KK INTERN: WARUM MAN(N) EIGENTLICH EINEN BLOG SCHREIBT

Als Mann einen Skincare-Blog zu schreiben ist…sagen wir mal…exotisch. Da sind die Vorurteile nicht fern, und auch man selbst zweifelt manchmal, ob ein Blog über Schraubenzieher und Zylinderkopffräsen im Bekanntenkreis nicht besser ankäme. Aber wozu? Ich schreibe doch, weil ICH daran Spaß habe. Und wenn ein paar Tausend Menschen das tagtäglich auch haben, wenn sie auf dieser Seite landen (wie auch immer, Ähem), dann soll mich das freuen! Aber wie kam es eigentlich dazu? Und wie sieht die nahe Zukunft des KK Blogs aus?

 

Schuld an ALLEM ist Irit!

Besser gesagt der ehemalige Fabforties Blog, der dereinst von Irit und Janne betrieben wurde, und nun als IritEser.de auch als „Einzelprojekt“ sehr erfolgreich ist.

Dort landete ich auf der Suche nach empfehlenswerten High-End Kosmetikprodukten (Infos zu Billigkosmetik gibt es ja an jeder Straßenecke). Was wusste ich schon, was ein Blog ist? Das war totales Neuland für mich, aber es gefiel mir, weil Irit und Janne immer aussergewöhnlich vergnügt über Produkte berichteten. Noch besser gefiel mir aber, dass man täglich reinschauen konnte, und die Themen ein wenig ausschweiften. Nur Kosmetik? Wer hält denn sowas aus? Es muss doch zwischendurch auch andere Themen geben, die einen bewegen. Und die hatte ich auf diesem Blog gefunden, ebenfalls humorig gewürzt.

Ich fand es prima, dass man sich auch mal reiben konnte, man muss nämlich nicht immer einer Meinung sein, um sich zu mögen. Und so ganz nebenbei habe ich auch viele Dinge gelernt. Viel über Kosmetik und deren Anwendung, aber auch darüber wie Frauen sich sehen. FabForties war immer ein Pool von „starken“ Frauen. Ich mag den Begriff nicht, denn eigentlich passt er gar nicht und ist überheblich. Mir fällt nur gerade nichts knackig Kurzes dazu ein.

Was ich meine ist aber, dass ich auf diesem Blog (und auch den befreundeten Blogs – zB. texterella, ahemadundahos, schminktante, ü50, aber auch im ü30 Bloggernetzwerk von Annemarie und Sunny) viele Kommentare von Frauen fand, die total gelassen, mit einer tollen Ausbildung und genauso tollem Job, als Hausfrau mit Familie, oder nach stressiger Trennung, eben auch diese ach so oberflächliche Kosmetikwelt als wichtig empfanden. Das hat mir imponiert.

 

„Ich mach´jetzt auch nen Blog!“

Das hat mich bestärkt. Und dann gab es an einem Abend im Mai 2013 auf meinem Balkon den Entschluss: „Ich mache jetzt auch nen Blog auf!“ (Damals noch mit Krone) Nichtsahnend, dass das gar nicht so leicht ist, und man enorm viele Dinge bedenken muss. Allein der technische Aufwand ist selbst bei „Nicht-Hostern“ riesengroß. Meist übernimmt der Blog-Anbieter schon viele Dinge, aber um das Finetuning muss man sich allein kümmern. Zum Beispiel, wenn man eine eigene Domain haben möchte. (KK gibt´s übrigens in .com und .de) Oder man eine eigene, professionelle Mailadresse braucht.

Ausserdem muss man sich bei Tante Google bekannt machen, und das richtig, sonst ignoriert einen das Biest nämlich gehörig! Und daran scheitern auch heute noch viele junge Blogs, weil sie die kleinen ersten Schritte scheuen, an technischen Hürden verzweifeln, oder einfach nur zu faul sind („Den Blog hat mein Freund eingerichtet, tootal süß von dem!“ Autsch!)

 

Stolz ein Blogger zu sein

Mittlerweile bin ich stolz Blogger zu sein, auch im Lifestyle-Segment. Ein echter Blogger zu sein, bedeutet nämlich ganz schön viel Arbeit, besonders wenn man ein tägliches „Magazin“ herausbringt, und das allein, also ohne jegliche Hilfe einer weiteren Person.

