LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 21.12.2018

Das Trendbarometer startet in den Winter. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, manchmal auch nachdenklich, immer ein bisschen böse… 

 

Weihnachtszeit, die 2981ste…

Letztens jammerte ich ja noch über fehlende Zeit, und noch viel mehr fehlende Weihnachts-Vor-Freude. Heute nehme ich alles wieder zurück, denn ich bin gerade äusserst zufrieden mit mir. Alles geschafft, und ich habe sogar noch Zeit für Familie, Freunde und Bekannte. Und zwar mehr als gedacht. Wie man das schafft? Indem man auch einmal „Nein“ sagt.

In meinem Fall bedeutet das auch immer eine finanzielle Einbuße, aber ich bin eh ein Fan des „Downgradings“. Weniger Geld, mehr wertvolle Zeit? Wunderbar! Und damit nutze ich nicht nur mir und meinen Nerven, sondern andere Menschen, die mich nicht so oft zu Gesicht bekommen, freuen sich ebenfalls. Irgendwie denke ich dann doch immer daran, dass wir nicht als Geldscheffler, sondern als soziale Wesen geboren wurden. Und seine Kontakte, egal ob Familie oder Freunde, muss man zwingend pflegen. Das ist einfach so, wenn man an sein Wohlbefinden und die Gesundheit denkt.

Und schwups, ganz heimlich, still und leise hat sich sogar eine vorweihnachtliche Festtagsstimmung bei mir eingeschlichen. Jeden Abend einen kitschigen Weihnachtsfilm zu schauen funktioniert also prima! 🙂

Dazu kommen noch wunderbare Erlebnisse, wie zB. letztens im Tierheim, dem ich immer kurz vor Weihnachten einen Besuch abstatte und eine Kofferraumladung voller „Geschenke“ für die Tiere mitbringe. Allerdings darf ich nicht all zu lange bleiben, denn in die teilweise so traurigen Augen der Tiere zu schauen, lässt mein Herz brechen. Wie gerne würde ich wieder einen kleinen Gesellen mitnehmen und aufpeppeln, aber derzeit würde ich das Tier vernachlässigen müssen, das geht also nicht. Trotzdem muss ich gerade jetzt wieder an den kleinen Luis denken, der vor ein paar Jahren der hellste Weihnachtsstern für die ganze Familie war.

Zum Heiligen Abend werde ich diesmal mit einer Tradition brechen und an einem anderen Ort Weihnachten feiern. Es geht um alte Menschen, die zu Weihnachten allein sind, und die es nicht leicht haben. Für die gibt es eine Anlaufstelle, und dort werde ich den Abend verbringen. Mit einem Team werde ich dort kochen, wir werden uns die Bäuche vollschlagen, alte Weihnachtslieder singen und den Geschichten der Alten lauschen, die so viel zu erzählen haben, doch niemand will ihre Geschichten mehr hören. Zu Weihnachten wollen wir hier in der Gemeinschaft die Einsamkeit des Alters vergessen lassen. Eine sehr schöne Idee, wie ich finde.

Am 1. Feiertag wird meine Familie von mir bekocht, es gibt „gaaanz traditionell“…Curryhuhn mit gebratenem Reis und gebackener Honigbanane. Ja, nicht das typische Weihnachtsessen, aber alle lieben es so und nicht anders, warum also ändern? Der 2. Feiertag ist dann ab 10 Uhr wieder ein ganz normaler Arbeitstag für mich, kann aber auch nicht schaden, denn es geht um Sport, und da waren selbst für mich Faulpelz zwei Tage Pause genug. Zum Abendessen gibt es meine berühmte Weihnachtspizza mit extra Käse und ganz viel Gemüse oben drauf!

Also, ihr merkt schon: Alles wie immer. Kein „normales“ Weihnachtsfest, aber eins, das mir Spaß und Freude bereitet, und allen um mich herum erst recht. Ich freue mich schon richtig darauf!

