GASTBEITRAG (JULIA): WAS WIR SCHON IMMER ÜBER JAPAN WISSEN WOLLTEN * KULTUR, LEBEN UND BEAUTY – TEIL 3

Eine kleine Blogreihe berichtet vom Leben in Japan. Aus erster Hand beschreibt uns Julia ihren Alltag und verrät uns wie die Japanerinnen und Japaner so ticken, und dazu gehören natürlich auch japanische Pflegeprodukte. Das kann spannend werden…

Wer Teil 1 nochmals nachlesen möchte: KLICK

Wer Teil 2 nochmals nachlesen möchte: KLICK

 

Teil 3

Woran denken wir noch bei asiatischer Kosmetik? Tuchmasken, oder? Ich mag sie auch gerne wegen ihrer entspannenden und konzentrierten Wirkung, aber besonders umweltfreundlich sind sie natürlich nicht. Immerhin hat Japan hier Korea etwas voraus, und zwar die Großpackung.

Sheet Masks von LuLuLun (https://www.lululunusa.com/) gibt es z.B. im Wochenpack mit sieben Masken oder mit ganzen 36 Masken in der Box. Ich hatte bisher nur die kleine Packung der rosa Sorte, da ich nicht so oft Masken verwende, und konnte sie wochenlang aufbewahren, ohne dass sie austrocknen, würde sie aber im Sommer nach dem Öffnen lieber in den Kühlschrank tun.

Cosméport etc. bieten ebenfalls Masken im Spender an (http://www.kosecosmeport.co.jp/clearturn/en/essencemask/), diese empfinde ich aber als trockener – sie sind aber auch als Fünf-Minuten-Masken für den Morgen gedacht und in meinem Kühlschrank lebt seit Monaten ein Spender davon… Die größte Packung dieser Firma bietet ganze 46 Masken (http://www.kosecosmeport.co.jp/clearturn/en/princessveil/), allerdings habe ich die noch nie getestet, da ich sie wohl nicht aufbrauchen könnte und bei Nichtgefallen ein Problem hätte. Von der Marke liebe ich die – leider verschwenderischen – Vitamin-C-Masken (https://www.ratzillacosme.com/reviews/best-pick-clear-turn-white-mask-vitamin-c/).

Natürlich bietet auch Hada Labo verschiedene Tuchmasken im Großpack an. Viele Japanerinnen tränken aber auch einfach ein dünnes Wattepad mit ihrem Lieblings-Toner, friemeln es auseinander (das geht mit den Wattepads hier) und tun die dünnen Schichten auf ihre dehydrierten Zonen.

Hier seht ihr die gerade erschienene Best Cosne Liste bei Ratzilla (https://www.ratzillacosme.com/rankings/cosme-best-cosmetics-awards-2018-mid-year/) – auch Japanerinnen kaufen nicht alle nach guten Inhaltsstoffen, sondern eher nach Werbung und gerne auch teure westliche Marken, genau wie viele Deutsche, die eben nicht Blogs wie diesen hier lesen. Viele Deutsche in Japan beschweren sich über die „viele Chemie“ in der Kosmetik hier und importieren sich „Naturkosmetik“ aus Deutschland voller schlechter Inhaltsstoffe… Lustigerweise gibt es in Japan auch Weleda, Logona etc. zu kaufen, nur um ein Vielfaches teurer (also super als Mitbringsel aus Deutschland) genau wie französische Apothekenmarken in teils anderer Formulierung, die hier aber auch wesentlich teurer sind.

Und auch Japanerinnen tragen nicht alle jeden Tag Sonnenschutz – auch hier denken Frauen (ich habe noch von keinem Mann gehört, er würde Sonnenschutz tragen), dass die kleinen Mengen Foundation oder Primer ausreichen, worüber die Werbung auch nicht aufklärt und Models zeigt, die Winzmengen an Produkt auftragen. Und gerade kürzlich hat mir eine chinesische Bekannte (dort gilt ja weiße Haut auch als schön) gesagt, wenn ich nicht braun werde, hätte ich es gut, da ich dann nicht immer Sonnencreme tragen müsste. Äh… Immerhin tragen Ostasiatinnen oft auch Hut oder Sonnenschirm und meiden die Sonne wenn möglich.

 

Und was ist nun meine Routine, fragt ihr?

Morgens:

Waschgel

Naturie Hatomugi Skin Conditioner aufgesprüht

The Ordinary Azelaic Acid 10% auf die T-Zone

Naturie Hatomugi Skin Conditioning Gel

eventuell Curel Moisture Cream auf trockene Stellen um die Augen

Sonnenschutz

Softymo Speedy Cleansing Oil oder im Winter Mutenka Cleansing Milk

eventuell Waschgel, wenn ich viel geschwitzt habe oder viel Zeug auf dem Gesicht hatte

The Ordinary AHA 7%

eventuell Dermasence Seborra Gel oder The Ordinary AHA + BHA

eventuell eine Tuchmaske

Naturie Hatomugi Skin Conditioner

Naturie Hatomugi Skin Conditioning Gel

eventuell The Ordinary Retinol (Creme oder Öl)

Die Produkte von The Ordinary werde ich wohl alle durch andere Marken ersetzen, allerdings gibt es in Japan wenig freiverkäufliche und gut formulierte Säurepeelings, und Retinol wird zwar versprochen (Hada Labo hat z.B. eine Reihe), ist aber oft in geringen Mengen enthalten.

Im Winter benutze ich außerdem noch die Tolerance Extreme von Avene, da ich wenn möglich auf sehr kurze Inhaltslisten stehe. Wenn ich in Europa lebe, sind viele meiner Produkte auch eher von Bioderma und Co. und nur Lotion, Gel und eventuell Sonnenschutz (da macht Bioderma ja auch tolle Sachen, nur inzwischen wird meine geliebte Photoderm AR immer teurer) nehme ich mir im Urlaub aus Japan mit oder bestelle sie (oder lasse arme Freund und Verwandte was schicken.)

Japanische Augentropfen sind übrigens auch sehr interessant, da sie kühlende Wirkstoffe enthalten. Wer so viel arbeitet wie die Japaner, muss eben auch für seine Augen sorgen, die sich nicht erholen können. Beim ersten Benutzen habe ich einen riesigen Schreck bekommen, da es sehr geblitzelt hat, aber jetzt liebe ich die Dinger, da sie auch sehr günstig sind ab 2€.

Make-up

Was das Make-up angeht, kann man in Japan vor allem auf bombenfest haltende Mascara und Eyeliner wetten. Ich nutze seit fast zehn Jahren Mascara von Majolica Majorca, einer Untermarke von Shiseido aus dem Drogeriebereich mit hübscher Verpackung und beliebter Mascara, wobei meist die Kamm-Mascaras (Lash Expander, manchmal falsch romanisiert als „Rush Expander“) beliebter sind, aber ich komme mit denen nicht klar und nutze die Bürstenversion (Lash Expander Liquid Extension).