Da lache ich mich dann öfter schon mal schlapp, wenn ich Instagram Accounts sehe, die hier und da gruselige Bilder aus schlecht beleuchteten Badezimmern zeigen, mit angeeumelten Pflegeprodukten und ner hübsch drapierten Rose im Hintergrund. Dazu eine abgetippte INCI Liste und den stolzen hashtags #blogger, #beautyblogger oder #germanblogger. Nein, ihr Lieben, ihr seid keine Blogger, ihr seid Instagrammer, so viel Genauigkeit sollte sein! (Mag man mich nun gerne für altmodisch halten, aber so denke ich darüber)

Solche Pics liebe ich, nur echt mit Klorolle im Hintergrund!

Respekt habe ich dagegen vor so einigen YouTubern, die dieses komplizierte und aufwendige Feld virtuos beackern! Ich selbst habe gemerkt, wie viel Zeit die Produktion eines kleinen Videos benötigt, wenn man nicht gerade vor der Blümchentapete im Schlafzimmer die INCIs vom Pappkarton ablesen möchte. Das sind pro Video viele Stunden Aufwand, und eigentlich funktioniert das nur mit Hilfe. Und da ich ja allein arbeite (bis auf die schönen Gastbeiträge von Dinah, die ich aber auch selbst bearbeite und einpflege), ist mir das auf Dauer einfach zu viel. Deshalb wird es nur sehr vereinzelt Videos geben, aber überraschen lassen! 😉

 

Hier auf dem Blog wird es bald zwei neue Rubriken geben:

Zuerst kommt der Themenpunkt „Beauty-Basics“ neu hinzu. Dinah hatte letztens mit ihrem Artikel zu den chemischen Peelings bereits angefangen. Einige ältere Artikel von mir werden auch hineingelegt, sodass sich langsam eine Quelle für Basiswissen zur Hautpflege (auch auf dieser Seite) findet. Dabei versuche ich gänzlich auf den oberlehrerhaften INCI-Addict-Ton zu verzichten. Allgemeinverständlich und humorvoll soll es sein, und praktikabel, ohne dass man dazu Stichworte notieren muss und hinterher abgefragt wird.

Zweitens möchte ich EUCH ein wenig mehr zu Wort kommen lassen („Leserkommentare“)! Keine Angst, ihr werdet nicht zu zwangsverpflichteten Hobbyjournalisten, sondern eure Kommentare zu einzelnen Produkten werde ich sammeln und in eigenen Postings vereinen. Also eine stark partizipative Rubrik, die einzig mit eurem Input, euren ungefilterten Meinungen, gefüllt wird. Ich bin schon immer der Meinung, dass nur die Vielfalt der Eindrücke wirklich aufschlussreich sein kann, und das besonders, wenn es um Konsum geht. Aber auch hier will ich nicht zum Amazon-Bewertungsportal Nr. 2 werden. Es bleibt ein netter Nebenschauplatz, die Musik spielt doch immer noch bei den Reviews und Glossen, die ich nun mal einfach gerne schreibe.

Daher danke ich euch nochmals für eure Treue, für den Mut zwischendurch auch mal aus der Deckung zu kommen und einen Kommentar zu schreiben, und für das Vertrauen, dass ihr mir entgegenbringt. Das ist in dieser seltsamen Bloggerwelt mittlerweile nicht mehr selbstverständlich, aber Qualität setzt sich meist durch, und man schaue einmal, wie viele Blogs erblühen und bereits nach kurzer Zeit nur noch sporadisch bestückt werden, wenn nicht gar brach liegen. Ich habe mich für den KK als total unkommerziellen Blog entschieden, und so bleibt das auch. Tägliche Blogposts mit Herz und Verstand – auf dem Boden geblieben.

 

.

 

(Fotos u. Screenshots: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring)

48 Kommentare

  1. Ich mag deinen Blog vor allem, weil er eben NICHT kommerziell ist und du deine eigene Meinung kundtust. Man merkt sehr genau, ob jemand nur Lobeshymnen singt weil er mit der Firma kooperiert, oder eben nicht. Ich mag deine NICHT-HOCHGLANZPOLIERTHEIT (was ein Wort) und deinen Humor, ich mag es, wie du auch Nicht-Beauty-Themen aufgreifst. Dinahs Gastbeiträge sind jetzt nicht meins, liegt am Thema. Aber es muss ja auch nicht jedem alles gefallen. Ich bin damals durch Google bei dir gelandet, weil ich Infos/Meinungen zu einem bestimmten Produkt fernab des Pressetexts suchte – und irgendwie bei dir kleben geblieben. Auch wenn mich nicht jeder Beitrag anspricht, weil es Firmen gibt, die mich einfach nicht nteressieren/ansprechen: Durch dich bin ich schon öfters auf Dinge gestoßen, die ich vermutlich sonst nicht kennengelernt hätte.

