LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 29.12.2017 EIN KLEINER JAHRESRÜCKBLICK

Das Trendbarometer startet zum Jahresendspurt. Es geht immer noch um Dinge, die mich im vergangenen Jahr bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, manchmal auch nachdenklich, immer ein bisschen böse…

 

Was? Schon wieder ein Jahr vergangen? Kann das sein? Nee? Doch? Och nö!

Jeujeu, ich glaube, langsam wird es kritisch: Die Jahre vergehen nicht nur immer schneller, sie verfliegen geradezu. Ehe man es sich versieht, steuert man ganz plötzlich auf die 50 zu. 2018 werde ich 49, also das letzte Jahr im „sicheren 40er Hafen“, danach die Sintflut, oder so…

Ich erinnere mich noch genau, als ich als Jugendlicher in meinem Kinderzimmer auf dem Bett lag und davon träumte erwachsen zu sein. Was ich alles tun wollte (Inklusive nachts um 12 noch Miracoli kochen)! Und als nächstes rechnete ich herum und malte mir aus, dass dann mit 50 das Leben wohl vorbei sein muss, denn dann ist man alt, langweilig und wartet nur noch auf die Rente.

Und nun ist es fast schon soweit, und ich habe nicht die geringste Ahnung, wo die Zeit geblieben sein könnte. Tausend Dinge hat man erlebt, hat die Welt bereist, Menschen getroffen, geliebt, geweint, gelitten und unendliche Freude empfunden. Und nun soll man sich demnächst wie der „Werther´s Echte“ Opa in die Ecke setzen? Hmmm, ich schwelge gerne in Erinnerungen, aber ich denke nicht daran, mit 50 (oder meinetwegen mit der unheimlichen 49) eine Zäsur zu setzen. Mein Leben ist spannend, anstrengend, erfüllend, manchmal echt Kacke, manchmal wundervoll. Und irgendwo habe ich in mir immer noch den Jungen auf dem Bett in seinem Jugendzimmer erhalten, der weiterhin neugierig ist, das Leben vor sich als Herausforderung sieht und sich auf die Zukunft freut.

Also komm her 2018, ich freue mich auf Dich!

 

 

Jahresrückblick in 10 Punkten

10) Terroranschläge verdüsterten auch 2017 immer weiter unser Leben. Auch wenn man es nicht möchte, es verunsichert doch viel zu sehr. Unbeschwertheit, wie es sie früher einmal gab, die existiert wohl nicht mehr, denn man überlegt mittlerweile zweimal welche Veranstaltungen man besucht, wohin man in Urlaub fährt, oder ob es so etwas wie „besonders sichere“ Orte gibt. Dieser Umstand ist mir gerade in diesem Jahr arg bewusst geworden, aber was kann man ändern?

09) Separatisten haben leichtes Spiel. Überall möchte nur noch das eigene Süppchen gekocht werden. Einzelne Landesteile wollen sich aus bestehenden Staaten lösen, oder ganze Länder aus der Europäischen Staatengemeinde scheiden. Immer mit dem Gedanken „Allein geht es uns besser!“ Ich persönlich finde diesen aufsteigenden Egoismus schrecklich dumm, denn gerade Bünde machen uns stark. Hoffentlich setzt sich dieser Trend in 2018 nicht noch weiter fort, vielleicht möchte Bayern ja Deutschland verlassen? Dann wäre man zumindest die unsägliche CSU los. Um die Menschen und das Land wäre es aber furchtbar schade!

08) Angela Merkel schaufelt ihr Grab und wandelt mittlerweile als Zombie der Politik durchs Zeitgeschehen. Mit ihrer unnachahmlich unempathischen Art macht sie sich unbeliebter denn je, was sie im Großen und Ganzen gar nicht verdient hat. Aber wer partout keinen Nachwuchs fördert, damit man den eigenen Machterhalt auf Teufel komm raus sichert, muss sich nun auch nicht wundern. Dass Deutschland dazu auch keine Regierung zustande kriegt, schwächt das Bild Deutschlands im Ausland und macht uns hier nur noch politikverdrossener. Für 2018 wünsche ich mir von den vielen üblichen Verdächtigen in der Politik: „Zwischendurch auch mal die Fresse halten!“, und öfter mal an den Amtseid denken: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe).“  Ich bin einmal auf die diesjährige Neujahrsansprache Merkels gespannt. Ob sie uns wieder befiehlt „optimistisch in die Zukunft zu schauen“?