Die Sommer hier sind sehr heiß und schwül, also muss das Make-up sitzen, und Japanerinnen beschweren sich oft über gerade, nach unten zeigende Wimpern, gegen die sie mit Wimpernzangen und wasserfesten Mascaras angehen. Zu dem Thema kann ich mich nicht äußern, da meine Wimpern von Natur aus nach oben gebogen sind, aber wetterfest ist das Zeug allemal und lässt sich dennoch mit Reinigungsöl ohne zu rubbeln entfernen. Ich mag es, weil es verlängert und trotzdem sehr natürlich aussieht, andere mögen das langweilig finden.

Andere beliebte Marken habe ich nicht getestet, nur Flowfushi Motemascara und fand sie gut, aber als Majolica Majorca nach einer Weile ohne Bürstenmascaras endlich wieder eine auf den Markt gebracht hat, bin ich sofort wieder umgestiegen. Momentan nutze ich aber den Moteliner von Flowfushi, der sehr gut in der Hand liegt und nicht verschmiert. Wer Interesse an anderen beliebten Mascaras und Eyelinern hat, den verweise ich gerne in einem Kommentar an die entsprechenden Rankings bei cosme.net oder Reddit AsianBeauty. Für die Augenbrauen gibt es ähnlich haltbare Produkte in flüssiger oder pudriger Konsistenz.

Natürlich gibt es auch bei der Art, sich zu schminken, Unterschiede zwischen Deutschland und Japan. Individuelle Unterschiede existieren immer, das darf man nicht vergessen, aber während viele deutsche Frauen, die sich sonst nicht schminken, doch zumindest Mascara auftragen, achten Japanerinnen im Durchschnitt eher auf einen ausgeglichenen Teint und rosige Wangen. Die fast gestempelt aussehenden Rougekreise von vor einigen Jahren sehe ich kaum noch, dafür ist jetzt ein Look im Trend, der ziemlich nach Augenentzündung aussieht: igari (http://wasa-bi.com/topics/1081). Dafür trägt man Rouge sehr nach unter dem Auge auf, was aussieht, als hätte man am Vorabend etwas zu tief ins Glas geschaut. Zwar gehört rote Farbe auf den Augen seit Jahrhunderten zum traditionellen Make-up in Japan, aber igari sieht eher nach durchgeheulter Nacht aus, und wie man mit den vor allem sanften, durchscheinenden Rouges in den Läden hier so viel Farbe auf die Augen bekommt, frage ich mich auch noch.

Ansonsten gibt es noch den Falsche-Wimpern-Viel-Eyeliner-Blassrosa-Lippen-Look, wie z.B. hier (KLICK!).

Wer Interesse hat, kann sich z.B. hier (https://jmagazinescans.livejournal.com/) Scans japanischer Modemagazine ansehen. Oft gibt es extrem detaillierte Schminkanleitungen mit vielen Bildern.

Meine alltägliche Beauty-Routine:

  • Sonnenschutz als Unterlage
  • Concealer/Corrector/Highlighter (stellvertretend ein Concealer-Stick von Canmake, der extrem hell ist)
  • Foundation (hier nutze ich fast nur westliche Produkte, da ich zu blass und neutral für viele japanische Foundations bin, aber fürs Foto gibt es eine BB Cream von Ettusais, die mir farblich nicht ganz passt)
  • Puder, momentan von Canmake da beliebt auf cosme.net
  • Augenbrauen (Puder aus dem 100-Yen-Shop und manchmal Super Sharp Liner in Braun von Kate)
  • eventuell Lidschatten (als Beispiel hier die Palette von Visée und ein leider nicht mehr erhältlicher Lidschatte von Anna Sui) – ihr bemerkt die Neigung zum Schimmern?
  • Eyeliner, momentan Suqqu zum Tightlinen (geschenkt bekommen, sehr teure Marke berühmt für wunderbare Lippenstifte, aber ich besitze (noch) keinen) und Moteliner für den Wing
  • Majolica Majorca Lash Expander Liquid Extension Mascara
  • Rouge, entweder Creme (dann vor Puder) von Canmake (mein Exemplar ist zu ausgelutscht fürs Foto) oder aus dem 100-Yen-Shop (da gibt es echte Schätze) oder Puder von Majolica Majorca, das Ding habe ich schon ewig und es hat noch nicht mal eine Delle… (Leider sind meine wunderschönen Blushes von Jill Stuart (http://www.jillstuart-beauty.com/en-jp/products/list.php?c=cheeks) alle bei meinen Eltern.)
  • Lippenstift. Hier gehe ich nach Laune, nutze aber seit Jahren zu 99% nur noch japanische Produkte meist aus dem niedrigen oder mittleren Preissegment. Drunter trage ich meist Isana Sun und drüber oft Lip Fondue in transparent, das sind Glosse in Pflegestiftform, die sehr lange auf den Lippen bleiben (ich mag lieber dicke und klebrige Pflegeprodukte als wässrige.) Generell sind japanische Lippenstifte eher glänzend, nicht alle sind leicht und transparent, aber fast alle sind schmeichelnde Farben und wenig extrem, wobei der von Kosé (matte silberne Tube) je nach Auftragsstärke doch sehr dunkel wird, während er dünn aufgetupft an mir eine wunderschöne rosige Farbe erzeugt. Jetzt im Sommer mag ich die farbigen Lip Balms von Canmake, da sie auch einen UV-Schutz haben, momentan in der Farbe 11, einem neutralen Pink, im Herbst eher in Farbe 09, einem nicht zu warmen, etwas dunklen Rot. Und, wie ihr seht, bin ich ein ziemliches Verpackungsopfer…

Ich habe mal versucht, fünf Lippenstifte für euch zu swatchen. Ich habe viel mehr, auch heißgeliebte Produkte, aber da es die meisten nicht mehr zu kaufen gibt, nützt euch das ja nicht viel. Leider sind sie trotz meiner Bemühungen nicht sehr farbecht rübergekommen – gerade der flüssige Lippenstift ist eigentlich viel blasser. Aber ihr seht zumindest die Texturen.

Wer wissen will, was es alles so gibt, ohne sich durch alle Herstellerseiten zu klicken, kann mal hier schauen: http://www.ichibankao.com/ Es ist zwar eine Verkaufsseite und die Preise sind etwa 1000 Yen teurer als im Laden, aber man erhält einen guten Überblick über das Gesamtangebot in Japan, auch wenn es natürlich noch wesentlich mehr kleinere Marken und Nischenprodukte gibt.

Cosme.net hat jetzt auch eine englische Seite, die aber natürlich weniger Inhalte hat als die japanische und auch eher was verkaufen will: https://www.cosme.com/en/

Interessant sind vielleicht Make-Up-Produkte, die (angeblich) für Geisha und Maiko (mehr oder weniger Lehrlingsgeisha) gedacht sind oder zumindest zu einem ähnlichen Look verhelfen sollen, z.B. von Maikohan, oder Produkte für einen gyaru-Look von Dolly Wink. Gyaru beschreibt eine Art übertriebenes Make-up mit falschen Wimpern und Nägeln und ist eigentlich schon wieder out, aber ab und zu sieht man sie noch.

 

 

.