 

Mandelsplitter

Alle Super-BäckerInnen und Profi Schleckermäuler: jetzt bitte mal weghören! Ich bin nämlich völlig untalentiert, wenn es um Kuchen, Torten und Süßspeisen geht. Aber was ist Weihnachten ohne irgendwelche selbstgemachten Leckereien?

Diesmal habe ich mich um Mandelberge bemüht. Also die leckeren Mandelsplitter in Schokolade. Ein einfaches Rezept, das schnell und fast schon idiotensicher gelingt…also perfekt für mich!

Man braucht: 200g gesplitterte Mandeln. 300g Schokolade (ich nehme Vollmilch). Kleine Papier-Pralinenförmchen oder Backpapier.

 

  • Zuerst die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten. Dabei die Mandeln immer in Bewegung halten, sie dürfen nicht schwarz werden. Zum Abkühlen unbedingt aus der heißen Pfanne nehmen!

 

  • Schokolade in Stücke brechen und in der Mikrowelle sanft erhitzen. Die Schokolade soll cremig werden, nicht völlig flüssig!

 

  • Die Pralinenförmchen ausbreiten

 

  • Die erkalteten Mandeln in die warme Schokomasse schütten und gut verrühren, bis alle Mandeln üppig mit Schokolade bedeckt sind. Sofort mit zwei Löffeln die Masse in die Förmchen geben. Man muss sich nicht zu sehr beeilen, es dauert etwas, bis die Masse hart wird. Dann ein paar Stunden ruhig stehen lassen. Fertig!

 

 

Ich mag sie einfach nicht…

Ja, sie sieht gut aus! OK, ich versuche es mal…nein, doch nicht. Ich kann mich nicht überwinden. Ich komme nicht gegen dieses Gefühl an – ein Gefühl von Widerwillen. Alle sagen, wie gut es für mich wäre. Gut für die Gesundheit ist´s auch noch. Mein Vater schwor darauf, mein Großvater auch. Sie wurden alt, und waren trotz einiger Gebrechen immer recht gesund. Ist da wohl doch was dran?

Ich versuche es nochmal, und alles zieht sich in mir zusammen. Ich würde es nicht unbedingt Übelkeit nennen, aber wohl ist mir dabei auch nicht gerade. Nein, es ist schrecklich! Was finden die Leute nur daran? Ist das nur Einbildung, oder bin ich irgendwie komisch? Wie kann man nur eine so große Abneigung verspüren?

Es wird schlimmer und schlimmer. Sie liegt neben mir und ich verspüre nicht die geringste Lust sie anzufassen. Würde sie einfach verschwinden, ich wäre froh und würde sie nicht vermissen. Sowas brauche ich nicht, nein, nein und nochmals nein. Mittlerweile brauche ich sie nur ansehen und mir wird doch ganz leicht übel. Wem habe ich es eigentlich zu verdanken meine Zeit dermaßen vergeuden zu müssen? Mein bester Freund hat sie mitgebracht. Na super! Nur weil er sie toll findet, soll ich auch? Nein, ich verabscheue sie. Wir werden in diesem Leben niemals Freunde, wir werden niemals eine Verbindung aufbauen. Und sollte sie irgendwo auftauchen, dann entferne ich sie, da mache ich kurzen Prozess.

Ich liebe zB. Marzipan, aber sie kann es mir verderben. Es ist schlimm, ich mag wunderlich sein, aber ich hasse sie! Ich kann mir nicht helfen, aber mit dunkler Bitterschokolade kann man mich jagen! Brrrrr….

 

.

