LIFESTYLE: ABSONDERLICHKEITEN IM INTERNET * MITESSER PARTY

Im Internet gibt es ja nichts, was es nicht gibt. Allzu menschlich ist unser Trieb, sich die seltsamsten Dinge anzuschauen. Aber letztens bin ich auch über eins dieser Phänomene gestolpert, war erst mehr oder weniger entsetzt, und stellte plötzlich fest, dass ich mir gerade mehr als fünf Minuten ein sehr, sehr fragwürdiges Video angeschaut hatte. Freiwillig und irgendwie beeindruckt. Auf eine ungute Weise…

Es gibt seltsame Dinge im Internet. Als wäre es nicht schon genug, die unerträglich glattpolierte Welt der Influencer zu bestaunen, gibt es auch noch deutlich verstörendere Themen. Aus Zufall ist mir so eins unter die Finger gekommen, und ich konnte mich nicht beherrschen: Ich habe es mir angeschaut! Ein Video, in dem Mitesser ausgedrückt werden. Ja, ich gestehe!

YouTube ist voll damit, und es scheint dazu eine riesige und dankbare Fangemeinschaft zu geben. Da wird dann allerdings wieder mein Interesse geweckt, denn ich frage mich, wo der Reiz liegt, staunend vor dem Computer zu sitzen und aufploppenden Mitessern zuzusehen?

OK, ich habe ja auch hingeschaut, dennoch bin ich weit davon entfernt jetzt schnell noch den Dr. Pimple Popper Fanclub Germany zu eröffnen.

Psychologen erklären das Phänomen u.a. mit „Gefahrenprävention“. Wir ekeln uns zwar, sehen uns aber solche Dinge an, um „vorbereitet“ zu sein. Somit ist die Faszination für Ekel so alt wie der Mensch selbst. Aber auch Voyeurismus spielt eine Rolle, und Angeregtheit. Empathische Menschen verspüren sogar den Schmerz, den sie eventuell gerade beobachten und freuen sich, wenn zB. Mitesser „erfolgreich“ rausgedrückt werden. Sie werden Teil der Situation und schaffen für sich eine gewisse Nähe, die dann wiederum ein befriedigendes Gefühl der Entspannung auslöst.

Der Hype ist so groß, dass selbst die Spielwarenindustrie auf den Zug aufgesprungen ist und das Ausdrücken von Mitessern zur gefahrlosen Heimanwendung umgemodelt hat. Was alles lustig und einfach aussieht und klingt, sollte aber wirklich nicht nachgemacht werden: Es drohen Narben und schlimme Infektionen der Haut!

 

Jetzt sind die meisten Videos und Bilder dieser Art sind nun wirklich nicht schädlich, zumal jeder Anatomieatlas deutlich „schlimmere“ Dinge zeigt. Trotzdem sollten zarte Gemüter auf das Video unten verzichten. Auch die Art und Weise, wie in vielen Videos mit der Haut umgegangen wird, ist mehr als fragwürdig. Hygiene muss immer an erster Stelle stehen! Bitte nicht nachmachen!

Könnt ihr die Faszination für solche Videos verstehen?

 

 

.

 

 

(Foto: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring)

61 Kommentare

  1. Guten Morgen lieber KK,

    ich hätte ja mit allem gerechnet, mit „so was“ aber nun wirklich nicht. 🙂 Vor Jahren habe ich bei Youtube ein Video gesehen, in dem ein riesiger Eiterpickel ausgedrückt wurde. Es war widerwärtig, irgendwie „musste“ ich aber bis zum Ende gucken. Auf den von dir verlinkten Film verzichte ich daher, ich kann mir in etwa vorstellen, was mich erwartet :-). Die Spielsachen haben mich alllerdings sprachlos gemacht. Sowas hätte ich denn doch nicht für möglich gehalten. Aber wie du sagst, es gibt nichts, was es nicht gibt.

    Liebe Grüße

    1. Was glaubst Du, wie KK sein Klientel als Personaltrainer dazu bringt, weniger zu essen 🙂
      Der Trick funktioniert..hehe!

