SKINCARE: EIN KLEINER AUSFLUG ZUR NATURKOSMETIK

Auslöser für den heutigen Beitrag war ein Blog-Kommentar, der (in meinen Augen leichtfertig) das Gesichtstonikum von Dr. Hauschka lobte. Es gibt sicherlich richtig gute Naturkosmetik, aber wer das Gesichtstonikum erwähnt, sollte sich auch im Klaren sein, was da so drin ist. Und das ist nicht viel (Gutes)…

 

Mythos Naturkosmetik

Es wird immer wieder gerne behauptet, dass Menschen mit Unverträglichkeiten, Allergien oder einfach nur empfindlicher Haut besser Naturkosmetik-Produkte verwenden sollten. So wird empfohlen, dass Naturkosmetik per se besser verträglich sei. Doch das kann man so nicht stehen lassen. Denn die Annahme, dass Inhaltsstoffe aus der Natur besser verträglich oder gar immer sicher sind, ist ein Mythos.

Was die Haut nicht mag, mag sie nicht

Egal ob Natur oder synthetisch, die Haut macht da erst einmal kein großes Brimborium. Entweder sie verträgt etwas, und da sind zum Beispiel die so verschmähten Silikone ganz weit vorne, oder sie verträgt es nicht. Da nenne ich gerne die oftmals „natürlichen und biologisch angebauten ätherischen Duftöle“, die, egal ob sie in einer Vollmondnacht von blonden Jungfrauen biologisch-dynamisch gewonnen wurden, oder aus der Fabrik stammen, der Haut einen Bärendienst erweisen. Ätherische Duftstoffe auf der Haut sind schädlich und nicht von Vorteil, da kann man JEDEN Hautarzt fragen.

Naturstoffe sind weniger Kontrollierbar

„Natürliche“ Inhaltsstoffe bergen aber noch ein anderes Risiko: Die Zusammensetzung von Inhaltsstoffen aus der Natur ändert sich je nach Klima, Zeit, Art der Ernte und Bodenqualität. Bei einem sehr sonnigen Sommer ist zB. die Wirkstoffkonzentration wesentlich höher als in verregneten Jahren. Außerdem können die Inhaltsstoffe bei der Ernte verunreinigt werden. Das Risiko natürlicher Inhaltsstoffe bzw. von Naturkosmetik ist daher weniger kalkulierbar und ihr Allergierisiko höher als bei synthetischen Wirkstoffen, die weitestgehend standardisiert hergestellt werden können (Ausnahmen bestätigen die Regel: ZB. Kosmetik aus unbekannten Quellen, oder vom China-Ramschmarkt).

Problematisch wird das bei pflanzlichen Inhaltsstoffen, die Irritationen oder Allergien auslösen können. Dann kann es durchaus passieren, dass ein Produkt, das immer vertragen wurde, auf einmal Irritationen auslöst. Im Gegensatz dazu haben synthetisch hergestellte Stoffe immer dieselbe chemische Zusammensetzung.

Außerdem können Naturstoffe höchst wirksame, nicht immer unbedenkliche Substanzen enthalten. In der Natur kommen Gifte und Kancerogene genauso vor wie phototoxische, allergieauslösende Stoffe, wie zB. Propolis, Arnika, römische Kamille oder Eichenmoosextrakt, Lavendelöl oder Geraniol.

Also, nur weil Natur draufsteht, ist es nicht weniger „gefährlich“, und alles was wirkt, hat auch unter Umständen Nebenwirkungen. Das gilt übrigens auch ganz besonders für Medikamente! Man kann sich auch mit einem rein pflanzlichen Medikament um die Ecke bringen.

Dr. Hauschka Gesichtonikum

Um noch einmal auf den Kommentar zurückzukommen, der zum Ausdruck bringen sollte, dass der ganze neumodische Kosmetikkram nichts für die Leserin sei, da sie ja glücklich mit dem genannten Gesichtstonikum ist. Ich bin der Ansicht, dass man natürlich auf sein Gefühl vertrauen sollte. Wenn man den Eindruck hat, etwas bekommt einem gut, dann ist das auch meist so.