07) Abgasskandale sind mittlerweile zum „Running Gag“ geworden. Kein Autobauer, der nicht trickst, lügt, betrügt. Im Winter wird es besonders lustig, denn was nur wenige Leute wissen: Die „tollen“ Abgasreinigungssysteme schalten sich bei sinkenden Temperaturen (ab 10 Grad Celsius) ab! Zusammen mit ungünstigeren Wetterlagen haben wir im Winter also den Dreck überall um uns, um Kranke, und um die Kinder. Ich erwarte für die Zukunft schlagende Verbesserungen in der Batterietechnik für E-Autos, die auch umwelttechnisch eine Verbesserung bringen. Und Deutschland darf den Trend nicht weiter verschlafen, auch wenn noch so viele Unbelehrbare dem Verbrennungsmotor hinterher heulen. In wenigen Jahrzehnten schämen wir uns dafür, was wir unseren Kindern mit dieser dreckigen Luft zugemutet haben, ähnlich wie die Eltern, die dereinst im Auto (mit geschlossenen Fenstern) vor ihren Kinder rauchten!

Übrigens: Zwischen 100 und 200 Millionen Euro jagen die Deutschen zum Jahreswechsel in die Luft. Dabei werden rund 5.000 Tonnen Feinstaub (PM10) frei gesetzt, diese Menge entspricht in etwa 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge! (Umweltbundesamt)

06) Beruflich ging es bei mir ein bisschen wild zu. Aber ich will und kann mich nicht beschweren. Ich bin dankbar, dass ich meinen (doch recht körperlichen) Beruf auch weiterhin ausüben kann. Ich spreche nicht gerne darüber, aber es gab eine Zeit, als ich meine neuen Hüftgelenke eigesetzt bekam, da hatte ich auch ernsthafte Existenzängste. Einige von euch haben es in verschiedenen Kommentaren bereits angesprochen: Man fällt sehr schnell zurück, und plötzlich kann man sich kaum noch selbst helfen. Dass ich mich und meine Situation wieder aufpäppeln konnte, ist wohl auch mit viel Glück gelungen, aber ich bin täglich dankbar, dass ich weiterhin so erfolgreich sein darf – und einen Beruf ausüben kann, den ich von Herzen liebe. Wem ist das heute schon vergönnt?

05) Der neueste PISA-Test im April ergab, dass 85 % der Deutschen nicht zwischen Absinth und Abszess unterscheiden konnten. Unter uns: Von Beiden sollte man die Finger lassen! Aber beim Vorlesen sind die Schulkinder 1A…äh, also gehobenes Mittelfeld. Etwas mehr Realitätssinn wird uns in 2018 sicherlich allen gut tun. Wir sind schließlich Goethe und Schiller Wir sind schließlich Fernsehgarten und Pietro Lombardi!

04) Bahnfahren wurde 2017 fast als olympische Disziplin aufgenommen, so knochenbrecherisch-anstrengend fühlt es sich an. Und auch ins Programm der Weight Watchers kommt das Gejöckel in den maroden Züglis. Vor allem in den Regionalzügen kann man gar nicht so viel essen, wie man sich auf den Bordtoiletten erbrechen muss. Der öffentliche Verkehr wurde auch 2017 immer unattraktiver, und alle fragen sich: „Warum nur?“

03) Der Berliner Flughafen BER wird garantiert 2037 eröffnet. Er kostet dann nach meinen Berechnungen nahezu 150 Milliarden Euro, denn 2018 wird entschieden, dass er unterirdisch doch praktischer und schicker wäre. Spätestens kommenden Samstag wird er schon mal, als der umweltfreundlichste und leiseste Flughafen der Welt, Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

02) Nachdem nun „Negerkuss“ und „Zigeunerschnitzel“ aus dem modernen Sprachgebrauch verbannt wurden, und die politische Korrektheit sich breiter macht als Andrea Nahles` „Bätschi!“ warte ich 2018 nur noch auf eine Namensänderung beim guten alten „Führerschein“.

