SKINCARE: LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK * PAULA´S CHOICE „2% BHA GEL“

Ich nutze chemische Peelings gern und regelmäßig. Hat man sich einmal ein wenig dazu informiert, findet man so viele unterschiedliche Produkte, dass so gut wie jede Haut das passende Produkt erhalten kann. Durch einen Zufall kam ich nun zum 2% BHA Gel von Paula´s Choice und muss gestehen, dass ich erstaunt bin, wie gut sich das Produkt mit meiner Haut versteht. Eine Liebe auf den zweiten Blick…

 

 

BHA ist spannend, denn im Gegensatz zu den Alpha Hydroxy Säuren arbeiten die Beta Hydroxy Säuren ja etwas anders. Man kann auch hier, mit dem richtig eingestellten Produkt (pH unter 4), ein Peeling erreichen, das die obersten abgestorbenen Hautzellen zuverlässig entfernt, und damit einen gewissen „Anti-Aging Effek“ erreichen. Da BHA aber auch fettliebend ist, ist es besonders für Menschen interessant, die zB. unter unreiner Haut und Mitessern leiden. Dazu ist der Wirkstoff auch noch stark entzündungshemmend. Kein Wunder handelt es sich doch um Salicylsäure, die wir vom guten alten Aspirin kennen.

Obacht: Wer auf den Wirkstoff in Aspirin allergisch reagiert, sollte auch von BHA Abstand nehmen! Bei der Verwendung immer einen Sonnenschutz nutzen, auch im Winter. Vorsichtig einsteigen, nicht sofort täglich nutzen!

 

Bislang hatte ich BHA auch stets im Programm, da ich ab und an Mitesser auf der Nase habe, die ich natürlich gerne zum Mond wünsche, braucht kein Mensch. Mit BHA ist das für die meisten AnwenderInnen auch kein Problem, das funktioniert meist sehr zuverlässig. Bei einem kleinen Prozentsatz klappt das allerdings nicht so gut.

BHA ist in guter Qualität und mit dem richtigen pH Wert nicht ganz so einfach zu bekommen, wie zB. AHA. BHA verwende ich fast ausschließlich von Paula´s Choice, da ich hier sicher sein kann, dass die Grundvoraussetzungen bei den Produkten stimmen. Bisher habe ich das BHA Liquid benutzt, das fast wie Wasser ist und mit einem Wattepad aufgetupft wird.

 

Nun gab es bei einer Parfümerie letztens 30% Rabatt, und es kam zu einer kleinen Shopping-Eskalation meinerseits, wobei letztendlich auch das BHA in Gelform in meinem Einkaufskorb landete. Ich wollte es immer schon einmal ausprobieren, doch ich befürchtete, dass mir die gelige Konsistenz womöglich nicht so zusagen könnte.

Alles Quatsch: das Gel ist super!

Auch wenn die wässrige Konsistenz schnell bis in die Poren eindringen kann, so ist für meine Haut die Gelversion deutlich potenter. Ich hätte nicht gedacht, einen so signifikanten Unterschied sehen zu können!

Meine Nase hatte, so dachte ich, keine Mitesser. Bereits nach zwei Tagen wurde ich eines Besseren belehrt. Die Haut auf der Nase sah einfach klarer aus, und der Rest der Haut wirkte ebenfalls geklärt und glatter. Ja glatter, in der Kombination mit der Hyaluronsäure von The Inkey List und der RE:STORE Creme hatte ich ein echtes AHA-Erlebnis, auch wenn es ja eigentlich ein BHA-Erlebnis war. 😉

Dabei ist das Gel tatsächlich etwas weniger bequem: Es zieht nicht ganz so schnell ein und liegt mitunter etwas klebrig auf der Haut. Das nehme ich bei DER Wirkung aber gern in Kauf. Gibt man nach kurzer Wartezeit eine Creme darüber (oder wie ich noch ein Hyaluronserum vor der Creme), relativiert sich das Hautgefühl.

Ich halte also fest: Das BHA Gel scheint bei mir deutlich besser zu funktionieren und konnte selbst mir, der ja immer mal wieder mit chemischen Peelings hantiert, sogar noch eine sichtbare Hautverbesserung bescheren: Mitesser waren auf der Nase endgültig verschwunden und die gesamte Haut wirkte glatter und klarer.

 

Wer also auch das Gefühl hat BHA wirkt bei ihr/ihm nur so lala, sollte einmal die Darreichungsform wechseln. Es kann auch andersherum funktionieren, wie wir wissen, jede Haut ist unterschiedlich! Das kann auch bei AHA der Fall sein, Paulas´s Choice bietet ja auch flüssige und festere Versionen an. Wer es sich leisten kann und Lust darauf hat, sollte einmal den direkten Vergleich starten. Ich bleibe jedenfalls erstmal beim Gel, und bei Paula´s Choice, da hier auch zusätzlich weitere gute Inhaltsstoffe zu finden sind (zB. Antioxidantien und hautberuhigend Wirkstoffe wie Bisabolol).

NHALTSSTOFFE:
Aqua, Methylpropanediol (Feuchtigkeit), Butylene Glycol (Feuchtigkeit), Polysorbate 20 (Texturverbesserung), Salicylic Acid (Beta Hydroxy Säure, AOX, Anti-entzündlich, Peeling), Phytosphingosine (hautpflegend), Hydroxyethylcellulose (Texturverbesserung), Vitis Vinifera (Grape) Fruit Extract (AOX), Camellia Oleifera (Grüner Tee) Leaf Extract (AOX), Epilobium Angustifolium (Willow Herb) Flower/Leaf/Stem Extract (hautberuhigend), Bisabolol (hautberuhigend), Tetrasodium EDTA (Stabilisator), Sodium Hydroxide (pH Einstellung)

 

 

100 ml kosten ca. € 33,00 (UVP zB. über Paula´s Choice) – Derzeit Rabtt bei Flaconi (25% „xmas25“), keine Versandkosten.