    Als Gegenprogramm zu deinem dient für mich InnenAussen. Ich liebe eure beiden Blogs, so unterschiedlich sie auch sind. Ich mag es, wieviel ihr da reinsreckt, dass ihr auch nah bei den Lesern seid. Und es ist immer toll die „Entwicklung“ zu sehen über die Jahre. DANKE!

    Liebe Grüße

    1. Wenn ich mkr manchmal das „echte Leben“ so anschaue, denke ich schon, dass mein Blog fast schon ZU glossy ist, denn eigentlich ist nun wirklich nicht alles gold was glänzt. Aber ich mag es eben auch gern harmonisch. Und zu viel Realität ist auf Lifestyle-Blogs wohl auch gar nicht gewollt, es ist ja meist nur Unterhaltung.
      Als Mann habe ich natürlich oftmals einen nüchternen Ansatz, hier ist es nicht so verspielt, nicht so süüüß. Das mögen eben auch viele Frauen, viele aber auch nicht. Und das ist toll an Blogs: es gibt für jeden Geschmack was. Bei InnenAussen mag ich auch die sehr schönen Fotos.
      Liebe Grüße, KK

      1. Vergessen: Ich mag vor allem auch deine Art des Schreibens. Hast mich schon oft zum Lachen gebracht oder nachdenklich gemacht. Und ich mag die Ausführlichkeit deiner Beiträge. Manch ein Blog hat den Namen weniger als verdient so wie Beiträge hingeklatscht werden.

        Ich mag deinen Ansatz und dass es hier nicht so süüüüüß zugeht Die meisten Blogs werden von Frauen geschrieben, daher finde ich einen Männer-Blog oft interessant zu lesen. Bitte weitermachen.

  2. Kurz formuliert. Es wird hier nicht langwilig. Über Deine Kommentare bei fabforties habe ich den Weg hierher gefunden.
    Mag auch Blogs mit nett anzuschauenden Photos wie zb. Mangobuete.de. Deswegen manchmal ausländische Wohn- und MöbelBlogs.

  3. Genau das ist der Grund warum ich jeden Morgen vorbeischaue – ein Ritual. Viele nützliche Tipps, u.a. Highdroxy und Beyer wanderten so in mein Bad – danke. Und ich freue mich auf die neuen Rubriken.

  4. Lieber KK,

    Seit mehr als einem Jahr ist dein Blog meine Frühstückslektüre, meistens ist er das erste was ich am Morgen lese. Ich mag deine Art zu schreiben, die Themenvielfalt. Du bist glaubhaft, weil du nicht jeden Tag eine neue Kosmetikserie als das Nonplusultra präsentierst. Und ich finde es gut, dass du nicht den Oberlehrer raushängen lässt. Ich freu mich auf jeden neuen Beitrag.

    Einen wunderschönen Tag wünscht dir
    Claudia

  5. Egal ob Mann oder Frau. Geist, Witz und Sachverstand und die Fähigkeit zur Selbstkritik ist gefragt. Hier alles vorhanden… 🙂
    Weiter so !

  6. Ich war jahrelang stille Leserin, bis ich mich irgendwann getraut habe, einen Kommentar zu schreiben. Schon komisch, weil man ja völlig anonym ist. Dennoch hat es Überwindung gekostet. Ich fühle mich recht wohl hier, nach einer Weile „kennt“ man auch die anderen, die hier fleißig kommentieren und es ensteht eine Atmosphäre, ähnlich wie morgens beim Bäcker, wo man immer wieder die gleichen Leute trifft. Man kennt sich, kennt die Zipperlein bzw. Hautprobleme der anderen. Deine Rosazea ist fast schon legendär 🙂

    Ich lese nur noch sehr wenige Blogs. KK, Innenaussen, Iriteser, Incipedia. Andere Blogs nur noch, wenn ich gezielt nach Reviews einzelner Produkte suche.

    Durch KK habe ich mich erstmals „getraut“ richtig hochpreisige Kosmetik von Clinique und Highdroxy zu kaufen. Davor höchstens Avene und ansonsten meine geliebten Produkte von DM/Balea. Balea liebe ich immer noch, aber ab einem gewissen Alter (*hust*) macht es dann doch einen Unterschied, ob man das Serum von Highdroxy verwendet oder nicht. Da ich extrem empfindliche bin ich auch sehr vorsichtig, was neue Produkte angeht und auf dich war bisher immer Verlass. Auch wenn natürlich klar ist, dass es immer zu individuellen Unverträglichkeiten kommen kann.

    Liebe Grüße und ich freue mich auf viele weitere tolle Jahre.