  2. Haha, die gute Dr. Sandra Lee, Queen der Pimple Popper, über die bin ich auch einmal gestoßen. Sie kann mittlerweile bestimmt schon besser von ihren Youtube Videos als von ihrem Arztgehalt leben. Ein Video geschaut und es hat sehr lange gedauert bis Youtube eingesehen hat, dass es ein Ausrutscher war und keine weiteren Videovorschläge mehr in meinem Feed auftauchten.
    Das Spielzeug ist wirklich absurd, wäre es lohnend, sich mit entsprechendem Spielzeug-BHA selbstständig zu machen?
    Viele Grüße,
    Morris

  3. Ich muss sagen, dass es mich weniger geekelt hat, als dass mir jeder Mitesser selbst weh tut. Und das Gesicht wird hinterher weh tun.
    Mir tut dieser Mensch ganz schrecklich leid, was muss er bis zu dem Zeitpunkt des Videos unter seiner Haut gelitten haben und der Leidensweg ist ja nach dem Gedrücke noch nicht vorbei. Nicht alle Poren werden dabei komplett entleert und die Reste werden sich entzünden, dagegen kann man gar nichts machen. Dazu noch braucht es mindestens vier Wochen, bis sich die Haut erneuert hat, dieser Mensch läuft in dieser Zeit mit „Löchern“ im Gesicht herum. Dazu kommt, dass sich die Poren wieder füllen, weil die Talgproduktion durch das Entleeren ja nicht gestoppt wird.

    Man kann in dem Video gut sehen, wie die Haut verhornt ist.

    Weshalb macht die Natur mit manchen Menschen so etwas, echt grausam.

    1. Das finde ich auch schlimm, mir tun Leute mit solchen Hauterkrankungen wirklich leid. Und im Teenageralter ist es fürs sich entwickelnde Selbstbewusstsein pures Gift.
      Da haben wir mit unserem „BHA-Verbrauch“ regelrechte Luxusproblemchen.
      Liebe Grüße, KK

    2. Oh Gott ja, mir tat der Mensch auch so dermaßen leid. Ich habe körperlich mitgelitten. Es gibt wirklich Hautzustände, die sind eine alltägliche Folter, denk ich.

  4. Ich hab’s mir „auf nüchternen Magen“ jetzt nicht angesehen, mein Kopfkino reicht … aber um bei Cords Kommentar einzuhaken – wäre das nicht vielleicht als Diät-Video vermarktbar ;-)(?? Mich schüttelt es gerade ein wenig, sowohl wegen der Vorstellung, als auch wegen der Absurdität ….

  5. Hattet Ihr in Eurem Bekanntenkreis denn früher keine Pärchen, die sich gegenseitig hingebungsvoll die P….. a………. haben? (Ich kann das nicht schreiben ohne Würgereiz.) Bei mir gings los mit 16. Mit was für ätzenden Mitteln die Hautärzte damals gearbeitet haben — Vitamin A-Säure und so ne weiße Salbe, die das ganze Gesicht weggetrocknet hat. Meine Gesichtshaut spannte so sehr, dass ich mir jahrelang das Lachen verkniff 😦 Dann habe ich Antibiotika dagegen geschluckt (?!?) und dann antiandrogyne Hormone… Ein ganz, ganz düsteres Kapitel in meinem Leben. Jetzt ist alles glatt und schön. Ein paar Narben sind geblieben. Innen und außen.

    1. Liebe Thorlane,

      da ja einige hier schon nicht gefrühstückt haben.. im Bekanntenkreis nicht aber im Urlaub treffe ich immer wieder so nette Exemplare an. Ich spreche jetzt nicht darüber, dass ich bei mir zuhause im Thermalbad schon mal einen riesigen Krach mit einer Dame bekomme habe, die meinte, sie müsse ihre Hornhaut im Whirlpool abschrubben oder mit jemandem, der in der Sauna seine Zehennägel geschnitten hat.. *urgh* – geht ja hier um Ausdrücken von verstopften Poren!
      Mache ja regelmäßig seit Jahren in einem sehr schönen und entspannt-luxuriösem Resort in Thailand Urlaub, das es versteht, die für so eine tolle Umgebung geeigneten Gäste anzulocken (überwiegend). Dennoch gibt es jedes Jahr mindestens ein bis zwei Päarchen, die es absolut in Ordnung finden, ihre Körperpflege in aller Öffentlichkeit zu zelebrieren.. da wird am Pool hingebungsvoll mit der Pinzette der Rücken des Göttergatten bearbeitet und eben auch mit raffinierten Techniken die Haut verbessert. Mir geht einfach nicht in den Kopf, was bei denen gedanklich abgeht, dass sie meinen, das wäre in Ordnung. Nein, ich möchte bei so was nicht zusehen müssen. Noch lieber sind mir die meistens englischen Mitreisenden, die eigentlich wirklich entzückende Menschen sind, aber die im Pool und am Meer ein Hobby haben: man zieht sich die sonnenverbrannte Haut vom Rücken und die „Hautwürgel“ (oder wie ich das nennen soll) werden dann ins Wasser abgestreift.
      Noch jemand Frühstück ? *hehe*.