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

 


85 Gedanken zu “SKINCARE: LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK * PAULA´S CHOICE „2% BHA GEL“

  1. Ah interessant, ich habe das Gel auch neu in Gebrauch und vorher das wässrige BHA. Dann lag es sicher an der auch bei mir stärkeren Wirkung und nicht am Schwitzen und Öffnen der Poren (Erlebnis siehe Kommentar von Freitag) 😂🙈😉😉🙋🏻

  2. Ich habe schon seit einigen Tagen das BHA- Gel und noch andere Proben zum testen im Paula-Warenkorb. Dein Bericht veranlasst mich nun, endlich die Bestellung abzuschließen! Das flüssige BHA, was du hattest, hatte ich auch, aber es wirkt irgendwie nicht so, dass ich es nachbestellen würde. Eigentlich bevorzuge ich bisher immer BHA flüssig mit Wattepad und AHA als Gel/dickflüssige Lotion in Kombination, aber abwarten, was das Gel bringt…:)

  3. Moin,
    ist dieses Gel wohl auch für empfindliche Rosacea Haut geeignet? Meine Mitesser auf der Nase würde ich auch gern mal dauerhaft loswerden.

    1. BHA ist erst einmal insgesamt durchaus für Rosacea-Haut geeignet. Es wirkt auch gegen Haarbalgmilben, die man ja u.a. als Verursacher für die Hauterkrankung ansieht. Der anti-entzündliche Effekt ist auch nicht zu verachten, zumal BHA milder ist als AHA (dringt nicht ganz so tief ein).
      Trotzdem ist das kein Wattebäuschchen. Ich würde vorsichtig einsteigen, nur 1-2 Mal die Woche. Oder wenn du völlig neu bei dieser Produktgattung bist, nutze doch zuerst das 1% BAH von Paula, dann kann die Haut sich leichter daran gewöhnen.
      Prinzipiell ist aber BHA eine gute Idee bei Rosacea. Natürlich nicht bei extremen und (dazu) stark entzündeten Formen. Da darf nur der Hautarzt dran.
      Liebe Grüße, KK

      1. Danke 🙂
        Dann könnte ich es mal probieren. Ich habe bisher das Face Serum von HD verwendet. Nur ganz vorsichtig und nicht jeden Tag. Meine Haut verträgt es aber es wirkt aber nicht gegen Uneinheiten.

    2. Meine empfindliche (sehr schnell auf alles anspringende) Rosacea-Haut mochte das 1%ige BHA-Gel von PC lieber. Gut, momentan mag sie überhaupt nichts, wie das so ist, wenn man zu übermütig war. Aber ich würde mir einfach mal Probesachets von beidem bestellen und schauen, wie deine Haut sich entscheidet. BHA1% hat mir damals einen echten Wow-Effekt beschert, was daran lag, dass ich noch nie zuvor chemisch gepeelt hatte. Die Versionen mit 2% haben halt leider gebrannt. :/

        1. Verwende auch schon lange abends im Wechsel mit AHA das 1% BHA aus der Calm-Serie von Paula. Die Flasche hält ewig. Sichtbar hautberuhigende Wirkung. Hautunreinheiten so gut wie gar nicht mehr.

  4. Guten Morgen,
    ich benutze das Gel auch viel lieber. Vor allem wegen der Konsistenz.
    Das Gel zeigt bei mir ebenfalls gute Resultate, reizt meine Haut nicht und ich benutze es gerne.

    LG
    Eva

  5. Einer meiner ersten PC Produkten, vor vielen Jahren. Flüßig mag ich es nicht, da die Hälfte im Wattepad bleibt. Und wenn pur auf die Hand, dann ist die Gefahr groß, dass schnell etwas im Auge landet. Gel ist da präziser.

  6. Das Gel hatte ich mal als Probegröße und fand es schrecklich. Meine trockene Haut hat geglänzt wie eine Speckschwarte, bewirkt hat es gar nichts. Da fand ich das Calm 1% Peeling um Welten besser. Insgesamt spricht meine Haut aber auf BHA nicht wirklich an, ich verwende praktisch ausschließlich AHA.

  7. Lieber KK,
    erstmal will ich DANKE sagen, ob Deiner Expertise, an der Du uns alle teilhaben lässt.
    Ich habe aufgrund Deines Berichtes über HighDroxy letzten so gut wie alles davon bestellt (und das nach jahrelanger Benutzung von SBT & Scinceutical)
    ICH BIN BEGEISTERT – und es fühlt dich genau so auf meiner Haut an wie Du es beschrieben hast!

    Jetzt hab ich eine Frage zu BHA:
    kann man das BHA Gel anstatt FACE SERUM VON HighDroxy benutzen?
    Seit ich das FACE SERUM benutze kommen meine Pickel (Entzündungen) wieder?!

    Bisher hat nur vom Hautarzt das 15%ige TAO Fruchtsäuregel (aus Zuckerrohr gewonnene Alphaline Hydrodroxy-Glykolsäuren)
    gut funktioniert bei mir.

    Sind dann Deine Peeling-Favoriten evt zu
    aggressiv für meine Haut?
    Ich würde nämlich gerne mehr von Deinen Empfehlungen kaufen.
    Da ich noch nie Retinol ausprobiert habe (obwohl schon über 50 🙄) würde ich mir so gerne das Retinol von PC mal gönnen…
    Liebe Grüße von einem KK-Blog Fan😉