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Pixabay   Keinerlei Sponsoring)

 

 

 

37 Kommentare

  1. Ich liebe schon immer Bitterschokolade, haha, das las sich bis zur Auflösung wie ein Krimi. Meinen Mann hingegen kannst Du damit auch jagen. Bei uns gibt es dieses Jahr am 1. Feiertag auch Pizza und co. Wir gehen nämlich mit der Familie (ca. 15 Leute) zum Italiener um die Ecke, kein schischi, kein Stress. Danach gibt es gemütlich Kaffee und Kuchen und viel gute Laune bei meiner Schwester. Noch Rede ich mir ein, dass ich nur Salat bestelle…

  2. Ich erinnere mich auch noch an Luis und fand schön, dass ihr eine Weile zusammen Zeit verbringen konntet und füreinander da wart. 🙂

  3. Das mit der Bitterschoki kann ich verstehen 🙂 Trotzdem behaubte ich, wenn man die Richtige gefunden hat, dann schmeckt sie wunderbar. Diese dann einige Male gegessen und Vollmilchkram ist viel zu süß. 🙂
    Bei Aldi gibt es so eine Dunkle, die ist so schööööön cremig und das es eine dunkle Schoki ist, fällt kaum auf.
    Billige dunkle Zartbitterschoki ist auf jeden Fall widerlich und alles von Mil ka kann man vergessen!
    Liebe Grüße und wunderschöne Feiertage
    Frieda

      1. Ja, klar, angela, verrate ich welche das ist. 🙂 Hätte ich auch gleich gemacht, wenn ich mir den Namen von dieser gemerkt hätte :-). Über diese Al di-Schoki bin ich nämlich zur 70%igen gekommen, wobei ich jetzt gerne bleibe, da es immer heißt, dass Schoki mit hohem Kakao-Anteil sogar gesund ist. Allerdings 80% schmeckt mir bis jetzt auch nicht, da zu bitter.
        Ich habe gerade gego ogelt, Die von Aldi heißt „Chate au Herbe Sahne“. Einfach in den Mund legen und warten, bis sie weg geschmolzen ist, die sollte auch dem Kaiser schmecken, weil relativ süß und cremig. Kaffee ist viel bitterer.
        Ansonsten bin ich jetzt bei der 70%igen Schweitzer Edel, der Marke Ed eka. Am Besten ist, erstmal mit 60% zu beginnen, wenn man auf „gesunde“ Schokolade umsteigen möchte. Meine Enkelkinder mögen z.B. die 60% von Li dl in der Verpackung mit grünem Feld.

        1. Danke schoen, Frieda,….ich bin ja dunkle Schokolade gewohnt,….mag z.B. die von Lindt sehr gerne,……..aber bin fuer neue/andere Tipps immer offen. 😉😀

          1. Die 70%ige bei Aldi von Moser Roth ist sehr gut, ohne Schnickschnack, in der großen Tafel mit 125 g sind 5 einzelne Täfelchen, habe ich unterwegs immer dabei, sehr lecker und sehr praktisch.

    1. Ich habe sie alle getestet, sogar von meiner Lieblingsfirma Godiva, Zotter und und und. So um die 25 Brands. Nichts hat geschmeckt. Nichts. Neulich die von Lindt doch. Bis ich gemerkt habe, trotz brauner Verpackung ist die Füllung cremig und vollmilchig. :-)))
      Bei uns in der Stadt gibt es einige edle Schokomanufakturen, Zucker für die Augen, Nase und Gaumen. Auch dort war es bäh.

  4. achja, man könnte die Ungeliebte vom Freund ja bei der Hellen (in kleinen Stücken) mit untermischen, so kommt sie doch noch zu Ehren 😀

  5. Ich liebe Bitterschoki 😉 Dafür gehe ich in einen echten und richtigen wahren Schokoladen. Nix mit 0-8-15..
    Weihnachten/Festtage sind für mich normale Speisetage, nichts aufregendes, dadurch total entspannte Feiertage. Sollte es so nicht sein ? Der Mensch jagt sich selbst, schafft ungesunden Stress und dieses ,,Neinsagen,, geht auch unter.
    Liebe Grüße und wunderbare Festtage

  6. Breche sie in Stücke und vermische mit einer dieser überzuckerten Vollmilchvarianten, in Mikrowelle schmelzen und zu Mandelsplittern verarbeiten.
    Und falls du doch mal eine Schokolade probieren magst, die mehr Kakao enthält als Kaba, aber trotzdem Vollmilch ist:
    von Hachez gibt es z.B. die Cocoa de Maracaibo mit 55% Kakao.
    Schmeckt schön schokoladig, sehr cremig, aber nicht so herb wie Bitterschokolade (die zum Teil sogar weniger Kakao enthält).