01) Trump, Trump und nochmals Trump! Meine Güte, wer hätte ahnen können, ausser natürlich die Macher der „Simpsons“, dass dieser ekelhaft-verrückte Orang-Utan Mensch das Jahr 2017, und wohl auch 2018, zum Kopfschütteljahr des Jahrhunderts machen würde. Der Oberguru aller Grabscher und Sexisten ist dermaßen teflonbeschichtet, zu ihm gab es nicht einmal eine #metoo Kampagne, was mich geradezu umhaut. Dagegen wird er vor Jahresende auch noch in den USA von ca. 14% der befragten Amerikanern zum zweit-respektiertesten Mann der USA gewählt (laut Meinungsforschungs-Institut Gallup). Knapp davor Mr. Obama (mit 17%). Da wird mir schlecht, besonders wenn ich daran denke, was uns 2018 noch alles blühen könnte. Aber was wettere ich so sehr über Trump? Die Verbrecher stecken allesamt in seiner Partei (und darüber hinaus), die ihn ins Amt brachten und dort unverwundbar zu machen scheinen. Hoffentlich gibt es am Ende nur EIN Opfer: Trump!

Ausser Konkurrenz: Der internationale Rechtsruck macht mich sprachlos. Egal wohin man schaut, den Menschen scheint es egal zu sein, welche schlimmen Tendenzen sich in ihren Heimatländern zusammenbrauen. Osteuropa, lange genug vom Totalitarismus gebeutelt, kann diesen unseligen Versprechungen der Volksverführer immer noch nicht widerstehen, haben sie ja nun auch das Besänftigungsmittel fürs Volk, den Konsum. Aber auch unsere nächsten Nachbarstaaten flirten arg rechtslastig, und wir gleich mit. Diese Tendenzen sind für mich das Unding 2017. Das macht mir Angst und dagegen will ich auch 2018 weiterhin mit den mir zur Verfügung stehenden bescheidenen Mitteln vorgehen.

 

Es gab noch gefühlte 10.000 Dinge, die mich im vergangenen Jahr beschäftigt haben, aber jetzt muss auch mal Schluss sein.

Der KK Blog macht nun eine kleine Jahreswechselpause und meldet sich ab dem 02.01.2018 wieder regelmäßig bei Euch!

 

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern von Herzen einen Guten Rutsch!

 

 

 

.

 

 

(Fotos und Gif: Konsumkaiser, Giphy   Keinerlei Sponsoring)

24 Kommentare

  1. Hallo lieber KK, mach dir mal keine Sorgen wegen deines Alters! Bist ja noch blutjung im Gegensatz zu mir😊 bin über zehn Jahre älter als du🙈 werde zum Glück immer viel jünger geschätzt! Liegt wohl auch daran, dass ich mein Gewicht von 55 kg bei 1,70 immer noch halte und natürlich auch an guter Pflege!!!!!Außerdem bin ich diszipliniert und mache viel Sport! Habe auch schon ein mulmiges Gefühl vor meinem nächsten Geburtstag im Januar, aber man hinterfragt schon, wo die Zeit geblieben ist!!! Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und gaaaaanz viel Liebe und Gesundheit für dich!!!🍀🍀🍀

  2. Ich wünsche dir auch schon mal einen guten Rutsch. 🙂
    2018 werde ich 50, als Kind dachte ich, mit 30 ist man schon scheintod. Ich frage mich auch oft, wo die Zeit geblieben ist, da ich mich immer noch wie 25 fühle. 🙂

    Meine letzten 20 Jahre in Deutschland habe ich in der ehemaligen DDR gelebt, dort wurde zum Führerschein nur Fahrerlaubnis gesagt. Finde ich vom Wort passender, denn ich führe keine Autos etc. sondern fahre sie.

  3. Auch in Ö weht ja nun ein scharfer politischer Wind, trotzdem kann man sich über Merkel und ihren immer distanzierteren, fast realitätsfremden Regierungsstil auch hier nur wundern (Zu Trump, an dem bisher jeder Skandal und Aussetzer rückstandslos abperlt, oder auch dem mindestens ebenso gefährlichen fetten Knaben aus Nordkorea, fällt einem ohnehin bald nichts mehr ein.).