    1. Hallo Christiane,
      ich vermute mal, KK wird Dir hier sicherlich auch noch antworten, aber ich klinke mich mal ein:
      BHA 2% von PC und das Face Serum von Hydroxy kannst Du nicht direkt vergleichen. Beide bieten eine exfoliierende Wirkung, das Gel von Hydroxy nützt dafür allerdings die Mandelsäure. Die ist prinzipell aufgrund einer höheren Molekülgröße mit langsameren Eindringen in die Haut milder und wird meistens sehr gut vertragen. Außerdem sind noch 4% Niacinamid drin – diese Wirkstoff hat sehr viel Vorteile für fast jeden Hauttyp.
      Das BHA von PC mit 2% Salicylsäure wird im Hinblick auf die Peeling-Eigenschaften vermutlich etwas direkter sein, insofern dass das BHA fettlöslich ist und gut in die Porengänge eindringt. Wenn Du auf das Gel von Hydroxy negativ reagierst, dann kannst Du durchaus mal eines von PC probieren, aber ich würde Dir zu einem eher vorsichtigen Rantasten raten, wie z.B. aus der Calm Serie mit 1 Prozent BHA.
      Retinol ist nach wie vor der Goldstandard unter allen jemals getesteten Anti-Aging-Wirkstoffen, aber auch tricky. Mit dem 1%igen von Clinical von PC zu starten, kann gewaltig in die Hose gehen, wenn Du es übertreibst. Gäbe mehrere Möglichkeiten. Anwendung nur selten, 2x in der Woche und nur deutlich verdünnt, z.B. ein Hub in eine normale Creme. Oder Du tastest Dich langsam ran mit Produkten, die niedriger konzentriert sind. Aber bitte nicht Clinical als retinolunerfahrene Anwenderung gleich täglich, das kann nur schiefgehen!

      1. Lieber Roland,
        wow, ich fühle mich (ernsthaft!) sehr privilegiert, ob der fundierten Infos von Dir, von euch. Ich bekomme sonst doch nie so ehrliche und qualifizierte Antworten. Und ich zahle noch nichtmal was dafür, würde ich aber😉
        Warum: weil ich in den Parfümerien nur das Produkt bekomme.
        Hier, dank der Infos durch eure ERFAHRUNG!!!, bekomme ich auch noch das GUTE GEFÜHL dazu👍
        Liebe Grüsse cg

        1. Liebe Christiane,

          das Lob leiten wir einfach mal ganz direkt an den lieben KK weiter, schließlich ist er es ja, der es versteht, durch seinen Blog hier seine ganzen LeserInnen und KommentarInnen zu gewinnen und auch zu halten. Hier herrscht eine freundliche und wertschätzende Atmosphäre und so ganz nebenbei lernt man total viel. Nicht nur durch die Blogbeiträge zur Kosmetik.
          Dadurch, dass KK in seinem Blog völlig autonom ist und ganz unabhängig von finanziellen Interessen, traut er sich einfach auch mehr. Gut so :-)!

          Viele Grüße
          Roland

      2. Guten Morgen Roland,
        darf ich bei Dir nochmal nachfragen (ich schmeiß nämlich alle Gebrauchsanweisungen immer gleich weg)
        Benutze ich FACE SERUM von HIGHDROXY für den Anfang evt zu oft? Es gefiel mir so gut:
        da habe ich es einfach GROSSZÜGIG, sprich mehrere Tropfen jeden Tag zweimal verteilt

        Ich frage weil: dank der Info von FRIEDA 🙏 hab ich mit 30% Rabatt großzügigst die BOOSTER von PC und auch BHA bestellt (warum ist das so günstig?)
        Muss ich das „einschleichen“?
        Kennt Du Alphaline Hydrodroxy Glycolsäure aus Zuckerrohr?

        DAS hat meine Haut ohne Probleme super glatt gebügelt…früher😉 und TAO kann man leider nur beim Hautarzt kaufen🙄
        LG cg

        1. Hallo Christine,

          auf der Internetseite von Highdroxy gibt es bei jedem Produkt eine ausführliche Anleitung, so auch beim Face Serum:
          https://www.highdroxy.de/produkt/highdroxy-face-serum/

          Ich vermute, Du hast Deine Haut im Eifer einfach überfordert und das zu oft aufgetragen. Am Anfang sollte man nur 1-2 mal die Woche am Abend damit arbeiten, um zu sehen, wie die Haut reagiert. Du darfst nicht vergessen, das ist echt eine andere Hausnummer als die Sachen aus der Drogerie.
          AHA und BHA – Säuren solltest du meiner Meinung nach (und ich denke, das wird Dir hier jeder bestätigen) immer nur langsam und unter sorgfälter Beachtung von möglichen unerwünschten Wirkungen einsetzen. Schritt für Schritt und eher zu selten als zu oft. Das sind potente Wirkstoffe und die können schon auch mal unangenehm werden. Und Sonnenschutz ist unabdingbar, weil die Haut lichtempfindlicher wird. Ich hoffe, Dein Hautarzt hat Dir das gesagt?

          Die Produkte von TAO enthalten einfach AHA-Säure, in diesem Fall Glykolsäure aus Zuckerrohr. Das ist der Standard und nichts besonderes. AHA steht für Alpha Hydroxy Acid.
          Glykolsäure ist aufgrund des niedrigen Molekulargewichts gut in der Lage, in die Haut einzudringen und hat neben der peelenden Wirkung auch noch andere Effekte. Du mußt nicht Produkte von TAO kaufen, um AHA nutzen zu können, da gibt es auch von Paula‘s Choice und anderen Firmen effektives.

          Ich habe auf Irits Blog mal einen Artikel zur Wirkung von Fruchtsäuren verlinkt, bitte sehr:

          https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=10113

          Bezüglich Deiner Frage zum Einschleichen: ich würde jegliche Wirkkosmetik einschleichen, weil Du am Anfang nie sagen kannst, wie Deine Haut reagiert. Nur ein Produkt nach dem anderen, niemals die gesamte Routine auf einen Schlag umstellen. Wenn es da zu Reaktionen kommt, wie willst Du denn wissen, welches Produkt verantwortlich ist ?

          Besonders vorsichtig zu handhaben sind Säuren und Retinol. Wenn man mit diesen Sachen arbeitet, ist es meiner Meinung nach unabdingbar, dass man sich intensiv damit beschäftigt, sonst geht der Schuss gerne mal nach hinten los..