 

 

(Fotos: Pixabay, Julia    Keinerlei Sponsoring)

73 Kommentare

  1. Entschuldigung, bei meiner Routine sollte nach „Sonnenschutz“ natürlich „Abend“ stehen – fängt an mit Cleansing Oil.
    Und vielleicht hätte ich die Lippenstifte alle benennen sollen. Von links nach rechts sind es:
    Kosé Infinity RO633
    Shiseido Maquillage Dramatic Rouge RD324 (von dieser Bloggerin bekommen, die bessere Swatches macht: http://alittledabintomakeup.blogspot.com/2018/04/maquillage-dramatic-rouge-part-v.html )
    Jill Stuart Lip Blossom 04
    Canmake Stay-on Balm Rouge 11
    Shiseido Maquillage Essence Rouge RS 794 (Entschuldigung, das gibt es schon nicht mehr)

  2. Super, vielen Dank für diese Blogreihe. Mich interessiert die japanische Kultur sehr. Vielleicht „schaue“ ich mir die Sprache mal näher an. Ich liebe die Schriftzeichen und mit der Aussprache, die mir sehr gefällt, komme ich gut zu recht. Chinesisch packen meine Ohren nicht. War mal für drei Wochen in China, da verstand ich schon etliche Schriftzeichen aber nachsprechen einzeln vorgesprochener Wörter trotz Wiederholens war unmöglich. Dazu fehlt mir das Gehör.

    Was mir zu den Covern auffällt, die Frauen schauen aus wie Kinder oder Teenager. Ist das so gewollt, oder schauen sie wirklich so jung aus?

    Nochmal Danke! 👌😊
    Karin

    1. Vielen Dank!
      Ich finde, Models auf Covern sehen überall jung aus, das fällt mir besonders bei Hochzeitskleidermodels auf, die immer viel zu jung zum Heiraten aussehen. Japanerinnen wirken vielleicht insgesamt noch mal etwas jünger als Europäern, wahrscheinlich durch eine andere Gesichtsstruktur („baby face“), aber einige Magazine, die sich an Frauen über 30 oder 40 richten, haben natürlich auch ältere Models. Ich finde nur gerade kein gutes Beispiel.

  3. Hallo Julia,
    vielen Dank für einen weiteren super-interessanten Artikel! Besonders die Infos über die Mascara haben mich sehr interessiert. Kann ich die auch in Deutschland (über Ebay oder so) kaufen? Eine Mascara die 100% sitzt, aber gut abzuscnminken ist, habe ich hier noch nicht gefunden und wäre sehr daran interessiert.
    LG Tina

    1. Ich kann dir natürlich nicht versprechen, dass sie bei dir auch so gut sitzt, dazu sind Menschen zu verschieden.
      Auf Amazon.de habe ich sie gerade nicht gefunden (Vorsicht, manche Anbieter schrieben statt „lash“ auch „rush“, da beides auf Japanisch „rasshu“ ist), auf Ebay kostet sie etwa 500Yen mehr als im Laden, aber Shipping ist kostenlos bei diesem Anbieter:
      https://www.ebay.com/itm/SHISEIDO-MAJOLICA-MAJORCA-Lash-Expander-Liquid-Extension-Mascara-BK999-BLACK/122782165170?hash=item1c966328b2:g:HQYAAOSwaDpat7Bp
      Den Anbieter hab ich aber noch nie benutzt, ich habe noch zwei Tuben in Deutschland bei meinen Eltern, die meine Mutter bei ihrem Besuch für mich mitnehmen musste.
      Ansonsten haben wir gestern über den Versandhändler Dokodemo gesprochen, der auf Reddit sehr gelobt wird, da solltest du auf jeden Fall fündig werden und der verschickt auch direkt aus Japan.

        1. Oh, was es alles gibt. Ich höre jetzt zum ersten Mal von einer Tubing Mascara!
          Was wäre da anders als bei klassischer Mascara? Ich habe 2-3 Texte jetzt dazu gelesen und verstehe es immer noch nicht ganz…

          1. Omg, ich besitze eine Tubing Mascara und wusste es bis dato nicht! Die hält tatsächlich bombenfest, verschmiert nichtmal bei schweißtreibendem Sport und geht trotzdem allein mit Wasser ganz einfach runter. Wie kleine weiche Kügelchen. Haha, da schau ich mich gleich nach günstigen Alternativen um, meine ist nämlich von Chanel und nur in den Boutiquen erhältlich, nicht am normalen Counter. War immer voll umständlich, die zu besorgen (und viel zu teuer sowieso).

            1. Da hätte ich jetzt gern mal Details: welche nutzt Du denn? (Eigentlich brauche ich ja keine, aber man muss sich ja weiterbilden 😀)

              1. Die Chanel Inimitable Extreme. Die gibt leider nicht so das Megavolumen (das ich ja gern mag), aber verlängert schön. Wimpern sind gut getrennt, sehen aber nicht so komisch „staksig“ aus (weiß nicht, wie ich das nennen soll. Wenn die Wimpern irgendwie lang aber völlig unvoluminös und gerade wirken) und die bröselt null! Die bleibt ganz geschmeidig und wie gesagt: beim Abwaschen verwandelt die sich in so kleine weiche gelartige Klümpchen. Für Volumen nutze ich die Chanel Le Volume. Die macht bombige Wimpern, verschmiert aber leichter. Wenn ich also Zeit habe, kommt zuerst die Le Volume und dann die Inimitable Extreme. Fast perfekt! Perfekter wäre es, wenn es eine gäbe, die beides kann!

            2. Oh, das hilft mir jetzt nicht weiter mit der Aufklärung bezüglich Tubing Mascara. Hat solche Mascara eine andere Bürste oder eine andere Formulierung? Vielen Dank :-)

              1. Nachtrag: auch wenn ich nicht weiß was das genau ist, hier eine günstige und gelobte Alternative der Tubing Macara: L’Oréal Paris Mascara False Lash XFiber Black. Ob die mit Chanel mithalten kann? Ich hatte bislang von teureren Lauder. Und meine liebste Mascara ist eine von Max Factor – Masterpiece Max.

              2. Andere Formulierung! Meine hat zwar ein Gummibürstchen, aber beim Googeln hab ich gesehen, dass es die auch mit den ganz normalen Bürstchen gibt. So wie ich es gelesen habe, bestehen diese Mascaras nicht aus Ölen und Wachsen wie üblich, sondern aus Polymeren, die vllt. am ehesten mit Haarspray zu vergleichen sind. Sie halten am Haar extrem fest, lösen sich aber mit Wasser ganz leicht. Meine verhält sich wie eine stinknormale Mascara, ich wusste das ja gar nicht, dass die sowas „besonderes“ ist. Hatte mich am Counter „beschwert“, dass die normale Le Volume etwas schmiert und die wasserfeste Le Volume etwas zu hart wird (wie alle wasserfesten Mascaras wie ich finde). Da hat sie mir die empfohlen. Die hat sogar ein Open-Air-Konzert bei der Hitze und viel SC und Schweiß und was weiß ich allem schadlos überstanden. Am Ende war meine Mascara eigtl. das einzige, was ich noch im Gesicht hatte. Und ’nen Schlag, aber das ist eine andere Geschichte 😄

              3. Liebe Jasmin, vielen Dank. Soll ich definitiv testen.
                Wasserfeste Mascaras kenne ich nicht, ich habe immer die genommen die leicht mit dem einzigen Augenmakeupentferner gut funktionieren den ich vertrage.
                Lieber KK, entschuldige so viele Kommentare und hab eine schöne, erholsame Nacht :-).