    Die Werte für das Silvester-Feuerwerk machten mich sprachlos. Der im wahrsten Wortsinn sinnlos verpulverte enorme Geldbetrag war mir halbwegs klar, als Tierliebhaber bin ich sowieso aufgebracht über diesen ausufernden Brauch, der für sehr viele Haus- und unzählige Wildtiere Horror pur bedeutet, den letztere oft genug auch mit dem Leben bezahlen, der Feinstaub-Ausstoß in dieser Größenordnung jedoch bisher noch nicht. Wieso setzt man nicht auch hier endlich mal an – sonst unterliegt doch schon so vieles der Regulierungswut … und was man mit diesem Betrag sinnvolleres und nachhaltigeres tun könnte …!?

    Für Deinen bevorstehenden „letzten“ 40er-Geburtstag geschweige denn den unglaublichen 50er kann und muss ich Dich aber beruhigen: Es gibt tatsächlich auch noch ein (lebenswertes!) Leben danach 🙂 !!

    Liebe Grüße und einen heiteren oder gemütlichen Jahreswechsel wünscht Dir und allen Mitlesern – trotz allem!

    Ursula

    1. Ursula, das Thema Silvester-Feuerwerk macht mich auch sprachlos! Ich las heute, dass in der Silvesternacht 15% der gesamten Jahresfeinstaubbelastung, die durch Autos kommen, entsteht. Was man in der Silvesternacht einatmet, bleibt ein Jahr in den Lungen, stand da.
      Ich vermute, das gilt auch noch in den Tagen danach. Was für eine Gesundheitsbelastung für Städter.

  4. Hallo lieber Konsumkaiser, Dein Jahresrückblick gefällt mir gut. Es stimmt, je älter man wird, umso mehr Höhen und Tiefen hat man erlebt, da ist es manchmal auch ganz schön, dass die Zeit immer schneller vergeht. Als Optimist freue ich mich immer wieder auf ein neues Jahr und bin gespannt, was alles an schönen Dingen passiert. Ich wünsche Dir einen guten Rutsch in ein glückliches 2018!
    Liebe Grüße, Silke

  5. Ach ja das liebe Alter. Die Alternative wäre jung sterben, wer will das schon.
    Als Hundebesitzer und Tierfreund – aber nicht nur deshalb – kann ich über die Mengen an Feuerwerk, die verschossen werden und die Gelder, die dafür ausgegeben werden, nur den Kopf schütteln. Viel zu viel. Es gibt eine schöne Aktion in Österreich bei tierplus.at. ‚Hast‘ an Knall?‘ Sollten wir hier auch verbreiten.
    Alles Gute für 2018! Gruß, Claudi

  6. Lieber KK,

    Dir und allen Mitlesern einen guten Rutsch und ein gesundes und vor allem friedliches Neues Jahr.
    Und ich kann Dir versichern, es gibt ein Leben nach der 50, und allen von Dir genannten 10 Punkten plus Rechtsruck zum Trotz gilt es durchzuhalten, damit die Bekloppten nicht vollständig das Ruder übernehmen.

    Liebe Grüße,
    Irene

  7. als kind habe ich ausgerechnet, wie alt ich sein werde, wenn das jahr 2000 kommt. und fand, dass sich 39 sicher uralt anfühlen würde. und heute – 17 jahre später – kann ich es kaum fassen, dass mir die nächste null eine sechs bringt. sehr seltsam dieses leben, aber immer wieder schön! wir sehen uns 2018 – vielleicht auch endlich mal livehaftig.
    liebe grüße und guten rutsch!
    bärbel

  8. Auch ich wünsche Dir und allen Mitlesern einen guten Rutsch ins Jahr 2018.
    Jedes Jahr zum Jahreswechsel hoffe ich erneut, dass es besser als das vorangegangene Jahr wird. Mal schauen, ob sich diese Hoffnung erfüllt oder eher nicht.
    Bleib selber so wie Du bist, teile weiterhin Deine Meinung und lasse Dich nicht unterkriegen !