      Ich habe als Jugendlicher auch unter Akne gelitten und wenn ich an die Behandlungsmethoden meiner damaligen Hautärzte denke, wird mir immer noch schlecht und ich zornig. Abrasives Peeling mit Aluminium-Körnchen, Desinfektion mit reinem Alkohol und occlusive weiße Salben mit wer weiß was drin. Und natürlich die oligatorische UV-Kabine, weil das die Abheilung fördert… Narben sind mir Gott sei dank nicht geblieben aber ein absolutes Mißtrauen im Hinblick auf Kenntnisstand meiner Kollegen bezüglich Hautpflege.

      1. Wahnsinn, was wir alles haben über uns ergehen lassen, weil wir dachten: ‚Das muss jetzt leider so sein‘ — oder?! Aus heutiger Sicht staune ich immer wieder darüber. Und wie lange es dauert, bis wir die Haltung haben zu sagen: ‚Ihr Therapieansatz schafft hier mehr Leiden als Abhilfe. Das mache/nehme ich nicht.‘

        Auf Menschen in meinem Sinne einzuwirken, die sich in ihrem Umfeld achtlos und absolut unempflindlich verhalten, habe ich aufgegeben. Diese Energie verpufft nutzlos. Ich stehe aber auf und für mich ein, wenn ich die Situation aus irgendeinem Grund nicht verlassen kann. Dann Ärger wegatmen und Freundlichkeit aufbieten. Die hat — mehrfach erprobt — eine effektivere Reichweite :-). Ich sage dann immer: „Ich habe eine höfliche Bitte…“ Das Wort „höflich“ scheint geradezu ein Türöffner, egal ob ernst gemeint oder nicht. Die Wirkung dieses kleinen Wortes und seine Einsatzmöglichkeiten verblüfft mich jedesmal aufs Neue.

        1. In der Tat, da hast Du recht. Inzwischen gibt es für den aufgeklärten Konsumenten oder auch in der Rolle als Patient ja viel mehr Möglichkeiten, sich zu informieren. Ich sehe nur leider manchmal die Schwierigkeit, dass es halt noch keinen Filter gibt bezüglich der Qualität der. Information, die man im Netz erhält. Ich höre ganz oft von meinen Patienten „das habe ich aber im Internet“ gelesen und wenn ich nachfrage, wo denn, dann kommt raus auf einer ominösen Seite ohne vailde Grundlage für die da geäußerte Behauptungen. So hat also alles zwei Seiten.

          Das mit der höflichen Bitte, das habe ich so in meinen Leben auch schon oft erlebt, sowohl als Empfänger wie auch Sender dieser Äußerung. Da fällt es viel schwerer, was abzuschlagen oder wenigstens gibt man sich viel mehr Mühe, zu begründen, wenn es nun doch nicht so geht wie gewünscht.

    2. Nö. Mit solchen Pärchen kann ich nicht befreundet sein. ;-))))

      Aber, ja so alt bin ich – vor 20 Jahren hat jede Kosmetikerin und Arztpraxis in meiner Heimat nur die Ausreinigen Methode genutzt. Nutzen es hier auch noch ganz viele.
      Säuren waren damals, ähm, Neuland. Werde nie vergessen, wie ichin eine frisch eröffnete Praxis rein kam, alles zart rosa und neu und unbefleckt. Ich kam dort mit größtem Pickel meines Lebens und dessen Inhalt hat die Gute direkt an die frisch gestrichene rosa Wand geschleudert. Wir waren beide geschockt.

  6. Nach 28 Sekunden habe ich beschlossen, mir das Video während dem Frühstück doch nicht anzusehen 🙈

  7. Apropos seltsame Spiele – hat jemand kürzlich mal gesehen mit was unsere Kinder verdummt werden? Ich mag gar nicht schreiben, aber die Spiele haben Namen, die mit menschlichen Ausscheidungen zu tun haben. Ein Film namens „ A…“ wird auch bald Realität fürchte ich (siehe Film Idiocracy🤪).