    P. S. Wenn man dich mal auf der Straße oder beim Einkaufen trifft, ist es dir dann recht, wenn du angesprochen wirst?

    1. Meine Rosazea ist legendär? Herrlich!! 🙂 Und auf der Straße des Blogs wegen angesprochen zu werden ist doch kein Problem. Ich fände das sehr nett und würde mich freuen. Bislang ist es mir aber noch nicht passiert. Vielleicht, weil ich auch immer ein bisschen grummelig durch den Supermarkt stampfe, weil mir wieder nicht einfällt, was ich kaufen wollte.
      Nein, ganz ehrlich, mich kann jeder gerne immer und überall ansprechen, ich bin doch nicht aus Zucker, und nur weil ich nen Blog schreibe noch lange keine Person des öffentlichen Lebens.
      Ich habe beruflich allerdings viel mit Leuten zu tun, die sehr wohl in der Öffentlichkeit stehen, und da muss ich sagen, dass die es schon manchmal schwer haben. Man hat halt nicht immer nen tollen tag, und ausgerechnet, wenn man sich so richtig doof fühlt, kommt jemand mit nem Autogrammwunsch. Ich glaube, das ist schwierig. Aber wie gesagt, das hat nix mit mir zu tun! 😉
      Liebe Grüße, KK

  7. Hallo KK,
    ich weiß noch genau, dass ich durch Deinen Artikel über das Clarins Mission Perfection Serum auf Deinen Blog gestoßen bin (also seit Juni 2015, wie ich gerade rausgefunden hab 🙂 ) Seitdem les ich Dich täglich und total gerne.
    Ich finde Dich vertrauenswürdig und gebe viel auf Deine Bewertungen und Einschätzungen der Produkte, die Du vorstellst.
    Alles andere les ich auch gerne, mal bin ich Deiner Meinung, mal nicht, aber das ja ist völlig normal. Ich freu mich noch über viele weitere Beiträge, mach weiter so, Dein Blog ist klasse!
    Viele Grüße
    Cordula

  8. Ich kann mich den anderen Kommentaren nur anschließen. Dein Blog liest sich gut und die Mischung der Themen gefällt mir. Diese Heidenarbeit als nicht-kommerzielles Hobby zu betreiben, finde ich bewundernswert! Die Gastbeiträge von Dinah lese ich auch sehr gern. Und deine kleinen Seitenhiebe auf Instagrammer und Youtuber bringen mich immer wieder zum Schmunzeln („Klobild“). Bin gespannt auf deine angekündigten Neuerungen!

  9. Lieber KK,

    das ist gerade genau mein Thema, da ich derzeit einen eigenen Blog vorbereite und es verdammt viel Arbeit ist und sehr viel Zeit kostet! Ehrlich gesagt weiss ich gerade nicht mal mehr, ob ich die Idee nicht doch wieder übern Haufen werfe wegen Zeitmangel, derzeit schaffe ich es nichmal meine liebsten Blogs zu lesen 😦

    Jedenfalls war mir schon immer klar, wieviel Arbeit dahinter steckt und bewunder alle Blogger, die dies schon so lange mit Leidenschaft betreiben, egal ob kommerziell oder nicht, erfahre es jetzt eben auch am eigenen Leib.

    Instagram hat Vor- und Nachteile. Ich habe mit Posts auf Instagram angefangen (bin damit also kein „echter Blogger“), merke aber, dass es dort schwer möglich ist, Dinge und Erfahrungen ausführlich zu beschreiben, weil einfach zu fummelig und begrenzte Zeichenzahl etc. Insta ist für mich trotzdem ein toller Ort für Ideen und Erfahrungsaustausch mit der Community.

    Nun ist derzeit auch in aller Munde, dass Blogs eigentlich tot sind und kein Mensch mehr Blogs liest, da es ja soviele andere Social Media Kanäle gibt, wo man mit einem Bild schon alles sagt, passt besser zu unserer schnellebigen Zeit und der oberflächlichen Zielgruppe etc.pp Das war für mich der Aufhänger zu denken, ey, wenns kein Trend mehr ist, ist es Zeit damit zu beginnen! Immer antizyklisch denken 🙂

    Wie denkt Ihr darüber?
    Klar man kann sagen, nochn Blog braucht kein Mensch, eigentlich sind alle guten Blogs ja schon da, ausserdem ist irgendwie alles schonmal geschrieben! Argumente dagegen gibts wohl immer mehr als dafür…interessant dass auch erfahrene Blogger wie Du noch mit solchen Zweifeln oder Vorwürfen von aussen konfrontiert werden. In meinem Freundes und Bekanntenkreis werde ich auf völliges Unverständnis stossen, die meisten werden mich belächeln und als verrückt erklären, aber hey…das muss einem einfach egal sein! Jeder muss für sich entscheiden, was ihm gefällt und zu welchem Zeitpunkt im Leben er was tut oder lässt. Also bist Du als Mann in dieser Beautyblogger-Welt eben genau richtig, weil Du das bloggen liebst! Danke für die viele Liebe, die Du in Deine Beiträge steckst!