Bei Kosmetik (und oftmals auch bei Arzneien) ist es aber nicht so einfach, denn leider reagiert unsere Haut meist nicht sogleich auf Allergene oder reizauslösende Stoffe. Manchmal können Tage und Wochen zwischen Anwendung und Erscheinung auf der Haut liegen, was den Zusammenhang natürlich verschleiert. Daher mag das bei manchen Produkten eine trügerische Sicherheit sein, wenn man sich (vielleicht durch einen angenehmen Duft) ganz wohl mit so mancher Pflege fühlt.

Die Inhaltsstoffe des Dr. Hauschka Gesichtstonikum:

Aqua, Anthyllis Vulneraria Extract, Alcohol, Hamamelis Virginiana Bark/Leaf Extract, Parfum*, Linalool*, Citronellol*, Geraniol*, Limonene*, Citral*. (*aus natürlichen ätherischen Ölen)

Wie man sieht, es sind wirklich zahlreiche potentiell reizende Stoffe enthalten, und die eigentlich pflegenden Stoffe sind Wunderklee und Zaubernussextrakt. Der ganze Rest sind Alkohol und Parfüm/extra deklarationspflichtige Duftstoffe. Das Produkt kann der Hautbarriere großen Schaden zufügen. Das führt zu trockener Haut, die im schlimmsten Fall schuppig und rissig wird, und die anfälliger für allergische und sensible Reaktionen werden kann.

Und das für ca. 19,50 Euro für 100 ml.

Versteht mich nicht falsch, ich will nicht werten, aber wer so etwas noch verwendet, obwohl wir heute in der Öffentlichkeit und im Internet (auch durch die INCI Bewegung mit zahlreichen Blogs zum Thema) so viele Informationen zu Inhaltsstoffen und Produkten erhalten können, dem ist in meinen Augen nicht zu helfen.

Fazit

Gerade bei Naturkosmetik lohnt sich ein zweiter Blick! Man kann mit NK genau so viel Schaden an seiner Haut anrichten, wie mit konventioneller Kosmetik, wenn man an die falschen Produkte gerät. Es gibt mittlerweile viele gute Naturkosmetikmarken, die sogar „sexy“ sein können und nicht so übel spaßbefreit daherkommen. Aber es gibt auch die ewig gestrigen Firmen, die hoffentlich bald einmal reagieren, oder eines Tages in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden.

 

 

.

 

 

(Fotos: Freestockpix, Hersteller    Keinerlei Sponsoring)

38 Kommentare

  1. Hauschka empfiehlt ja auch, abends keine Pflege bzw. keine fetthaltige Pflege zu verwenden, allenfalls das Tonikum. Die Haut würde aufhören zu arbeiten, wenn man ihr zu viele Pflegestoffe zuführt. Ich hatte das mal ein paar Tage versucht, aber ich konnte das Spannen der Haut nicht mehr ertragen und mochte nicht warten, bis es irgendwann nachlässt.

    Ich vertrage ätherische Öle so gar nicht. Mit den Wildrosencremes von Weleda oder Alverde kann ich mir Buchstaben auf die Stirn malen, die kurze Zeit später knallrot leuchten. Ist wirklich wahr :-). Da schmiere ich mir liebe „Chemie“ ins Gesicht.

    Einen schönen euch allen.

    1. @Loretta: Diese Theorie hält sich hartnäckig, nicht nur innerhalb der Naturkosmetik. Aber die Haut ist kein Haustier, das man dressieren kann. Der generelle Hauttyp – trocken, ölig, Mischhaut, normal – ist genetisch bedingt und bleibt das ganze Leben lang, da kann man sich auf den Kopf stellen 🙂 Im Laufe des Lebens verändert sich das etwas durch äußere Faktoren, Stress, Hormone etc., aber die von allen so ersehnte normale Haut, die völlig in Balance ist, haben nun mal nur etwa zehn Prozent der Bevölkerung. Alle anderen müssen/sollten ihrem Hauttyp entsprechend pflegen, sonst wird die Haut immer schlechter statt besser. Ich spreche da durchaus aus Erfahrung, sowohl von mir als auch von anderen

    2. erstaunlich, dass Hauschka vor einiger Zeit eine Nachtpflege herausgebracht haben. Ein Schelm wer Böses dabei denkt

  2. Jedem der Naturkosmetik nur so lobt, stelle ich die Frage, ob Drogen auch so „gesund“ sind, sie werden schließlich auch aus Pflanzen gewonnen! Das ist für mich das einzige Argument das zum nachdenken gibt!