    1. Ich mag die Bitterschokoladen von Rausch oder Rewe Bio (beide 85%). Gepa Bio ist auch eine leckere Alternative.

      Ich gebe dir insofern recht, als dass billige Bitterschokolade keinen guten Geschmack hat. Meist staubtrocken und/oder sehr säuerlich und irgendwie einfach bäh.

      Liebe Grüße

  7. Mit Bitterschoki kann man mich auch jagen. Habe so oft auf mich eingeredet, hilft nix.
    Du verbringst dann Weihnachten genauso wie ich :-), ich werde zwar am 25. klassisch kochen und backen, da die Apfelweintorte einfach sein muss :-)), aber eingeladen sind arme Rentner die nicht für das Weihnachtsessen Geld haben. Obwohl sie ganzes Leben lang gearbeitet haben. Land in dem wir gut und gerne leben. Nicht.
    Eher eine Schande. Ich möchte nicht 45 Jahre brav Steuer zahlen und dann im Alter mir nicht Weihnachtsessen leisten können. Wo führt das hin?

  8. Weniger Geld, mehr Zeit, nein sagen, wenn das meine innere Stimme flüstert – so mache ich es auch 🙂
    Weihnachtspizza… was für eine nachahmenswerte Tradition! Gestern bei meinem Wocheneinkauf haben die Leute Lebensmittel in ihre Wagen gebaggert, als stünden wir vor einer Blockade. Jedes Jahr derselbe Irrsinn. Den Weihnachtsgedanken am Heiligen Abend zu leben, finde ich sehr schön. Mach ich auch ab 2019, wenn meine Tochter ausgezogen ist und ich endlich wieder nur tue, was ich will… 😀

    1. Thorlane, stelle dir vor, es folgen vier Tage, an denen nur ein halber Tag verkaufsoffen ist, wir werden verhungern, wenn der Einkaufswagen nicht voll ist. *lachmichschlapp
      Ich möchte morgen und am Montag nicht Verkäufer sein, die tun mir fürchterlich leid.

    2. Ich frage mich auch immer, wer das alles essen soll, was da eingekauft wird … und bin sicher, dass nach den Feiertagen nicht wenig davon im Müll endet :-(.

      Mein Partner und ich sind jedes Jahr an den Feiertagen abwechselnd bei seiner bzw. meiner Mutter zum Essen eingeladen, inkl. den jeweiligen Geschwistern, da die Reise scheinbar niemandem zumutbar ist, außer uns beiden ;-)( (entsprechende Versuche, also Feier und Essen mit allen bei uns, sind über Jahrzehnte immer im allerletzten Moment gescheitert, da man z.B. erst am Heiligen Abend draufgekommen ist, dass es Winter ist, früh dunkel wird, und (für alle anderen) viel zu gefährlich zum Autofahren ist … aber ich schweife ab).

      Für die Erholung vom kulinarischen Overkill brauchen wir jedenfalls immer einige Tage … und wie z.B. OmbiaOmbia beschrieben hat: für viele andere ist das unvorstellbar :-(.

  9. Behalte die Bitterschoki. Mische sie mit Vollmilch zu 2 V. zu 1 B. oder auch 1 zu 1 und mach auch Mandelberge raus. Gibt dem ganzen ein anderes Rund. Kannst noch Rum oder anderes Aromatisches drunter mischen.
    Schöne Weihnachtstage
    Euredike

  10. Hallo,
    An den kleinen Luis erinnere ich mich auch noch gut. Der war sehr süß.
    Ich finde es sehr schön, dass du den 24. so verbringst.