            1. eeegal, ich bekomme von Dir/ Euch einen Blick „hinter die Kulissen“, da kommt es mir nicht auf meinen richtigen Namen an…kannst Du wegen mir auch Christel oder sonstwas schreiben

          1. ohwei, GENAU das hab ich gemacht: die Routine komplett umgestellt und neu drauflos gecremt.
            Dann kann das gute Face Serum nix dafür – und danke, dass Du mir die Augen geöffnet hast
            bzgl Fruchtsäure von TAO, wenig Potentes kann auch nicht groß irritieren😬

            1. Liebe Christiane,

              ich schalte mich auch mal kurz ein. Ich glaube, Roland wollte nicht sagen, dass das Produkt von TAO weniger potent sei als andere AHA Produkte. Sondern nur, dass man nicht unbedingt bei dieser Marke bleiben muss, wenn man denn mit AHAs peelen möchte.
              Ich hab mir mal die Inhaltsstoffe von TAO angeschaut, die sehen eigtl. sehr gut aus. Allerdings konnte ich nicht herausfinden, welchen ph-Wert das Produkt hat. Wie KK auch in seinem Artikel erwähnt, peelen Säuren wie AHA und BHA nur, wenn der pH-Wert unter 4 liegt. Liegt er über 4 verlieren sie ihre peelenden Eigenschaften behalten aber weiterhin ihre sonstigen Vorzüge. AHAs spenden dann zB. trotzdem weiterhin Feuchtigkeit und BHA bleibt entzündungshemmend.

              1. Liebe Jasmin,

                genau so ist es! 10% oder 15 Prozent% AHA sind ja, wenn der pH-Wert stimmt, durchaus eine Hausnummer für jemanden, der Säuren nicht gewohnt ist. Da sind die Produkte von TAO keine Ausnahme. Ich wollte nicht sagen, dass die weniger potent sind, sondern es gibt genug Alternativen. Ich habe z.B. sehr gute Erfahrungen mit der 10%igen AHA Körperlotion von Paula, vertrage ich auch problemlos im Gesicht und ist bei den Rabattaktionen natürlich preislich sehr attraktiv. Nicht so gut funktioniert hat bei mir die von Dermasense AHA Face&Body Lotion, ebenfalls mit 10 % AHA und zusätzlich 3% Urea.. da hatte ich schnell ziemliche Reizungen. Vermutlich irgendwas nicht gut vertragen..

                1. @Roland & Jasmin

                  dank euch komm christiane gogarn langsam der Lösung näher, warum die Haut sich bei mir wehrt.
                  Kann es sein, dass ich durch das mehrmals wöchentlichen Einsatz vom Peelingpulver von SBT schon
                  die Haut ordentlich gepeelt habe?
                  Ich liebe nämlich dieses Aufschäumen des Pulvers und die Kosmetikerin hat gesagt man kann es auch ruhig länger drauflassen (benutze es immer während eines Bads)
                  Ichmeine mich aber zu erinnern, dass KK mal geschrieben hat, dass das Pulver von SBT schon etwas austrocknet – und das kann ich bestätigen.

                  LG cg

                  1. @Christiane: falls es das Celldentical Perfekt CellLife Powder Peeling von SBT ist: hab mir mal kurz die Inhaltsstoffe angeguckt. Da sind 3 potentielle Hautreizer drin: Papain, Eukalyptus und Sandelholzöl. Gerade eine längere Einwirkdauer kann Irritationen dann noch verstärken. Wenn du das Gefühl hast, dass die Überreizung daher kommt, würde ich das mal weglassen.
                    Es kann natürlich tatsächlich einfach daran liegen, dass du insgesamt zuviel gepeelt hast. Prinzipell schadet es aber nicht, zusätzlich noch ein Auge auf Reizstoffe wie ätherische Öle zu haben. Auch wenn die Nase solche Düfte gern hat, sind sie leider nicht so gut für die Haut.

                    1. Prima, danke Jasmin & Roland
                      SBT Podwer Peeling hat nicht gereizt bei mir, einfach nur bisschen arg „glatt“ gemacht manchmal,
                      wenn ich es zu oft hab „schäumen lassen“. Ich benutze es in der Badewanne am ganzen Oberkörper, auf
                      Armen und Händen! hinterlässt es wirklich ein „saubereres, klarereres, glattereres“ Gefühl.
                      Dann schäume ich ab jetzt mit dem Rest nicht mehr im Gesicht, danke nochmal
                      liebe Grüße von Christiane

              2. Liebe Jasmin,
                ich danke Dir:
                wie toll ihr euch hier alle bei KK engagiert, beeindruckt mich. Ich kenne leider nur den ph Wert meines Badewasser: Dank Basenbad von P. Jentschura seit Jahren 8,5
                LG cg

                1. @Christiane: keine Sorge! Das wird sich bald ändern. Dann kennst du den pH-Wert aller deiner Peelings ebenfalls in- und auswendig! Ob du willst oder nicht! 😂 Man schnappt nach einer Weile hier Mitlesen doch sehr viel auf. Ebenfalls: ob man will oder nicht. Ich sage nur die Kommis zum heutigen Post! 😳

                2. Hallo Christiane,

                  ich nehme an, Du meinst das CellLife Powder Peeling von SBT ? Hast Du das denn zeitgleich mit dem Serum von Highdroxy benützt oder mit AHA-Produkten ? Falls ja, dann denke ich, dass Du einfach des Guten zu viel tust. Das Puder ist zwar sicherlich ohne grobe mechanische Schleifkörper aber auch ein Puderpeeling löst letztendlich die abgestorbenen Hautschuppen ja auch mechanisch ab. Das zugefügte Enzym Papain vergiss mal lieber ganz schnell, das ist gemäß der INCI Liste in so niedriger Dosierung eingesetzt, das hat sicherlich keinen Effekt. Hauptzutat ist Talk und das hat natürlich eine enorme Absorptionskraft, das wird ja nicht umsonst in mattierenden Pudern eingesetzt. Da wundert es mich nicht, wenn Du es als ein wenig austrocknend erlebst. Ich denke, wenn Du das mehrmals wöchentlich einsetzt, dann ist da nicht mehr so viel übrig, was Du mit einem chemischen Peeling wie das Serum von Highdroxy noch zusätzlich wegnehmen kannst. Insofern: ja, ich denke, es ist besser, sich auf nur ein Produkt zu konzentrieren im Moment und langsam rantasten, in welcher Dosis und Frequenz Du es anwenden kannst, ohne dass Deine Haut zu sensibel reagiert.