    1. Super Antwort, habe mir auch schon oft überlegt, mit welchem Argument man dagegen halten könnte. Werde ich mir merken.
      Ich finde, egal ob Natur oder Chemie, auf die Inhaltsstoffe kommt es an. Da muss man differenzieren, geht halt aber schneller, wenn man sagt Natur ist gut und Punkt.

    2. Na ja, auch konventionelle Kosmetik ist nicht unbedingt naturfrei. Unsere Nahrung auch nicht (wenn wir Glück haben). Und selbst Drogen wie Alkohol und Opiate werden erst durch Weiterverarbeitung richtig gefährlich. Ich persönlich möchte Produkte mit Natur, weil ich Öl liebe und viele Wirkstoffe aus der Natur kommen.

      Naturkosmetik ist für mich kein Ausschlusskriterium, alles eine Frage der INCI. Und meine „besten Freunde“, die Lim-Geraniol-Brothers und der Alkohol, sind auch sehr gerne in konventioneller Kosmetik enthalten. Augen auf beim Kosmetikkauf.

      Der Hauschkastoff ist ohne Worte…… Krass! Selbst in meiner NK-Zeit kaufte ich diese Marke nie, da das Preis-Leisungs-Verhältnis schon immer schlecht war und die Marke irgendwie uncool wirkte.

      1. Bei Ölen vertraue ich auch mehr auf NK Marken, das ist einfach so „drin“ bei mir. Und die KK hat wirklich viele fiese Sachen zu bieten, das ist teilweise auch unverschämt. da kann ich es schon verstehen, wenn viele meinen NK sei besser. Liebe Grüße, KK

    3. Es gibt auch gesunde Drogen…hmm…klingt jetzt doof, aber wie Argana schon sagt, die Verarbeitung macht sie meist so gefährlich. Aber dein Vergleich ist trotzdem gut. Schade, dass viele Menschen immer noch Natur und Bio mit völlig risikolos verbinden. Viele Grüße, KK

  3. Ich war auch schon Mal bei Hauschka gelandet da meine Haut immer zickiger wurde und ich dachte,dass ich ihr mit Naturkosmetik etwas Gutes tue…Am Anfang war auch alles gut doch nach einem knappen Jahr war sie so trocken und sensibel wie nie zuvor.Nachdem ich die Kosmetik abgesetzt hatte und wieder auf *normale* umgestiegen bin, ist nun alles wieder okay. Mag ja sein,dass Naturkosmetik für einige klappt, ein Heiliger Gral ist sie jedenfalls nicht!

  4. Hallo KK! Ich finde es unmöglich, wie du die Naturkosmetik verteufelst. Meiner Haut tut Natur gut und Chemie belastet sie nur zusätzlich zu den ganzen Umweltverschmutzungen. Und die Hauschka Sachen sind auch auf meinem Pflegeplan mit dabei. Sie machen meine Haut weich und geschmeidig. Ab und an rote Stellen und kleine Pickeligen hat doch jeder, das muß nicht von Kosmetik kommen, sondern von schlechtem Essen. Chips zum Beispiel. Ich finde es unmöglich einfach zu sagen das sei schlecht und fertig. So leicht ist das nicht, glaube mir.

  5. Kleine Rosenbiene, genau das hat der Konsumkaiser auch geschrieben. Man muss immer schauen, was seiner Haut gut tut. Egal, ob Natur oder Chemie. Dass NK generell schlecht ist, hat er an keiner Stelle erwähnt. Leider schreibst du nun, dass NK generell gut ist. Und hier möchte ich auch mit deinen Worten sagen: So leicht ist das nicht, glaube mir.