  9. Sehr fein! Ein toller Rückblick. Humorvoll und nachdenklich. Danke!
    Ich könnte deinen Gedanken stundenlang folgen. Schreib doch mal ein Buch!
    Viele Grüße und guten Rutsch!

  10. Danke für ein weiteres tolles Jahr mit KK.
    Mein absoluter Lieblingsblog.
    Großartige Arbeit, sehr gute Texte, stilsichere Fotos und Herzblut. Das ist besser als das, was wir von so manchen etablierten Medien als Entertainment geboten bekommen.

  11. Lieber KK!
    Zum Jahresende möchte ich dir für deinen tollen blog danken. Was ich besonders gut und beeindruckend finde: du nimmst dich selbst wohltuend zurück. Dein Blog ist keine endlose Ego Show. Das ist bei Modeblogs schon so grauslich, aber Beautyblogs auf denen auch noch die Kinder und Ehemänner durch den Kakao gezogen werden mag ich nicht.

  12. Lieber KK,
    ich gehöre zur regelmäßigen, aber stillen Leserschaft deines Blogs. Das Jahresende will ich aber doch nun nutzen, dir einmal danke zu sagen. Für deine gut recherchierten Kosmetikbeiträge, für so manchen Lacher und dass du auch zu politischen Entwicklungen mit deiner Meinung nicht hinterm Beginn hältst.
    Alles Liebe,
    Sevgi

  13. Zuckersüße Pandas! Und ein toller Jahresrückblick, ich kann dir in allen Punkten (leider) nur zustimmen. Die 50 sind übrigens gar nicht so schlimm 😉 Guten Rutsch, ein tolles neues Jahr und ich freue auf die nächsten Beiträge von dir!

  14. Auch wenn du mal die 50 überschritten hast. Glaube mir, es wird sich nichts ändern. Es geht genauso weiter wie zuvor. Vielen Dank nochmal für die schönen und interessanten Beiträge. Ich wünsche Dir und allen Lesern ein glückliches und vor allem gesundes Neues Jahr!

  15. Deswegen mag ich Dich so gern! Es ist Kritik, es ist Humor, es ist Tiefsinn, es ist Dankbarkeit, das macht Dich eben aus! Alles Gute für 2018, LG Adina

  16. Lieber KK,
    ich muss dir in allen 10 Punkten leider zustimmen und die Knallerei an Silvester fand ich schon immer rausgeworfenes Geld und eine ungeheure Umweltverschmutzung. Mein Mann legt sich fast jedes Jahr zu Silvester mit unseren Nachbarn an, die ballern, was das Zeug hält. Wenn wir aus dem Fenster schauen, sehen wir nichts als Rauch und es stinkt. Unsere drei Katzen sind natürlich auch immer vollkommen verstört. Den Müll von den Raketen finde ich sogar noch vereinzelt im Sommer unter den Büschen im Garten, obwohl ich an Neujahr immer schonmal durch gehe und alles was ich finde weg räume.
    Ich möchte mich auch nochmals für deine Mühe mit dem Blog bedanken und wünsche dir einen guten Rutsch ins Jahr 2018.
    Liebe Grüße
    Sansa

  17. Schöne Freitagsansprache – wieder mal :-)!
    Gerade der Punkt mit dem „Führerschein“ hatten wir erst jetzt im Freundeskreis erwähnt – inkl. der „verbotenen“ Kennzeichen Buchstaben 🙄😜
    Irgendwie läuft in D so einiges aus dem Ruder….

    Dennoch: egal was in 2018 auf uns zukommt, wir werden es annehmen und durchstehen müssen 🤗💪🏻

    Dir und allen Lesern guten Rutsch und Gesundheit für das Neue Jahr!