              3. @ergänzend zu Jasmins Kommentar: dass ich geschrieben hatte, Papain hat vermutlich keinen Effekt, das bezog sich auf die Peelingwirkung. Im Hinblick auf mögliche Reizungen in Verbindung mit den anderen von Jasmin erwähnten Bestandteilen aber möglicherweise durchaus relevant.
                Wenn ich richtig informiert bin, dann ist bei diesen Enzympeelings sowieso nie ganz klar, ob die eingesetzte Menge an Enzymen überhaupt einen Peelingeffekt hat oder ob man vielmehr mechanisch peelt durch die Puderbestandteile. Weißt Du da eventuell mehr, Jasmin?

                1. Agata hat das bei Magimania im Artikel „it’s boiling acid“ mal sehr schön kurz und knapp zusammengefasst: „Enzympeelings sind die schwächste Peeling-Form und zusätzlich nicht stabil formulierbar (zersetzen sich zu schnell bei Luftkontakt und/oder schon in der Tube selbst), und stellen somit keine Option [zu chemischen Peelings] dar.“

                2. also ich war ganz zufrieden mit dem Effekt durch den »Peelingschaum«
                  mechanisch kann da also nichts durch Puder peelen – oder meint Ihr wirklich mit dem Puder den Schaum?
                  tut mir leid, falls ich Verwirrung stifte, ich bin totally beginner was Blogs & Kosmetik angeht

                  1. Liebe Christiane,

                    ich kenne den pH-Wert des Produktes nicht, vermute aber stark, dass das Pulver bzw. der daraus entstehende Schaum über diese Schiene „peelt“. Etwas salopp ausgedrückt: alles, was sehr sauer (= sehr niedriger ph-Wert) oder aber auch sehr alkalisch/basisch (= sehr hoher ph-Wert) ist, hat die Fähigkeit zu peelen. Den alkalischen/basischen Effekt kennst du ja schon von deinem Badezusatz. Ein anderer bekannter Klassiker für einen basischen Peelingeffekt wäre zB. Backpulver.
                    Sowohl Säuren wie bspw. AHAs wie auch basische Produkte wie bspw. Backpulver sind keratolytisch (hornlösend). Das funktioniert nach dem Prinzip, dass der „Kleber“, mit dem tote Hautzellen noch an der Haut haften, gelöst wird.
                    Der Grund, warum saure Produkte vorteilhafter als basische sind liegt darin, dass das Mikrobiom der Haut selbst sauer eingestellt ist (ph-Wert 4,7-5,5). Das ist optimal, um hautnahe, gute Mikroben zu „füttern“ und hautferne, schlechte Mikroben zu „töten“. Die guten mögen es nämlich lieber sauer, die „schlechten“ nicht. Gerade Menschen mit Hauterkrankungen haben oft einen deutlich zu hohen ph-Wert auf der Haut, d.h. die „schlechten“ Mikroben werden dann noch mehr angefüttert und die guten so verdrängt.
                    Man geht deshalb davon aus, dass insb. basische Produkte nicht dauerhaft gut für die Haut sind, da sie das Mikrobiom unvorteilhaft durcheinander bringen, so dass die Hautbarriere über kurz oder lang gestört wird. Es kann dann zB. zu mehr Unreinheiten kommen, weil Bakterien in die Haut eindringen, die eigtl. draußen bleiben sollten. Oder aber die Haut verliert ihre Fähigkeit, ohne intakte Hautbarriere ihre Feuchtigkeit drinnen zu behalten.

                    1. WOWOWOW, rede ich hier mit einen Chemikerin👍? Interessiert mich sehr, was Du sagst.
                      Danke für Deine Geduld! D. h. wenn ich mehrmals die Woche sehr lange basisch bade, ist das vielleicht gut für den Organismus und schlecht für die Haut?
                      Ich bade schmerzbedingt so oft und so lange,hm
                      Und: ich muss einen komischen phWert auf der Haut haben: seit Jahren kippen Parfums auf meiner Haut um.
                      Je teurer (also eher ohne künstlichen Aromen) je komischer entwickeln die sich auf meiner Haut😏

                    2. @Christiane: wie sich Parfüms auf der Haut entwickelt, hängt tatsächlich stark mit der Zusammensetzung des eigenen Mikrobioms zusammen. (Früher hat man das Mikrobiom übrigens auch etwas ungenau als bakterielle Flora oder auch Säureschutzmantel bezeichnet).
                      Jeder Mensch hat seine eigene Zusammensetzung, die so individuell ist wie ein Fingerabdruck. Man merkt das zB. ganz deutlich beim Schwitzen. Es gibt Menschen, die müffeln kaum und andere bilden sofort den typischen Schweißgeruch aus. Je nachdem, wieviel von den fettsäurezersetzenden Bakterien man eben auf der Haut hat.

                    3. sehr interessant Jasmin. Dann hab ich lieber keine große Parfumauswahl
                      Liebe Güsse Christiane

                    4. @Christiane: oder auf Haare und Kleidung sprühen. So umgeht man auch das Problem, dass die Duftstoffe die Haut reizen und/oder in Kombi mit UVA-Strahlung photosensibilisieren können (zB. in Form von Pigmentflecken, Bläschen, Ausschlag,…)

                    5. Ja klar Jasmin, warum hat den Vorschlag bloß keiner der VerkäuferInnen vor Jahren gemacht…
                      na gut, hat mich viel Geld gespart

          2. danke, der link ist ja toll Roland
            Ich meine jedoch verstanden zu haben, das Glykolsäure aus Zuckerohr gewonnen
            dort positiv hervorgehoben wird.

            Beispiel:

            In-vitro-Untersuchungen zeigen etwa, dass Glykolsäure die Vitalität und Zellteilungsaktivität um mehr als 40 Prozent zu steigern verma

            In höheren Konzentrationen stimulieren Fruchtsäuren überdies die Synthe­se von Kollagen und Glykosaminglykanen. Am besten scheint dies mit Glykolsäure zu gelingen. In-vitro-Untersuchungen zeigen eine Steigerung der Kollagenproduktion von bis zu 130 Prozent.