    Die Frage mit der Strass würde mich ja auch interessieren, darf man Dich als Star ansprechen???

    1. Ich hoffe doch mal, da hat Autocorrect gesponnen? „Star“? Quatsch. Natürlich kann mich jeder anquatschen, da freue ich mich doch glatt mal meine LeserInnen zu sehen!!
      Mein Blog mag hier und da mal etwas unnahbarer wirken als andere, aber das liegt nur daran, dass ich mich nicht so sehr in den Vordergrund stellen will. der Blog ist zwar sehr persönlich, aber ich bin nicht die Hauptperson.
      Seit ich mit vielen Leuten aus der Öffentlichkeit arbeite, möchte ich die Rollen auch nicht tauschen müssen. Und das ist auch wichtig für meinen Job, denn ich bin kein Star, und die Leute mit denen ich arbeite sind auch privat. Wir verstehen uns und haben eine professionelle Beziehung, für irgendwelche Allüren ist da kein Platz. Und aus meiner Erfahrung heraus heben auch fast nur die jüngeren Newcomer ab. Die alten Hasen im Business sind deutlich entspannter und sehen das so wie ich.
      Und den Gedanken, dass Blogs mittlerweile out sind, hatte ich auch schon vor geraumer zeit, habe mich insgeheim ein wenig gefreut, und habe erst recht weiter gemacht. Antizyklisch zu denken liegt mir auch! 🙂
      Aber das wird ein Ausdünnprozess sein, danach kommt das garantiert wieder. Die kommerziellen Blogs werden deutlich weniger, weil die Agenturen keinen Bock mehr auf die dünnhäutigen Influencer haben, und die Leser eben auch nicht. Nur geschönte Insta Fotos werden auch recht schnell langweilig. Und wenn dann der Inhalt fehlt, was dann? Also, bleib dran. Mach dir Gedanken zu deinem Blog, finde vielschichtige Inhalte und bleib DU selbst. Es lohnt sich nicht für ein kostenloses Cremchen oder ne Reise nach Cannes auf die Pfeife irgendwelcher Agenturen zu hören.
      Liebe Grüße, KK

  10. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wie und wann ich den Weg hier her gefunden habe. Jedenfalls war es ein ziemlicher Glücksgriff. Vorher habe ich eigentlich gar keine Blogs gelesen, bin nur schon viele Jahre bei den Beautyjunkies aktiv gewesen, aber mittlerweile ist das Lesen deiner Beiträge einfach zum täglichen Ritual geworden und ich mag vor allem deine Themenvielfalt. Du bist übrigens der einzige Blogger, den ich so wirklich aktiv verfolge. Ich schaue zwar auch immer mal bei eattraincare, skincareinspirations und skinci vorbei, aber eher wenn sie was zu bestimmten Inhaltsstoffen geschrieben haben, die mich interessieren. Bei dir dagegen findet man das 5-6 Tage pro Woche rundum Unterhaltungspaket und das bleibt hoffentlich noch gaaaanz lange so. =)

  11. Ich finde die unterschiedlichen Pflegeprodukte toll, und den weiteren Themenmix ebenfalls.
    Das Layout ist eher nüchtern aber hochwertig, das spricht mich sehr an. Viel mehr als bei anderen Blogs mit Schischi.
    Eigentlich finde ich, dass dein Blog einzigartig ist und von mir gar nicht als Blog wahrgenommen wird, sondern als Internetmagazin. Genau passend zu Tasse Kaffee am Morgen, manchmal lese ich auch noch abends im Bett.
    Die Blogs haben sich tatsächlich gegenseitig aufgefressen, weil alle die gleichen Dinge getan haben, Blogger sind sehr uniform. Schade. Insta und andere SM sind nach meiner Meinung für uns ü40 Generation nicht so interessant, eben weil ich Inhalte will. Die nd die finde ich nur auf guten Blogs. Frauenzeitschriften lese ich schon lange nicht mehr. Und wenn Frauenzeitschriften Blogs empfehlen, dann mache ich automatisch einen Bogen um sie, weil es dann eh nur Kommerzkisten sind.
    Du machst echt einen tollen Job und für mich bist du sozusagen ein Star!
    Schöne Tage, Reg