  8. Ich habe mir gerade auf Amazon das herzallerliebste Spielzeug angesehen und da ist mir die grandiose Übersetzung ins Auge gefallen.. die ist auf dem Foto oben zwar zu sehen, habe ich aber zunächst gar nicht registriert:

    „Durch Drücken der Simulation der Pickel hilft dir Zwangsstörung behandeln, Stress abbauen, innerer Spannung dämpfen oder schlechte Laune entlüften.“

    Na, dann kann ja nichts mehr schiefgehen! 😀😂😱

    Danke, lieber KK, für einen erneuten Ausblick in die Absurditäten des Lebens👍🏼

  9. Nein, nein, nein… das braucht die Welt mit Sicherheit nicht! Augen zu und durch 😉 Trotzdem.. Danke, für den Blick auf die Absurditäten im Leben 😉

  10. ich sage ja immer: erlaubt ist, was gefällt. trotzdem danke ich den kommentatoren, die mir das video ersparten. ich erinnere mich an eine handy-spiel-appli, da konnte man auch pickel ausdrücken, die flogen dann quasi mit übertriebenen geräuschen von innen ans display.

  11. Oh mein Gott!
    Wider besseren Wissens habe ich doch das Video angeklickt und bin jetzt genug bestraft für meine Neugier. So ganz kann ich nicht fassen, WAS ich da eigentlich gesehen habe. Und das geht tatsächlich über die komplette Länge so dahin? Und dann noch diese musikalische Untermalung???

  12. Ich krieg den unstillbaren Drang, das Zeug raus zu machen. Ich kann auch ganz schwer jemanden vor mir in der Reihe stehen sehen, der dicke Mitesser im Nacken hat. Ich frag mich aber auch, woher das kommt. Ekel ist es nicht, ich dachte schon, dass es vielleicht noch so ein urzeitlicher Instinkt ist, wie entlausen oder sowas. Aber mich würde es sehr interessieren. Es hat bei mir auf jeden Fall was damit zu tun, was wegzumachen, das da nicht hingehört, es fühlt sich wie ein Reinigungsmechanismus an.

    1. Genau, etwas „das nicht zu mir gehört“ will ich weg haben. Ist es entfernt, habe ich ein gutes Gefühl = Belohnung.
      Ähnlich ist es beim (sorry!) Stuhlgang. Da ist man auch buchstäblich erleichtert.
      Hmm, entschuldigt, wenn das Thema heute etwas zwielichtig ist…
      Liebe Grüße, KK

      1. Ha,ha!
        Mein Arbeitskollege sagte immer, früher oder später landen wir doch eher bei solchen Themen. Je früher desto entspannter sind wir danach. Mein Entsetzen war mir im Gesicht geschrieben.
        Oder ich – boah, was sind das für Geräusche?!
        Lass das Wasser laufen.
        Was laufen?
        Wasserhahn aufdrehen.
        Antwort – poooooops pooooooooops poooooooop und erleichtertes Ach. Draußen dann der Kumpel – aber wir sind doch so lange befreundet. Ich werde diese Geräusche lebenslänglich nicht vergessen!
        Dabei habe ich immer im Bad und in der Tasche Poo-Pourri. Kennt ihr die Werbung? :-)))))

            1. Stimmt:-) Die Werbung ist zwar der Hammer, aber das Produkt funktioniert. Ich hab es mal als Gag bei einer Party geschenkt bekommen.. nachdem alle hysterisch gelacht haben, war die Gruppe noch am gleichen Abend aber überzeugt. In der Tasche rumtragen tu ich es nicht, aber zuhause steht eines neben dem Thron.
              Übrigens: falls Du das Spray mal nicht dabei hast, ein abgebranntes Streichholz wirkt auch. Wie schön, dass uns hier kein menschliches Thema fremd ist😀.

              1. Ha, und ich mach mir Sorgen, die Themen könnten ausufern. Wie war das noch mit der Leserschaft, die man sich verdient hat? 🙂 😉
                Das Video ist der Knaller!
                Und das Zeug verschenke ich zu Weihnachten, ich weiß auch schon an wen…Herrlich.❤️

                1. Das wichtigste ist es VORHER kurz das Wasser damit besprühen.
                  Meine Gäste vergessen es meistens. Wenn die dann fertig sind, bekommen sie mürrische Blicke und nur – Fenster auf?
                  Ich wohne zentral und da kennt man keinen Scham, ach ich wollte nur kurz spontan hallo sagen, sorry, muss mal. Ein Kumpel geht fast immer bei mir auf die Toilette, da er ja von öffentlichen WCs eine Bakterienphobie hat. Meinst kommt er nach dem ich das Bad von unten bis oben geschrubbt habe. Nur um auf die Toilette zu gehen. Und geht dann wieder. Wahlfamilie eben.