            Und das war auch mein Eindruck bei dem Produkt von TAO (15%) Ich sollte es zur Vorbereitung
            auf eine NarbenBehandlung nehmen (Fraxel-Laser)

            1. Hallo Christiane,
              Glykolsäure ist ein Wirkstoff mit positiver Wirkung, hier hat doch gar keiner was anderes behauptet ? Es ging nur darum, dass Du nicht die Produkte von TAO benutzen musst, um sie zu erreichen, sondern dass jedes gut formulierte Produkt mit diesem Wirkstoff leisten kann. Glykolsäure hat eine solide Datenlage zur Wirksamkeit, aber es ist nicht die einzige Säure, die für die Haut gutes leisten kann, je nach Empfindlichkeit z.B. kann jemand mit Mandelsäure besser zurecht kommen. Ich weiß, die ganze Thematik ist sicherlich komplex und wenn Du, wie Du oben schreibst, gerade anfängst, Dich intensiver mit Inhaltsstoffen zu beschäftigen, dann führt das schnell zu einem Gefühl von „ach Du meine Güte“. Lass Dich nicht entmutigen, man muss ja nicht sofort den ganzen Überblick haben.
              Ich erlaube mir mal, Dir ein paar Links anzubieten, für den Fall, dass Du ein bisschen mehr lesen magst:

              https://www.paulaschoice.de/de/inhaltsstoffe-im-fokus
              https://www.paulaschoice.de/de/beginnersguide
              https://www.paulaschoice.de/de/beginnersguide/routines
              (Auch wenn es da um Empfehlungen geht bezüglich Produkten von PC trotzdem empfehlenswert für einen generellen Überblick)

              https://konsumkaiser.com/category/beauty-basics/

              Für Fortgeschrittene:
              http://www.magi-mania.de/author/agata/

              Hier noch ein Link, der zusätzlich andere Blogs auflistet, über die Qualität der einzelnen kann ich Dir keine genau Aussage tätigen, man darf aber nicht vergessen, dass es inzwischen viele finanzielle Vernüpfungen von Bloggern und Industrie gibt – das macht es nicht prinzipiell schlecht, aber man muß eben ganz genau lesen, was einem serviert wird.

              https://blog.lezay.com/die-besten-10-hautpflege-blogger-die-man-kennen-muss/

              Das Beautyboard ist eine sehr große community, je nach Teilnehmern von einzelnen Threads kann das Niveau von „bitte nein“ zu hochwissenschaftlich ausfallen. Einige der KommentatorInnen hier sind auch dort aktiv:-)
              https://www.beautyboard.de/forumdisplay.php/6-Beauty

              Viele Grüße
              Roland

              1. @Roland: ich glaube, Christiane hat es so verstanden, dass Glykolsäure aus Zuckerrohr anders gewonnener Glykolsäure „überlegen“ sei.
                @Christiane: das ist reines Marketing. Glykolsäure hat immer ein und die selbe Strukturformel (C2H4O3). Der Haut ist das egal, woher die Glykolsäure kommt. So wie sich reines H2O (also destilliertes Wasser) nicht voneinander unterscheidet. Da ist es auch völlig egal, woraus das Wasser zu Beginn gewonnen wurde.
                Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit bei „natürlichen“ Inhaltsstoffen sogar höher, dass diese in der Qualität und Wirkstoffkonzentration schwanken. Wer wie ich aus einer Weinanbauregion kommt weiß, dass ein paar Tage ungünstiges Wetter schnell dazu führen können, dass die Trauben zB. zuviel o. zuwenig Säure bilden. Folglich unterscheidet sich auch das Endprodukt Wein jedes Jahr voneinander.
                Leider kann man das Pflanzen von außen nicht ansehen. Schlussendlich müssen deshalb auch „natürliche“ Inhaltsstoffe ins Labor, um auf ihren Wirkstoffgehalt überprüft zu werden, bevor man den Leuten versehentlich etwas unwirksames oder schlimmer, etwas überdosiertes verkauft.

                1. @Jasmin & Roland

                  @Roland: Du hattest nur geschrieben
                  „Die Produkte von TAO enthalten einfach AHA-Säure, in diesem Fall Glykolsäure aus Zuckerrohr. Das ist der Standard und NICHTS BEDONDERES.“

                  Ich hatte interpretiert: es gibt was Besseres🙄
                  So kam es zu der Verwirrung, da lagst Du ganz richtig, Jasmin.

            2. Das ist ja interessant. Mir hat man gesagt, vor Laser Behandlung vier Wochen vorher Säure absetzen, sonst riskiere ich Pigmentflecken.

              1. es hat überall super geklappt, hab es im ganzen Gesicht machen lassen (fraxeln) und vorher dieses TAO, 15%…(nur die Narbe war zu hartnäckig)
                Lieben Gruß Christiane

                  1. Es sollte zunächst nur die Narbe aus meiner Kindheit gefraxelt werden.
                    Die wächst von der Schläfe Richtung Auge und ist wirklich herausfordernd.

                    Dann hab ich spontan entschieden, dass die Ärztin das ganze Gesicht fraxeln kann.
                    Fältchen weg
                    Flecken weg
                    Sommersprossen leider auch weg

                    Haut runderneuert nach der Aktion. Hält nicht jahrelang der Effekt

                1. Danke liebe Christiane. Meine Erfahrung mit Laser ist leider keine gute. Freue mich, dass es für Dich gut funktioniert hat. Ich wollte Pigmentfleck behandeln, danach war alles viel schlimmer. Nach dem die Kruste abgefallen hat. Ich habe es dann doch mit Hydroquinone und eiserne Disziplin hinbekommen und werde mich sehr bemühen nie wieder Flecken zu bekommen…