    Konsumkaiser, deinen Blog lese ich regelmäßig und er ist wirklich sehr gut recherchiert. Vielen Dank.

  6. Lieber KK,

    danke für den Beitrag, der kritisch und sachlich zugleich ist. Ja, auch Naturkosmetik kann schaden – wie auch die „böse Chemie“.

    Eine richtig fette Allergie, die mich ins Krankenhaus beförderte, verdankte ich einem natürlichen Bergamotte-Duschbad eines Shops, der mit „Natur inspirierter Kosmetik“ wirbt.. Auslöser war – oh Wunder – Bergamotte. Seither nenne ich ästherische Öle hysterische Öle.

    Und gerade bei Hauschka fällt mir beimLesen der Inhaltsangaben immer wieder auf, dass und wieviel hochpotente Allergene in die Cremes und Wässerchen gerührt wird.

    @Rosenbiene: Haben wir denselben Text gelesen? KK schreibt doch, dass es auch sehr gute Naturkosmetik gibt.

  7. Lieber Jörg,

    Danke für Deine Bestätigung eben per E-Mail auf meine Nachfrage, dass sich Dein Beitrag auf meinen Kommentar bei http://www.sunnys-side-of-life.de/2017/08/highdroxy-hydro-spray.html bezieht.

    Wortwörtlich habe ich kommentiert „Klingt gut! Für diese Zwecke verwende ich immer noch das Dr. Hauschka Gesichtstonikum.“ Völlig unabhängig von der inhaltlichen Diskussion über die Produkte finde ich es angebracht, zu nennen, auf wessen Worte Du Dich beziehst, wenn Du Stellung zu etwas nimmst. Vor allem, wenn Du dann noch Vermutungen anstellst, was damit gemeint sein könne.

    Meine Worte beziehen sich lediglich auf Sunnys Abschlussworte „Wer also akut auf der Suche nach einem fettreduzierten Pflegebalm ist, um Rötungen, Hitzegefühl oder Hautreizungen mit Extrakten aus Hopfen, Weihrauch und Lakritze zu reduzieren, ist bei HighDroxy genau richtig.“

    Tatsächlich verwende ich das Produkt von Dr. Hauschka wie in meinem Beitrag beschrieben https://www.meyrose.de/2015/06/12/nice-to-have-8/ immer noch erfolgreich zur Hautberuhigung z.B. nach zu viel Sonne. Ich habe aber niemals behauptet, dass Naturkosmetik generell besser sei. Gerade als Allergikerin kenne ich aus eigener Erfahrung die negativen Wirkungen der Naturkosmetik, wenn genau die Naturstoffe drin sind, auf die ich reagiere.

    Du schreibst: „Um noch einmal auf den Kommentar zurückzukommen, der zum Ausdruck bringen sollte, dass der ganze neumodische Kosmetikkram nichts für die Leserin sei, da sie ja glücklich mit dem genannten Gesichtstonikum ist.“

    Das ist eine falsche Unterstellung. Ich habe mit keinem Wort geschrieben, dass „der ganze neumodische Kosmetikkram nichts für die Leserin (mich) sei“ und das ist ganz gar nicht meine Meinung. Vielleicht würde mir das Produkt sogar zusagen, wenn ich es testen würde. Ich habe sogar „klingt gut“ geschrieben über das besprochene Highdroxy-Produkt und verwende durchaus High End Kosmetik, die mit Naturkosmetik gar nichts zu tun hat.

    Wenn Du Dich mal wieder auf Worte von mir beziehen solltest, referenziere sie bitte und stelle bitte keine Vermutungen zu meinen Worten an. Danke!