                2. @KK: Dieser Blogbeitrag trägt ganz wesentlich dazu bei, dass ich meine schlechte Laune entlüften kann, herzlichen Dank!

                3. Ich bin gleich ruhig, keine Sorge, aber eins noch: mir fällt gerade ein, dass Julia vielleicht was dazu sagen könnte, ob es stimmt, dass die japanischen Toiletten eine Taste haben, die Spülgeräusche imitieren, damit man eventuelle Geräusche übertönen kann ? Sachen gibts…

                  1. Hahaha, ich sollte mal als KK ein Hotel mit ganz besonderen, neuen Luxuskloschüsseln „testen“. Die konnten mehrere Geräusche machen, wahrscheinlich auch Opern singen und Laubsägearbeiten imitieren. Ich habe dankend abgesagt…hätte ich das gewusst, ich hätte heue so viel Wertvolles noch zusätzlich beitragen können.😜

                4. @KK: ja siehste, das haben wir jetzt davon. Nur weil Du nicht getestet hast, sterben wir vermutlich dumm. Laubsägearbeiten.. also bitte… in diesem Fall empfehle ich dringend Movicol.
                  So, jetzt ist aber Schluß😀. Im nächsten Blogbeitrag bitte wieder was über Mandelsäure oder die neuesten UV-Filter. Egal, irgendwas😬!

              2. Ha,ha. Ach das ist noch harmlos, was ich alles in der Tasche trage, es gibt eine Mini Version für die Tasche. Ja, ich kenne Streichholz Trick, danke trotzdem :-). Ich kenne alle Tricks diesbezüglich. Nur so überlebe ich meine Kumpel. Besondere Erinnerungen trage ich aus romantischen Urlauben mit Hotelzimmer kleiner als Schrank und Bad ohne Ventilation und Fenster 20 cm vom Bett entfernt. Da hört man und riecht man alles.

                1. Ich glaube, so besonders romantische Urlaube kennt irgendwie jeder 🙂
                  Letztes Jahr war ich im Skiurlaub in Ischgl und habe für die Übernachtung so viel bezahlt, dass ich dachte, die haben das Gebäude von indischen Jungfrauen von Hand nur bei Vollmond hochziehen lassen… jedenfalls war es sehr erstaunlich, dass der Architekt es trotz manch schöner Einfälle und des unverschämten Übernachtungspreises lustig fand, eine 1. Glastür zum Bad zu verbauen und 2. diese so zu konstruieren, dass sie nicht schließt, sondern wie eine Schiebetür nur zugezogen wurde. Ergo: es waren etwa 2 cm Spalt zwischen Tür und Wand. Sehr romantisch! Sehr intim ! Macht wirklich Freude, wenn man zu seiner Urlaubsbegleitung sagt, gehe doch bitte mal nach draußen und komme erst in fünf Minuten wieder. Oder besser erst in zehn. Leider konnte ich weder Hotelbetreiber noch Architekten einsperren lassen, ich hätte es getan, wirklich!
                  @KK: Entschuldige, wer hat denn mit dem Thema Erleichterung angefangen? 😂😏😀

            2. @ KK: In Gmunden am Traunsee gibt’s ein Klo-Museum, in das uns im Advent vor zwei Jahren das damalige Sch…-Wetter hineingespült hatte (wie passend :-)), war aber gar nicht uninteressant. Muscheln und Schüsseln aus aller Herren Länder, und mehreren Jahrhunderten.

              Vielleicht mal was für (D)eine Urlaubsplanung der etwas anderen Art (die Gegend ist aber auch davon abgesehen durchaus sehenswert) 🙂 … ich stell‘ mir grad die passende Anfrage über die diversen Buchungsplattformen vor, mit Suchbegriff „Klomuschel“ 😉 …

                1. Also doch lieber Mainstream und keine neuen Erfahrungen … tsss :-). Nun gut, dann empfehle ich nebst Wiener Sachertorte wenigstens noch den Bad Ischler Zaunerstollen.

