie die perfekte Temperatur haben.
    Ich krieg zu Hause eine anständige Pizza mit Bresaola und Rucola hin und der Boden funktioniert nur, weil etwas Gries drin ist, der das Glutengerüst umbaut (Rezept von Jamie Oliver), trotzdem hält der Boden nicht mit dem der Pizzeria mit, schlägt allerdings jede bisher gekaufte. Ich nahm früher auch nur Margarita und hab sie dann noch mit Cheddar, Peperoni und Salami aufgerüstet. Die Minibeläge empfinde ich als Beleidigung. 😂

    1. Es gibt Öfen die bis 400 Grad gehen, wegen Selbstreinigung. Ich vermute, dass Pizza bei diesen Temperaturen zu Hause verbrennen würde. Mir schmeckt in der Tat selbstgemachte Pizza am besten, Olivenöl, Gewürze, gute Zutaten. Auch weil ich etwas mehr als dünnen knusprigen Teig mag, eher einen dicken Rand. Aber ich habe nicht immer Zeit/Lust dafür.
      Was ich aber öfter mache – TK Pizza esse ich extrem selten – Pizzateig kaufen und dann selbstgemachte Soße + Belag. Oder daraus leckere Kräuterbrötchen. Alles in 10 Minuten fertig.

      „Restaurant gerade öffnet. Die Öfen brauchen, bis sie die perfekte Temperatur haben“

      Stimmt. Ist mit dem Kaffeeautomaten nicht anders.

  13. Bei uns gibt es nur noch selbstgemachte Pizza (ok, der Teig nicht immer), vor allem weil wir lieber dünn Creme fraiche anstatt Tomatensauce draufstreichen. Beim Italierner bestelle ich eher selten Pizza, ausser bei einem, der einfach köstliche Pizza hat.
    Was die Neuigkeiten angeht, also, ähm, die entdecke ich zumeist hier oder bei Irit Eser. Das klappt auch prima 🙂

    Schönes Wochenende allen!

  14. Bei uns gibt es auch fast nur noch selbstgemachte Pizza. Haben uns so einen richtigen kleinen Pizzaofen gekauft. Darin wird sie einfach Spitze. Mein Mann hat lange experimentier, bis er den „perfekten“ Teig hinbekommen hat. Haben aber auch einen Lieferservice der richtig leckere Pizzen bringt, wenn keine Lust selbst zu backen.

    Kassenzettel checken mache ich auch eher selten u. wenn dann erst zuhause. Sollte ich vielleicht auch mal genauer draufschauen.

    Neuigkeiten erfahre ich auch am ehesten hier oder bei Irit. Die Suche bei den Online-Shops finde ich sehr mühselig.

    Allen ein schönes Wochenende

  15. Wenn man sieht, in welch rasender Geschwindigkeit die Lebensmittel über den Scanner gezogen werden, kann man schon System dahinter vermuten. Ich ärgere mich jedes Mal, wie meine Lebensmittel quasi übers Band geschmissen werden und weise oft darauf hin, dass ich das später in den Mund stecke und man doch etwas pfleglicher mit diesen Dingen umgehen sollte.

    Wow, dass waren noch Videos und die Jungs habens noch richtig drauf.

    Schönes Wochenende

  16. Mich stört beim Einkaufen, wie oft es doch vorkommt, dass für Obst der falsche Kilopreis herangezogen wird (Ist aber bei grosser Auswahl im Markt sicher schwer das Obst auf die Schnelle beim Kassieren richtig zu erkennen). Und bei meinem Haupt-Einkaufsmarkt gibt es auf Produkte mit kurzen Haltbarkeitsdatum 30% Rabatt, dieser wird auch immer mal wieder übersehen (die Produkte sind mit entsprechendem Aufkleber gekennzeichnet). Glaube aber da steckt auch viel die Hektik dahinter und weniger Absicht.

    Zum Thema Neuheiten: mir war bis vor kurzem nicht klar wie schlecht Douglas seine Homepage pflegt. Eine Bloggerin hat zwei neu erschienene Paletten der Marke Hourglass verlinkt. Gehe ich auf die Homepage von Douglas und gebe unter Suche Hourglass ein, tauchen die Paletten nicht im Sortiment auf. Gehe ich auf Neuigkeiten, kann ich beim Filter die Marke gar nicht anwählen…

    Nochmals Neuogkeiten: beim Stöbern bin ich, ebenfalls bei Douglas, auf die Marke Allies of Skin gestossen. Bin eigentlich gerade mit meiner Routine aus Highdroxy und Paula sehr zufrieden, das Hyaluronserum und Night Serum machen mich aber doch neugierig ( preislich ist meine Schmerzgrenze dabei eigentlich überschritten).
    Hat jemand ne Meinung zu den Produkten?

    Schönes Wochenende mit ein paar letzten Sonnenstrahlen!

    1. @Katrin: AoS gibt dir mMn nichts, was du nicht auch mit HD oder Paula erreichen kannst. Die Sachen sehen aber sehr sympatisch aus, da kann ich dich gut verstehen!
      Was für mich bei einem Hersteller wichtig ist, das er auch unbequeme Produkte wie Sonnenschutz anbietet und nicht nur Serum und Cremchen mit Sonderversprechen. Mit deiner Pflege bist du happy? Super, dann bist du schon viel weiter als alle anderen, die noch auf der Suche sind. Schließlich steht deine Routine sozusagen auf wissenschaftlichen Füßen zu einem fairen Preis. Freu dich einfach 😉

  17. Guten Morgen, und danke für das „Gute-Laune-Video“ 😀. Vogue war meine Zeit und es kribbelt ordentlich in den Beinen. 🕺. Schönes Wochenende allen!

  18. Nach vielen nicht ganz so berauschenden Versuchen hält unsere selbstgebackene Pizza nun mit den richtig guten aus dem Holzofen von unserem Lieblingsitaliener mit:

    Rezept „Pizza in Perfektion“ aus Jamie Olivers „Wohlfühlküche – unverschämt leckere Klassiker“ , gebacken auf einem sehr gut vorgeheizten normalen Ofenschamotte-Stein. Der funktioniert besser als alle Pizzasteine, die wir vorher probiert haben, und pimpt den normalen Haushaltsherd für diesen Zweck echt gut auf.

    Die Idee kam uns, weil wir unseren alten Schwedenofen restauriert hatten, und der enorme Unterschied bei Heizleistung/Speicherwärme mit neuer Schamotte-Auskleidung im Gegensatz zur alten, dünneren, teils rissigen, bemerkenswert war.

  19. Lieber KK, den Song von Madonna kannte ich nicht, weil ich sie nicht mag. Kam mir dann aber irgendwie bekannt vor…… Dann kam ich drauf, das der neue Song (Dreamland ) von den Pet Shop Boys ( die mag ich sehr ), den Du neulich hier vorgestellt hast, sehr ähnlich vom Sound her ist. Die haben da wohl was abgekupfert ??

  20. Hallo,
    bei mir sind 8x Orangensaft auf dem Kassenbon aufgetaucht, obwohl ich keinen einzigen im Einkaufswagen hatte. Bin 2 Stunden später noch mal in den Discounter und man hat in der Videoaufzeichnung meine Einkauf nochmal durchgeschaut und das Geld erstattet. Bei Lidl gibts übrigens einen 10 Euro Gutschein, wenn man sich telefonisch beschwert. Ist ja krass, dass es so oft vorkommt, dachte eher an unglückliche Zufälle

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.