    Viele Grüße
    Ines

    1. Ach du Schreck, dafür der Aufriss? Liebe Ines, ich weiß ja nicht, was „falsche Unterstellungen“ sind, aber ich glaube nicht, dass ich dich da 100% gemeint habe, sondern das diente nur als „Aufhänger“ zum gesamten Posting. Das habe ich dir aber auch bereits in der privaten Mail mitgeteilt. Ausserdem erwähne ich natürlich keine Namen, die Privatsphäre ist sicherlich auch dir wichtig. Aber wenn du das hier schreiben möchtest, dann gerne.
      Ansonsten habe ich das Gefühl du interpretierst da etwas viel in die Aussagen, wie gesagt, es war als „Baustoff“ für den Text gut geeignet, aber dein Kommentar bei Sunny war jetzt auch nicht so wichtig, als dass ich da einen ganzen Blogpost zu schreiben könnte.
      Viele Grüße, KK

    2. Huch .. so „viel Lärm um nichts“ … und das von einer „Mediatorin und Konfliktberaterin“ …

      🙂

        1. Lt. eigener Homepage „auch als Moderatorin, Mediatorin und Konfliktberaterin“ im Einsatz – was ja in o.a. Statement nicht ganz so geschmeidig rübergekommen ist ;-).

    3. Huch,
      was passiert denn plötzlich hier?

      Das Verfolgen dieses Blogs ist neben meinem Kaffee morgens meine erste Amtshandlung 😉 , weil mir der gesamte „Spirit“ gefällt.

      Ich kann sehr gut verstehen, wenn die Aussage von jemandem als „Aufhänger“ für so einen Post genommen wird, sich bei dem demjenigen „eine gewisse Aufregung“ ausbreitet. Wenn man sich dann noch komplett missverstanden fühlt, kommt sicher auch schnell Ärger dazu.
      Eine Äußerung und Klarstellung dieser Person sollte erlaubt sein.
      Dass dann diese Äusserung plötzlich „gar nicht gemeint “ sein sollte, dass sogar das berühmte Totschlagargument „Du machst aus einer Mücke einen Elefanten“ verwendet wird und diese Verfasserin damit auf den ersten Blick ziemlich dumm dasteht…. Ich finde diese Art des Umgangs sehr, sehr unangenehm.

      Auf mich hat der Post insgesamt ziemlich sauer gewirkt, die Wortwahl war teilweise eben nicht ganz sachlich. Sowas kann ja mal „erfrischend“ sein, ich würde mir dann einen etwas entspannteren, „augenzwinkernden“ Umgang im Anschluss wünschen.

      Just my 5 cent 😉

      1. Hallo Kirsten!
        Ich bin nicht die Leiterin des KK Fanclubs, aber haben wir den gleichen Strang gelesen.
        Ich finde das alles halb so schlimm und du bauschst das ganz schön auf.
        Die saure Wortwahl kam ja von von Frau Meyrose, KK war doch mehr als sachlich in seiner Antwort. Und dass du da andere Vermutungen anstellst halte ich wieder für eine Unterstellung.
        Ausserdem wissen wir ja auch nicht, was in den privaten Mails geschrieben wurde.
        KK ist nicht immer nur auf Harmonie aus, das schreibt er ja öfter. Aber hier muss ich sagen, dass man keinem „Recht“ geben kann. Aber so einen beleidigten Schwall von Frau M. würde ich eher unter „lieber Augenzwinkern als versauern“ setzen.
        Auch nur meine bescheidene Meinung.
        Felicitas

      2. Wieso Totschlagargument? Wenn er das so gemeint hat? Für mich ist diese Vorgehensweise völlig verständlich, denn KK hat weder Namen noch den Blog genannt. Erst Ines hat das dermaßen öffentlich gemacht.
        Und ich finde, die Diskussion sollte jetzt enden, dennder Blog von Ines wird sonst noch wegen Überfüllung geschlossen. 😉

      3. @kirsten Typisch Mann halt! Können nur Leute fertig machen und hinterher heulen!!!! 😆

        1. @Emilia Elfenbein: Dankeschön, aber bei solchen Kommentaren gerate ich dann doch leicht aus der Fassung und schließe den Kommentarbereich zu diesem Thema. Niveaulimbo darfst du gerne weiter tanzen, aber bitte nicht hier!