  4. Hallo Julia,
    vielen lieben Dank für den Link! Das ist ja mal eine coole Verpackung… Die Mascara werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Danke nochmals für Deine Mühe, LG Tina

    1. Ha, ich hab meine erste MajoMajo-Mascara damals auch wegen der Verpackung gekauft. Hab es aber nie bereut.
      Vorsicht beim Bestellen, dass du die richtige erwischst, einige sind Kammmascaras, die mag nicht jeder. (Ich hasse sie.)

        1. Statt rundem Bürstchen gibt es wirklich einen kleinen Kamm, also Zacken nur auf einer Seite, mit der die Wimpern quasi gekämmt werden. Muss man mögen, meins ist es nicht. Gibts von einigen Anbietern.

            1. Aus meiner Sicht nur andere Auftragsmethode. Ich hatte glaube ich mal eine von Sisley, aber die hat mich nicht ganz überzeugt. Ich mag dieses Kämm-Gefühl“ nicht. Ich glaube nicht, dass diese Form mehr oder weniger klumpt als Bürstchen, das habe ich bei anderen auch schon erlebt…..bei einem ganz feinen Kamm klumpt da nicht unbedingt was, wenn die übrige Konsistenz stimmt…..

              1. Liebe Mädels, danke euch! :-) Kann man irgendwie auf ersten Blick solche Mascaras erkennen, damit man die aus Versehen nicht kauft?

          1. Danke, Sally! Da war in Japan schon Schlafenszeit.
            @ombiaombia: Ich weiß nicht, ob die Wimpern anders aussehen müssen, aber bei mir sind sie klumpig, weil mir der Kamm nicht gut genug trennt.

  5. Ich bin begeistert und bin froh, mit der Erstbestellung bei Dokodemo noch abgewartet zu haben.
    Deine Photos machen die Artikelsuche leichter. Danke.
    (Vielleicht könnte jemand einen Blog gegen Kaufsucht beginnen ?)

    1. Das freut mich! Ich kann nämlich nicht sehr gut fotografieren und die Lippenstifte sind alle nicht so ganz farbecht getroffen. Der erste (Kosé) ist rosig bis dunkle Beere, der zweite (Maquillage) ein neutrales Rot, und Jill Stuart eigentlich ein helles Korall.

      1. Helles Korall finde ich so hübsch. Deckt diese Farbe ein wenig oder ist es eher ziemlich durchsichtig? Nennt sich die Farbe petit cherry? Die habe ich hier unter Nummer 4 gefunden.

        1. Ja, Petit Cherry! Ich finde, in echt ist sie etwas heller als im Bild und an mir sehr deckend und leuchtend, aber wie gesagt, ich bin ein heller Typ, aber meine Lippen sind von Natur aus rötlich.

          Schau dir unbedingt auch die Rouges an, von denen hast du ewig was und sie sind wunderschön. (Man muss sie nur sorgsam transportieren, sonst hat man loses Rouge…)

          Na toll, jetzt will ich losgehen und mir noch eine Farbe kaufen, dabei hab ich schon so viele Lippenstifte. Na ja, vielleicht morgen nach meiner mündlichen Prüfung. :D

          1. Viel Glück und eine gute Note für Deine morgige (Master ?-) Prüfung, Julia 🌼🌸🌼
            Bewundernswert, daß Du davor noch Nerven für diesen sehr ausführlichen japanischen Beauty-Einblick gefunden hast.
            Dankeschön.

            1. Vielen Dank! Die Prüfung (oder eher master’s thesis defense) wird nicht benotet, man muss also „nur“ bestehen.
              Meine Nerven verlangen meist eher, dass ich mich ablenke, und eure vielen lieben Kommentare haben bewirkt, dass ich mich selbstbewusst genug für morgen fühle. <3

          2. Danke Dir Julia! Ich bin auch eher der hellerer Typ und meine Lippen sind auch von Natur aus rot, was ich manchmal echt nicht mag. Schwach deckende Lippenstifte sind dann zu schwach für meine Lippen und den Farbton zu bekommen den ich haben will.
            Rouges interessieren mich auch sehr!
            Und toi,toi, toi für die Prüfung. Das ist immer stressig, nachhinein ist man stolz. Erledig und stolz.

            1. Vielen Dank!

              Richtig gut decken tun die von Kosé Infinity und Maquillage, auch wenn beide vom Design etwas… omahaft sind. Aber auch der Jill Stuart wird bei mir nicht rötlich, sondern eher koralliger (das ist kein Wort ^^;) als auf dem Foto.

  6. Habe mich kürzlich – Verpackungsopfer, das ich bin – vom Design der Missha Pure Source Masken locken lassen. Das Design war allerdings schöner als die Wirkung – Haut schaut besser aus, wenn sie gut eingecremt ist. Die Real Solution Collagen Maske hatte allerdings einen tollen Effekt. Wenn nur der Verpackungsmüll nicht wäre. Dennoch warten noch zwei andere spannende Tuchmasken auf ihren Einsatz – ich möchte sie nur nicht „unnötig“ verballern. Blöd nur: Morgens fehlt mir der Nerv für so ein Gedöns und abends ist es irgendwie verschwendet. *Luxussorgen*

    Und die bombenfest haltende Mascara klingt ja mal richtig gut. Wäre einen Versuch wert. Nutze derzeit zum Testen die High Impact Mini-Mascara von Clinique. Eigentlich ist sie toll und zaubert schöne Wimpern, nur bin ich blöderweise nahezu komplett abgeschminkt, wenn ich Zwiebeln schneide oder einen tränendrüsenlastigen Film schaue. Immerhin brennt sie – im Gegensatz zu den vermeintlich wasserfesten Mascaras – nicht, während sie verläuft, das ist klasse.^^

    1. Liebe Anna, berichte bitte weiter von Deiner Masken Erfahrung. :-)
      Hm, bei mir wäre so eine Anwendung abends genau richtig.
      Gerade jetzt bin ich müde, gestresst und etwas lustlos und soll quer über die Stadt – Berufsverkehr – zu einer Feier. Gerade jetzt wäre so ein Frische/Pflegekick etwas was meine Haut nötig hat.