        1. Das ist unglaublich, brauche ich unbedingt für mein Gäste WC 👍😂😂😂
          Danke für den Tipp!

    2. So was wie Falte in der Tischdecke glattstreichen, Fussel vom Fußboden aufheben, Mülltonne gerade rücken, Jackenkragen umschlagen, Spinne aus dem Haar des Vordermanns schnicken? – Kenn ich… 😀

      1. Hehe, ja, aufpassen, daraus entwickeln sich auch schon mal Verhaltensstörungen. Auch beim „Pickel-Picking“!
        Ich habe übrigens die Verhaltensstörung „bei 30% Rabatt kaufe ich den Laden leer“…ich war gerade tatsächlich schon wieder bei Flaconi stöbern. Himmel! *kopfschüttel*
        Liebe Grüße, KK

        1. 😀😂. Lieber KK, das ist die schlimmste Störung von allen, ganz bestimmt! Das schlimmste ist, Du hast vermutlich gar keinen Leidensdruck. Höchstens, wenn die Kreditkartenabrechnung am Ende des Monats kommt. Aber vorher ? Von daher, ganz, ganz schlechte Prognose.
          Tut mir leid! Manchmal ist es aus ärztlicher Sicht das beste, wenn man gnadenlos ehrlich ist🚑!

  13. @Roland Vermutlich kam die Idee zur Glasschiebetür vom Hotelier, der seinen Gästen etwas Neues bieten wollte. Hoffentlich hast du deinen Unmut kund getan. Oder ein anderes Zimmer verlangt?

    Ich habe auch keinen Bock auf Duschen mitten im Zimmer und Klos mit Schiebetüren. Aber wenn sich keiner beschwert merkt der Hotelier gar nicht, dass die Gäste das scheiße finden.

  14. Hallo Ute,

    ich habe schon beim Betreten des Zimmers und erstem Rundgang gemerkt, das ist störend und bin runter an die Rezeption, um mich zu beschweren. Die Reaktion war etwas merkwürdig, so nach dem Motto, ich bin der erste, der sich darüber beklagt(haha!) und alle Zimmer wären gleich ausgestattet. Alternativ wurde uns noch ein Suite angeboten, aber natürlich nur mit Aufpreis. Da ich den ganzen Tag auf den Brettern stehe und das Zimmer nur zum frischmachen und schlafen benötige, war es das nicht wert. Konsequenz ist: da buche ich sicher nicht mehr.
    In einem Hotel in Bangkok ging es mir letztes Jahr so, dass das Badezimmer total verglast war und die elektrischen Jalousien defekt… auch toll! Aber da war das andere Zimmer kein Problem 🙂

    1. Moment, da muss ich mich doch mal einmischen! WO war dieses Hotel bitte, mit dem total verglasten Bad und den defekten Jalousien?? Hört sich nach einer Attraktion an, die man nicht verpassen sollte. 🙂

      1. Hehe.. wenn ich richtig erinnere, dann war das das SO Sofitel. Die haben verschiedene Räume, nach den Elementen eingerichtet und wir hatten einen „Metal“ Room. Wir hatten in Bangkok aber in verschiedenen Hotels Bäder aus Glas, ist wohl hipp – und ich doof, dass ich das nicht mag 🙂

        Hier findest du ein paar Bilder:
        https://de.oyster.com/bangkok/hotels/so-sofitel-bangkok/photos/socozy-metal-room–v2425829/

        Der Trend zu vollverglasten Bädern ist nicht so ganz neu, hier ein netter Artikel dazu:
        https://www.welt.de/icon/partnerschaft/article160130528/Im-Hotel-Badezimmer-waere-jeder-gern-Single.html

        1. Ja, so habe ich mir das vorgestellt. Nur, dass man das alles auch vom Zimmer nebenan und meinetwegen noch vom Restaurant aus genießen kann. 😉
          Und die Zimmer sind so schick und schön, und dann kommen die wieder mit ihren ollen Wasserkochern um die Ecke. Arrghh.

              1. Ich vergesse fast nie etwas (hallo Jasmin!) und war ja neulich in Berlin – habe zwar nicht im 25hours gewohnt sondern im Sofitel, war aber abends in der Bar dort was trinken. Und da kamen wir beim Cocktail darauf, dass es mal einen Artikel über die Glasfassade gab 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.