  12. Tja, Du bist halt unser Star, kannste machen was de willst…bätsch..hihi..ausserdem wird der Begriff dann endlich mal wieder positiv konnotiert 🙂

  13. Herrlich das Badezimmerbild mit Klodeckel! Ich kann nicht mehr, das hast du auf den Punkt genau getroffen.
    Gerne gibt es auch in diesem Umfeld Selfies in Bikini oder Badehose.
    Ich weiß gar nicht, was ich schlimmer finde, die retuschierten Hochglanzbildchen oder diese Kloanpreisungen. 🙂

  14. Lieber KK,
    Es lies sich gerade sehr spannend was du mit den Leserkommentaren so vorhast. Andere Erfahrungen können letztendlich noch besseres Gesamtbild einer Produktwirkung ergeben. Es sind häufig doch so viele Faktoren, die über eine erfolgreiche Partnerschaft aus Haut und Produkt entscheiden. Naturgemäß kannst du beispielsweise keine Rückmeldung zum Zusammenspiel aus Pflege und Make-up geben. Was natürlich für viele Mädels schon ein Thema ist. Ich verzweifle zurzeit an der Herausforderung nach der fettigen 50+ LSP noch etwas bronzing powder drüber zu geben. Einerseits möchte ich meine Haut schützen andererseits starrt mich dann das seltsame weiße Gesicht an. Die fettige Konsistenz ergibt mit Puder schöne Flecken im Gesicht. Vielleicht könnten ein paar Mädels diese Kombination als Erfahrung wiedergeben. Nur so ne Idee von mir. Ansonsten liebe ich deine Reviews und hab schon so viele gute Sachen darüber ausprobiert. Deine Unabhängigkeit bewundere ich sehr.
    Liebe Grüße
    Tizi

    1. Für den Alltag habe ich mit Clinique city sheer sehr gute Erfahrungen gemacht. UV Schutz und so eine Art Primer.

    2. meine vorschläge:
      1) nachdem die sonnencreme ihre 15-20min eingezogen hat, nehme ich ein tuch und ‚drücke‘ damit einmal stellenweise übers gesicht, um den überschuss zu entfernen. eigentlich nehme ich kein kosmetiktuch, sondern klopapier (weil tuts auch und ich spare mir noch mehr zeugs im bad). vorher kann man auch nochmal mit den händen zum ‚einmassieren‘ drüber gehen. einen auftrag der sonnencreme mit leicht nassen händen hast du schon ausprobiert?
      2) wenn das alleine nicht hilft, solltest du dein gesicht (oder zumindest die bereiche wo bronzing puder hin soll) mal abpudern. ob mit etwas getöntem oder transparentem, müsstest ausprobieren. dann erst den bronzing puder drauf.

    3. Wenn’s nur Sonnenschutz ohne Make-up sein soll: bioderma photoderm Creme teintee in naturelle (LSF 50). Dann etwas lösen Puder drüber und dann der Bronzer. Ist mein Wochenende-make up im Sommer. Das ist auch nicht ganz so speckig…..

      1. noch besser ist die Aquafluide, gleicher Inhalt, etwas flüssiger, ebenfalls mein Makeup. Tutti perfetto. (nicht nur am WOE ,-) ich sehe es nicht mehr ein, zuerst eine Stunde was gegen meine Falten zu tun, um dann in 5 Minuten mit Farbe und Puder alles wieder kaputt zu machen (bei Makeup achtet kaum noch jemand auf die INCIs ,-) das wäre auch mal ein Forschungsfeld.

    4. Ich bin auch lange verzweifelt über das Weißeln bei Sonnencremes. Außer die rosa, jetzt weiße Tube von Missha weißelt auf meiner Haut alles mehr oder weniger und fettet auch, da ich selber eine fettige Haut habe.
      Ich kann ein Produkt dagegen wirklich empfehlen: Clinique Mineral Powder Make up ( gelbe Dose) SPF 30 in very fair. Ich kann es über viele verschiedene Cremes auftragen ( Skinceuticals 50, Avene 50 Emulsion, Uncover Sonnencreme mit der goldenen Schrift); es zaubert immer eine schöne Haut, überdeckt das Weiße ohne zugekleistert auszusehen und ergibt eben keine Flecken im Gesicht ( aufgetragen mit Zoeva 102 oder auch mit dem Guerlain Make-up- Pinsel). Nur gegen das Fettige hilft es nicht lange; aber den Geistereffekt nimmt es definitiv.