  7. Und wieder ein gut vorbereiteter, sehr informativer Text!
    Vielen Dank dafür :-)
    Die Masken hören sich so schön an, vielleicht kann ich mich doch überwinden und welche ausprobieren…
    Ich bin eigentlich no fuss Mensch und denke immer ich decke mit normaler Pflege alles was eine Maske eigentlich leistet.
    Ich halbiere auch immer meine Wattepads, da ich sonst denke, das Pad saugt viel zu viel von Produkt auf.
    Cosme Award zeigt die Produkte die gut formuliert sind oder nur sehr beliebt?
    Die CC Tube die ich bei Dir sehe, ich das das Produkt zum Aufhellen worüber wir gestern gesprochen haben? Falls ja, wie findest Du es?
    Die Mascara ist so hübsch, wofür ist die weiße Version? Die mit dem Namen lash bone.
    So ziemlich igari sehe ich aus, wenn ich aus Versehen chemische Filter im Augenbereich auftrage.
    Canmake Döschen ist sehr hübsch. Was Tightlinen ist, ist mir nicht bekannt.
    Jill Stuart kannte ich auch nicht, oh Gott was sind das für wunderschöne Verpackungen! Wo kommt dieser Brand her? Bin verliebt.
    Die Produkte muss man schon wegen der Verpackung haben!
    Welcher Lippenstift ist als Swatch in der Mitte? Sehr hübsch!
    Interessant finde ich auch, dass Du zu blass für japanische Foundations bist. Ich nehme Japanerinnen immer als sehr weiß wahr.
    Gibt es in Japan Frauen die etwas westlicher aussehen wollen und evtl. Augenlieder operieren?
    Oder ist in Japan eher jemand schön wenn er sehr japanisch aussieht?
    Haben sich Deine Schönheitskriterien verändert seit dem Du mit Japan zu tun hast?
    Schminkst Du Dich oder pflegst Du Dich jetzt anders als davor?
    Entschuldige bitte so viele Fragen.

    Übrigens wer noch ein SC Produkt mit sehr hohem UVA Schutz sucht und nicht unbedingt AK Fluid 100+ von Heliocare nutzen will – ich nutze es weil ich momentan Retinol verwende und zusätzlich auch mit mehreren Produkten meinen Pigmentfleck attackiere – Neoretin Gelcreme SPF50 soll hohen UVA Schutz haben, auch Retinol und aufhellende Wirkstoffe.
    Ich habe auch von ISDIN Foto Ultra Active Unify und das ist angeblich auch SPF 100.

    1. Tightlining ist, wenn du quasi in der inneren oberen Wasserlinie unter dem Wimpernkranz mit einem dunklen wasserfesten Eyelinerstift einen Lidstrich ziehst. Also das Pendant zu dem hellen Strich, den sich ja viele auf die untere Wasserlinie machen. Das lässt die Wimpern dichter erscheinen, ohne dass man „angemalt“ aussieht oder auf dem oberen Lid Platz verliert, weil man sich einen „richtigen“ Lidstrich über den Wimpern zieht. Ich schwöre da drauf. Ich hab wenig Oberlid und selbst der dünnste normale Lidstrich sieht bei mir total blöd aus. Bei Irit Eser kann man das auch ein bisschen genauer nachlesen, wie man das macht. Es kitzelt nämlich ein bisschen.

      1. Respekt Jasmin. Ich könnte das nicht. Ich fliege schon vom Rad runter, wenn mir eine harmlose kleine Mücke ins Auge fliegt. Sieht sicher schön aus, aber so etwas kann ich nicht, bin zu grobmotorisch dafür. Mein Augenmakeup besteht aus Mascara. Und das nicht immer, weil ich manchmal zu faul bin.

        1. Doch, das kannst du, das Zauberwort heißt üben. Bei den ersten Versuchen hätte ein Außenstehender geglaubt, ich würde mir die Augen ausstechen, aber aufgeben ist keine Option. Als Stift nehme ich den Kajal von trenditup in schwarz und drehbar. Dann so tun, als ob man die oberen Wimpern von unten anmalen würde, dann landet man unweigerlich am oberen „Kajal“-Bogen. Die ersten 20 Male zählen nicht, also los geht’s 😎

            1. Ausser Mascara und Grundierung nehme ich ausschließlich tiu, früher nur ab Shiseido etc aufwärts und verspüre keinen Verlust. Dank PC nennt mich mein Mann gelegentlich Benjamin Button, denn wenn die Grundlage stimmt, bedarf es mMn nur noch einfacher Korrektur. Auch wenn alle in Ohnmacht fallen, ich liebe Zoeva – Pinsel, von denen habe ich genau sieben, damit bekomme ich ALLES hin. Bei Bedarf hau ich auch jetzt mit 54 noch ordentlich rein 😉

              1. Ich hab auch relativ viel von tiu. Ist günstig und echt gut. Da hab ich kein schlechtes Gewissen, auch mal ein bisschen rumzuprobieren. Ich finde z.B. auch diese mattierende Foundation in der Tube echt toll (ok, hab aber auch noch welche von Chanel und sogar die von Paula!). Aber an Chanel kann ich immer so schlecht vorbei gehen. Ich nenne mich stolze Besitzerin eines Highlighters in dieser typischen Chanel-Verpackung, aber in bordeaux nicht in schwarz. Das Zeug schimmert wie Hölle, es ist faktisch nicht mal in tiefster Nacht tragbar. Aber es hat so einen hübschen Löwenkopf eingepresst! Völlig unsinnig, so etwas zu besitzen, aber ich schaue es mir tatsächlich oft an, einfach weil ich es so schön finde! In der Dose! Nicht an mir! 🤦
                Und so sehr ich Pinsel auch zum Anfassen und Angucken liebe, ich bin nicht sonderlich geschickt damit. Am Ende nehme ich immer die Finger. Oder einen total alten, aber tip-top erhaltenen Kabuki aus dem Body Shop. Da weiß ich wenigstens, wie ich den anwenden muss. Ich finde die japanischen Pinsel super toll, aber es wäre Perlen vor die Säue werfen bei mir.

              2. Was ist tiu?
                Übrigens sind meine Pinsel auch nicht teuer. Einmal bare Minerals Kabuki style war um die 28,00 €. Dann Bobbi Brown face brush habe ich geschenkt bekommen, dann Blush/Bronzer Pinsel von Kiko um die 15,00 €. Und dann Augenbraun – einmal rund und fest und einmal schräg abgeschnitten für den Anfang. Beide Kiko jeweils 7,00 €. Macht fünf insgesamt. Die habe ich seit mehreren Jahren, sehen immer noch wie neu aus.
                Ich nutze noch gelegentlich Foundationpinsel von Artdeco für 15,00 € und oft Beauty Blender. Beauty Blender wasche ich sofort nach der Nutzung gut aus, alle anderen Pinsel einmal die Woche.
                Sonst sind sie mir zu verschmiert von SC und allem was ich mir ins Gesicht schmiere. Beauty Blender kaufe ich alle 2-3 Monate neu.

                Was mich noch interessiert wäre so ein Fächerpinsel, auch wenn ich vermute, dass ich trotzdem auf meine alte Art mit meinem Kabuki Blush auftrage…

                Derzeit suche ist ein Pinselständer nach der Reinigung, so etwas in der Art, damit das Wasser schön abfließen kann

                Leider finde ich nur die Halterung für viele Pinsel, brauche ich nicht.

                Zoeva in rose sieht so hübsch aus!