    2. Vielen Dank, liebe Christiane, für dein Lob zum Blog, und lieben Dank auch an Roland, der das gerade mustergültig erklärt hat.
      Ich selbst nutze BHA und AHA, eben weil sich die Wirkweisen so gut ergänzen. Zum BHA bin ich jetzt erst wieder reumütig zurückgekehrt, eben über das Erlebnis mit meiner vermeintlich „reinen“ Nasenhaut, die dann doch nochmal besser aussieht mit dem BHA Gel.
      All meine anderen Empfehlungen kannst du natürlich auch ausprobieren, aber bitte IMMER nur EIN neues Produkt anfangen. Wenn es Hautreaktionen/Unverträglichkeiten geben sollte, bist du sofort im Bilde woher es kommt.
      Besonders beim Retinol musst du es so machen, wie es Roland schildert: Herantasten und beobachten! Lieber die Dosis und die Anwendungsfrequenz verringern, als hinterher mit einem „Retinolbrand“ laborieren zu müssen.
      Ich habe hier auch einen Beitrag gebracht, der alle Retinolprodukte von Paula kurz vorstellt und den Retinolgehalt angibt. Ein niedrig dosiertes wäre genau richtig für den Einstieg, und auch da muss man aufmerksam beobachten. Nur weil wir Blogger ständig mit Retinol hantieren, bedeutet das nicht, es ist wie Sahne ins Gesicht klecksen. 😉
      Weiterhin viel Erfolg und hoffentlich viel Spaß mit uns allen hier auf dem Blog!
      KK

      1. Lieber KK,

        ich war ja auch eine der „stillen Leserinnen“ und am liebsten wäre ich schon aus der Deckung gekommen,
        als Du über Dr. Barbara Sturm geschrieben hast:
        Hut 🎩 ab
        Du BIST EIN VERBALAKROBAT KK, was für ein Schreibstil. Und wie recht Du hast.

        Jetzt werde ich noch schnell bei Flaconi die Rabatte für PC‘s RETINOL einstreichen.
        Dankeschön dafür, „dass Du gerne Infos teilst“😉
        LG cg

  8. Lieber Kaiser, säuerst du deine Haut vor dem Auftragen von BHA ab oder nimmst du es direkt nach der Reinigung mit Wasser? Ich bin da echt verunsichert was da Sinn macht. Wie ist den deine Meinung zu dem Thema? Danke schon mal und liebe Grüße. Angelika
    PS: Bin bis jetzt stille Leserin deines Blogs und mehr als begeistert von deinen Ausführungen. Hab schon ganz viel Positives für meine Haut durch deine Posts erreichen können.

    1. Ich hatte bei AHA bislang das Gefühl, dass die Säureanwendung besser greift, mehr „Grip“ bekommt, wenn ich absäure. Mit dem BHA habe ich es erstmals nicht gemacht, und die Ergebnisse sind eine Wucht.
      Ich denke man kann, aber man muss nicht. Ausprobieren und herausfinden was für DICH passt.
      Zum Absäuern nehme ich übrigens das leichte AHA Tonic von The Ordinary. Aber wie gesagt, ich glaube, ich spare mir das jetzt auch.
      Danke für deinen ersten Kommentar, ich freue mich immer sehr, wenn LeserInnen irgendwann mal aus der „Deckung“ kommen. 🙂
      Liebe Grüße, KK

  9. Also ich benutzt seit Anfang an das Gel.

    Die Haut war danach insbesondere im Stirnbereich superglatt.

    Hast Du Dir das Gel auch unter die Augen geschmiert? Weil das ja auf der Rückseite der Tube ausdrücklich erwähnt wird.

    Ich hatte nur irgendwann ziemlich geschwollene Augen + Ekzem, weiß nur nicht ob es am BHA lag oder irgendwie von den anderen Pflegeprodukten da seitlich dahingewandert ist.

    Tagsüber: Vitamin C + BHA
    Abends: 8% AHA + Retinol 1% + Hyaluronic Acid Booster + Skin Balancing Feuchtigkeitscreme
    (alles PC)

    Sonnenschutz fehlt natürlich noch, muss ich zu meiner Schande gestehen 😦

    Übrigens meine Bettwäsche sieht nach paar Tagen sonstwie aus, wenn ich so vollgeschmiert ins Bett gehe. Ist das bei euch auch so?

    Tagsüber will ich aber so vollgeschmiert nicht rumlaufen, weil die Schichten meist extrem glänzen …

    1. Hallo NBG,

      bitte, bitte fange an, Sonnenschutz täglich als einen wesentlichen Bestandteil einer guten Pflegeroutine zu integrieren. Du hast in Deinem Regime drei Produkte dabei, die die Sensitivität gegenüber UV-Strahlen deutlich erhöhen. AHA, BHA und Retinol.
      Ich wage es kaum zu sagen, aber wenn Du nicht UV-Schutz integrierst, wirst Du mit dem, was Du aktuell auf Deine Haut aufträgst, eher schneller als langsamer altern..
      Zweimal am Tag zu peelen kann übrigens Deine Hautbarriere auch im Hinblick auf Sensibilität erheblich kompromittieren. Das Ekzem könnte auch eine Folge einer völlig überreizten Haut sein, aber das lässt sich ja aus der Ferne nicht feststellen. Kommst Du mit einer so hohen Anwendungsfrequenz von Säuren und dann noch Vitamin A wirklich gut zurecht ?

      Vitamin C und BHA verträgt sich grundsätzlich, ebenso AHA und Retinol. Diese Kombination wurde früher grundsätzlich nicht empfohlen, wenn man damit zurecht kommt, scheint es aber entgegen den früheren Annahmen nicht grundsätzliche Bedenken dagegen zu geben.
      Hier mal mehr Infomation:
      https://theskincareedit.com/2017/08/21/aha-bha-vitamin-c

      Bei mir verfärbt Vitamin C, das ich am Abend nehme, gerne auch die weiße Bettwäsche. Ansonsten achte ich darauf, dass ich nicht kurz vor dem Zubettgehen eincreme, damit nicht zuviel in der Wäsche hängt.