    Lg

  11. Ich bringe die 78%ige Schokolade von Lindt ins Spiel, die erste Bittere, die ich essen kann ohne das Gefühl, ich kaue auf trockenen Kakaobohnen rum, die mit Sandpapier umhüllt sind.
    Beim Low-Carb-Backen benützt man ja oft 85%ige, da hat sich die von Moser-Roth von Feinkost Aldi sehr bewährt. In den Backwaren ist das super, hab auch schon Schokotorte damit gemacht, aber da wird ja aufgesüsst. Pur finde ich die immer noch sehr gewöhnungsbedürftig…

  12. Die falsche Schokosorte kann man tauschen, ich nehme nach Weihnachten eventuelle Vollmilchis mit ins Büro und tausche mit der Kollegin deren Bitterschokolade. Alles gut, beide glücklich und wir müssen nix mischen.
    Und Weihnachtspizza gibt’s hier vermutlich am 24. – je nach Kinoprogramm.
    Frohes Fest!

  13. Ich liebe bitterschokolade, die 90 bis sogar 99% von lindt und die 85% täfelchen von aldi. Bei der muss ich aber aufpassen, mein Sohn verputzt die neuerdings auch. Essen an Weihnachten, das was wir mögen. Und wenn meine Familie meint sie wollen Käsespätzle, dann gibt s die auch und für mich Fisch. Es soll gemütlich sein ohne viel Stress.

  14. Lieber Konsumkaiser, mich wundert es wirklich, dass du in den Spitzen- Blogs in Deutschland nicht auf Nr 1 gelistet bist? Oder bist du es bereits und wir wissen es nicht? 🙂 Deine Geschichten und auch Vorstellungen sind wunderbar, ebenso die Kommentare der Leser (das wurde hier ja bereits erwähnt).

    Am Anfang dachte ich mir auch – ui was für ein Schnösel? – aber he ich habe mich auch geirrt – du bist großartig!

    Genieße deine Zeit und ich freue mich auf dich im neuen Jahr! Weiter so!

    Alles Liebe B.

    1. PS: ich war am Do mit meinem Mann ein paar – ja nur ein paar Lebensmittel einkaufen und was sah ich? 2 Frauen mit 2 vollgestopften Einkaufswägen zb mit ca 8 Gurkengläsern, usw. – Großfamilie oder wer braucht so viel Essen?

    2. PS: und weil ich mich gerade so freue – mein Mann hat sich für morgen spontan frei genommen und wir gehen mit unserer Tochter in Therme (Bad Birnbach) – Juhu…..

    3. Ich kann mich dem Vorschreiber nur anschließen, toller Blog! Der Schreibstil hat was .Die Themen ,nebst Reviews ,sind klasse. Freue mich auf weitere Vorstellungen, egal welche.
      Schöne Zeit

  15. 200ml Sahne
    200ml Milch
    leicht erhitzen

    200g ungeliebte Zartbittterschoki
    100g günstige weiße Schoki
    darin auflösen

    200g gemahlene Mandeln
    ca 5 Minuten darin erhitzen, damit sich die Fette lösen

    1 oder 2 Würfel Palmin
    darin schmelzen

    Masse ist dicklich, wird beim Erkalten fest

    Wichtig! alles nicht kochen lassen, nur erhitzen, ca. 60 bis 80 Grad

    = selbst gemachte Schokocreme, haltbar im Kühlschrank eine Woche (wenn sie so lange überlebt 🙂 )

  16. Also, jetzt möchte ich doch noch eine meiner dunklen Lieblingsschokoladen in den Ring werfen… Bio und geht auch noch dunkler. Ich gehöre zur Fraktion, je dunkler, desto besser. Schon als Kind und gesund ist es auch 😇

    Original Beans Cru Virunga 70%

    Früher nur in ausgewählten Bioläden, jetzt inzwischen gibt es Original Beans zB auch bei Alnatura. Leider auch teuer (70 gr-Tafeln…) aber ein Stückchen ist schon göttlich!
    Und witzig, hier mag ich auch die weisse Schokolade.