              3. Charlotte hat ja schon tiu beantwortet. Bzgl. des Pinseltrocknerständers: bitte einmal „diy makeup brush dryer“ googeln und du wirst fündig. Ich finde die Idee mit den Kleiderbügeln witzig. Bin ja so eine alte Heimwerkerin, mir macht so eine Bastelei Spaß. Ich glaub, ich kruschtel morgen mal die Heißklebepistole raus und experimentiere ein bisschen. Oder vllt. die Halterung mit Schaumstoff? Ach, wie gut. Hab schon eine Prokrastinations-Beschäftigung fürs We gefunden. Prima!

              4. Ich benutze immer noch fast zehn Jahre alte Pinsel von everyday minerals, da die als cruelty-free gelten.
                In meinem Artikel hätte ich vielleicht erwähnen sollen, dass Japan extrem gute (sagen alle) Kosmetikpinsel macht, die aber a) ins Geld gehen und b) sicher nicht durch Streicheln von den Tieren entnommen wurden. Wen sie trotzdem interessieren, kann mal nach Hakuhodo googeln.

          1. Ha,ha. Ich befürchte, dass ich hier leider ein Sonderfall bin. Ich blinke just in dem Moment in dem ich es tun soll. Was mich daran erinnerte, dass es mir beim Augenarzt immer peinlich war. Diese Tröpfchen die man früher für die Pupillenerweiterung bekommen hat. Eine Stunde und drei Mann später, alle nassgeschwitzt und meine Augen immer noch trocken.

            1. …und drei Mann später…hahaha…ne echt, betrachte dich von aussen und tu so, als ob es nicht deine eigenen Augen wären. Du hast es ja auch geschafft deine Texte zu schreiben, ohne Handy, Rechner oder das Internet zu zerlegen. Viele Hindernisse sind nur im Kopf vorhanden und von anderen geprägt. Try it, baby, try it 👍🏼

              1. Tiu steht für Trend it um und ist die Hausmarke von dm. Der kompakte Blottingpowder ist der Brüller! Hat Jasmin auch schon irgendwo hier erwähnt. Und der farblose Lippenbegrenzer bringt es auch, ach, wühl dich durch, übrigens ist alles ohne Duft, man nimmt nur ein wenig „ungefährliche“ Vanille wahr, mag ich.

              2. @Charlotte: sogar Paula hat in grauer Vorzeit mal Vanille eingesetzt. Konnt’s gar nicht glauben, als sie es in irgendeinem Video erzählt hat. Meine Welt würde ja nicht untergehen, wenn morgen alle Parfüms und äther. Öle durch milde Vanille ersetzt würden. Findet man leider gar nicht mehr so oft. Stattdessen muss jetzt jedes Duschgel nach Guave oder sonst einem süß-pappigen exotischen Obstkorb riechen. Was ist nur aus den Klassikern geworden?

              3. Liebe Charlotte und liebe Jasmin, vielen Dank! Ich kenne die Hausmarke und finde sie für bestimmte Produkte gut. Ich kannte den Kürzel nicht.

                „Bzgl. des Pinseltrocknerständers: bitte einmal „diy makeup brush dryer“ googeln und du wirst fündig. Ich finde die Idee mit den Kleiderbügeln witzig. Bin ja so eine alte Heimwerkerin, mir macht so eine Bastelei Spaß. Ich glaub, ich kruschtel morgen mal die Heißklebepistole raus und experimentiere ein bisschen. Oder vllt. die Halterung mit Schaumstoff? Ach, wie gut. Hab schon eine Prokrastinations-Beschäftigung fürs We gefunden. Prima“

                Oje, da hast Du aber die richtige angesprochen. Ich werde für meine Bastel/Handwerktätigkeit fast täglich von Freunden ausgelacht. Da bin ich eine Niete, aber kann in null komma nichts sechs Gänge Menu samt mehrstöckiger Torte basteln.
                Wobei mein Dymo Beschriftungsgerät liebe ich und beschrifte alles was nicht weglaufen kann.
                Bin gespannt auf Deine DIY Lösung! Wird bestimmt toll.
                Momentan trockne ich die Pinsel schräg auf dem Real Techniques Cleansing Palette, die liebe ich sehr.
                Ach so, ich bringe auch nichts ins Haus was nicht schön ist, eine Macke von mir…und die Pinselhalterung wo die Pinselhaare nach oben gucken gibt es wunderschöne, so soll man die aber nicht trocknen. Die umgekehrte Varianten finde ich meist hässlich.
                Eben habe ich gesehen, dass jemand die Pinseltasche mit einzelnen Halterungen einfach waagerecht aufgestellt hat, Pinselköpfe nach unten, auch toll. Ich habe eine Pinseltasche nicht, aber die Idee finde ich gut.

            2. Ich konnte es auch jahrelang nicht ertragen, Augentropfen zu bekommen (diese blindmachenden Dinger haben mich wohl aus Kind traumatisiert) und ich kann trotzdem tightlinen. Gut, Augentropfen gehen jetzt auch wenn ich sie selbst reinmache (japanische Augentropfen sind zu toll, mit Kühleffekt und Sailor-Moon-Design XD), und es geht erst mal daneben, aber es geht.

              1. Sehr lieb von euch, ihr gibt mir Hoffnung! :-)
                Ich habe beschlossen es am WE zu versuchen, wenn wir nicht mehr von einander lesen, dann sitze ich blind und heulend in der Ecke ha,ha.

      2. Hallo Jasmin, ich finde das spannend, habe auch bei Irit schon davon gelesen. Allerdings sieht man bei meinen Augen die obere Wasserlinie gar nicht. Daher sehe ich keinen Sinn darin, sie dunkel anzumalen. An die untere mache ich immer weißen Kajal, das macht das Auge größer, aber irgendwie hält das nicht mehr so gut bei mir. Hättest du da ev einen guten Tipp für einen sehr haltbaren weißen Kajal? Lg Nina

        1. Hallo Nina!

          Echt? Aber so ein bisschen an der äußeren Seite sieht man die doch ein bisschen? Aber wie auch Charlotte und Julia sagen: man kann das auch so machen, dass man quasi von unten zwischen die Wimpern ein bisschen Farbe reinschmuggelt. Das lässt sie im Ansatz voller aussehen. Ähnliche Videos, allerdings mit diesen flachen Augenbrauenpinseln und dunklem Lidschatten, hab ich auch schon bei Wayne Goss gesehen. Die Methode ist ähnlich. Von unten mit dem Pinsel etwas Farbe zwischen die Wimpern „wiggeln“.
          Für die untere Wasserlinie nehme ich nie weiß. Ich finde, das sieht so hart aus. Ich greife lieber zu nude (da gibt’s einen speziell dafür von Trend it up in der DM). Auch gut finde ich ein leichtes hellblau, da hatte ich mal einen auch speziell für die Wasserlinie, weiß aber nicht mehr von welcher Marke. War aber auch so die Richtung Catrice, P2 o. Trend it up. Ich nutze die nicht so oft und kaufe da lieber günstig, weil die ja irgendwann alt werden und dann schmeiße ich diese Sachen für die Augen weg und gehe lieber kein Risiko ein.