  18. Als ich Kind war, verbrachten wir nahezu jede Ferien in Duisburg bei den Omas/ Tanten/ Onkeln/ Cousins etc. Meine Eltern waren ja nach Süddeutschland gezogen, hielten es aber immer nur bis zu den nächsten freien Tagen aus.
    Und dort saßen sie dann, aßen Kuchen und unterhielten sich. Und wenn wir in Rheinhausen fertig waren, ging’s am nächsten Tag nach Friemersheim zur anderen Oma.
    Und ich dachte als Kind…was für ein langweiliges Leben, die sitzen ja nur herum und reden, nie spielen sie. Erwachsene hatten in meinen damaligen Augen ein entsetzlich ödes Leben; ich konnte mir gar nicht vorstellen, nicht mehr zu spielen und Quatsch zu machen.
    Tja, und seit einiger Zeit- schon seit einer recht langen Zeit-freue ich mich, endlich auch mal zu sitzen, ich trinke Kaffee und unterhalte mich. Spätestens da wusste ich, jetzt bin ich auch alt😉.
    Aber das Gute ist, finde ich, ich habe bisher in jedem Lebensalter etwas gefunden, was mich total interessiert, was mir riesig Spaß macht. Jetzt spiele ich eben mit meinen Cremes und Seren!
    Und so wird es hoffentlich auch bleiben. Ich habe immer etwas gefunden, das mich begeistert.

    Danke für Deinen langen Text heute!
    Dir und allen Lesern wünsche ich ein glückliches 2018!

    1. Das finde ich das Wichtigste: Tun was man liebt, und womit es einem gut geht. Das hört man aus deiner Schilderung auch heraus.
      Schade wird es nur, wenn man künstlich einem Lebensstil hinterherrennt, der einen selbst gar nicht weiter bringt, der nicht „passt“.
      Und wie du schon sagst, immer etwas finden, was einen begeistert, das ist auch mein Motto. 🙂
      Liebe Grüße, KK

  19. Ich kann mich nur anschließen, prima Rückblick 👍🏻 Ich habe noch ein Jahr länger bis zur 5. Schon krass, wie schnell die Zeit rennt. Ich kann mich noch sehr gut an die Feier zu meinem 30. erinnern. Ich dachte früher immer, dass mein Leben vorbei ist, wenn ich nicht mehr in unsere Dorfdisco gehen kann 😂 Zum Glück war das ja nun nicht der Fall 😉 Jetzt bin ich froh, dass ich mir die Nächte nicht mehr um die Ohren schlagen muss und früh ins Bett kann. Allen einen angenehmen Rutsch und viel Glück und Gesundheit für das neue Jahr 🍾🎉🙋🏻

  20. Mal wieder eine treffende Bestandsaufnahme. Nur die Macrons vermisse ich. Für mich ist dieses schillernde Doppelgestirn eine der letzten politischen Hoffnungen in Europa. Endlich Mal wieder ein Politiker mit Vision und Leidenschaft, gepaart mit Anstand und einem guten Umgang mit Menschen. Und Style. Brigitte ist doch eine wahre Stilikone. Stets situationadäquat, immer cool. Wenn wir das mit Melania vergleichen.

    Um dir Mut zu machen 😋 für die nahenden 50er:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/populismus-babyboomer-im-psycho-tief-kolumne-a-1185257.html
    Liefert gleich noch eine Erklärung für den Populismus.

    Auch ich denke, es gibt einen großen Zusammenhang mit Interessen und Leidenschaften. Wenn ich für nichts brenne, es kein Thema gibt auf das ich richtig neugierig bin, dann ist die schlechte Laune das Resultat. Dieser Blog leistet wertvolle Beiträge gegen schlechte Laune, Danke dafür.

    Ansonsten gilt: Der Führer war ein armes Schwein. Er hatte keinen Führerschein.😎

    Euch allen ein gesundes, glückliches 2018 voll Interessen und Leidenschaften!

  21. Lieber Konsumkaiser,
    Ich wùnsche Dir,Deinen Lieben und allen die sich hier tummeln einen guten Rutsch und alles Liebe für das kommende Jahr. 😊💐🍸🍟🎆🎇
    Liebe Grüße
    Claudia

  22. Lieber Konsumkaiser, ich wünsche Dir einen guten Rutsch! Schön geschriebener Jahresrückblick. Wir sollten uns alle auf die Zukunft freuen, egal wie alt oder jung wir sind…Man kann mit 20 nur noch 1 Tag zu leben haben und mit 50 noch 40 Jahre…Wichtig ist das hier und jetzt zu geniessen und das Leben zu schätzen.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s