      Viele Grüße
      Roland

    2. Ja, ich nutze es auch unter den Augen, mit einem kleinen Abstand natürlich zum unteren Wimpernkranz. Es bekommt mir bislang mustergültig, keinerlei Probleme und die Knitterfältchen unter den Augen wirken sogar schon etwas elastischer, wenn ich das richtig deute.
      Hier muss ich auch noch Rolands Meinung unterschreiben: Der UV Schutz ist wichtig, weil du sonst – WIE ICH DUMME NUSS – extra Pigmentflecken bekommen kannst.
      Ich hatte zu Anfang meiner „Karriere“ AHA im Sommer genutzt und mich dazu in die Sonne gelegt. Heute habe ich ungute braune Flecken auf der Stirn, die ich mühsam loswerden muss, wenn überhaupt.
      UVA Schutz ist IMMER wichtig, egal ob Sommer oder Winter, denn diese Strahlung bleibt immer gleich und verursacht (mit) die Hautalterung, gegen die wir ja mit all den Mittelchen vorgehen wollen.
      Glänzen tut bei mir zum Glück nix, aber gerade die Gelversionen vom BHA und AHA nutze ich sehr sparsam!
      Liebe Grüße, KK

      1. Eine Frage off topic: wenn Du Re:Store morgens benutzt, gibst Du noch Sonnenschutz drüber oder verwendest Du dann De-Fense 50 o.ä., also Sonnenschutz unter der Creme?

  10. Bin hier zufällig gelandet 😉 Erstmal, Danke… Soviel Information, Hut ab…. ich habe Couperose und bin mit Paulas eine Neueinsteigerin, die 1% BHA wurden geordert. Benutze aber auch einen Toner von Rau im Wechsel mit dem BHA ( 2x/Woche). Den Toner vertrage ich sehr gut. Ist denn BHA generell besser , verträglicher ?

    1. Hallo Sibylle,

      BHA ist nicht besser als AHA, sondern nur etwas anders in der Wirkung. Wie KK oben ja schon anschaulich erklärt hat, ist BHA fettlöslich und dringt deshalb in die Poren ein. Das ist hilfreich für Menschen mit Mitessern oder erweiterten Poren, weil BHA praktisch auch die Gänge exfoliiert. Mir hat BHA total gut geholfen, das Erscheinungsbild meiner Haut zu verbessern, ich nutze auch das BHA Gel 2% von PC, allerdings bei weitem nicht mehr so intensiv wie früher. Habe nämlich festgestellt, dass zu häufiger Einsatz meine Haut sensibilisiert.
      Das Tonic von Rau enthält 6% AHA, das ist eine eher moderate aber auch gut verträgliche Dosierung. Du kannst beides gut kombinieren, aber bitte wie bei allen Peelingmethoden nicht übertreiben! Meine Erfahrung ist, dass man besonders wenn man mit Fruchtsäuren anfängt, die Erfolge sehr schnell sieht und deshalb bleibt man gerne bei einer hohen Anwendungsfrequenz. Es gibt da keine Regel, weil jede Haut ja auch anders ist, aber bitte: Sonnenschutz ist nötig, sonst wird Deine Haut auf Dauer durch die Säureanwendungen schneller altern als ohne, weil die Sensitivität durch das Abtragen der abgestorbenen Hautzellen zunimmt. An dieser Regel führt kein Weg vorbei, egal was Du sonst noch im Internet lesen kannst. Ob man im Winter, wenn man morgens im Dunkeln aus dem Haus geht und abends wieder heim kommt und praktisch kein Tageslicht auf der Haut hat, allerdings auch mit so hohen LSF arbeiten muss, darüber wird gestritten…

    2. Hallo Sibylle! Du kannst beide Produkte ruhig in deiner Routine behalten, aber an unterschiedlichen Tagen verwenden. Gerade mit der Couperose sei bei neuen Produkten vorsichtig und aufmerksam. Aber wie oben beschrieben, ist da BHA sogar wohl förderlich und der anti-entzündliche Effekt der Salicylsäure wird der haut eher gut tun, wenn du es mit der Anwendung nicht übertreibst.
      Ansonsten hat Roland alles perfekt beschrieben. Schreib uns doch demnächst mal, wie du mit dem BHA klar gekommen bist, das wäre nett.
      Übrigens: Ich hoffe, du meist den Rau AHA Toner? Es gibt auch einige Produkte mit Alkohol bei Rau, die du besser meiden solltest. Aus meiner Erfahrung, ich habe auch Rosacea auf der Nase, ist das total kontraproduktiv. Meine Nase reagiert auf viel Alk in Produkten meist wie eine „Wünschelnase“ und wird sofort rot und entzündet!
      Liebe Grüße, KK

      1. Danke, für die Antwort, Ich verfahre 2x mit BHA 1% in der Woche und ebenso mit dem Rau(mit grünen Tee ) hoff, das ist ohne Alkohol.

  11. Mir gung es exakt gleich. Das Luquid war so lala und das Clear roch auf der Haut nach Chlor.
    Das Gel war dann der Durchbruch, vorallem in Kombi mit AHA 😍

  12. Lieber KK- ich hab genau 2 Produkte von Paula’s Choice – und zwar das 1% Retinol und eben das 2% BHA Gel. Große Liebe- meine Haut ist signifikant besser geworden. Von daher – klare Kaufempfehlung und mit 33€ für 100 ml vergleichsweise ein Schnäppchen 😉
    Lieber Gruß in die Nachbarschaft!

  13. Lieber Konsumkaiser
    ich habe das Gel getestet und werde es an Töchterchen mit großporiger Haut sowie zu Mitessern neigender Haut weitergeben.
    Ich persönlich bevorzuge die flüssige Variante anstelle des Gels.
    Ich erlebe nach auftragen des Gels ein klebriges und spannendes Gefühl meiner Gesichtshaut. Mein Gesicht fühlt sich mit der flüssigen Variante weicher an.
    Meine Frage:
    Soll ich das Peeling in den sonnenreichen Monaten einstellen oder nur alle paar Tage benutzen. Momentan gehören Paulas Weekly AHA 10% sowie BHA 2% zur täglichen Abendroutine.
    Würde mich über Vorschläge von dir oder den Mitlesenden freuen.
    Liebe Grüße

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.