          1. Es gab auch mal (sowohl in Japan von Kanebo Kate als auch von einer westlichen Marke) so einen Eyelinerstift mit drei Spitzen, mit dem man so Punkte zwischen die Wimpern setzen konnte, aber das fand ich letztendlich gruseliger als einfaches Tightlinen.

          2. Danke für deine Anmerkung. Ich habe extra kontrolliert, ja außen sieht man die Wasserlinie auch. Das muss ich mal probieren. Habe aber Bedenken, ob das Auge dadurch nicht kleiner wirkt. Ich mache das seit meiner Jugend, die untere Wasserlinie weiß anzumalen, ich fand nie, dass es zu hart wirkt. Aber nude hört sich auch gut an. Mein Problem ist tatsächlich, dass es bei mir nicht mehr so hält wie früher. An den Marken kann es nicht liegen, ich habe dafür immer irgendetwas vom DM verwendet. Aber seit einigen Jahren, haftet das nicht mehr gut bei mir. Ok, dann probiere ich mal die Marken, die du genannt hast. Lg Nina

    2. So viele Fragen :D

      Ich finde, niemand muss Tuchmasken nutzen, wieso auch? Ohne ist besser für den Planeten, und wenn dir deine Pflege reicht, brauchst du sie ja nicht. Ich finde sie nur ab und zu mal hilfreich.
      Cosme Award ist nur für Beliebtheit (auf cosme.net), leider hat er nix mit dem Inhalt der Produkte zu tun.
      Die silberne Tube ist Melano CC, genau. Klein, hält aber lange vor. Am Anfang hat sie bei mir alle Pickel besiegt, jetzt irgendwie nicht mehr, aber meine Mutter nimmt sie gegen Pigmentflecken. (Übrigens habe ich mir gestern dann noch eine große Flasche Sekkisei bestellt, da die ein limitiertes Meeresdesign hatten. Ich habe ein Problem… X’D)
      Ich glaube, Lash Bone ist eine Base für drunter, hab sie aber noch nie probiert.
      Bei mir kommt igari manchmal durch Reaktionen auf die Umwelt oder Tränen vor. Sicher nicht mit Absicht – sogar meinem Mann ist der Trend aufgefallen und er fand es nicht besonders.
      Canmake hat auch Produkte für Verpackungsopfer, aber nicht alle, manche sehen aus wie von essence.
      Tightlinen ist, wenn man die obere Wasserlinie direkt am Wimpernkranz dunkel ausfüllt, damit man keine Lücken zwischen den Wimpern sieht.
      Jill Stuart ist wohl eigentlich aus den USA, ist aber wohl nur hier beliebt. Die Rouges sind wunderschön und auch qualitativ gut, der Lippenstift ist eher hübsch anzusehen und leider ist die Verpackung auch nur aus Plastik. Das wäre dann auch gleich der Swatch in der Mitte, Lip Blossom in 04. Ist auf meinen Lippen aber eher ein Korallton.

      Japanerinnen sind zwar recht hell (natürlich nicht alle), aber eher im Bereich NC20, während ich mich ungefähr bei N(neutral)10 einordnen würde.
      Sicher wollen manche westlicher aussehen, gerade da westliche oder halb-westliche TV-Stars als schön gelten, aber ich glaube, im Vergleich zu Südkorea gibt es weniger Schönheits-OPs. Ob sehr japanische Gesichter als schöner gelten, ist schwer zu sagen, das geht oft mit Trends einher. Manchmal finde ich Tutorials für ein „half“-Gesicht, also für Japaner, die mit Schminke so aussehen wollen wie Halbjapaner, obwohl sie damit im Alltag nur Probleme hätten. Aber ich habe das Gefühl, dass viele Japaner auch sehr durchschnittlich aussehender Westler total gutaussehend finden, Hauptsache hohe Nase und große Augen. (Mit der Nase kann ich dienen, die Augen sind leider etwas klein geraten.)

      Ich habe erst mit meinem ersten Japanaufenthalt angefangen, regelmäßig Sonnenschutz zu tragen, weil ich in Deutschland immer gehört habe, ich wäre viel zu weiß, iiiiih, und so weiter. Inzwischen lebe ich gut mit meiner weißen Haut, die mir natürlich auf dieser Welt viele Privilegien einbringt. Ich will zwar nicht unbedingt so weiß sein, aber ich muss es auch nicht ändern. Beim Schminken ist es schwer zu sagen, da ich mit 20 nach Japan gegangen bin und davor halt furchtbare Teenagerfehler beim Schminken gemacht habe, die sich natürlich mit der Zeit gegeben haben. Ich denke, ich lege mehr Wert auf einen schönen Teint, soweit das meine blöde Haut mitmacht, und gesunde Wangen durch Rouge, und mache kaum westliche Trends mit wie Bronzer oder blasse Lippen, aber eigentlich auch kaum japanische. Du siehst ja oben meine Alltagsprodukte, ich weiß halt nicht, ob man Mascara – Eyeliner – Rouge – Lippenstift irgendeinem Land zuordnen kann.

      Irgendwie kann ich das alles schwer erklären, da ich nicht oft bewusst darüber nachdenke.

  8. Liebe Julia,

    wirklich toller Bericht! Und ich find die Bilder gut. Diese komischen überkanditelten Instagram-Bilder auf denen selbst Ökoklopapier aussieht als sei es das reinste Luxusobjekt, mag ich eh nicht so.
    Über zuwenig „Bling Bling“ kann man sich zumindest offenbar bei japanischen Kosmetikverpackungen nicht beschweren. Insgeheim mag ich das ja, wenn etwas total kitschig ist. Würde es nur nie zugeben 😄
    Was mich noch interessieren würde: sind diese mega gehypten japanischen Make-up Pinsel in Japan eigtl. auch beliebt? Und sind die da billiger? Ich meine so Marken wie Suqqu (big love!), Hakuhodo oder Chikuhodo. Eine Freundin hat zwei Pinsel von Suqqu, die sind das fluffigste und weichste was ich an Pinseln je angefasst habe. Aber der Preis! Meine Güte! Ich weiß, dass die handgefertigt sind und auch nicht oben auf eine Länge gelasert werden, sondern dass das tatsächlich die natürlichen Enden der verwendeten Haare sind, aber trotzdem: die Suqqu Face Brush
    kostet in England umgerechnet 200€. Hilfe! Aber du schreibst ja, dass dein Suqqu Eyeliner auch in Japan teuer ist. Falls es doch um einiges günstiger als in Europa sein sollte: unbedingt welche mitbringen! Wir kaufen dir alles ab! 😄

    1. Oh, ich sehe gerade, dass ein paar Sachen von Suqqu und meiner anderen Lieblingsmarke Clè de Peau bei Dokodemo geführt werden. Etwas günstiger als hier, aber natürlich immer noch absolute Mondpreise. Ich fürchte, dann werden die tollen Make-up Pinsel wohl in Japan selbst auch nicht deutlich günstiger sein als hier.
      Nachdem seit fast 2 Monaten ein 8€ Lidschatten aus den USA beim Zoll festhängt, traue ich mich sowieso grad kaum mehr, etwas aus Übersee zu bestellen. Aber von Jill Stuart und Canmake dürfen ein paar Sachen in den Warenkorb. Dann sieht’s bei mir auch bald so hübsch bunt im Badezimmer wie auf den Bildern aus. Juhu!