    Bioschokolade ist oft tatsächlich eine Offenbarung. Und eine Investition. Aber lohnt sich.

    Und ich mochte eine Weile auch die Aldi-Täfelchen Moser Roth, dunkel oder weiss. Im Moment schmecken sie mir leider nicht mehr.

  17. Liebster Kk! Du bist so ein toller Blogger, der eine echte Meinung vertritt. Wie meine Vorredner schon sagten, ich sehe dich als Nr 1 in Deutschland. Eben weil du den Grundgedanken vom Bloggen immer noch hochhälst.
    Alle, aber auch alle machen Werbung ider Selbstmarketing(Hautberatung), nur du bleibst über so viele Jahre deiner Linie treu.
    Ich könnte KOTZEN, wenn ich in Zeitschriften lese „die 10 besten Blogs“ und du bist nicht dabei. Das sagt eigentlich alles!
    Print verdient es teilweise auszusterben und die ganzen Jubel- und Kommerzbkogger werden auch immer flacher. Halte bitte durch!!!!
    Ein großer Fan,
    Petra L.

  18. Ich freue mich jeden Morgen auf Deinen Blog. Dazu einen Espresso und der Tag beginnt einfach gut. Und während des Tages muss ich immer mal wieder schauen, was sich auf Deinem tollen Blog weiter ereignet hat. Lese nur bei zwei Blogs, davon bist Du mir der aller, aller, allerliebste. Einfach toll!
    Ulrike

  19. Lieber KK, ich weiss noch, wie ich von Luis hier las. Zur gleichen Zeit hatte ich auch meinen Hund aus dem Tierheim geholt. 🙂
    Mich kann man mit dunkler Schokolade auch jagen. Ich finde nichts lecker an ihr. Mir wird sogar übel. Also entweder gar keine Schokolade oder Vollmlich. Niemals dunkle.
    Ich finde es sehr sympatisch, dass Du morgen bei den alten Menschen bist. Du hast ein gutes Herz.

    1. Hach, endlich auch mal jemand mit Bitterschokiallergie 😉
      Wie schön, dass du auch deinen Hund aus dem Tierheim hast. Ich bilde mir ein, dass die Tiere es wissen und dankbar sind. hast du auch den Eindruck?
      Liebe Grüße, KK

      1. Ja, so ist es mit den Hunden aus dem Heim. Das beobachte ich auch. Ich würde mich immer wieder für einen Hund aus dem Tierheim entscheiden. Ich wünsche Dir ein glückliches und gesundes Jahr 2018! Liebe Grüße

  20. Hallo lieber KK,
    ich wünsche Dir und allen Deinen Lieben schöne Weihnachten und frohe Stunden!
    Ich finde es toll, wie Du morgen den Tag verbringst – ich darf morgen früh noch einen halben Tag nach den PatientInnen schauen und danach geht der private Teil von Weihnachten los. Nach den stressigen Wochen im Dezember freue mich da jetzt drauf!

    Und natürlich auch allen anderen, die hier so mitlesen und -schreiben frohe Weihnachten und besinnliche Tage!
    P.s. ich hatte meine Hund ja aus Eritrea gerettet und habe mir immer eingebildet, sie weiß das 🙂 – aber im Ernst: ich glaube, so ein Rudeltier wie ein Hund ist, wenn er denn wieder dazugehören darf und ein neues zuhause hat, wirklich „froh“. Vielleicht liegt es an der Erfahrung der Isoliertheit, die dazu führt, dass die Hunde aus dem Tierheim dann besonders eifrig sind ?

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.