  15. Damals, als es noch die fabforties gab, hast du öfter kommentiert und ich dachte mir, warum macht dieser eloquente, sympatische und kluge Typ nicht selber einen Blog? Netterweise kannst du Gedanken lesen und voila, du bist einzigartig! Sei weiterhin smart und brilliant 🙂
    Falls du irgendwann beschließt dich zurückzuziehen, kein Ding, wir haben so viel mit dir teilen dürfen das es für ewig reichen wird.

  16. Neuerungen, das hört sich spannend an! Hauptsache du machst noch lange weiter mit Biss, Humor und Anregungen. Es ist immer wieder schön in deinem Blog zu lesen, das hebt meine.Laune und ist informativ. LG

  17. Hallo 🙂
    Mein Vater würde Schrauben Blog Post sehr toll finden , so viel steht fest 😂
    Ich gebe zu ich habe manchmal auch ein # Blog in einem Bild bei Instagram.
    Ich plane auch schon länger einen eigenen Blog. Ich frage mich nur ob ich dieses zeitlich schaffe neben einem Job und Teilzeitstudium.
    Ich finde es klasse , dass du jeden Tag neue Beiträge online stellst und Abwechslung bietest.
    Bin gespannt was noch kommt.
    Lg Annabella010

  18. Ich bin auch gespannt auf die Neuerungen und werde gerne meine Ü50, Rosazea, couperose, Mischhaute Erfahrungen mit Euch teilen 🙂

  19. das art projekt bild ist ja auf den zweiten blick noch besser, diese lilane tube mit DEM hintergrund 😂
    an dieser stelle mal ein DANKE für deine arbeit mit/an dem blog.
    zugegeben, skinci und KK… sind, soweit ich weiß, die einzigen männer geführten blogs, die ich so lese (im bereich beauty). aber das macht es zum teil vielleicht wirklich aus, warum ich hier täglich herkomme. ich schätze eher nüchterne fakten. bin weder verpackungs- noch duftopfer und kann mit absatzlangem geschwärme über verpackungen oder düfte wenig anfangen. hier zählt vor allem der inhalt, das ist gut so.

  20. Ich kann mich auch nicht mehr erinnern, wann ich deinen Blog gefunden habe, es ist aber schon ein paar Jährchen her 🤔 Der erste Blog war damals FabForties, da habe ich speziell nach ü40 gesucht. Die meisten ü40 Blogs drehen sich um Mode etc. Das interessiert mich so gut wie gar nicht. Auch Kosmetik, die dort vorgestellt und zur Verfügung gestellt wurde, interessiert mich nicht. Jetzt lese ich nur noch eine Handvoll Blogs. Du bist aber definitiv die Nummer 1 👍🏻 Weiter so 🎉

  21. Ja, auch bei mir gehört der KK Blog zum Frühstücksmüsli dazu 🙂 Vielen Dank dafür! Ich stöbere auch später gern noch mal in Posts bzw. in den Kommentaren, das ist für mich so eine Art Nachschlagewerk. Daher finde ich die Idee toll, Kommentare zu verschiedenen Themen zu bündeln – schließlich sind wir ja nicht immer ganz diszipliniert und tauschen uns ganz fröhlich zu niod & co. aus, obwohl der Post doch zu highdroxy war 🙂 (oder so ähnlich……). Stelle ich mir aber noch arbeitsintensiver für Dich vor (?). Auf jeden Fall bitte weiter so!!!

  22. Ich habe deine Blog über Instagram gefunden, aber nur weil es dort mal einen Post über dich gab, der aber mehr als unangebracht war.

    Und siehe her: Dieser Person folge ich nicht mehr, dafür lese ich aber deine Blog Einträge wahnsinnig gerne ;D

    Und darüber bin ich sehr froh! Weiter so 🙂

  23. Glossy hin oder her – Dein Blog ist authentisch, da steckt ein MENSCH dahinter mit einer eigenen Meinung (ein rares Gut heutzutage), zudem sehr erfrischend geschrieben und auf einem sprachlichen Niveau, das seinesgleichen sucht im Netz. Freue mich immer, wenn’s was neues zu lesen gibt bei Dir, ganz egal ob Scincare, Lifestyle oder auch mal politisches betreffend. Lesenswert ist es in jedem Fall immer.
    Liebe Grüße
    Jule

    1. Na super, mein erster Beitrag bei Dir, und dann gleich mit einem Tippfehler 😁 – sKKKKincare sollte das natürlich heißen, weiß der Geier, warum meine Autokorrektur da anderer Meinung war… 😉

  24. Das meiste, was ich an Deinem Blog so mag, wurde eigentlich schon erwähnt.
    Besonders schätze ich persönlich
    – die wirklich langen, wirklich ausführlichen Produktvorstellungen und Reviews, die stets alle meine eventuell auftretenden Fragen beantworten
    – Deine Bilder finde ich immer besonders schön
    – die vielen, aussagekräftigen Kommentare, von denen ich oft viel mitnehmen kann und tolle Anregungen bekomme
    – Deine Themenvielfalt jeden Tag
    Deinen Blog kennengelernt habe ich tatsächlich auch durch Deine Kommentare bei Irit.