          Danke für die Meinungen zum Thema und auch zum „Nebenthema“, aber ich denke, es ist alles gesagt und tut der Sache nicht gut.
          KK

  8. Es gibt m.E. Studien, die besagen Unterschiede zwischen natürlichen ätherischen Ölen und industriell hergestellten. Beim wem haben ich nur davon gelesen? Fällt mir partout nicht mehr ein. Jedoch wurde dort auch angemerkt, dass die Studie von einem der NK Hersteller in Auftrag gegeben wurde. Nachtigall usw….
    Wie auch immer, meiner Haut geht es um Welten besser, seit ich so gut wie ich kann auf reizarme Produkte umgestellt habe.
    Andererseit finde ich aber auch total schade, dass ich „natürliche“ Produkte nicht nutzen kann.
    Was glaubt ihr, war das früher anders?
    Steckt vielleicht noch viel mehr dahinter, dass wir also so empfindlich geworden sind?
    Die Empfindlichkeiten sind ja nichts eingeredetes. Meine Erwachsenenakne ist (war!!!) sehr real.

  9. Mediatoren und Konfliktberater sind halt auch nur Menschen.

    Meine Ausflüge in die Welt der NK sind meist nicht gut geendet. Zu der Zeit habe ich der Werbung geglaubt und gedacht das Natur immer besser sein muss.
    Ich muss auch leider sagen das mir keine der Hauschka Kosmetikerinnen die ich besucht habe, mal gesteckt haben das die, in dieser Pflege enthaltenen ätherischen Öle, Alkohol, Hammamelis, Duftstoffe usw, meine Rosacea verschlimmern könnten, was sie auch gründlich getan haben.
    Ich hatte selber keine Ahnung und dachte das ich meiner Haut was Gutes tue.
    Im Nachhinein finde ich das verantwortungslos.

    Nach dem Eincremen mit Hauschka (von den „Fachfrauen“ empfohlenen Tonic und Rosencreme, die natürlich viel zu fettig war) wurde meine Haut immer knallrot und hat gebrannt, fühlte sich immer rauh an und ich hab immer mehr von dieser schrecklichen Rosencreme verwendet. Es wurde immer schlimmer.

    Mit Highdroxy…nichts, meine Haut fühlt sich einfach weich an und ist nicht mehr rot.
    Ich könnte das Loblied immer weitersingen und auf die Hauschka Tanten bin ich immer noch stinksauer.

    Den Highdroxy Tipp habe ich von Dir, lieber KK, dafür ein dickes Danke.
    Und auch eins für Thorsten von Highdroxy, der mich immer gut berät, für seine tollen Produkte mit allem was gut ist aber ohne Silikone und Nanopartikel auf die ich der Umwelt zuliebe gern verzichte, denn wie man sieht geht es ja auch gut ohne sie.

    So, das wollte ich mal loswerden.

    Einen schönen Tag für alle.
    Nicola

    1. Danke für die netten Worte – wir verzichten in der Tat auf viel „Gedöns“, aber Nanopartikel gibt es auch bei uns. Nämlich im D LIGHT FLUID, in dem sie eine sinnvolle Aufgabe erfüllen, ohne Schaden anzurichten: UV-Strahlung reflektieren. Wollt’s nur der guten Ordnung halber erwähnt haben. Gute Nacht 🙂

  10. Hallo,
    ein sehr interessanter Artikel ! Ich gebe Dir vollkommen recht, denn mit meiner leichten Couperose, bin ich mit NK öfters auf die Nase gefallen und die Rötungen wurden schlimmer, das ist mir bei KK noch nie passiert und ich tippe auf die ätherischen Zusätze der NK, die meine Haut gereizt haben.
    Mit den Gesichtsölen der NK bin ich sehr zufrieden, aber auch das muss ich schauen, wie die INCI sind. Die trockenen Öle wirken mehr in der Tiefe der Haut, weil die ungesättigten Fettsäuren unserer Lipidschicht ähneln. Nicht trockenene Öle schützen die Haut vor Umwelteinflüssen. Also tolle Multtalente für die Haut !