      1. Erst mal vielen Dank!!

        Dokodemo schlägt natürlich etwas auf die Preise drauf, weil sie ja was verdienen wollen. In Japan selbst zahlst du etwas weniger und als Tourist auch keine 8% Mehrwertsteuer.

        Ich besitze keine teuren Pinsel, da ich a) zu wenig Ahnung von der Nutzung habe – wie gesagt, mein Make-up besteht oft aus Foundation, Eyeliner, Mascara, Augenbrauen, Rouge und knalligem Lippenstift – und b) lieber cruelty-free kaufe. (Und c) mein Geld lieber für hübsche Lippenstifte ausgebe… ^^;;;)
        Eine Freundin von mir hat ein paar Pinsel verglichen und noch mehr Berichte, wenn du bei den Tags nach den einzelnen Marken schaust:
        http://alittledabintomakeup.blogspot.com/2015/05/brush-comparisons.html

        Die Lippenstifte von Suqqu machen mich extrem an, aber eigentlich habe ich schon so viele, dass ich erst mal ein paar aufbrauchen sollte, die halten sich ja nicht ewig, und dann kaufe ich mir endlich mal einen. Dazu sagt meine Freundin, die wären in London echt günstiger als in Japan. Clé de Peau sieht immer gut aus, hat mich aber noch nicht so angesprochen, was benutzt du da?

        Es sind natürlich nicht alle Marken so prinzessig (Kanebo Kate ist das pure Gegenteil), und auch nicht alle Produkte. Gut, bei Jill Stuart alles, bei Majolica Majorca und Canmake etwa die Hälfte. Ich muss mich da auch noch eindecken, solange unser Gepäck das erlaubt. Empfehlen würde ich von Majolica Majorca die Mascaras, Einzellidschatten (oder Quads, wenn du Glitzer magst), und die kleinen Lipglosstuben, eventuell die Macaron-Blushes (meiner oben ist seit Jahren nicht leerer geworden), von Canmake die Sonnencreme, den Marshmallow Puder (Vorsicht mit den Farben, gibt mehrere, die hellste passt mir gerade so), die Balm Rouges und die Gel Blushes. Bei Jill Stuart unbedingt das Rouge ansehen, das ist wirklich schön und im Gegensatz zum Lippenstift ist die Verpackung nicht aus Plastik.

        1. Ich hatte ein paar Make-up Sachen von Clé de Peau, aber wirklich toll fand ich den Concealer. Alle Lobeshymnen, die auf ihn angestimmt werden stimmen. Ich kann mich aber einfach nicht überwinden, den nachzukaufen. 5g kosten ca. 70-80€! Und Concealer ist eins der wenigen Make-up Produkte, das ich echt mal leer bekomme. Da will ich mich lieber gar nicht erst an solche Preise gewöhnen.
          Viel Glück heute für deine mündliche Prüfung! Und nochmal lieben Dank für deine tollen Berichte und das geduldige Beantwortung aller Fragen!

          1. O_O Da müsste mein nächster Job schon sehr viel mehr zahlen, als er vermutlich tun wird. Heiliger Bimbam, ist das Zeug vergoldet??

            Vielen Dank! Die Prüfung ist morgen (Samstag) und ihr habt mich alle echt sehr nett abgelenkt. :)

        2. Ich habe mir jetzt alles fleißig notiert, damit mir bloß meine wish list nicht ausgeht ;-).
          Macaron Blushes finde ich auch so hübsch! In welche Form sind diese – Creme oder kompakt? Und bei dem Marshmallow Puder, welcher Farbton bist Du?
          Ich bin so schwach wenn es um bling bling geht und da meine Hautpflege voller Wirkstoffe und Ernsthaftigkeit und Vorsicht ist, finde ich gerade Makeup so toll entspannt. Da hole ich mir Spaß, Lust und Spiel.

          La Prairie Skin Caviar Foundation soll angeblich auch mega toll sein. Ich hatte mal ein Tester, aber es ist nicht meine Preiskategorie.

          Was ich auch interessant finde, dass die Prüfung am Samstag stattfindet, da hätte bei uns der Betriebsrat schon einen Nervenzusammenbruch bekommen!

          1. Die Macaron Blushes sind Puder!
            Bei Canmake bin ich der hellste Farbton, ich glaube, das wäre Light Beige.

            Ha, es gibt hier sogar samstags Unterricht, allerdings nicht für alle Studenten. Oft sind das Kurse von Profs, die unter der Woche einen anderen Job haben, oder Sprachkurse etc. Und ich hoffe, dass der Campus morgen nicht so voll ist und vor allem ruhig, wenn ich Prüfung habe.

          2. @ombiaombia: zu Deiner Frage von oben, woran man die Kamm-Mascaras erkennt (sorry, kann oben nicht mehr drauf antworten): das erkennst Du, wenn Du es vor Dir hast. In den Parfümerien ist ja idR ein Exemplar zur Ansicht ausgestellt, und online gibt’s ja auch meist ein Foto vom Bürstchen. Es ist halt keine Runde Bürste, sondern wirklich ein Kamm :-)

    2. Ich bin ganz großer Fan der Suqqu Pinsel. Nach Blush und Puder Pinsel (beide ein Traum) wollte ich letztens noch in einen LS Pinsel investieren. Leider hat die Zeit in London nur für Selfridges gereicht. Die haben einen Suqqu Counter, aber als ich dann zielstrebig nach dem Pinsel fragte, kam die Antwort, dass diese nicht der Nachhaltigkeitsphilosophie bzw. political correctness von Selfridges entsprechen (Naturhaar…) und daher nicht im Programm sind…. Da kam ich mir dann ein wenig schlecht vor, dass ich halt nicht ganz so PC bin….

  9. Liebe Julia,
    auch von mir ein dickes Dankeschön für all die Mühe die du dir gemacht hast! Ohne dich hätten wir all das nicht erfahren👍 Ich wünsche dir weiterhin viel Glück in Japan 😊
    Liebe Grüße, Claudia

    1. Vielen Dank! Es hat mir total Spaß gemacht.
      Meine Zeit in Japan neigt sich gerade dem Ende zu, aber ich werde natürlich trotzdem ab und zu hinfliegen, um Familie und Freunde zu besuchen und zu shoppen. :D

  10. Hallo Julia,
    ich fand es auch total interessant und habe gerne mitgelesen. Vielen herzlichen Dank!
    Viele Grüße, die Alex

  11. Vielen Dank für diese interessante Reihe. Eigentlich würde ich gerne noch mehr über das Leben in Japan as such lesen, wie es ist, dort zu arbeiten, wie es ist, dort zu leben, über die Menschen, das Essen, wie man sich als Europäer dort fühlt. Du schreibst sehr anschaulich.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.