    Nur warum mein Männchen vor den Kommentaren immer so ein muffiges ist, frage ich mich schon die ganze Zeit…🤔?

  25. Nach einer reichlich schlaflosen „karibischen“ Nacht stöber ich bei KK und habe so früh schon schallend gelacht. Das Foto dieses Bloggers mit den sehr anspruchsvoll arrangierten Produkten mit Blüte und geschmackvollem Hintergrund – da musste ich spontan loslachen. So fängt der Tag gut an.
    Dieser Blog bietet nicht nur eine tolle Informationen über Kosmetik, er bietet auch das richtige Maß an Unterhaltung und Humor.
    Danke dafür!

  26. Lieber kk und alle anderen,

    Heute fühle ich mich jetzt auch noch mal Berufen, nach langer Zeit wieder mal was zu schreiben. Obwohl die anderen eigentlich schon fast alles gesagt haben. Ich lese deinen Blog jetzt seit ca 2 Jahren und habe dich damals über eine Google-Suche zum Caudalie Detox Öl und diesem Olaf augenprodukt mit dem swirl gefunden. dann bin ich bei dir hängen geblieben und seitdem lese ich deinen Blog von allen anderen haben regelmäßigsten. Ich schätze die Unabhängigkeit, den Humor, die außergewöhnlich tollen product reviews, die auch beinhalten, dass du mich häufig auf Firmen und Produkte aufmerksam machst, die ich sonst nicht gefunden hätte, die politische Haltung und Stellungnahme und auch die persönliche Betroffenheit, die du oft durchblicken lässt. Außerdem finde ich auch, dass der KK Blog eine tolle Community hat und man die Leute, die öfter kommentieren, wiedererkennt und inzwischen auch schon schätzt.
    Die Neuerungen hören sich toll an aber ich freue mich auch, wenn alles ganz schnöde einfach so bleibt wie es ist. Ich kann mir nicht vorstellen wie du diesen ganzen Aufwand und diese ganze Arbeit zusätzlich zum Vollzeitjob und Privatleben noch meisterst… dafür wirklich Hut ab und danke für die tolle Arbeit!!!!

  27. Ich bin schon seit vielen Jahren eine eher stille Leserin, aber freue mich jeden Morgen auf Deinen Post. Ich mag Deine direkte und unverblümte Art zu schreiben und Deinen Humor. Wenn ich Tips/Produktempfehlungen von Dir übernehme, weiß ich, dass es eine 100% -ige eigene und freie Empfehlung/Meinung ist, ohne Sponsoring etc. Das ist heutzutage Gold Wert und ich vertraue nur wenigen Bloggern in dieser Hinsicht.
    Ich habe schon lange keine Kommentare mehr hinterlassen, das Leben ging bei mir in der letzten Zeit drunter und drüber, und da gab es halt wichtigeres. Das wollte ich jetzt einfach mal nachholen.
    Liebe Grüße aus dem Beaujolais, auch wenn ich gerade im schönen Freiburg bin 🙂

    Mach weiter so!

  28. Deine „Mischung“ ist einfach perfekt … man(n) und frau findet hier immer wieder Neues (oder manchmal auch Altbewährtes) und Interessantes für Herz, Hirn, Haut und Haar 🙂 ..!

    So „einfach“ ist das 🙂 .

  29. Lieber Kk,
    auch ich bin über Irit auf Deinen Blog gestoßen und lese seitdem mit, manchmal schreibe ich auch aber hauptsächlich finde ich Deinen Blog so gut weil er mich zum lachen bringt, manchmal zum nachdenken, ab und an zum nachkaufen. Er hilft mir manchmal auch in den kleinen Dingen Freude und Glück zu empfinden. Daher wünsche ich mir, auch wenn das jetzt wahrscheinlich sehr egoistisch klingt, mach weiter, stecke weiter soviel Zeit, Geld und Arbeit in Deinen Blog. Ich würde mich darüber freuen.

    LG
    Sandra

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s