    Toller Artikel !
    LG Andrea

  11. Lange Zeit habe ich auch die Produkte von Dr. Hauschka verwendet.
    Ich habe sie immer gut vertragen.
    Aber wahrscheinlich gehöre ich eher zu den unempfindlicheren Hauttypen, die auch potenzielle Reizstoffe versteckt.
    Irgendwann machte der Bioladen im Ort dicht und damit starb auch die Liebe zu Dr. Hauschka…
    Manchmal sind Trennungsgründe ganz banal 🙂

  12. Also meine Mutter hat mir das bereits vor 30 Jahren erklärt, dass Naturkosmetik nicht besser ist sondern es auf die Inhaltsstoffe ankommt. Sie hat mir das damals am Beispiel der Kamille erklärt. Für den einen reinigend und klärend und als Dampfbad für das Gesicht wunderbar für den anderen höchst allergieauslösend. Ich habe eine sehr empfindliche Haut und sollte mit Naturstoffen sehr vorsichtig sein. Wie recht sie hat. Das bedeutet nicht, dass NK generalisiert unter Verdacht gestellt werden soll Allergien auszulösen, es kann aber sein. Nicht jeder verträgt alles. Daher obacht bei den Inhaltsstoffen oder erst an kleiner Stelle testen. Meine Mutter kommt nicht aus der Kosmetikindustrie, sie ist auf dem Land aufgewachsen und hat einen guten Bezug und Wissen zur/über Natur. LG

  13. Hab das hier in meinem Badezimmerschrank !!
    Immer wieder versucht gehabt und irgendwie gedacht, naja, bei mir tuts aber irgendwie nicht so gut…….
    Fehler gemacht, Hauschka blind vertraut. Tsts, sollte ich doch besser wissen.
    Danke KK, hab ich das doch nicht falsch „gefühlt“ auf meiner Haut, Alkohol an 3. Stelle, na klar meckert meine Haut da.

  14. Ach ja, die liebe Natur 😒 Als Waldorfschüler vom Kindergarten an, war ich mit meinen inzwischen klargestellten Allergien in der grünen Hölle. Das wäre ja alles nicht wild, wenn nicht mit diesem immensen Nachdruck gepredigt werden würde und Fakten nicht gelten.
    Die Zeiten ändern sich und die vielfältigen Eindrücke verunsichern, es fehlt die klare Vorgabe, was gut oder böse ist. Somit haben Prediger freie Bahn und es entsteht die marktgerechte Polarisierung als Gegenmaßnahme zur eigenen Recherche und Denkarbeit. Diejenigen, die auf Verstand und Daten verweisen, müssen viel mehr argumentieren und darauf bauen, das der Verstand siegt. Persönlich wähle ich aus allen „Welten“ das für mich am meisten sinnmachende aus, daher bin ich beinharte Paulistin und finde HighDroxy total super.

  15. Liebe Alle,

    ich werde jetzt auch mal meinen Senf dazugeben. Ich bin auch kein Fan von NK, allerdings kenne ich mittlerweile eine tolle Alternative….
    ich arbeite seit zwei Jahrzehnten mit La Biosthetique, einer friseurexklusiven Marke, die vor einigen Wochen eine tolle NK Linie herausgebracht hat…… und JA, es sind Duftstoffe, auch deklarationspflichtige, enthalten…… wer mag kann sich da mal einlesen.
    Was aber das geniale ist, die Sachen kommen ALLE ohne Alk aus….. das wäre der 1. Punkt….
    der 2. es gibt ein Shampoo, Spraytoner und Feuchtigkeitspflege KOMPLETT OHNE DUFTSTOFFE…….

    https://www.labiosthetique.de/journal/beauty-news/botanique-pure-nature/balancing/

    das soll keine Werbung sein, ich habe nix davon……. ich liebe die Marke einfach….. und wenn man eine GUTE Alternative zu Hauschka sucht, für den ist das vielleicht was…….

    La Biosthetique hat übrigens auch einen tollen Kundenservice, der gerne über genaue Inhaltsstoffe informiert und berät…..

    Lieber KK….. bin gespannt, was du davon hältst 🤔🤔🤔

    Liebe Grüße

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.